Autor Thema: Ausbalancierung der Klassen  (Gelesen 6965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Koop - Fanziner
  • Legend
  • **
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 6.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Ausbalancierung der Klassen
« Antwort #75 am: 25.09.2012 | 17:27 »
Wir hatten seinerzeit mit dem Regen aus dem Reise-Vademecum von den Selemer Tagebüchern gute Erfahrungen gemacht.
Grob umrissen: Eine Reise hat einen bestimmten, zu erreichenden Punktewert. Um den Wert zu erreichen (sprich: Die Reise ohne Probleme in Zeitraum X zu schaffen) steht jedem Charakter täglich ein Probe zu, die er frei wählen kann, solange er begründet, was er damit macht. Kein Talent darf mehr als einmal pro Tag oder Reise (je nach Gruppenkonstellation) benutzt werden.
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270

Dir ist schon klar, dass es in diesem Forum darum geht mit anderen Leuten, die nix besseres mit ihrem Leben zu tun haben, um einen Tisch zu sitzen und sich vorzustellen, dass wir Elfen wären.

Offline Gummibär

  • Foren-Sheldon
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 746
  • Username: Gummibär
Re: Ausbalancierung der Klassen
« Antwort #76 am: 25.09.2012 | 23:54 »
D.h. also, die Reise wird ähnlich wie eine Skillchallenge in D&D 4 behandelt.

Ich mag solche Regeln nicht, da die Begrenzung darauf, jeden Skill nur 1x anzuwenden künstlich ist. Es geht dann auch nicht mehr darum, für eine gegebene Situation die beste Herangehensweise zu finden, sondern sich für die Skills etwas auszudenken, was man damit machen kann.
Du greifst Teichdragon & Co. an und äußerst jetzt Unverständnis, wenn sich einer von ihnen zu Wort meldet?

Gut gemacht.  :gaga: