Autor Thema: Neues von Midgard  (Gelesen 128177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.401
  • Username: caranfang
Re: Neues von Midgard
« Antwort #625 am: 30.05.2022 | 11:08 »
Und ich hoffe auf eine deutliche Ausrichtung auf Neueinsteiger! Man steckt doch keine Energie in Leute, die mit dem alten System so zufrieden sind, dass sie eh keine neue Ausgabe kaufen wollen/müssen. Ich hoffe auf eine Einsteigerbox. Und mir ist es egal ob das Midgardgefühl flöten geht, wenn Regeln so weit entstaubt werden, dass sie einfach flotter von der Hand gehen.
Aber genau dies will man nicht. Man will keine Regelrevolution!
Es wäre auch für mich sehr schön, wenn die einzelnen Länder der Welt keine low Fantasy Abziehbilder unserer echten Welt wären.
Aber genau dies ist doch das schöne von Midgard. Selbst ohne irgendwelche Quellenbücher kann man sich über eine Kultur informieren, weil sie halt alle auf irdischen Kulturen basierten und dies angegeben war. Es wäre nicht mehr Midgard, wenn man nur nach 08/15-Fantasy-Kulturen hat, die sich nur noch kosmetisch von  einander unterscheiden.

Offline Nodens Sohn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 943
  • Username: Nodens Sohn
Re: Neues von Midgard
« Antwort #626 am: 30.05.2022 | 11:16 »
Aber genau dies will man nicht. Man will keine Regelrevolution!Aber genau dies ist doch das schöne von Midgard. Selbst ohne irgendwelche Quellenbücher kann man sich über eine Kultur informieren, weil sie halt alle auf irdischen Kulturen basierten und dies angegeben war. Es wäre nicht mehr Midgard, wenn man nur nach 08/15-Fantasy-Kulturen hat, die sich nur noch kosmetisch von  einander unterscheiden.

Ich weiß nicht ob "man" das will oder nicht. Ich würde auch nie für die Allgemeinheit sprechen wollen, bzw. mir dies anmaßen. Aber ich gehöre auch zu man und ich will das.

Und nein, das ist nicht das Schöne von Midgard. Die Welt ist seit 40 Jahren eingefroren. Die Länder leben ohne wirkliche Beziehungen nebeneinander. Es gibt so gut wie keinen kulturellen Austausch. Jeder Autor hat so seine Welt, abgekoppelt vom Rest Midgards geschrieben. Das geht auch schöner und besser und vor allem lebendiger!

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 11.168
  • Username: tartex
Re: Neues von Midgard
« Antwort #627 am: 30.05.2022 | 11:18 »
Es wäre nicht mehr Midgard, wenn man nur nach 08/15-Fantasy-Kulturen hat, die sich nur noch kosmetisch von  einander unterscheiden.

Es gehören aber eindeutig wieder die Magira-Elemente eingebaut. Das jetzige Midgard ist ja eigentlich nur ein fauler Kompromiss.

Abgsehen davon ist nichts mehr 08/15 als abgekupferte historische Kulturen aus unterschiedlichsten Epochen nebeneinander und mit angeflanschten Fantasy-Elementen.
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 11:21 von tartex »
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Neues von Midgard
« Antwort #628 am: 30.05.2022 | 11:43 »
Ab diesem Punkt verabschiede mich aus dieser Diskussion.

Nein, doch noch nicht. Mir ist noch eine Frage eingefallen:

