Autor Thema: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung  (Gelesen 27146 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.370
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: DSA5 nach Wunsch der Tanelornis
« Antwort #75 am: 30.03.2011 | 16:12 »
Kannst du mir das genauer erklären? Es wird doch immer noch abwechselnd AT gegen PA gewürfelt, oder? Wie wird das dann schneller? Ich muss gestehen, dass ich mehr DSA3 spiele...

Ab Taw 15+ ist die Schwelle erreicht, die es ermöglicht auch kompliziertere Manöver halbwegs sicher auszuführen.
Basiswerte von 9/9, Spezialisierung, Maximierte Verteilung ergibt dann z.B. einen AHH-Kämpfer mit AT/PA 15/20.
In DSA 3 würde man nun ewig die hohen Lebenspunkte runterwürfeln, im 4er macht der Kämpfer eine Meisterparade im 2-3er Bereich, Verzögert in der nächsten Kampfrunde so dass der Gegner zu erst attackiert und Entwaffnet ihn dann aus der Parade (Probe +8 -3 aus MP, ergibt ne 75% Chance auf ein gelungenes Manöver), wodurch der Gegner dann nur noch mit einer KK Probe +8 verhindern kann dass er seine Waffe los ist.
Alternativ: Hammerschläge (verdreifachen die TP) auf Gegner denen man über einen Kameraden die Parade geklaut hat.

Spielt man mit dem vollen Regelsatz (insbesondere mit schmerzen durch Wunden) kann teilweise schon ein einzelner Treffer einen Kampf entscheiden.


Von mir aus auch so.

Der Schritt ist mMn nach zu groß und bricht auch ganz gehörig mit der Spielwelt.
Liturgien gibt es erst seit dem späten DSA 3, explizite Zauber kamen hingegen schon mit der Basisbox heraus.
So etwas kann man nicht einfach so über Bord werfen.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Dusk

  • Survivor
  • **
  • Ragabash der Satyrn
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dusk
Re: DSA5 nach Wunsch der Tanelornis
« Antwort #76 am: 30.03.2011 | 16:18 »
Ab Taw 15+ ist die Schwelle erreicht, die es ermöglicht auch kompliziertere Manöver halbwegs sicher auszuführen.
Basiswerte von 9/9, Spezialisierung, Maximierte Verteilung ergibt dann z.B. einen AHH-Kämpfer mit AT/PA 15/20.
In DSA 3 würde man nun ewig die hohen Lebenspunkte runterwürfeln, im 4er macht der Kämpfer eine Meisterparade im 2-3er Bereich, Verzögert in der nächsten Kampfrunde so dass der Gegner zu erst attackiert und Entwaffnet ihn dann aus der Parade (Probe +8 -3 aus MP, ergibt ne 75% Chance auf ein gelungenes Manöver), wodurch der Gegner dann nur noch mit einer KK Probe +8 verhindern kann dass er seine Waffe los ist.
Alternativ: Hammerschläge (verdreifachen die TP) auf Gegner denen man über einen Kameraden die Parade geklaut hat.

Spielt man mit dem vollen Regelsatz (insbesondere mit schmerzen durch Wunden) kann teilweise schon ein einzelner Treffer einen Kampf entscheiden.
Statt einem heroischen System (welches dennoch gerne schnell sein darf) hat man nun also ein hochtaktisches (a la Shadowrun). Gut muss ich das nicht finden, oder?

Der Schritt ist mMn nach zu groß und bricht auch ganz gehörig mit der Spielwelt.
Liturgien gibt es erst seit dem späten DSA 3, explizite Zauber kamen hingegen schon mit der Basisbox heraus.
So etwas kann man nicht einfach so über Bord werfen.
Also doch Zauber mit Modifikationen zum selber klicken :)

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.370
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: DSA5 nach Wunsch der Tanelornis
« Antwort #77 am: 30.03.2011 | 16:52 »
Statt einem heroischen System (welches dennoch gerne schnell sein darf) hat man nun also ein hochtaktisches (a la Shadowrun). Gut muss ich das nicht finden, oder?

Klar ist das ne reine Geschmacksfrage.
Ich wollte nur mal aufzeigen dass auch DSA 4.1 sehr schnell sein kann.
Ist es das nicht, liegt es idr an zu niedrigstufigen Helden oder Spielern die die Feinheiten des Systems einfach nicht kennen oder nutzen können.

