Autor Thema: [StraightFATE] Einige Spinnereien...  (Gelesen 827 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nørdmännchen

  • Harmonie-Suchtbolzen
  • Adventurer
  • ****
  • schaut in Wickelpausen im :T: vorbei
  • Beiträge: 910
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nordmännchen
    • Tredstone
[StraightFATE] Einige Spinnereien...
« am: 6.04.2012 | 17:39 »
Liebe Schicksals-Genossen,

inspiriert von diesem Thread über ASoIaF mit FATE, spinne ich seit einer Weile über die Möglichkeiten des Fraktals, in Kombination mit einem verschlankten FATE 3 Kern, herum.
Ich möchte Euch hier mal meine Gedanken vorstellen, um von Euch Meinung und Feedback zu erhalten:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Zusätzliche Regeln
Bei allem Abspecken, gibt es zwei Elemente, die ich hinzufügen möchte. Teils weil sie Spaß machen können; teils aber auch, da sie komplexere Regeln ersetzen könnten.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Frage: Wie sinnig erscheinen Euch die beiden zusätzlichen Regeln? Gibt es alternative Vorschläge oder weitere Optionen?

So long, danke für Eure Zeit, ich freue mich auf Feedback.
Liebe Grüße, Henning
« Letzte Änderung: 7.04.2012 | 13:25 von Nørdmännchen »
»Gute Geschichten sind so gut aufgebaut, daß Lehrer natürlich denken, sie seien vorher geplant,
aber jede Geschichte hätte auch in eine Million andere Richtungen gehen können.«

– Keith Johnstone, Theaterspiele

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
Re: [StraightFATE] Einige Spinnereien...
« Antwort #1 am: 7.04.2012 | 05:03 »
@Hintergrund: Interessante Idee. Aber Du meinst bestimmt Kronen & Krähen? Der Titel gefällt mir.

@Aspekte: Ich würde Personen bzw. Armeen nicht als Aspekte behandeln. Sondern eher in der Fertigkeitswerten berücksichtigen. Evtl. eine Sonderregel stricken, nach der Hauptpersonen (sprich: Spielercharaktere) das Ergebnis von Armee-Würfen um +2 beeinflussen können. Schon alleine deshalb, weil Charaktere und Armeen ja auch verlustig gehen können.

@Fertigkeiten: Darüber habe ich auch schon mal sinniert. Richtig gut für ein solches Modell wäre es, wenn die Fertigkeiten auf allen drei Ebenen gleich heißen. Das macht es einfacher sich zu merken, was was ist. Zu den Unterpunkten:

- Anzahl der Fertigkeiten: Schau mal ins Full Moon Kickstarter. Da gibt es eine reduzierte Fertigkeitenliste, die trotzdem vollständig wirkt.
- Kombinierte Fertigkeiten: Würde ich nur über Stunts erlauben. Dann lieber die existierenden Fertigkeiten kompakter zusammenfassen. Immerhin haben die meisten FATE Spiele zwischen 20-30 Fertigkeiten. Full Moon schafft es mit weniger als der Hälfte.
- Säule/Pyramide: Wenn Du weniger als 20 Fertigkeiten verwendest, würde ich automatisch zur Säule greifen. Einfach weil der Pyramide sonst am Ende jeder alle Fertigkeiten hat, nur unterschiedlich hoch. Okay, kann man wollen. Aber dann sollte man sich dessen bewußt sein. Zu einem anderen Modell (alla PDQ#) würde ich persöhnlich nicht greifen.
- Personen als Fertigkeiten/Aspekte: nein. würde ich nicht machen.

@Stunts & Powers: Würde ich nicht streichen. Denn was meinst Du denn mit Masse an auftauchenden Personen? Bei SoIaF würde ich z.B. nur die erzählenden Personen als echte FATE Charaktere darstellen. Alle anderen sind Companions oder Minions. Stunts geben die Möglichkeit, Personen mit einzigartigen Fähigkeiten zu konstruieren. Werte mich hier mal als Aufschrei der Empörung.

@Stress & Konsequenzen: Full Moon und Bulldogs! bieten mögliche Modelle außerhalb des Standards. Bulldogs! benutzt nur eine Stressleiste. Erst die Konsequenzen sind dann wieder unterschieden in körperlich und geistig - und zwar einzig und allein durch den Aspekt, den sie darstellen. Full Moon benutzt keinen Stress und ein Konflikt wird gewonnen, sobald man den Angriff mit Schwung schafft.

@Schwungwürfel: FATE hat bereits ein Fanmail-System. Es nennt sich FATE Punkte. Wenn Du Fanmail haben willst, benutz einfach FATE Punkte dafür. Roll-and-Keep macht bei FATE mit Fudge Würfeln wenig Sinn, weil Fudge Würfel eine starke Tendenz zur Mitte haben. Agents of SWING benutzt einen Schwungwürfel. Aber dort wird auch d6-d6 gewürfelt. Der Schwungwürfel darf dann einen der beiden Würfel ersetzen.

@Aufladbare Aspekte: Nee, nicht Dein Ernst oder? Wenn Du FATE vereinfachen willst, gehen aufladbare Aspekte in die völlig falsche Richtung. Dadurch wird das Spiel unnötig fitzelig und buchhalterisch. Erinnert mich etwas an Strands of FATE. Nicht gut, aber gut gemeint.

