Autor Thema: Serien Konsum Gewohnheiten  (Gelesen 479 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 19.470
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Serien Konsum Gewohnheiten
« am: 17.07.2020 | 01:24 »
Nachdem es offensichtlich viele gibt, die Serien nicht nur einmal komplett von der ersten bis zur letzten Folge sehen, sondern die gleichen Serien erneut von der ersten bis zur letzten Folge sehen, bin ich neugierig:

Wie gestaltet ihr euren Serien Konsum?

Das heißt, wieviel Serien verfolgt ihr so? Wann und wie schaut ihr die Serien? Wieviele Serien in parallel? Welche Tools nutzt ihr zur Organisation?

Ich persönlich habe mir ja den Großteil meiner Serien im TV Calendar auf POGdesign markiert und halte es dort nach.
Ich sehe dort beispielsweise das ich 84 Serien aktiv verfolge, zwei der Folgen laufen Heute am Donnerstag (The 100, Brave New World) und zwei weitere Folgen gibt es Morgen am Freitag (Doom Patrol, Brave New World). Wobei Brave New World eigentlich am Stück rausgewöllt wird, der Planer verteilt sie nur über 10 Tage.

Daneben sehe ich auf meiner Profil Seite was ich noch offen habe.
Also 156 Episoden, verteilt auf:
10 Warrior Nun
1 Brave New World
16 Better Than Us
21 Avatar: The Last Airbender
45 BoJack Horseman
13 Sex Education
1 The 100
5 The Twilight Zone
12 Hannibal
16 Stranger Things
16 House of Cards

Normalerweise gucke ich Serien wenn ich gerade nix besseres zu tun habe, Hintergrundbeschallung haben mag oder es mit einem Freund zusammen schaue. Heute hatte ich bspw. die erste Staffel von "How to Sell drugs Online (Fast)" durchgezogen während ich MtG zockte und auf Discord diskutierte.

Allgemein nutze ich dass, und meinen Netflix Account, um meine Serien zu organisieren. Wobei Netflix noch ein paar Serien hat, die der TV Calendar nicht kennt. Wie Beastwars, Tokyo Ghoul, Vampires und Immortals.

Allgemein bin ich mit meinem aktuellen Serienaufkommen ziemlich ausgelastet, und wüßte nicht wie ich da ReRuns reinquetschen sollte ^^;
Für potentielle ReWatches vorgemerkt hatte ich mir:
Braindead, Dispatches from Elsewhere, Galavant, Ghoul, Good Omens, HumAns, Legion, Good Place, War and Peace (BBC) und Watchmen
Wobei ich nicht ansatzweise wüßte wann ^^;;;
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Alexandro

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.440
  • Username: Alexandro
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #1 am: 17.07.2020 | 03:46 »
Ich schaue immer nur eine Serie "richtig" und aufmerksam. Daneben nach 3-5 nebenbei ab und zu (derzeit Tales from the Loop, Batwoman, OUAT, Five Days to Midnight, Farscape), wenn ich gerade nicht in der Stimmung für was anspruchsvolles bin, und ein oder zwei animierte Sachen (normalerweise beim Frühstück oder vor dem Schlafengehen noch eine Folge): derzeit Gargoyles und X-Men.

Für mehr fehlt mir die Zeit.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline dunklerschatten

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.174
  • Username: dunklerschatten
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #2 am: 17.07.2020 | 05:57 »
 :o ihr habt zuviel Zeit :o

Mein aktueller Stand: 0 Serien
"Stellt Euch den Tatsachen, dann handelt danach!"
Quellcrist Falconer

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 8.190
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #3 am: 17.07.2020 | 07:23 »
Ich mache es wie Alexandro und konzentriere mich auf eine oder zwei Serien, die ich aufmerksam schaue. Hinzu kommt noch Comedy für zwischendurch. Ich lehne aber ab, da irgendwas detailliert auszuplanen. Ich verpflichte mich nicht selbst zum Seriengucken. Dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.071
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #4 am: 17.07.2020 | 08:20 »
Ich schau seit ein paar Wochen gelegentlich "Bones - Die Knochenjägerin" zum Abendessen. Bin mir aber sehr sicher, dass ich die Serie nicht komplett anschauen werde (die hat 11 oder 12 Staffeln und ich bin nach vielen Abendessen in der 2. angekommen :D).

