Autor Thema: Ein erster Eindruck ...  (Gelesen 146354 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #225 am: 29.07.2014 | 20:03 »
Ich will Band 2 :)

Ich will ein Rollenspiel dazu!
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Offline sindar

  • feindlicher Bettenübernehmer
  • Famous Hero
  • ******
  • Lichtelf
  • Beiträge: 3.776
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sindar
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #226 am: 31.07.2014 | 18:16 »
Splittermond-Abenteuer "Der Fluch der Hexenkoenigin":
Ich habe bisher nur das PDF. Es ist ein bunter Mix aus (wenig) Kampf, Recherche, Reisezeugs, Versteckspiel und Sozialzeugs, gewuerzt mit einer kraeftigen Prise Anderweltseltsamkeit. Letztere konzentriert sich am Schluss.
Wie Glgnfz in der Seifenkiste anmerkt, ist es ziemlich railroadig; das macht es fuer den SL halbwegs einfach, zumal der Umgeang mit einigen vorhersehbaren Abweichungen in Kaesten beschrieben ist, wenn auch lange nicht so ausfuehrlich. Beim Lesen habe ich erschrocken festgestellt, wie wenig regelfest ich bin. Wenn ich das leite (und das kann in ein paar Wochen passieren), werde ich viel Regelwerk und damit viel Geduld der Spieler brauchen. Zumal von denen wahrscheinlich kaum die Haelfte das Regelwerk ueberhaupt lesen koennen (wir werden auf Englisch spielen muessen...).

Fazit: Regeln bueffeln!!!
Bewunderer von Athavar Friedenslied

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.998
  • Username: LushWoods
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #227 am: 31.07.2014 | 18:44 »
Ich will ein Rollenspiel dazu!

Für ein offizielles, gut gemachtes RPG würd ich mir ein Bein ausreißen.
Vielleicht.
Eher nicht.
Aber ich fänd's toll.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.736
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #228 am: 31.07.2014 | 18:50 »
@sindar: Ich habe die Print-Ausgabe von Fluch der Hexenkönigin. Ich will das auf jeden Fall mit meiner Splittermond-Testrunde spielen. Wir haben zwar das Sprachen-Problem nicht, sind aber trotzdem nach 4x spielen noch nicht so richtig vertraut/sattelfest was Regeln und Setting anbelangt. Ich hoffe, das gibt sich noch und bin gespannt, wie es denn werden wird.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.211
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #229 am: 22.09.2014 | 02:46 »
[Everything I know I learned from D&D]
Uh, Shelly Mazanoble. Berichte mal, ich hab ihr "Mädchen-D&D-Buch" ja schon so ein bisschen geliebt. :D
Ich bin mittlerweile zu 3/4 durch und ziemlich enttäuscht.
Die Kapitel sind relativ lang. Jedes Kapitel wird von einem Gespräch zwischen ihr und ihrer Mutter eingeleitet.
Die Kapitel selbst beschreiben dann recht ausführlich Anekdoten aus ihrem Leben. Unter anderem zum Beispiel das sie scheinbar so jede Reality/Doku Drama Frauen-Soap schaut die läuft (Kardashians, Real Housewives, SatC und ein halbes bis ganzes dutzend anderer Sachen). Sowie die absurd vielen Selbsthilfebücher welche sie angeblich von ihrer Mutter bekam.
Die D&D Anekdoten bzw. der D&D Bezug kommt dann eher ganz am Schluss und wirkt doch etwas rangepappt bzw. sehr konstruiert.

Das heißt nach gefühlt einem doppelten dutzend Seiten zum Thema Religion,... wieso sie nicht religiös ist, ihre religiösen Hippy Erfahrungen, ein Besuch in einer Art Hippy Kirche mit einer Freundin usw. kommt dann z.B. der Versuch über 5 Tage immer mal wieder einen anderen D&D Gott zu huldigen. Über vielleicht ein halbes dutzend Seiten. Ein wenig zum Thema Religion & was sich die WotC Entwickler gedacht haben.