Welche Regeln- und Settingänderungen sollten denn in einem Midgard 6 deiner Meinung nach kommen,
damit man eine Evolution aber keine Revolution hat?
Und welche Elemente sollten unangetastet bleiben?
Aber bitte kein "man ist der Meinung"...
Ich frage explizit nach Deiner Meinung und nicht nach dem, was vielleicht irgendein anderer Entwickler / Forenuser sagt/denkt/meint/schreibt.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Online caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.401
  • Username: caranfang
Re: Neues von Midgard
« Antwort #629 am: 30.05.2022 | 12:07 »
Es ist bekannt, dass durch eine Zeitreise ein wichtiger NSC viel früher freikommt als ursprünglich. dadurch wird die Geschichte Midgards anders verlaufen. Dagegen habe ich jetzt nichts. Was ich gerne hätte, wäre eine realistische Welt, die sich nach Midgard anfühlt, man also wirklich das Gefühl hat, mittelalterlichen Kulturen zubegegnen, die sich von unserer Gegenwartskultur unterscheiden, und wo man Lücken durch das Blättern von Geschichtsbüchern auffüllen kann. Was ich nicht will, sind Kulturen, bei denen das mittelalterliche nur Fassade ist, hinter der sich unsere moderne Gesellschaft mit all ihren Problemen und Empfindlichkeiten verbirgt, vielleicht sogar noch als Sozialutopie. Als nicht den Weg, den man in den letzten Jahren bei DSA und D&D gegangen ist.
Bei den Regeln sollte es so sein, dass sie abwärtskompatibel sind. Man sollte die Berufe wieder einführen. Man sollte Regeländerungen nur einführen, wenn sie wirklich notwendig sind, und nicht, weil man eine neue Edition herausbringt.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Neues von Midgard
« Antwort #630 am: 30.05.2022 | 12:08 »
Danke für die Antwort. :d
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.255
  • Username: aikar
Re: Neues von Midgard
« Antwort #631 am: 30.05.2022 | 13:21 »
Man sollte Regeländerungen nur einführen, wenn sie wirklich notwendig sind, und nicht, weil man eine neue Edition herausbringt.
Was wirklich notwendig ist, daran scheiden sich dann wohl die Geister (Wie auch bei DSA). Und es wird darauf rauslaufen, dass man entweder die Altspieler zufrieden stellt, indem man nur minimal an den Regeln schraubt und sich auf die alte Community konzentriert oder es durch einen radikaleren Umbau und konsequente Ausrichtung auf andere Plattformen als das Midgard-Forum für Neuspieler zugänglicher macht. Beides wird nicht gleichzeitig funktionieren.
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 13:26 von aikar »

Offline felixs

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.482
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Neues von Midgard
« Antwort #632 am: 30.05.2022 | 13:24 »
Was wirklich notwendig ist, daran scheiden sich dann wohl die Geister (Wie auch bei DSA). Und es wird darauf rauslaufen, dass man entweder die Altspieler zufrieden stellt, indem man nur minimal an den Regeln schraubt und sich auf die alte Community konzentriert oder es durch einen radikaleren Umbau und konsequente Ausrichtung auf andere Plattformen als das Midgard-Forum für Neuspieler zugänglicher macht. Beides wird nicht funktionieren.

Du meinst "beides wird nicht gleichzeitig funtionieren", oder?
(Könnte man auch als "Das wird alles beides nicht funktionieren" verstehen - was Du vermutlich nicht meinst).
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.255
  • Username: aikar
Re: Neues von Midgard
« Antwort #633 am: 30.05.2022 | 13:25 »
Du meinst "beides wird nicht gleichzeitig funtionieren", oder?
Ja  ;D Hab's korrigiert.

Mich würde ja interessieren, ob es Statistiken zu DSA5 gibt, wie viel Prozent der aktiven DSA5-Spieler:innen schon vor dem Editionswechsel dabei waren und wie viele neu dazu gekommen sind. Ich glaube, aber habe da überhaupt keine validen Daten, dass der Großteil der heutigen DSA5-Community erst mit DSA5 eingestiegen ist, d.h. hier ein fast kompletter Austausch stattgefunden hat.
Daraus könnte man dann evtl. eine mögliche Entwicklung für Midgard 6 extrapolieren.

