Umfrage

Was muss ein Regelystem in erster Linie sein?

Eine Art Gesetzbuch, um Diskussionen zu vermeiden
2 (6.3%)
Ein möglichst gute Abbildung der Realität
0 (0%)
Das System muss zum Hintergrund passen
11 (34.4%)
Es sollte möglichst konkret sein und wenig Platz für Interpretationen lassen
1 (3.1%)
Es muss Interpretationen zulassen
3 (9.4%)
Es sollte für jede Situation eine optionale Regelung geben
1 (3.1%)
Das System sollte übersichtlich sein
9 (28.1%)
Es sollte eine Eigenschaft haben, die hier nicht aufgeführt ist
5 (15.6%)

Stimmen insgesamt: 20

Autor Thema: Was sollte ein Regelsystem leisten?  (Gelesen 5687 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Teethquest

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Teethquest
Was sollte ein Regelsystem leisten?
« am: 28.04.2003 | 15:22 »
Mir geht es vor allem darum, wo Ihr die Prioritäten setzt. Was vermisst ihr in den meisten Systemen?
Als Cronos sein Gebiss verlor
Führte mich die Reise weit
Weil er mich dazu auserkor,
zu suchen nach dem Zahn der Zeit

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #1 am: 28.04.2003 | 15:25 »
Ich habe für 'muss interpretierbar sein' gestimmt. Ein Regelsystem muss mit einem Würfelwurf Ergebnisse bereitstellen, die fein auflösend interpretiert werden können. Sämtlicher Realismus sollte in den Interpretationen ins Spiel kommen, nicht in den Regeln. Es ist nicht nötig, alle möglichen Regeln im voraus zu haben, stattdessen sollte die Logik des Regelsystems so durchschaubar sein, dass es ganz schnell möglich ist, neue, der Situation angepasste Regeln zu entwerfen.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.053
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #2 am: 28.04.2003 | 15:28 »
Übersicht ist wichtig, auch wenn ich da vielleicht was anderes drunter verstehe, als der Autor der Umfrage...es sollte klar strukturiert sein, damit ich nicht ewig suchen muss, bis ich was gefunden habe.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #3 am: 28.04.2003 | 15:30 »
Das System sollte so einfach wie moeglich und so komplex wie noetig sein, um das "abzubilden" das damit bezweckt wird.

Es bringt z.B. nix seitenlange Tabellen mit "vorgerechneten" Werten im Regelwerk zu haben, wenn man dasselbe auch in 1-2 einfachen Formeln und ein paar Beispielen geklaert haben kann.

Ein ideales System sollte leicht und unterhaltsam zu lesen sein (ich habe da schon EINIGE gute Beispiele gesehen) und schon mit den Grundregeln spielbar sein (nicht erst, dass man noch Unmengen "Zusatzregeln" kaufen muss, um ueberhaupt spielen zu koennen)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Jestocost

  • Famous Hero
  • ******
  • even if it's sunday may i be wrong
  • Beiträge: 3.294
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jestocost
    • Unknown Armies - Ein Rollenspiel um Macht und Konsequenzen
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #4 am: 28.04.2003 | 15:34 »
Sehr schön: 5 Leute habe mittlerweile für 5 verschiedene Sachen abgestimmt. Das sagt uns ja einiges.

Ich war für "Sollte zum Hintergrund passen"

Ich kenne Rollenspiele mit Hunderten von Seiten und welche mit 16. Und ich habe Spaß mit Rolemaster sowie mit Puppetland gehabt.

Ich halte das Setting immer noch für das wichtigste bei einem Rollenspiel: Gutes Setting mit schlechtem System (bsw. SLA Industries, Underground): Macht nichts, weil ich das System immer durch was anderes ersetzen kann.

Schlechtes Setting mit tollem System: Kenn ich zwar nicht, aber würde ich mir auch nicht holen, weil kein Interesse.

