Autor Thema: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie  (Gelesen 42930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pyromancer

  • Gast
Dieser Thread enthält SPOILER für die Midgard-Kampagne "Sturm über Mokattam". Weiterlesen auf eigene Gefahr!

In diesem Thread sind Fragen und Diskussionen explizit erwünscht. Einzige Bedingung: Kampagnen-Hintergrund, den die Spieler noch nicht kennen, muss in Spoiler-Tags gesetzt werden! An sonsten: Feuer frei!

Erstes Fazit nach Charaktererschaffung und Aufwärm-Kampf:
1) Ich hatte zwar Listen mit Vorteilen, Handicaps, Ausrüstung und sogar Namen dabei, und trotzdem hat die Charaktererschaffung länger gedauert als geplant. Der Fluch des neuen Systems, nehme ich an.

2) Ein Wohnzimmertisch ist für einen halbwegs freiflächigen Kampf viel zu klein. Und da waren jetzt noch nicht mal Pferde dabei.

3) Die bewährte Midgard-Taktik "Feuerkugel in den Nahkampf" funktioniert auch mit dem Flammenstrahl und macht den Charakter ähnlich beliebt.

4) Der Hirtenjunge mit Tiergefährten, der eitle Zwergenmagier-Lehrling, der prügelsüchtige Halbstarke, ... die Gruppe hat Potential!

In drei Wochen geht es weiter und mit dem ersten Abenteuer los. Mal schauen, wie sie sich in der Pyramide anstellen.
« Letzte Änderung: 17.03.2010 | 17:50 von Pyromancer »

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #1 am: 16.06.2009 | 01:55 »
Erstes Fazit nach Charaktererschaffung und Aufwärm-Kampf:
1) Ich hatte zwar Listen mit Vorteilen, Handicaps, Ausrüstung und sogar Namen dabei, und trotzdem hat die Charaktererschaffung länger gedauert als geplant. Der Fluch des neuen Systems, nehme ich an.
Das mag am neuen, unvertrauten System liegen. Meine längste Charaktererschaffungssitzung mit nur DREI Spielern hatten wir bei Hellfrost. Das lag daran, daß allein die spielerrelevanten Regeln im Players Guide dort 130 Seiten (also das Fünf- bis Zehnfache des normalerweise bei SW für die Spieler relevanten Umfangs) hatten. Obwohl jeder Spieler ein eigenes Hardcover des Players Guide zur Verfügung hatte, dauerte die Charaktererschaffung dennoch über zwei Stunden (während derer aber noch parallel Faltfiguren ausgeschnitten und geklebt wurden).

Waren denn die Spieler mit dem Eschar-Setting grob vertraut, so daß hier schon die Ideen für spielercharakter-interessante Konzepte vorausgesetzt werden konnten?

2) Ein Wohnzimmertisch ist für einen halbwegs freiflächigen Kampf viel zu klein. Und da waren jetzt noch nicht mal Pferde dabei.
Dies ist ein WEITES LAND. ;)

Auch wenn man den Maßstab durch Dritteln der Bewegungsweite verkleinert (Achtung! - Dafür auch die Schablonen für Flächeneffekte anpassen UND die Figuren verkleinern bzw. enger stellen!), dann kommen "outdoor"-Kampfszenen in der Wüste oder ähnlichen Gegenden mit viel Umgebung mit einem enormen Platzbedarf daher. - Mein bislang krassestes Beispiel war ein Wüsten-Kampf in Necropolis mit Panzern usw. - Da war die NAH-Reichweite der schweren Waffen bei 2,80 Meter im Zimmer!

Empfehlung: Wenn ALLE Parteien beritten sind, dann lieber die Verfolgungsjagd-Regeln verwenden, da diese nur abstrakte Distanz-Inkrementen einsetzen. Damit kann man dann die Jagd durch die Wüste gut umsetzen, ohne die Kegelbahn nebenan als Spieltisch anmieten zu müssen.

Savage Worlds kommt jedoch außer in wirklich SEHR mickrigen Dungeons mit einem recht soliden Flächenbedarf daher. Ich habe mir für alles, was noch klein genug ist, daß ich dazu nicht die Szenerie auf dem Wohnzimmerfußboden aufbauen muß, ein altes, ausgemustertes Whiteboard besorgt, daß ich AUF meinen eh schon nicht kleinen Eßtisch legen kann, um noch mehr Fläche zu haben. Damit komme ich ganz gut klar.

Reiterkampf, der nicht im Verfolgungsjagd-Modus abgewickelt werden kann (z.B. ein Überfall von berittenen Nomaden auf ein Zeltlager), mache ich auf dem Wohnzimmerboden. Das geht ganz gut und inzwischen kann ich gut abschätzen, wieviele Kampfrunden ein Kavallerietrupp von der Wohnungstür durch den Flur bis auf den Wohnzimmerteppich braucht (im Schnitt 14 bei Eile, d.h. Sprint-Würfel-Einsatz).

3) Die bewährte Midgard-Taktik "Feuerkugel in den Nahkampf" funktioniert auch mit dem Flammenstrahl und macht den Charakter ähnlich beliebt.
:loll: Dieser Einsatz von Burst/Strahl ist seit unseren ersten SW-Spielsitzungen ein "Klassiker". Die nachfolgende "Dankbarkeit" der Betroffenen auch (Gelegenheit für Rachsüchtig seine Bennies einzufahren).

