Autor Thema: Stigmata bei den Ur-Rassen  (Gelesen 6667 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ukar al Kordeth

  • Gast
Stigmata bei den Ur-Rassen
« am: 12.07.2006 | 22:59 »
Haben bei euch die Ukar und die Obon auch die Psi-'Stigmata' oder lasst ihr die wegfallen?

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #1 am: 15.07.2006 | 00:30 »
Bei mir sind die Narben, die entstehen, wenn wieder etwas besonderes passiert ist, eng mit den Psikräften verbunden.
Ein Ritual formt diese dann in die Geschichten, die auf der haut zu ertasten sind...
fand die Idee nett, dass sich die geistige weiterentwicklung auch auf den körper auswirkt...
in kurz davor,die Narben immer heftiger werden zu lassen, dass sie am Ende die ewegungsfähigkeit usw.. immer stärker beeinflussen und die mächtigsten (alle möglichen Pfade auf 6-8  >;D)  in ihrer eigenen Welt aus schmerz nurnoch in Psi-stase und trance leben können...
Sie sind dann so entrückt, dass sie quasi andere Wesen werden, "die alten" halt.

was hälst du davon?
sers,
Alex

Ukar al Kordeth

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #2 am: 15.07.2006 | 15:17 »
Getreu deinem Namen?
Find ich Scheisse  >;D
Nein, ernsthaft:
Erstens haben damit dann die Obun einen merkwürdigen Vorteil, zweitens sehe ich Stigmata so, dass sie bei Menschen auftreten, weil für die Psi 'unnatürlich' ist.
Bei den Ukar und Obun hat jeder Psi.

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #3 am: 15.07.2006 | 20:12 »
Schön, dass du doch noch einen Grund nachschiebst.  >;D

Warum soll es ein Vorteil für die Obun sein, dass sie keine Narben kriegen?
da hat doch eh jeder (potenziell zumindest) PSI. verstehe ich nicht, wo da der Vorteil liegen soll, nicht gezeichnet zu werden...


Bei den Ukar.. ist es Psychosomatisch! *scnr* da hat fast jeder die Narben. Man erhält sie durch Ehrungen und Rituale (und vielleicht in der einen oder anderen Runde im Zusammenhang mit Psi...).
wo ist da der Nachteil?

Die Schmerzen und der Klimbim waren ja nur eine kleine Idee, um das Ganze härter und dreckiger zu machen.


PSI ist bei den Menschen unnatürlich :q... Geschichten gabs davon doch schon immer, oder? sogar heutzutage schon, obwohl erst in ein paar tausend Jahren durch den Sathra Kram und was weiß ich der große Ausbruch kam...vielleicht durch die Kultur verhindert, aber unnatürlich? eher nicht...
( >;D Diese Begründung ist ein wenig unfair, ich weiß, die Macher des FS-Universums haben ja nur einen kulturellbeschränkten Vorstellungsraum, den sie hierfür (FS) nutzen können.Da nimmt man dann Begriffe und Sachverhalte, die schon existieren....aber was solls? was ist eigentlich für eine Rasse unnatürlich? Behinderungen? Fehlsichtigkeit? oder ist das schon wieder natürlich? Autismus? Inselbegabung? schwer, gell?)

destruktive Grüße  ;),
Alex
« Letzte Änderung: 15.07.2006 | 20:16 von DestruktiveKritik »

Ukar al Kordeth

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #4 am: 17.07.2006 | 10:54 »
Zitat
Warum soll es ein Vorteil für die Obun sein, dass sie keine Narben kriegen?
Narben? Hässlich? Behindern? Barbarisch?
Waren wir nicht beim Thema 'Stigmata' was eigentlich per sé negativ ist (sein soll)?

Zitat
da hat doch eh jeder (potenziell zumindest) PSI. verstehe ich nicht, wo da der Vorteil liegen soll, nicht gezeichnet zu werden...
Ja, und? Bei den Ukar doch auch oder?

Zitat
wo ist da der Nachteil?
Schmerz? Trance?
Also für mich ist das keine 'unique roleplaying opportunity', sondern blöder Scheiss... ich spiele ja auch ungern einen Charakter mit Beulenpest im letzten Stadium.

