Autor Thema: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie  (Gelesen 42909 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #250 am: 13.01.2011 | 12:09 »
Nicht traurig sein, es geht ja weiter.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ich bin nur gespannt, mit welcher Charakterbesetzung das ganze stattfinden wird.

Einen etwas ausführlicheren Endkampf-Bericht gibt's wohl nächste Woche.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.659
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #251 am: 13.01.2011 | 12:14 »
Wow, auf den Zyklusbericht bin ich mal gespannt.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #252 am: 14.01.2011 | 19:23 »
#43
Was bisher geschah:

Nach etlichen Abenteuern sind die Freunde endlich im Besitz aller vier Teile des schwarzen Stabes der Stürme. Um ihn zu vernichten müssen sie ins Innerste des alten An-Tankh-Tempels vordringen und den Stab vernichten, so dass die Teile in die Sphäre An-Tankhs zurückfallen. Nachdem sie den Eingang mit Hilfe des Stabes geöffnet und den Torwächter überlistet haben dringen sie in die Dunkelheit vor.

Diesmal:
DAS ENDE

Bevor die Gruppe weit den dunklen Gang hinuntergegangen ist beschließt Jandur, nochmal zum Torwächter zurückzukehren und ihn auszufragen. Nach dem Versprechen, ihn von seinen Ketten zu befreien übergibt dieser ihm einen kleinen, filigranen Schlüssel. Ein paar Hiebe mit dem Mondschwert zersprengen die Ketten und der Torwächter löst sich in Nichts auf.

Das war der Beginn eines ziemlich schlechten running gags über den "stinkenden Schlüssel", da der Torwächter nur mit einem Lendenschurz bekleidet war und es wilde Spekulationen gab, wo denn nun der Schlüssel genau gesteckt hat. Albernes Pack. ;)

Die Gruppe dringt weiter in die Dunkelheit vor. Der Gang mündet in eine quadratische Höhle, in deren Mitte ein doppelt faustgroßer grüner Kristall steckt. Eine grüne und eine schwarze Spirale gehen von ihm aus, sein Schein taucht die Umgebung in ein unwirkliches, ungesundes Licht. Zwei Gänge führen aus der Höhle hinaus, einer links, einer rechts.

Die Gruppe macht ein großes aufhebens darum, nicht auf die Spiralen zu treten und schafft es, dem hypnotischen, verwirrenden Einfluß des Kristalls in den rechten Gang zu entkommen. Der Gang geht bergauf, macht einen Knick nach links, führt an verführerischen Fallen vorbei (die die Gruppe gekonnt ignoriert) und endet an einer Steilklippe. Eine riesige Höhle erstreckt sich nach oben und unten in die Dunkelheit, ein Wirbelsturm pfeift, in der Tiefe wabert ein grüner Nebel, und in der Ferne kann man eine Felsnadel sehen, die sich von unten in die Höhe erstreckt. Nach einigem ratlosen Erkunden kehrt die Gruppe um, um den linken Gang zu erkunden. Dieser geht ebenfalls bergauf, macht einen Knick nach rechts und führt dann leicht abschüssig in die Tiefe. Die Gruppe entdeckt den Auslöser für eine Falle und holt den Teppich, um sämtliche Auslöser schnöde zu überfliegen. Auch dieser Gang endet offensichtlich in der gleichen großen Höhle, allerdings ein gutes Stück tiefer, im grünen Nebel. Man beschließt, am nächsten Tag mit dem Teppich zu der Felsnadel zu fliegen.

Ein Tag später:

In der Hoffnung, den Wirbelsturm auszuschalten, bricht Malenka den grünen Kristall aus der Fassung. Leider ändert das am Wirbelsturm nichts, und die Gruppe wird beim Flug zur Felsnadel ordentlich durchgeschüttelt. Sie entdecken eine Falltür und steigen eine Wendeltreppe hinab in die Tiefe.

Die Treppe endet in einem Raum, in dem sich wieder ein grüner Kristall in der Mitte befindet. Zwei Türen führen hinaus.

Auch hier wird wieder der Kristall aus der Fassung gebrochen, dann öffnen sie die größere der beiden Türen. Ihnen bläst ein starker Wind entgegen, der alle Fackeln löscht. Sie stehen im Dunkeln.

Ich hab zum Abschluß ein bisschen in die Trickkiste gegriffen und hatte schon die ganze Zeit unheimliche Hintergrundmusik laufen. Beim Öffnen der Tür schaltete ich auf den Soundeffekt "Sturm" in der Endlosschleife und schaltete das Licht aus. Billig, aber wirkungsvoll.

Die Gruppe schafft es, die Tür wieder zu schließen und zündet eine Sturmlaterne an. Hinter der anderen Tür befindet sich undurchdringliche Finsternis, so dass sie beschließen, den Sturmgang zu nehmen.

Nach einigen Umfallern kämpfen sie sich schließlich angeseilt und teilweise den Boden entlangkriechend vorwärts, zur ersten, zur zweiten Biegung. Der Wind wird schwächer, weht aber immer noch extrem stark. Im schwachen Schein ihrer Sturmlaterne erkennen sie vor sich ein riesiges, geflügeltes Wesen... zum Glück nur eine Statue.



Sie erkunden den Raum, bemerken auf einem erhöhten Teil rechts etliche große Steinquader (Altäre?); auf etlichen liegen grüne Stofffetzen, auf einem eine grünmetallische Vollrüstung. Es gibt auch ein Tor, auf dem An-Tankh mit grün leuchtenden Augen abgebildet ist und über dem die Worte prangen: "An-Tankhs Augen leuchten den Weg". Der Sturm scheint von der Statue auszugehen, hinter ihr ist es windstill. Das Tor lässt sich nicht öffnen.

Die Stofffetzen werden schnell als Roben identifiziert und unter der Gruppe verteilt und teilweise sogar angezogen, als sich herausstellt, dass einem der von An-Tankh ausgehende Sturm nichts mehr anhabt, wenn man die Robe trägt.

Dann macht man sich daran, die vorher erbeuteten grünen Kristalle in die Augen der Statue einzusetzen, weil sie so schön zu passen scheinen. Sie treffen alle Vorsichtsmaßnahmen, entsichern den Magier und machen sich kampfbereit weil sie schon halb befürchten, die Statue würde dadurch lebendig. Doch nichts dergleichen geschieht. Einzig der Sturm hört schlagartig auf... und die Roben und die hohle Rüstung fangen an, sich zu bewegen!



Es folgen heftige Auszieh-Bewegungen und ein Kampf entspinnt, wobei die Roben und die Rüstung sehr passiv agieren, versuchen, sich zurückzuziehen und nur in Notwehr schnetzeln und zaubern. Es nützt aber nichts: Am Ende sind sie wieder so tot und unbeweglich, wie es sich gehört.

Nach einer kurzen Verschnaufpause öffnet die Gruppe das An-Tankh-Tor (jetzt lässt es sich ohne Probleme öffnen), hinter der sich ein großer Raum befindet, der von einem Beschwörungskreis dominiert wird, grünen und schwarzen Glasplatten, die in den Boden eingelassen sind. Wände und Decken sind schwarz und mit arkanen Symbolen übersäht: Ein Macht-Zentrum, wie geschaffen dafür, ein Tor in eine andere Welt zu öffnen. Außer dem großen Eingang gibt es noch eine kleine weitere Tür, hinter der sich ein ehemals gemütlicher Raum mit Tischen, Teppichen auf dem Boden, einem Bücherregal und Kisten... und einem Geist: Eine durchscheinende, traurige junge Frau.

Es war ein bisschen fies, aber nachdem meine letzte Gruppe an dieser Stelle den Geist einfach platt gehauen hat hab ich mich subtilen Manipulationsmethoden bedient und schon beim Öffnen der Tür eine todtraurige, absolut unbedrohliche Musik eingespielt. Prompt sind die Spieler darauf hereingefallen.

