Autor Thema: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low  (Gelesen 10502 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #25 am: 1.12.2011 | 22:47 »
Ubiquity nutzt beliebige Würfel, gerade Zahlen sind Erfolge.
und ungerade Zahlen sind Misserfolge? Oder gibt es das nicht?

... kann ich also auch drei rote Ubiquity-Würfel würfeln, einer spuckt mir ne 3 aus, einer ne 1, ist auch eine 4.
Und der dritte?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Mofte

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 722
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mofte
    • Rumgecrawle - Ein DCC RPG Blog
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #26 am: 1.12.2011 | 23:05 »
Genau, ungerade ist gleich Misserfolg. Ist soweit ich weiß z.B. bei dem Magiesystem von Desolation wichtig, da jeder Misserfolg einen Punkt Burnschaden verursacht.


Den 3. hat er nur vergessen zu erwähnen ;-)

Die Ubiquity Würfel stellen einfach nur durch einen Wurf entweder 1W2 (weiß), 2W2 (rot) bzw 3W2 (blau) dar. Die Angabe als d1, d2, d3 finde ich verwirrend. Anstelle von 3 normalen Würfeln wirft man 1 blauen und nimmt die Zahl die angezeigt wird als Anzahl der Erfolge, sind dann halt beliebig kombinierbar.


Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #27 am: 1.12.2011 | 23:13 »
Die Ubiquity Würfel stellen einfach nur durch einen Wurf entweder 1W2 (weiß), 2W2 (rot) bzw 3W2 (blau) dar. Die Angabe als d1, d2, d3 finde ich verwirrend. Anstelle von 3 normalen Würfeln wirft man 1 blauen und nimmt die Zahl die angezeigt wird als Anzahl der Erfolge, sind dann halt beliebig kombinierbar.
Heisst das, dass es bei den Ubiquity Würfeln dann keine Misserfolge gibt,oder wie?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Mofte

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 722
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mofte
    • Rumgecrawle - Ein DCC RPG Blog
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #28 am: 1.12.2011 | 23:19 »
Doch, nur dann muss man die wohl ausrechnen.

Zitat
The Ubiquity Dice container provides nine d8 dice. Three are solid white, three are solid red, and three are solid blue. The white dice are numbered with four 1s and four zeros. The red dice are numbered with two 0s, four 1s, and two 2s. The blue dice are numbered with one 0, three 1s, three 2s, and a 3. Otherwise these are completely average d8s.
http://www.rpg.net/reviews/archive/12/12634.phtml

Also wenn man den blauen wirft und der zeigt z.B. eine 1 an, dann hat man 1 Erfolg und 2 Misserfolge. Wenn man den roten wirft und der zeigt z.B. eine 0 an, dann hat man 2 Misserfolge, usw.

Wenn es wirklich auf die Zahl der Misserfolge ankommt sind die vielleicht nicht ganz optimal, weil man noch mehr rechnen muss als nur die Ergebnisse addieren. Ich weiß aber nicht, ob es im Ubiquity System normalerweise nur auf die Anzahl der Erfolge ankommt, weil dann müsste man eben nur addieren.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #29 am: 1.12.2011 | 23:24 »
Also wenn man den blauen wirft und der zeigt z.B. eine 1 an, dann hat man 1 Erfolg und 2 Misserfolge. Wenn man den roten wirft und der zeigt z.B. eine 0 an, dann hat man 2 Misserfolge, usw.

Wenn es wirklich auf die Zahl der Misserfolge ankommt sind die vielleicht nicht ganz optimal, weil man noch mehr rechnen muss als nur die Ergebnisse addieren. Ich weiß aber nicht, ob es im Ubiquity System normalerweise nur auf die Anzahl der Erfolge ankommt, weil dann müsste man eben nur addieren.
Äh, danke für die Erläuterung, aber das klingt gerade alles so konfus ~;P...dass ich wohl lieber bei herkömmlichen Würfeln und bei grade/ungrade bleiben werde(wobei mir dieses System damals bei OpusAnima nicht wirklich zugesagt hat, aber mal schauen).
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 4.958
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #30 am: 1.12.2011 | 23:25 »
Bei den Ubiquity-Würfeln muss man nicht mehr rechnen. Die angezeigte Zahl ist die Anzahl der Erfolge, fertig. Der blaue Würfel Simuliert nur die Wahrscheinlichkeit, bei 3d2 eine bestimmte Zahl erfolge zu erreichen. Und da die Zahl der Misserfolge irrelevant ist, muss man sich darüber keine Gedanken machen.
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Offline Mofte

