Umfrage

Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr bei Vampiren?

Ich spiele am liebsten SCs mit hoher Menschlichkeit.
4 (15.4%)
Ich spiele am liebsten SCs mit mittlerer Menschlichkeit.
8 (30.8%)
Ich spiele am liebsten SCs mit niedriger Menschlichkeit.
2 (7.7%)
Mein SC soll langsam Menschlichkeit verlieren.
8 (30.8%)
Mein SC soll langsam Menschlichkeit gewinnen.
1 (3.8%)
Mir egal, welche Menschlichkeit mein Vampir hat.
3 (11.5%)

Stimmen insgesamt: 21

Autor Thema: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?  (Gelesen 8240 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Eulenspiegel

  • Gast
Vorneweg: Ich interessiere mich hier nicht für die regeltechnischen Auswirkungen von Menschlichkeit. Mir geht es nur um die Fluff Auswirkungen von Menschlichkeit.

Die Menschlichkeit der Vampire bestimmt ja grundlegend, welche Art von Kampagne man spielt. Rutscht die Menschlichkeit zu sehr runter, kommt evtl. sogar ein Austritt aus der Camarilla und ein Eintritt beim Sabbat in Frage. Hat man in einer Sabbat-Runde jedoch eine zu hohe Menschlichkeit, liebäugelt man damit, heimlich für die Camarilla zu arbeiten.

Auch die Art und Weise, wie man Aufgaben löst, hängen extrem von der Menschlichkeit ab: Versuche ich den Nachtwächter wegzulocken und möglichst ohne Verletzte mein Ding durchzuziehen oder reiße ich dem zufälligen Zeugen das Herz heraus, damit er nicht plappert?

Betrachte ich Menschen als gleichberechtigt neben den Vampiren oder ist es einfach nur eine Herde, wo ich auch mal ein Schaf schlachten kann, wenn mir danach ist?

All das hängt im großen Maße von der Menschlichkeit ab. Hinzu existiert ja der Stereotyp des Vampirs, der mit hoher Menschlichkeit anfängt und dann im Laufe der Jahre allmählich seine Menschlichkeit verliert? Wollt ihr so etwas auch nachspielen oder wollt ihr eure Menschlichkeit beibehalten?

Offline GIGiovanni

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 499
  • Username: GIGiovanni
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #1 am: 28.11.2012 | 22:12 »
Generell kann dies so nicht beantworten.

Ich zum Beispiel habe nur zwei Chars behalten und die sind mit der Menschlichkeit total unterschiedlich:

der eine Char geht nach "der Zweck heiligt die Mittel" und ist inzwischen bei einer Menschlichkiet von 2 und die andere geht den umgekehrten Weg.

Wenn man auf Menschlichkeit Wert legt, wird das Spiel finde schon sehr interessant, da häufig der "einfache" Weg verbaut ist.  
« Letzte Änderung: 28.11.2012 | 23:16 von GIGiovanni »

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #2 am: 28.11.2012 | 23:09 »
Die Hauptattraktion an Vampire ist es in meinen Augen ein armes Schwein zu sein.

Das lässt sich mit - wider Willen - absteigender (abrutschender?) Menschlichkeit noch einmal weiter unterstreichen.

mfG
jdw
Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #3 am: 28.11.2012 | 23:22 »
Noch nie nen Vampir mit Menschlichkeit gespielt. Pfad der Knochen oder Weg des Tiers. Alles andere ist Kinderkarneval.
<=  GUTMENSCH !

Offline GIGiovanni

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 499
  • Username: GIGiovanni
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #4 am: 28.11.2012 | 23:25 »
Noch nie nen Vampir mit Menschlichkeit gespielt. Pfad der Knochen oder Weg des Tiers. Alles andere ist Kinderkarneval.

wieso, erklär mal bitte

Shield Warden

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #5 am: 28.11.2012 | 23:28 »
Noch nie nen Vampir mit Menschlichkeit gespielt. Pfad der Knochen oder Weg des Tiers. Alles andere ist Kinderkarneval.

Und da wundere ich mich wie der schlechte Ruf gewisser Spieler hier wohl zustande gekommen ist..

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #6 am: 28.11.2012 | 23:57 »
Ich mag die Pfade nicht. Sie machen genau die Dinge zu einfach, die ich gern schwierig haben will.