Zu unnatürlich:
Unnatürlich ist, was ich als unnatürlich definiere! :D
Oder anders:
Man muss sowas natürlich immer definieren und ich würde PSI jetzt als unnatürlich definieren insoweit, als das es nicht weitverbreitet, nicht dominant erblich und (laut FS-Hintergrund) nicht ursprünglich menschlich ist.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #5 am: 17.07.2006 | 10:59 »
Warum sollten Obun und Ukar nicht auch Probleme mit ihrem dunklen Zwilling haben, wenn sie Psibegabt sind?
Genau wie sie auch durchaus nicht vor dem Hochmut gefeiht sind.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #6 am: 17.07.2006 | 11:11 »
Warum sollten Obun und Ukar nicht auch Probleme mit ihrem dunklen Zwilling haben, wenn sie Psibegabt sind?
Genau wie sie auch durchaus nicht vor dem Hochmut gefeiht sind.
Aber es geht hier um Stigmata, nicht um die Dunkle Seite. Das Stigma ist unabhängig von der Dunklen Seite und tritt bei Menschen mit Psi auf.
Dass Ukari und Obun ein körperliches* Stigma haben sollten, fände ich unpassend, immerhin leben diese Rassen seit Jahrtausenden im Einklang mit dem Psi - ihre Physiologie hat sich darauf eingestellt.
Bei Menschen ist die Entwicklung der Psi-Kräfte noch nicht sehr ausgeprägt; sie ist eine Art Mutation (ähnlich wie bei den X-Men ;-)), die auch körperliche Veränderungen (Stigmata) mit sich bringt.

*Edit: Wortlaut ergänzt. Mystische Stigmata, wie z.B. ein elektrisches Feld, dass sich um einen ausserirdischen Psioniker bildet, wenn er seine Kräfte anwendet, finde ich sehr stylisch.
« Letzte Änderung: 17.07.2006 | 11:27 von Enkidi Li Halan »

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #7 am: 17.07.2006 | 11:17 »
ah okay... verwechselt, sorry! FS ist zu lang her... ;)
Ja, bei mir bekommen auch die Ukar und die Obun Stigmata, das müssen aber ja nicht unbedingt Narben sein.
Bei mir hat PSI eben diese Begleiterscheinung, ungeachtet, wer begabt ist.
Genau wie auch jede Rasse die übersinnlichen Erfahrungen macht, wenn sie ohne Dämpfer springen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #8 am: 17.07.2006 | 13:36 »
Ja, das lustige ist, dass diese Stigmata für die Rasse kein nachteil sind, da sie alle im gleichen Boot sitzen.
Das mit den Schmerzen und so ist ja optional (vielleicht, wenn ein Ukar ein *muhahah* unnatürliches Maß an PSI erreicht hat *hihihi*).
Alle Ukar haben Narben...dann können die doch ohne Nachteil auch mit dem Psi zusammenfallen.

Der Vergleich mit Beulenpest ist ein wenig schief.
Narben? Hässlich? Behindern? Barbarisch?
Hässlich? Nein, frag einen Ukar! oder schau dir mal ein paar BodModder an und frag sie!
barbarisch? ist alles, was nicht römisch oder griechisch ist...sehr albern. fremd, meinetwegen.

Behindern! im fortgeschrittenen Stadium? ja klar!  Wenn du Melee auf 9 hast bist auch eine auf reflexe getrimmte Kampfmaschine...rate einmal, warum die ganzen Boxer und MartialArtists so auf Selbsttkontrolle achten? die haben echte Probleme.
hat alles seine zwei seiten.
[/quote]
Zitat
Waren wir nicht beim Thema 'Stigmata' was eigentlich per sé negativ ist (sein soll)?
äh, ja? aber wen ein ganzes Volk sie hat, dann ist es nichts, was einen ausgrenzt. dann gibt es keinen sozialen Nachteil dadurch.

Zitat
Schmerz? Trance?
Also für mich ist das keine 'unique roleplaying opportunity', sondern blöder Scheiss... ich spiele ja auch ungern einen Charakter mit Beulenpest im letzten Stadium.

[edit: dieser teil meiner Antwort war schwachfug und nicht trollig genug  ;D]
für mich schon. Schmerz ist nur ein Bote und ein inneres persönliches Problem...Außerdem erzeugt er gefühle von ohnmacht, Wut, Resignation, verzweiflung, Energie...Ich finde es toll, wenn die anderen etwas angst vor meinem Char haben. >;D
Abgesehen davon:
Es war ja auch chars mit epischen ausmaßen verbunden, sodass ich pers. für Spielerchars da kein thema sehe.



Zitat
Zu unnatürlich:
Unnatürlich ist, was ich als unnatürlich definiere! :D
Oder anders:
Man muss sowas natürlich immer definieren und ich würde PSI jetzt als unnatürlich definieren insoweit, als das es nicht weitverbreitet, nicht dominant erblich und (laut FS-Hintergrund) nicht ursprünglich menschlich ist.