So, noch ein paar Gedanken von mir:

Wenn Du was mit Armeen und Häusern machen willst, solltest Du Dir die Companions und Minions vornehmen. Deine Armeen kannst Du nämlich super aus den Erweiterungen für die Companions basteln. Wenn ein Hauptcharakter dabei ist, unterstützt die Armee den Charakter und ansonsten handelt sie alleine. Wenn Du dann tatsächlich auf Stunts verzichten willst, überleg doch stattdessen genau drei Stunts zuzulassen: nämlich zum Gewinnen von Companions, Minions und Armies.

Beispiel: Khal Drogo und später Drogon wäre ein Companion von Daenerys. Genauso wie der Ritter, der sie begleitet. Ihre Minions sind ihre Ehrengarde. Ihre Armee am Anfang wären die Reste ihres Khalassars.

Und ich würde wirklich die Erkenntnis verfechten, dass nur die Charaktere "echte" FATE Charaktere sind, die auch eigene Kapitel in den Büchern bekommen. Ja, damit wären Robert Baratheon und Geoffrey Baratheon nur noch Companions von Cersei ;)





Spiele gelegentlich: Savage Worlds Adventure Edition, Shadow of the Demon Lord, Starfinder
Leite regelmäßig: Vampire: The Masquerade 5th Edition
Lese: Chicago by Night (V5)

Offline Nørdmännchen

  • Harmonie-Suchtbolzen
  • Adventurer
  • ****
  • schaut in Wickelpausen im :T: vorbei
  • Beiträge: 910
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nordmännchen
    • Tredstone
Re: [StraightFATE] Einige Spinnereien...
« Antwort #2 am: 7.04.2012 | 14:14 »
Hi Murder-of-Crows,
vielen Dank für die ausführliche Antwort.  :D

@Hintergrund: Interessante Idee. Aber Du meinst bestimmt Kronen & Krähen? Der Titel gefällt mir.

Öhm, ja äh, 'türlich ohne H...  :-[  Die Idee findet häufiger Anklang, scheint was dran zu sein - schön. Bei Deinem Nick ist klar, dass Dir der Titel gefällt. ;D

@Aspekte: Also Personen als Fertigkeitsbonus? Denk ich mal drüber nach. Was das Verändern angeht (bzw. Verlust) ist grade die Wandelbarkeit von Aspekten etwas, das ich als Kernmechanik der Interaktion sehe. Muß ich wohl dringend testspielen.

@Fertigkeiten: Viele nachvollziehbare Argumente, danke!

@Stunts & Powers: Aufschrei gehört. ;) Stunts als "Hauptfigur-Option" sind durchaus eine Möglichkeit.

@Stress & Konsequenzen: Full Moon überzeugt mich bis jetzt noch nicht so ganz. Bulldogs! singuläre Stressleiste ist vielleicht mal einen Versuch wert.

@Schwungwürfel: Tja, FATE-Punkte sind im Core nicht wirklich als Fanmail vorgesehen. Ich habe sie auch eine ganze Zeit lang so genutzt und bin durch den Blechpiraten auf eine andere Möglichkeit gestoßen. Tatsächlich sind FATE-Punkte als Fanmail (reiner Applaus ohne Compel) meiner jüngsten Erfahrung nach nicht ganz unproblematisch. Die Bonus-Dice des Solar Systems haben mir (mit FUDGE-Würfeln) immer gut gefallen (trotz der Tendenz zur Mitte). Es ist halt nur ein leichter Einfluss, aber genau darum geht es: weniger Punch als FATE-Punkte. Siehe auch diesen Thread.
Dennoch habe ich die Kritik vernommen: zusätzliche Mechanik - eventuell zu kompliziert.

@Aufladbare Aspekte: Schon mein Ernst... obwohl der Kerl ja (wie gesagt) noch nicht zur Stammbesetzung gehört ;D. Wenn man die Stunts drin lässt, machen aufladbare Aspekte natürlich gar keinen Sinn.
Ich spiele bereits mit einer Art aufladbarer Aspekte (eigenes System) und finde den Verwaltungsaufwand durchaus geringer als bei FATE-Stunts. (Sie sind dafür allerdings weniger flexibel.) Ressourcen-Fertigkeiten mag ich persönlich gerne, sie sind wohl Geschmackssache (mMn viel zu wenig genutzt in Rollenspielen). Ich muss auch erwägen, ob die literarische Vieldeutigkeit von Aspekten (Imaginationskraft, Kehrseiten) durch Bewertung nicht zu sehr verwässert wird.
Kurz und gut: ich bin selbst noch sehr unschlüssig was dieses Element angeht und Dein Einwand deckt sich stückweise mit meinen Bedenken. Falls Stunt-Option, dann schlichte Standard-Aspekte.

@Companions & Minions: Sehr vielversprechende Idee, danke.

Und nochwas von mir:
Der ganze Invoke/Assesment/Declaration Kladderadatsch wird auf diese Verknappung von haukrinn verdichtet: FATE-Punkte schaffen Fakten (ohne Aspekte), Würfelwürfe können Aspekte schaffen.

So long, viele Grüße, Henning
»Gute Geschichten sind so gut aufgebaut, daß Lehrer natürlich denken, sie seien vorher geplant,
aber jede Geschichte hätte auch in eine Million andere Richtungen gehen können.«

– Keith Johnstone, Theaterspiele