Autor Thema: [Setting] Sprungtore  (Gelesen 13206 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
[Setting] Sprungtore
« am: 29.08.2003 | 09:31 »
Hi Folks

Frage an die Fachleute:
Wie groß sind die Sprungtore bei Fading Suns?
Ich meine, es müssen mindestens die Schiffe durchpassen.
Und ich meine irgendwo mal gelesen zu haben (in diesem Forum?), dass das Flaggschiff einer Adelsfamilie durchaus die Ausmaße eines imperialen Sternzerstörers haben kann.
Das hieße ja, dass die Sternentore so um die 1000 m Durchmesser besitzen müssten.
Ist das so?
Was meint Ihr dazu?

Und gleich noch eine Frage:
Für jede Passage gibt es ein Tor, richtig? Oder kann ein Tor auch mehrere Passagen aufbauen?
Und wenn, wie sieht die Initiierungssequenz aus, bzw. wie stellt Ihr Euch vor, das es aussehen müsste? Gar nicht, einfach nur plopp, oder wie bei Stargate, oder Licht, pulsierend, oder wie?
« Letzte Änderung: 2.04.2004 | 14:05 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #1 am: 29.08.2003 | 09:47 »
Interessante Fragen.

Meines Wissens nach stand irgendwo, dass die Tore durchaus den Durchmesser eines Mondes haben können(gehen wir mal vom Erdenmond aus).

Es gibt NICHT für jede Passage ein Tor, sondern in jedem Sonnensystem steht genau eines. Theoretisch kann man mit jedem Tor zu jedem Tor springen. Da muss man allerdings den Code kennen. Da inzwischen keine Computer mehr existieren, die leistungsfähig genug sind neue Codes zu berechnen muss man auf alte Codes zugreifen. Und diese sind streng gehütete Geheimnisse.

Bei der Erscheinung halte ich das quasi zweigeteilt:
a) von außen
b) von innen

a) ist bei mir unspektakulär, aber ein wenig mystisch (sammlung schwarzer Punkte, Lichtstrahlen aus dem innern, das Schiff taucht durch).
b) ist je nach Qualität des Sathra-Dämpfers spektakulär oder nicht. Guter Sathra-Dämpfer: unspektakulär. Mittelklasse: man hört Stimmen, Wesen sind außen zu sehen, usw., kein Sathra-Dämpfer: "SATHRA!!"

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #2 am: 29.08.2003 | 09:52 »
Gut, das sind doch schon mal Antworten...
@Dailor: Danke!

Wie lange dauert die Fahrt zwischen den Systemen?
In Realzeit (also von aussen betrachtet) und subjektiv erlebt (vom Passagier)

Wird ein Sprung von Tor zu Tor gemacht, oder kommen die "irgendwo" im Zielsystem heraus?

Und: Hat jemand mal eine Liste gemacht, wie gut die Sathra Dämpfung zwischen den einzelnen Ruten ist?
Wovon hängt die ab? Vom Dämpfer im Start-Tor? Vom Ziel-Tor oder von beiden...?

P.S.: @Dailor:
Warum machst Du nicht mal ein paar Fading Suns - Comic Strips für Deine Webpage?
Zum Beispiel Inquisitoren, die eine Hausfrau verbrennen wollen, weil sie einen Vibrator besitzt (Häresie!), oder einen Mixer, oder so?
Da ist doch jede Menge Potential drin...
« Letzte Änderung: 29.08.2003 | 09:56 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Gast

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #3 am: 29.08.2003 | 10:00 »
hm, ich kenn jetzt zwar das system nicht, aber:

sprungtore könnten imho grösser sein als "nur" 1000m. vielleicht 10km, ist für ne raumstation nich viel ;)
ich würde allerdings dazu neigen das ein sprungtor nur eine feste passage bietet, ein tor das passagen zu unterschiedlichen toren aufbauen kann wäre imho unter militärischer kontrolle und schwerstens befestigt.

die init-sequenz, hm, da gewaltige energien frei werden ist davon sicherlich auch ein teil im sichtbaren spektrum sichtbar, vielleicht als rotierender ring aus licht in dessen mitten tiefste schwärze herrscht

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #4 am: 29.08.2003 | 10:25 »
Nach Dailor sind sie das ja auch...
feste Passagen würden den Wartezeiten des Reinitialisierens aber widersprechen.

