Tanelorn.net

Autor Thema: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen  (Gelesen 18639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausen Sonnen
« Antwort #25 am: 18.05.2009 | 20:53 »
Vielen Dank für dein ausführliches Feedback  :d
Immer wieder gern, solange ich ordentlich Material bekomme, um mich auszutoben.  ;D
Danke auch für die ausführlichen Antworten, jetzt kann ich mir ein besseres Bild machen.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausen Sonnen
« Antwort #26 am: 19.05.2009 | 13:48 »
Hallöle,

habe mal ein bischen weiter gearbeitet, hier kommen einige weiter Kapitel:

Menschen & Mutanten

Die Menschen von Dschahannam haben sonnen gebräunte  dunkle Haut und dunkles Haar. Sie leben in den verstreuten Städten der erforschten Wüsten.

Menschen welche ohne Schutz den Strahlen der Mondsonnen ausgesetzt werden beginnen zu mutieren. Diese Mutanten haben nur geringe geistige Fähigkeiten, einige fallen sogar auf tierische Intelligenz zurück, außerdem können sie ihre Triebe weit weniger steuern als ein normaler Mensch.

Im Gegenzug erhalten sie bessere körperliche Eigenschaften, z.B. höhere Stärke, Konstitution oder Geschicklichkeit. Zusätzlich verändert sich ihr aussehen, wobei diese Änderungen von Person zu Person unterschiedlich sind, meistens erhalten sie aber tierische, wilde Züge. Einige bekommen lederne Haut, Klauen oder spitze Fangzähne. Mutanten leben als barbarischen Nomadenstämme in den offenen Wüsten und haben keine Angst mehr vor den Strahlen der Mondsonnen.

Normale Menschen sehen ihre mutierten Brüder als unzivilisierte Tiere an. Zwar leben einige Mutanten in den Städten der Menschen, sie sind dort aber nur wenig akzeptiert.

Arm und Reich

Die nomadischen Mutantenvölker kennen keine größeren Sozialen Unterschiede. Der Stärkste unter ihnen gilt als Stammesführer, alle anderen sind normale Stammesmitglieder. Nur den Schamanen wird im allgemeinen hochachtungsvoll entgegengetreten und sie gelten als weise Berater des Stammes.

Der größte Teil der Menschen kommt aus der Unterschicht, es sind Tagelöhner, Feldarbeiter, Straßenhändler, Betrüger, Diebe und Prostituierte. Sie sind arm und versuchen alles um sich einigermaßen durchs Leben zu schlagen. Viele sterben aus Hunger, Durst oder durch die verschiedenste Krankheiten welche in den dreckigen Gassen kursieren.

In der Mittelschicht gibt es vor allem Handwerker, Soldaten, Söldner oder Schatzsucher. Diese haben ein ausreichendes Einkommen um nicht an Hunger und Durst zu sterben, sind aber genauso anfällig für die allgegenwärtigen Krankheiten.

Nur wenige gehören der Oberschicht an, die meisten besitzen unterirdische Quellen oder Anbaugebieten. Auch die reichsten Händler gehören zu dieser Gruppe. Sie müssen niemals Hungern und können durch ihr Geld für saubere Verhältnisse sorgen, so das sie auch weniger von den Krankheiten betroffen sind. Die meisten sind korrupt und dekadent, sie nutzen die unteren Schichten für ihre Zwecke aus und versuchen sich gegenseitig auszuboten. Die Oberschicht bildet die Regierung in den einzelnen Städte unter der Führung eines Stadthalters oder Wesirs.


Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausen Sonnen
« Antwort #27 am: 19.05.2009 | 14:21 »
Dann mal mein Feedback zu dieser Idee:

Ich habe zum Anfang nur gedacht, nicht schon wieder ein anderer Dune Verschnitt fürs RSP, aber die Zweifel wurden beim intensiveren Lesen glücklicherweise zerstreut. Das Setting gewinnt mit zunehmender Dichte an Logik und Farbe, die ich zum Anfang dochg arg vermisst habe.

Die Idee mit den Schiffen und kleinen Städten hat etwas, genau wie die Strahlungs oder Hitzeanzüge. Was mir fehlt ist ein genauer ausgearbeiteter Ort, wo sich Abenteuer treffen und eine Beschreibung, wo die Bäume für die Schiffe und die Ruinen zum Erforschen herkommen. Gab es früher mal Wälder und ist Holz teuer? Oder wurde es durch Metalle ersetzt, die der Erde entrissen werden? Vielleicht werden die Schiffe auch gemauert, aus Sand, der aus der Nähe des Strahlengrabes kommt? Da bedarf es IMHO noch mehr Fluff zu.

Weiter äußere ich mich erst einmal nicht, weil ich noch auf mehr Infos hoffe.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #28 am: 19.05.2009 | 14:55 »
Das Setting gewinnt mit zunehmender Dichte an Logik und Farbe, die ich zum Anfang dochg arg vermisst habe.

Den Eindruck hatte ich auch, ich merke so langsam wie alles eine innere Logik erhält und so langsam komme ich von einer Ansammlung cooler Ideen zu einem stimmigen Setting.  :D

Was mir fehlt ist ein genauer ausgearbeiteter Ort, wo sich Abenteuer treffen

Nachdem ich mir nun ausgedacht habe wie die Städte im allgemeinen Aussehen werde ich mich um die Ausarbeitung der Städte auf meiner Karte machen. Für die meisten möchte ich nur grob die Besonderheiten aufschreiben, aber eine werde ich genauer Beschreiben inklusieve einiger besonderer Orte und Personen. So ein Abenteuerhauptquatier ist immer schön!

und eine Beschreibung, wo die Bäume für die Schiffe und die Ruinen zum Erforschen herkommen.

Ich weiss nicht ob du alle Änderungen meiner Originalidee mitgekriegt hast, ich bin gerade am Anfang stark hin und her gesprungen. Das Strahlengrab wurde z.B. komplett gestrichen!

Die Ruinen sind die alten Siedlungen der Vorfahren der heutigen Menschen, sie sind zum größten Teil von den Schaitan (Dämonen) und ihrern Dienern verseucht. Muss mal kucken ob ich das in meinem Text noch klarer rausstellen kann.

Für alle Interessierte, hier kommt eine neue Version der Geschichte meiner Welt:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Die Bäume für die Schiffe! Ich habe da zwar schon eine Idee wo die herkommen, aber du hast recht, hier muss ich noch etwas Fluff nachliefern. Deine Ideen sind aber auch ganz und gar nicht schlecht, muss ich auch mal drüber nachdenken.  :d

Danke für deinen ersten Eindruck
sir_paul
« Letzte Änderung: 19.05.2009 | 15:01 von sir_paul »

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #29 am: 19.05.2009 | 16:14 »
So, ich habe mal meine Karte überarbeitet. Alle Oasen und die Steppe sind gelöscht. Dafür gibt es jetzt die Wunderschönen Glasebenen ;)

Die Karte findet ihr im Anhang und die Beschreibung der Geographie follgt jetzt. Hierbei habe ich mir auch im Groben überlegt welchen Einfluss die Geographie auf die Wüstenschiffe haben soll.

Gebirge: Kleinere und größere Berge zerteilen das Land und sind unüberwindbar für die Wüstenschiffe.

Felsiges Ödland: Riesige Felsebenen durchzogen von verschlungenen Schluchten. Nur kleinere Wüstenschiffe können in den schmalen Tälern noch navigieren.

Steinwüste: Kleinere Steine und größeres Geröll bedecken den kargen Boden. Wüstenschiffe müssen aufpassen um sich an den großen Brocken nicht den Rumpf beschädigen.

Wüste: Sandwüste mit kleineren und größeren Dünen, diese Gebiete sind ohne Gefahr für Wüstenschiffe zu befahren.

Glasebene: Eine Ebene aus gelblichen Glas, Wüstenschiffe können ohne Probleme passieren. Allerdings reflektiert des Glas die Strahlung der Mondsonnen, so dass eine höhere Gefahr zur Mutation besteht. Wüstenanzüge bieten hier nur noch einen begrenzten Schutz.

Salzwüste: Diese mit einer Salzschicht bedeckte Ebenen bieten Wüstenschiffen keinerlei Hindernisse.