Imho jedoch eher deutlich zu wenig und von der falschen Seite her aufgezogen.
Im Kapitel never split your Party geht es so gut wie fast nur über ihre Beziehung. Dann vielleicht 3 Seiten mit einer Anekdote Marke "Ehezoff in der Runde" und zwei bis drei Seiten drüber das es Controller, Striker, Defender, Leader gibt. Wobei die Defender auch soweit noch nur schlecht weg kommen. oO;

Was ich erwartet hatte:
Eher kurze Anekdoten zum Thema Rollenspiel und richtiges Leben. Also kurz, knackig, amüsant und ein bisschen zum lächeln/zu nicken.
Mit dem Schwerpunkt auf halt Rollenspiel.
Nicht "RL mit verspäteter RPG Erfahrung rangepappt".
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #230 am: 22.09.2014 | 11:09 »
@Atlantis: als Kenner und Liebhaber des Originalspiels wollte ich nur kurz darauf hinweisen, dass System und Welt in der Moderne unterschiedliche Wege gegangen sind. Es gibt also jetzt zwei Systeme (beide über Kickstarter) die auf dem alten Werk aufbauen. Das alte System ist ein besseres D&D - wenn man die 1e vor Augen hat (immerhin reden wir hier vom Erscheinungsjahr 1983) mit einem etwas fragwürdigen Kampfsystem. Jede AD&D-Runde die sich jedoch bei den Skills, der Magie und dem System der Magie jenseits der Zaubersprüche bedient hat (sowie bei den Charakterklassen/Konzepten) konnte sein Spiel deutlich aufwerten. Die Welt ist sehr abgefahren, in sich logisch und schlüssig und schön zu bespielen. Der Kreaturenband ist eher Paladium als AD&D, aber auch recht nett (vor allem die Beschreibungen der Biester).

by the book habe ich es nur sehr kurz gespielt ... einfach da man sich zu der zeit, als wir Kontakt dazu bekamen (Anfang der Neunziger) schon anders entwickelt hatte. Als Ideenquelle für Hausregeln: unbezahlbar. Ich besitze das Grundbuch mittlerweile sechsmal in deutsch, sowie alle englischen Bücher ...
4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Offline Tarin

  • Famous Hero
  • ******
  • Rollenspielminimalistischer Traditionskartist
  • Beiträge: 2.633
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarin
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #231 am: 4.12.2014 | 06:11 »
A Red and Pleasant Land
Optisch zwischen erwartbar und hübsch - eben so, wie man sich ein Buch mit Illus von Zak Sabbath vorstellt. Es ist ansonsten ein Alice in Wonderland-D&D Setting mit sowas wie einer Alice Prestige Klasse für Menschen und Halblinge. Es hat ein Massenkampfsystem, das auf den genauen Zielen der SC und eine bestimmten Encountermenge basiert. Es hat ein paar ganz coole Tabellen im Appendix. Kurz: Wer Vornheim mochte und jetzt einen Alice-Anstrich will, wirds nach meinem ersten Eindruck mögen. Wer schon Vornheim eher doof fand, hat vermutlich auch nix von ARAPL.
Es verstößt gegen die Hausordnung, aus dem Necronomicon zu zitieren.

Offline Tarin

  • Famous Hero
  • ******
  • Rollenspielminimalistischer Traditionskartist
  • Beiträge: 2.633
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarin
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #232 am: 11.12.2014 | 16:20 »
Myriad Song



Ein ganz ganz erster Eindruck:

Das Softcover kommt in A4 daher (ich habe irgendwie A5 erwartet) und wirkt ein bisschen labberig, aber nicht mehr, als andere SCs gleicher Bindung und Seitenanzahl. Die Innenillus kommen teils als Comics daher, was spaßig ins Setting einführt, sonderlich gut gezeichnet sind sie allerdings nicht.

Die SC Völker sind kreative Aliens, ohne total unspielbar abgehoben zu werden (bisher fand ich das laufende Marihuana ja am coolsten, aber die humanoide Fledermaus/intelligenter Pilz Symbose SC sind abgefahren!) Das System scheint crunchiger zu sein, als ich es üblicherweise gewohnt bin, v.a. sind es hier aber Feats, in denen sich die crunchiness zeigt.