Unter "Militärische Kontrolle" wird das Tor auch sein. In den jeweiligen Systemen haben die Regierenden (Adlige oder Kirche) wahrscheinlich die Kontrolle, wobei sie der Gilde zugeständnisse machen müssen, die sich mit der Technologie entsprechend auskennt, um die Dinger zu warten und wahrscheinlich auch zu steuern.
Und ist FS eben Lost Tech / Endzeit und da ist es nicht so mit starker Militärpräsenz... Zumal FS ja kurz nach den Imperator-Kriegen handelt und die meisten Armeen noch geschwächt sein dürften. Und die Symbionten Front bindet auch einiges an Material.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #5 am: 29.08.2003 | 12:10 »
@Boba:
Die Dämpfer sind in den Schiffen, nicht in den Toren. Es gibt sogar Gruppen, die sie absichtlich ausbauen (Sathraisten), um den "Kick" zu erleben.

Realzeit ist ohne merklichen Zeitverlust, wenn ich mich recht erinnere. Ich baue bei mir aber eine Stunde Unterbrechung ein, weil man damit so viel machen kann. Ich bin mir aber nicht sicher, ob da nicht was in den Regeln stand.

Gefühlte Zeit läuft wieder abhängig vom Dämpfer:
wer ohne Dämpfer springt hat laut Regeln ein extatisches Erlebnis, glaubt sich an irgendeine Wesensheit erinnern zu können und ... hat am Ende des Sprunges das Wort "Sathra" auf den Lippen. Warum auch immer... (Ende 2004 wird das vielleicht in einem entsprechenden Band geklärt). Es gibt aber auch "schlechte" Sprünge...! Sathraisten entwickeln recht schnell eine Abhängigkeit und merkwürdige psychische Fähigkeiten. Daher wurden die Dämpfer eingeführt. Interessant: Symbioten hatten mitunter Schwierigkeiten, weil ihre lebendigen, fühlenden Schiffe immer wieder durch das Tor springen wollten. Sie waren nicht mehr steuerbar.

Erwähnenswert an dieser Stelle: die Menschheit hat okkulte Kräfte erst seit dem ersten Sprung durch ein Tor.

Wer mit Dämpfer springt wird nicht viel erleben. Es macht kurz Wusch (ich würde ein fahrstuhlähnliches Gefühl beschreiben) und fertig. Dafür sind die Dämpfer ja da.

Wer mit einem schlechten Dämpfer springt hat bei mir das unbestimmte Gefühl, dass da mehr ist, das Gefühl beobachtet zu werden, Heimweh, oder erlebt merkwürdiges. Da kann die Reise auch mal subjektiv länger als eine Stunde dauern. Stoff für Abenteuer...

Gesprungen wird immer von Tor zu Tor. Das ist wichtig, weil nach dem letzten Krieg ja viele Tore geschlossen wurden und somit nicht erreichbar waren. Wir erinnern uns: es steht nie fest wie lange das Tor geschlossen bleibt. Es kann sich um Stunden oder Jahrhunderte handeln. Ein geschlossenes Tor kann auch nicht einfach wieder geöffnet werden.

Um Zusammenstöße zu vermeiden haben die Tore bei mir eine Vorder- und eine Rückseite. Man kann sie aber nicht einfach blockieren.

Wenn aber irgendetwas nicht passt - mach's halt anders. It's your world!

Was die Cartoons anbelangt: zu wenig Leute spielen Fading Suns. Ich möchte aber so viele Rollenspieler wie möglich ansprechen

@Axx: es gibt da einiges, das du über die Tore wissen solltest. Die Erbauer scheinen mystische Wesen gewesen zu sein. Da spielt viel Magie mit. Sie haben außerdem gegen einander Krieg geführt, wobei es zwei sich widersprechende Prinzipien gab. Darum hat jedes Tor vier Gargylen-Gesichter. Zwei monströse und zwei engelsgleiche. Die Tore sind außerdem scheinbar der Ursprung der "Magie" des Universums und haben auch religiösen Charakter. Daher sollte die Erscheinung das auch irgendwo widerspiegeln.

