Autor Thema: [Designtagebuch] Nightly Impala  (Gelesen 36233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #100 am: 1.06.2009 | 21:37 »
weiter gehts:
Bekannte Personen:
Emilia Francine Toulara Wallert, Kapitän, sie ist eine große und kräftige Frau (GURPS ST12) mit wenig Geduld. Die Offiziere sind zwiegespalten ihr gegenüber. Manche verehren sie als äußerst integer, da sie mit strenger Hand den Kommandobereich regiert, anderen passt genau das nicht. Ihre Feinde verrichten ihren Dienst aber meist in niederen Befugnisbereichen, da Käpt'n Wallert Widerspruch nicht duldet . Ihr Quartier in Blau4-Beta12 teilt sie sich mit Ehemann Jerry und Sohn Mychel
Dimitri Kisnez, Leitender Offizier, Abteilung Ressourcenverwaltung, Kinderlos, lebt alleine in Grün5-Beta26. Sein Quartier ist offiziell etwas kleiner als angemessen, aber in Wirklichkeit hat er einen versteckten größeren Bereich, sein Hinterzimmer. Hier leben immer wieder Illegale, denen er Schiffsbestand abzweigt, nicht aus reiner Menschenliebe, obwohl er ein netter Kerl ist: Dimitri ist Kunstsammler, aber nicht jeder Künstler trennt sich gerne von seinem Werk
Dimitri hat viele Verbindungen in so ziemlich jeden Bereich des Bordlebens, er kennt also jeden wichtigen.
Frank Cyanatar, Vorsitzender der Gesellschaft für Anomalistik, ein blonder, schmächtiger Mann mit einer ausgeprägten psionischen Begabung. Frank ist ein Mann mit einem weichem Herz, in seinem Quartier hat er ein 12jähriges illegales Waisenkind(Joshua) untergebracht, um dass er sich kümmert. Frank kann seine Gedanken senden (GURPS IQ 12, Power Telepathie 6, Skill Telesend/Gedanken senden 8) und Gefühle sowie Erinnerungen aus Gegenständen abrufen (ESP 5, Psychometry 9).
Samuel Sawa, Gewählter Vertreter des Blausektor. Sawa ist Mitglied bei der Sicherheit und trat zur Wahl an nachdem er die Prüfung zum Offizier nicht bestanden hat. Sein Versagen schiebt er auf die Tatsache, dass sein Vater bei Emilia Wallert in Ungnade gefallen ist. Er ist 37 Jahre alt und trägt Verachtung sowohl gegen Illegale sowie gegen die Familie Wallert mit sich herum. Seine Wähler lieben ihn als Kämpfer für ihre Rechte. Kunst interessiert ihn nicht. Seine Freizeit verbringt er mit Ausflügen mit wechselnden Frauen in den Liebesgarten oder er kommt seiner Pflicht als Vertreter ‘Blau’ nach, was für ihn Intrigen gegen die Familie Wallert miteinschließt
Theodoro Lechero, Gewählter Vertreter des Gelbsektor. Lechero ist Technikoffizier und ihm unterstehen die Metallfabriken im Gelbsektor. Durch seine integere Art und die Angewohnheit jeden gleich zu behandeln, erlangte er das Vertrauen vieler Kolonisten trotz seines Standes. Seine Beliebtheit führte jedoch dazu, dass die meisten andere Offiziere ihm mißtrauen. Lechero ist Psioniker mit der Gabe der Empathie (IQ 13, Telepathie 7, Emotionssinn10)
Francis Townsend, Gewählter Vertreter des Rotsektor, Biologe und Künstler (Malen 12), seine Kunstwerke zeigen meist die Situation der Illegalen in vielfältiger Auswahl
Michael Tulchuk, Gewählter Vertreter des Grünsektors. Der Bruder des Chefkochs im Sittichrestaurant ist dort Oberkellner. Er ist kräftig gebaut und betreibt regelmäßig Sport. Michael kann gut mit Menschen umgehen(Diplomatie 14, Fast-Talk 12)
 ___________

und eben ist mir eingefallen, dass ich die Subsprachen ganz vergessen hab... arg...