Ein wichtiger Hinweis wird auch die Zukunft des Midgard-Forums. Ein Forum ist keine zeitgemäße Plattform mehr (und ja, mir ist die Ironie bewusst, das in einem Forum zu tippen). Wenn das Midgard-Forum weiterhin als primäre Plattform unterstützt wird, liegt der Fokus eindeutig auf der dortigen Alt-Community.
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 13:31 von aikar »

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: Neues von Midgard
« Antwort #634 am: 30.05.2022 | 13:38 »
Schätzungsweise werden zu Anfang erst einmal beide Interessengruppen (Altspieler und Neulinge) "verprellt" sein, schätze ich. So war es bei M5 zumindest mit den Altspielern ja auch. Einfacher als bei M5 wird es wohl von den Regeln her kaum noch gehen... aber es gilt, einige Lücken zu stopfen.

Die Midgard Regeln waren bisher in einigen Punkten noch ausbaufähig:
- kompetitiver Fertigkeiteneinsatz
- freie Charaktererstellung abseits von zementierten Klassen
- Unterstützung einer Figur durch die anderen beim Fertigkeiteneinsatz
- Taktische Bewegung im Kampf (weil zu große Bewegungsweiten)
- Deeskalativer Kampf (Leute ohne Blut aus dem Kampf nehmen, unblutiger Rückzug, etc.)
- Unterstützung sozialer Konflikte
- Regeln für Massenkämpfe
- Regeln für Seegefechte, Luftgefechte oder Unterwassergefechte

Genau wie bei der Einführung von M5 werden wieder viele mit den Fertigkeiten nicht zufrieden sein. Einige werden empfinden, es hätte weiter verdichtet werden müssen, anderen fehlen Schlüsselfertigkeiten. Genauso wird es wohl mit den Fertigkeitswert aka Mächtigkeit der Figuren sein. Einigen wird die zu stark sein, anderen hingegen zu schwach.

Die Welt wird sich sicher stark von M5-Midgard unterscheiden, damit nicht die bestehenden Bücher etc. weiter genutzt, sondern neue gekauft werden.

Letztlich wird sich M6 daran messen müssen, wie gut die dafür herauskommenden Abenteuer sein werden. Denn das ist ein klares Qualitätsmerkmal von Midgard gewesen. Die Abenteuer haben einen sehr guten Ruf gehabt.
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 13:40 von koschkosch »

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.255
  • Username: aikar
Re: Neues von Midgard
« Antwort #635 am: 30.05.2022 | 13:49 »
Einfacher als bei M5 wird es wohl von den Regeln her kaum noch gehen...
Dem möchte ich mal klar widersprechen.
Es mag nicht mehr einfacher gehen ohne die Fans des aktuellen Systems zu verlieren, aber davon abgesehen geht es noch deutlich einfacher. Und damit würde man auch andere Spieler (z.B. mich) erreichen. Ob man das will oder nicht ist eben die Frage.

Variety

  • Gast
Re: Neues von Midgard
« Antwort #636 am: 30.05.2022 | 14:02 »
Schätzungsweise werden zu Anfang erst einmal beide Interessengruppen (Altspieler und Neulinge) "verprellt" sein, schätze ich. So war es bei M5 zumindest mit den Altspielern ja auch.

Korrekt. Wir "Altspieler" sind bei MIDGARD ausgeschieden, als M5 erschien.

Offline sma

  • Adventurer
  • ****
  • a.k.a. eibaan
  • Beiträge: 752
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sma
Re: Neues von Midgard
« Antwort #637 am: 30.05.2022 | 14:19 »
Ein Ziel der Umfrage ist ja sicherlich, herauszufinden wie die "Kraftlinien" durchs Fandom fließen. Daher finde ich diese Initiative von Pegasus gut und die Daten wären glaube ich sogar weit über Midgard hinaus spannend zu sehen.

