Umfrage

Stell Dir vor, jemand schlägt vor, ein "Superhelden"-Rollenspiel speieln zu wollen - WAS ist Deine erste Reaktion, wenn Du dazu eingeladen wirst?

Ja klar! In jedem Fall!
29 (25%)
Grundsätzlich ja. Aber was für "Superhelden" sollen es denn sein?
42 (36.2%)
Ja, aber nur im DC Universum!
1 (0.9%)
Ja, aber nur im Marvel-Universum!
2 (1.7%)
Nur, wenn SUPERhelden im Sinne von Superman und Co. ...
1 (0.9%)
Nur, wenn SuperHELDEN im Sinne von Watchmen oder Kickass ...
10 (8.6%)
Superhelden? Nee, lieber Superschurken!
2 (1.7%)
"Superhelden"? Mir zu konturlos ... Also nur vielleicht, wenn überhaupt.
19 (16.4%)
Auf gar keinen Fall.
10 (8.6%)

Stimmen insgesamt: 83

Umfrage geschlossen: 16.10.2012 | 18:51

Autor Thema: [nachgefragt] Zur Verbreitung von "Superhelden"-Rollenspielen  (Gelesen 9006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Agent_Orange

  • Adventurer
  • ****
  • Impotent.
  • Beiträge: 608
  • Username: Agent_Orange
Hallo alle miteinander,

vor etwa einer Woche habe ich einer umfangreichen Diskussion beigewohnt, die auf Argamaes Blog zu finden war:

http://argamae.blogspot.de/2012/09/super-helden.html

Argamae hat in seinem Blog ein Thema zur Diskussion gestellt, dass er bereits vor zweieinhalb Jahren mit einer extrem unergiebigen Diskussionsergebnis im Greifenklaue-Forum eingestellt hatte. Und in der Tat bleibt das von ihm in seinem Blog aufgeworfene Thema hinsichtlich des bisherigen Diskussionsstandes sehr ergebnisoffen und interpretationsfreudig.

Argamae stellt - extrem vereinfacht - die Frage, warum "Superhelden-Rollenspiele" so wenig Zulauf genießen und so wenig von Rollenspielern gespielt werden, wo doch ein Großteil der Rollenspieler die "Superhelden-Filme" im Kino oder auf DVD/BluRay recht gerne sehen. Für ein umfangreicheres Bild einfach den verlinkten Blog-Artikel lesen. ;)

Mich persönlich würde es durchaus reizen, mal im "Superhelden-Thema" spielerisch tätig zu werden. Gleichwohl sehe ich die vielen Probleme darüber unvermittelt auf mich niederschmettern, was überhaupt ein "Superhelden-Rollenspiel" ist oder ausmacht ... Solche weitschweifigen Aussagen wie zum Beispiel: "Im Grunde sind klassische Fantasy-Rollenspiele ja schon Superheldenspiele ..." sind nicht von der Hand zu weisen; auch die Frage, was konkret einen "Superhelden" oder ein "Superhelden-Rollenspiel" als solchen/s ausmacht, ist nicht unbedeutsam. Daran knüpft sich dann die Frage, wie komplex und simulationsträchtig oder wie leichtfüßig und comic-haft bunt das Regelwerk sein darf ... Und ein zaghafter Blick auf "Superhelden" im Sinne von Superman und Green Lantern über X-Men und Avengers hin zu Batman, Kickass und Watchmen zeigt einfach, wie unglaublich vielseitig dieses Thema als solche ist - hinsichtlich Superkräften, Superhelden und Superhelden-Universen ...

Deshalb meine Frage:

Stellt Euch vor, ihr begegnet Freunden. Und wie aus dem Nichts sagt eine/r: "Hey, ich würde gerne ein Superhelden-Rollenspiel leiten!"
Was wäre Eure erste, unbefangene und spontane Reaktion? In dieser Umfrage gibt es 9 Antwortmöglichkeiten; außerdem kann jede/r zwei Stimmen abgegen; das Ergebnis der Umfrage wird in 14 Tagen publiziert werden.