Der Geist gibt sich als Prinzessin aus, die einst der An-Tankh geopfert wurde und seither hier herumspukt. Ein paar nützliche Informationen spuckt sie aus, von wegen, man müsse erst das Tor zu An-Tankhs Welt öffnen, ehe man den Stab zerstört, und auch sonst will sie alles tun, um der Gruppe zu helfen. Da der Toröffnungstext griffbereit auf dem Tisch liegt ist eigentlich alles bereit, es ist nur einen Tag zu früh (wir erinnern uns: Es muss Vollmond sein, damit der Stab zerstört werden kann), so dass die Gruppe wieder nach draußen will um am nächsten Abend zurückzukommen. Der Geist fängt an zu weinen und will nicht alleine gelassen werden, so dass schließlich Malenka und Siddik bei ihr übernachten. Am nächsten Morgen ist der Geist verschwunden... und ist jetzt in Malenkas Kopf!

Hehe, das war fast schon zu einfach.

Die übrige Gruppe kommt am nächsten Abend wieder, man ist etwas erstaunt, dass der Geist der Prinzessin jetzt in Malenkas Kopf ist, wundert sich aber sonst nicht groß. Siddik nimmt Stab und Mondschwert und begibt sich auf die runde Glasplatte in der Mitte. Der Stab fängt an zu vibrieren und sich aus Siddiks Händen zu winden (eigentlich will er sich nur langsam drehend in der Mitte des Kreises in die Luft hängen, aber so weit lässt man es gar nicht kommen), so dass Iskendra mit auf die Platte steigt, um den Stab mit beiden Händen festzuhalten.

Gleich zwei Charaktere auf der Glasplatte, ein Festschmaus für An-Tankh!

Unter der Platte beginnt ein grünlicher Nebel zu wirbeln, und Malenka übergibt die Kontrolle ihres Körpers an den Geist, damit dieser den Tor-Öffnungs-Text vorlesen kann. Das tut dieser dann auch. Es kommt öfter mal das Wort An-Tankh im Text vor... niemand reagiert... Sie ruft "Erscheine! Erscheine!"... niemand reagiert... Sie bricht in diabolisches Gelächter aus... Endlich haut Siddik auf den Stab.
Er zerbirst.
Die Glasplatte, auf der Siddik und Iskendra stehen, zerbirst.
Tief unten aus dem grünen Nebel schält sich eine große, grüne, vierfach beflügelte Gestalt.

Iskendra rettet sich mit einem Hechtsprung an den Rand des Loches, Siddik stürzt in die Tiefe, der Gestalt entgegen.

Während die besessene Malenka versucht, Iskendra auf die Finger zu treten, damit sie auch in die Tiefe fällt, packt Siddik das Mondschwert fester und macht sich bereit, im Sturzflug der ihm entgegenkommenden An-Tankh eines auf die Mütze zu geben.



Ah, das war episch! EPISCH!
"Kann ich auf die draufhauen, wenn sie an mir vorbeifliegt?" fragt der Spieler, und da kann kein SL, der ein Herz hat, nein sagen. Ich hab ihm dann sogar noch einen Geschicklichkeitswurf zugestanden, um sich am Fuß der Dämonenfürstin festzuhalten und wieder mit nach oben zu kommen. Der hat zum Glück geklappt.




Über den dann sich entspinnenden Kampf will ich nicht allzu viele Worte verlieren. Er ist hart. Zwischendurch gehen der eine oder andere Charakter zu Boden, nur um wenig später wieder mit Heiltränken aufgepeppelt zu werden.



An-Tankh steckt ein, aber nicht genug.



Ein letztes, verzweifeltes Aufbäumen!



Doch es nützt nichts. Am Ende stehen noch Jassir und Malenka.
Siddik ist unwiderbringlich tot, von An-Tankh zermatscht; Iskendra wäre vielleicht noch zu retten, aber es ist kein Heiltrank mehr übrig. In seiner Not ruft Jassir Alaman an, ihm zu Hilfe zu kommen!

Ein an sich sehr logischer Gedankengang. Es ist Vollmond, also Alamans Nacht, sie sind unter der Erde, also Alamans Reich. Und Alaman hat vielleicht auch kein Interesse daran, dass ihm Konkurrenz erwächst.

Neue Kraft erfüllt den schon schwer verwundeten Jassir, und er springt An-Tankh an die Gurgel und ringt sie auf einen der Steinaltäre nieder!

Ich hab dem Spieler ordentlich Boni gegeben, und dann kam auch noch ordentlich Würfelglück dazu!