Ich persönlich habe Midgard Anfang der 90er verlassen und da sich in den letzten 30 Jahren meine Vorlieben verändert haben kann ich mir aktuell nicht vorstellen, M5 oder ein ähnliches System zu spielen. Ich habe 2x M5 ausprobiert, aber das war mir viel zu kleinteilig und die Charaktererschaffung war trotz Tool ein Kram. Vielleicht bin ich da aber auch besonders, weil ich lieber einen Pregen nehme als mehr als 15min durch Optionen zu blättern. Die Charaktererschaffung, von vielen geliebt, ist für mich das langweiligste am Spiel. Entsprechend habe ich meine Vorlieben auch in der Umfrage angegeben und gesagt, damit ich noch mal Midgard spielen würde, dürfte das System nicht mehr als 50 Seiten Regeln haben und die Welt muss einen Sense of Wonder haben, damit ich Lust habe, sie durch die Augen meines Charakters zu erforschen.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es möglich sein wird, ein M6 zu bauen, das irgendwie Midgard ist, aber deutlich einfacher und moderner, weil es dann vielleicht nicht mehr Midgard ist. Ich möchte das nicht machen müssen :)

Was WotC damals für 5E begriffen hatte, war, dass sie ihr Spiel erst einmal komplett dekonstruieren mussten, um zu verstehen, was die Essenz von D&D ist, um es dann so simpel wie möglich wieder zusammensetzen. Und das basierend auf Daten von über 100.000 Spielern, nicht nur einzelner Stimmen. Das war eine große Leistung der damaligen Designer.

Online caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.401
  • Username: caranfang
Re: Neues von Midgard
« Antwort #638 am: 30.05.2022 | 14:34 »
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es möglich sein wird, ein M6 zu bauen, das irgendwie Midgard ist, aber deutlich einfacher und moderner, weil es dann vielleicht nicht mehr Midgard ist. Ich möchte das nicht machen müssen :)
Das she ich genauso. Ändert man zu viel an den Regeln und/oder dem Hintergrund, geht das doch einzigartige Midgard-Feeling verloren. Und genau dies will man schließlich nicht, oder?
Was WotC damals für 5E begriffen hatte, war, dass sie ihr Spiel erst einmal komplett dekonstruieren mussten, um zu verstehen, was die Essenz von D&D ist, um es dann so simpel wie möglich wieder zusammensetzen. Und das basierend auf Daten von über 100.000 Spielern, nicht nur einzelner Stimmen. Das war eine große Leistung der damaligen Designer.
Man sollte auch wissen, dass sich die Entwickler wirklich sehr viel Zeit dafür genommen haben und die öffentliche Beta-Phase ein ganzes Jahr gedauert hat (und bestimmt verlängert worden wäre, wenn man fetsgestellt hätte, dass die neuen Regeln bei den Fans nicht ankommen. D&D ist aber nun einmal nicht Midgard und hatte schon immer damit zu kämpfen, dass neue Leute andere Prioritäten setzten. Midgards Stärke ist nunmal die Kontinuität innerhalb der Regeln und innerhalb der Spielwelt.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.659
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Neues von Midgard
« Antwort #639 am: 30.05.2022 | 14:35 »
Verbesserungswürdig sind aus meiner Sicht (der jahrelang mit einem sehr verhausregelten Midgard (M2) spielte) die komplizierten und bürokratischen Regeln für Erfahrungspunktevergabe und Charakterentwicklung. Außerdem würde ich die Zauber ein bisschen aufpeppen (obwohl da schon in die richtige Richtung gegangen wurde) und die Bewegungsweiten/Kampfrundendauer halbieren, dann passt das besser auf die Tische.

Regeln für Massenkämpfe und Fahrzeuge wären toll, auch weil dann bestimmte Fähigkeiten öfter zum Einsatz kämen. Die Klassen würde ich weitgehend behalten, mir gefiel übrigens auch die feinere Differenzierung bei den Priesterklassen (aus M2, das ist mein Einstieg und Lieblingssystem gewesen). Von mir aus kann man noch ein paar Klassen ergänzen (z.B. Alchemist/Thaumaturg und eine druidische Kämpferklasse wie den Fian ins GRW packen).