Ich halte das Thema für sehr diskussionsträchtig. Nur zu ... Dieser Thread soll Raum dafür bieten.
Rollenspiele vor Gericht (mit besten Dank für den Hinweis an Boba Fett)
Randzeichen: 41 - 66

Persönliche Anmerkung: Es ist ein erstinstanzliches Landgerichts-Urteil. Hinsichtlich einzelner Fragen beschränkt sich das Urteil auf Verweise; der Kläger hat "schlampig" gearbeitet. Fraglich ist deshalb, ob einzelne Urteilsaspekte in höherer Instanz anders bewertet worden wären.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.578
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Meine Antworten waren Punkt 1 und Punkt 2.

Bis vor wenigen Wochen hätte ich noch auf das DCversum bestanden (weil ich mich da auskenne), aber seit ich Marvel Heroic gelesen habe und mich ins MArvelversum eingelesen habe, bin ich da für vieles offen. Bloß nicht zu albern! Superheldenrollenspiele brauchen Pathos.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.378
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Grundsätzlich ja... am Liebsten aber etwas düsterer, bodenständiger (ich vermisse eine Option "Nur, wenn Superhelden im Sinne von Unbreakable oder Heroes" – also ohne Kostüme und Supertechnologie).
« Letzte Änderung: 2.10.2012 | 19:07 von Jiba »
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Thorgest

  • Pogoge
  • Hero
  • *****
  • Rock´n´Roll™
  • Beiträge: 1.816
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thorgest
Bei einer Kick Ass Version von Superheldenspiel, da könnte ich nicht widerstehen :)
Aber Superman, Schnarchman...nööööö...ich find Jedi-Star Wars schon hellsuperheldig genug...
Arbeiter, Bauern, nehmt die Gewehre, Nehmt die Gewehre zur Hand.
Zerschlagt die faschistische Räuberherde, Setzt eure Herzen in Brand!
Pflanzt eure roten Banner der Arbeit, auf jede Rampe, auf jede Fabrik.
Dann steigt aus den Trümmern der alten Gesellschaft die sozialistische Weltrepublik!

Ich habe dagegen ein viel schlimmeres Problem: Ich bin gar kein Christ und dennoch Pleite.

Offline Imion

  • Legend
  • *******
  • GURPShead
  • Beiträge: 4.773
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imion
Natürlich würde ich mitspielen. Allerdings wenn irgend möglich nichts in Richtung Golden- oder Silver-Age. Ich mag da eher Iron-Age und Modern.

Auch stark überlegen würd ich mirs wenns zu sehr Kitchen-Sink wird. Etwas Fokus wäre nett.

Daher: Option #1 und #2.
If the internet has shown us anything... anything... it has shown us that there is no such thing as "too batshit crazy to operate a computer."

Everybody's a book of blood. Wherever we're opened, we're red.

Außerirdische sind nicht rechtsfähige, bewegliche, herrenlose Sachen. Wer sie findet und mitnimmt darf sie behalten.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.542
  • Username: Leonie
Grundsätzlich ja (ich setze mal voraus, dass für diese Runde ein zusätzlicher Wochentag eingeführt wird, damit ich auch Zeit habe), aber dann hängt es schon davon ab, a) welches System und b) welches Setting gespielt werden.

Militaristisch-coole Helden mit Heroes oder Gurps wären für mich ein Grund, nicht mitzuspielen - Heroes-ähnliche Leute, die mit ihren Kräften hadern, auf FATE- oder PDQ-Basis würden mich da eher reizen.  :)
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Auribiel

  • Fasttreffler
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.008
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Auribiel
Grundsätzlich ja, aber was für "Superhelden" sollen es denn sein?

Früher fand ich Marvel und DC wirklich cool, mittlerweile würde ich jedoch eher in Richtung Heroes o.ä. tendieren, also Superhelden ohne Kostüme und gerne auch mit etwas mehr düster und Drama!
Feuersänger:
Direkt-Gold? Frisch erpresst, nicht aus Konzentrat?

DSA-Regelwiki - Yeah!

Taschenschieber

  • Gast
Mir wirken die Settings bei Superhelden-Werken eigentlich beinahe immer zu absurd, zu inkonsistent o. ä.. Daher reizt mich das ganze Genre kaum.

Solange wir einfach nur von hohem Powerlevel reden, bin ich aber dabei.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Das ganze Genre ist in den allermeisten Fällen so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was ich gerne spiele.

Dementsprechend lasse ich mich auch auf Cons nur in absoluten Ausnahmefällen auf Superhelden-RPGs ein.