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #101 am: 1.06.2009 | 21:42 »
Du schreibst ja schneller, als ich lesen kann. ;) So sind die Gruppengrößen besser.

a-4 Typische Ausdrücke
Impala Polizei, kurz IP, die Sicherheitsabteilung
Anomaler, Bezeichnung für Psioniker
Überzähliger, Ratte, beschreibt einen Illegalen

Das ruft in Verbindung mit "Kochen mit Ratte" böse Assoziationen hervor.  >;D

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #102 am: 1.06.2009 | 21:44 »
5. Spielvorschläge und kurze Abenteuerideen

- Die SC’s sind Illegal geborene. Sie müssen sich nicht nur vor der IP (Impala Police) verstecken, sondern suchen eine Möglichkeit
entweder legal zu werden (was nur geht, wenn die offizielle Bewohnerzahl unter 60’000 sinkt) oder von Board zu verschwinden.
- Die SC’s sind Offiziere und wollen die Herrschaft der Wallerts endlich umwerfen um ihren eigenen Kapitän zu bestimmen. Meuterei!
- Die SC’s sind Teil der herrschenden Klasse und müssen mit den Problemen außerhalb und innerhalb der Impala umgehen.
- Spaceopera -> Ein SC ist illegal schwanger und das Kind beschützen.
- Warum sind wirklich die ursprünglichen Zielkoordinaten verloren gegangen? War es Sabotage?
- Zwei Künstler streiten sich um Ruhm und einer der beiden beauftragt die (illegalen?) SC‘s dem jeweils anderen zu schaden
- Ein Mordwelle an Psionikern geht um, wer ist der Täter?
- Der Flugtag hat angefangen, aber die Techniker schaffen es nicht, den Antrieb wieder in Betrieb zu nehmen, Sabotage?
________

@Ratte: hehe ... so meinte ich das eigentlich nicht...

das hab ich ja schon vorher geschrieben, mir war es nur wichtiger das auch bei mir auf der Platte liegt, bevor ich das hier gepostet habe...

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #103 am: 1.06.2009 | 21:45 »
Das mit dem Senken der Regelbevölkerung ist fies. Da reißt eine Bombe Hunderte in den Tod und am nächsten Tag stehen ebenso viele Illegale vor den Offiziersquartieren und werden eingebürgert...

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #104 am: 1.06.2009 | 21:47 »
*unschuldigpfeiff* und Offiziere töten legale Bürger um legale Kinder bekommen zu können

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #105 am: 1.06.2009 | 21:54 »
a-2 Situation der Illegalen
Es gibt eine Liste registrierter Illegaler, wenn ein legaler Mensch stirbt, bekommt der erste auf der Liste den Platz in der Legalität. Das Problem für die Illegalen ist, das Kinder und Neugeborene automatisch auf Platz 1 der Liste befördert werden, nur so schaffen es die Legalen auch legalen Nachwuchs zu bekommen. Je älter man ist, umso geringer ist also die Chance, jemals legal zu werden.
Illegale sind absolut rechtlos, nur Mord an Ihnen führt dazu, dass der Täter selbst zum Illegalen erklärt wird. Das war dann auch schon die Rechtsprechung, welche Maßnahmen die Sicherheit danach ergreift liegt in deren Ermessen.
Wie schon erwähnt, haben die Bewohner der Impala mittlerweile Angst auf einem Planeten leben zu müssen.
Da die Illegalen vom Arbeitssystem ausgeschloßen sind, haben sie ihren eigenen Schwarzmarkt. Hier versuchen sie an Kleidung, Nahrung, medizinische Versorgung und manchmal an einen Schlafplatz zu kommen. Wenn sie nicht betteln oder stehlen, bieten sie ihre Arbeitskraft oder auch ihren Körper als Tauschleistung an. Viele fertigen Kunstwerke oder Schmuck aus allem an, dass sie finden können. Junge Illegale leben meist versteckt in den Quartieren ihrer legalen Eltern von denen sie versorgt und unterrichtet werden. Illegale sind immer Kinder der Liebe zwischen zwei Menschen, denn ein Kind aufzuziehen ist einfach zu schwer, um es ungewollt zu bekommen.
Manche sind als besonders fähig bekannt und erledigen Aufträge, die Legale nicht selbst ausführen wollen, wie zum Beispiel Kunstdiebstahl oder ähnliches.
Jeder Illegale der entdeckt wird, wird tätowiert und muss ein elektronisches Halsband tragen, damit er beim nächsten Halt der Impala wiedergefunden werden kann. Dieses Halsband kann nur von einem  nur gut ausgerüstetem Techniker wieder entfernt werden. Das sind die registrierten Illegalen, denen auch erlaubt wird, in den Landefähren zu hausen. Viele Illegale trauen Crew und Offizieren nicht und befürchten, dass sie anstatt ausgesetzt zu werden, durch die Luftschleuse ins All geblasen werden. Wurde ein bewohnbarer Planet entdeckt hat, so jagen Suchtrupps durchs Schiff um jeden Illegalen aufzuspüren. Beliebteste Verstecke sind die Hallen im Recyclingbereich und Regenwaldgebiet sowie Maisfeld auf der Biotopebene.
______
wordcount 3619
« Letzte Änderung: 1.06.2009 | 22:28 von Callisto »