Die W%-Attribute und W20-Fertigkeiten sind für mich zwar lästig, müssen für Altspieler aber wohl beibehalten werden.  :'(

Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Holycleric5

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.897
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Holycleric5
Re: Neues von Midgard
« Antwort #640 am: 30.05.2022 | 14:44 »
Und ich hoffe auf eine deutliche Ausrichtung auf Neueinsteiger! Man steckt doch keine Energie in Leute, die mit dem alten System so zufrieden sind, dass sie eh keine neue Ausgabe kaufen wollen/müssen. Ich hoffe auf eine Einsteigerbox. Und mir ist es egal ob das Midgardgefühl flöten geht, wenn Regeln so weit entstaubt werden, dass sie einfach flotter von der Hand gehen. Es wäre auch für mich sehr schön, wenn die einzelnen Länder der Welt keine low Fantasy Abziehbilder unserer echten Welt wären.

Ich hoffe, dass die Verantwortlichen viel Mut haben das laute Lamentieren der Midgard-Altvorderen zu ignorieren!

Da stimme ich voll und ganz zu  :d
Die Tatsache, dass die Midgardländer deutliche Abziehbilder unserer Welt sind ist jedesmal für mich ein ziemlicher Immersionsdämpfer.

(...)

Die Midgard Regeln waren bisher in einigen Punkten noch ausbaufähig:
- kompetitiver Fertigkeiteneinsatz
(...)
- Unterstützung einer Figur durch die anderen beim Fertigkeiteneinsatz
- Taktische Bewegung im Kampf (weil zu große Bewegungsweiten)
- Deeskalativer Kampf (Leute ohne Blut aus dem Kampf nehmen, unblutiger Rückzug, etc.)
- Unterstützung sozialer Konflikte
- Regeln für Massenkämpfe
- Regeln für Seegefechte, Luftgefechte oder Unterwassergefechte
(...)

Solche Änderungen erhoffe ich mir ebenfalls

Verbesserungswürdig sind aus meiner Sicht (der jahrelang mit einem sehr verhausregelten Midgard (M2) spielte) die komplizierten und bürokratischen Regeln für Erfahrungspunktevergabe und Charakterentwicklung. Außerdem würde ich die Zauber ein bisschen aufpeppen (obwohl da schon in die richtige Richtung gegangen wurde) und die Bewegungsweiten/Kampfrundendauer halbieren, dann passt das besser auf die Tische.

(...)

Vollständige zustimmung von meiner Seite aus  :d (Auch wenn ich Midgard erst ab M4 kennengelernt (und mir vor Kurzem noch die neue M1-Ausgabe zum schmökern geholt habe))

Hoffentlich wird bei Midgard 6 einiger frischer Wind wehen  :)
Leitet (als SL): -
Spielt (als Spieler): GURPS
Bereitet vor (als SL): Hârnmaster, Mythras, Splittermond

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.255
  • Username: aikar
Re: Neues von Midgard
« Antwort #641 am: 30.05.2022 | 14:47 »
Midgards Stärke ist nunmal die Kontinuität innerhalb der Regeln und innerhalb der Spielwelt.
Kontinuität interessiert halt wirklich nur Langzeit-Fans, für Neuspieler ist sie völlig irrelevant. Und selbst für die Altspieler scheint es nur eingeschränkt geklappt zu haben:
Korrekt. Wir "Altspieler" sind bei MIDGARD ausgeschieden, als M5 erschien.

Offline Marduk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.242
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: Neues von Midgard
« Antwort #642 am: 30.05.2022 | 14:59 »
Ich finde es schön, wenn einer von sich auf alle schließt… wenn ich mir das Midgardforum anschaue, haben doch recht viele Altspieler den Sprung mitgemacht..,
Als SL: Shadowrun, Splittermond
Als Spieler: Splittermond

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.255
  • Username: aikar
Re: Neues von Midgard
« Antwort #643 am: 30.05.2022 | 15:20 »
Ich finde es schön, wenn einer von sich auf alle schließt… wenn ich mir das Midgardforum anschaue, haben doch recht viele Altspieler den Sprung mitgemacht..,
Ist auf jeden Fall eine interessante Information. Genaue Zahlen währen interessant, sind aber wohl kaum zu beschaffen.