Ich persönlich würde heroische Systeme nicht mehr für längere Zeit spielen wollen, ohne Taktik fehlt mir einfach was und extrem übermenschliche Superhelden mag ich nicht.


Zitat
Also doch Zauber mit Modifikationen zum selber klicken :)
Naja, vor allem explizite Zauber, keine Handwedeleien wie Anrufungen.
Das DDZ-Anrufungssystem IST gut, es taugt nur als Ersatz für die Zauber nicht, wenn man nicht vollständig mit dem Aventurischen Hintergrund und einer regelseitigen Kontinuität die es seit dem Erscheinen des Spiels gibt, brechen will.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #78 am: 1.04.2011 | 09:26 »
Das Argument hat was. Wenn Zauberformeln, die es sogar in Reimform gibt, plötzlich auf Feueranrufung der mittleren Intensität umgewandelt werden, mag ein Teil dieser Regel-Setting Verknüpfung leiden.

Vielleicht nimmt man das einfach als regeltechnischen Unterschied zwischen Magie und Liturgien: Liturgien sind freier gestaltet, Magie ist formelhafter.
Damit könnte ich leben.

Wobei ich mir vorstellen kann, dass Schamanismus einfach statt der Magieregeln die Regeln der Priester verwendet...
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #79 am: 1.04.2011 | 13:17 »
Als weitere Idee:

Zauberpatzer (natürliche, also gewürfelte, 20 auf W20) sollten eine eigene Patzertabelle (vielleicht auch einfach mit einem W20 zu würfeln) bekommen, damit Magie wieder wild und gefährlich wirkt und sich der eSeL nichts aus dem Hut zaubern muss.

Ach: In dem Zusammenhang sollte man die Patzertabelle des Kampfes auch gleich auf 1W20 abändern. Warum man da plötzlich 2W6 benötigt, ist mir schon immer ein Rätsel...
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.370
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #80 am: 1.04.2011 | 21:11 »
Wobei ich mir vorstellen kann, dass Schamanismus einfach statt der Magieregeln die Regeln der Priester verwendet...

Ist mMn sogar weitaus passender. Die Regeln einiger Priester sind ja jetzt schon quasi kopien der formalisierten Liturgien, die mit AsP statt KP bezahlt werden.


Als weitere Idee:

Zauberpatzer (natürliche, also gewürfelte, 20 auf W20) sollten eine eigene Patzertabelle (vielleicht auch einfach mit einem W20 zu würfeln) bekommen, damit Magie wieder wild und gefährlich wirkt und sich der eSeL nichts aus dem Hut zaubern muss.

Ach: In dem Zusammenhang sollte man die Patzertabelle des Kampfes auch gleich auf 1W20 abändern. Warum man da plötzlich 2W6 benötigt, ist mir schon immer ein Rätsel...

Wahrscheinlich weil 2w6 eine angenehmere Glockenkurve bietet, die absolute extreme (2,12) seltener macht als bei einem W20.

Eine eigene Patzertabelle für Zauber wäre allerdings wirklich wünschenswert, das ist eine der Sachen deren fehlen ich mir nicht vernünftig erklären kann.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Sphärenwanderer

  • Hero
  • *****
  • Dungeonsavage
  • Beiträge: 1.917
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sphärenwanderer
    • Zombieslayers - Rollenspiel mit Hirn
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #81 am: 1.04.2011 | 21:37 »
Wie eine schöne Zauberpatzertabelle aussieht, kann man an den Regeln für die Kritische Essenz sehen, die Ein Dämon auf Abwegen für Rakshazar entworfen hat. Würde ich DSA 4 spielen, würde ich diese ein bisschen abgeändert für Aventurien verwenden.



Zombieslayers - Rollenspiel mit Hirn
Wildes Rakshazar - das Riesland mit Savage Worlds
Slay! Das Dungeonslayers-Magazin - Ausgabe 3: Tod im Wüstensand - mach mit!

Offline Dusk

  • Survivor
  • **
  • Ragabash der Satyrn
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dusk
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #82 am: 3.04.2011 | 13:37 »
Zauberpatzertabelle kann man reinnehmen, wobei ich persönlich Vorschläge an den SL zum auswählen schöner finde. Aber das ist Geschmackssache.


Wenn Zauberformeln, die es sogar in Reimform gibt, plötzlich auf Feueranrufung der mittleren Intensität umgewandelt werden, mag ein Teil dieser Regel-Setting Verknüpfung leiden.
Ich finde es nicht schlimm, dass es nur eine begrenzte Auswahl an festen Formeln gibt. Ich finde es schlimm, wenn diese nicht auf einer gemeinsamen Regelbasis stehen.

