Autor Thema: [Designtagebuch] Seòl-mara  (Gelesen 3164 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
[Designtagebuch] Seòl-mara
« am: 1.04.2012 | 23:15 »
Was endzeitiliches (wer hätts gedacht)
Und bevor ich anfange, hab ich schon das erste Problem: Waterworld (also eher Fantasy) oder Anno 2070 /Lodland (also eher Science-Fiction)

Lieder:
Die Flut
Zwischen den Zeilen
SCheinwelt

Mal schauen, ob das was wird oder ob ich nur wieder eine Baustelle hinterlasse ;)
« Letzte Änderung: 10.04.2012 | 00:34 von Niniane »
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #1 am: 2.04.2012 | 23:18 »
So, nach einer Nacht Drüber-Schlafen hier die Eckdaten:

- Endzeit
- Magische Endzeit
- ein klitzekleines bißchen Steampunk (Luftbahn)
- Fraktionen
- hoffentlich kein Waterworld

Séol-mara oder: Wie wir den Wassern die Stirn boten

Lieder (jetzt endgültig, nach dem Durchhören der Hip-Hop-Teile)
Die Flut
Du bist ein Fall für meine Träume
Luftbahn

Sèol-mara – in der alten Sprache der Galetoi ist das ein anderes Wort für die Gezeiten, Ebbe und Flut. Manche sagen, dass es einmal eine Zeit gab, als beide noch gleichwertig existierten, als die Welt noch im Gleichgewicht war.

Doch nun suchen wir nach dem Yin und Yang, nach Tag und Nacht, nach Sonne und Mond. Wir haben uns Schiffe gebaut, um auf den Meeren über den Planeten zu segeln, der einst Erde war und den wir nun als Gaia kennen. Die Breudwydd, die, die sehen, wenn sie schlafen, navigieren uns von Ort zu Ort. Doch wir müssen achtsam sein, denn nicht alle sind uns wohlgesonnen auf Gaia..
« Letzte Änderung: 7.04.2012 | 23:11 von Niniane »
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #2 am: 3.04.2012 | 23:39 »
* Niniane sucht noch immer nach dem Initialkonflikt auf einer von Wasser bedeckten Welt, wo es aber immer noch etwas Land gibt..
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #3 am: 4.04.2012 | 14:05 »
Schöner Einleitungstext... Was genau verstehst du unter Initialkonflikt?

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #4 am: 4.04.2012 | 19:37 »
Naja, im Moment hab ich noch einen Planeten (wahrscheinlich die Erde), der fast komplett unter Wasser ist, ein paar Fraktionen und Städte. Mir fehlt da halt ein Konflikt oder Metaplot.
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Moderator
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 7.967
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #5 am: 4.04.2012 | 19:41 »
Irgendwelche Aliens oder Geister haben den Planeten "Terra-geformt", um ihn bewohnen zu können. Oder vielleicht auch umgekehrte Erdentstehung mit Wasser als Phase, bevor die Erde wieder brennt.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Bentley Silberschatten

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.140
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bentley
    • Antiquariat der Kleinodien
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #6 am: 8.04.2012 | 00:43 »
hi,

mir stellt sich die Frage was die Fraktionen wollen, das sollte dich darauf bringen was für Konflikte bestehen könnten.

zb. warum überhaupt Luftschiffe? Vielleicht ist es zu gefährlich im Wasser zu fahren? Irgendwelche Kreaturen? Oder nur schwierige verhältnisse? Stürme und Strudel? Wobei Stürme auch die Luftschifffahrt beeinträchtigen könnten.

Dann, was braucht ein Luftschiff damit es in der Luft bleibt? Vorräte? Treibstoff? Evtl beides Magisch und es kommt nur auf Land vor? Das könnten die Gründe sein warum die Luftschiffmanschaften für die Leute an Land Aufträge übernehmen.

Gut wäre mE jetzt noch wenn es verschiedene Fraktionen unter den Landratten gibt die gegenläufig sind so das die Luftschiffmanschaften in die Zwickmühle geraten wem sie warum helfen sollten.

Die Fraktionen an Land könnten sich um Resourcen streiten. Vielleicht verschärft durch eine Religion die Gewalt ablehnt.
Evtl. gibt es auch eine Alienrasse oder eine zurück kehrende Menschliche Zivilisation zu der gerade jeder versucht Kontakt aufzunehmen um sich deren Hilfe zu sichern.


Offline Bock-Spiele

  • Der Magier mit der Pandamaske
  • Famous Hero
  • ******
  • Tortenschlumpf
  • Beiträge: 3.964
  • Username: Holydark
    • Bock-Spiele
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #7 am: 8.04.2012 | 14:01 »
Die Suche nach dem Yin und Yang klingt doch ganz super gut.

Die Mannschaft such das Gleichgewicht wieder, den Grund warum das geschah und was zu tun wäre um es herzustellen.
Und ob nun Luftbahnen oder Seerouten. Die Städte die beleiben sind alle selbst organisiert und haben ihre eigenen Konflikte.Gefahren und magische Neuerungen verschaffen Reichtum und Macht, aber auch Angst.

