Autor Thema: Battleship - Der Film zum Brettspiel  (Gelesen 4462 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ranor

  • Gast
Re: Battleship - Der Film zum Brettspiel
« Antwort #50 am: 12.12.2011 | 22:47 »
Oder es wurden einfach ein paar rausgerissene Seiten der Transformer 'Drehbücher' aus dem Papierkorb gefischt und Hasbro zum Abnicken vorgelegt.
Hasbro wird nach dem Erfolg der Transformers-Filme (ist ja auch ihr Franchise) auf den Geschmack gekommen sein - außerdem war denen klar das nach Transformers 3 erstmal für mehr als zwei Jahre Schluss ist, da das Team rund um Bay (erstmal) raus ist. Da ist der Schritt zu einer weiteren Verfilmung mit Franchis-Ambitionen natürlich naheliegend. Und Gerüchte über einen Battleship-Film gibt es schon seit mehr als zehn Jahren.
Zitat
"They went down south of us. I need a sub hunter searching that areas, starting with grid G six zero niner. NOOOWWW"
- Schnitt -
Eine Orion kommt im Tiefflug auf den Zuschauer zu und setzt Sonarbojen ab.
So oder so ähnlich könnte man das tatsächlich machen, ja.
« Letzte Änderung: 12.12.2011 | 22:48 von Ranor »

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.585
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Battleship - Der Film zum Brettspiel
« Antwort #51 am: 14.04.2012 | 00:27 »
Ok, ich hab ihn gerade gesehen.
Er beginnt wie eine alberne, romantische Komödie und verwandelt sich nach einer halben Stunde in etwas, das aussieht, wie ein hirnloser, hurrapatriotischer, marineverherrlichender Actionfilm, dann aber doch überraschenderweise Subtext zu bieten hat, wenn man das, was man sieht, wirklich ernst nimmt.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ihr findet mich im Traveller-Kanal: https://www.tanelorn.net/index.php/board,380.0.html

Offline Mr Grudenko

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.851
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: mr-grudenko
    • https://www.mr-grudenko.de
Re: Battleship - Der Film zum Brettspiel
« Antwort #52 am: 14.04.2012 | 19:42 »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Seit den Zeiten von "Top Gun" hat die Navy halt eine Tendenz dazu, Filme zu unterstützen, deren Helde möglichst weit weg von Intelligenz, Teamfähigkeit und grundlegenden soldatischesm Handlen sind (dieser zählt nicht, der fing als Doku für Rekrutierungen an).  >;D

Dafür lassen die dann ihre eigenen Geschichte lieber vergammeln.
History has a cruel way with optimism
(Simon Schama)