Ich verrate gern mehr, wenn ihr was Bestimmtes wissen wollt. Und vielleicht hat Turning WheelRumpelspielstilziel ja mittlerweile auch einen ersten Eindruck :)

EDIT: Mitbesteller verwechselt
« Letzte Änderung: 11.12.2014 | 16:58 von Tarin »
Es verstößt gegen die Hausordnung, aus dem Necronomicon zu zitieren.

Offline FlawlessFlo

  • Hero
  • *****
  • Make the lightning crack as you ride!
  • Beiträge: 1.745
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Flawless
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #233 am: 11.12.2014 | 16:40 »
Myriad Song

Wie ist denn das System prinzipiell aufgebaut? Skill-basiert, Klassen-basiert, sonst-wie?

Das Cover schaut sehr interessant aus.
"Ich glaube an Frieden; an Frieden durch überlegene Feuerkraft."
"Ich liebe den Geruch von Ozon am Morgen. Es riecht ... nach Sieg."
"Wie ein präzises Uhrwerk oder wie ein Vorschlaghammer? Ich nehme den Uhrwerk-Vorschlaghammer, präzise oder nicht!"
"Mit steigendem Kesseldruck geht die Anzahl der nicht von einem Dampfpanzer lösbaren Probleme gegen Null."

-- Ram Thundercracker

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.821
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #234 am: 11.12.2014 | 16:54 »
Myriad Song



Ein ganz ganz erster Eindruck:

Das Softcover kommt in A4 daher (ich habe irgendwie A5 erwartet) und wirkt ein bisschen labberig, aber nicht mehr, als andere SCs gleicher Bindung und Seitenanzahl. Die Innenillus kommen teils als Comics daher, was spaßig ins Setting einführt, sonderlich gut gezeichnet sind sie allerdings nicht.

Die SC Völker sind kreative Aliens, ohne total unspielbar abgehoben zu werden (bisher fand ich das laufende Marihuana ja am coolsten, aber die humanoide Fledermaus/intelligenter Pilz Symbose SC sind abgefahren!) Das System scheint crunchiger zu sein, als ich es üblicherweise gewohnt bin, v.a. sind es hier aber Feats, in denen sich die crunchiness zeigt.

Ich verrate gern mehr, wenn ihr was Bestimmtes wissen wollt. Und vielleicht hat Turning Wheel ja mittlerweile auch einen ersten Eindruck :)

Bei mir ist es auch gerade angekommen - bisher ist leider der einzige Eindruck der miese Digitaldruck, einige Seiten sind am Außenrand so hellgrau, dass man den Text kaum lesen kann ...

Na ja, es ist immerhin schon entsprechend Preiswert, und ich bin nach wie vor sehr gespannt auf den Inhalt!
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Tarin

  • Famous Hero
  • ******
  • Rollenspielminimalistischer Traditionskartist
  • Beiträge: 2.633
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarin
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #235 am: 11.12.2014 | 16:57 »
Der SC hat halt seine Rasse, Herkunft und Klasse (Legacy, Upbringing, Career). Jeder Teil bringt bestimmte Merkmale aka Skills und Feats mit sich, danach werden noch ein paar Extrawürfel verteilt.

Die Attribute/Traits und insgesamt 15 Skills haben jeweils Würfelwerte von W4 bis W12. Das Ganze funktioniert dann als Poolsystem aus Trait+Skill gegen Target Number. Bei Opposed Rolls werden ebenfalls von beiden Seiten Würfelpools gerollt, es zählt aber einfach nur der höchste Wert, es wird nicht gerechnet. Dann gibt es noch ein paar Besonderheiten, wie und wann Würfel aufgewertet bzw. vergrößert werden können etc. Ein Pool scheint üblichweise aus 2 bis 5 Würfeln zu bestehen.

Cool finde ich, dass Legacy und Career in den Basistraits mit drin. Um ein guter Söldner zu sein, muss man also erstmal nur seinen Mercenary Trait mit einem großen Würfel versehen, da der bei allen Dingen zum Einsatz kommt, die ein Söldner eben können muss. Ebenso kann man ein Musterbeispiel seiner Spezies sein (hoher Legacy Dice) oder eben sehr anders sein als die typischen Vertreter (niedriger LD).
Es verstößt gegen die Hausordnung, aus dem Necronomicon zu zitieren.