Online caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.401
  • Username: caranfang
Re: Neues von Midgard
« Antwort #644 am: 30.05.2022 | 15:45 »
So weit ich es erfassen kann, hat man bei M5 sehr auf die Wünsche der Spieler gehört, denn manches was man bei M5 eingeführt hat, kursierte schon längst als Hausregel im Midgard-Forum. Anderes waren Sachen, die man bei M4 eingeführt hat und die aber nie wirklich angenommen wurden, und deshalb wieder geändert wurden. Es stimmt, dass anfangs das Geschrei unter den Altspielern groß war, aber die meisten haben M5 dann doch akzeptiert.

@aikar:
Ist Kontinuität nicht gerade ein Garant für den Erfolg. Wenn man etwas radikal neues unter einem etablierten Titel veröffentlicht, kann dies schief gehen, wie man am Beispiel TNE, DSA5, D&D 4e, SR6, Cyberpunk 3.0 usw. sehen kann.

Variety

  • Gast
Re: Neues von Midgard
« Antwort #645 am: 30.05.2022 | 16:46 »
Ich finde es schön, wenn einer von sich auf alle schließt… wenn ich mir das Midgardforum anschaue, haben doch recht viele Altspieler den Sprung mitgemacht..,

Stimmt, das war missverständlich formuliert. Das "Wir" meinte einerseits die von koschkosch erwähnten verprellten Altspieler und meine eigene M4-Gruppe als Beispiel. Keineswegs alle Altspieler.

Die Gründe weshalb wir (lies: unsere Runde aus Altspielern) MIDGARD den Rücken gekehrt haben, waren

- mit M4 lag bereits ein vollständiges Regelwerk vor, das wir mochten, sodass wir keinen Grund sahen, M5 zu verwenden. Die Punkte, an denen M4 bei uns hakte, die hatten wir mit einer Handvoll Hausregeln bereinigt
- es wurden seitens des Verlags zu viele Ressourcen in M5 (ein Regelsystem) gebuttert, anstatt die Lücken von M4 zu füllen, nämlich das lange versprochene Elfen-QB, etwas richtig Offizielles zu Clanngardan, zu den Küstenstaaten, zu Valian und vielem mehr. Anstatt an Fluff zu arbeiten, wurde seitens des Verlages an (aus unserer Sicht unnötigem) Crunch gewerkelt
- wir hätten alle Regelbücher von Null an erwerben müssen, d.h. wieder das Grundregelwerk, wieder das Arkanum, wieder das Bestiarium ...
- im MIDGARD-Forum (ja, für Midgardianer ist es das Zentrum der Welt  :) ) herrschte bei Einführung von M5 eine Stimmung, die alle M4-Fanatiker als Gestrige darstellte

Insgesamt mag das alles nur auf der eigenen Wahrnehmung fußen, aber letztendlich sahen wir uns als Altspieler von M5 abgehängt und wollten den Aufwand, der in ein neues Regelgewand floss, nicht zugestehen, weil wir ihn lieber in Fluff investiert gesehen hätten.

Sind wir zu vorschnell ausgestiegen? Möglich...

Allerdings hatten wir mehr als ein Jahrzehnt Freude mit MIDGARD und alle großen Kampagnen (bis auf den Zyklus der Zwei Welten) durchgespielt. Es war eine der besten Zeiten meines (RPG-)Lebens.
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 17:07 von Variety »

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: Neues von Midgard
« Antwort #646 am: 30.05.2022 | 16:54 »
Tja ich bin ja - wie man sich wahrscheinlich denken kann - einer von den "Altspielern", die von M4 nach und nach nach M5 übergesiedelt sind. Und ich hatte zwar so das ein oder andere zu meckern, aber im Großen und Ganzen fand/finde ich M5 gut.

Bei M6 wirds - die Regeln betreffend - vielleicht ähnlich sein. Manches wird gut sein, manches ein wenig doof, aber im Großen und Ganzen wirds sicher Spaß machen, das Regelwerk zu spielen.

...und wenn nicht, bleib ich M5 Fanboy.  8)

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Neues von Midgard
« Antwort #647 am: 30.05.2022 | 16:58 »
carafang: Wie kommst Du darauf, das DSA5 ein Mißerfolg ist?
Etliche Crowdfundings beweisen das Gegenteil.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Und wie kommst Du darauf, dass DSA4 ein Erfolg war? DSA4 wurde trotz und nicht wegen seiner Spielregeln gespielt.