Für die 7 Staffeln Buffy hab ich vier Jahre gebraucht. Angel als Nachfolgeserie steht im Regal, wenn ich die Lust auf Bones verliere, fang ich vielleicht mit der an.

Bin nicht so der Bingewatcher, spätestens nach zwei/drei Folgen am Stück verliere ich üblicherweise das Interesse. Ich finde auch nicht, dass es für eine Serie spricht, wenn man nebenher tausend Dinge tun kann und trotzdem noch der Handlung problemlos folgen kann. Mir scheint, daß viele der Netflixserien auf genau dieses Schauverhalten hin produziert werden, was für aufmerksames Publikum in schnarchigen Laberserien endet. Daneben stört mich an vielen aktuellen Serien, dass sie sich oft um super unsympathische Figuren drehen. Ich mag abends einfach was Nettes sehen und nicht fiese Intrigen um Leute, die mich nicht interessieren. Da schau ich dann im Zweifel lieber ne entspannte Folge Gummibärenbande oder so. Die gehen auch nur 20 Minuten.  ^-^

Ein Programm zur Organisation meines Serienkonsums brauche ich nicht. Die liegen halt rum und entweder schaue ich sie oder nicht. Im Zweifel war ich wohl bei der Folge, deren CD oben liegt  ;D
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Legend
  • *******
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 5.788
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #5 am: 17.07.2020 | 09:00 »
Ich hatte mal ne Phase, wo ich *SeriesGuide* zur Verwaltung meines über ein Dutzend Serien benutzt habe. Das kam mir dann irgendie übertrieben vor, passend dazu liefen die meisten Serien aus oder sich tot. Danach habe ich dann allgemein einen "Konsum-Detox" gemacht, Steam deinstalliert und Serien beendet - und eine zeitlang keine neuen angefangen.

Das hat insofern was gebracht, dass ich heute meine Zeit für Filme, Serien und Spiele deutlich strikter einteile und den Sachen möglichst meine volle Aufmerksamkeit widme (mit 2 Ausnahmen). Aktive Serien derzeit:

- Watchmen
- The Boys
- Big Bang Theory
- Rick & Morty
- Malcolm mittendrin (nebenbei)
- Deep Space Nine (Rewatch - nebenbei)

Wobei für mich als "vollwertige" Serien (aktuell + kein Comedy) eigentlich nur 1 und 2 zählen. Außerdem zocke ich auch nur zwei Spiele aktiv (Horizon Zero Dawn und Shadow Warrior). Das mehr an Zeit dadurch investiere ich in Beziehung und RPG-Projekte  ^-^
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline Seraph

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #6 am: 17.07.2020 | 09:02 »
Ich gucke nach Möglichkeit immer eine "richtige" Serie (sprich: bei der man aufpassen muss, die einen Handlungsbogen über mehrere Folgen hat, die spannend ist etc.) und eine "seichte" Serie zum Abschalten, beim Abendessen etc. (hierzu zählen vor allem Sitcoms und Ähnliches, wie z.B. The Big Bang Theory, Modern Family, Pastewka usw.)
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.497
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #7 am: 17.07.2020 | 09:04 »
Ich fange kaum Serien an. Ich muss mir zu 100% sicher sein, dass mich diese Serie kicken wird, damit ich sie ansehe und in vielen Fällen bin ich dann "nur" zu 80% sicher, dass sie mir gefallen könnte. Und dann kommt sie auf die Liste und ich sage mir regelmäßig "Sollte ich endlich mal anfangen".

Kurze Folgendauer gibt meiner Motivation einen deutlichen Schub. Sowas wie Matrjoschka oder Undone gucke ich mir dann gerne an.

Animes wie Dragon Ball oder Naruto kann ich dagegen auch mit 20 Minuten Dauer nicht ertragen. Mir 5 Minuten lang verzerrte Gesichter anzugucken, weil mal wieder irgendwelche Kämpfer nen Staredown machen oder ihren Megahypersupertotalvernichterschlag aufladen müssen geht mir einfach viel zu krass auf den Sack.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.198
  • Username: Faras Damion
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #8 am: 17.07.2020 | 09:05 »
Ich schaue immer eine "schwere" Serie (im Augenblick "House of Cards") und eine leichte Serie (im Augenblick "My little Pony") mit meiner besseren Hälfte zusammen. Das geht sehr langsam, vielleicht 4 bzw. 8 Folgen pro Monat.