Hmmm damit fallen alle Charakterausprägungen, Krankheiten und einige Körperliche Behinderungen auch in diese Kategorie... aber meinthalber können wir mit dieser Definition arbeiten. Bis auf den Teil mit dem ursprünglich menschlich...dazu ist leider keine Aussage möglich.

Fast jeder MEnsch kommt in die Pubertät... würdest du das in einem SciFi Setting den Menschen als Nachtiel ankreiden? es gibt ein Alter, in dem sie Sozial inkompatibel werden, wenn man nicht aufpasst...
Ja, aber allen geht es so! Es ist vielleicht unpässlich, aber kein nachteil...

serrs,
alex
« Letzte Änderung: 17.07.2006 | 17:42 von DestruktiveKritik »

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #9 am: 17.07.2009 | 15:07 »
Also bei uns in der Gruppe handeln wir das so ab, dass Alien zu sein, quasi als Stigma zählt.
Das Stigma dient ja im großen und ganzen dazu, dass sich normale Menschen ein wenig vor dem Psioniker fürchten bzw. ihm skeptisch gegenüber stehen und eine chace haben ihn als solchen zu erkennen.
Sketisch gegenüber Obun und Urkar:check
Chance sie durch ihre bloße anwesenheit als Psiy begabt zu erkennen: check.

Daher stimme ich der Meinung zu, dass die Ur Rassen sich den Psi kräften angepasst haben und keiner weiteren stigmata bedürfen.

Grüße
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #10 am: 18.07.2009 | 14:05 »
Stigmata haben imho alle, die mystische Kräfte anwenden. Sie unterscheiden sich nur gemäß Kultur, nicht Physiognomie. Wenn bei gläubigen Menschen sich blutende Wunden in Form von Sprungtorzeichen bilden können, dann wären bei Ukari blutende Augen zu erwarten oder bei den Obun könnten die Texte der Bintaru-Religion wie Schatten über den Körper laufen.

Wie bei fast allem mystischen in Fading Suns sind auch die Stigmata imho als Metaphern zu verstehen. Die Ukari und Obun kennen die Stigmata schon lange und haben sie als Teil ihres Lebens akzeptiert, vielleicht werden sie sogar ähnlich wie Sternzeichen interpretiert. Immun sind sie deswegen aber noch nicht. Zumindest ist dies den Regeln nicht zu entnehmen und ich fände es auch sehr schade, wenn den Spielern der Ukar- und Obunfiguren dieses coole Element fehlte.

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #11 am: 19.07.2009 | 16:41 »
Das heißt ja nicht, dass man nicht auch als Obun oder Ukar Stigmata haben kann, ich fänds nur unlogisch, wenn man sie haben muss
There's some good in this world
And it's worth fighting for

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #12 am: 19.07.2009 | 16:50 »
"logisch" ist, glaube ich, das falsche Wort, wenn es um "finden" geht.

Stigmata sind in erster Linie coole Fluffeffekte und sie sind i.d.R. klar übernatürlich. Als Spieltechnischen Gründe für Stigmata kann angeführt werden, dass es schwer sein soll, unter Verdacht PSI oder Theurgie unentdeckt zu wirken.
Von daher wäre ich ganz klar für Stigmata bei allen PSI-nutzern.

sers,
Alex

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #13 am: 19.07.2009 | 16:58 »
Als Spieltechnischen Gründe für Stigmata kann angeführt werden, dass es schwer sein soll, unter Verdacht PSI oder Theurgie unentdeckt zu wirken.
Von daher wäre ich ganz klar für Stigmata bei allen PSI-nutzern.

Aber als Ur ist man doch eh automatisch Psi nutzer und wird daher doch auch als solcher erkannt. Es ist ja auch unter der einfachen bevölkerung, die sich dieser kleinigkeiten über die Ur nicht bewußt ist auch so schwer möglich sich unaufällig zu bewegen. Im Zweifelsfall steht das Alien doch als erstes auf dem Scheiterhaufen, wenn in seinem Beisein etwas schlimmes passiert. Was ich meinte mit logisch ist, das Alien sein, im großen und ganzen schon ein Stigmata in und für sich ist. Zumindest werte ich es so, weil es ja was ansehen und vertrauen angeht ähnliche nachteile mitsichbringt wie glühende augen, 8 finger pro hand oder kiemen zu haben.
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #14 am: 19.07.2009 | 17:26 »
Die Spielwelt scheint aber jeden Gebrauch von Psikräften und jeden Träger von mystischen Fähigkeiten mit ganz individuellen Zeichen auszustatten. Da hilft es nicht Außerirdischer zu sein. Und selbst die Ukari könnten, trotz aller Gewöhnung, bestimmte Zeichen negativ deuten. Hier ein Beispiel:

