Autor Thema: [ENDWORLD]Endworld+[FFR]Freies Foren Rollenspiel  (Gelesen 885 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maric

  • Gast
Edit: Ich möchte:
- Spiel-Interressierte
- Bewertungen
- Ideen zur erweiterung
und generelle Einschätzungen der beiden Themen.
Danke. /Edit



FREIES-(FOREN)-ROLLENSPIEL nach meiner Definition
ist eigentlich ganz einfach zu spielen, benötigt außer einem Forum(oder sich gegenübersitzenden Spielern und einem Notizzettel für alle Fälle) nichts außer vernünftigen Spielern der nicht zwangsläufig vernünftigen Charaktere. Der Reiz besteht nicht wie in anderen Rollenspielen im meistern der Aufgaben, die der Meister einem vorwirft, sondern im erschaffen von einer spannenden, anspruchsvollen Geschichte, die ohne Langeweile nachgelesen werden kann. Der Spieler entscheidet selbst, ob und wenn, was für Gefahren und oder Rätsel auftauchen, ob seine Angriffe treffen und wie schwer sie treffen, ob sein Charakter Dinge schafft oder nicht. Das alles erschafft leider Möglichkeiten für Powergamer (in FFR Kreisen ein negativer Begriff) ihren Charakter innerhalb eines einzigen Postes ein ganzes Heer mit einer rostigen Nagelfeile zu vernichten. Dies sollte Unterbunden werden. Ob durch Ausschluss, Ignoranz oder Charaktertötung (im FFR sonst nur mit Zustimmung des Charakters möglich) oder einem simplen Hinweis ist Sache des jeweiligen SLs.
Der SL ist meistens ein Mitspieler und hat nur die Aufgabe die Gruppe seicht auf dem Weg des Plots zu halten, oder durch „spawnen“ von relevanten Leuten den Plot am Leben zu erhalten. Er ist meistens auch die Person, die sich die ganze Geschichte ausgedacht hat, oder zumindest vollständig eingeweiht ist. Trotzdem kann jeder Spieler seine eigenen neben Plots führen, solange die Gruppe will. Der SL Status kann auch mitten im Spiel übergehen.

Das Endergebnis eines Abenteuers sollte ungefähr zwischen einer langen Kurzgeschichte und einem kurzen Buch liegen und sich mindestens lesen wie eine engagiert geschriebene Geschichte eines schlechten-mittelmäßigen Autors.



ENDWORLD

Ich spiele schon seit geraumer Zeit mit ein paar fast inaktiven Spielern an Endworld, das aus einem meines seitigen Geistesblitz entstanden ist und nun möchte mal Leben in die Kuppel bringen. Der Grund warum ich euch hiermit belästige?  Endworld ist ein Spiel zum vervollständigen und lieb haben. Ich möchte mit euch zusammen diese Welt teilweise vervollständigen und als FFR spielen. (Bestimmt könnte man auch prima Regeln drauf übersetzen, es würde mich als Frei-Rollenspieler aber irgendwie stören.)
Endworld wird eigentlich beim Spielen von ALLEN durch Entdeckungen oder bereits „vorhandenes“ Charakterwissen erweitert, trotzdem möchte ich vor jedem Vorschlag entscheiden können, ob er angenommen wird, um zu vermeiden dass sich Dimensionstore öffnen und Orks, Magier oder Steuerberater in Endworld stolpern und das sich niemand in Raumstationen einriggt und Amok läuft. So viel erstmal hierzu. Wir gehen über zum nächsten Punkt, dem

Setting
Es ist eine trostlos-düstere Welt ungefähr 800 Jahre nach dem verheerenden 3. Weltkrieg. Die Umwelt wurde stark von den damaligen hoch entwickelten Waffen wie Atomwaffen, dreckigen Bomben und etwas, dass heute zusammen mit der Strahlung nur die „Verseuchung“ genannt wird und dazu benutzt wurde um feindliche Technik und Soldaten langsam zu zerstören beeinflusst. Ein Grossteil der Erdbevölkerung ist getötet worden oder geflohen und der Rest fristet sein Dasein auf dem verseuchten Planeten.



Bevölkerung

Stämmler

Der grossteil der überlebenden Bevölkerung ist mutiert und hat sich der Verseuchung angepasst. Diese meist in Stämmen organisierten „Stämmler“ genannten Leute, die jedoch mancherorts bis spätmittelalterliche Kulturen aufweisen, haben kein Verständnis für Technik und Technik wiederum geht innerhalb weniger Wochen in ihren direkten Umgebung durch die die ihnen innewohnende Verseuchung zu Grunde.

Supervivo
Der Rest der Menschen hat sich in Kuppeln zurückgezogen, die aus der Vorkriegszeit stammen und als Sicherheitsbereiche in Katastrophengebieten und später als schnell zu errichtende, sichere Operationsbasen im Krieg gedient haben. Sie sehen sich als einzige Überlebende und die Stämmler als Teil der kontaminierten Umwelt an und bezeichnen sich als Supervivo.