Es ist davon auszugehen, dass die Tore strengstens bewacht werden. In einer Feudalgesellschaft wie der von FS (der letzte Imperatorkrieg kaum 20 Jahre her) scheint das angebracht.

Gast

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #6 am: 29.08.2003 | 12:17 »
@dailor: in der zeit in der ich meinen post geschrieben hab hattest du bereits geantwortet, da ich hier auf arbeit was länger benötigt habe ;) wie gesagt, das system ist mir nicht bekannt, also einfach ignorieren.
aber es klingt sehr interessant! :D

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #7 am: 29.08.2003 | 13:28 »
Zitat
Die Dämpfer sind in den Schiffen, nicht in den Toren.
Stimmt, ich vergaß... (Hab FS vor 2-3 Jahren zuletzt gelesen und fange grade erst wieder an, weil ich in ein paar Wochen FS spielleitern möchte.)
Zitat
Realzeit ist ohne merklichen Zeitverlust, wenn ich mich recht erinnere. Ich baue bei mir aber eine Stunde Unterbrechung ein, weil man damit so viel machen kann.
Ja, wobei so groß ist der Unterschied nicht.
Ich glaube ich werde die äußerliche Zeitdifferenz offen lassen.
Zitat
Interessant: Symbioten hatten mitunter Schwierigkeiten, weil ihre lebendigen, fühlenden Schiffe immer wieder durch das Tor springen wollten. Sie waren nicht mehr steuerbar.
Das ist allerdings interessant. Wo stehen solche Infos?
Zitat
Erwähnenswert an dieser Stelle: die Menschheit hat okkulte Kräfte erst seit dem ersten Sprung durch ein Tor.
Auch das ist eigentlich ziemlich wichtig.
Auch da die Frage nach der Quelle.
Zitat
Gesprungen wird immer von Tor zu Tor. Das ist wichtig, weil nach dem letzten Krieg ja viele Tore geschlossen wurden und somit nicht erreichbar waren. Wir erinnern uns: es steht nie fest wie lange das Tor geschlossen bleibt. Es kann sich um Stunden oder Jahrhunderte handeln. Ein geschlossenes Tor kann auch nicht einfach wieder geöffnet werden.
Weißt Du, wie die Öffnung von statten geht? Man initiiert und wartet? Oder müssen bestimmte Ereignisse oder Handlungen voraus gehen? Codeeingaben, Funk oder sowas...
Weiß man, wieviele Tore eigentlich erreicht werden könnten, bzw. wieviele Welten in der letzten Republik (?) besiedelt waren, oder ist das unbekannt...
Zitat
Um Zusammenstöße zu vermeiden haben die Tore bei mir eine Vorder- und eine Rückseite. Man kann sie aber nicht einfach blockieren.
das heisst ein Schiff kann von A nach B während ein Schiff von B nach A kann. Geht das simultan? Ist die Richtung vorgegeben?
Zitat
Darum hat jedes Tor vier Gargylen-Gesichter. Zwei monströse und zwei engelsgleiche.
Auch wieder Infos, die ich interessant finde, und wissen möchte, in welchen Sourcebooks man so was findet.
Kannst Du mir sagen, welche empfehlenswert sind?