Auf den Meeren eben tiefe und dunkel Schatten (was auch immer) und wollen nur vernichten und töten.

Zwischen den Crew gibt es nie Freundschaft, den jeder braucht Ressourcen ein ewiger Kampf ums Überleben

das Was Bentley sagt.


Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Sèol-mara
« Antwort #8 am: 10.04.2012 | 00:18 »
Vielen Dank für eure Ideen, das hat auf jeden Fall geholfen. Hier nun erstmal ein erster Überblick über die Fraktionen, das meiste ist "Work in Progress". Es fehlen auf jeden Fall noch ein paar Weltinfos und wie es zur Katastrophe kam.

Fraktionen:
Galetoi
Niemand weiß so recht, wer die Galetoi waren oder wer sie sind, denn alles, was von ihnen geblieben ist, ist die Stadt Askatasun und die Luftbahn.
Die Siocháin behaupten zwar, das einzige Volk auf Gaia zu sein, was direkt von den Galetoi abstammt, doch auch andere erheben Anspruch darauf. Für die Siocháin sind die Galetoi eine Art Götter, Überväter, die wissen, wie die Welt vor Seòl-mara aussah.

Askatasun
Neutraler Grund, Stadt mit der Luftbahn. Hauptstadt der Siocháin, die sich als Hüter von Frieden und Freiheit verstehen. Waffengewalt ist in Askatasun nur den Obrigkeiten vorbehalten, Straftäter werden verbannt oder zu Zwangsarbeit verurteilt.

Rovnost
Die Rovnost sind das friedliebendste Volk auf Gaia. Sie kennen keine Hierarchien, keine Waffen, keinen Krieg. Daher sind die Rovnost beliebtes Ziel der Môr-Ladron, die für die Ihmisarvo Kinder entführen.
Sie haben ein düsteres Geheimnis: Sie müssen etwas zu sich nehmen, dass ihnen übermenschliche Kräfte verleiht, aber sie gleichzeitig stark beeinträchtigt (Blindheit, Entstellung), daher tun sie es nicht so oft.

Ihmisarvo
Die Ihmisarvo sind wunderschön und elfengleich, ihre weissen Schiffe erstrahlen am Horizont, und es scheint, als müssten sie niemals altern.
Für diese Schönheit und Makellosigkeit zahlen sie einen hohen Preis: Die Ihmisarvo sind unfruchtbar, und ihr Treibstoff und ihre Droge sind die Träume von Kindern. Die Môr- Ladron sorgen dafür, dass dieser Treibstoff ihnen niemals ausgeht

Breudwydd
Volk von blinden Telepathen, Navigatoren.

Die Siocháin
selbst ernannte Hüter des Friedens und Nachfolger der Galetoi.
In Wirklichkeit waren sie früher Teil eines größeren Volks, dass Angst udn Schrecken auf Gaia verbreitet hat, bis sie die Ruinen der Galetoi gefunden haben und „geläutert“ wurden.
Das Wissen darum, dass man einst die Welt in Schutt und Asche gelegt hat, ist immer noch da, und wird mit Aussenstehenden nicht diskutiert. Auch die Verwandschaft zu den Alun Si Marlan wird geleugnet

Die Môr-Ladron
Piratenvolk, Plünderer und „Zulieferer“ der Ihmisarvo

Die Alun Si Marlan
Kriegervolk
(work in progress)
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #9 am: 30.04.2012 | 20:19 »
So, wenn ich heute abend noch rauskriege, wer die Galetoi waren und was sie gemacht haben, dann gibts auch ein Setting. Ansonsten empfehle ich allen Interessierten, "Albion" zu lesen, da ist die Ausgangssituation sehr ähnlich ;)
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #10 am: 1.05.2012 | 21:39 »
So, es gibt noch definitiven Ausbaubedarf, aber das ist das Ergebnis. Auch noch ohne Layout, obwohl ich ein schickes Titelbild habe.
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.559
  • Username: Leonie
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #11 am: 1.06.2012 | 19:48 »
Lieder zentral eingebaut:
  • "Die Flut": Ist der Grund dafür, dass die Welt so ist, wie sie ist.
  • "Luftbahn": Verbindet die einzelnen Inseln der zentralen Stadt miteinander - ist also da, aber das Setting würde auch prima ohne Luftbahn auskommen. Die Luftbahn hat außer ihrer phantastischen Existenz eigentlich keine tiefere Bedeutung und ist mehr Zierde als integraler Bestandteil.
  • "Du bist ein Fall für meine Träume": Träume sind sowohl bei den Breudwydd als auch bei den Ihmisarvo von großer Wichtigkeit. Sie sind nicht gerade ein zentrales Motiv, aber solide eingebaut

Innere Logik
Die Welt an sich funktioniert einigermaßen logisch - die Völker brauchen Dinge voneinander und müssen sich irgendwie arrangieren. Soweit, so schön, aber ich habe mich doch häufiger gefragt, warum manche Dinge so sind, wie sie sind - gerade über die mysteriösen Galetoi als Schöpfervolk und ihre Pläne hätte ich gern mehr gewusst. Auch andere Sachen erschließen sich mir nicht: Wer wohnt denn nun in der zentralen Luftbahnstadt? Wie funktioniert das mit den telepathischen Navigatoren? Viel davon ist wohl der Kürze des Textes geschuldet.