Gerade die Entfremdung vom Mensch-sein, der Absturz, der Kampf gegen das innere Monster gehört für mich ganz zentral dazu.
Irgendwelche Psychopathen, die mit ihrer zurechtgebauten Philosophie alle möglichen "coolen" Exzesse rechtfertigen, finde ich allenfalls als Gegenspieler interessant.

Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.735
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #7 am: 28.11.2012 | 23:57 »
Was anderes: Bei VtM spiel ich gern Charaktere mit hohen Werten in beliebigen Pfaden, auch Menschlichkeit. Bei VtR eher mittlerer bis unterer Bereich.

Shield Warden

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #8 am: 29.11.2012 | 00:02 »
Ich mag die Pfade nicht. Sie machen genau die Dinge zu einfach, die ich gern schwierig haben will.

Gerade die Entfremdung vom Mensch-sein, der Absturz, der Kampf gegen das innere Monster gehört für mich ganz zentral dazu.
Irgendwelche Psychopathen, die mit ihrer zurechtgebauten Philosophie alle möglichen "coolen" Exzesse rechtfertigen, finde ich allenfalls als Gegenspieler interessant.



Ich merke immer wieder: diese Maskerade-Pfade scheinen so überhaupt nichts mit den Wegen aus VadaW zu tun zu haben.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #9 am: 29.11.2012 | 00:38 »
Doch, haben sie schon. Die sind teilweise gleich.

Noch mal anders versucht: Ich mag es, wenn mein Charakter in der moralischen Zwickmühle steckt und sich die Wahl der "richtigen" Entscheidung schwer machen muss.

In der Richtung finde ich die Pfade einfach zu unintuitiv. Da kann ich die Entscheidung natürlich auch treffen, aber ich kann die emotionale Tragweite nicht so unmittelbar nachspüren wie bei der Feld-Wald-Wiesen-Menschlichkeit.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #10 am: 29.11.2012 | 14:58 »
@Pfadanhänger
Wie gesagt: Mir geht es hier nicht um den regeltechnischen Aspekt der Menschlichkeit. Schaut euch also den Pfad eures Vampirs an, schaut wie er handelt, und stimmt dann danach ab, ob er flufftechnisch eine mittlere oder niedrige Menschlichkeit hat. (Bei einigen Pfaden würde ich sagen, kann der Vampir dennoch eine mittlere Menschlichkeit bewahren. Bei anderen Pfaden jedoch sinkt die Menschlichkeit extrem schnell, falls man diesem Pfad folgt.)

Es geht mir nicht um die Regeltechnik. Stellt euch vor, ihr würdet euren Vampir völlig wertefrei freeformen. Euer Vampir hat keinerlei Werte sondern hat nur eine ingame Beschreibung. Würdet ihr sagen, euer Vampir hat eine hohe, mittlere oder niedrige Menschlichkeit? (Oder ist euch dieser Aspekt egal?)

Samael

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #11 am: 29.11.2012 | 20:44 »
Ich mag die Pfade nicht. Sie machen genau die Dinge zu einfach, die ich gern schwierig haben will.

Gerade die Entfremdung vom Mensch-sein, der Absturz, der Kampf gegen das innere Monster gehört für mich ganz zentral dazu.
Irgendwelche Psychopathen, die mit ihrer zurechtgebauten Philosophie alle möglichen "coolen" Exzesse rechtfertigen, finde ich allenfalls als Gegenspieler interessant.



Genau so sehe ich das auch.

Offline GIGiovanni

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 499
  • Username: GIGiovanni
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #12 am: 29.11.2012 | 22:34 »
Ich mag die Pfade nicht. Sie machen genau die Dinge zu einfach, die ich gern schwierig haben will.

Gerade die Entfremdung vom Mensch-sein, der Absturz, der Kampf gegen das innere Monster gehört für mich ganz zentral dazu.
Irgendwelche Psychopathen, die mit ihrer zurechtgebauten Philosophie alle möglichen "coolen" Exzesse rechtfertigen, finde ich allenfalls als Gegenspieler interessant.



kann ich auch nur zustimmen

außer Pfade, die der Menschlichkeit ähnlich sind, des Himmels oder der Ritterlichkeit

Offline Skele-Surtur

  • Münchhausen der Selbstauskunft
  • Titan
  • *********
  • Skeletor Saves!
  • Beiträge: 28.058
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surtur
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #13 am: 29.11.2012 | 22:40 »
Ich versuche die Menschlichkeit meiner Charaktere meistens zu erhalten. Bisher habe ich bei den beiden länger gespielten Charakteren dabei kläglich versagt. Unlife is a bitch. Und das ist gut so!