Und Du darfst Dich gerne weiter über FS auslassen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #8 am: 29.08.2003 | 14:24 »
Also wenn ich mich recht erinnere, dauert der eigentliche Sprung nur wenige Sekunden, wenn überhaupt. Das würde bedeuten, das weder Mitfliegende noch Beobachtende einen Zeitverlust bemerken.
Zu den Sprüngen an sich, ich habe es immer so verstanden, dass man auf das Tor zufliegt in dieser Zeit einen Code übermittelt der die Passage öffnet. Das Tor selbst ist oft riesig im Vergleich zu den Schiffen, anders wäre es nicht möglich das ganze Flottenverbände springen könnten.
Zu dem Kommentar der Reisezeit wäre zu sagen, das wohl immer nur von einem System ins andere gesprungen werden kann. Somit erhöht sich die Reisedauer immens (Siehe meine eigene Frage im Thread Fading Suns Erfharungsaustausch). Auch äußerte ich da meine Meinung, dass das Reisen in FS mit der Schifffahrt des 17. Jahrhunderts vergleichbar ist.
Widersprechen muß ich der Aussage das Mittels eines Tores in jedes System gesprungen werden kann. Das würde einen viel zu leichten Angriffspunkt ergeben und würde zudem die Sternenkarte unsinnig machen.
Klar zu untersreichen ist, dass in jedem System nur ein Tor vorhanden ist. Steht auch im Regelwerk, das die Karte, nicht das geringste mit der wirklichen Beziehung zwischen den Systemen aussagt. Auch wenn das jetzt eines meiner vorherigen Meinungen widerspricht, finde ich ein System, ein Tor logischer.
Die Tore sind auf jeden Fall verteidigungsfähig gegen Meterioden oder ähnliches. Vielleicht sogar "magisch" geschützt.
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

azentar

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #9 am: 29.08.2003 | 15:45 »
Es gibt NICHT für jede Passage ein Tor, sondern in jedem Sonnensystem steht genau eines.

Nur ein Tor pro System? Das bringt mein FS Bild durcheinander. Erscheint aber sinnvoll.

Sorry irgendwo im Forum eine falsche Information eingestreut zu haben  :(

Aber nicht desto trotz: Es mußte trotztdem eine gewisse Zeit zwischen den Sprüngen vergehen (ich würde sagen, ein paar Tage?), bis das Tor sich wieder voll aufgeladen hat. Der Energieaufwand für einen Sprung muss immens sein... Dementsprechend müssen sich einfach Schiffe vor einem Tor sammeln, um auf eine Sprunggelegenheit zu warten. Ein Tor pro System würde gar das Problem verschärfen.
Schiffe, die auf eine Sprunggelegenheit warten/gerade aus dem Tor auftauchen wären eine leichte Beute für Piraten. U. a. daher ist eine militärische Präsenz vor einem Tor lebensnotwendig.

@Boba Fett: Um die Sprungsequenz zu initiieren, muß ein Schiff einen Sprungschlüssel besitzen. Dieses wird benötigt,um einen Funk(?)signal an das Tor zu senden, das daraufhin eine bestimmte Passage öffnet. Ein Sprungschlüssel ist wahrscheinlich einfach eine Art Diskette, auf der das richtige Signal abgespeichert ist. Die Charioteers besitzen offiziell das Monopol über alle Sprungschlüssel.

« Letzte Änderung: 29.08.2003 | 16:16 von azentar »

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #10 am: 29.08.2003 | 17:34 »
Na also, sammeln sich doch ein paar FS-Freunde  :D

@Boba:
Das mit den Symbioten steht in "War in the heavens: lifeweb"
Das mit den okkulten Kräften steht im Grundregelwerk

Die Öffnung erfolgt wie Azentar geschrieben hat mit dem Schlüssel. Die Schlüssel sind wohl gehütete Geheimnisse der Charioteers.

Bezüglich der Richtung: bei mir ist die Vorgegeben, aber ich glaube in den Regeln steht soweit ich mich erinnere nichts dazu.

Das mit den Garylengesichtern müsste auch im Grundregelbuch stehen.

Von den Sourcebooks empfehle ich auf jeden Fall die Worlds of the realm. Das Buch ist recht neu und stellt eine Sammlung der vorher nur einzeln verkauften Beschreibungen der verschiedenen Lehen dar. Sehr sinnvoll und mit vielen Anregungen für Abenteuer.

Lords&Priests sowie Merchants of the jumpweb sind so ziemlich ein Muss.

