Autor Thema: [Designtagebuch] Terra Draconis  (Gelesen 3551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Callisto

  • Gast
[Designtagebuch] Terra Draconis
« am: 31.03.2012 | 23:56 »
Songs:
Gothic/Mittelalter - Knochenschiff (Subway to Sally)
Die Knochen von aller Drachen, vor allem aber die der flugfähigen, schweben in der Luft, wenn das Fleisch von ihnen gelöst ist. Daher gibt es ein paar wenige Luftschiffe im Besitz der reichsten Könige. Aus diesem Grund klammert sich Niddhöggr an die Gebeine seiner Verstorbenen Geliebten. Als Seeschlange könnte er ihr Gerippe nicht mehr einholen, wenn sie erst mal ausser Reichweite geschwebt wäre.

Volksmusik/Schlager - Du bist wie Feuer im Vulkan (Amigos)
Wo das Ei gereift ist, hat der Drache seine Gaben her. Sprich, wurde er im Vulkan geboren, ist er auch wie das Feuer im Vulkan.


Rap/HipHop - Die sehen nur so aus wie wir (6meter9)
Die mächtigeren Drachen nutzen den Jungfrauenraub und die Jungfrauenopferung um an gebärfähige junge Frauen zu kommen, denen sie dann mit magischen Mitteln zur Mutterschaft verhelfen. Die Kinder sehen dabei aus wie Menschen, sind aber telepathisch mit ihrem Drachen verbunden und in der Lage eine kleinen Teil von dessen mystischen Gaben anzuwenden.

Luftbahn
We're flying through the air!


Seit die Challenge angekündigt wurde, hab ich überlegt was ich mache. Nun, es wird eine Welt der Drachen. Und wie befürchtet, macht mich die Gothicauswahl auf deutsch ziemlich unglücklich... Na, mal schauen.
« Letzte Änderung: 11.04.2012 | 22:51 von Callisto »

Online Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.297
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #1 am: 1.04.2012 | 00:01 »
So viel Engagement, sogar schon vor Mitternacht?

Hast du schon ein echtes Konzept oder hast du erstmal bei "Welt der Drachen" aufgehört?
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #2 am: 1.04.2012 | 00:07 »
Ich habe mir schon ein paar Sachen überlegt, aber jetzt muss ich erst mal schauen, wie ich die Lieder reinkriege. Daher bin ich grad im Mittelalterbereich am Aussuchen...

Konzept: Riesiger Planet (Jupitergröße vllt) auf dem Drachen leben. Seit tausend Jahren ist die Hochzeit ihrer Kultur aber vorbei. Durch den damaligen Krieg konnten sich die Menschen selbstständig machen, leben aber überwiegend in wenigen aber großen Siedlungen mit weiten Strecken dazwischen. Jetzt muss ich erst mal schauen, ob ich den AUtomaten reinnehme. Dann in der art, dass der Mensch ein vom Drache entwickelter organischer Automat ist. Aber ich fürchte das befriedigt mich nicht. Knochenschiff passt mir auch nicht... ach. Die Flut vllt.
« Letzte Änderung: 1.04.2012 | 00:50 von Callisto »

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #3 am: 1.04.2012 | 00:43 »
So, habe mich nun endgültig fürs Knochenschiff entschieden. Wie kommts? Es gibt einen uralten Drachen, der anstatt zu sterben oder zu schlafen, wie es uralte Drachen nun mal tun sollten, weiter durch die Gegend strolcht. Festgeklammert an die Knochen seiner Geliebten, so sagt man, denn Niddhögr will nicht von seiner verstorbenen Naglfari lassen. Niddhöggr verbringt den langen Sommer in der Ödnis der Naglsee (ein Teil des Ozeans, im Süden gelegen) und er ist auch der Grund, warum die meisten, Mensch wie Drache, um ebendiese einen weiten Bogen machen. Wenn im kurzen Winter die Naglsee von Eisschollen bedeckt wird, rudert Niddhöggr nach Norden und findet sich meist erst im folgenden Sommer wieder dort ein. Währenddessen umrundet er einmal die gesamte Welt. Menschliche Schiffe lässt er meist so lange in Ruhe, wie sie ihm nicht näher kommen. Drachen achten Niddhöggr normalerweise ob seiner langanhaltenden Trauer, doch fürchten sie, er würde mit Nekromantik ihre Seele aussaugen um Naglfari wieder zum Leben zu erwecken.