[gelöscht durch Administrator]

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #30 am: 19.05.2009 | 16:22 »
Und hier noch mein erster Wurf für die Städte Dschahannam's. Zumindest für Nadschran sollen noch wichtige Persöhnlichkeiten und Orte beschrieben werden. Ob ich das für die anderen Städte auch machen kann hängt vor allem vom Wordcount ab ;)

Apropro, aktueller Wordcount: 3386


Nadschran

Nadschran ist die größte und bevölkerungsreichste Stadt von Dschahannam. Ein Wesir regiert die Stadt, mehrere Händler, sowie der Hüter des Wassers sind seine Berater. Seine Wachen treiben mit eiserner Hand Steuern ein, zerschlagen Aufständen und sind für die Vergabe von Wasser und Nahrung zuständig.

In letzter Zeit steigen die Zahlen der Verdursteten und eine große Krankheitswelle zieht über die Stadt. Die Unzufriedenheit in der normalen Bevölkerung nimmt immer mehr zu, was aber vom Wesir und seinen Beratern zur Zeit noch ignoriert wird.

Nadschran hat auch den größten Hafen von Dschahannam und dient den meisten Schatzsuchern als Heimat. Aus diesem Grund gibt es in den Straßen viele Artefakte und andere Fundstücke aus den Ruinen der Ahnen zu kaufen. Somit ist es nicht verwunderlich das auch viele Gelehrte in der Stadt leben.

Bosana

Diese Stadt liegt weit entfernt im Osten von Nadschran. Es heißt das die Menschen dieser Stadt mit den Schaitan im Bunde sind. Der Ahnenkult hat hier eine extreme Richtung eingeschlagen, die Ahnenpriester bitten die Geister der Vorfahren nicht mehr um Hilfe, sie erzwingen sich ihre Überstützung. Heute gleichen die Geistlichen von Bosana mehr nekromantischen Zauberern als gläubigen Menschen.

Die Stadt wird regiert vom einem Hohepriester und seinen Untergebenen. Ihnen zu Diensten stehen mehrere Dutzend Gesegnete, welche ihr Leben als Sklaven fristen. Auch in anderen Bereichen der Stadt ist Sklaverei an der Tagesordnung. Die Stadtwache sind fanatische Anhänger des Hohepriesters und bringen den Tod zu allen Ungläubigen.

Chaibar

In Chaibar gibt es die einzige Miene für silbernes Obsidian auf ganz Dschahannam. Da dieses zur Herstellung von magischen Artefakten unbedingt benötigt wird ist Chaibar eine reiche Stadt. Ihr Stadthalter wurde demokratisch gewählt und regiert mit ruhiger Hand.

Nur selten werden neue Bürger in der Stadt aufgenommen welche nur über geringe Wasser- und Nahrungsquellen verfügt. Aufgrund ihres Reichtums wird Chaibar oft von Wüstenpiraten überfallen, deshalb verfügt sie auch über die höchsten Schutzmauern und ihr Hafen liegt im Stadtinneren.

Sanaa

Sanaa ist die kleinste menschliche Siedlung, sie bietet aber immer noch ca. 7000 Männern und Frauen Obdach. Die besten Handwerker von Dschahannam leben in dieser Stadt und liefern ihre Güter in die gesamte bekannte Welt.

Sanaa wird von den Handwerksgilden der Stadt regiert welche sich gut um ihre Mietglieder kümmern.

Zorava

Die unterirdischen Wälder von Zorava sind die Hauptquelle für Holz. Dieses Holz muss unter Tage verarbeitet werden da es unter Sonneneinstrahlung in wenigen Stunden steinhart wird und dann nicht weiterverarbeitet werden kann.

Es wunder nicht das dieser Stadt der einzige Ort ist in dem Wüstenschiffe hergestellt werden. Da man neben dem Holz auch noch silbernes Obsidian benötigt, unterhält Zorava sehr gute Beziehungen zu Chaibar.

Seid ein paar Jahren untersteht die Stadt einer Militärregierung. Dies ist die Folge eines Putsches welcher den alten Wesir der Stadt vom Thron gestoßen hat. Die Bevölkerung Zorava's ist sich allerdings noch nicht sicher ob sich ihr Los verbessert hat.

Die meisten von Ihnen müssen für Hungerlöhne in den Wäldern und Schiffswerken unter Tage arbeiten und sehen für Wochen nicht die Sonne. Auf der anderen Seite gibt es nur wenige Unruhen in der Stadt und die Versorgung mit Wasser und Nahrung war bisher immer gut.