Für eine feste/regelmäßige Runde käme das keinesfalls in Frage.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Wyrδ

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.277
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Geoffrey
Könnte mir das schon vorstellen, aber wenn dann in einem eigenen Universum. Wenn in den Abenteuern plötzlich Superman oder Hulk vorbeischauen, fände ich das irgendwie doof. Hätte dann schnell ein Geschmäckle von Über-NSCs. Und Superhelden sollten etwas besonderes sein. Bei Marvel und DC rennen mir eigentlich schon zu viele davon herum.
Storyteller 92%, Method Actor 75%, Tactician 67%, Specialist 58%, Power Gamer 33%, Butt-Kicker 25%, Casual Gamer 0%

Offline Sphärenwanderer

  • Hero
  • *****
  • Dungeonsavage
  • Beiträge: 1.917
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sphärenwanderer
    • Zombieslayers - Rollenspiel mit Hirn
Grundsätzlich ja... am Liebsten aber etwas düsterer, bodenständiger (ich vermisse eine Option "Nur, wenn Superhelden im Sinne von Unbreakable oder Heroes" – also ohne Kostüme und Supertechnologie).
+1

Entweder das (und bloß keine Kostüme) oder eine Parodie.
Zombieslayers - Rollenspiel mit Hirn
Wildes Rakshazar - das Riesland mit Savage Worlds
Slay! Das Dungeonslayers-Magazin - Ausgabe 3: Tod im Wüstensand - mach mit!

Offline Just_Flo

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Just_Flo
    • Hier gibt es Infos über die Welt der Tabletopspiele:
Hab für nein gestimmt. Das hatten wir schon häufig genug im Spieleclub.

Wenn, dann nur was mit Wesen, die noch mit ihren Kräften hadern bzw. diese halt dann irgendwann entwickeln.

Superhelden wieder willen ja, Superhelden als Superheldenspiel nicht für mich.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.
DSA-Spieler seit 1996!
Nahema forever!
DSA Fanboy Nummer 3
Ulisses Fanboy Nummer 7

Fanatischer FFP3 ohne Ventil Träger.
Figurenschubser Sir Löwenherz / Just_Flo
Mitwirkender auf www.the-ninth-age.com
Betreiber und Admin von www.tabletopwelt.de

Shield Warden

  • Gast
Da ich mit Superheldenrollenspielen zum RPG gekommen bin... hell, yea!

Lieber Marvel / DC und klassische Superhelden in Kostümen (auch wenns hier im Forum wohl uncool ist..) als "außerordentliche Menschen" a la Heroes. Aber auch Letzteres würde mich reizen, ich bin da potenziell offen für alles in der Richtung.
« Letzte Änderung: 3.10.2012 | 09:00 von Deck Warden »

Offline Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.819
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Meine Antwort:
Superhelden finde ich doof und Comics zum Kotzen.
Mit Ausnahme von The Avengers (den ich wirklich großartig fand), dem ersten Spiderman-Film und Watchman habe ich überhaupt keine Berührungspunkte und keinen Zugang zu diesem Genre.
Also Superhelden im DC/Marvel-Stil im Rollenspiel zu spielen reizt mich kein bisschen und Heroes fand ich auch ganz schlimm.

Nein, ich fürchte das wird nichts.
Hattest Du nicht neulich noch von diesem anderen Spiel geredet ...

Offline Edwin

  • der andere Teil des Kaufrausch-Pärchens
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.196
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edwin
Im Gensatz zu vielen US-Amerikanern und wie viele Deutsche hatte ich als Kind/Jugendlicher überhaupt keinen Kontakt zu Superheldencomics.
Von dem her bekomme ich bei dem Gedanken daran auch keinen nostalgisch verklärten Blick.

Viele von den neueren Blockbuster-Verfilmungen haben mir aber sehr gut gefallen - Avengers, aber vor allem die X-men und ihre Ableger.
Letzter Typ gefällt mir auch vom Grundthema am besten: viele Helden mit sehr unterschiedlichen und speziellen Fähigkeiten, eher kein Fokus auf Maskerade usw.

Ich leite grade eine Superheldenkampagne in einem eigenen Universum. Es macht mir als SL sehr viel Spaß, vor allem die hemmungslos bösen Superschurken zu leiten, absurde Supertechnologie wie riesige Kampfgolems und Stargates oder Reisen nach Atlantis.

