Autor Thema: Anime-Serien die man gesehen haben sollte  (Gelesen 66788 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Talasha

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.104
  • Username: Talasha
Re: Anime-Serien die man gesehen haben sollte
« Antwort #375 am: 14.12.2018 | 16:13 »
Seit kuerzlich auf Netflix: One Punch Man

Eine wunderbare Parodie auf die ganzen "ewig" laufenden "Pruegelserien" in denen sich Kaempfe teilweise ueber X Folgen ziehen.
One Punch Man hat eine Queste, dass er gerne mal jemanden treffen wuerde den er NICHT mit einem Schlag umhaut... Klingt zwar seltsam, aber die sonstigen Charaktere in der Serie (die dann doch nicht so maechtig sind wie er und fuer Kaempfe auch mal laenger brauchen) sind dann auch noch schoen gemachte Anspielungen und Parodien auf die verschiedensten anderen Serien...

Ha! Gerade dieses Video gesehen:  https://www.youtube.com/watch?v=nkNHjpbNTtY

Irgendwie bekommt die Parodie das Superheldenklopperfeeling besser rüber als manche "ernsthaften" Serien.
"Haben Sie Bücher zu Pawlows Hunden und Schrödingers Katze?"
"Da klingelt was bei mir, aber ich kann nicht sagen ob sie da sind oder nicht"

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.372
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: Anime-Serien die man gesehen haben sollte
« Antwort #376 am: 3.02.2019 | 16:51 »
Ich finde Anime an sich ja kacke, aber da mir in letzter Zeit öfter mal langweilig war auf Netflix habe ich dann wegen diverser Empfehlungen doch mal in ein paar Sachen reingeschaut.

Also One Punch Man finde ich auch großartig. Klare Empfehlung! Wirklich unterhaltsam, witzig, tiefgängig, selbstironisch, brutal übertrieben und doch irgendwie bodenständig.
 
Was ich noch auf Netflix entdeckt habe wäre:

* Attack on Titan. Hat zwar diese dämlichen heulenden Emo-Kinder die trotzdem alles wegrocken, aber ziemlich krasses "deutsches Setting" (ja, ehrlich), wahnsinnig gut gezeichnet teilweise, und es ist ziemlich hart und deprimierend was passiert. Aber dieser ganze Heulsusenkram kann einem da schon echt auf den Senkel gehen bei der Serie.

* Castlevania. Wirklich nette Ost-Europa-Vampir-Fantasy-Action. Teilweise ein bisschen Japan-Emo-Quark, aber hält sich Gottseidank noch in Grenzen.


Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.621
  • Username: Supersöldner
Re: Anime-Serien die man gesehen haben sollte
« Antwort #377 am: 5.03.2019 | 16:22 »
Wenn man Endlos Anime in den der Held darum Kämpft immer Stärker zu werden und alle zu Beschützen mag sollte man Bleach nicht verpassen. 366 Folgen Glaub ich konnte aber nicht alle sehne wegen Sprache. Gerüchte über eine Finale Staffel die nach der Jahrelangen Pause kommen soll verdichten sich .   Auch wenn ich persönlich mir einen solchen Anime mit umgekehrten Vorzeichen wünschen würde. Also wo  die Geister nicht wie Bei Bleach Seelenlos und Böse sind sonder halt einfach nur Leute die darum Kämpfen nicht ins Leben nach dem Tod gehen zu Müssen. Und die leite die sie Jagen noch engstirniger und Verrückter als bei Bleach.  Kennt da jemand was ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline kallreven

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 20
  • Username: kallreven
Re: Anime-Serien die man gesehen haben sollte
« Antwort #378 am: 5.03.2019 | 18:11 »
Bleach fand ich echt klasse! Für mich ist die Serie aber ungefähr nach dem Plotende um Episode 342 zu Ende.
Der Kram, der danach kommt, ist sehr grob gesehen eine gute Idee, aber es strotzt nur so vor Merkwürdigkeiten, sobald man etwas näher hinguckt.

Idealerweise schnappt man sich Episode 1 bis ~342 und wirft alle Filler* raus. Dann hat man coole Action in einem abgedrehten Szenario mit vielen sympathischen Figuren und Twists. :)

* Filler sind Episoden, die nicht vom Mangaka der Serie kommen und quasi von Anime-Studio dazwischen gepackt wurden.
https://mythantika.home.blog | Pen & Paper - Rollenspiel in der mythischen Antike