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 722
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mofte
    • Rumgecrawle - Ein DCC RPG Blog
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #31 am: 1.12.2011 | 23:27 »
Hab ich vielleicht etwas umständlich erklärt :D

Aber bei Desolation kommt es bei dem Magiesystem schon auf die Anzahl der Misserfolge an, ist dann aber wohl die Ausnahme in dem System.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #32 am: 1.12.2011 | 23:48 »
Wir nutzten die Ubiquity Dice auch. Ein Spieler brachte sie mit und sie kamen sehr gut. Auch die beiden Magier hatten keine Probleme. Im Endeffekt ist es doch nichts weiter als die Anzahl der Erfolge vom Würfelpool abzuziehen. Schon hat man die Mißerfolge, die man ja bei der Magieanwendung benötigt.

Ach ja, ich würde Burn Transfer an ein Ritual binden, denn by the book geht es absolut nicht und Burn Reduction etc. nur begrenzt zulassen. Auf der anderen Seite sind Talente teuer.

Als Zusatzwerk kann ich auch nur Survivors empfehlen, denn es hat noch mehr Communities, interessante Plots, mehr Monster und quasi fast alle möglichen NSCs, die einem begegnen können. Außerdem kann man damit Kobolde, Orks und Goblins spielen und die Blood Rune Magic ist nett. Der Rest an Waffen und Rüstung und auch Shadow Magic ist imho aber eher Murks.

Ich liebe das  Setting und das System. Nichtsdestotrotz denke ich, dass man hie und da etwas anpassen muss.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #33 am: 2.12.2011 | 10:08 »
Gibt es denn ausser bei der Magieanwendung keine Misserfolge?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 4.958
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #34 am: 2.12.2011 | 10:28 »
Meinst du jetzt auf einzelnen Würfeln, oder bei Proben an sich?

Kurze Antwort auf beides: Natürlich gibt es Misserfolge.

Für eine lange Antwort fehlt mir etwas die Motivation, aber Ludovico hat eine schöne Systemvorstellung verfasst. Falls die Ubiquity interessiert, lies einfach dort nach: http://tanelorn.net/index.php/topic,47897.0.html
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #35 am: 2.12.2011 | 10:37 »
Gibt es denn ausser bei der Magieanwendung keine Misserfolge?

Ich muss hier etwas aus dem Kopf erzählen:
Mißerfolge zählen nur, wenn man eine Probe versaut. Die Schwierigkeit der Probe gibt dabei an, wie schlimm ein Versagen werden kann. Bei einer Probe mit Schwierigkeit 1 (also nur ein Erfolg notwendig) zu versagen (ich mach das klapprige Schloss auf), ist nicht so wild, wie bei einer Probe mit Schwierigkeit 6 Mist zu bauen.


Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #36 am: 2.12.2011 | 10:39 »
Danke Boni für den Link. Wie tödlich ist denn das System?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #37 am: 2.12.2011 | 10:57 »
Danke Boni für den Link. Wie tödlich ist denn das System?

In Desolation ist es ziemlich tödlich. Auf der Bonusseite haben SCs keine Obergrenze für Style Points (was auch gut so ist). Immerhin kann man sehr schnell zu Boden gehen oder ausgeknockt werden.

Bei einem Angriff, der mehr Schaden verursacht als die Stärke, wird der Getroffene für jeden Erfolg über der Stärke um 5 Fuß zurückgeworfen. Bei einem Angriff, der an Schaden mehr als das Doppelte an Erfolgen erzielt, als der Getroffene Stärke hat, wird er zurückgeworfen und geht zu Boden.

Bei einem Angriff, der mehr Schaden verursacht, als der Getroffene an Stun Rating hat, verliert der Getroffene seine Handlung, kann sich aber normal verteidigen. Bei einem Angriff, der an Schaden mehr als das Doppelte an Erfolgen erzielt, als der Getroffene an Stun Rating hat, wird der Getroffene sogar bewußtlos für Anzahl Erfolge Minuten.

Die Trefferpunkte sind auch nicht so üppig und sind meist <10.

Zum Ausgleich gibt es nur die Style Points, aber die erhält man, wenn dem SCs Nachteile durch einen Flaw entstehen oder durch seine Abstammung oder seine Motivation eine Rolle spielt. Der Spieler muss hier vielleicht mal bescheid geben, denn ich kann solche Sachen nicht immer im Kopf haben.