Ich hab mal "mittlere Menschlichkeit" angekreuzt, aber das trifft es nur so halb. Ich möchte Menschlichkeit verlieren können. Ich möchte nicht unbedingt in die Abwärtsspirale geraten, aber das Risiko ist es doch, was es interessant macht. Der mittlere Menschlichkeitsbereich ist dabei der, in dem das Risiko da ist, aber nicht für jeden Kleinscheiß. Ein paar (kleinere) Schweinereien will ich mir schon leisten können.
« Letzte Änderung: 29.11.2012 | 22:43 von Surtur »
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Korrigiert meine Rechtschreibfehler!

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #14 am: 29.11.2012 | 23:44 »
Mal eine Zusatzfrage:
Was haltet ihr davon, wenn man automatische Menschlichkeit verlieren würde? Wenn man also regeltechnisch in die Abwährtsspirale gezwungen werden würde.

Allerdings hätte niedrige Menschlichkeit nicht nur Nachteile sondern gerade besonders tierhafte Disziplinen würden dadurch auch stärker. (Als Nachteil bleibt weiterhin bestehen, dass die soziale Interaktion, auch mit anderen Vampiren, darunter leidet.)

Nin

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #15 am: 29.11.2012 | 23:54 »
Wäre die Umfrage allgemeiner formuliert, dann hätte ich auch abstimmen können.
So belasse ich es mal dabei, dass ich es liebe, wenn ein länger gespielter Charakter einerseits seine Fähig- und Fertigkeiten steigert, aber andererseits stetig immer mehr entartet.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.665
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #16 am: 30.11.2012 | 11:46 »
Ich mag die Pfade nicht. Sie machen genau die Dinge zu einfach, die ich gern schwierig haben will.


Das sehe ich auch so.

Ich bevorzuge den Konflikt "Menschlichkeit vs. schnelle, unmittelbare Problemlösung", also den langsamen Abstieg, weil man immer mehr den "leichteren" Weg nimmt, als Thema generell. Beim Spielen sollte sich allgemein die Menschlichkeit dann für die meiste Zeit in der Mitte bewegen, Tendenz nach oben (5 - 6), dann hat man den meisten Raum für Konflikte.

Das entspräche auch meiner Vorliebe als Charakterspieler, ich spiele nicht gerne die gewissenlosen Bösen.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #17 am: 30.11.2012 | 15:33 »
Da ich im richtigen Leben aufgrund gewisser Eigenheiten nicht unbedingt in den selben Mustern denke wie "normale" Menschen, interessiert mich an Vampire ja vor allem, dass man mir endlich mal etwas anbietet, wo ich mich nicht in für mich teils absurde Denkweisen hineinversetzen muss. Deshalb ist Menschlichkeit für mich in dem System so attraktiv wie ein Zahnarztbesuch  ;)
<=  GUTMENSCH !

Samael

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #18 am: 30.11.2012 | 15:40 »
Da ich im richtigen Leben aufgrund gewisser Eigenheiten nicht unbedingt in den selben Mustern denke wie "normale" Menschen, interessiert mich an Vampire ja vor allem, dass man mir endlich mal etwas anbietet, wo ich mich nicht in für mich teils absurde Denkweisen hineinversetzen muss. Deshalb ist Menschlichkeit für mich in dem System so attraktiv wie ein Zahnarztbesuch  ;)

Willst du damit sagen dass, Pfad des Tiers & der Knochen ist mit deiner Gemütsverfassung "kompatibler" sind als "du sollst keine anderen Leute bestehlen, verletzen oder töten" (wenn man den Pfad der Menschlichkeit mal so kondensiert) - weil das ja "absurd" ist?

Falls du das wirklich ernst meinst, solltest du dich mal fragen welche Persönlichkeitsstörung bei dir denn genau vorliegt und schleunigst einen Psychologen aufsuchen.