4) Der Hirtenjunge mit Tiergefährten, der eitle Zwergenmagier-Lehrling, der prügelsüchtige Halbstarke, ... die Gruppe hat Potential!
Interessant. - Vor allem vor der Kenntnis der Kampagneninhalte sieht die Gruppe so aus, als würde das eine echte Herausforderung für die Spieler werden.

Könntest Du die Charaktere/Spielwerte hier posten? Ich bin neugierig, wie Deine Spieler sich auf das Mokattam-Setting ihre Charaktere mit SW-Spielwerten zugeschnitten haben.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #2 am: 16.06.2009 | 12:45 »
Waren denn die Spieler mit dem Eschar-Setting grob vertraut, so daß hier schon die Ideen für spielercharakter-interessante Konzepte vorausgesetzt werden konnten?

Nein. Ich hatte zwar eine Grobzusammenfassung per Email vorausgeschickt, aber trotzdem brauchte es noch viel Zeit, das Setting mit seinen Besonderheiten zu erklären.

Zitat
Könntest Du die Charaktere/Spielwerte hier posten? Ich bin neugierig, wie Deine Spieler sich auf das Mokattam-Setting ihre Charaktere mit SW-Spielwerten zugeschnitten haben.

Ich erlaube bis zur ersten Steigerung noch komplette Umbauten der Charaktere. Es soll ja vorkommen, dass man nach 1-2 Spielabenden merkt, dass das alles so nicht funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat.

Sobald die Charaktere fix sind kann ich aber auch Werte posten.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.289
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #3 am: 16.06.2009 | 15:42 »
Völlig OT:

Es ist ein Weites Land? :D
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #4 am: 18.06.2009 | 19:22 »
Hey, das die Effektivität der Feuerkugel nicht sonderlich hoch war, lag ja daran, dass erst später geklärt wurde, dass man Bennies nutzen kann, um die grottenschlecht gewürfelten Ergebnisse nochmal zu würfeln. ;) Bis zum nächsten Mal sollten wir aber die Benniegeschichte (wie kriegt man sie, wozu benutzt man sie) nochmal am Tisch kurz klären.

Ansonsten kann ich nur sagen: Möge der Kämpfer, wenn er denn unbedingt inmitten zahlreicher Gegner stehen will, sich doch seiner hoffentlich hohen Geschicklichkeit bedienen um nicht getroffen zu werden ! Da die Schwierigkeit ja verglichen mit dem Erfolg der Zauberprobe nicht sonderlich hoch sein sollte für einen annehmbar geschickten Kämpfer seh ich in dem Zauber dennoch eine ganz gute Methode, auf kurze Distanz dem Bösewicht den Garaus zu machen... Schaden und Effektivität halten sich jedoch in Grenzen, und ich vermute, nur kleines Kroppzeuch kann man damit ganz gut erledigen... vielleicht sind Mumien aber einfach nicht gewandt genug, dann könnte es bei denen auch klappen. ;)

Gruss Marc

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #5 am: 18.06.2009 | 19:31 »
Es ist ein Weites Land? :D
Einer meiner Lieblingswestern. - Weites Land trifft aber auch auf Wüstengebiete zu (siehe den Film "Lawrence von Arabien" zu den Distanzen, mit denen man bei offenen Kampfszenen in solchem Gelände konfrontiert ist).

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #6 am: 18.06.2009 | 19:37 »
Hey, das die Effektivität der Feuerkugel nicht sonderlich hoch war, lag ja daran, dass erst später geklärt wurde, dass man Bennies nutzen kann, um die grottenschlecht gewürfelten Ergebnisse nochmal zu würfeln.
Nur keinen Schadenswurf. - Und gerade bei 2W10 Schaden kommen auch ab und an mal sehr geringe Werte zustande.

Es hilft aber einen gerade so eben geschafften Zauber wie Strahl (d.h. gerade so eine 4 gewürfelt), für die Gegner schwerer zu entgehen zu machen, indem man mittels Bennie den Zauberwurf wiederholt. - Alle unter der Kegelschablone müssen ja gegen das Wurfergebnis des Strahlzaubers ihre Geschicklichkeit würfeln. Und wenn der Zauberwurf mal so RICHTIG hoch war, dann wird halt auch JEDER unter der Schablone erwischt.

Schaden und Effektivität halten sich jedoch in Grenzen, und ich vermute, nur kleines Kroppzeuch kann man damit ganz gut erledigen... vielleicht sind Mumien aber einfach nicht gewandt genug, dann könnte es bei denen auch klappen. ;)
Das ist halt ein Anfänger-Rang-Zauber.

Beim Flächenschlag gibt es zum einen eine GROSSE Kreisschablone und man kann bis zu 3W6 Schaden machen (ein W6 explodiert halt eher mal), und es gibt hier KEIN ENTKOMMEN, weil nicht die Geschicklichkeit gegen den Zauberwurf geworfen wird, sondern man halt den Schaden einfach abbekommt, falls der Zauberwurf auch über die Distanz getroffen hat. - UND: es ist der Zauber mit der größten Effektiv-Reichweite. Für einen "Artillerie-Zauberer" das Erste, was er beim Fortgeschrittenen-Rang lernen sollte. (Dann hat auch eine Mumie nichts mehr zu hustend lachen.)