Aber das wichtigste: Tolles Setting mit einem System, dass genau darauf abgestimmt ist (Feng Shui etc...): Das hat was (obwohl mir bei FS das Initiativesystem eigentlich zu kompliziert ist... Aber dafür funktioniert's).
"When I became a man, I put away childish things, including the fear of being childish, and the desire to be very grown up."
--C.S. Lewis, 1947

Komm in den okkulten Untergrund - das UA Forum!
www.unknown-armies.de

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.158
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #5 am: 28.04.2003 | 17:08 »
Ich habe mal für Übersichtlichkeit gestimmt, weil mir das z.B. bei DSA 4 am meisten fehlt. Interpretierbarkeit ist aber auch sehr wichtig, ebenso die Abstimmung mit dem Hintergrund. Was ein Regelwerk auf keinen Fall sein sollte: eine möglichst genaue Abbildung der Realität oder ein Kompendium von Optionalregeln für alle möglichen Situationen.

Allgemeine Prinzipien, die sich mit etwas gesundem Menschenverstand auf jede Situation anwenden lassen, das ist der Anspruch, den ich an ein System habe. In puncto Tempo, Lethalität etc. sollte es zum Hintergrund passen. Und auf gar keinen Fall sollte es zu komplex oder umfangreich sein.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Xiang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Xiang
    • XIANG'S Freie Rollenspiele
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #6 am: 29.04.2003 | 09:48 »
Ich habe auch für "übersichtlich" gestimmt. Meine aktuelle Systementwicklung zielt daher auch auf ein sehr kleines System, vielleicht schaffe ich sogar mit einer Seite DIN-A4 auszukommen...

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #7 am: 29.04.2003 | 19:48 »
Habe auch mal für "muss zum Hintergrund passen" gestimmt.
Habe kurz dazu tendiert für "GEsetzbuch" zu stimmen, aber so ganz trafs das dann doch nicht. Natürlich sollte das Regelwerk aussagekräftig sein und obendrein verbindlich. Aber halt nicht zu starr, wobei das eigentlich jeder für sich selbst entscheiden kann.
Aber ohne Hintergrund taugt für mich das beste Regelwerk nichts... hmmm.... außer ich nehms einfach um einen besseren Hintergrund zu versorgen.... TJA
Back

Offline Greifenklaue

  • Koop - Fanziner
  • Titan
  • **
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 14.011
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #8 am: 29.04.2003 | 19:57 »
Ich persöhnlich stehe aud D&D/ D20, brauch aber nur die grundbücher.

Wenn ich diese grauseligen regeldiskussionen im Forum hier sehe, *würg*

Kürze, Übersichtlichkeit, Flexibilität und den Leuten darlegen, dass Würfeln nicht alles ist...
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Catweazle

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #9 am: 3.05.2003 | 00:37 »
Hmmm...

1) Konsistenz (nicht unterschiedlicher Regeln für jeden Mist sondern EIN Mechanismus für alles)
2) Leichter Einstieg für Anfänger
3) Nachvollziehbarkeit der Mechanismen ('Realismus')
4) Keine Behinderung im Spielfluss
5) W20 - ich steh' auf W20!
6) Simplizität (nicht ständig nachschlagen müssen)
7) Flexibiltät (auch mal auf die schnelle selbst was machen können)
8) schönes und stimmungsvolles Buch

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #10 am: 4.05.2003 | 14:19 »
Abstimmung auf am besten sogar Integration in den Hintergrund, Förderung von Spielfluss und -atmosphäre , und innovative/einzigartige Mechanismen, sind für mich die Hauptkriterien (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge), die ich an einem System schätze.

mfG
jdw
Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #11 am: 8.05.2003 | 12:31 »
Sollte leicht erlernbar, leicht merkbar (will nicht ständig nachsehen müßen), logisch (nicht jedoch realistisch), fantastsisch, und klar sein, dennnoch Freiräume für den Spielleiter bieten.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #12 am: 8.05.2003 | 12:56 »
Es sollte inspirieren!
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #13 am: 8.05.2003 | 13:04 »
Wozu inspiriert dich denn ein Regelsystem? Ein Setting, ok, aber nackte Regeln?

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #14 am: 8.05.2003 | 13:19 »
Ein gutes Regelsystem sollte davon ausgehen das die Spieler/der SL selber denken können und nicht jeden möglichen und unmöglichen Kram erklären damit man schön viel zu lesen hat :P

Um so weniger Regeln, um so mehr Rollenspiel, nur das was nötig ist. Interessant finde ich Systeme mit Tarotkarten (Engel, Everway), da kann man dann noch Sachen interpretieren und der Spielercharakter ist nicht einfach tod (ja ich weiß, da kann der SL dann Schummeln damit das nicht so ist oder ähnliches, aber damit ignoriert man dann ja das entsprechende Regelsystem, das somit nicht gut ist) ...