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #31 am: 19.05.2009 | 16:33 »
Wie wäre es mit Pilzen als Baumaterial, statt Holz aus unterirdischen Bäumen? So halten sie das in den Comic die Meisterkartographen.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #32 am: 19.05.2009 | 16:36 »
Wie wäre es mit Pilzen als Baumaterial [...]

Guter Ansatz, werde mal drüber Schlafen ;)

Allerdings finde ich auch Schiffe komplett aus Stein recht ansprechend... Naja, nun braucht mein Geist erstmal ein bischen Ruhe!

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #33 am: 19.05.2009 | 18:06 »
Ui, wieder eine ganze Menge zu lesen. :) Bei Wüste denke ich ja grundsätzlich erstmal immer nur an Sandwüsten. Die unterschiedlichen Landschaftstypen, die du trotz eines reinen Wüstenplaneten da rausgearbeitet hast, geben der Sache wesentlich mehr Abwechslung.

Was mir zum Thema Baumaterial einfällt: Stein ist klar, das mit dem Holz aus unterirdischen Wäldern finde ich eher seltsam. Pflanzen brauchen zum Wachsen nunmal Sonnenlicht, und das bekommen sie unterirdisch nicht. Was hältst du denn davon, stattdessen mehr Glas als Baustoff zu verwenden? Sand ist schließlich genug da. Und da die Menschen nicht viel andere Rohstoffe haben, haben sie sicher Techniken gelernt, Glas in alle möglichen Formen zu bringen, es besonders haltbar zu machen und es entsprechend zu tönen, so dass es für Behausungen etc. die Strahlen der Sonnen abhält. Könnte ich mir jedenfalls gut vorstellen.

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #34 am: 19.05.2009 | 18:49 »
Zitat
Pflanzen brauchen zum Wachsen nunmal Sonnenlicht

Das kann man mit Spiegeln regeln.

Pilze hingegen wachsen auch ohne Sonnenlicht, deshalb habe ich sie vorgeschlagen. Zumal sie auch erheblich schneller wachsen, als die meisten Pflanzen.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #35 am: 19.05.2009 | 19:35 »
Was hältst du denn davon, stattdessen mehr Glas als Baustoff zu verwenden? Sand ist schließlich genug da.

Das ist eine wirklich coole Idee  8) da entstehen tolle Bilder in meinem Kopf  :d

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #36 am: 19.05.2009 | 20:04 »
Sans sollte ja genügend da sein und dann gibt es noch die Glas Wüste.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #37 am: 19.05.2009 | 20:30 »
Genau, die meisten Gegenstände könnten z.B. aus speziell gehärtetem Glas sein. Bänke und Tische, aber auch Waffen, Schilde und Rüstungen (Schutzanzüge).

Ich stelle mir auch gerade vor wie die gläserne Flotte von Nadschran am Horizont erscheint und die Strahlen der Mondsonnen sich an den Rümpfen brechen  8)

Werde ich noch ein bischen drüber Nachdenken ob ich es nicht schon übertreibe und wie das zu meinem Setting passt, aber die Idee gefällt mir sehr...

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #38 am: 19.05.2009 | 21:24 »
Hier nun einige der Wesen auf welche man Treffen kann, eventuell füge ich noch weitere hinzu wenn ich genügend Wörter übrig habe:

Es gibt zwei Kategorien von Wesen auf Dschahannam, Wesen der Wüste und Höhlenwesen. Zu beachten ist aber das die meisten Wesen durchaus in der Lage sind ihren natürlichen Lebensraum zu verlassen. So nutzen die meisten Wüstenwesen die unterirdischen Quellen und einige Höhlenwesen gehen in der Wüste auf die Jagd.

In der Wüste

Elementar, Erde, Feuer, Luft: Menschenähnliche Wesen welche aus einem der drei Elemente bestehen. Sie sind durch normale Waffen nicht zu verletzen und beherrschen Angriffe welche auf ihrem Element bestehen. Sie können auch ohne Probleme mit ihrem Element verschmelzen.

Feuerschlangen: Eine giftige Schlange welche in steinigen Gegenden auf ihre Opfer wartet. Ihr Gift verbrennt die Opfer von innen.