Offline sindar

  • feindlicher Bettenübernehmer
  • Famous Hero
  • ******
  • Lichtelf
  • Beiträge: 3.776
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sindar
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #236 am: 16.12.2014 | 11:59 »
Das Splittermond-Abenteuer Das Geheimnis des Krähenwassers.

Mal wieder bekommen es die Autoren fertig, ein Abenteuer für Start-Charaktere zu schreiben, das eine größere Bedeutung hat als Klein-Ilses entlaufene Katze wiederzufinden oder ein paar zerlumpte Straßenräuber unschädlich zu machen. Mit dem Fluch der Hexenkönigin ist ihnen das schon einmal gelungen. Es ist wiederum recht linear (man muß einen bestimmten Ort und ein bestimmtes Arktefakt finden, na, mehr als eines), aber das abgewendete Unheil ist ziemlich groß. Und bei alledem liest es sich, als sei es wiederum glaubwürdig. Chapeau!

Mit ihren ersten Abenteuern legen sie Splittermond-Autoren die Meßlatte sehr hoch. Mögen sie das Nivea Niveau halten!
Bewunderer von Athavar Friedenslied

Offline Tarin

  • Famous Hero
  • ******
  • Rollenspielminimalistischer Traditionskartist
  • Beiträge: 2.633
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarin
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #237 am: 24.12.2014 | 11:37 »
LotFP: A Red and Pleasant Land
Das Printprodukt schlägt das PDF um Längen. Eingeschlagen in einen roten Stoffumschlag mit Goldschrift, wobei selbst das Rot mit kleinen Goldglitzern unterlegt ist. Das Papier, das Artwork - alles wie aus einem Wunderland-Guss.

Liest man aber rein, entpuppt sich das Setting als Wonderland-Dracula-Ravenloft-Zak S.-Crossover. Abgefahren, scheint aber bisher tauglicher zu sein, als ich ehrlicherweise annahm.
Es verstößt gegen die Hausordnung, aus dem Necronomicon zu zitieren.

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #238 am: 5.01.2015 | 19:56 »
Valiant Universe RPG PDF.

Das PDF ist schön hochauflösend aufgeräumt und vor allem: gut gesetzt. Überschriftengrößen, Fonts usw. wurden sehr gut gewählt. Manche Bilder hätten jedoch höher aufgelöst eingepflegt werden sollen, mein Eindruck ist, dass dies an der jeweiligen Vorlage gelegen haben muss. Die Illus stammen offensichtlich aus den Comics.

Das Valiant Universe ist ein Superhelden-Universum wie das von DC oder die Marvel-Universen, nur eben mit den Superhelden von Valiant. Darauf möchte ich nicht näher eingehen, ist eine Debatte für sich.

Das Rollenspiel widmet sich auch Spielern, die das erste Mal mit einem Rollenspiel in Berührung kommen. Ist bei einem Lizenzprodukt ja sinnvoll.

Die Regeln haben das interessante Merkmal, dass der GM, der hier Lead Narrator heißt, von Szene zu Szene mitten im Abenteuer wechselt. Das war für mich tatsächlich ausschlaggebend, mir das Spiel zuzulegen (ok, das, und dass MHR so früh eingestellt wurde und die Lücke gefüllt werden möchte). So etwas findet man sonst ja eher bei Indie-Games. Ansonsten erinnern die Regeln beim Überfliegen grob an Cortex+, jedenfalls kommen viele Würfeltypen zum Einsatz und auch Schwierigkeiten werden ausgewürfelt. Es gibt für die Charaktere sog. Cues, Action Cues und Dispositions, die wohl beim Spiel der Charaktere helfen sollen. Wenn man nicht weiß, wie man sich verhalten soll oder was man tun soll schaut man einfach auf diese Cues.

Neben den Game Rules - 32 Seiten - gibt es auch Exposés zu den Comic-Linien, vor allem aber Beispielcharaktere (fast 100 Seiten) und sog. "Event Briefs", das sind Abenteuer, die auf wenigen Seiten präsentiert werden (40 Seiten).

Im Grunde ist das ganze auf schnelles Losspielen hin ausgerichtet und es ist viel Spielmaterial dabei, was ich gut finde.

Schön ist, dass auch auf Storydesign und so eingegangen wird und was eine Comic-Geschichte von einer traditionellen RPG-Geschichte unterscheidet.