Dann ein paar Worte zu den anderen genannten.
D&D4 war kein Mißerfolg. Es war kein so großer Erfolg wie D&D3.x oder D&D5 - aber es hatte auch mit Pathfinder einen ernstzunehmenden Konkurrenten.
Trotzdem war es durchaus erfolgreich und wird auch immer noch aktiv gespielt. Es gilt als eines der am besten gebalancten Systeme und viele der Mechanismen, die D&D4 hatte sind in D&D5 wieder zu finden.
D&D 3.0 lief 3 Jahre. D&D 3.5 lief 4 Jahre. D&D 4 lief 7 Jahre. Es lief bestimmt nicht so lange, weil es ein Mißerfolg war und deswegen zu recht möglichst schnell vom Markt genommen wurde.
(selbst wenn man den D&D Next Playtest 2012 mit einrechnen würde, lief D&D4 5 Jahre, wobei D&D Next das alte System nicht ablöste und auch nicht ausreichend Material veröffentlichte, um als eigene Edition wahrngenommen zu werden.) Die Tatsache, dass D&D4e in Deutschland floppte, lag an zu hohen Lizenzforderungen von Wizards an Feder & Schwert, weil Wizards nicht erkannte, dass man den deutschen Markt nicht mit dem amerikanischen vergleichen konnte (und wahrscheinlich auch, weil Wizards etwas bockig war, dass F&S auch Warhammer im Portfolio hatte).
Und allein hier im Forum findet mehr Kommunikation zu D&D4 als zu Midgard 5 statt - und das ist kein "oh ist das alles sch..." talk.
Cyberpunk 3 war ein Mißerfolg, weil es kurz gesagt mir Barbiepuppen illustriert wurde und nicht wegen der Regelmechanismen. Das Layout war unlesbar.
SR6 kam unfertig auf den Markt, weil es unbedingt zur GenCon released werden sollte. Das ist eine schlechte Management Entscheidung gewesen, aber hatte nichts mit "zu drastischen Regelveränderungen" zu tun. Das Regelsystem war/ist schlicht "broken" und unfertig. Abgesehen davon hast Du SR4 als wirklich drastische Regelveränderung mal eben verschwiegen - und die gilt unter den SR Fanboys nch wie vor als die beste SR Version ever. Und im weiteren: Shadowrun krankt ja nicht durch "Modernisierung", sondern dadurch, dass die Regelwerke eben nicht einfacher wurden, sondern immer gleich sperrig blieben. Shadowrunspieler hören auf, weil das System zu komplex ist, ohne durch die Komplexität irgendwas zu gewinnen.
(Das mit der Erfolg bei drastischer Modernisierung gilt übrigens auch für die nWoD Regeln. Da ging es den Bach runter, weil man das alte Setting über den Haufen geworfen und sich deswegen mit den Fanboys vergrätzt hatte. Die Regelmodernisierung war unbestritten besser. [einen solch drastischen Setting Schritt erwartet im übrigen niemand bei Midgard.] Und klar gab es da drastische Edition Wars - die nWoD hat sich trotzdem durchgesetzt. Und ausschließlich bei Vampire wurde das neuere auch als das bessere akzeptiert.)
Bei Traveller - the Next Era tauschte man ein gut funktionierendes Regelwerk (classic Traveller und Megatraveller [das zu beginn clunky war, sich durch errata aber als "das bisher beste Traveller Regelwerk" mauserte]) gegen ein "schlecht bis gar nicht funktionierendes Regelwerk" und geekte mal eben das gesamte alte Setting vollständig. Das war damals von GDW aber kein "oh wir haben etwas zu viel verändert" sondern schlicht ein völliger Design-Griff ins Klo. GDW wollte auf Teufel-komm-raus die besseren Traveller Regeln durch das eigene schlechtere GDW Haus System ersetzen und tauschte ein Hard SF System durch ein post-apokalyptisches aus. Das könnte man jetzt als Vergleich nehmen - wenn man denn davon ausgehen würde, dass die M6 Regelvariante sowas wie Cthulhu Fantasy wäre und mit dem Dark Sun Setting spielen würde. Und ja, das wäre abzulehnen. Aber so drastische Veränderung erwartet niemand.