Alleine schaue ich während des Crosstrainings ca. 3 x 45 Minuten pro Woche und neben dem Computerspielen (meist Sonntags Nachmittags ein paar Stunden). Da kommt schon Zeit zusammen. Allerdings schaue ich nicht aufmerksam und oft ohne Bild, d.h. die Auswahl der passenden Serien ist begrenzt (die letzten Serien waren einzelne Staffeln von "Sabrina" und "Dirk Gentlys holistische Detektei")

Dabei laufen kaum Serien gleichzeitig, sondern ich schaue mindestens eine Staffel zu Ende bevor ich die nächste starte. Und ich habe einfach eine Liste mit Empfehlungen.

Wobei ich auch häufig Serien abbrechen. Es gibt so viele auf dem Markt, da muss man sich nicht mit schlechten rumärgern.

Fernsehen gibt es gar nicht mehr. Nur die Mediathek wird genutzt um "Anstalt" oder "Heute Show" zu schauen, keine Serien.

Meine bessere Hälfte hat völlig andere Sehgewohnheiten.
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline Lord Selis

  • Adventurer
  • ****
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 994
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #9 am: 17.07.2020 | 09:40 »
das ganz simpel, ich schau die Serie zu der im Moment Lust habe.
Den meisten Kram schaue ich nur so halb oder mit einem Bruchteil der Aufmerksamkeit, Burn Notice zum Beispiel.

Serien die mir wirklich gefallen, schaue ich dann am großen Fernseher auf DVD oder Blu Ray und Rechner aus.
Es gibt keine Unwissenheit, es gibt Wissen.
Es gibt keine Furcht, es gibt Stärke.
Ich bin das Herz der Macht.
Ich bin das offenbarende Feuer des Lichts.
Ich bin das Mysterium der Dunkelheit,
im Gleichgewicht mit Chaos und Harmonie,
unsterblich in der Macht.
Je’daii-Kodex
(ca. 36000 - 26000 VSY)

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.371
  • Username: Issi
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #10 am: 17.07.2020 | 10:00 »
Wenn ich mal eine Serie schaue, dann schaue ich nebenbei keine andere.
Ich bin allerdings auch "Schnellschauer."
Sprich: Ich gucke gleich mehrere Folgen am Stück, sodass bei 10 Folgen pro Staffel, die Staffel manchmal schon in 3 Tagen durch ist.
Ich schaue aber auch nicht jede Woche Serie, sondern nur wenn ne gute Serie da ist.

Edit.
Seichte Serien, die nebenbei dahin plätschern, sind überhaupt  nicht mein Ding.
Es muss mich schon packen. Und ich brauche nen richtigen Spannungsbogen.
Kann also sein, dass ich lange auf die nächste interessante Serie "Perle" warte.
« Letzte Änderung: 17.07.2020 | 10:14 von Issi »

Offline freakmaster

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 10
  • Username: freakmaster
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #11 am: 27.07.2020 | 23:04 »
Hey,

normalerweise schaue ich nur höchstens 2  Serien parallel, da ich sonst durcheinander kommen würde und die Serien auch nicht in vollen Zügen genießen könnte. Die, die ich dann gucke, schaue ich beim Essen und auch wenn ich mal nichts anderes zu tun habe. Es kann aber auch schonmal passieren, das ich an einem Tag eine ganze Staffel schaue, wenn ich nicht aufpasse. Das passiert besonders bei Anime besonders häufig  ;D

Offline Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 14.111
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #12 am: 3.08.2020 | 17:46 »
Wir schauen manche Serien, die uns interessieren, regelmäßig im TV und versuchen dann auch, keine Folge davon zu verpassen (Beispiele "The Rookie", "Dark Matter").
In andere Serien, die uns nicht so dringend interessieren, schauen wir gelegentlich rein, grämen uns aber dann auch nicht, wenn wir mal eine Folge verpassen.
Serien auf Streaming-Diensten bingen wir üblicherweise nicht in einem durch, sondern schauen gerne 2 Folgen am Abend. Bei Streaming-Serien schauen wir auch selten durcheinander, sondern beenden erst eine Serie bzw. Staffel, bevor wir die nächste beginnen.
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Alexandro

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.440
  • Username: Alexandro
Re: Serien Konsum Gewohnheiten
« Antwort #13 am: 3.08.2020 | 17:56 »
Hatte vor Kurzem mit ein paar Freunden einen "Gravity Falls"-Marathon (alle Folgen an einem Wochenende). War gut und mir ist aufgefallen, wie wenig ich noch von der Serie wusste.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)