Innerhalb der Kampagne gibt es auch eine alternde Generation von Superhelden der 30er, die noch ziemlich im entsprechenden Zeitgeist verwurzelt sind und immer wieder für Anspielungen sorgen.
Eine entsprechende "Golden Age" Kampagne vollkommen ernsthaft durch zu ziehen halte ich heute für kaum möglich - ohne einen ziemlichen Schuss Ironie hätte ich echt Schwierigkeiten...
Guten Tag! Ja, ich bin ein sprechendes Pferd mit einer Kerze auf dem Kopf, aber kommunizieren Sie doch bitte mit mir so unbefangen wie mit bipedalen vernunftsbegabten Lebewesen auch!

Offline Green Goblin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 688
  • Username: Green Goblin
Ich würde sehr gerne mal Mutants & Masterminds ausprobieren. Ich kann vielen Epochen der Comicgeschichte etwas abgewinnen, könnte mir darüberhinaus auch etwas wie Heroes vorstellen. Nicht in Frage käme für mich eine Persiflage, das fände ich komplett unkomisch und albern. Das Superheldengenre ist ja an sich schon bis zu einem gewissen Grad eine Parodie der Wirklichkeit, das brauche ich nicht noch mit Nerdhumor gewürzt.

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.021
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Wie gut das klappt, wenn Superhelden mit ihren Powers hadern müssen, damit ein "tolles" Spiel dabei rauskommt, sieht man imnsho wunderbar bei Vampire. Der innere Konflikt ist da im System fest verankert und was passierte? 9 von 10 Runden spielten Superhelden/-schurken, die halt Blut trinken müssen.  ::)

Nenee, wenn schon Superhelden, dann bitte richtig. Müssen definitiv keine Kostüme und Geheimidentitäten sein, aber so weinerliche Ich-will-das-alles-gar-nicht-Typen, die eben nun mal die gottverdammte Macht haben, es (was auch immer) zu tun, kann ich gar nicht ab. Das ist (wieder imnsho) eben das genaue Gegenteil von "With great Power comes great Responsibility".

Und nur weil der Superheld ein Superheld ist, schließt das ja ein "Struggle against all odds" nicht aus.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.353
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Hu? Gerade Spiderman ist doch sowas von Emo.

killedcat

  • Gast
Hmm ... alle großen Superhelden sind Emo.
Batman: "wäääh! Meine Eltern sind tot deswegen bin ich der Schatten, der die Nacht durchflattert."
Spiderman: "wäääh! Mein Onkel ist tot, deswegen schwinge ich mich durch New York und verpasse jedes date."
Iron Man: Herzfehler und säuft
Hulk: öhhh ... hat einen Kontrollkomplex ;)
X-Men: von der Gesellschaft ausgeschlossen und verfolgt.

Schauen wir uns mal die Superhelden ohne ernsthafte Probleme an:
Fantastische 4: öde.
Superman: öde.

Okay. Es gibt ein paar Helden, die sind cool UND ohne große Emo-Story. Aber das sind Ausnahmen:
Darkwing Duck
Supergoof
Fantomias
Die sind eh die besten.

Grundsätzlich find ich Superhelden doof. Auf der anderen Seite braucht niemand die Nase rümpfen, der z.B. D&D 3.X, Exalted oder Vampire spielt. Das sind Superheldenspiele. Letztendlich darf das Spiel nicht albern werden, dann bin ich dabei. Superhelden, die nicht in Unterhosen rumlaufen und wenn nicht jede Superkraft für Frauen einen Megabusen und alberne Posen mit sich bringt, dann könnte ich es mir evtl. vorstellen. Was ich gar nicht leiden kann ist die Heuchelei "hier geht es um ernste Themen", wenn der Held in hautengem Kostüm durch die Städte fliegt oder sich mit Kabelkanonen von Dach zu Dach schwingt.
« Letzte Änderung: 3.10.2012 | 10:36 von killedcat »

Offline Gunnar

  • lausigster Zeremonienmeister
  • Experienced
  • ***
  • aka Bjarni
  • Beiträge: 484
  • Username: Gunnar
Ja klar. In jedem Fall wäre ich dabei.  :d
Für einen One-shot zum Ausprobieren sicherlich - da würde ich alles mitmachen - von Superman über den Sechs-Millionen-Dollar-Mann bis hin zu the Savage World of My Little Pony.  ;D

Für ganze Abenteuer oder gar längere Kampagnen wäre ich dann etwas anspruchsvoller und wurde gerne genau definiert wissen, was "Superheld" im konkreten Fall bedeutet, um das mit meinen Vorlieben abgleichen zu können.  