Edit: Also es sind zwei Drachen. Ein toter (vielleicht untot?) namens Naglfari, weiblich. Ein uralter Lebender, Niddhöggr, männlich, von Seeschlangenart. Niddhöggr nutzt den toten Körper von Naglfari als Schiff.
« Letzte Änderung: 1.04.2012 | 02:18 von Callisto »

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #4 am: 1.04.2012 | 09:06 »
Ich würde bei sowas gar nicht so kleinteilig werden, bzw. so einen NSC nur einwerfen, wenn er für das Setting wirklich wichtig ist.

Ich brainstorme mal mit, wenn's dir recht ist  ;) Mir ist zum Knochenschiff die Idee gekommen, dass Drachenknochen spezielle Fähigkeiten haben - die sind nämlich nicht an die Gravitation gebunden (bzw. haben die Eigenschaft des Elements, zu dem der Drache gehört, wenn es verschiedene Drachenarten gab). Luftschiffe können also nur aus Drachenknochen gebaut werden. Einige Drachen erlauben den Menschen, ihre Friedhöfe auszgraben, aber natürlich gibt es auch Drachenjäger, die unbedingt an diese wertvolle Ressource kommen wollen...
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #5 am: 1.04.2012 | 15:28 »
Niddhöggr bleibt drin, weil ich über Nacht ihm ne wichtige Bedeutung in der alten Zeit gegeben habe. Niddhöggr war nämlich mal DER Zauberer schlechthin, Naglfari starb als sie einen üblen Todeszauber abfing, der für ihn bestimmt war.

Aber da ich vorher schon die Idee hatte, das Menschen Schwarzpulver aus Drachenkot gewinnen, finde ich die Drachenknochenluftschiffgeschichte richtig gut passend. Ich will nur nich, dass es oft vorkommt. Erklärt aber auch warum Niddhöggr sein Schiff höchstens ganz kurz verlässt. Denn Niddhöggr ist eine Seeschlange, während Naglfari fliegen konnte und dementsprechend langsam in die Luft steigt, wenn Niddhöggr sie nicht unten hält. Und da er nicht selbst fliegen kann - und zu schwer ist um mit ihr gemeinsam zu fliegen - würde er sie so für immer verlieren. Wenn man sich erst mal tausend Jahre an einen Leichnam geklammert hat. Aber so ein in der Luft schwebendes Skelett mitten in den Bergen hätte schon was, kein Wunder dass die menschlichen Ingenieure damit Luftschiffe bauen wollen.

So, erstmal noch zu den anderen Titeln.
Du bist wie Feuer im Vulkan
bezieht sich auf die Entstehung eines Drachen. Ein Drachenei ist nämlich nicht einfach nur ein Ei mit genetischem Material darinnen. Nein, es ist ein dichtes Stück purer Magie. Die Eierschale selbst ist ledrig, aber von aussen mit mundanen Mitteln unzerstörbar. Allerdings nimmt das Drachenei die Informationen seiner Umwelt auf und formt dementsprechend den Drachen im Innern. Reift das Ei im Ozean, wird wahrscheinlich eine Seeschlange daraus schlüpfen, in der Nähe eines Lavasees wird der Drache Feuerspucken können und wenn das Ei an einem windumtosten Gipfel abgelegt wurde, besteht die Chance zur natürlichen Flugfähigkeit. Die Feuersalamander von Muspel sind aus einem Gelege geschlüpft, das im Krieg in den Vulkan hineingeschleudert wurde. Sie sind wahrlich wie das Feuer im Vulkan.

Die sehen nur so aus wie wir
Tja. Hier kommt ganz stark die Alte Zeit ins Spiel. Dieser Satz bezieht sich tatsächlich auf die Menschen. Zum Beginn der alten Zeit wurden die frühen Menschen durch Magie zu Nutztieren gemacht. Sie bauten die Städte, sie vergruben den Kot, sie spielten Instrumente, schrieben Gedichte und waren soziale Wesen. Der Drache an sich möchte ja auf Dauer nicht so nah mit seinesgleichen zusammenleben, wenn da einer mal nen schlechten Tag hat, wird nicht nur der Teller an die Wand geschmissen sondern die Wand gleich gefressen, oder so  :D.  Also wurden die Urmenschen zu Menschen erzogen, mit magischen und unmagischen Mitteln.
Der Krieg am Ende der Alten Zeit hatte zwar erst mal ein ganz klassisches Motiv der Liebe und Eifersucht. Es wurde aber schon zu Beginn ein Zauber eingesetzt, der den Menschen von der Magie der Drachen löste. Wieso auch nicht, er wurde ja angewendet auf die Haustiere der anderen Drachen. Allerdings wurde der Zauber im Anschluß vom Feind auch eingesetzt und so auch die eigenen Menschen befreit. Dies brachte schliesslich die Neue Zeit mit freien Menschen.

Nun, am Ende der Neuen Zeit gibt es wieder Menschen mit Gaben von Drachen, die sehen diesmal aber auch aus wie alle anderen Menschen.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #6 am: 3.04.2012 | 00:38 »
Nächster NSC plus Stadt

Solitaire ist ebenfalls eine überlebende alte Drachin, nur ein paar hundert Jahre jünger als der alte Niddhöggr. In der Alten Zeit hatte Solitaire unter ihresgleichen den Ruf sehr sozial und zuvorkommend zu sein. Sie legte viele Gelege ab von vielen unterschiedlichen Vätern und kaum einer hatte Grund zu Neid. Sie war eine lustvolle Dame und immer gut aufgelegt. Dann kam der Krieg. Ihre vielen Kinder fielen zahlreich, zu oft von der Klaue eines Bruders oder einer Schwester.
Solitaire hat sich seitdem an den Ufern der Nostalgiaküste schlafen gelegt und ein kleineres Gebirge um sich getürmt. Ihre Welt ist zerbrochen, die Menschen, ihr liebstes Spielzeug, ist wild geworden und hat auch noch das letzte ihre Kinder in den Tod gerissen. Trotzdem will Solitaire sie nicht verdammen und somit lässt sie deren Siedlung zwischen ihre vorderen rechten Klaue und der Küste schon seit 400 Jahren bestehen. Es heisst, der Gründer der Stadt wäre damals in einer Höhle auf sie bzw. ihren Kopf getroffen. Es ist nicht (öffentlich) bekannt, was damals zwischen den beiden gesprochen wurde, aber Felix Drachenhüter benannte die Stadt nach ihr.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #7 am: 3.04.2012 | 23:12 »
Der Brauch der geraubten Jungfrau

Drachen lieben Jungfrauen. Man kann sie ihnen opfern und wenn nicht, rauben manche sie sich ganz einfach. So richtig Jungfrau muss sie eigentlich auch gar nicht sein. Prinzessin, unverheiratet, ungezähmt, Aussenseiterin der Gesellschaft, wird alles genommen. Hauptsache sie ist einigermaßen jung, nicht an einen Mann gebunden und gesund. Schliesslich wird die Dame eben nicht gegessen, auch wenn die meisten Menschen das glauben. Nicht jeder Drache entführt Jungfrauen, doch die wenigen, die es tun, haben ein großes Zaubertalent, mit dem sie, nachdem sie das Vertrauen der Jungfrau erlangt haben, sie schwängern. Es gibt da unterschiedliche Methoden, das Ergebnis ist aber immer ein Kind, dass genau wie ein Mensch aussieht. Bei einer Methode ists sogar ein exakter Klon der Mutter. Aber kein Mensch ist. Er steht im ständigen telepathischen Kontakt mit seinem Drachen und ist fähig in geringem Maße dessen Gaben einzusetzen.


Wollte ich ursprünglich vor allem die Drachen zum Spielgegenstand machen, hab ich mich jetzt für deren magische Kinder entschieden.

Online Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.297
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #8 am: 3.04.2012 | 23:15 »
Zitat
So richtig Jungfrau muss sie eigentlich auch gar nicht sein.
  :d  :D
Scheibe Brot, Butter, Nature-Artikel obendrauf, Zack-fertig: wissenschaftlich belegt.

Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #9 am: 4.04.2012 | 00:57 »
Danke  :D

Btw zeichne ich grade ne Landkarte, so richtig mit Papier und Bleistift. Immerhin hab ich heutzutage einen Scanner. Yay!