Ukari 1: ich habe es genau gesehen. Als Korix die Gedanken des Fremden las, lag das Zeichen des Sternentors auf ihm.
Ukari 2: das Zeichen eines Menschengottes auf einem Ukar? Undenkbar, du musst dich geirrt haben.
Ukari 1: ich habe mich nicht geirrt. Es war ganz deutlich zu sehen. Was hat das zu bedeuten? Ist er ein Verräter?
Ukari 2: ich weiß es nicht, aber wir sollten die anderen alarmieren. Das ist kein gutes Zeichen. Bestimmt nicht!

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #15 am: 19.07.2009 | 18:05 »
Dass Ukar Psioniker sind, ist ja klar. Nicht klar ist, wann sie gerade PSI anwenden.
Ein Störfeld, Humusgeruch, unkontrolliertes zittern, temp. Farbverlust der Umgebung etc. sind dann die Anzeichen für eine Anwednung.

Der Fall, den Killedcat beschreibt, wäre was cooles, wenn ein Ukar Orthodoxe Theurgie wirken würde, statt Ukartypischer.

sers,
Alex

Tante Edith lacht kurz über UkarSPIoniker...

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #16 am: 19.07.2009 | 21:11 »
Wenn ich die Grundregeln nicht mißverstanden habe, gibt es aber auch Stigmata, die immer da sind und nicht nur wenn kräfte angewandt werden. Und in meinen Augen wäre Ur sein, halt entsprechend dazu.
Ich hätte überhaupt kein Problem, wenn ein Spieler ein Stigmata wählt dass sich aktiviert aktiviert wann immer die Kräfte benutzt werden, ich würde es einem Ur halt nur nicht aufzwingen, weil ich glaube, dass Alien sein da halt schon dauer Stigma genug ist.
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #17 am: 22.07.2009 | 16:10 »
Ja, es ist ein Stigma, Ukari oder Obun zu sein. Aber kein mystisches. Nochmal: jeder Anwender von mystischen Kräften hat sein ureigenes Stigma, das speziell auf ihn zugeschnitten ist. Das kann man kaum von der Spezies behaupten. Ein Alien, der aus irgendeinem Grunde seine Kräfte verliert, ist dennoch ein Alien, hat sein (soziales) Stigma, aber keine Mystik. Ein Psioniker, der seine Kräfte verlöre, verlöre auch sein Stigma. Als Ur-Rasse wie auch als Mensch. Glaube ich zumindest.

Man könnte allenfalls argumentieren, dass die Stigmata nur die betreffen, die nicht eins sind, mit ihren Kräften. Dass die Ur-Rassen die Kräfte besser im Griff haben oder dass sie sie - durch das Geschenk der Annunaki - eine reinere Version haben. Den direkten Draht, sozusagen. Das sind alles gute Argumente auf die Stigmata zu verzichten und das kann man ja auch gerne so haben. Nur in den Regeln, habe ich nichts entsprechendes gefunden.
« Letzte Änderung: 22.07.2009 | 16:13 von killedcat »

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #18 am: 22.07.2009 | 16:30 »
Und ich finde nichts in den Regeln von wegen auf ihn selbst zugeschnitten. Um aus dem Regelbuch zu zitieren:

"Each Occultist bears an occult Stigma, a sign of his or her differences from common humanity"
-Corebook S.140

Ur zu sein ist in meiner deffinition ein unterschied zur gemeinen Menschheit, und von Individuel les ich nichts.

Ist wahrscheinlich ein Fall von deine Gruppe macht es so, meine macht es so und ich glaube nicht, dass wir uns da gegenseitig vom Gegenteil überzeugen können, es sei denn es würde über die Regeln wirklich eindeutig klargestellt. Wollte zu dem Thema einfach nur mal beschreiben, wie es bei uns gehandhabt wird.
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #19 am: 22.07.2009 | 16:43 »
Und ich finde nichts in den Regeln von wegen auf ihn selbst zugeschnitten. Um aus dem Regelbuch zu zitieren:

"Each Occultist bears an occult Stigma, a sign of his or her differences from common humanity"
-Corebook S.140

Ur zu sein ist in meiner deffinition ein unterschied zur gemeinen Menschheit, und von Individuel les ich nichts.

Ist wahrscheinlich ein Fall von deine Gruppe macht es so, meine macht es so und ich glaube nicht, dass wir uns da gegenseitig vom Gegenteil überzeugen können, es sei denn es würde über die Regeln wirklich eindeutig klargestellt. Wollte zu dem Thema einfach nur mal beschreiben, wie es bei uns gehandhabt wird.

Ich will dir jetzt einfach die folgende Frage stellen: Ich baue jetzt einen Ukari ohne Psi-Kräfte. Mit den Regeln ist das machbar. Ein Ausgestoßener. Sieht er jetzt aus wie ein Mensch, weil er keine okkulten Kräfte hat? Wenn nicht, wieso trägt er dann das Stigma des Okkultisten?

Das ist es, was mich daran stört, die Rasse als Stigma anzusehen. Es ist einfach kein okkultes Stigma. Nur ein soziales. Wenn die Ukari kein Stigma brauchen - das kann ich nachvollziehen. Aber die Rasse als okkultes Stigma? Damit hab ich Schwierigkeiten.
« Letzte Änderung: 22.07.2009 | 16:45 von killedcat »

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #20 am: 22.07.2009 | 16:52 »
Nein, natürlich sieht er aus wie ein Ukari, du kannst dir ja auch einen Nicht Psioniker mit Stigma machen. Ich hab ja auch gesagt, dass die Ukari i.m.o. kein Stigma brauchen, das hat im endeffekt mit der Rasse nur in soweit was zu tun, weil man dann als Spieler schreien könnte, dass die ukari bevozugt werden, das ist aber nicht der fall einfach weil sie durch die rasse den gleichen nachteil haben wie alle menschlichen psioniker mit stigma, dass ist in meiner sicht, das einzige wie die rasse da ins spiel kommt, vieleicht hab ich mich da vorher ungenau ausgedrückt.
« Letzte Änderung: 22.07.2009 | 16:55 von Palando »
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #21 am: 22.07.2009 | 17:05 »
Nur für die, die sich die Haarspalterei, die ich nun betreiben werde, und für die ich mich jetzt schon schäme, wirklich antun möchten (ihr wurdet gewarnt):
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #22 am: 22.07.2009 | 17:27 »
Soweit stimme ich deinen Haarspaltereien durch aus zu, ich sehe nur nicht, wie andere Aliens dabei benachteiligt werden. Natürlich werden auch die komisch angeguckt aber alle Aliens haben doch dafür einige Sonderfeatures so wie eben bei den Urkar und den Obun Psi, die dass dan ausgleichen. Ich würde den durschnittlichen Vorox nicht als benachteiligt ansehen, weil er nicht deine Gedanken kontrolieren kann, dafür reißt er einem halt den Kopf ab.  ;)

Und irgendwie fehlt mir noch eine genaue definition von normalem stigma im vergleich zu okultem stigma. Das Regelbuch beschreibt nämlich bei Okkultem Stigma auch zum Beispiel Haare zwischen den Augenbrauen. Das würde für mich bedeuten, dass es nicht nur sachen sein müssen, die passieren (bluten, aufleuchten, etc) wenn Psikräfte angewandt werden, sondern auch dinge sein können, die immer da sind und falls das so ist wo ist dann der Unterchied zum normalen Stigma. Da wo die normalen Stigma beschrieben werden, steht ja auch nur, dass Okkulte ein mildes, level 1 stigma nehmen müssen, was meiner meinung nach auch eher für haare auf dem handrücken (steht da als beispiel), als für das sprungtorrad in blut auf der stirn spricht. Wie gesagt, ich glaube die regeln sind einfach etwas unklar und man kann da viel diskutieren, vieleicht wirds ja in der 3. Edition klar.
There's some good in this world
And it's worth fighting for

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #23 am: 22.07.2009 | 18:31 »
@Palando
das Stigma hat doch nichts mit ausgleichender Gerechtigkeit zu tun, die dafür sorgt, das Vorox einen auseinandereißen können!

Das Stigma ist das Zeichen, dass der Char trägt, was ihn als übernatürlich kennzeichnet und es ist individuell.
"Haare auf dem Handrücken" heißt dann auffällig viele Haare. Also das ist ein Aspekt, den man beschreibt, sollte man dem Char begegnen...

Sie sollen den HExenaspekt hervorheben.
Alternativ gibt es die Indikatorstigma, die zeigen, wann jemand hext.