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #19 am: 30.11.2012 | 15:55 »
Um nur nochmal klarzustellen worüber wir hier reden:

Weg des Tiers:

10. Grundlose Risiken eingehen

9. Duldung eines schwachen Führers

8. Töten aus einem anderen Grund, als dem Überleben zu wollen

7. Meiden der Berührung mit der Natur

6. Grundlose Folter oder Grausamkeit

5. Aufopfern für jemanden, mit dem man nicht Blutsverwandt ist

4. Weigerung zu töten wenn es überlebensnotwendig ist

3. Versagen bei der Verteidigung des eigenen Reviers

2. Gnade für einen Feind zeigen

1. Weigerung zu trinken wenn man hungrig ist

(Vampire die Alte Welt, Grundbuch S. 135)

Find ich jetzt nicht soooooo anstößig. Oder schätze ich das falsch ein?


Pfad der Knochen:

10. Angst vor dem Tod zeigen

9. Einen Todesfall nicht untersuchen

8. Totschlag

7. Sich nicht nähren wenn man hungert

6. In Raserei verfallen

5. Nicht töten wollen wenn sich eine Gelegenheit dazu bietet

4. Eine Entscheidung nicht logisch sondern emotional treffen

3. Sich selbst zu Gunsten eines Anderen Unannehmlichkeiten bereiten

2. Unnötig einen Tod verhindern

1. Aktiv einen Tod verhindern

(Vampire die Maskerade, Grundbuch S. 317)


Da könnte man sich an der fünften Ebene aufgeilen, aber im Zusammenhang betrachtet steht es ja nur für eine radikale Verfolgung des Forschungsgebietes. Finde ich anchvollziehbarer als rumzuheulen weil man sich vom Blut lebender Menschen ernähren "muss"...
<=  GUTMENSCH !

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #20 am: 30.11.2012 | 16:13 »
5. Aufopfern für jemanden, mit dem man nicht Blutsverwandt ist
Spätestens, wenn du eine Freundin hast, wirst du das anders sehen. Aber vielleicht ist das auch das Geheimnis von Beziehungen: Sie erweckt langsam das Tier in dir.

Zum Pfad der Knochen:
Da finde ich die Punkte 5, 2 und 1 schlecht.

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #21 am: 30.11.2012 | 19:21 »
Gut und schlecht sind meiner Meinung da recht unadäquate beschreibungen. Was ist denn daran schlecht? Nimmst du Anstoß daran?

Blutsverwandschaft geht ja bei Vampiren etwas über familiäre Verwandtschaft hinaus...
<=  GUTMENSCH !

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #22 am: 30.11.2012 | 20:57 »
Gut und schlecht sind meiner Meinung da recht unadäquate beschreibungen. Was ist denn daran schlecht? Nimmst du Anstoß daran?
Du fragst ernsthaft danach, was schlecht daran ist, nicht töten zu wollen, wenn sich eine Gelegenheit bietet oder aktiv einen Tod zu verhindern? :o

Soll ich dir die utilitaristische oder lieber die kantianische oder doch lieber die christliche Begründung liefern, wieso das schlecht ist?

Und wenn jemand so einen SC spielt, um mal etwas zu spielen, was er als Spieler NICHT ist, dann nehme ich keinen Anstoß daran.
Wenn aber jemand so einen SC spielt, weil diese Denkweise auch eher dem Spieler entspricht, ja, dann nehme ich Anstoß daran. Aber beachte: Ich nehme NICHT Anstoß daran, dass er einen solchen SC spielt. Ich nehme Anstoß daran, dass er als Spieler auch so denkt.

Zitat
Blutsverwandschaft geht ja bei Vampiren etwas über familiäre Verwandtschaft hinaus...
Also so 'ne Art Nationalismus.
Also gut: Spätestens, wenn du eine ausländische Freundin hast, wirst du das anders sehen.

Offline bibabutzelmann

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bibabutzelmann
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #23 am: 30.11.2012 | 21:08 »
Ich weiß nicht ob du das mit der Blutsverwandschaft nicht verstehst oder einfahc nicht verstehen willst. Wenn ich einen geliebten Menschen wandel, dann ist dieser "mein Kind". Bin ich dann pädophil? Wohl kaum. Mit den anderen Kindern meines Erzeugers muss ich auch nicht vor dem Kuss verwand gewesen sein, sie sind dennoch meine Blutsverwandten. So etwas spiele ich mit einem Gangrel mit starker Anbindung an sein Rudel, oder wie derzeit tatsächlich mit einem einzelgängerischen Nosferatu.

Den Pfad der Knochen spiele ich sekbstverständlich mit einem sehr an Forschung interessierten Giovanni, übrigens in eienr Runde kurz vor dme ersten Weltkrieg. Seine Menschenversuche werden innerhalb des Settings also bald dem Zeitgeist entsprechen.

Ich finde eine Lebenseinstellung und ein Prinzip nach dem man sein Leben ordnet, das zweckgerichtet ist, wesentlich annehmbarer, da auch schlichtweg logischer, als ein weinerliches emotionsverwaschenes Moralitätskonstrukt.

Eine gewisse Distanz zu Dingen des Alltags kann man natürlich gerne als krankhaft einstufen und dem Kind dann auch einen Namen geben. Ob das sinnstiftend ist, das kann man ja mal anderswo diskutieren. Ich bin noch nicht so eingefleischt zu wissen, ob es hier dafür vorgesehene Unterforen gibt.
<=  GUTMENSCH !

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [VtM / VtR] Welche Menschlichkeit bevorzugt ihr?
« Antwort #24 am: 30.11.2012 | 21:39 »
Ich weiß nicht ob du das mit der Blutsverwandschaft nicht verstehst oder einfach nicht verstehen willst. Wenn ich einen geliebten Menschen wandel, dann ist dieser "mein Kind". Bin ich dann pädophil?
Ich weiß nicht, ob du es nicht verstehst: Nur weil man einen Menschen liebt, heißt das noch lange nicht, dass man ihn wandelt.

Zitat
Wohl kaum. Mit den anderen Kindern meines Erzeugers muss ich auch nicht vor dem Kuss verwand gewesen sein, sie sind dennoch meine Blutsverwandten.
Richtig. Und hat irgendjemand das Gegenteil behauptet? Nein!
Aber was ist denn das realweltliche Äquivalent zur Blutsverwandtschaft d.h. zur Clanzugehörigkeit: Die Nationalität.

Das hat NICHTS absolut NICHTS mit Verwandtschaft zu tun.

Zitat
So etwas spiele ich mit einem Gangrel mit starker Anbindung an sein Rudel, oder wie derzeit tatsächlich mit einem einzelgängerischen Nosferatu.
Und inwiefern ist ein Vampir (Clan egal), der noch so lebt, wie er vor seiner Vampirwerdung gelebt hat und die damaligen Moralvorstellungen hat, jetzt absurder als der Gangrel?

Zitat
Den Pfad der Knochen spiele ich sekbstverständlich mit einem sehr an Forschung interessierten Giovanni, übrigens in eienr Runde kurz vor dme ersten Weltkrieg. Seine Menschenversuche werden innerhalb des Settings also bald dem Zeitgeist entsprechen.
Ja, seine Menschenversuche werden wahrscheinlich dem Zeitgeist entsprechen. Das beweist doch aber nur, dass die damaligen Menschen eine absurdere Denkweise besaßen als heutzutage. (Wobei es beim Pfad der Knochen nicht nur um Menschenexperimente geht. - Das wäre noch halbwegs rational. Es geht darum, bei jeder sich bietenden Gelegenheit jemand zu töten und den Tod eines anderen (z.B. der Geliebten) nicht zu verhindern.)

Zitat
Ich finde eine Lebenseinstellung und ein Prinzip nach dem man sein Leben ordnet, das zweckgerichtet ist, wesentlich annehmbarer, da auch schlichtweg logischer, als ein weinerliches emotionsverwaschenes Moralitätskonstrukt.
Kommt auf den Zweck an:
Ein Emo ist mir tausendmal lieber als ein Nazi.

Vielleicht hat der Nazi ein zweckgerichtetes Leben. Er ist mir aber dennoch unsympathisch und ich finde seine Verhaltensweise unannehmbar.

Der Emo ist zwar ein verweinerlichtes Weichei, aber er tut niemanden weh. Daher habe ich persönlich auch weniger Probleme mit Emos als mit Nazis. (Und gerade bei deinem Giovanni muss ich sehr an Mengele denken.)

Zitat
Eine gewisse Distanz zu Dingen des Alltags kann man natürlich gerne als krankhaft einstufen und dem Kind dann auch einen Namen geben.
Eine Distanz zu Dingen des Alltags sehe ich nicht als krankhaft an.

Amoralität dagegen sehe ich durchaus als schlecht und amoralisch an.