Insofern: lass bitte die Vergleiche, denn die treffen einfach nicht den Kern. wirklich - nicht!
Fazit: Du möchtest eigentlich, dass alles bleibt, wie es ist nur in kleinen Nuancen aufgebessert. Andere wünschen sich mehr Veränderung. Beide Wünsche sehe ich als legitim an.

Und: Kontinuität ist definitiv kein Garant für Erfolg. TSR ist am Mangel an Modernisierung pleite gegangen. Traveller will (ausser den Grognards) heute auch keiner mehr spielen, auch wenn T5 im Kernregelwerk immer noch classic Traveller entspricht. Runequest blüht grad mal wieder auf, weil Menschen sehr nostalgisch sind (naja, und weil die Roleplaying in Glorantha Ausgabe mit drastischen Veränderungen im Regelwerk abgefeiert wird), aber nicht weil es im Kern immer noch das selbe wie mitte der 80er ist. Pendragon, Harnmaster, Rolemaster, ... sind die eingegangen weil sie irgendwann eine zu moderne Ausgabe hatten? Oder spielt man sie nicht mehr (wie gesagt: Grognards ausgenommen), weil sie sich eben NICHT verändert haben? Und wo ist GURPS eigentlich?
Und warum spielen nicht Millionen von Rollenspielern AD&D - immerhin hat das seit Mitte der 80er den gleichen regelkern? D&D3E war eigentlich eine völlige Regelrevolution - so sehr, dass sogar Pathfinder abgekupfert wurde und mit der d20 OGL jeden dazu brachte Zeugs rauszubringen. Warum eigentlich? Es war doch eigentlich wegen der revolutionären Änderungen zur Vorversion zum Misserfolg verdammt... 
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
« Letzte Änderung: 30.05.2022 | 17:12 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: Neues von Midgard
« Antwort #648 am: 30.05.2022 | 17:11 »
Ich merke bei dieser M5-M6 Diskussion, genau wie im Midgard-Forum übrigens, eine bemerkenswerte Aggressivierung (gibts das Wort?) der Diskussion. Scheint im Moment so en vogue zu sein, aber meins ist das eigentlich nicht.

Fakt ist, dass sowohl der Regelwerks-Chefredakteur als auch der Welt-Chefredakter für M6 schon ewig in der Midgard-Fangemeinde zuhause sind. Wir können von ihnen also vielleicht durchaus erwarten, dass sie die Gradwanderung zwischen Wie-Bisher und Neu-und-cool irgendwie anstreben werden. Und sie haben beide sich eine große Menge an Feedback, vor allem direkt, persönlich, von ausgesuchten Spielern, eingeholt.

z.B. habe ich meine Hausregeln für Schiffsmanöver zum Durchblättern rübergegeben und so ist es wohl auch mit vielen anderen guten Hausregeln gewesen, sodass sich die beiden an einem großen Topf Erfahrungen aus dem Umgang mit M5 (and beyond) bedienen können. Ebenso haben die beiden für die Welt eine Reihe Midgard-Spieler an der Hand, die ihnen Inspirationen rüberwerfen. Auch jetzt kann man sich ja noch bei den beiden melden und wird sicher mit Kusshand aufgenommen, wenn man gute Ideen zur Welt beitragen will.

Will sagen: es könnte auch sehr cool werden, das Ganze. Man darf gespannt sein. Es muss nicht "das Ende von Midgard" werden.

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: Neues von Midgard
« Antwort #649 am: 30.05.2022 | 17:12 »
Ah und - sorry für den Doppelpost - spannend wäre es in dieser Diskussion herauszustellen, was für Merkmale so eine neue M6-Welt denn haben könnte, die euch so richtig anmachen?