Die Kampagne "war in the heavens" beschreibt derzeit in ihren Bänden die Symbioten und die Vau. Empfehlenswert aber nicht lebensnotwendig. Leider wurden die Symbioten in dem Machwerk ziemlich entmystifiziert. Geradezu langweilig. Sie bedürfen auf jeden Fall einiger Änderungen!

Okay?

@Vash:
Ich habe was die Sprungdauer anbelangt das gleiche im Gedächtnis, aber ich finde es mit längerer Abwesenheit sinnvoller. Insbesondere, weil sich die Sathraisten ja an eine Wesensheit zu erinnern glauben. Es heißt sogar in den Regeln, dass sie die Erinnerung an die Reise verlieren. Also muss da ja was sein.

Zitat
Widersprechen muß ich der Aussage das Mittels eines Tores in jedes System gesprungen werden kann. Das würde einen viel zu leichten Angriffspunkt ergeben und würde zudem die Sternenkarte unsinnig machen.
Aber genau so funktioniert es. Die Karte stellt nur dar, welche Codes geknackt wurden. Das sieht man auch daran, dass insbesondere bei den Strecken von und zu Byzantium Secundus so viele Strecken abgehen. Aber selbst in der zweiten Republik wurden die Codes von Computern mehr oder weniger "geraten".

@Azentar:
Zitat
Es mußte trotztdem eine gewisse Zeit zwischen den Sprüngen vergehen
Ein ganz wichtiger Punkt, der noch nicht angesprochen wurde. Aber ich finde die verfluchte Stelle nicht, wo steht, wie lange das Tor regenerieren muss!

FAZIT:
Das Fading Suns Universum ist gigantisch, und was diese Welt dringend nötig hat ist ein Lexikon. Ich hab mal eines angefangen und werde es vielleicht am Wochenende fortsetzen. Vielleicht könnte man ja ein Projekt daraus machen. Kann man irgendwo im Internet ein Word-Dokument ablegen und mit Passwort schützen?

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #11 am: 29.08.2003 | 17:55 »
@Dailor: Jetzt stellt sich mir die Frage, wenn die Vau die gleiche Möglichkeit nutzen zu reisen wie die Menschen und im Besitz "aller" Codes sind, dann hätten sie die Fähigkeit direkt ins Herz des Imperiums zu springen, oder? Würde das nicht das Spielgleichgewicht aus dem Konzept bringen, welches momentan ja noch einigermaßen vorherrscht. Ich muß hierzu sagen das nicht im Besitz des War in the heaven: Phantheon bin.

Die Idee mit dem Lexikon ist klasse. ;D
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #12 am: 29.08.2003 | 19:19 »
Wenn sie im Besitz dieser Codes wären... ja. Es ist natürlich auch denkbar, dass die Reichweite der Tore Grenzen hat. Aber wenn nicht... nur könnte das ja auch umgekehrt funktionieren, denn der Code in die eine Richtung ist der selbe wie zurück (sonst wäre ja die erste Sonde der Menschheit nicht zurückgekommen).

Aber das macht eh nix, da die Vau den Menschen hoffnungslos überlegen sind. Auch wenn sie nicht alle Codes haben (und ich glaube auch nicht, dass sie im Besitz aller Codes sind). Die Vau haben einen großteil ihrer Geheimnisse...

Ups! Keine Spoiler an dieser Stelle  ;)

azentar

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #13 am: 29.08.2003 | 19:43 »
Und abgesehen davon: Die Vau sind nicht auf Expansion aus. Solange die Menschen ihnen nicht zu sehr auf den Wecker gehen, werden sie auch nicht in ihr Leben eingreifen (siehe die Geschichte mit dem Gartenplaneten aus dem Grundbuch [auch 3 Jahre her, seit ich das letzte Mal einen Blick da rein geworfen habe] ).

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #14 am: 29.08.2003 | 21:52 »
Fading Suns ist das einzige Rollenspiel, das ich vollständig haben möchte. Ganz einfach weil es das erste Spiel ist, dessen Hintergrund mich begeistern konnte. Es fehlt mir nur ein Buch. Das würde ich mir dann wirklich nur wegen der Sammel-Leidenschaft holen, denn der Inhalt ist beknackt.  Der zweite Band der verlorenen Welten. Brrr ist das schlecht.