Glasriesen: Diese ca. 4m große Wesen sind menschenähnlich geformt und bestehen aus klarem Glas. Das macht sie nahezu unsichtbar, nur die Reflektionen der Sonnenstrahlen verraten ihre Positionen. Sie sind äußerst stark aber auch langsam.

Sandkäfer: Sandkäfer treten immer in Schwärmen auf. Sie sind sehr klein und Sandfarben. Ein ruhender Schwarm ist von normalem Sand nicht zu unterscheiden. Sandkäfer beißen sich schnell durch die Haut und fressen ihre Opfer von innen.

Sandwürmer: Ca. 15m lange außerst kräftige Würmer welche sich unter dem Sand durch die Wüste graben. Sie können überraschend auftauchen und angreifen. Genauso schnell verschwinden sie wieder in der Erde. Selbst Wüstenschiffe sind nicht sicher vor den Angriffen dieser Würmer.

Wüstenspinne: Die Wüstenspinne ist Wolfsgroß, vergräbt sich meistens im Sand oder unter Geröll und springt ihre Opfer dann überraschend an um sie mit ihrem Gift zu lähmen.

In den Höhlen

Ahnenvampir: Diese sind der Ursprung für alle Vampire. Sie wurden von den Schaitan aus den Leichen der Ahnen der Menschen geformt und können durch ihren Biss andere Menschen zu Vampiren machen. Ahnenvampire trinken nicht nur das Blut ihrer Opfer, sie entziehen ihnen alle Körperflüssigkeiten. Sie sind mächtige Zauberer und um einiges widerstandsfähiger als normale Vampire.

Höhlenspinne: Diese bärengroße Spinnen nisten in den dunklen Höhlen und warten in ihre Netzen auf mögliche Opfer.

Schaitan: Humanoide Wesen mit weißer Haut und ohne Körperbehaarung. Sie gehen meistens gebügt, können sich aber Blitzschnell bewegen. Ihre Hände sind mit Klauen bewährt und sie sind hervorragende Nähkämpfer. Noch furchterregender sind aber ihre nekromantischen Fähigkeiten.

Skelett: Die Schaitan beleben mit Vorliebe die Überreste von toten Menschen und Tieren. Sie beherrschen die meisten Angriffsformen ihres ursprünglichen Wesens.

Vampir: Die Vampire auf Dschahannam trinken nicht nur das Blut ihrer Opfer, sie entziehen ihnen die gesamte Körperflüssigkeiten. Zurück bleiben ausgetrocknete Leichen welche in seltenen Fällen zu Zombies werden können.

Zombie: Zombies sind belebte Leichen denen jegliches Wasser entzogen wurde. Sie können sich rasend schnell bewegen und sind ausdauernde Nahkämpfer.

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #39 am: 19.05.2009 | 23:59 »
Glasriesen

Oh je, da hab ich mit dem Glas ja was losgetreten.  :D

Wenn ich das so lese, bleibe ich doch lieber in den Städten... da scheint es mir trotz aller Probleme doch sicherer zu sein :).

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #40 am: 20.05.2009 | 08:51 »
Die hier geposteten Monster sollten man als vorläufige Liste ansehen, irgendwie ist es zum größtem Teil Standardkost. Ich hoffe das mir noch ein paar spezifischere Wesen einfallen ;)

Jetzt ein paar neue Info's:

Schatzsucher

Schatzsucher kommen meistens aus der menschlichen Unterschicht und wollen ihren ärmlichen Verhältnissen entkommen. Einige sind aber auch Mutanten welche sich den Respekt ihrer Kameraden verdient haben.

Sie reisen in ihren Windschiffen durch die Wüsten Dschahannam's um neue Siedlungsgebiete, Wasserstellen oder Artefakte ihrer Ahnen zu finden. Zu ihrer Ausrüstung gehören auch Schutzanzüge gegen die gefährliche Strahlung der Mondsonnen.

Die Meisten arbeiten im Auftrag von Händlern oder anderen reiche Personen, wirklich erfolgreiche Schatzsucher könnten aber auch auf eigene Kosten arbeiten und so ihre Funde mit einem höherem Gewinn verkaufen. Schatzsucher sind meisten beliebt bei der normalen Bevölkerung, sie vergessen nicht wo sie herkommen, sie unterstützen ihre Familien und alten Freunde so gut wie möglich.