Mal schauen ob ich die vorläufige Version anhängen kann

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #10 am: 4.04.2012 | 14:10 »
Was sind denn so die hauptsächlichen Konflikte um die sich die magischen Drachen-Menschen so kümmern?

Ansonsten bist du ja schon recht weit mit deinen Gedanken!  :D

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #11 am: 5.04.2012 | 00:39 »
Danke. Hab heute nicht viel gemacht, ausser Wappen für ein paar Stadtstaaten gezeichnet. Folgende haben ein Wappen:
Zey Khoumin (am Fluss des Blutes, wo ich den einzeichne, weiß ich noch nicht, deren Geschichte kenne ich auch noch nicht genauer, aber sie ist blutig)
Argali (Wahrscheinlich in einer bergig/hügeligen Gegend, mit Schafen)
Muspell (eigentlich ein Lavasee umgeben von einem fruchtbaren Streifen Land inmitten des Ozeanos. Muspell nennt sich aber auch eine Inselgemeinschaft westlich von diesem Lavasee. Ihr Wappen ist ein einfacher Trident)
Solitaire (wurde weiter oben angerissen) Mittlerweile hab ich einen den Status Drachenverbündete verpasst und sie haben ein halbwegs ordentliches Wappen. Wahrscheinlich auch ein paar Drachenknochen verborgen, aber noch kein Schiff

Drachenknochenschiffe sind SELTEN. Zey Khowin traue ich aber zu, dass sie eines haben, oder zumindest den Prototyp gebaut haben.

Jetzt brauch ich noch ein Wappen für Amazona. Aber das mach ich morgen. Dann scann ich auch mein bisheriges Gekritzel ein.

(Was ist denn jetzt Amazona? Ein weibliches Volk, von einer Drachin ... gezeugt... könnte man sagen... wo die sind, was die machen, warum die sind, ist mir noch nicht so ganz klar. Deswegen haben sie auch noch kein Wappen  :D)

Addendum, eben über Krokodile gelesen
Zitat
The embryos do not have sex chromosomes, and sex is not determined genetically. Rather, sex is determined by temperature - mostly males are produced at around 31.6 degrees C, with more females produced at slightly lower and higher temperatures. Mean incubation period is around 80 days, and is dependent upon temperature. Hatchlings weigh around 72 grams and measure 29 cm total length.
Ich glaube... so ähnlich könnte ich das verwenden... die armen Feuersalamander in Muspell, werden wohl alle weiblich sein.
« Letzte Änderung: 5.04.2012 | 00:51 von Callisto »

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #12 am: 6.04.2012 | 23:33 »
Uploadverzeichnis is voll, daher eben eingebunden

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #13 am: 7.04.2012 | 14:25 »
Hab bisl mehr gezeichnet an der Landkarte. Jetzt brauch ich noch ne Geschichte zum Luna Roque...
« Letzte Änderung: 7.04.2012 | 14:27 von Callisto »

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #14 am: 7.04.2012 | 20:59 »
Ich muss ein wenig über die Amazonen schreiben. Sie sind aktuell das Volk das am offensichtlichsten von Drachen beeinflusst wird. Oder von einem Drachen... Drachin.
Dieses Volk bewohnt den nördlichen Teil des "weiten Sandes". Vor 800 Jahren gelangte ein Drachenei als Hochzeitsgeschenk in eine reiche Wüstenfamilie. Vor 700 Jahren schliesslich sollte die einzige Tochter an einen von ihr ungeliebten Mann verheiratet werden, doch Bremusa, so ihr Name, stahl das kostbare Ei und verschwand in die Wüste um der Ehe zu entgehen. Während ihrer Flucht, kurz vor dem Verdursten, schlüpfte der Drache in der Wüstensonne und führt Bremusa noch am selben Tag zu einer kleinen Oase.

So, für mehr hab ich grad keinen Nerv.

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #15 am: 8.04.2012 | 19:22 »

Bei all den Drachenkindern - wie wäre es mit feuerspeienden Menschen? :)

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Terra Draconis
« Antwort #16 am: 11.04.2012 | 22:51 »
Danke :D

So, ich habe mich umentschieden bei der Songwahl. Ich will den Fokus mehr auf Drachen und nicht Drachenkinder legen. Daher heisst der letzte Song jetzt Luftbahn.