Auf jeden Fall macht es neugierig. Dass es beim ersten Eindruck mich sehr an MHR erinnert, sehe ich zwiegespalten. Ich bin mal gespannt, wie es sich bei einer genaueren Lektüre schlägt.
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #239 am: 8.01.2015 | 14:13 »
A Red & Pleasant Land hat sogar RWBY in den Inspirationen stehen.


Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #240 am: 8.01.2015 | 14:30 »
innengestaltung ist eher spartanisch, weißes papier, zweispaltiger text, wenige und nur kleine schwarz-weiß illustrationen und etwa 3 zentimeter zierrand.

Versuchst du gerade auf Teufel-komm-raus mit irgendwelchen obskuren Antworten die 5-Beiträge-Grenze zu knacken?
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #241 am: 8.01.2015 | 14:56 »
Das Splittermond-Abenteuer Das Geheimnis des Krähenwassers.

Mal wieder bekommen es die Autoren fertig, ein Abenteuer für Start-Charaktere zu schreiben, das eine größere Bedeutung hat als Klein-Ilses entlaufene Katze wiederzufinden oder ein paar zerlumpte Straßenräuber unschädlich zu machen. Mit dem Fluch der Hexenkönigin ist ihnen das schon einmal gelungen. Es ist wiederum recht linear (man muß einen bestimmten Ort und ein bestimmtes Arktefakt finden, na, mehr als eines), aber das abgewendete Unheil ist ziemlich groß. Und bei alledem liest es sich, als sei es wiederum glaubwürdig. Chapeau!

Mit ihren ersten Abenteuern legen sie Splittermond-Autoren die Meßlatte sehr hoch. Mögen sie das Nivea Niveau halten!

+1

Das kann ich so nur unterschreiben. Beide Abenteuer sind sehr ordentlich geschrieben und besser als vieles andere, was ich bislang an Kaufabenteuern gelesen habe. Da fühlt man sich trotz Stufe 1 schon ordentlich als Held.
Sehr löblich finde ich auch die vielen Querverweise mit Seitenzahlen auf den Regelband, so dass - auch wenn etwas nachgeschlagen werden muss - sich die Sucherei in Grenzen hält.

Offline sv

  • Experienced
  • ***
  • Früher Berlin, jetzt Wien. Immer: das Internet.
  • Beiträge: 235
  • Username: sv
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #242 am: 16.02.2015 | 14:55 »
LotFP: A Red and Pleasant Land
Das Printprodukt schlägt das PDF um Längen. Eingeschlagen in einen roten Stoffumschlag mit Goldschrift, wobei selbst das Rot mit kleinen Goldglitzern unterlegt ist. Das Papier, das Artwork - alles wie aus einem Wunderland-Guss.

Liest man aber rein, entpuppt sich das Setting als Wonderland-Dracula-Ravenloft-Zak S.-Crossover. Abgefahren, scheint aber bisher tauglicher zu sein, als ich ehrlicherweise annahm.

Danke für den ersten Eindruck! Lese mich gerade so durchs Netz zu dem Buch, weil es mir wirklich unter den Nägeln brennt das Buch zu kaufen... Ich fand schon immer, dass man Alice im Wunderland Settings durch mehr Wahnsinn anreichern sollte. Vielleicht klicke ich es mir heute Abend endlich!  ~;D

Offline Village Idiot

  • Facette von Jiba
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.451
  • Username: Sylandryl Sternensinger
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #243 am: 17.02.2015 | 20:17 »
LotFP - Better than any man

Für "pay what you want" bekommt man hier ein dreepy düsteres Abenteuer, in einer darkfantasy Version der oberfränkischen Region um Würzburg im dreißigjährigen Krieg. Ein Hauptplot, eine Beschreibung der Gegend und Ortschaften, eine ausführliche Beschreibung der (für das Abenteuer) wichtigsten Stadt Karlstadt, Dungeons, Zufallstabellen, Nebenplothooks, da steckt viel drin für so wenig Geld, wie man möchte.
"I would like the world to remember me as the guy who really enjoyed playing games and sharing his knowledge and his fun pastimes with everybody else."
-Gary Gygax

Edition wars are like telling your best friend exactly why his prom date is ugly. You may have your reasons, you may even be right. But at the end of the day you're still a dick!
-The Dungeon Bastard

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.998
  • Username: LushWoods
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #244 am: 23.02.2015 | 19:04 »
Dieses verdammte Audrey-GIF da oben ...  >:( :-*

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #245 am: 21.03.2015 | 18:38 »
Doom of the Savage Kings ist ein St.1-Abenteuer für DCC RPG und kann auch als Funnel (St. 0-Abenteuer) benutzt werden.