Bei HEX geht die Heilung schneller voran als bei Desolation, wo Magie ein echtes Gimmick ist und Nekromaten hier sich ausnahmsweise mal beliebt machen können.

Zusammen mit John Sinclair ist Ubiquity eins meiner Lieblingssysteme.
« Letzte Änderung: 2.12.2011 | 11:01 von Ludovico »

Offline Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 4.958
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #38 am: 2.12.2011 | 21:05 »
Danke Boni für den Link.

Gerne.  ;)

Zitat
Wie tödlich ist denn das System?

Desolation hört sich etwas gefährlicher an. HEX und All For One sind da eher heldig, wenn auch nicht in überzogener Weise. Bei HEX kann man sich schon mal mit einer Gruppe Nazis anlegen oder bei AFO als Musketier mit einer Gruppe Gardisten. Aber man sieht den Charakteren in der Regel danach an, was sie durchgemacht haben.  ;)
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #39 am: 4.12.2011 | 13:24 »
Ich finde, dass die Tödlichkeit des Systems durch die Zustände wie Betäubt etc. erst erhöht wird, aber irgendwie finde ich das auch sehr stimmig. Wenn einen bei HEX ein Mammut über den Haufen rennt, dann fliegt nach den Regeln der Charakter mit größtmöglicher Wahrscheinlich erstmal weg und dann hin. Diese Regeln findet man auch bei AFO.

All For One... ok, darüber will ich hier nichts schreiben. Das Spiel hat mich sehr entäuscht und mir die Grenzen von Ubiquity aufgezeigt.

@Schneeigland
Bevor Du Dir für viel Geld das Spiel zulegst, empfehle ich Dir, noch ein paar Rezis zu lesen. Ich bin ein Fan des Systems und sehr begeistert davon, weil es mich intuitiv anspricht. Wenn ich Regeln improvisieren muss, sehe ich nachher oft, dass ich richtig gelegen habe.

Meine Meinung ist jedenfalls vorbelastet.

Offline Mofte

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 722
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mofte
    • Rumgecrawle - Ein DCC RPG Blog
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #40 am: 4.12.2011 | 17:54 »
Ich hab schon einige Reviews und Forendiskussionen dazu gelesen, und erstmal steht es nur auf meiner Liste, bevor ich bestelle gucke ich dann nochmal, ob es nach der ersten Euphorie für das tolle Setting immer noch so interessant wirkt ;-)

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.809
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #41 am: 10.12.2011 | 23:53 »
Hallo zusammen,

gerade haben wir den ersten Wipe in Scondera hinter uns. :)

Die Gruppe ist von den Carrion Reapern (5) am Anfang des Abenteuers aus dem GRW auseinandergepflückt worden. :)

Uns kamen im Verlauf des Abends ein paar Fragen.

Welche Nachteile hat eine Total Attack?
Wieviele Defense Actions hat man? Soviele wie man braucht oder nur eine?

Warum sollte man jemals weniger als 10 Chance Dice nehmen? Das lohnt sich letztlich immer.
Und wie ist der Ablauf wenn man Chance Dice für vergleichende Würfe nimmt? Bekommt der Gegner mehr Würfel? Muss man Mindest-Erfolge haben?

Wie viele Stylepunkte vergebt ihr so? Ich hab die so ungefähr verteilt wie bei Savage Worlds, die wurden aber wahnsinnig schnell verbrannt und hatten keine spürbaren Auswirkungen.

Seid ihr mit der Aufteilung des Buches zufrieden? Ich finde die Dareichungsform des Systems zum Kotzen. Das ist sogar bei DSA noch besser.

Offline Gilgamesch

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dawnrider
    • Drachenzwinge
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #42 am: 13.12.2011 | 20:47 »
Zunächst einmal noch zur Frage der Tödlichkeit: Ich persönlich finde hier HEX durchaus tödlicher als Desolation, denn bei Desolation hat man doch häufiger Mal noch Rüstung, die die Verteidigung erhöht und es gibt anders als bei HEX keine automatischen Waffen, die den Angriffswürfelpool schnell mal deutlich erhöhen können. Aber letztlich ist und bleibt Ubiquity meiner Erfahrung nach immer relativ tödlich und das finde ich auch gut so. Und auch bei Desolation hatte ich schon TPKs. ;)

Die Gruppe ist von den Carrion Reapern (5) am Anfang des Abenteuers aus dem GRW auseinandergepflückt worden. :)
Was für Charaktere hattet ihr denn in der Gruppe? Ich habe das Abenteuer aus dem GRW schon mindestens 3-5x geleitet und das haben immer alle überlebt. Und auch sonst ist bei mir glaube ich nie jemand an einem Carrion Reaper gestorben, obwohl ich die als Gegner liebe. :D

Welche Nachteile hat eine Total Attack?
Man kann sich nur noch passiv verteidigen, verliert also den Geschickbonus auf die Abwehr.