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #106 am: 1.06.2009 | 23:38 »
Dein Download funktioniert nicht. Ich bekomme eine Meldung: Die URL ist ungültig.

Offline Rondariel

  • Adventurer
  • ****
  • Poндaрьeл
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rondariel
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #107 am: 1.06.2009 | 23:39 »
Dein Download funktioniert nicht. Ich bekomme eine Meldung: Die URL ist ungültig.
same...
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Last FM Profile

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #108 am: 1.06.2009 | 23:43 »
jetzt schon, das war nur ein lahmer Pc und eine hektische Callisto am Ende!

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #109 am: 1.06.2009 | 23:44 »
Ja, jetzt gehts. Auf dein Setting hab ich schon den ganzen Abend gewartet. ;)

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #110 am: 1.06.2009 | 23:46 »
Jup, jetzt geht's! Schickes Dingens am Rand... mit den Kapiteln  ;) Sehr cool.

"Ziellos im All" erinnert mich ein bißchen an den Untertitel einer 80er Sci-Fi-Komödie  :D
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #111 am: 1.06.2009 | 23:48 »
mich auch  ;D

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.529
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #112 am: 1.06.2009 | 23:53 »
Jeah - endlich ist es da !! :)  :d. Werde ich gleich mal reinschauen....
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Imago

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #113 am: 2.06.2009 | 13:09 »
So dann mal auf zum ersten Feedback, ein wenig im Gedankenfluss nach Leserichtung.

Das ganze ist auf jeden Fall gut lesbar, Orientierungssystem durch die Reiter an der Seite ist ne klasse Idee.
Mit der Schrift werd ich mich wohl nicht anfreunden können aber well. Allgmein halt schon ein wenig Retro-SF Optik.
Das Tag/Nacht-System auf der Impala ist cool. Auch die Idee des schiffsinternen Intranets. (darf ich die bei Gelegenheit klauen?).
Das Rumaschiff finde ich etas komisch vom Aufbau her (Raketenform) und mir fehlen große Maschinen/Lagerbereiche (wenn ich die Grafik jetzt richtig interpretiert habe).
Dafür sind die Ortsbeschreibungen toll.
Was ich mich bzgl der Gesellschaft gerade frage ist, wie mit Behinderten und Invaliden unter den Legalen umgegangen wird.
Zitat
Illegale sind absolut rechtlos, nur Mord an Ihnen führt dazu, dass der Täter selbst zum Illegalen erklärt wird.
Birgt viel Poetential. Bzgl des Schwarzmarkts wären Zusatzinfos toll. Der muss ja an sich zwangsläufig wandern/ dezentral sein damit er länger bestehen kann. Wird er von legalen gestützt?

Zitat
Sie sind meist Kinder der Liebe zwischen zwei Menschen, denn ein Kind aufzuziehen ist einfach zu schwer, um es ungewollt zu bekommen.

Verstehe ich gerade nicht. Wenn es quasi nur Abtreibung als "Verhütungsmethode gibt" sowie Pille danach kommt man doch um ungewollte Schangerschaften nicht herum. Gut, man könnte natürlich sagen das 100% der Impala mit Abtreibung nicht das geringste Problem hat, aber da spielen ja auch andere Motive eine Rolle. Aber schön ... wieder Konfliktpotenzial.
Mir fehlt noc hein bisschen wie mit Telepathen an Bord umgesprungen wird. BEgegnet man ihnen mit Misstrauen und Hass? Immerhin ist es ein ganzschöner Eingriff in den Gedanken anderer zu lesen. Gibt es eine entstehende Gedankenpolizei? Auch die Bezeichnung Anomal lässt ja drauf schließen das da was im Busch ist.