Erfahrung mit dem Genre hab ich leider noch keine. Gerade in letzter Zeit beschleicht mich das Gefühl, dass in diesem Genre ein Haufen ungenutzten Potentials stecken konnte, sodass ich diesen Umstand gerne ändern würde.

Was mich an Superhelden begeistert ist unter anderem, dass sie weniger breit aufgestellt sind als "Magiebegabte" in vielen Settings. Mir gefällt auch der Gedanke an one trick ponies mit völlig überzeichneten, aber genau definierten charakteristischen Stärken und Schwächen anstatt ellenlanger Listen mit Zaubersprüchen.

Ich hätte gerne mal ein Setting, wo die Hauptcharkatere und die Fiesewichte über Kräfte im Stil von Prügelspielen wie Street Fighter oder Teken verfügen (= low superpowers?), obwohl ich sowas eigentlich seit mindestens 10 Jahren nicht mehr auf einer Konsole gezockt habe... Muss wohl eine alte Kindheitsfantasie sein.  ;D    
« Letzte Änderung: 3.10.2012 | 11:15 von Bjarni »

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.365
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Hallo zusammen,

ich lese auch Superhelden Comics noch gerne, habe die neueren Filme zum größten Teil in meiner Sammlung und bin Rollenspieler.
Also immer her mit einem ernsthaften Superheldenrollenspiel. Geheimidentität, Superman / Spiderman oder Verfolgung, Hulk oder X-Men gerne als entsprechende Nachteile.
Wichtig wäre mir das die Regeln auch die Nebeneffekte von Superkräften unterstützen. Also wie bastle ich als Superhirn technische Gadgets und wenn ich mich auf Atom Größe schrumpfen kann wie kann ich auf dieser Ebene dann Atome oder Moleküle manipulieren.
Bei einem solchen Regel orientierten Ansatz wäre natürlich wichtig zu wissen in welche Richtung das Spiel laufen soll. Denn erst dann kann man mit Regel Wissen das Spiel stützen und nicht sabotieren.

Gruß Jochen

Offline Uwe-Wan

  • Mythos
  • ********
  • Selbstreflexionsman
  • Beiträge: 8.414
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grinder
Okay. Es gibt ein paar Helden, die sind cool UND ohne große Emo-Story. Aber das sind Ausnahmen:
Darkwing Duck
Supergoof
Fantomias
Die sind eh die besten.

Crossover mit den Helden in Entenhausen!  :d
"These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies." - This Is Hell, Polygraph Cheaters

Vagrant Workshop | negativeblack.net

Mein Verkaufs-Thread

Offline גליטצער

  • Tageszeitprophet
  • Famous Hero
  • ******
  • Transzendente Lichtgestalt
  • Beiträge: 2.194
  • Username: Glitzer
    • Glitzer´s Basteltisch
Also ich finde die vorgeschlagenen Antworten zu wertend. Ich halte Superheldenrollenspiel einfach nicht für interessant. Als Parodiesystem? Gerne (im Stile von Empowered). Mit auch nur einer Spur von Ernst? No Way! Hab mal das vorletzte angekreuzt.
-X-"Der Kluegere gibt nach" fuehrt nur zur Herrschaft der Dummen -X-

Unterschätzt niemals die Macht des Glitzers!!!11

Offline DonJohnny

  • Hero
  • *****
  • I don't give a shit what happens. - Richard Nixon
  • Beiträge: 1.045
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DonJohnny
    • Seite des Rollenspielverein Biberach e.V.
Es ist einfach nicht mein Genre...
"Wir sind gar nicht da, dann können wir auch gehen"
Mark N. in Tales from the Loop
---
Druid: "Was soll das, eine Landschaft voller Trichter?"
Sorcerer: "Du Idiot! Das sind Berge! Du hälst schon wieder die Karte falsch herum!"

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.353
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Hmm ... alle großen Superhelden sind Emo.

Außer vielleicht Familie Flash. It's total crash. ~;D

Aber du hast schon recht. Das ist nicht nur superheldig, das ist heldig an sich. Peter P. scheint mir nur in vielen Darstellungen besonders weinerlich.