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #15 am: 29.08.2003 | 22:43 »
Ich würde ganz gerne nochmal auf die Vau eingehen. Im Regelwerk werden sie zwar als überlegen dargestellt, aber die Menschheit hatte doch zur ihr, den Vau, aufgeschlossen. Zumindest vermittelte das der Text des Regelwerks. Steht davon auch was im Vau-Dossier? Oder kennt ihr das gar nicht? (Ich hatte bis jetzt noch nicht die Muse es laden und zu lesen, aber so langsam beginnen mich die Vau zu interessieren)

Auch ich bin für einen eigenen Channel. :)
Besonders da sich in Richtung FS wieder mal was tut, siehe Dystopia Inc. (FS in the First Republic)
« Letzte Änderung: 29.08.2003 | 22:45 von Vash the stampede »
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #16 am: 29.08.2003 | 22:44 »
Patzerchance: 5%
Daneben-Chance (bei durchschnittlichem Wert von 5+5): 50%
Daneben-Chance (bei maximalem Anfängerwert von 8+8): 20%...

Dabei sind mit entsprechender Zeit unterstützende Würfe möglich.

Ich verstehe nicht ganz, warum das so oft daneben gegangen sein soll. Aber das gehört nicht in den Thread.

Ach ja: frohe Kunde! In der 2nd Edition wurde die Optionale Regel die Schadenswürfel durch W6 zu ersetzen als Standard übernommen. Würfelt sich viel leichter jetzt. Sind natürlich je nach Waffe immer noch bis zu 15 Würfel, aber mit Exalted und Shadowrun liegt die Messlatte immer noch zu hoch für FS
 ;)

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #17 am: 29.08.2003 | 22:53 »
@Vash:
Es gibt die Meinung, dass die Menschen in der Blütezeit der zweiten Republik es vielleicht mit den Vau hätten aufnehmen können. Tatsächlich haben die Menschen die Vau in einigen Gebieten ganz sicher überrundet (die Vau sahen neidisch auf die Terraforming-Technologie). Allerdings... hähä...

Die Menschen verstanden die Schild-Technologie und die Blasterwaffen noch immer nicht richtig. Es handelt sich dabei nämlich um geklaute Vau-Technologie, die man zwar nachbauen konnte, aber deren Prinzipien die Menschen noch nicht verstanden haben. Überhaupt haben die Menschen viel mit Dingen gespielt die sie nicht verstanden (Terraforming war so eine Sache - siehe Lifeweb-Erweiterung). Imho waren die Menschen weit davon entfernt, einen Krieg mit den Vau gewinnen zu können.

Die Vau erleben derzeit eine Stagnation, die auf ihrer Kultur basiert. Ich kann jetzt nicht zuviel darüber schreiben... Feind liest mit.
Nur so viel: die Vau haben Gründe für alle ihre Handlungen. Und die Menschen würden die wenigsten davon verstehen. Das ist ihr Vorteil, und das ist ihr Nachteil.

Jetzt haben die Vau gerade wieder Kontakt zu den Menschen aufgenommen. Und wie gesagt: die Vau haben für alles ihren Grund.

Man darf auch eines nicht vergessen: die Vau sind eine Hegemonie. Wer weiß, welche Rassen noch zu diesem Bund gehören, von denen die Menschen noch nie gerhört haben. ;D

(das Supplement mit den Vau ist zehn mal besser als das mit den Symbioten. Aber schwer nachzuvollziehen.)

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #18 am: 30.08.2003 | 10:48 »
Ist War in the heaven: Hegemony (hatte ich schon vorher einmal verwechselt, sorry) eher ein Abenteuer/Kampanien-Band oder eher ein Hintergrundband oder beides? Lohnt es sich eher War... oder Aliens & Deviltry zu zulegen? Und wie wichtig sind überhaupt die anderen Alienbücher (Vorox und das Neue)?
Welche Bücher ihr überhaupt als "must have"?
« Letzte Änderung: 30.08.2003 | 10:51 von Vash the stampede »
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #19 am: 30.08.2003 | 12:20 »
Hmm... War in the heavens ist eigentlich eine Kampagne. Aber die Bände taugen auch als Sourcebooks.