Das ganze ist eine schöne Variation von der Vorfälle, die unter dem Namen "Bestie des Gévaudan" bekannt wurden. (Verfilmungen: Die Bestie der alten Berge, 2003 und Pakt der Wölfe, 2001.) Die Charaktere sind auf der Durchreise und kommen im (nordisch) geprägten Dörfchen Hirot an. Im Dörfchen gibt es einiges zu entdecken. Es gibt einen keinen Grabhügel-Dungeon und einen Sumpf. Außerdem spielt ein uralter Steinkreis eine Rolle. Das Abenteuer ist jetzt nix besonderes aber es ist sehr schön gemacht. Es ist ein bißchen auf Sword & Sorcery gebürstet, aber das war's dann auch schon.

Wer an sowas Interesse hat, kann sich das Teil guten Gewissens zulegen.
Die Umarbeitungen für Dark Fantasy RPG wie WFRP oder LotFP fallen gering aus.
Denkbar ist aber auch das ganze mit DSA oder Pathfinder zu spielen.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #246 am: 23.03.2015 | 09:46 »
Doom of the Savage Kings ist ein St.1-Abenteuer für DCC RPG und kann auch als Funnel (St. 0-Abenteuer) benutzt werden.

Das ganze ist eine schöne Variation von der Vorfälle, die unter dem Namen "Bestie des Gévaudan" bekannt wurden. (Verfilmungen: Die Bestie der alten Berge, 2003 und Pakt der Wölfe, 2001.) Die Charaktere sind auf der Durchreise und kommen im (nordisch) geprägten Dörfchen Hirot an. Im Dörfchen gibt es einiges zu entdecken. Es gibt einen keinen Grabhügel-Dungeon und einen Sumpf. Außerdem spielt ein uralter Steinkreis eine Rolle. Das Abenteuer ist jetzt nix besonderes aber es ist sehr schön gemacht. Es ist ein bißchen auf Sword & Sorcery gebürstet, aber das war's dann auch schon.

Wer an sowas Interesse hat, kann sich das Teil guten Gewissens zulegen.
Die Umarbeitungen für Dark Fantasy RPG wie WFRP oder LotFP fallen gering aus.
Denkbar ist aber auch das ganze mit DSA oder Pathfinder zu spielen.

Schon mein Erster Eindruck stimmte weitgehend mit Deinem überein, war aber dennoch schon positiver.

Nach einmaligem Spielen wurde mein positiver Eindruck mehr als bestätigt. Ich habe das Abenteuer dann auch noch mal mit einer anderen Runde geleitet, und da hat es wieder enorm mit Atmo, Spaß, der Abwechslung zwischen Dungeon, Dorfintrige und Jagd und seiner Flexibilität gepunktet. Also sind auch mein zweiter und dritter Eindruck deutlich entschiedener und postitiver.  :d
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #247 am: 23.03.2015 | 10:22 »
... das Abenteuer finde ich in tatsächlich sehr toll. Das kommt vielleicht in dem kurzen Eindruck nicht gut genug raus.
Insbesondere ist es handwerklich und bzgl. der Benutzerfreundlichkeit auf einem Niveau mit dem nur wenige Abenteuer mithalten können. (LotFP's Forgive Us fällt mir da noch ein. Dann wirds aber bzgl. kurzer Abenteuer auch schon eng.)

Leichte Abzüge in der B-Note gibt es für den mMn irreführenden Titel des Abenteuers (von "savage kings" keine Spur - auch wenn man sich denken kann woher das kommt) und, dass es mit der Originalität der Story nicht so weit her ist (Bestie des Gévaudan, Der Hund von Baskerville). Bei der NSC-Interaktion im Dorf ... hängt viel vom Talent des SL ab, weil die NSC nur ganz knapp ausgearbeitet sind.