Wieviele Defense Actions hat man? Soviele wie man braucht oder nur eine?
Man kann sich an sich beliebig oft verteidigen, allerdings erhält man pro zusätzlichem Angriff, gegen den man sich verteidigen muss, jeweils -2 Würfel auf die Abwehr. Das heißt wenn man 6 Defense hat beim ersten 6, beim zweiten 4, dann 2 und ab dem vierten kann man sich nicht mehr (bzw nur noch mit Stylepunkten) verteidigen. Bei kleineren Gegnern jedoch ist es so, dass man sich pro 2 Größenkategorien Unterschied einmal mehr voll verteidigen kann. Das heißt ein Troll (Size 1) kann sich gegen drei Gnome (Size -1) zwei Mal voll und beim dritten dann mit -2 verteidigen.

Warum sollte man jemals weniger als 10 Chance Dice nehmen? Das lohnt sich letztlich immer.
Mit einem Würfel einen Erfolg zu schaffen ist statistisch weitaus wahrscheinlicher als mit zehn Würfeln zehn Erfolge zu schaffen. Warum also sollte sich das lohnen?

Und wie ist der Ablauf wenn man Chance Dice für vergleichende Würfe nimmt? Bekommt der Gegner mehr Würfel? Muss man Mindest-Erfolge haben?
Puh, gute Frage, weiß ich spontan keine Antwort. Ist bei mir noch nie vorgekommen, obwohl ich Ubiquity schon regelmäßig und lange in den verschiedensten Inkarnationen spiele. Müsste ich nachsehen, ob es da eine offizielle Regelung zu gibt. Ist das bei euch denn vorgekommen?

Wie viele Stylepunkte vergebt ihr so? Ich hab die so ungefähr verteilt wie bei Savage Worlds, die wurden aber wahnsinnig schnell verbrannt und hatten keine spürbaren Auswirkungen.
Also im Vergleich zu Bennies bei Savage Worlds sind Stylepunkte deutlich weniger mächtig, das heißt, man sollte schon großzügig verteilen. Ich persönlich setze auch immer ein Limit bei fünf Stylepunkten, die ein Charakter maximal haben kann, damit die schön zügig wieder ausgegeben und nicht ewig gehortet werden.

Seid ihr mit der Aufteilung des Buches zufrieden? Ich finde die Dareichungsform des Systems zum Kotzen. Das ist sogar bei DSA noch besser.
Ich kann mich da jetzt an keine großartigen Probleme damit zurückerinnern.

Wie hat es dir denn insgesamt so gefallen, Zwart? Oder habt ihr nach dem TPK am Anfang des Abenteuers sofort aufgehört?

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.809
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #43 am: 13.12.2011 | 21:39 »
Danke schon mal für die Antworten. :)
Kann man das auch irgendwo nachlesen? In einer Errata oder so?

Wir haben mit den vorgegebenen Charakteren aus dem Grundbuch gespielt, dem Legionär, dem Zwerg und der adligen Zauberin. Die Zauberer haben sich quasi selbst durch Burn selbst gekocht (das war Würfelpech und wir hatten übersehen das man mit Erfolgen ausgleichen kann)  und der Legionär wurde dann von der Überzahl zerpflückt.
Aber wir fanden das gut, nicht missverstehen. Wir hatten es hart und dreckig erwartet und das bekamen wir auch. Frustriert waren wir eher von den Chance Dice und den schlecht formulierten Regeln. ;D
Allgemein kam das Setting aber gut an und ich wurde gefragt ob man das nicht auf SW konvertieren und dann weiter spielen könne. Aber ich möchte Ubiquity durchaus noch eine Chance geben.

Zitat
Mit einem Würfel einen Erfolg zu schaffen ist statistisch weitaus wahrscheinlicher als mit zehn Würfeln zehn Erfolge zu schaffen. Warum also sollte sich das lohnen?
Jab.
Aber mit 11 Würfel sechs Erfolge zu schaffen ist wahrscheinlicher als mit einem Würfel einen Erfolg. Die 10 Würfel lohnen sich immer.
Sogar beim Beispiel haben wir uns gefragt warum die Spielerin nicht einfach 10 Würfel nimmt, sie käme besser dabei weg als mit den 6 die sie nimmt.

