Autor Thema: [4E-Hausregeln]Mehr Ressourcenmanagement und schnelleres Spiel  (Gelesen 7108 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Wenn die Gruppe vor der langen Rast alle Wunden durch ihre Healing Surges wieder heilen kann ist ja alles in Ordnung, wenn sie aber nicht mehr genug davon haben reduzieren sie entweder ihre Surges gleich oder gehen "angeschlagen" ins Abenteuer (beides ist gegenueber dem "Normalzustand" - Lange Rast -> fitte Gruppe) ein Faktor der das Potential der Gruppe drueckt.
-> Die Gruppe wird also (wenn wir mal annehmen dass sie vergleichbare Mengen an Schaden kriegen) frueher wieder rasten.

Aber diese Ueberlegungen haben ja alle den Hintergrund dass die Gruppe immer (oder zumindest meistens) a) entscheiden kann jetzt zu rasten und/oder b) bei der Rast nicht gestoert wird und/oder c) eine beliebige Menge an Zeit hat um zu rasten da sich sonst nix veraendert...

Wir hatten den Fall dass wir uns aus dem Keep on the Shadowfell nach 1-2 Kaempfen mit einer Gruppe Monster (ich will's mal spoilerfrei halten) zurueckziehen mussten und heilen MUSSTEN (den naechsten Kampf haetten wir - zumindest nicht alle - wahrscheinlich nicht ueberlebt). Also verschanzt sich die Gruppe an einer Stelle wo sonst niemand reinkommen kann und rastet.
Ergebnis: Der Rest dieser Monster hat keine Lust darauf zu warten bis wir daran denken uns mit ihnen zu pruegeln und verziehen sich in unserer Rast aus dem Dungeon auf Nimmerwiedersehen...
Damit entging der Gruppe auch die Chance auf XP und Loot ;)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline bolverk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Echt? Deinen Spielern reicht dieser läppische Actionpoint als Motivation?
Das habe ich nicht geschrieben. Das war eher so eine "Mal sehen was wir noch reissen können, bevor wir rasten müssen"-Einstellung.
Die Actionpoints waren nur Dreingabe.

Außerdem bestand die Gefahr, das die im Dungeon lagernden Hobgoblins während der acht Stunden Verstärkung bekommen, und die zuvor freigeräumten Gebiete wieder einnehmen, aber diesmal auf der Hut sind und mehr Wachen aufstellen. Oder dass sie tatsächlich den Spuren der Charaktere folgen und sie wärend der Rast erwischen.
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Eulenspiegel

  • Gast
@ chad vader
Wenn du HP Regeneration und Healing Surge Regeneration voneinander entkoppelst, machst du das System imho unnötig kompliziert, ohne dass es einen wirklichen Vorteil gibt.

Und FALLS du es unbedingt entkoppeln willst, dann würde ich eher den anderen Weg vorschlagen und sagen, dass sich die HPs nach einer langen Rast komplett regenerieren und die Healing Surges nur alle 7 Tage. Das wäre imho wesentlich weniger Verwaltungsaufwand, als so rum, wie du es gerade machst. (Das hätte den positiven Nebeneffekt, dass sie auch etwas mehr mit ihren Healing Surges haushalten und sie nicht regelmäßig verbraten.)

Offline Elwin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 874
  • Username: Chris Gosse
Die Küstenmagier haben dieses Problem ja scheinbar auch erkannt und versuchen, genau wie ich, mit Prämien zu ködern. Nur die Milestones ziehen nicht so richtig. Ein läppischer Actionpoint überzeugt zu mindest meine Spieler nicht, gerade wenn die Belohnung mit der nächsten großen Rast schon wieder verschwindet.
Ich glaube, hier liegt der Kern der Sache. Um nach einer Begegnung weiterzumachen, ohne eine lange Rast einzulegen, muss man Anreize bekommen. Der Actionpunkt ist nett, aber auch nach meiner Erfahrung mit Keep on the Shadowfell etwas mager. Die Spieler waren sich ziemlich einig, dass sie als Notration immer einen Actionpunkt aufbewahren sollten (wenn mal die Sch* am Dampfen ist), so dass sie frühestens in der zweiten Begegnung den Punkt eingesetzt haben (weil es danach ja einen neuen gibt).
Sie haben sich dann im Laufe des Abenteuers in den Rhythmus hineingefuchst, erst dann eine extended rest zu machen, wenn einer von ihnen keine Healing Surges mehr hatte bzw. wenn die Action Points und Daily Powers alle waren. So haben sie es geschafft, nur mit drei extended rests durch alle Begegnungen durchzukommen.

Nichtsdestotrotz könnte es ein bisschen mehr Anreiz geben.
Gut, die Kräfte der magischen Gegenstände laden sich wieder auf bei einem Meilenstein. Und es gibt einen Action Point.
Richtig interessant wird es mit den Action Points aber wohl eh erst mit den Paragon Paths.

Deswegen würde ich Dir zu einem zusätzlichen Leckerli für die Spieler raten, ohne groß an den Regeln für Heilung und Rast zu drehen. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass das schon reicht. Das von Dir angeschnittene Prämiensystem mit den Zusatz-XP würde mir als Spieler jedenfalls schon Motivation genug sein.
Aber bei Deinen Idee, jeweils 50% XP draufzurechnen, könnte zu Problemen kommen. Meine Runde hat irgendwann einen Rhythmus von 4-5 Begegnungen ohne Extended Rest gefunden (aber erst, nachdem sich der Rogue mit dem Feat Durable mehr Healing Surges pro Tag gekauft hat), das ist von den Regeln her locker zu bewältigen.
Nun erzeugt aber der starke Zuwachs einen Glücksspiel-Effekt. Nach vier Begegnungen wissen die Spieler, dass die kommende Begegnung ihnen +300% XP bringt, also das Dreifache. Wenn sie allerdings rasten, fallen sie auf 100% zurück. Dieser Unterschied verstärkt den Wunsch weiterzumachen, selbst wenn einer der Charaktere nicht mehr kann (alle Surges verbraucht und trotzdem nur auf halben HP). Denn - auch das ist mir aufgefallen - die Charaktere verbrauchen die Healing Surges unterschiedlich stark. Wenn sie einer komplett aufgebraucht hat, gibt es sicherlich zwei andere, die noch locker weiter könnten.
Und dann ist die Frage: hört die gesamte Gruppe auf den Einen, der nicht mehr kann, obwohl 200% Gewinn winken?

Daher würde ich es etwas anders anpacken: Da Du ja schriebst, du wolltest einen schnelleren Aufstieg haben, erhöh doch zunächst einmal einfach die Standard-XP jeder Begegnung um X%.
Und dann setze das Prämiensystem ein, mit vielleicht etwas weniger Zuwachs (20 oder 25% pro Begegnung oder 50% pro Milestone...).

Mein Rat also: Taste dich langsam heran, probier erstmal nur ein Prämien-System aus, ohne an den Healing Surges und der Rast etwas zu ändern. Denn mit den oben genannten Änderungen machst du bestimmte Regeln für die Spieler unattraktiver. Ich finde, das ist die falsche Richtung. Mach lieber bestimmte Regeln für die Spieler attraktiver, eben das Belohnungssystem.

Gruß
Chris
skip the flavour text, we're wasting precious hack-time!
====
Was wäre das Internet ohne Rechthaber? - Verdammt leer!
====
Rollenspiel wird am besten genossen ohne Stock im Hintern.