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #15 am: 8.05.2003 | 13:59 »
Zitat
(ja ich weiß, da kann der SL dann Schummeln damit das nicht so ist oder ähnliches, aber damit ignoriert man dann ja das entsprechende Regelsystem, das somit nicht gut ist)

Och, das geht auch mit Würfelsystemen und ohne Schummeln, ist fester Bestandteil von meinem. Tot ist, wer vom Spielleiter für tot erklärt wird.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #16 am: 8.05.2003 | 15:48 »
In den meisten Systemen giebt es da ja sowieso noch eine Hintertür, wer tot ist ist nicht immer einfach tot.

Sie Balsamsalabunde bei DSA, Tempel bei AD&D usw.

Meineserachtens sind Regeln nud dafür das der Spielleiter eine Richtline und die Spieler eine gewisse Einschätzbarkeit bei ihren Aktionen haben.
Regel 1 in den meisten Regelwerken: Der Spielleiter hat immer recht.

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #17 am: 8.05.2003 | 15:55 »
Zitat
Regel 1 in den meisten Regelwerken: Der Spielleiter hat immer recht.

Oh nein, er hat es gesagt... Jetzt geht das bestimmt wieder von vorne los...

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #18 am: 9.05.2003 | 08:01 »
@bitpicker
Gab es da schon wo eine längere Diskusion dazu?

@Lord Verminaard
Was ist eigentlich Lethalität ?

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.053
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #19 am: 9.05.2003 | 08:24 »
@Lord Verminaard
Was ist eigentlich Lethalität ?

bin zwar nicht Vermi, aber damit meint er denke ich den Tötlichkeitsfaktor.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #20 am: 9.05.2003 | 08:28 »
Zitat
Regel 1 in den meisten Regelwerken: Der Spielleiter hat immer recht.

Oh nein, er hat es gesagt... Jetzt geht das bestimmt wieder von vorne los...

Wenn du möchtest: Gern. ;)

Ganz abgesehen davon wird als Regel 1 aber doch eher "wenn euch etwas nicht gefällt, dann ändert es" genannt.

mfG
jdw
« Letzte Änderung: 9.05.2003 | 08:51 von blut_und_glas »
Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #21 am: 9.05.2003 | 10:18 »
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #22 am: 9.05.2003 | 12:05 »
@Dorin
Danke für die Erklärung

@bitpicker
Danke für den Link

Gast

  • Gast
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #23 am: 10.05.2003 | 15:08 »
Och, das geht auch mit Würfelsystemen und ohne Schummeln, ist fester Bestandteil von meinem. Tot ist, wer vom Spielleiter für tot erklärt wird.

Ist aber doch ein Unterschied (wenn ich dich richtig verstanden hab) ob z.B. beim Kampf ein konkreter (riesighoher) Schadenswert ausgewürfelt wird der dann aber merkwürdigerweise doch nicht zum Tod führt oder bei einem Kartensystem eine schlechte Karte verschieden ausgelegt werden kann ...

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Was sollte ein Regelsystem leisten?
« Antwort #24 am: 13.05.2003 | 10:02 »
Ist aber doch ein Unterschied (wenn ich dich richtig verstanden hab) ob z.B. beim Kampf ein konkreter (riesighoher) Schadenswert ausgewürfelt wird der dann aber merkwürdigerweise doch nicht zum Tod führt oder bei einem Kartensystem eine schlechte Karte verschieden ausgelegt werden kann ...

Natürlich, bei einem Würfelsystem gibt es etwas eindeutigere Indizien. Aber warum sollte 0 Trefferpunkte automatisch Tod bedeuten? In meinem System kann es zum Beispiel sein, dass ein einziger kritischer Treffer mehr Schaden macht, als ein normaler Mensch verknusen kann - aber wenn der Schaden z. B. in einem Streitkolbenschlag gegen den Oberarm besteht, führt das doch nicht zwangsläufig zum Tod. Ob der Arm jemals wieder wird, das steht auf einem anderen Blatt, aber der Charakter (der jetzt wahrscheinlich deutlich unter 0 TP hat) ist für mich nur handlungsunfähig und nicht automatisch tot.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)