Autor Thema: Lebensstil à la SR  (Gelesen 5617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.440
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Lebensstil à la SR
« am: 6.07.2008 | 09:20 »
Ich spiel ja grade mit einigen Leuten hier ausm Forum Eberron. Ich dachte jetzt, ich könnte da die einzige Regel aus SR übernehmen, die immer meine volle Zustimmung fand: Lebensstil-Kosten. (Zumal ja Eberron so die gewissen SR-Parallelen hat. ;))

Wie würdet ihr also die Kosten für einen Monat

- Gosse
- Unterschicht
- Mittelschicht
- Oberschicht
- Luxus

ansetzen, für 4e versteht sich.

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 11.420
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #1 am: 6.07.2008 | 09:32 »
Hartwurst  ~;D

1 SP
1 GP
10 GP
50-100GP
Luxus ab 300 GP- open end
« Letzte Änderung: 6.07.2008 | 09:36 von ChaosAptom »
"The bacon must flow!"

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.440
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #2 am: 6.07.2008 | 09:33 »
Wir können darüber ja abstimmen. ;)

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.898
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #3 am: 6.07.2008 | 10:10 »
Ich stimme dafür, dass es Hartwurst ist  ;D
With great power comes greater Invisibility.

Offline Tantalos

  • Bayrisches Cowgirl
  • Administrator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 7.061
  • Username: J.Jack
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #4 am: 6.07.2008 | 11:12 »
Mich hat an den Lebensstil kosten immer gestört, dass man irgendwie nachhalten musste, wer den jetzt für den Monat schon bezhalt hat oder nicht.

Grundsätzlich finde ich die Idee aber gut, dass wenn man auf entsprechendem Fuss lebt, man etwas Geld dafür abdrücken sollte. Wärs denn aber nicht besser, dass für jeden tag, den er in seiner Wohnung verbringt einen Geldbetrag X abdrückt, der fix ist? Bzw. nach jedem rasten?

Gut, das ist etwas "unrealistisch", aber fände ich angenehmer, als Spielzeit in Monaten oder so nachzurechnen.
Rebellion? Läuft gut!

Offline Shao-Mo

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Shao-Mo
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #5 am: 6.07.2008 | 11:33 »
Ich glaub bei der RPGA haben die ja sowas im 3.5 gehabt, aber da das schon etwas her ist, hab ichs auch wieder vergessen.

Dann muss der Charakter aber auch die Möglichkeit haben, sich in seiner Downtime Geld zu besorgen durch Skills in Craft X, Profession X ... oder so (bei der 4er gibt es sowas ja nicht, RAW)
... Hab letztens irgendow gelesen , als Hausregel den Int-Mod wieder auf die Skills zu addieren.
Der Spieler kann die dann auf Skills legen die es nicht gibt im 4er. Naja das nur so nebenbei (bevor es jetzt ot wird)
AND WHAT HAVE WE GOT ON THIS THING, A *CUISINART*?

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #6 am: 6.07.2008 | 11:58 »
Ja, Hartwurst ist. Nun ja.

1 gp  = 250€

Gosse          2 gp
Unterschicht   5 gp
Mittelschicht  10 gp
Oberschicht    40 gp
Luxus          400 gp

Offline Skele-Surtur

  • Münchhausen der Selbstauskunft
  • Titan
  • *********
  • Skeletor Saves!
  • Beiträge: 27.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surtur
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #7 am: 6.07.2008 | 12:17 »
Drei Fragen:

1. Ist bei Gosse wirklich "Gosse" gemeint oder nur eine Wohnung im Slumviertel.
2. Sind Lebensmittel und Kleidung eingerechnet?
3. Wenn "1" = Ersteres und "2" = Nein, wer zahlt 500 € Miete, damit er im Rinnstein schlafen darf?
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Korrigiert meine Rechtschreibfehler!

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #8 am: 6.07.2008 | 12:23 »
2. Ja. Darum heisst es Lebensstil und nicht Miete & NK.

Offline Skele-Surtur

  • Münchhausen der Selbstauskunft
  • Titan
  • *********
  • Skeletor Saves!
  • Beiträge: 27.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surtur
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #9 am: 6.07.2008 | 12:42 »
Gut. Wer braucht dann 500 € pro Monat, wenn er keine Miete zahlt? Oder verkenne ich nur die höheren Lebensmittelpreise in der D&D-Welt?
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Korrigiert meine Rechtschreibfehler!