Unter den Schatzsuchern kann man sehr unterschiedliche Personen finden. Die Schiffe der Schatzsucher werden von den Wüstenfahrern gesteuert, Söldner und Krieger sorgen für den Schutz der Truppe und die Wüstenläufer geben hervorragende Kundschafter ab.

Magische Unterstützung ist wichtig auf der Schatzsuche, deshalb findet man in den meisten Gruppen Hexer und Priester, mit ihren Gesegneten. Äußerst selten schließt sich auch ein Schamane der Mutanten der Schatzsuche an.

Handel

Neben dem allgegenwärtigem Tauschhandel gibt es auch eine Währung auf Dschahannam. Diese spiegelt die Wichtigkeit des Wassers auf dieser Welt wieder. Gezahlt wird mit kleinen Kristallen genannt Gallone, Liter und Viertelliter. Diese Münzen haben immer den aktuellen Wert einer entsprechenden Menge Wassers. Dies führt dazu das in Zeiten des Wassermangels die Preise für alle anderen Güter unermesslich sinken.

Unter den Händlern gibt es einige Spekulanten die in schlechten Zeiten viele Güter kaufen um sie später für einen horrenden Preis wieder zu verkaufen. Es gehen auch Gerüchte das an den Wasservorräten einiger Städte manipuliert wird um den Händlern einen höheren Profit zu beschaffen.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #41 am: 20.05.2009 | 08:57 »
Hier noch ein kleiner Zwischenstand

aktueller Wordcound: 3331

Offene Punkte geordnet nach Prioritäten:
  • Die offenen Punkte auf der Karte (Ruinen, Besonderes) kurz beschreiben
  • Die Stadt Nadschran mit Personen und Orten versorgen
  • Neues Expose schreiben
  • Glas als Baumaterial
  • Abenteuerideen einbauen
  • Spezifischere Monster
  • Das Wort Schatzsucher gefällt mir noch nicht, also wird nach Alternativen gesucht

Also, es gibt noch viel zu tun... Packen wir es an  ;D

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #42 am: 20.05.2009 | 09:40 »
Was mir gerade noch einfällt: Wenn die Schamanen als einzige Magiewirkende, die ihre Energie selbst umsetzen können, Mutanten sind, gilt das dann auch für die Gesegneten, die ja auch direkt die Energie der Blutsonne aufnehmen?

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #43 am: 20.05.2009 | 09:51 »
Ja, alle Gesegneten werden früher oder später zu Mutanten da sie sich direkt den Sonnen aussetzen müssen.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #44 am: 20.05.2009 | 11:28 »
So, nun mal ein paar Infos zu den Ruinen Dschahannam's:

Ruinen

Einige Ruinen in der Nähe von Nadschan sind schon erkundet. Leider konnten sie aus unterschiedlichen Gründen nicht als neue Städte genutzt werden. Sei es dass sie von den Schaitan verseucht, oder die Wasserquellen versiegt waren.

Andere Ruinen sind nur noch aus alten Geschichten bekannt und viele Wüstensucher sind begierig darauf einen dieser legendären Orten zu finden.

Dadan

Dadan scheint für immer unter den nördlichen Glasebenen verschollen zu sein. Diese Stadt war zur Zeiten der Ahnen der Hauptsitz der Gelehrigkeit. Große Bibliotheken mit unschätzbarem Wissen sollen sich in den Ruinen befinden und könnten auch heute noch von großem Nutzen sein.

Haram

Vor kurzem wurden die Ruinen vom Haram entdeckt, einer kleineren Siedlung der Ahnen. Leider ist der größte Teil des Dorfes verschüttet und es würde einen hohen Aufwand kosten die Häuser und vor allem die unterirdische Quelle freizulegen. Aus den Geschichten weiß man das Haram unter einem Fluch gestanden hat, leider ist die Art des Fluchs nicht mehr bekannt.

Iram

Die Ruinen von Iram sind bis heute nicht gefunden worden. Den Legenden nach soll Iram eine große Hafenstadt am Rande des Salzmeeres gewesen sein. Da viele Handelswaren diese Stadt passieren mussten sollen in den Ruinen unermessliche Schätze auf ihre Entdeckung warten.