Söldner

Weiterhin gibt es Söldner die meistens in Mechs oder manchmal in anderen Fahrzeugen  umherziehen und gegen Bezahlung Jobs erledigen. Es sind meist  ehemalige Supervivo, doch auch Stämmler auf Reittieren sind anzutreffen.

als „Unabhängige“ bezeichnen sich die Ausreißer oder ausgeschlossenen der Zivilisationen. Sie werden meistens Kriminell und überfallen und plündern.

Wirtschaft

Die Wirtschaft basiert auf dem „selten“ gewordenen Eisen und Trinkwasser. Das Eisen der Erde und die Verseuchung zeigen Wechselwirkungen, die das Eisen dauerhaft verändern und ihm Eigenschaften geben, die für die Menschen außerhalb der Erde von nutzen sind. Wenn man genug Eisen dabei hat, kann man sie vielleicht auch überreden einen mit sich hoch in die Raumhabitate zu nehmen und von dort aus zu einem anderen Planeten. So gesehen herrscht an Eisen kein Mangel, da die veränderten Vorgänge im Erdinneren genug Eisenerz direkt unter der Oberfläche ablagern, doch muss es erst einmal abgebaut werden und die Supervivo sind geizig...

wie es Außerhalb der Erde zugeht weiß niemand so genau, jedoch ist sicher, dass es da besser ist als hier.

moaaan bin ich müder ich fass mich ab hier kurz

Anomalien sind spezifische Stellen auf der Erde in gebieten mit Verseuchung in denen die Physik nicht mehr so funktioniert wie sie soll.

Magie gibt es nicht, dafür können einige Stämmler Anomalien herbeirufen und mit einem batzen können und erfahrung sogar kontrollieren was für eine Anomalie es wird und wohin sie geht.


DAS WAR meine Zusammenfassung von Endworld. wer mehr wissen will guckt auf
http://wbgforum.foren-city.de/forum,25,-endworld.html (manches scheiße, da nicht von mir ;) ) oder in den Anhang


Inspirationen: Shadowrun, diverse Bücher, mein kranker Geist, diverse Endzeitszenarien und alles was ich jetzt vergessen hab

PS hmm... wie geht das mit dem Anhang ich kann nur auswählen o0


EDIT: schreibt einfach Irgendwas zum Thema Endworld oder ffr  büdde ...

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 3.05.2009 | 00:12 von Maric »

Maric

  • Gast
(bumping)
« Antwort #1 am: 2.05.2009 | 23:51 »
hat nichma einer ne Anmerkung?

Offline Gaukelmeister

  • Aggressionsenthemmter Eierschlächter
  • Legend
  • *******
  • Herzkasper, Paddelgladiator, Atmo-Queen +1.
  • Beiträge: 4.088
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Gaukelmeister
Re: [ENDWORLD]Endworld+[FFR]Freies Foren Rollenspiel
« Antwort #2 am: 3.05.2009 | 00:09 »
Vielleicht schreibst du noch einmal konkret, was du für Anmerkungen haben möchtest - das hilft der Diskussion hier immer enorm auf die Sprünge. Suchst du Mitspieler, Feedback zu deinen Ideen etc. - und am besten versteckst du das nicht in dem sehr langen Text, sondern bringst das mal kurz zu Beginn auf den Punkt.
« Letzte Änderung: 3.05.2009 | 00:15 von Gaukelmeister »
Who is Who  Enthüllungen, Halbwahrheiten und Eitelkeiten - der Mensch hinter der Maske

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.498
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: [ENDWORLD]Endworld+[FFR]Freies Foren Rollenspiel
« Antwort #3 am: 3.05.2009 | 00:44 »
Habe mich ja selbst etwas mit dem Forenrollenspiel beschäftigt, und sehe einige Probleme in deiner Mechanik:

sie ist zu schwammig, eigentlich heißt sie nur: "Erzählt zusammen eine schöne Geschichte". Das kann am Tisch unter Freunden funktionieren, in einem Forum aber ganz sicher nicht - dafür vergeht die Zeit in einem Forum viel zu langsam. Wichtig finde ich daher Mechanismen, die das Spiel am Leben halten.
Die Sorge mit dem Powergamer ist so eine Sache. Ehrlich gestanden ist es mir immer suspekt, wenn diese "Bedrohung" skizziert und dann noch gleich die entsprechende Gegenwehr (Ausschluss, Ignoranz oder den Charakter töten - oh, ja, theoretisch könnte man auch drüber reden) aufgeführt werden.
Die Ziele sind recht hoch gesteckt: Es soll sich nachher gut lesen lassen - ok, Geschmackfrage. Aber angesichts der langsam vergehenden Zeit in einem Forum rate ich davon ab, ein kurzes Buch anzuvisieren, und empfehle, eher auf die kurze Kurzgeschichte zu hoffen.
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!