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #10 am: 6.07.2008 | 12:52 »
Naja, das ist eh eine Frage, wie man das mit der Miete handhabt. Da bis die in die Neuzeit hinein, die meisten Leute eigene Häuser hatten bzw. bei freier Kost und Logie beim Dienstherrn lebten, lässt sich da so manches eh nicht sauber abbilden. IG müsste man da vorher überlegen, was man wie abbilden will.

Ich bin jetzt einfach davon ausgegangen, Eberron ist mit unserer Welt vergleichbar.

500€ ist die Armutsgrenze.
1200€ ist ein typisches Unterschichteinkommen.
etc.

Auf die 250€ bin ich gekommen, in dem ich davon ausgegangen bin, dass ein Reitpferd (75gp) etwa so viel kostet wie ein typischer Mittelklassen-Sportwagen.

MarCazm

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #11 am: 6.07.2008 | 13:06 »
HARTZ 4 liegt ja bei ca. 350€. Soviel zur Armutsgrenze. >;D

Zu Lebensstilkosten reicht es doch einfach wenn man alle paar Sitzungen einfach einen Pauschalbetrag x von jedem "einsammelt". Am Besten am Ende der Sitzung, weil man dann so das nächste mal vielleicht besser auf das du konntest deine Miete nicht zahlen raus, eingehen könnte. Oder wenn halt die Geldeintreiber kommen usw.
Wie hoch jetzt so ein Betrag sein könnte habi ch derzeit auch noch keinen Plan. Aber zu den

Bei den Slumkosten sollte man immer noch an das Schutzgeld denken, das dabei miteingerechnet ist. ;D

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.967
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #12 am: 6.07.2008 | 13:28 »
1 gp  = 250€

Unwahrscheinlich, wenn man sich einfach mal die D&D Ausrüstungs- und Dienstleistungslisten sowie die Schatzgrößen ansieht...  ::)
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #13 am: 6.07.2008 | 16:10 »
Okay, man könnte auch nach dem Essen gehen. ;)

2 sp = 2 € (Döner)

Macht dann: 25 gp, 50 gp, 100gp, 500gp, 5000gp.

Allerdings kostet dann ein Pferd nur 75€.

Evtl. will D&D ja auch gar keinen Phantastischen Realismus. ;)

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.455
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #14 am: 6.07.2008 | 16:19 »
Eine viel interessantere Frage ist für mich: Welchen Einfluss hat der Lebensstil?

Bei SR hat es ja wenigstens den minimalen Einfluss dass die Heilregeln beeinflusst werden und dass die Unterhaltungskosten für bestimmte Sachen wie Fahrzeuge getragen werden (auch wenn es i.d.R. billiger ist, einfach direkt das Fahrzeug zu bezahlen und mit einem billigeren Lebensstil zu leben).

Ich nehme mal an in 4e findet sich nichts analoges, und ich nehme mal an wie schon in 3.x gibt es einen hart geregelten Masterplan dafür wie viel Geld jeder Charakter auf jeder Stufe haben sollte, man muss also aufpassen wie man mit dem Geldfluss rumpfuscht.
Planst du also irgendwelche harten Auswirkungen, 1of3? Wenn ja, welche? Oder ist der Lebensstil einfach Fluff?
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline Tantalos

  • Bayrisches Cowgirl
  • Administrator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 7.061
  • Username: J.Jack
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #15 am: 7.07.2008 | 09:07 »
Ich finde in erster Linie muss man mit nem Lebensstil nicht son HArtwurstkram wie "essen" gehen, Rationen und Fackeln kaufen nachgehen. Darüber hinaus könnte es etwas über die Color des Charakters sagen, also nicht Haut farbe, sondern wie zieht er sich an, was trägt er für Schmuck, etc. Der Lebensstil könnte auch abbilden, was für Leute erkennt und könnte durch den SL Boni bei entsprechenden Diplomacychecks bekommen - sei es jetzt beim Straßenbettler, beim Kleriker oder beim Ortsvorsteher.
Rebellion? Läuft gut!

Offline Thalamus Grondak

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thalamus Grondak
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #16 am: 7.07.2008 | 09:42 »
.........................Stadt.........Land
- Gosse ..............3 Silber......5 Silber
- Unterschicht......2 Gold........1 Gold
- Mittelschicht......10 Gold......5 Gold
- Oberschicht.......100 Gold.....50 Gold
- Luxus................500 Gold....300 Gold

Grob gemessen an der Messlatte 1Kupfer = 1€ in einer Mittelalterlichen Wirtschaftswelt.

Ansonsten gab es glaube ich im AD&D SL-Handbuch eine Tabelle. Aber in sachen Wirtschaftssystem war D&D noch nie auch nur ansatzweise realistisch, weshalb die Tabelle da auch schwer umzusetzen ist.