Beispiel:
Ignifaxius ist ein Schadenszauber, welcher XW6 Schaden macht. Die Probe ist erschwert um 2 pro Schadenswürfel.
Ignisphaero macht den Schaden in einer Fläche und erschwert nochmal um 2 pro Schritt Radius.
ASP-Kosten dann proportional zum Probenmalus und gut.

So kann man als Redaktion beliebige Zauber ausdesignen und den einzelnen Schulen zuordnen, wenn man mag. Das erhält den Fluff und die Regeln werden nachvollziehbar und es werden nicht einfach aus dem Bauch heraus Dinge aufgeschrieben.

Offline Whisp

  • Hero
  • *****
  • Herr des Ikeanomicums
  • Beiträge: 1.445
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Whisp
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #83 am: 4.04.2011 | 23:07 »
Wäre es eine Idee hieraus einen kleinen DSA "5"  (Wäre nicht die DSA-"T" Version besser? T für Tanelorn ? ;) )Workshop in einem Unterboard des DSA Boards zu machen?

nur so als Anregung.
Flieht, Ihr Narren!

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #84 am: 5.04.2011 | 11:09 »
Mh...also ich hätte nichts dagegen. Da kann wenigstens keiner der Fäden im Untergrund verschwinden.
Wenn es technisch machbar ist, gerne.
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #85 am: 8.04.2011 | 13:06 »
Mir fällt gerade auf, dass ganz viel von mir auf Modifikationen des einen W20 Wurfs geschoben wird: Waffenreichweite, persönliche Waffe, Zeit lassen...droht da die GEfahr einer total unübersichtlichen Modifikationstabelle?
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Todwart

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Todwart
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #86 am: 9.04.2011 | 16:26 »
Hallo,

nochmal eine kleine Anregung zur 1W20-Probe:

Das 'Problem': Es ist bekannt, dass die DSA-3W20-Probe vielen zu umständlich ist. Die 1W20-Probe hat aber den großen Nachteil, dass die Wahrscheinlichkeiten gleichförmig verteilt sind und nicht Gaussförmig (--> 'Glockenkurve'), wie es für natürliche Prozesse eher zu erwarten ist. Bei einer Gleichverteilung (1W20) kommt es z.B. viel häufiger dazu, dass ein schwacher Magier einen starken Krieger im Armdrücken besiegen kann, als wenn 'extreme' Würfelwürfe (1,2,...,19,20) weniger häufig vorkommen als mittlere Würfe (...9,10,11...).

Die Lösung: Ich schlage deshalb vor, eine 1W20-Probe mit drei W20 zu werfen, und dabei einfach den größten und den kleinsten Würfelwurf zu ignorieren. Der Augenzahl des mittleren Würfels wird dann genau so behandelt, wie bei einer 1W20 Probe (es handelt sich also nicht um die klassische DSA-3W20-Probe!). Dies geht praktisch genauso schnell wie eine 1W20 Probe zu werfen, und es ist kein Rechnen erforderlich.

Beispiel-Probe: Ich würfele gleichzeitig 3,15,17 --> es zählt nur die '15' für die Probe. Vergleich mit der Eigenschaft/TaW --> fertig.

Offline Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #87 am: 9.04.2011 | 16:37 »
Oho. Eigentlich eine nette Idee.
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline GrogT

  • Experienced
  • ***
  • Positiv
  • Beiträge: 121
  • Username: GrogT
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #88 am: 9.04.2011 | 17:16 »
Coole Idee. 3W20 Würfelgefühl, 3W20 Wahscheinlichkeitenverteilung ... 1W20 komplexität 

Offline Burlington

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 19
  • Username: Burlington
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #89 am: 9.04.2011 | 17:31 »
Das könnte man auch noch etwas erweitern:

Wenn man in einem Talent begabt oder durch die Profession besonders geübt ist, nimmt man das kleinste Würfelergebnis. Bei Talentunfähigkeit oder anderweitigen Einschränkungen muss man das größte Würfelergebnis nehmen.