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #7 am: 7.07.2009 | 00:19 »
So, der erste "richtige" Spielabend ist vorbei. Ein bisschen Rollenspiel, ein bisschen Rumtollen im Dorf samt Belauschen der Erwachsenen, Familien-Tränendrüsen-Verabschiedungs-Szenen und dann rauf zur Pyramide und rein. Wider erwarten war die Gruppe diesmal doch komplett, so dass es wirklich die fünf Freunde waren.

Wichtigste Lektion heute: Dumpf in die Dunkelheit vorpreschen kann Dank Handicap "Übermütig" so viele Bennies generieren, dass man im darauffolgenden Kampf ganz alleine den Rattenschwarm aufmischt. Gut, die hohe Konstitution hat auch geholfen. Ich mag aber gar nicht dran denken, was da noch alles hätte passieren können.

Der ausführliche Bericht auch für Nicht-Insider folgt später.
An meine Spieler: Ihr dürft euch hier auch äußern, ich bitte sogar darum! Nur nicht auf die Spoiler klicken, das wäre nicht so toll.
« Letzte Änderung: 7.07.2009 | 23:31 von Tobias D. »

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #8 am: 7.07.2009 | 22:42 »
Im Norden des Kalifats Mokattam, irgendwo zwischen dem träge dahinfließenden Sabil und der Wüste liegt das kleine Dörfchen Babatorun. Hier leben neben allerhand einfachen Bauern und Ziegenhirten auch der weise alte Zauberer Nurredin und ein paar ungestüme Jugendliche, um die es im Folgenden gehen soll.

Diese Jugendlichen sind:
-Der eitle Burkan, Zwerg und Zauberlehrling bei Nurredin
-Der ängstliche Jassir mit seinem treuen Hütewolf Silberlocke
-Der ehrenhafte Siddik mit seiner neugierigen, übermütigen kleinen Schwester Malenka und
-Der gewitze Jandur, der neben seinem Verstand auch seinen zweihändigen Krummsäbel einsetzen kann.

Diese Jugendlichen sind
Fünf Freunde gegen die Obermumie!

Was bisher geschah:
Beim letzten Mal konnten die Jungs verhindern, dass eine Räuberbande die frisch gekaufte Pferdeherde von Chalid el-Schamati stiehlt. Doch Ruhm, Ehre und die fürstliche Belohnung waren Wochen später dahin, die Rast- und Ruhelosigkeit der abenteuerlustigen Jugendlichen blieb.

Diesmal:
Die letzte Pyramide

Der weise Nurredin findet auf alten Pergamenten Hinweise darauf, dass die kleine Pyramide etwa eine Woche von Babatorun entfernt die berühmte Pyramide ist, in der der heidnische Nihocher, der erste Fürst des freien Mokattam und Chontis-Re, der Hohepriester des heidnischen Mondgottes Rehotep bestattet wurden und in der das heilige Mondschwert des Rehotep liegt. Selbst zu alt und zu schwach für eine archäologische Expedition der plünderischen Art und Weise erinnert er sich an die Freunde seines Lehrlings und beschließt, sie loszuschicken. Natürlich will er das vorher mit deren Eltern abklären und schickt deshalb Burkan los, diese zu sich einzuladen. Burkan sagt natürlich auch seinen Freunden Bescheid, und alle sind recht besorgt da sie nicht wissen, was Nurredin von ihren Eltern will. Malenka schleicht sich aufs Hausdach, um zu lauschen, während Burkan versucht, in Krötengestalt näher heranzukommen. Sie bekommen aber nur noch das Ende des Gespräches mit, das wohl sehr zu Nurredins Zufriedenheit verlief.

Am nächsten Morgen versammelt Nurredin die Freunde um sich und erklärt ihnen den Auftrag: Hin zur Pyramide, die Zeit abwarten, wann sie sich öffnet (nur alle paarhundert Jahre, zum Glück ist der nächste Termin in acht Tagen), reingehen, Mondschwert mitnehmen, wieder rauskommen. Ein Lastkamel mit Ausrüstung hat er auch schon organisiert (von Burkans Vater).

Die Jugendlichen ziehen los und entfernen sich zum ersten Mal in ihrem Leben weiter als eine Tagesreise von ihrem Heimatdorf. Freiheit und Abenteuer. Nach sechs Tagen sehen sie in der Ferne die Großstadt Tidjarad, haben aber keine Zeit, dort Rast zu machen. Burkan lässt es sich aber nicht nehmen, in Falkengestalt eine Runde zu drehen.

Am Morgen des achten Tages erreichen sie den Fuß der Pyramide und schlagen ihr Lager auf. Es folgt einige Verwirrung, weil immer mal wieder einer der Geschwister unvermittelt auf der Treppe, die die Pyramide hinaufführt, ohnmächtig wird. Sie schaffen es aber, bei Mitternacht, wenn sich der Pyramideneingang öffnen soll, am Eingang einzufinden. Dieser öffnet sich auch, und Malenka verschwindet in der Dunkelheit, während die Jungs noch beraten. Nach einigem hin und her hören sie aus der Ferne panische Schreie, rennen in diese Richtung, purzeln beinahe noch in eine Fallgrube und erreichen schließlich Malenka, die gerade mit ihrem Dolch die letzten Exemplare eines riesigen Rattenschwarmes vertreibt.

Die Pyramide wird weiter erkundet, aber außer vielen hunderten Toten in Gangnischen scheint es nur einen Zentralraum zu geben, in dem auf einem Steinpodest vier Hundemumien stehen, die auf ihren Mäulern eine große tönerne Wasserschüssel balancieren. Es herrscht große Ratlosigkeit.

Out-Game:
Der Beginn dieses Mal war sehr gemütlich und von kindlicher Unschuld geprägt. Erwachsene belauschen, die ausgebüchste Schwester suchen, den Abenteurer-Status auskosten - das wird einen schönen Kontrast bilden zu dem, was noch kommen wird. Die Charaktere haben an diesem einen Abend schon eine sehr lebendige Eigendynamik entwickelt, gerade das Geschwisterpaar Malenka/Siddik verspricht sehr viel Spaß und eine Quell ewigsprudelnder Bennies. Sie: Attraktiv und übermütig. Er: Ehrenkodex. Das läuft.
Es gab einen einzigen Kampf, Malenka gegen einen Rattenschwarm. Trotz Dunkelheit und großzügigem Bennie-Einsatz von mir (ja blöd, die Schwarm-Ratten treffen automatisch ohne zu Würfeln, und für Schaden darf ich keine Bennies ausgeben. Dafür konnte ich mich ein paarmal aus dem Angeschlagen-Status freikaufen) war Malenka am Ende unverletzt - aber immerhin um 6 Bennies ärmer.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Merke: Durch "Übermütig" kann man sehr viele Bennies einsacken, aber man braucht sie hinterher alle!  :)
Ich hätte das auch nicht besser timen können (war aber alles auf dem Bodenplan gespielt und mit Sprinten-Würfeln gewürfelt): Die Jungs sind durch die halbe Pyramide gerannt, um gerade noch zu sehen wie Malenka die letzten Ratten vertreibt.  :)
Das nächste Mal geht es dann hoffentlich in die tieferen Ebenen der Pyramide, wo weitere gefährliche Gefahren lauern. Und hoffentlich denke ich dann auch an meine Papierminiaturen. Mensch-ärger-dich-nicht-Pöppel gehen zwar auch, sind aber nicht annähernd so schön.

« Letzte Änderung: 7.07.2009 | 23:36 von Tobias D. »

Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #9 am: 8.07.2009 | 10:38 »
Hallo

ein klein wenig Kritik: ich fand, dass das Ausspielen des Nachteils "Übermütig" ein klein wenig zu sehr in Slapstick ausartete. Vielleicht muss ich aber erstmal die veränderte Spielerdynamik annehmen, bin ja erst das zweite Mal mit dabei und wir hatte eine (für mich) neue Mitspielerin dabei, wodurch sich ja ein bisschen was geändert hat.

Mit Bennies als "Belohnungskonzept" für Ausspielen von Nachteilen sehe ich noch eine kleine Gefahr: Man übertreibt es dabei immer mehr, um welche zu bekommen, wobei manche Nachteile sich da halt einfach besonders gut eignen während andere ja eher passiv wirken und dem Spieler da eher selten Bennies verschaffen. Aber ich jammere vermutlich aus Neid ! ;)

Die Pyramide fand ich interessant, sechseckig ! Bin immer noch am überlegen, ob eine sechseckige Pyramide kleiner wirkt als eine normale mit gleicher Grundfläche. Das letzte Dungeonrätsel kann nicht so einfach sein, einfach das Wasser auf den Boden zu gießen, wie es Bourkhan in den Fingern juckt... andererseits... Vermutlich müssen wir am Ende so oder so gegen die Hundemumien kämpfen.

Gruss Marc

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #10 am: 8.07.2009 | 12:33 »
ein klein wenig Kritik: ich fand, dass das Ausspielen des Nachteils "Übermütig" ein klein wenig zu sehr in Slapstick ausartete.

Mal schauen. Bis jetzt passt es ganz gut, weil noch niemand wirklich in Gefahr war (zumindest nicht, dass ihr es mitbekommen hättet ;) ).

Zitat
Mit Bennies als "Belohnungskonzept" für Ausspielen von Nachteilen sehe ich noch eine kleine Gefahr: Man übertreibt es dabei immer mehr, um welche zu bekommen,

Das Ausspielen dieses Nachteils hat netto zwei Bennies gekostet8)

Zitat
wobei manche Nachteile sich da halt einfach besonders gut eignen während andere ja eher passiv wirken und dem Spieler da eher selten Bennies verschaffen. Aber ich jammere vermutlich aus Neid ! ;)
Grundsätzlich hast du da wohl recht. Ich habe auch nicht alle eure Handicaps im Kopf, das kommt ja noch dazu. Besser wird es sicher, wenn ich mal die Übersicht hab wo alle eure Werte draufstehen.

Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #11 am: 20.07.2009 | 18:31 »
Letzte Woche haben wir ja die Session fortgesetzt, und uns durch die nächste Ebene der Pyramide gemetzelt.

Also wenn mein Flammenzauber dafür sorgt, dass ich mit dem Magier Target No.1 werde, dann werde ich wohl oder übel zur Kampfsau mutieren müssen...

Wie dem auch sei: es war mein erster wirklich klassischer Dungeon, kann man sagen. Mit typischen Rätseln, versteckten Türen, Fallen, und vielem mehr. Nach anfänglichem Zögern stellte sich auch die Gier ein: man stopfte sich die Taschen voll. Und als man fertig ist stellt sich heraus: da gibts noch mehr , noch eine Etage. Ein Keller ? Egal, es schimmert Gold herauf, und nachdem durch Seilmangel dort plötzlich zum klettern praktische aber sonst furchtbar unpraktische Stierköpfe im vermutlich orginal leeren Schacht waren (naja, wenn man halt nur ein Seil dabeihat ist der SL vielleicht mal gnädig...) gehts beim nächsten Mal dort weiter.

Die Session war besser als beim Mal davor, auch weil die Gruppendynamik besser klappte, und ich mit allen besser spielen konnte. Schön die Szene, in der der Vorsichtigste von allen ausgerechnet als Einziger durch eine Falle verwundet wird.

Ich weiß auf jeden Fall schon, welches Tier als nächstes auf die: ich verwandle mich dazu - Liste kommt: ein Gecko oder etwas, was senkrechte Wände hochkrabbeln kann.

Gruss Marc

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #12 am: 20.07.2009 | 18:43 »
Egal, es schimmert Gold herauf, und nachdem durch Seilmangel dort plötzlich zum klettern praktische aber sonst furchtbar unpraktische Stierköpfe im vermutlich orginal leeren Schacht waren (naja, wenn man halt nur ein Seil dabeihat ist der SL vielleicht mal gnädig...) gehts beim nächsten Mal dort weiter.

Nicht Stiere, Geier. Die sind übrigens auch im Original da. Und wenn ihr ein bisschen mehr auf die Mythologie und die Tiersymbolik geachtet hättet, dann wäre euch auch klar, was das bedeutet. ;)

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #13 am: 20.07.2009 | 19:07 »
Und wenn ihr ein bisschen mehr auf die Mythologie und die Tiersymbolik geachtet hättet, dann wäre euch auch klar, was das bedeutet. ;)
Das ist tatsächlich eine der Stärken dieser Mokattam-Abenteuer: Der Spieler, der sich die Mythologie zu Herzen nimmt, hat wirklich die besseren Karten. Wer meint, daß das alles nutzloser Fluff ist, und sich nur durch Dungeons kloppen will, den KILLT dieser Fluff schneller, als er einen neuen Charakter basteln kann.

In dieser Hinsicht sind die Dungeon-Passagen in diesen Szenarien sehr "klassische" Dungeon-Crawls, bei denen die SPIELER gefordert sind. (Sich durch einen Dungeon "durchzuwürfeln" geht bei klassischen Dungeon Crawls nicht. Das gibt es erst seit D&D 3E.)

Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #14 am: 20.07.2009 | 19:33 »
Ich glaube, ausser mir schreibt sich keiner die Wandbildszenen etc auf (was angesichts deren Fülle auch schnell den Spieler ermüdet). Ich nehme schon an, dass die Rätsel, auf die wir gestoßen sind, noch recht anfängerfreundlich sind, denn ich hab immer nach dem Haken oder dem Gedanken hintenrum gesucht. Aber nein, wir schieben die Platte beiseite, oder zünden den Stier an.

OK. Bei den Geier (statt Stier, hab halt meine Aufzeichnung net dabei ;))  köpfen hatte ich wirklich den Eindruck, du hättest sie später spontan noch hinzugebastelt, weil du sie nicht erwähnt hattest als wir das Loch entdeckten und erst davon erzähltest als wir schon festgestellt hatten, dass wir nur ein Seil hatten das wir schon verwendet hatten, und anfingen zu rätseln, wie man da wohl hoch bzw runterklettern könne..

Allerdings sind die Rätsel teilweise auch wirklich so Dinger, wo man nur rätseln kann, und mit Glück vielleicht das Richtige tut, zumindest bei zweien kommt mir das so vor.

Und was die Mythologie betrifft: Da der SPIELER nur die Infos bekommt, die der Char hat, und von allen nur mein Zwerg Sagen/Legenden und damit Mythologie mit einem W4 beherrscht, sind da nicht wirklich viele Infos, die man aus nem Wandbild herausnehmen kann, das man sich so anguckt. Das ist als würde man mich unbeleckt in die Galerie Alte Meister stellen, und ich müsste die großartigen Werke interpretieren ohne weitergehende Kenntnis vom Bild. Dann wüsste ich vermutlich, dass das die Kreuzigung darstellen soll, aber immer noch nicht, wer die einzeln dargestellten Figuren waren, dass sich der Künstler unten rechts mit verewigt hat, der Bösewicht die Gesichtszüge eines verhassten Adeligen aus der Zeit des Malers bekommen hat etc... Zudem sind wir ja erstmal alle nur vorwitzige Bengel, und keine Indiana Jones Verschnitte. ;)
« Letzte Änderung: 20.07.2009 | 19:36 von Salva »

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #15 am: 20.07.2009 | 20:36 »
Und was die Mythologie betrifft: Da der SPIELER nur die Infos bekommt, die der Char hat, und von allen nur mein Zwerg Sagen/Legenden und damit Mythologie mit einem W4 beherrscht, sind da nicht wirklich viele Infos, die man aus nem Wandbild herausnehmen kann, das man sich so anguckt.
Ähm, ich entnehme dem, daß Ihr SPIELER die Erkenntnisse aus den Bildern und den sonstigen Hintergrund "vorgefiltert" übermittelt bekommt. Das ist seltsam.

Rätsel mit ALLEN ihren Informationen wenden sich IMMER an die SPIELER. Ein Charakter würde bei einem Rätsel nur auf Verstand würfeln müssen, und dann wären wir bei D&D 3E angelangt.

Da es enorm wichtig ist, daß die SPIELER auch ja ALLE Informationen bekommen, um selbst - und zwar JEDER Spieler, also auch diejenigen, deren Charakteren alte Mythologie nichts sagen mag - miträtseln zu können, sollte man niemals "vorfiltern". Als Spieler hat man eh soviel um die Ohren, daß man viele kleine Details eh vergißt bzw. sie nicht registriert. Das filtert dann je nach Aufmerksamkeit des SPIELERS, was völlig in Ordnung ist, da sich ja auch die Rätseln an die Spieler wenden.


Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #16 am: 20.07.2009 | 20:49 »
Ähm, ich entnehme dem, daß Ihr SPIELER die Erkenntnisse aus den Bildern und den sonstigen Hintergrund "vorgefiltert" übermittelt bekommt. Das ist seltsam.

Rätsel mit ALLEN ihren Informationen wenden sich IMMER an die SPIELER. Ein Charakter würde bei einem Rätsel nur auf Verstand würfeln müssen, und dann wären wir bei D&D 3E angelangt.

Ich beschreibe, was die SCs sehen. Aber bei einem gelungenen Fertigkeitswurf sage ich ihnen, was sie da sehen.

"Auf dem Bild sehr ihr einen Hügel, auf dem drei t-förmige Holzgestelle stehen, an die man Männer genagelt hat. Der mittlere trägt eine Dornenkrone und ist am ganzen Körper mit Wunden bedeckt. Vor den Gestellen stehen zwei Frauen und ein Mann. Die eine Frau weint, der Mann tröstet sie. Mach mal einen Wurf auf Sagenkunde, ob dir sie Szene etwas sagt."

Aber natürlich kann und darf der Spieler auch ohne Wurf -oder ohne geschafften Wurf- seine Schlüsse aus den Bildern ziehen.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #17 am: 31.07.2009 | 00:05 »
Wenn die Mumie nicht eine 13 beim Rundumschlag gewürfelt hätte, dann wäre sie jetzt tot.

Und Fallschaden kommt mir ein bisschen niedrig vor.

Alles in allem: Viel Spaß, aber auch viel Zeit verquatscht. Aber wir haben es ja nicht eilig. Details folgen!

Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #18 am: 31.07.2009 | 09:14 »
Naja... da hatten wir ja fast alle noch ausreichend Bennies... und sie auch gebraucht ! Wären wir früher umgefallen, dann wäre die Mumie halt eher davongelaufen... im Übrigen hätte die uns durchaus noch gut auseinandergenommen, all unser Pulver war verschossen ! Jetzt sind wir zwar keine Mumientöter, dafür aber In-Die-Flucht-Schlager. Nix, womit man sich im nächsten Dorf brüsten kann, wenn das Dingens grad vor uns vorbeigekommen ist...

Und 36 Schaden (oder so) bei einem Hieb wie ebenfalls geschehen ist auch abseits von gut und Böse finde ich, zumindest in einem so frühen Stadium.

Gruss Marc

PS: der Pyro bin doch eher ich ?? ;)

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #19 am: 31.07.2009 | 17:42 »
Und Fallschaden kommt mir ein bisschen niedrig vor.
Wie tief war denn der Sturz? Wieviele W6 Fallschaden sind dabei gewürfelt worden?

Schon ein Sturz mit "nur" 2W6 Schaden kann ja krass hoch explodieren und den Stürzenden schwerst verletzen. Oder ein Sturz aus großer Höhe mit 10W6 Schaden ergibt laute 1er auf allen W6 und der Gestürzte hatte einfach Glück (was ja bei ähnlich bemerkenswerten Stürzen immer in der Zeitung zu lesen ist).

Es ist das EXPLODIEREN, was den Fallschaden nach SW-GE/SW:EX-Regeln so gefährlich macht. In der SW 1st Ed. und Revised Ed. gab es nur feste Zuschläge zu 2W6, was den Minimum-Fallschaden zwar mit großer Höhe deutlich angehoben hat, aber eben kaum mal zu Explosionen der W6 geführt hat. Nach der SW:EX-Regelung geht Fallschaden bis 10W6 - und da werden wahrscheinlich schon mal einer oder mehrere explodieren.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #20 am: 2.08.2009 | 00:41 »
Wie tief war denn der Sturz? Wieviele W6 Fallschaden sind dabei gewürfelt worden?