Es entspinnt ein wildes Handgemenge, in dem keiner, weder An-Tankh noch Jassir, die endgültige Oberhand gewinnt. Malenka betet während dessen zu Ormut, der schließlich auch sie mit Kraft erfüllt. Sie entwindet die goldene, Ormut geweihte Klinge aus der toten Hand ihres Bruders und schlägt auf die Dämonenfürstin ein.



Der geballten Macht von Ormut und Alaman kann An-Tankh nicht widerstehen. Mit einem Kreischen zerfällt sie zu grünem Nebel, der wieder ins Loch gesogen wird, dass sich nach ihr schließt. Die Wände fangen an zu wackeln und kleine Steine fallen von der Decke. Die Überlebenden fliehen. Auf der Wendeltreppe wird Malenka noch von einem herabstürzenden Gesteinsbrocken getroffen und geht zu Boden. Jassir schleppt sie die Treppe hinauf, während sie immer noch krampfhaft das Schwert ihres Bruders umklammert. Endlich oben angekommen schafft Jassir es noch, den Teppich zu starten und beide fliegen hinaus in den Sonnenaufgang.

ENDE
« Letzte Änderung: 14.01.2011 | 22:35 von Pyromancer »

Offline gunware

  • Hero
  • *****
  • Eine Ohrfeige zu richtiger Zeit wirkt Wunder.
  • Beiträge: 1.580
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gunware
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #253 am: 15.01.2011 | 00:59 »
 :d
Sehr schön!
Ich bin der letzte Schrei der Evolution, als sie mich erschaffen hatte, schrie sie: "Oh Gott, was habe ich denn gemacht?!"

Offline Der Count

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DerCount
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #254 am: 15.01.2011 | 07:40 »
Tolles Diary!
Hatte viel Spaß beim Lesen.  :d
Der Optimist denkt, dass wir in der bestmöglichen Welt leben.
Der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #255 am: 15.01.2011 | 12:30 »
Vielen Dank für das Teilen dieser epischen Kampagne! Ein gelungenes Diary aus dem Hervorgeht, wieviel Spaß Ihr alle hattet.

Da es ja immer einige Befürchtungen gibt, dass Antagonisten in Savage Worlds manchmal nach einem ordentlichen Treffer zu Boden gehen und somit eben keine epischen Kämpfe ermöglichen, würde ich mich freuen, wenn Du kurz darstellst, was Deiner Meinung nach den Kampf hat spannend bleiben lassen, pyromancer!?
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #256 am: 15.01.2011 | 14:16 »
An-Tankhs Robustheit war abartig hoch, und beim Schaden haben ALLE, inklusive mir selbst, abartig schlecht gewürfelt. Klar hätte der Kampf auch in der ersten Runde mit gewürfelten 87 Schadenspunkten zu Ende sein können - war er aber nicht. An-Tankh hatte zweimal den Joker gezogen, und schon beim ersten Mal hab ich gedacht: "OK, das wars jetzt für die Gruppe." - und dann beim Schaden einstellig gewürfelt.
Gut getan hat auch, dass durch die etlichen Heiltränke Charaktere, die eigentlich schon "draußen" waren, wieder ins Spiel kamen. Trotzdem hätte die Gruppe wohl am Ende verloren, wenn sie nicht Alaman (und danach Ormut) angerufen hätten. Das war eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe, die aber thematisch voll ins Kampagnen-Konzept gepasst hat.

Also, was hat diesen Kampf in der Rückschau so großartig gemacht? Ich sage ganz klar: Das waren die Spieler, die über den Tellerrand der Kampfregeln hinaus geschaut haben!


Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #257 am: 18.01.2011 | 00:06 »
Die Gruppe hat sich entschieden, wieder komplett mit Anfänger-Charakteren zu starten. Das mit dem Zyklus kann also noch ein bisschen dauern...

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #258 am: 18.01.2011 | 16:22 »
Ein paar konstruktive Kritikpunkte meiner Spieler zur Kampagne:
-Die Einführung neuer Charaktere war zu aprupt, da wünschen sie sich etwas mehr Zeit für vernünftige Charaktereinführung
-Manchmal entstand der Eindruck, ich würde der Gruppe bestimmte Dinge (Geld, Gegenstände) nicht gönnen und hinterher wieder abknöpfen
-Sachen (Informationen, Gegenstände, z.B. ein bestimmtest Buch), die einem einfach so in den Schoß fallen, werden nicht gewürdigt. Ich solle die Gruppe doch für wichtige Sachen richtig bluten lassen.