Zitat
Ist das bei euch denn vorgekommen?
Ja aber sicher wurden Chance Dice für vergleichende Würfe genommen, vor allem für Angriffswürfe. Es lohnt sich ja. ;D

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #44 am: 13.12.2011 | 21:41 »
Mein Vorschreiber hat ja schon so ziemlich alles beantwortet. Noch ein paar Anmerkungen:

Zitat
Warum sollte man jemals weniger als 10 Chance Dice nehmen? Das lohnt sich letztlich immer.
Und wie ist der Ablauf wenn man Chance Dice für vergleichende Würfe nimmt? Bekommt der Gegner mehr Würfel? Muss man Mindest-Erfolge haben?

Chance Dice müssen immer vom SL genehmigt werden (S. 171, Chance Dice, 2. Absatz, Satz 2). Ein Spieler kann sie nicht einfach nehmen. Durch den gestiegenen Schwierigkeitsgrad wird auch ein Versagen problematischer, wobei hier dann auch oft die Kreativität des SLs gefragt ist.
In einem Kampf Chance Dice einzusetzen, ist imho riskant zumindest in der Verteidigung.
Der Schwierigkeitsgrad für eine erfolgreiche Abwehr ist gleich der Anzahl der Erfolge der Angriffsprobe des Gegners. Durch die Chance Dice erhöht sich die Schwierigkeit und somit der potentielle mögliche Schaden, den man erleiden kann.
Bei Angriffswürfen würde ich dagegen immer ablehnen.

Zitat
Wie viele Stylepunkte vergebt ihr so? Ich hab die so ungefähr verteilt wie bei Savage Worlds, die wurden aber wahnsinnig schnell verbrannt und hatten keine spürbaren Auswirkungen.

Wenn Rasse, Motivation oder Flaw eine Rolle spielten, gab es Style Points. Ein Cap gab es auch nicht, so dass sie für schlimme Situationen verbraten werden konnten. Schon bei den Beschreibungen der Verwendungsmöglichkeit dürfte schnell klar werden, dass man viele Style Points benötigt (zum Beispiel für das Boosten von Talenten oder Wundenreduktion).

Zitat
Seid ihr mit der Aufteilung des Buches zufrieden? Ich finde die Dareichungsform des Systems zum Kotzen. Das ist sogar bei DSA noch besser.

Ich war mit der Aufteilung sehr zufrieden.

Zur Total Attack: Schlecht beschrieben, muss ich gestehen. Das sollte korrigiert werden. So muss man es interpretieren "disregarding her own safety" (s. 178, Total Attack, Absatz 1, Satz 1).

Zu mehrfachen Verteidigungsaktionen: S. 182, Multiple Attackers

« Letzte Änderung: 13.12.2011 | 22:00 von Ludovico »

Offline Gilgamesch

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dawnrider
    • Drachenzwinge
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #45 am: 13.12.2011 | 22:46 »
Kann man das auch irgendwo nachlesen? In einer Errata oder so?
Das sollte man alles ganz normal so im Regelbuch lesen können. Offizielle Errata gibt es keine.

Wir haben mit den vorgegebenen Charakteren aus dem Grundbuch gespielt, dem Legionär, dem Zwerg und der adligen Zauberin.
Wundert mich, dass ihr das nicht gepackt habt. Der Legionär ist an sich ein ziemlich fähiger Kämpfer. Muss also wohl am beschriebenen Würfelpech gelegen haben. ;)

Freut mich aber, wenn euch Desolation soweit zugesagt hat. Ich selbst bin (wie wohl erkennbar sein wird) ein sehr großer Fan sowohl des Systems als auch des Settings. Nur HEX mag ich noch lieber.

Was die Chance dice betrifft, scheine ich da die Regeln für nicht richtig im Kopf gehabt zu haben, wahrscheinlich deshalb, weil das in meiner ganzen (wirklich langen!) Ubiquity-Karriere noch nie jemand benutzt hat. Ist einer dieser Regelteile die wir einfach ausblenden und bislang hab ichs auch nicht vermisst. Müsste mir das nochmal durchlesen, um da was fundiertes zu sagen zu können.

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.809
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #46 am: 14.12.2011 | 08:13 »
@Total Attack
Ich habe da jetzt mal recherchiert.
Das man dann nur mit seiner passive Defense verteidigen kann steht in der PDF-Ausgabe, die aktualisiert wurde. In der Print-Ausgabe ist davon nichts zu finden.