Schon ein Sturz mit "nur" 2W6 Schaden kann ja krass hoch explodieren und den Stürzenden schwerst verletzen. Oder ein Sturz aus großer Höhe mit 10W6 Schaden ergibt laute 1er auf allen W6 und der Gestürzte hatte einfach Glück (was ja bei ähnlich bemerkenswerten Stürzen immer in der Zeitung zu lesen ist).

Ich denke, dass ist einfach ein bisschen ungewohnt. Ein normaler Charakter (Robustheit 5) übersteht einen durchschnittlichen Sturz aus 6 Metern Höhe (7 Punkte Schaden) ohne ernsthafte Folgen. Natürlich: Es kann auch schiefgehen. Man kann von der Bordsteinkante fallen und sich das Genick brechen.

Die ganze Bandbreite des Schadens hatten wir dann auch beim Kampf gegen die Mumie.
Doch bevor wir dazu kommen erst einmal etwas für die Bastel-Freunde:

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 2.08.2009 | 00:43 von Pyromancer »

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #21 am: 2.08.2009 | 01:40 »
Ich denke, dass ist einfach ein bisschen ungewohnt. Ein normaler Charakter (Robustheit 5) übersteht einen durchschnittlichen Sturz aus 6 Metern Höhe (7 Punkte Schaden) ohne ernsthafte Folgen.
Fällt jemand vom Bordstein, bekommt er bei SW aber KEINEN Fallschaden.  - Erst bei einem Sturz aus 10 Fuß, also ca. 3 Metern.

Ein Normalspielweltbewohner mit Robustheit 5 (und KEIN Wildcard!) ist bei einem Sturz von 6 Metern mit deutlich über 50% Angeschlagen und mit knapp 30% ist er sogar TOT! (Wie gesagt, ein Extra, KEIN Wildcard.) - Und da sind noch nicht einmal die explodierenden 6er auf den Schadenswürfeln einbezogen, was das Verhältnis von Angeschlagen-Resultaten zu Außer-Gefecht/Tot-Resultaten noch mehr in Richtung auf letztere verschiebt.

Ein Wildcard hält eine ganze Menge mehr an körperlicher Schädigung aus, bevor etwas ernstlich lebensbedrohend wird. Das ist beim Nahkampfschaden, beim Fernkampfschaden und beim Fallschaden so. - Ein Wildcard, der "nur" 2" tief stürzt, der bekommt halt soviel Schaden wie bei einem direkten Treffer durch einen Revolver, durch eine Armbrust, durch ein von einem durchschnittlichen Menschen geführtes Kurzschwert. Alles POTENTIELL tödlich, aber gegen einen Wildcard eher nur verletzend, seltener ihn sofort tötend.

Das ist bei SW so gewollt.

Schadenswürfe in den hohen 50ern oder 60ern sind SELTEN. So selten, daß ich für solche Ereignisse auch mal Bennies vergebe, weil hier das Glück mit dem Charakter/Spieler war.

Doch bevor wir dazu kommen erst einmal etwas für die Bastel-Freunde:
Schön!

Das tolle am Verwenden von Faltfiguren ist, das man sie schnell selbst machen kann - auch für EXOTEN-Kreaturen. Wenn man sich zeichnerisch begabt fühlt oder im Internet auf Bildersuche geht und dann ein einfaches Graphik-Werkzeug bemüht, dann bekommt man sogar Faltfiguren, die den "professionellen" in kaum etwas nachstehen.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #22 am: 2.08.2009 | 15:36 »
Was bisher geschah:

Fünf Jugendliche aus Babatorun, aufmümpfig, unangepasst, abenteuerlustig, werden vom weisen Nurredin ausgesandt, das Mondschwert des Rehotep aus der letzten Pyramide der heidnischen Meketer zu holen. Nach einer tagelangen Reise erreichen sie die Pyramide und schaffen es, nachts einzudringen.

Diese Jugendlichen sind:

Siddik
Geschick W8
Verstand W6
Willenskraft W6
Stärke W8
Konsti W6

Handicaps: Ehrenkodex, neugierig, loyal
Talente: Beidhändigkeit

Malenka
Geschick W8
Verstand W4
Willenskraft W6
Stärke W6
Konsti W8

Handicaps: Übermütig, loyal, große Klappe
Talente: Dieb, Attraktiv

Yasir
Geschick W6
Verstand W6
Willenskraft W8
Stärke W6
Konsti W6
Handicaps: loyal, übervorsichtig
Talente: Tiergefährte

Bourkhan
Geschick W6
Verstand W10
Willenskraft W6
Stärke W4
Konsti W6

Zwerg
Handicaps: naiv, schlechte Angewohnheit, Neugier
Talente: arkaner Hintergrund (Magie), Zauberer