Und sie sollen ein Stilelement sein, um tolle Geschichten z uerzeugen und kein Balanceinstrument.

sers,
Alex

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #24 am: 22.07.2009 | 18:46 »
Ich wollte nur darauf hinaus, dass andere Aliens nicht benachteiligt werden, dass hat mit Balance in soweit nichts zu tun. Ich bin halt nur der Überzeugung, dass Ur Rassen kein Stigmata brauchen, aber natürlich eins haben könne, da sie 1. Mit dem Psi besser im Reinen sind und 2. Das, was das Stigmata regeltechnisch erfüllen soll, nämlich kenzeichnung als Andersartiger und potentiel Vertrauensunwürdiger, schlicht und einfach schon durch ihr bloßes Alien sein gegeben ist.
Stigmata können auch für Ur eine tolle und stimmungsvolle sache sein ich bin halt nur der Meinung, dass sie nicht sein müssten ansonsten stände i.m.h.o. bei der Beschreibung dieser Rassen etwas davon. Ein nachteil, der 98% einer Spezies eingeboren ist sollte meiner Meinung nach bei der Spezies beschreibung mit angegeben sein.


Ich versteh das mit dem Handrücken schon nur Killedcats beschreibung von Okkulten Stigmata klang so, als hieße dass, das die Psioniker stigmata alle läuchten, brummmen oder sonst was machen wenn man die Kräfte benutzt. Ich wollte lediglich darstellen, dass sie das nicht tun und dass ich, weil sie das nicht tun den Unterschied zwischen Okkultem und normalem Stigmata nicht verstehe.
« Letzte Änderung: 22.07.2009 | 18:57 von Palando »
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #25 am: 22.07.2009 | 22:59 »
Ich versteh das mit dem Handrücken schon nur Killedcats beschreibung von Okkulten Stigmata klang so, als hieße dass, das die Psioniker stigmata alle läuchten, brummmen oder sonst was machen wenn man die Kräfte benutzt. Ich wollte lediglich darstellen, dass sie das nicht tun und dass ich, weil sie das nicht tun den Unterschied zwischen Okkultem und normalem Stigmata nicht verstehe.

Der Unterschied ist dieser: ein okkultes Stigma hat man, weil man okkulte Kräfte hat. Die okkulten Kräfte sind ursächlich für das Stigma. Ukari sind nicht aufgrund ihrer Begabung Ukari. Es ist vielmehr anders herum: weil sie Ukari sind, haben sie auch okkulte Kräfte (oder können welche haben). Wenn Ukari also okkulte Stigmata bekommen, dann noch obendrauf auf Ukari-sein.

Man muss allerdings dazu sagen, dass die Regeln sehr lax mit den Kräften der Ur-Rassen umgehen. Es wird nicht näher erklärt, wie das regeltechnisch abzuhandeln ist. So könnte ein Obun z.B. Psikraft haben, aber der Spieler kauft ihm keine Kräfte dazu. Oder man muss sich fragen, welche Kräfte er denn haben soll. Wie gehen die Ur-Rassen mit dem dunklen Zwilling um? etc. pp. Hier ist vieles den Spielern überlassen, so dass es tatsächlich kein richtig oder falsch gibt. Dass die okkulten Stigmata allerdings in den okkulten Kräften begründet sind, hast du ja schon selbst zitiert und steht fest.

Wenn du findest, dass Ukari und Obun keine weiteren Stigmata brauchen, fein. Kann ich verstehen und ehrlich gesagt habe ich mir vor diesem Thread noch gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Ich tendiere eher dazu zumindest wichtigen und mächtigen Spielfiguren und NSCs dieses Merkmal (muss ja kein Nachteil sein) zu geben, aber das ist nicht richtiger als ihnen keines zu geben. Nur WENN sie ein okkultes Stigma bekommen sollen, dann ist es sicher nicht ihre Rasse, finde ich.

[Edith hat das alles nochmal neu formuliert]
« Letzte Änderung: 22.07.2009 | 23:18 von killedcat »

Offline Palando

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 600
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Palando
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #26 am: 22.07.2009 | 23:22 »
Nichts hinzuzufügen
There's some good in this world
And it's worth fighting for

killedcat

  • Gast
Re: Stigmata bei den Ur-Rassen
« Antwort #27 am: 22.07.2009 | 23:22 »
Sorry für das Entstellen meines Textes, ich dachte nicht, dass jetzt noch jemand antwortet ;D