Offline Todwart

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 23
  • Username: Todwart
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #90 am: 9.04.2011 | 18:08 »
Zitat von: GrogT
3W20 Würfelgefühl, 3W20 Wahscheinlichkeitenverteilung ... 1W20 komplexität
(fast) ganz genau ;) Fast, weil die Wahrscheinlichkeitsverteilung natürlich schon noch eine andere ist. Ich muss leider zugeben, dass die Verteilung nicht ganz so gaussisch ist, wie ich sie gerne hätte. Aber es ist trotzdem ein grosser Fortschritt gegenüber 1W20 oder DSA-3W20.

Zitat von: Burlington
Wenn man in einem Talent begabt oder durch die Profession besonders geübt ist, nimmt man das kleinste Würfelergebnis. Bei Talentunfähigkeit oder anderweitigen Einschränkungen muss man das größte Würfelergebnis nehmen.
Davon würde ich generell abraten, da die Wahrscheinlichkeitsverteilungen für das niedrigste und höchste Ergebnis stark asymmetrisch sind. Das macht es sehr schwer die Erfolgswahrscheinlichkeiten richtig einzuschätzen.
Ich habe vielmehr mal mit einem Kampfsystem experimentiert, welches auch auf diesem Würfel basiert und die Anzahl der Erfolge (ein Erfolg pro W20 möglich, also 0 bis 3 Erfolge pro Probe) benutzt um mehr Tiefgang zu erzeugen. So nach dem Motto: "2 Erfolge: normale AT, 3 Erfolge: super AT, 1 Erfolg: gerade so geschafft, ist aber sehr leicht Abzuwehren/Auszuweichen, etc...". Das ist aber eher was für DSA 5-6 und zu Komplex für ein Forenprojekt ;) Für Begabungen und die SKT hab ich dagegen einen ganz anderen Vorschlag...

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.821
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #91 am: 11.04.2011 | 06:53 »
Zum Thema Magie:

Da spielt euch Tyll Zybura aka Windfeder etwas in die Arme das überlegenswert erscheint. :)

Windfeders vereinheitlichte Kräftetheorie.

Vielleicht kann man den ja auch noch für das Projekt gewinnen. ;)

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #92 am: 11.04.2011 | 10:04 »
Coole Idee. 3W20 Würfelgefühl, 3W20 Wahscheinlichkeitenverteilung ... 1W20 komplexität 

Und nur geringst aufwändiger als 1W20...würde das die Kritiker am "Wegfall" des 3W20 besänftigen?
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Whisp

  • Hero
  • *****
  • Herr des Ikeanomicums
  • Beiträge: 1.445
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Whisp
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #93 am: 11.04.2011 | 10:47 »
Du müsstest "Patzer" und "Gutes Gelingen" noch definieren.

Flieht, Ihr Narren!

Offline Dusk

  • Survivor
  • **
  • Ragabash der Satyrn
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dusk
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #94 am: 11.04.2011 | 11:02 »
Zum Thema Magie:

Da spielt euch Tyll Zybura aka Windfeder etwas in die Arme das überlegenswert erscheint. :)

Windfeders vereinheitlichte Kräftetheorie.
Beim drüberblättern gefällt mir der Ansatz schon sehr gut und deckt sich ungefähr mit meiner eigenen Vorstellung. Einige Dinge hätte ich noch weiter vereinfacht, aber das sind Dinge, die eh noch ausdesigned werden wollen.
Beispielsweise hat er für den Astralschleier eine eigene Kraft reserviert, obwohl das ja eigentlich eine Variante von "Hellsicht stören" ist...

Vielleicht kann man den ja auch noch für das Projekt gewinnen. ;)
Er erwendet für seinen Ansatz anscheinend dein Material. Also solltest du wohl die besten Karten beim Gewinnen von Tyll haben :)

Offline Ayas

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 818
  • Username: Ayas
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #95 am: 11.04.2011 | 16:59 »
Zum Thema Magie:

Da spielt euch Tyll Zybura aka Windfeder etwas in die Arme das überlegenswert erscheint. :)

Windfeders vereinheitlichte Kräftetheorie.

Vielleicht kann man den ja auch noch für das Projekt gewinnen. ;)

Um ehrlich zu sein sehe ich zwar ein, dass diese Ausformulierung einen Mehrwert für alle hat die deine Savage Aventurien Konversion benutzen um DSA zu spielen, aber mehr ist es mMn leider auch nicht.
Ich meine es ist ein Arbeitspapier, in dem die Magie Aventuriens "versavaget" werden soll und da es wohl überwiegend für seine Wildes Aventurien Runde geschrieben ist, ist das auch okay.
Aber es enthält auch all die Befürchtungen und Dinge, die so angestammte DSA-Fans, wie z.B. Xemides, überhaupt nicht wollen und weswegen sie eben kein SW-Aventurien spielen.
Denn Windfeder vereinfacht nicht nur, sondern streicht vieles, was man nicht unbedingt streichen müsste. Sein kompletter Ansatz geht von dem weg, was aventurische Magie mMn ausmacht und wandert hin zu der Battlemagic von SW.
Und dabei ist er sich selbst nicht sicher wie er etwas abbilden will, da nicht alle Zauber in DSA4 sich so leicht in sein Wirkungregelnkosett sperren lassen wie z.B. der Ignisphäro. Daher streicht oder legt er Dinge teilweise zusammen, die eigentlich nicht das Selbe sind.
Und so kommt dann bei seiner Umsetzung plötzlich heraus, das z.B. ein Movimento und ein Axxeleratus beides nun Beschleunigen sind. Bei aller Liebe zu Ausprägungen, aber selbst mit der tollsten Ausprägung, die ja explizit keinen Regeleinfluss haben darf, sind Movimento und Axxelertus plötzlich ein un derselbe Zauber.
Aber das sind sie nicht. Das eine ist ein Zauber der mich übermenschlich lange fit hält. Ich kann total lange laufe, oder schwimmen. Ich ermüde mit dem Zauber einfach kaum. Das andere ist ein Zauber mit dem ich für ein paar Sekunden übermenschlich stark werden und wenn man die Regelebene mit einbezieht auch plötzlich super Ausweichen kann.
Oder um es mal deutlicher zu sagen, Movimento hilft dem Marathonläufer und Axxeleratus ist ein Zauber für den 100 m Sprinter. Und bei Windfeder ist nun ein und der selbe Zauber.

Ich bin mir sicher, dass man die Magie in DSA vereinfachen kann, ohne so einen radikalen Kahlschlag zu machen.
Dabei stimme ich den SW-Fans und dir und Windfeder zu, dass man ähnliche Zauber einfach mit dem selben Mechanismus handhaben kann, wie z.B. das Beschwören von Dämonen, Dschinen, Geistern usw..
Ich wäre auch dafür alle SpoMods zu normieren, so wie es ja z.B. schon bei den Lithurgien passiert ist. Ich würde die Merkmale von ca. 40 wieder auf knapp 7 bis 10 zusammen streichen und dann direkt als Talente (im DSA-Sinne) verwenden und die Zauber äquivalent zum Nahkämpfer als SF/Manöver anbieten.
Aber die Zauber in 1 Aktion-BattleMagic zu transformieren, würde selbst jemandem wie mir, der überhaupt nichts von dem aktuellen DSA4-Regelwerk-Moloch hält, sich zu weit von dem entfernen, womit man Aventurien gut bespielen kann. ;)

zu Windfeder selbst:

Wenn man jemand wie ihn für das Projekt hier gewinnen könnte, wäre das natürlich wunderbar und würde mehr Aufmerksamkeit mit sich bringen, denn er hatte zumindest zu der Zeit als ich mich noch in DSA-Foren herumgetrieben habe einen guten Ruf unter den DSA-Fans. Und es finden sich immer noch sehr interessante Dinge in seinem Turm.  :d
« Letzte Änderung: 11.04.2011 | 17:01 von Ayas »
...DSA 4: viele Regeln für wenig Effekt

Offline Adanos

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.725
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Adanos
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #96 am: 26.04.2011 | 00:08 »
Du müsstest "Patzer" und "Gutes Gelingen" noch definieren.

Das kann man über einen Pasch machen, dass ein hoher Pasch (zB alle Zahlen über 10) ein potentieller Patzer ist und ein kleiner Pasch (zB alle Zahlen unter 10) ein potentieller Glückstreffer. Ob dann tatsächlich ein Patzer passiert kann man dann mit einer Tabelle bestimmen, dazu müsste man die bestehende Patzertabelle nur um den Bereich "Nichts passiert" erweitern.

Also: gewürfelt wird 18,18,3, ist also ein potentieller Patzer. Es folgt ein Wurf auf der (neuen) Patzertabelle, ob auch wirklich ein Patzer eintritt.

Die Paschzahl könnte man zu dem Tabellenwurf dann addieren, dann wird aus einem 18,18,3 eher ein Patzer, als aus 14,14,3.

Oder aber man lässt die Patzer gleich ganz raus, da sie eh nie wirklich beliebt waren und für Glückstreffer führt man einfach die Regel ein, dass eine gewürfelte 1, abweichend von der normalen Regel, immer genommen werden darf.

ODER:

Wir bedienen uns bei Dragon Age und führen den Dragon Die ein, also ein W20 ist andersfarbig und bei dem läuft die Patzer/Gutes Gelingen Sache wie gehabt ab. Bei einer 1 auf dem Dragon Die gutes Gelingen, bei einer 20 ein Patzer.
Es gilt dann die Ausnahme, abweichend von der üblichen Regel nur der Dragon Die gewertet wird, wenn dieser eine 1 bzw. 20 anzeigt.



Zu Talenten und Zaubern:

Statt Spontanen Modifikationen und Erschwernissen für besondere Talenteinsätze würde ich auch ein Unlocking System favorisieren, wie es hier schon von Opa Hoppenstedt vorgeschlagen worden ist.

Statt Spontane Modifikation "Zielobjekt" kann der Magier ab ZfW 5 eben zwei Ziele verzaubern. Ab ZfW 10 kann er zudem die Reichweite verdoppeln und ab ZfW 15 die Wirkungsdauer verlängern.

Das gleiche bei den Talenten:

Der Schmied kann ab TaW 5 eine verbesserte Waffe schmieden, ab TaW 10 eine meisterliche und ab TaW 15 eine herausragende.

Das ist schnell und einfach und erspart vorallem Rechnen und ZfP* (unsäglich!) Aufteilungen.
« Letzte Änderung: 26.04.2011 | 00:12 von Adanos »

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #97 am: 12.05.2011 | 11:58 »
Haben wir eigentlich schon über Gummipunkte gesprochen?
Wollen wir das in DSA5 oder eher nicht?
Ich finde die ja sehr nett, weil es das Würfeldrehen z.T. überflüssig macht. Es ist ein kleiner doppelter Boden.

Idee:
Gummipunkte über Frömmigkeit regeln: Tempelbesuch, Spenden oder Liturgien geben Gummipunkte.

Meinungen?
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Yehodan ben Dracon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yehodan ben Dracon
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #98 am: 9.08.2011 | 15:06 »
Und ich wollte die Idee eines Tanelorn DSA5 noch mal wiederbeleben. Hat denn niemand mehr Interesse hier weiter zu machen?
Mein Hellfrost Diary

Robin Law´s Game Style: Storyteller 75%, Method Actor 58%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Tactician 42%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 17%

Offline Mr. Qual

  • Experienced
  • ***
  • Troll... Hier!
  • Beiträge: 375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mr. Qual
Re: [DSA5 Entwurf] Ideensammlung
« Antwort #99 am: 9.08.2011 | 19:30 »
Puh... Ihr diskutiert über die einfacheren Regelmechanismen in DSA viel zu viel in diesem Thema, deswegen interessiert es mich nicht. Um es kurz zu machen. Die Regeln für Zauberzeichen, Alchimie und Artefakte nehmen ein 200 Seiten Buch in Anschlag und es fehlt teilweise immer noch etwas. Die Magie-Regeln sind immer noch nicht einheitlich genug, deswegen sind sie auch so ausgeartet. Das karmale System finde ich gut, mit dem der dunklen Zeiten habe ich noch keine Erfahrung gemacht, kann man so beibehalten. Ich bin sogar ein FAN von der strikten Trennung von göttlichen und magischen Kräften.
Ihr meckert über die Charaktererschaffung, gerade dieses System halte ich für eines der besten in DSA, wenn sie euch zu kompliziert ist, dann dankt endlich der Schwarmintelligenz und googelt mal Helden-Software, ist ja nicht zu ertragen.

Den einzigen wirklich guten Beitrag auf den letzten Seiten, war der vorschlag 3w20 zu werfen und den mittleren Wurf als Wurf in einem w20 System abzugleichen, ich meine die Idee von Todwart. Ich würde vor allem 2 Sachen dazu noch geändert sehen, Magier müssen am Anfang schwächer sein, sie sind über, Magier dürfen nicht alles besser können, Magier haben 3000 Seiten an Regelwerk, viel zu viel. Das Kampfsystem muss schlanker werden, deutlich schlanker, schon wäre das Regelwerk 3 Nummern angenehmer, wenn dann noch die Talentanzahl sinkt....
Ich bin kein zynischer Mensch, aber irgendwie auch kaum etwas anderes...