Jandur
Geschick W6
Verstand W10
Willenskraft W6
Stärke W6?
Konsti W6

Handicaps: Ehrencodex, rachsüchtig, loyal
Talente: Alleskönner

Diese Jugendlichen sind
Fünf Freunde gegen die Obermumie

Diesmal:
Die unteren Ebenen

Die Ebene scheint keinen weiteren Ausgang zu haben, aber irgendwo muss es ja weitergehen! Schließlich entdecken die Freunde, dass unter dem Podest mit den Hundemumien ein schwacher Luftzug kommt! Die Steinschale voller Wasser und die Inschrift "Bewahre das natürliche Gleichgewicht" macht die Freunde misstrauisch, und so beschließen sie, zuerst das ganze Wasser auszuschöpfen; als Schöpfgefäße bieten sich ja die vielen Schädeldecken an, die hier so in den Seitennischen herumliegen! Dabei entdecken sie auch einen mit Mustern verzierten Löwenzahl in der Steinschale, der eingesteckt wird. Dann schieben sie mit vereinten Kräften das Podest zur Seite und legen einen Schacht in die Tiefe frei. Dank Seil ist es kein Problem, nach unten zu kommen.

Der Schacht führt in einen quadratischen Raum mit drei Türen und vielen tönernen Figürchen, die Werkzeuge tragen. Hier kürze ich ab: Die Ebene wird erkundet, ein paar Rätsel werden gelöst, andere falsch interpretiert, es werden Fallen ausgelöst, Wächter-Mumien eingeäschert, erste Grabbeigaben geplündert und schließlich der Zugang zu einer noch tieferen Ebene entdeckt.

Dort unten wecken sie zielsicher als allererstes die "böse" Mumie. Die Überraschungsrunde kann die Mumie nicht sinnvoll nutzen, lauter Einser beim Schaden! Im Kampf stellt sich schnell heraus, dass die Mumie ganz alleine kaum eine Chance hat. Sie wird von der Feuermagie des Zwerges in Brand gesteckt und versucht, zu fliehen. Das gelingt nur wegen eines ziemlich guten Rundumschlages, der alle fünf Freunde trifft, auch den Superkämpfer Jandur.

Beim Gehen teilt sie nochmal ordentlich Schaden gegen Yasir aus, der mit einem Schlag von gesund auf fünf Wunden purzelt, zum Glück war da noch ein Bennie übrig, der das ganze auf 3 Wunden reduzieren konnte.

Die Mumie schwebt den Schacht nach oben, die Freunde nehmen die Verfolgung auf! Eine sehr dumme Idee, findet auch die Mumie, die Malenka, als sie oben ankommt, mit einem von Yasir freundlicherweise zurückgelassenen Stoßspeer anstubst, so dass sie nach unten fällt. Der hinter ihr kletternde Bourkhan kann sie aber auffangen (Stärke-Wurf gegen Fallschaden), so dass Schlimmeres verhindert wird. Und auch die hinterhergeworfene Statue fängt er auf. Phänomenal!

Das Ende vom Lied: Die Mumie entkommt und kappt auch noch das Seil, das nach oben führt, so dass die fünf Freunde erst einmal festsitzen. Immerhin finden sie auf der untersten Ebene noch das Mondschwert des Rehotep und ein Stabteil (Was für ein Stabteil? Das ist eine komplizierte Geschichte)

Nächstes Mal müssen sie dann einen Weg finden, aus der Pyramide wieder herauszukommen. Ich bin gespannt!

Out-Game:
Wir hatten relativ viel Zeit mit Essen und Reden zugebracht, so dass eher wenig gespielt wurde. Der Kampf gegen die Mumie war leichter als gedacht, beinahe hätten die Freunde es geschafft, sie zur Strecke zu bringen. Ich hatte am Ende noch einen Bennie, die Spieler insgesamt glaube ich noch zwei oder drei. Der Kampf wäre wahrscheinlich härter gewesen, wenn ich nicht übersehen hätte, dass die Mumie "Stärkere Arkane Resistenz" hat! Da wären die Feuerzauber etwas weniger effektiv gewesen! Naja, nächstes Mal. ;)



Offline Salva

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 218
  • Username: Salva
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #23 am: 4.08.2009 | 20:24 »
Ich glaube, ich werde Stärke niemals steigern. Der W4 ist ja sowas von oft explodiert !!! ;)

Das stört mich im übrigen ein klein wenig: Je höher das Talent, desto geringer die Chance auf explodierende Würfe. Hab jetzt in den wenigen Runden schon des Öfteren Situationen erlebt, in denen der W10 dem W4 deutlich unterlag.

Pyromancer

  • Gast
Re: [Savage Mokattam] 5 Freunde gegen die Obermumie
« Antwort #24 am: 4.08.2009 | 22:41 »
Ich glaube, ich werde Stärke niemals steigern. Der W4 ist ja sowas von oft explodiert !!! ;)

Das stört mich im übrigen ein klein wenig: Je höher das Talent, desto geringer die Chance auf explodierende Würfe. Hab jetzt in den wenigen Runden schon des Öfteren Situationen erlebt, in denen der W10 dem W4 deutlich unterlag.

Ich glaube, da ist auch ein bisschen subjektive Wahrnehmung dabei. Im Schnitt ist das Ergebnis mit einem großen Würfel trotzdem immer besser als mit einem kleinen, trotz der Explodiererei.