Interessante Orte / Völker / NSCs
Generell hat es sehr schöne Ansätze - die eleganten Ihmisarvo in ihren Schwanenschiffen gefallen mir besonders gut. Auch andere Ideen machen mich neugierig, aber hier bricht der Text leider viel zu früh ab. Das verbleibende Fragment macht Lust auf mehr, ist aber unvollständig.

Konflikte
Konflikte werden eigentlich nur angerissen, genaueres über das Verhältnis der Völker zueinander fehlt leider. Die angesprochenen Konflikte bleiben zunächst leider etwas blaß und wirken recht statisch. Das liegt aber vermutlich auch daran, dass die Völker und ihre Heimatorte selbst nur sehr knapp beschrieben werden.

Sprache/Lektorat
Liest sich gut und flüssig, ist aber sehr fragmentarisch. Eher eine Sammlung an Ideen als ein fertiges Setting.

Spielbarkeit
Nicht sehr hoch. Dafür fehlt einfach zu viel Material, das man sich selber überlegen muss. An Vorschläge für Spielgruppen oder Abenteuerideen mangelt es völlig.

Extras
Keine.
   
Fazit:
Seol-Mara ist nicht fertig geworden. Das ist sehr schade, denn in dem Sammelsurium an Ideen sind viele dabei, die mir sehr gut gefallen und von denen ich gern mehr wissen würde.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Glgnfz

  • Großpropeller
  • Moderator
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.526
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Glgnfz
    • Von der Seifenkiste herab...
Visionär: "Geht weg ihr Rabauken mit eurer Rockmusik und den Rauschgifthaschischspritzen!"

Coldwyn: "Hach, was haben die Franzosen für schöne Produkte, wir haben irgendwie nur Glgnfz. Wie unfair."

Offline Niniane [n/a]

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 15.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #13 am: 1.06.2012 | 21:02 »
Ich mag ja nicht mäkeln, aber du hast die falschen Lieder bewertet..  :-[
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline Glgnfz

  • Großpropeller
  • Moderator
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.526
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Glgnfz
    • Von der Seifenkiste herab...
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #14 am: 1.06.2012 | 21:03 »
Muss ich mal checken. Vielleicht habe ich auch nur die falschen draufgeschrieben...
Visionär: "Geht weg ihr Rabauken mit eurer Rockmusik und den Rauschgifthaschischspritzen!"

Coldwyn: "Hach, was haben die Franzosen für schöne Produkte, wir haben irgendwie nur Glgnfz. Wie unfair."

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Designtagebuch] Seòl-mara
« Antwort #15 am: 1.06.2012 | 21:03 »
Lieder zentral eingebaut (3/5)
Die Flut: Wird nur in der Einleitung erwähnt, bestimmt allerdings das Aussehen des Settings wesentlich.
Du bist ein Fall für meine Träume: Die Träume sind eine wichtige Resource für die Ihmisarvo und somit schon wichtig auf der Welt. Andererseits könnten sie auch durch etwas anderes ersetzt werden ohne das sich das Setting groß ändert.
Luftbahn: Bis auf zwei kurze Erwähnungen in der Geschichte des Settings ist diese wohl eher eine Nebensache.

Innere Logik gegeben (2/3)
Alle Konflikte haben ihre Begründungen, aber es bleiben doch zu viele Fragen offen: Was genaue ist jetzt mit den Galetoi, warum genau sind Kinderträume so wichtig für die Ihmisarvo?

Interessante Orte/Völker/NSC (1/3)
Es gibt einige mäßig interessante Völker, allerdings keine NSC und nur einen sehr kurz beschriebenen Ort.  Dies ist mit zu wenig.

Es gibt Konflikte, die es sich lohnt zu spielen (2/4)
Zwischen den verschiedenen Völkern gibt es grobe generische Konflikte, diese bieten aber zu wenig um sie direkt zu bespielen. Mit ein paar schönen NSC‘s hätte man diesen Konflikten bestimmt auch mehr Tiefe und direkte Bespielbarkeit geben können.

Sprache/Lektorat/Layout (0/2)
Der Text ist unstrukturiert und war schwer für mich zu lesen. Von der äußeren Form ist dieses Setting zur Zeit schlecht zugänglich.

Spielbarkeit (Systemanbindung, Abenteuervorschläge) (0/2)
Weder ist eine Systemanbindung gegeben, noch existieren Abenteuervorschläge. Mir würde es schwer fallen sofort los zu spielen.
 
Extras (Handouts, Karten) (0/1)
Es gibt keine Handouts, keine Karten und keine Extras.
« Letzte Änderung: 1.06.2012 | 21:11 von sir_paul »