Was gut gefiel:
-Visualisierung durch Schlachtkarte und Miniaturen
-Ausrüstungs-Kärtchen für Gegenstände
-Die realistische Chance auf Charaktertode und der Verzicht auf deux ex machina
-Die Konzentration der Kampagne auf einen Landstrich, so dass man einen tiefen Einblick in Land, Leute, Kultur, Religion etc. gewinnen konnte
-gute Mischung aus Kampf und Nicht-Kampf

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #259 am: 23.01.2011 | 23:12 »
Falls jemand Bedarf hat: Der Aufschrieb zur Conversion befindet sich im Anhang.

[gelöscht durch Administrator]

Offline Harlan

  • Hero
  • *****
  • It's not a Game unless I can win it!
  • Beiträge: 1.188
  • Username: Harlan
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #260 am: 24.01.2011 | 09:21 »
Falls jemand Bedarf hat: Der Aufschrieb zur Conversion befindet sich im Anhang.

Das ist ja großartig! Vielen Dank für Dein tolles Diary und für die Conversion.


Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.704
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #261 am: 24.01.2011 | 12:16 »
Juhuu, die Konvertierungsnotizen. Vielen Dank auch dafür  :d

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #262 am: 21.06.2015 | 12:45 »
Falls jemand Bedarf hat: Der Aufschrieb zur Conversion befindet sich im Anhang.

[gelöscht durch Administrator]

Da ist bei der Foren-Umstellung wohl etwas verlustig gegangen. Die Notizen können weiterhin hier heruntergeladen werden:
http://randpatrouille.de/Downloads/Savage%20Mokattam%20-%20endversion.pdf

Viel Spaß damit!

Online Germon

  • Wischmob
  • Hero
  • *****
  • Besserspieler
  • Beiträge: 1.606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Germon
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #263 am: 26.06.2015 | 11:46 »
Da werde ich glatt ein bisschen wehmütig. Ich hatte bereits alle Materialen beisammen... nur fehlten zum Schluß die Spieler für die Kampagne.  *schnüff*
Just SLAY!

Offline Kalimar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kalimar
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #264 am: 26.06.2015 | 11:52 »
@Germon: Schon mal daran gedacht das ganze mit Dungeonslayers durchzuspielen (Du bist doch so ein Oberslayer)?

Mit der Idee schlage ich mich jedenfalls gerade herum...

Online Germon

  • Wischmob
  • Hero
  • *****
  • Besserspieler
  • Beiträge: 1.606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Germon
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #265 am: 26.06.2015 | 13:03 »
Oberslayer...   öhm.  ;D

Das ist ne gute Idee, allerdings steuert unsere aktuelle Dungeonslayers Runde gerade aufs Finale zu. Ich denke danach werden wir uns erstmal Starslayers widmen.
Aber Mokattam Slayers könnte ich mir wirklich gut vorstellen, zumal die Anpassungen vermutlich überschaubar sein dürften.
Just SLAY!

Offline Chief Sgt. Bradley

  • kann auch Drachen machen
  • Famous Hero
  • ******
  • Niemals aufgeben! Niemals kapitulieren!
  • Beiträge: 2.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chief Sgt. Bradley
    • Mein Blog über Rollenspiel und Geländebau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #266 am: 27.06.2015 | 02:55 »
Hab ich eigentlich schon gesagt wie großartig ich dein Diary finde? Es ist epischTM :headbang:
Vielen lieben Dank für das Teilen und deiner ganzen Unterlagen. Fünf von fünf Daumen :d :d :d :d :d
Für die Neuen
"Sir! We are surrounded!" - "Excellent! We can attack in any direction!"
Es gibt drei Arten von Grammatik: korrekt, falsch oder Yoda
Insgesamt hab ich das vorhin einer Bekannten am Telefon beschrieben mit "Guardians of the Galaxy in XXL und geiler!"