Zitat
Kunstdiebstahl
Macht das in einer Gesellschaft von 60.000 großartig Sinn. Da kennt doch eh so gut wie jeder jeden über 5 Ecken. Wobei... die einen verstecken ihr Kind, die anderen ihr Gemälde.

Zitat
Musik durch Kraft
Hätte ich als experimentelleren Club cooler gefunden. Quasi Krach machen mit allem was geht oder so. Rock und Death ist so ... letztes Jahrhundert. ;)
Ich finds aber toll das soviele kreative, soziale Sachen bei den Gesellschaften sind und du die nicht aus Platzgründen gekickt hast.
Kunst und Musik scheinen extrem wichtig und bedeutsam zu sein auf der Impala.

Zitat
Soylent Sheba
Harr Harr

Die NSCs sind an sich rundum gelungen und haben alle den einen oder anderen Abenteuerhook.

Zitat
legal zu werden (was nur geht, wenn die offiziel-
le Bewohnerzahl unter 60’000 sinkt)
Brrr. Massenmord nach Quote?

Alles in allem find ich das es ehr cool geworden ist udn die Arbeit sich gelohnt hat. Ich glaube ich würde das gern mal aus der Sicht eines Illegalen erleben. Bietet auf jeden Fall viel Raum für Spannung, sowohl Actionszenen als auch soziale Verwicklungen. Dadurch das du die Besiedlung fremder Planeten (durch Ilegale und Freiwillige) nicht ausschließt hast du auch die Möglichkeit die Handlung von der Impala zu entfernen und vollkommen neue Szenarien einzubauen wenn die alten verbraucht sind... Survival Horror, Pionierabenteuer, Fund alter Alienstätten, Versuch per Funk die Impala zur Rückkehr zu bewegen weil der Planet langfristig nicht lebensfähig ist usw.
Wie siehts denn jetzt mit Aliens aus? Willst du die drin haben?
Das Setting hats (zusammen mit Startrek 11 und Starblazer Adventures) geschafft das ich endlich mal wieder Space Opera basteln will.
Ist sehr schön geworden.  :d

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #114 am: 4.06.2009 | 23:49 »
Vielen Dank fürs Feedback und ich nehme an, dass ich Soylent Sheba von dir benutzt hab, nimmst du mir nicht übel ;)
An Behinderte und Invalide hab ich nicht gedacht :(
Ich mach noch mehr Karten
Der SChwarzmarkt dachte ich eher, das der an allen Ecken wo grad keine Sicherheit ist, stattfindet, also nicht ein Basar, der alle sammelt, sondern der automatisch da ist, wo jemand einem Illegalen etwas bietet.
Vielleicht änder ich das mit Musik durch Kraft noch in der überarbeiteten Version, da wirds auch noch mehr Gruppen geben.

Ich werde auch, wenn ich herausgefunden habe wie's geht, ein PDF in alternativer Schrift anbieten, nur für Dich ;)

Version wird irgendwann hier überarbeitet werden, diese Woche hab ich aber keine Zeit mehr, vllt finde ich Samstag drei bis vier Stunden. Vielleicht benutz ich die Zeit aber auch, um ein anderes Setting mal richtig durchzulesen und zu feedbacken.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.532
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #115 am: 5.06.2009 | 09:39 »
Hallo, heute bist du der erste Kandidat für mein Feedback.

Alles in allem macht dein Setting für mich einen guten Eindruck, es war angenehm zu lesen und die meisten Sachen sind mir auch sofort klar geworden. Bis zum Schluß ist allerdings keine wirkliche Begeisterung bei mir aufgekommen.

Dein Setting hat in meinem Kopf leider nur wenige Abenteuerideen aufkommen lassen. Was mir hier deffinitiv fehlt sind noch mehr Konflikte zwischen den verschiedenen Fraktionen. Gerade bei einem räumlich Begrenztem Setting wie einem Raumschiff bietet es sich einfach an ein dichtes Netzt an sozialen Konflikten zu schnüren.

Gruß
sir_paul

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #116 am: 7.06.2009 | 02:49 »
Hallo, heute bist du der erste Kandidat für mein Feedback.
Danke dafür!
Zitat
Alles in allem macht dein Setting für mich einen guten Eindruck, es war angenehm zu lesen und die meisten Sachen sind mir auch sofort klar geworden.
Das freut mich natürlich
Zitat
Bis zum Schluß ist allerdings keine wirkliche Begeisterung bei mir aufgekommen.