Ich habe bei D&D bisher immer 1Kuper = 1€ gesetzt, und mir dann in Euro überlegt wieviel ein Gegenstand kosten soll/darf. So bekomme ich im Spiel meist viel Intuitiver(weil mit dem Eurosystem besser vertraut) spontan passende Preise hin.
Even if you win the Rat race, you´re still a Rat

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #17 am: 7.07.2008 | 10:28 »
Einfache Mahlzeit 2sp = 20€. ;)

Nee, eigentlich macht das überhaupt gar keinen Sinn. Ich persönlich werde das wohl garnicht abrechnen, sondern den Lebensstil wie eh und je bei D&D einfach nach dem Level bemessen.

Online Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 34.044
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #18 am: 7.07.2008 | 10:33 »
sondern den Lebensstil wie eh und je bei D&D einfach nach dem Level bemessen.
Echt?

Dann habe ich wohl seit ueber 20 Jahren D&D "falsch" gespielt/geleitet.

Spaetestens ab Stufe 3-5 waren die Kosten fuer den Lebensunterhalt gegenueber dem Geld das man ansonsten hat derart gering dass sowas bei uns immer ueber die "Portokasse" (deren genauer Inhalt nie konkret berechnet wurde aber in dem "Kleingeld" landete) abgehandelt... wenn ueberhaupt.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Ein

  • Gast
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #19 am: 7.07.2008 | 10:35 »
@Selganor
Darum steht da ein "ich persönlich".
Und oh wunder, du machst es genau so. ::)

Offline Thalamus Grondak

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thalamus Grondak
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #20 am: 7.07.2008 | 10:36 »
Einfache Mahlzeit 2sp = 20€. ;)
pro Tag in einer Gastwirtschaft!!! (Frühstück, Mittag, Abendessen)
Even if you win the Rat race, you´re still a Rat

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #21 am: 7.07.2008 | 11:29 »
wer zahlt 500 € Miete, damit er im Rinnstein schlafen darf?

klingt nach Stuttgart  >;D
Der Unterschied zu München ist, dass es in Stgt schon die Warmmiete ist  ~;D

Und wozu einen Lebensstil? Der Lebensstil eines Abenteurers ist es doch, unterwegs zu sein. Wenn die ein Haus hätten und sowas, dann wären es doch keine Abenteurer. Und wer wochenlang in der Wildnis rumhängt, braucht kein Geld, denn in den weiten Wäldern der Realms gibt es selten Dönerbuden oder Rinnsteine :)

Im Sinne des Spiels sollte man sich doch um die Action kümmern und sich nicht mit Bürokratie aufhalten.
Also wenn dann würde ich das so machen:
Es gibt verschiedene Situationen, in denen ein Char für seine Lebenshaltung was abdrücken muss.
1. nach abgeschlossenen Abenteuern in sog. Lernpausen.
2. Saisonal, wenn die Gruppe zB in einer Stadt überwintert
3. Wenn sich die Chars/ ein Char ein Haus in einer Gegend kauft und Steuern zahlen muss.


.........................Lernpause.........Winter ...........Eigenheim/Jahr
- Gosse ..............2 Silber............5 Silber..........N/A
- Unterschicht......1 Gold..............3 Gold...........3 Gold
- Mittelschicht......5 Gold.............15 Gold..........15 Gold
- Oberschicht.......50 Gold...........150 Gold.........150 Gold
- Luxus................250 Gold..........800 Gold........800 Gold

Das Eigenheim ist also relativ günstig, dafür musste der Char ja aber auch den Kaufpreis aber auch bezahlen.
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 11.420
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #22 am: 7.07.2008 | 15:04 »
Living Fantasy gibt da auch keine so genauen Angaben, eher was den jeweiligen Klassen zur Verfügung steht in einem D&D Setting.


"The bacon must flow!"

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.440
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #23 am: 7.07.2008 | 15:43 »
Also sowohl ChaosAptom als auch Ein und Thalamus kommen für Mittelschicht bei 10 gp an. Das klingt doch gut. ChaosAptoms Tabelle besticht natürlich durch Einfachheit (Faktor 10), erscheint mir dabei aber unten etwas billig. Thalamus' Vorschlag scheint mir noch am plausibelsten.

Würd ich sagen:

Gosse : 5 sp
US : 2 gp
MS : 10 gp
OS : 50 gp
Luxus : 200+ gp

Auf 2 gp für Unterschicht komm ich auch, wenn ich die 3 sp pro Tag für untrainierte Arbeiter aus 3.x nehme und annehme, dass der nicht jeden Tag arbeitet und nicht alles zum leben braucht.