@Defense
Das die Defense sinkt je mehr Angriffe man abwehrt ist aber schon sehr gut zu wissen. Das müssen wir wieder irgendwie überlesen haben, wahrscheinlich weil es wieder mal nicht da stand wo man es vermuten würde. Was mich wieder zur eher bescheidene Darreichungsform bringt. ;)

@Chance Dice
Ja super das der SL die genehmigen muss. Das wussten wir.
Das bedeutet aber, ich werde bei jeder Probe gefragt ob man die 10 Würfel bekommt, ich sage nein und wir feilschen um den Betrag...so liefe es ab. Das ist einfach nur nervig, deshalb werden Chance Dice bei uns wohl gestrichen. :)
Zitat von: Ludo
Durch die Chance Dice erhöht sich die Schwierigkeit und somit der potentielle mögliche Schaden, den man erleiden kann.
Ist das so? Wird bei der Verteidigung die gestiegene Schwierigkeit automatisch als Erfolge des Angreifers gezählt? Wo steht das?
Und warum würdest Du bei Angriffswürfen niemals Chance Dice zulassen? Ist doch eine legitime Probe.
« Letzte Änderung: 14.12.2011 | 08:18 von Zwart »

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #47 am: 14.12.2011 | 10:07 »
Aber mit 11 Würfel sechs Erfolge zu schaffen ist wahrscheinlicher als mit einem Würfel einen Erfolg. Die 10 Würfel lohnen sich immer.

Wie kommst du darauf? Nach dieser Seite ist die Wahrscheinlichkeit mit 11 Würfeln mindestens sechs Erfolge zu schaffen genau sie groß wie mit einem Würfel einen Erfolge zu schaffen.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #48 am: 14.12.2011 | 10:28 »
@Defense
Das die Defense sinkt je mehr Angriffe man abwehrt ist aber schon sehr gut zu wissen. Das müssen wir wieder irgendwie überlesen haben, wahrscheinlich weil es wieder mal nicht da stand wo man es vermuten würde. Was mich wieder zur eher bescheidene Darreichungsform bringt. ;)

Mir erschien es logisch, dass es sich bei Multiple Attacks findet.

Zitat
@Chance Dice
Ja super das der SL die genehmigen muss. Das wussten wir.
Das bedeutet aber, ich werde bei jeder Probe gefragt ob man die 10 Würfel bekommt, ich sage nein und wir feilschen um den Betrag...so liefe es ab. Das ist einfach nur nervig, deshalb werden Chance Dice bei uns wohl gestrichen. :)

Wenn Deine Gruppe sowas macht, dann würde ich das auch streichen.

Zitat
Ist das so? Wird bei der Verteidigung die gestiegene Schwierigkeit automatisch als Erfolge des Angreifers gezählt? Wo steht das?

Chance Dice erhöhen die Schwierigkeit der Probe. Das ist ja klar. Erlittener Schaden = Fehlende Erfolge bei einer Verteidigungsprobe.
Ich find die Regelung der Chance Dice insofern sehr klar.

Zitat
Und warum würdest Du bei Angriffswürfen niemals Chance Dice zulassen? Ist doch eine legitime Probe.

Das gute ist, dass der SL sie genehmigen muss, also kann er sich auch die Freiheit nehmen "Nein!" zu sagen. Da bei einer Angriffsprobe von einem Botch mal abgesehen, kein Risiko für den Angreifer bei einem Mißerfolg unabhängig von der Höhe der Schwierigkeit besteht, wäre eine Genehmigung der Chance Dice witzlos.

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.809
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: [Ubiquity] Desolation - High Fantasy brought low
« Antwort #49 am: 14.12.2011 | 11:14 »
@Sir paul
hm...ok. Anscheinend lag da ein kleiner Denkfehler vor. :)
Natürlich ist die Chance gleich groß. *hüstel*
Und nach einigem Herumrechnen stelle ich fest, dass sich die Wahrscheinlichkeit wenn man Chance Dice dazu nimmt einfach nie ändert. ;D

Sie sind also wohl einfach nur eine Möglichkeit würfeln zu können wenn man es sonst nicht dürfte weil der Pool zu klein ist.

@Ludovico und Gilgamesch
Danke nochmal für die Antworten.
Ich bin gespannt auf der nächste Mal wenn wir es spielen und werde berichten. Ich will das Ganze ja mögen, das merkt man hoffentlich. ;)