Könnten dich mehr Flufftexte eventuell begeistern, oder ist das Thema an sich schon[EDIT: NICHT] interessant?
Zitat
Dein Setting hat in meinem Kopf leider nur wenige Abenteuerideen aufkommen lassen. Was mir hier deffinitiv fehlt sind noch mehr Konflikte zwischen den verschiedenen Fraktionen. Gerade bei einem räumlich Begrenztem Setting wie einem Raumschiff bietet es sich einfach an ein dichtes Netzt an sozialen Konflikten zu schnüren.

Mmmm.... ich hätte mehr über die Illegalen schreiben sollen... in vielerlei Hinsicht...

@Hibou: Im Eingangspost gibts nen Link für Dich, ich hoffe, dass ist etwas besser?
« Letzte Änderung: 7.06.2009 | 18:31 von Callisto »

Imago

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #117 am: 7.06.2009 | 09:51 »
Imapala-Trek? :D ^^
Naja, futuristischer ists so imo schon.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #118 am: 7.06.2009 | 16:56 »
Ich kann auch nochmal ne andere Schrift nehmen, die ich eigentlich haben wollte, ging irgendwie net so.

Boar, eben beim überarbeiten hab ich was doofes im Beitrag entdeckt. Naja, man kann den Teil sinnvoll interpretieren, sogar wirklcih sinnvoll, aber in Wirklichkeit hab ich einfach nur mitten im Satz net gewusst, wie ich ihn beenden soll und dann net gelöscht... naja... wenigstens ist es ein Fehler der sinnvoll wirkt... vllt besser als icsh angedacht hatte sogar... aber eigentlhic unnötig... blöd blöd blöd...

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.532
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #119 am: 8.06.2009 | 09:31 »
Könnten dich mehr Flufftexte eventuell begeistern, oder ist das Thema an sich schon[EDIT: NICHT] interessant?

Ich muß zugeben das Sci-Fi nicht ganz mein Ding ist, aber trotzdem gab und gibt es Settings in dem Berreich welche ich sehr mag.

Damit ein Setting mich begeistert müssen beim lesen schon coole Abenteuerideeen in meinem Kopf entstehen, diese Inspiration schafte dein Setting leider nur teilweise. Gute Flufftexte helfen da weiter, Konflikte zwischen verschiedenen Parteien helfen auch.

Geheimnisvolle oder wichtige Abenteuerpunkte könnten auch helfen, sind aber in einem begrenzten Setting wie einem Raumschiff wohl nur begrenzt einsetzbar.

Gruß
sir_paul

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #120 am: 8.06.2009 | 10:18 »
ToDo:
- Illegale Gruppierungen und Personen schaffen
- Karte der Biotopebene anfertigen

EDIT: gestern nacht hatte ich noch mehr Punkte für meine ToDo-Liste. Wenn ich nur nicht so vergesslich wäre.
« Letzte Änderung: 8.06.2009 | 10:24 von Callisto »

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #121 am: 8.06.2009 | 18:20 »
Ich habe gerade dein Setting gelesen und möchte dir hier ein wenig Feedback geben.

Ersteindruck
Also das Layout ist schon mal klasse: Simpel, funktional aber irgenwie auch schick. Lediglich die Absätze in den wenigen längeren Passagen würde ich auf Blocksatz setzen und mit einem 0,2 cm Absatz versehen.
Das Titelbild ist nett, wird aber unnötigerweise von der Schrift abgewertet. Hier wäre ein Ausflug auf eine freie Font-Seite echt viel Wert, denn es hängt wirklich nur daran. Das Titelbild ist nämlich echt schick.
(EDIT: Hab jetzt erst die Fassung mit der neuen Schrift gefunden. Ist so jetzt Top.)
Die Karten finde ich ebenfalls noch verbesserungswürdig, aber weniger, weil dun nicht zeichnen kannst, sondern weil ich mir die Impala als Zylinder-Klotz nicht so recht vorstellen will. Du hast zwar sehr viel in die Schwerkraft-Theorie investiert, die ich echt toll finde, aber das sollte nicht verhindern dass das Schiff noch eine Coolere Form bekommt. Das Auge fliegt ja schließlich mit und obwohl viele Raumschiffe unsinnige künstlerische Außenstrukturen haben, fände ich da ein wenig mehr verrückte Struktur sinnvoller, auch wenn ich Sektoren usw. cool finde und behalten würde. Nur mein persönlicher Geschmack eben.

Alles in allem macht das Setting jedoch einen richtig liebevoll gestalteten Ersteindruck, der mich motiviert weiterzulesen und die Impala zu erkunden (Übrigens: Extrem cooler Name, die Nightly Impala, nur so am Rande)

Im Detail
Das Setting ist gut Strukturiert und gibt einem die richtigen Infos am richtigen Ort, so dass man sich wunderbar in das Setting reinarbeiten kann. Gerade das Exposé hat echt was. Es gibt mir genau das Feeling, dass das Spiel hat und ich hätte mir noch viel mehr dieser fiktionalen Texte gewünscht, gerade um Abenteuerideen sprießen zu lassen. Also: Unbedingt regelmäßig fiktionale Passagen einfließen lassen, wenn du das Setting erweiterst.
Ansonsten sorgen die vielen Details, die du dir zusammengesucht hast dafür, dass die Impala zum Leben erweckt wird und man sich die gesamte Welt gut vorstellen kann. Die vielen Details greifen auch gut ineinander und lassen einen auch nicht so schnell los.
Andererseits scheint mir trotz der konfliktreichen Situation die Dramatik nicht so recht auf den Punkt gebracht. Du führst zwar Abenteuerideen an, aber stattdessen wäre eine Seite im Stil des Exposés in dem du eine Ausgewachsene Verschwörung um die Familie Wallert oder die Anomalen präsentierst echt der Knaller gewesen nach dem ich gesucht habe. Auch eine dramatische Situation eines Illegalen, wie der letzte Absatz des Exposés hätten mehr Aufhänger gebracht und das Drama so richtig auf die Leser abgefeuert.  Und da du ja noch enorm viele Wörter übrig hast (*wunder mich*), ist das eigentlich schade das du deine Schriftstellerischen Fähigkeiten nicht mehr genutzt hast. Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen. Den passenden Schreibstil dafür besitzt du ja und ich würde mir das echt für eine Langfassung wünschen. (Bitte, bitte...  ::) )
Jenseits dessen ist für mich in Hinsicht Weltbeschreibung absolut nichts mehr zu tun. Außer eben MEHR davon zu schreiben, denn die Imapla ist so dicht und gut durchdacht beschrieben, dass man sich jetzt schon dort wohl fühlt und die Umgebung vorstellbar wird.

Umsetzbarkeit
Also ich muss zu beginn gestehen, dass ich GURPS nicht weiter kenne und lediglich weiß, dass es kein Regel Leichtgewicht ist. Die Werteangaben und die PSI-Kräfte wirken logisch, auch wenn ich mir noch mehr und noch spektakulärere PSI-Kräfte gewünscht hätte.
Aber was mich bei der Umsetzbarkeit am meisten Wurmt ist die fehlende Core-Story. Nicht das du mich missverstehst. Es ist schon klar, dass man Illegale spielen kann oder Offiziere usw.. Aber was tun die genau? Gibt es irgendeine Art der Sinnvollen Gruppenzusammenstellung, die man beachten sollte, oder spielt man aus dem Alltagsleben heraus motiviert? Gibt es irgendeine Möglichkeit typische Abenteuergruppen zu formieren, wie die Serenity-Crew, das Stargate SG-1 Team oder eine Rebellengruppe bei Star-Wars und welche Rollen(-Nischen) gibt es dann, damit nicht alle einfache Normalos spielen sondern auch was zu tun haben?
Ich meine, man muss auch nicht immer ein SWAT-Team oder ein Erkundungs-Team haben usw. aber irgendeine Motivation aus der heraus man die Rollenspielgruppe heraus formiert wäre echt eine Hilfe. Spielt das alltags-Drama eine Rolle für dies Core-Story und kehren die Charaktere regelmäßig in den Alltag zurück? Basiert die Gruppe aus sozialen Bindungen wie Familienverzweigungen , Freundschaft oder aus Kollegen oder wie finden sich sonst die Gruppen zusammen?
Du siehst schon, dass ist ein ganz wichtiger Punkt, der echt noch thematisiert werden muss und wahrscheinlich auch dafür verantwortlich ist, dass andere Kritiker vor mir, kein Abenteuer-Feeling bekommen, weil kein Gruppen-Aufhänger direkt greifbar ist.
Also denk nochmal darüber nach. Wenn du fragen dazu hast, dann können wir das gerne auch ein bisschen diskutieren und wenn ich Falsch liege und einfach den Aufhänger nicht sehe natürlich auch, aber ich denke das wäre der einzige wirklich große Schwachpunkt bei einem sonst sehr sehr sehr sehr cooolen Setting. Und wenn das noch geklärt würde, dann wäre das Setting definitiv was, das ich mir schick ausgedruckt und gebunden für spätere Runden in den Schrank stellen würde und bei dem ich Regelmäßig nach mehr ausschau halten würde.

Also weiter so, ich bin gespannt!!!  :d
« Letzte Änderung: 8.06.2009 | 19:15 von scrandy »
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #122 am: 8.06.2009 | 21:38 »
So, dann bedanke ich mich erstmal für das schön ausführliche Feedback. AUßerdem freuts mich, dass es dir so gut gefällt. Mit der Kritik hast du leider vollkommen recht.
Bei mir lags einfach an der Zeit und dass ich mir keine richtig gute Idee für nen weiteren Flufftext kam.
Auch wenn ich nicht weiß, wann ich dazu komme, die Impala tiefergehend zu erweitern, fang ich lieber gleich eine ToDo-Liste an, damit ich nix vergess.

Graphisch: Stylischere Form der Karte statt des Zylinderklotzes (da hast du wirklich recht, ich habs halt erstmal SEHR funktional gestaltet)

Abenteuermäßig: Ich hab die Corestory recht offen gelassen, aber du hast recht, vor allem die Strukturen der Leute untereinander und der Illegalen muss besser dargestellt werden

GURPS: Wenn man sich auf die "Kernregeln" konzentriert ist GURPS gar nicht so schlimm, außerdem hab ich ja zwei Regelsysteme empfohlen, GURPS wenn man gern härtere Regeln hat und Western City für die fluffige Space Opera.
Am besten schreib ich noch ein Kapitel darüber, dass Setting härter zu machen, mit mehr telepathischen Kräften, Mutationen und härteren Konflikten. Bisher sind die Konflikte ja fast nur angedeutet, das stimmt schon... mmm...

Und ja, ich mach sicher ne Langfassung :)

@Gruppenaufhänger: Mmm.... vielleicht kommt dazu auch eine Seite...

So, jetzt les ich per Zufallsgenerator ein weiteres Setting und geb Feedback.

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #123 am: 8.06.2009 | 22:33 »
Außerdem freuts mich, dass es dir so gut gefällt.
Ja, ich finde die Impala hat echt was besonderes.
Zitat
Mit der Kritik hast du leider vollkommen recht.
Naja, soviel kritik wars ja auch nicht. Kirtik braucht halt nur mehr Wörter, als ein Lob, um hilfreich zu sein.

Zitat
Bei mir lags einfach an der Zeit und dass ich mir keine richtig gute Idee für nen weiteren Flufftext kam.
Wie wär es denn, wenn du den letzten Teil deines Exposés einfach weiterspinnst. Was passiert mit der Mutter und ihrem Sohn? Was für Schikanen muss sie von den offizieren hinnehmen und wie beschwerlich und angsterfüllt ist das ständige Versteckspiel um ihn zu verstecken. Stell dir das einen Moment vor, dann lies den letzten Teil des Exposés einfach nochmal und schreib drauf los. Ich glaube die Worte wirst du schon finden.

Zitat
Graphisch: Stylischere Form der Karte statt des Zylinderklotzes (da hast du wirklich recht, ich habs halt erstmal SEHR funktional gestaltet)
Konzentriere dich im Zweifelsfall erst einmal auf das, was du besonders gut kannst und je nach dem wie gut und groß das Setting wird, vielleicht erbarmt sich ja dann mal einer der Profis für eine Illustration. Funktional heißt ja schließlich auch, dass sie erst einmal funktioniert.

Zitat
Abenteuermäßig: Ich hab die Corestory recht offen gelassen, aber du hast recht, vor allem die Strukturen der Leute untereinander und der Illegalen muss besser dargestellt werden
Ja das ist echt das entscheidende.

Du solltest auch keine Angst davor haben die Konflikte in ihrer eskalierten Form zu präsentieren. Dann kann man sich auch eher vorstellen, was denn Höhepunkte an gewissen Spielabenden sein könnte.