Und wozu einen Lebensstil? Der Lebensstil eines Abenteurers ist es doch, unterwegs zu sein. Wenn die ein Haus hätten und sowas, dann wären es doch keine Abenteurer. Und wer wochenlang in der Wildnis rumhängt, braucht kein Geld, denn in den weiten Wäldern der Realms gibt es selten Dönerbuden oder Rinnsteine :)

Auf Khorvaire gibts Eisenbahn, magisch beschleunigte Kutschen und Schiffe, sowie Luftschiffe und für die ganz Eiligen den Teleport-Service. Von Modernitäten wie Personalausweisen und bargeldlosem Zahlungsverkehr gar nicht zu reden.

Dass die SCs daher nicht ständig in der Wildnis rumrennen, sondern einen festen Wohnort haben sollen, wird im Buch auch ganz explizit empfohlen.


@Skyrock: Ich dachte an Boni/Abzüge auf soziale Proben relativ zur Schicht.

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Lebensstil à la SR
« Antwort #24 am: 7.07.2008 | 15:58 »

Auf Khorvaire gibts Eisenbahn, magisch beschleunigte Kutschen und Schiffe, sowie Luftschiffe und für die ganz Eiligen den Teleport-Service. Von Modernitäten wie Personalausweisen und bargeldlosem Zahlungsverkehr gar nicht zu reden.

Dass die SCs daher nicht ständig in der Wildnis rumrennen, sondern einen festen Wohnort haben sollen, wird im Buch auch ganz explizit empfohlen.

aha ok. Dann würde meine Eigenheimregelung greifen...

Warum gibst du "200+ GP" an? Was hat man davon, mehr auszugeben? Bessere Boni auf gesellschaftliche Würfe? Aber da ist ein tolles Haus ja nicht alles. Beim alteingesessenen Adel muss der aufstrebende Geldadel ja nicht unbedingt gut ankommen  ::) Womit wir ja dann schon wieder bei einer Art "Rufsystem" wären.

Was ist nun, wenn sich nur einer aus der Gruppe den Luxusstil gönnt (wahrscheinlich der socializer/Barde/Schönling)  und der Rest aus Kostengründen und weil im Gesellschaftswürfe egal sind, die Unterschicht nimmt. Dann wäre der Barde trotz seines Stils "der, der mit den Pennern rumhängt" .... nicht sehr hilfreich.
Vielleicht sollte man die Gruppe entscheiden lassen und dann einen Gruppen-Level anstreben, dass alle aus der gleichen Schicht sind. Lebenshaltungskosten werden dann einmal in Summe von der jeweiligen Beute abgezogen.

Mir ist aber der Mehrwert einer solchen Regelung nicht ganz klar. Mir kommt der (bürokratische) Aufwand zu hoch für den (spielerischen) Nutzen vor. Könnte man nicht einfach annehmen, dass Lebenstil, Ruf und sowas mit der Stufe der Charaktere steigen?
Ich finde es relativ sinnfrei den SCs Geld zu geben (über Beute) die sie dann wieder für nicht direkt regelrelevante Dinge aufwenden müssen. Wenn man sowas macht, dann mit mehr System, ähnlich wie es zB in Iron Heroes vorgeschlagen ist, dass man sich mit Geld direkt "Punkte" in Sozialem Einfluss oder ähnlichen Features kaufen kann. Das verlangt aber einige Vorbereitung im Setting.

edit: ich hatte mal etwas ähnliches mit EP versucht. Also ich wollte die Erfahrungen, die man im normalen Leben macht auch mit in die EP vergabe einfließen lassen, ähnlich wie hier nun der normale Geldverbrauch dargestellt werden soll. Meine Erfahrung aus dem ist aber, dass es sich nicht lohnt. Es zieht einen irren Rattenschwanz an zusätzen und Modifikatoren hinter sich her, die es letztlich nicht wert sind.
Hier ist man denke ich besser bedient, wenn man sich als SL eine Relationship-Map macht und darauf festhält, wer zu wem wie steht und wie sich das verändert.
Ich bin also dafür bei D&D den Weg zu gehen, den das System ohnehin anstrebt: Regeln für den Kampf, Freeform für das Rollenspiel. Deswegen sollte man auch denke ich andere "Werkzeuge" für das Rollenspiel nutzen und nicht versuchen, das doch wieder in das bestehende System reinzuwursten. Wenn man das nämlich anfängt, muss man es komplett machen und das ist eine Heidenarbeit, die man sonst schon beim Spielen verbringen könnte ;)
« Letzte Änderung: 7.07.2008 | 16:13 von Joe »
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D