Musthave (imho):
Worlds of the realm
Lords&Priests
Merchants of the Jumpweb

wenn noch die Erstausgabe gespielt wird auch das Compendium, sonst unnötig.

Die Alien-Bände sind bei mir eher sekundär, da ich Aliens nur als NSCs zulasse. Die Vorox halte ich außerdem für die unspektakulärste und langweiligste Rasse. Children of the gods ist noch recht interessant, weil da auch viel Geschichte der Menschheit aufgerollt wird und die Obun und Ukar wirklich interessant sind.

azentar

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #20 am: 30.08.2003 | 13:05 »
The Dark Between the Stars
Forbidden Lore: Technology
Byzantium Secundus (um das Imperium besser zu verstehen)

gehören IMO auch dazu, sind aber etwas weniger wichtig als "Lords & Priests" und "Merchants  of the Jumpweb". Es könnte auch sein, daß mit der 2. Edition einige der o. g. Bände überflüssig wurden, da das Grundbuch ausführlicher geworden sein soll.

Habe jetzt nachgesehen: Auf S. 201 des englischen Grundbuchs (1. Edition),im Kapitel "Space Travel", finden sich die Infos zum Thema:

-Ein Sprungtor braucht zwischen 1 Minute und 1 Woche, um sich aufzuladen. [regeltechnisch: Zufallstabelle]

-Es gibt nicht nur Sprungschlüssel, sondern auch Schlüssel, welche das Tor wirklich schließen! (d. h. es daran hindern, sich für den nächsten Sprung aufzuladen). Diese sind höchst selten, und werden nicht leichtfertig eingesetzt. Einige ranghohe Persönlichkeiten sollen welche besitzen.
« Letzte Änderung: 30.08.2003 | 15:30 von azentar »

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #21 am: 1.09.2003 | 10:58 »
Wer die Patzerchance minimieren möchte kann auch 2W10 statt 1W20 nutzen.
Aber grundsätzlich stimme ich zu: Das Victory System ist ziemlich genial für dramatisches Rollenspiel.

Was haltet Ihr von einem Thread, in dem ihr etwas über die geheimen Hintergründe von FS loswerden könnt? Natürlich mit Spoilerwarnung, aber mal so, damit ich als FS Einsteiger weiss, wo es hingehen kann, ohne die Quellenbücher (die ich nach und nach eh sammel) jetzt auswendig zu lernen?
(Nicht dass sie nicht genial beschrieben wären, aber es ist einfach zu viel Material für zu wenig Zeit - Gott sei dank habe ich bald urlaub. Ob der Flughafen 1t Regelwerke als Handgepäck durchgehen lässt? ;) )
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #22 am: 3.09.2003 | 11:50 »
Gibt es eigentlich Gebühren, um Sprungtore zu benutzen?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Catweazle

  • Gast
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #23 am: 3.09.2003 | 12:11 »
Hmm... das ist eine interessante Frage. Theoretisch könnte der jenige, in dessen System sich das Tor befindet, Gebühren erheben. Dann müsste er aber auch den Verwaltungsaufwand betreiben und das Geld beitreiben. Die Tore müssten außerdem in irgend einer Form per Zoll reguliert werden. Ich glaube nicht, dass es dafür Gebühren gibt. Nicht vereinzelt jedenfalls.

Es wäre aber möglich, dass die Charioteers an die Adligen für die Benutzung / Bewachung eine Pauschale zahlen.

Letztendlich fliegen aber ohnehin nur Charioteers durch die Tore, und die lassen sich natürlich die Reise bezahlen. Wahrscheinlich sogar je Sprung.


Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.368
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
RE: [Setting] Sprungtore
« Antwort #24 am: 3.09.2003 | 19:16 »
Adel und Klerus hat doch auch Schiffe.
Und was ist mit den Toren der Welten, die von der Liga kontrolliert werden?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!