Schabwat

Schabwat war einer der ersten entdeckten Ruinen. Man ist sogar bis zu den Quellen der Stadt vorgedrungen, dort hat man allerdings unzählige Diener der Schaitan gefunden. Nach einem harten Kampf wurden die Ruinen gesäubert, doch kurze Zeit später konnte man in den Tunneln erneut auf die Schaitan und ihre Anhänger treffen. Bis heute wurde Schabwat nicht endgültig befreit, es ist ein Rätsel wie immer wieder neues Dämonenvolk in die Ruinen gelangt.

Tayma

Tayma war früher eine der größten Städte auf Dschahannam. Die Ruinen wurden vor mehreren Jahren gefunden, leider waren die Quellen der Siedlung versiegt. Immer noch wird nach Wegen gesucht das Wasser in den Tayma wieder fließen zu lassen.

Ubar

Ubar war ein heiliger Ort für die Ahnen. Bis heute wird nach dieser verschollenen Ruine gesucht, neben heiligen Artefakte hoffen einige auch Hinweise auf den vergessenen Glauben der Vorfahren zu finden.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #45 am: 20.05.2009 | 11:30 »
Und nun noch die letzten offenen Punkte auf der Karte:

Juzur

Diese kleine Insel in der Salzwüste sticht vor alle durch den rötlich gefärbten Sand hervor. In alten Legenden wird von einer gewaltigen Schlacht zwischen Menschen und Schaitan gesprochen welche hier stattgefunden hat. Das Blut der getöteten Menschen wurde vom Boden aufgesogen und soll für die rote Färbung sorgen. Schon seid Jahren hat niemand mehr die Insel betreten, da die Geister der Verstorbenen dort immer noch spuken sollen.

Kediet

Kediet ist eine Festung welche den Elementarmeistern, einer Vereinigung von Hexern, eine Heimat bietet. Sie dient als Ausbildungsstätte für junge Zauberer und Versammlungsort der Vereinigung. Einige behaupten das die Elementarmeister versuchen das Element des Wassers wieder der Magie zugänglich zu machen.

Shiqqat

Dies ist eine gewaltige Steinsenke welche die Form eines exakten Kreises hat, niemand weiß wie diese Senke entstanden ist. Gerüchte gehen das es eine Siedlung von Wüstenpiraten in den felsigen Gebieten um diese Senke existieren. Fraglich ist aber wie sie die Siedlung errichten konnten und warum sie bis heute nicht gefunden wurde.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #46 am: 20.05.2009 | 11:31 »
  • Die offenen Punkte auf der Karte (Ruinen, Besonderes) kurz beschreiben

Done  ;D

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #47 am: 25.05.2009 | 11:23 »
So, nach 4 Tagen der (relative) Untätigkeit hier mal was Neues. Im Anhang findet ihr ein PDF mit dem Setting und die aktuelle Karte (leider beides als ZIP-File). Viel Spass beim reinschauen ;)

Zwischenstand:

aktueller Wordcound: 3736

Offene Punkte geordnet nach Prioritäten:
  • Die Stadt Nadschran mit Personen und Orten versorgen
  • Neues Expose schreiben
  • Abenteuerideen einbauen
  • Spezifischere Monster
  • Das Wort Schatzsucher gefällt mir noch nicht, also wird nach Alternativen gesucht

Und weiter geht's...

[gelöscht durch Administrator]

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #48 am: 25.05.2009 | 15:43 »
So wieder zwei Sachen erledigt ;)

  • Die Stadt Nadschran mit Personen und Orten versorgen - OK
  • Neues Expose schreiben - OK

Ausserdem habe ich damit angefangen die Regeln für Savage Worlds einzupflegen, so wie es aussieht könnte ich doch ein voll bespielbares Setting abgeben  :d

Aber für heute ist erstmal Feierabend...


Offline Achim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achim
Re: [Designtagebuch] Dschahannam - Das Land der tausend Sonnen
« Antwort #49 am: 25.05.2009 | 21:05 »
Die Zusammenfassung sieht schon sehr schön und ist angenehm zu lesen. Die Karte gefällt mir gut - nicht aufgehübschtes Anhängsel, sondern nützlicher Bestandteil.