Zitat
GURPS: Wenn man sich auf die "Kernregeln" konzentriert ist GURPS gar nicht so schlimm
Ich glaub auch nicht das GURPS schlimm ist. Die Regelandeutungen klangen doch auch recht sinnvoll, aber wie gesagt ich kenne GURPS garnicht sondern nur die Einschätzung von anderen. Regellastig muss ja auch nicht immer schlecht sein und wenn du irgendwann glaubst ein anderes Regelwerk wäre sinnvoller, dann kannst du ja immer noch umschwenken.

Zitat
Am besten schreib ich noch ein Kapitel darüber, dass Setting härter zu machen, mit mehr telepathischen Kräften, Mutationen und härteren Konflikten. Bisher sind die Konflikte ja fast nur angedeutet, das stimmt schon... mmm...
Also ich glaube die Konflikte sind schon verdammt hart, aber du musst sie eben auf den Punkt bringen. Ich stelle mir zum Beispiel die Illegalenvervolgung und die mögliche Ausnutzung dieser schon verdammt krass vor. Das geht von Prostitution bis zum Freiwild für Experimente und Organhandel über Sklavendienste für eine Hand voll Essen und ich sehe in der Impala auch einen knallharten autoritären Staat unter all der Kunst und Unterhaltung. Wenn man jetzt die Psioniker, die Katzen und das harte Regime der Wallerts noch in das richtige Licht setzt und im vollen Spektrum präsentiert, dann bekommt man schon eine extrem Intrigen-reiche und Plot-reiche Spielwiese in der man sich austoben kann. Da brauchst du erst einmal Aliens und Mutanten usw. gar nicht einbauen sondern höchstens als Sahnehäubchen präsentieren. Katzenfutter aus Leichen finde ich da schon verrückt genug.
Zitat
Und ja, ich mach sicher ne Langfassung :)
Wäre schön, aber lass dir Zeit. Die Challenge war lange und anstrengend genug.
« Letzte Änderung: 8.06.2009 | 22:37 von scrandy »
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #124 am: 9.06.2009 | 21:17 »
So, heute komm ich doch endlich wieder mal zum Settinglesen und Feedbacken. Und heute ist eines meiner beiden Lieblingssettings dran. ;)

Ich muss sagen, es macht einfach Spaß, die Nightly Impala zu lesen. Du baust in deinem Setting ein unheimlich detailliertes, liebevoll gestaltetes Bild dieses Raumschiffes auf, dass man meint, man befände sich beim Lesen dort. All die Kleinigkeiten, von der Situation der Illegalen über den Aufbau des Schiffs bis hin zu den Freizeitvereinen (ich sag nur: Kochen mit Ratte  :D) ergeben ein glaubhaftes und lebendiges Gesamtbild.

Was den Aufbau der Impala betrifft und Scrandys Wunsch nach einem ausgefalleneren Design, bin ich da anderer Meinung. Dieser funktionale Aufbau des Schiffs ist einerseits sehr übersichtlich (wie Hibou schon sagte, gerade die Unterteilung der Tag-Nacht-Phasen finde ich auch klasse), andererseits lässt es noch eine Menge Raum für die genauere Unterteilung. Die "Adressvergabe" mit Farbcode, Sektion etc. ist auch sehr stimmig. Was du eher tun solltest, als das äußere der Impala komplizierter und verschnörkelter zu machen, ist, das Innere noch detaillierter auszuarbeiten. Das fände ich reizvoller, da das Spiel ja ausschließlich innerhalb der Impala stattfindet.

Was mich auch freuen würde, wären gerade im Bezug auf die Illegalen genauere Ausarbeitungen. Denn gerade dort sehe ich das größte Potenzial für eine Spielergruppe. Zumindest aus meiner Sicht, denn die Illegalen bieten mit den ihnen eigenen Problemen des Nicht-Anerkannt-Seins und der Versorgung die meisten Abenteueraufhänger. Da wären aber, wie auch bereits genannt (das hat man nun davon, wenn man so spät erst feedbackt :)), Hinweise hilfreich, wie man konkret eine Gruppe zusammenstellt, auch wenn ich so schon einige Ideen habe, was möglich wäre.

Jedenfalls bin ich schwer begeistert von deinem Setting, besonders die Atmosphäre aus den Flufftexten am Anfang fängt auch die Stimmung, die aufkommen soll, perfekt ein, und auch davon gern noch eine Menge mehr in der Langfassung. Darauf warte ich jetzt gespannt. :)