Was richtig gut gelungen ist: Die Mischung aus sozialer Interaktion, Dungeon und Wildnisabenteuer.
Die "Didaktik", nach der die Beschreibungen funktionieren. Die Ortsbeschreibungen. Punktuell die NSC-Motivationen.
Die verschiedenen Möglichkeiten der Interaktion im Dorf. Die verschiedenen "Lösungsmöglichkeiten". Die "Auflösung".
Die Mischung aus Sword & Sorcery, Märchen, Sage und Legende.
« Letzte Änderung: 23.03.2015 | 10:32 von Zweiblum »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #248 am: 6.04.2015 | 11:53 »
Die zweite Edition von 1w6 Freunde gefällt verdammt gut. <3 Ist ein richtig schön rundes Ding geworden. Ich persönlich hätte zwar etwas weniger Nostalgie bevorzugt, aber klar, die Entscheidung macht schon Sinn. ;)

Zitat
Dieses verdammte Audrey-GIF da oben ...  >:( :-*



:D
« Letzte Änderung: 6.04.2015 | 11:56 von La Cipolla »

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Ein erster Eindruck ...
« Antwort #249 am: 7.04.2015 | 23:28 »
DCC RPG - The Chained Coffin Box (Silver Foil)

Zu ein paar Inhalten kann ich schon was sagen. Und zwar zu The 11x17 map, Almanac of the Shudder Mountains und Sour Spring Hollow, a level 0 adventure ... noch nicht näher befasst habe ich mich mit: The Chained Coffin Companion, The Woeful Caves under Yander Mountain, a level 3 adventure, dem eigentlichen Abenteuer und The Spinning Wheel Puzzle.

Die Karte: Die ist sehr nützlich, schwarz-weiß und furchtbar unübersichtlich. Das liegt ganz einfach daran, dass es genau 3 "Farbtöne" gibt- nämlich mittelgrau, schwarz und weiß. In Kombination damit, dass für jedes Hexfeld die Vegetation genau bestimmbar ist, bleibt die Übersichtlichkeit der Karte insgesamt ziemlich auf der Strecke. Ich werde das Teil wohl vorsichtig mit Modellbau-Acrylfarben einfärben.

Der Almanach:
In den zwölf Seiten steckt eine Menge drin. Ein Vorwort, das als "Designer's Notes" durchgehen kann und insgesamt recht aufschlussreich ist. Auf 2 Seiten die Geschichte der Shudder Mountains . Die ist insgesamt gelungen und recht cool, jedoch sind mir die Zeiträume dann doch zu groß. Die "neuere Geschichte" beginnt 600 Jahre vor der aktuellen Zeitrechnung und macht weniger als eine 1/4-Seite aus. Die Landschaftsbeschreibung gibt einen guten Eindruck von der Region und die Places of Interest sind recht cool und befeuern Abenteuerideen. Für mich sind sie das Herzstück des Heftchens. Ähnlich gelungen ist die Beschreibung der Bewohner der Gegend und ihrer Gebräuche. Was ich jetzt nicht in der Ausführlichkeit gebraucht hätte, ist die 1/2-seitige Ausführung darüber, warum es in den Shudder Mountains keine, bzw. kaum Demi-Humans gibt. Inspirational Resources ist dann eine nette, ggf. nützliche Leseliste.

Sour Spring Hollow:
Der St.0-Funnel ist ein recht gemeines ortsbasiertes Abenteuer um Geister und einen verwunschenen Ort auf effektiv 6 Seiten. Man könnte auch sagen: Das Ding ist eine einzige Falle und das Ziel der Charaktere daraus zu entkommen. Vorsichtiges und trotzdem schnelles Agieren der SC ist gefragt. Und trotzdem werden sicher nicht viele der 18-24 SC (verteilt auf sechs Spieler) das Abenteuer überleben.

... bisher gefällt mir die Box um Sword & Sorcery vereint mit der Folklore der Appalachen recht gut. Wobei ich aber auch sagen muss, dass das Zeug, das ich mir noch nicht näher angeschaut habe, noch so etliche Versprechen einlösen muss.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan