Autor Thema: [Fate Core] Regelfragen  (Gelesen 63905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #75 am: 10.08.2013 | 10:59 »
FP sind aber langfristig da und fluktuieren und es macht Sinn, dass der SL jederzeit einsehen kann wie viele seine Spieler haben ohne ständig nachfragen zu müssen, ein Boost ist ja quasi sofort wieder weg, das konnte sich bisher noch jeder merken ;)

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.102
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #76 am: 10.08.2013 | 11:05 »
FP sind aber langfristig da und fluktuieren und es macht Sinn, dass der SL jederzeit einsehen kann wie viele seine Spieler haben ohne ständig nachfragen zu müssen, ein Boost ist ja quasi sofort wieder weg, das konnte sich bisher noch jeder merken ;)

Das wirst du vielleicht anders sehen, wenn du erstmal die 30 überschritten hast! :korvin:

 ~;D

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #77 am: 10.08.2013 | 13:13 »
Das wirst du vielleicht anders sehen, wenn du erstmal die 30 überschritten hast! :korvin:

 ~;D
das dauert nicht mehr so lang wie ich es mir wünschen würde  ~;D
aber meine Spieler sind alle deutlich jünger, die müssen meine Gedächtnislücken ausbaden^^

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #78 am: 9.09.2013 | 16:16 »
Verständnisfrage:
Wenn ein NSC einen Situationsaspekt auf eine Szene legen möchte gegen die SC's, dürften die ja eigentlich aktiv dagegen würfeln, aber wenn alle aktiv dagegen würfeln dürfen, dann bekomm ich doch unterschiediche Ergebnisse wie erfolgreich mein NSC war und wie viele Freetags er ggf. bekommt, oder? Das scheint falsch zu sein^^
Wo ist mein Denkfehler?

Nehmen wir einen Klassiker:
Die SC's setzen den NSC in einer Sackgasse fest, der NSC möchte ein Manöver mit Täuschung machen a la "Da hinter euch, ein dreiköpfer Affe!" um den Aspekt "Abgelenkt durch Bluff" auf die SC's zu legen und dann in der nächsten Runde z.B. mit Athletik an ihnen vorbei zu sprinten und zu entkommen.

Darf sich jetzt jeder SC einzeln wehren (Problem steht oben)? Oder würfelt der NSC nur gegen passiv Opposition, ggf. erschwert wenn einer der SC's einen Aspekt wie: "Ich durchschaue jeden Bluff!"
Oder machen die einen Gruppenwurf mit Teamwork regel? Abgesehen davon wie man sich dabei helfen will, gelten die SC's ja nicht per se als eine Gruppe, oder?

Ähnliches Problem habe ich mit mentalen Angriffen über das Gehör^^ eigentlich gilt ja bei Fate (so wie ich es bisher verstanden habe) ein Angriff - ein Ziel.
Bei physischen Sachen ist das ganz klar: Ich habe ein Messer und das kann ich einem Gegner zwischen die Rippen rammen.
NSC's können Gruppen bilden, alles klar...
ABER: Wenn jemand einen mentalen Angriff macht und das tut in dem er z.B. laut etwas ruft um die Leute einzuschüchtern, dann hören das ja alle Beteiligten, ist das die mega Ausnahme um Flächenangriffe auszuführen?
« Letzte Änderung: 9.09.2013 | 16:19 von Dragon »

Offline Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.543
  • Username: Deep_Flow
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #79 am: 9.09.2013 | 16:21 »
Eine ähnliche Situation habe ich letzten Freitag mit der Teamwork-Regel abgehandelt. Allerdings ging es da anders herum. Ein Spieler wollte einen Aspekt auf eine Gruppe NSCs legen.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #80 am: 9.09.2013 | 17:14 »
Bei NSC's ist das aber einfach, weil die normalerweise immer in Gruppen agieren und da die Gruppe halt wie ein Charakter behandelt wird. Aber SC's sind ja nicht per se eine Gruppe, dass sind sie ja nur, wenn sie sich selbst dazu entschließen (und die Teamwork Regel nutzen), oder hab ich das falsch verstanden?

Mein Problem würde sich anders herum dann ergeben, wenn ein SC mehrere einzelne NSC's oder mehrere Gruppen von NSC's beeinflussen wollen würde.

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 911
  • Username: Kampfwurst
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #81 am: 9.09.2013 | 22:01 »
Ich würde die Situation in deinem Fall vermutlich umdrehen.
Der NSC erzeugt den Aspekt "Sieh mal, ein dreiköpfiger Affe", und darf diesen nun benutzen, um sich gegen darauf folgende Aktionen der Spieler aktiv mit Deceit zu verteidigen. Wenn seine Verteidigung gelingt, hat er die Spieler erfolgreich abgelenkt, wenn nicht, dann nicht.

Um Flächenangriffe durchführen zu können würde ich einen Stunt einfordern. Aber auch hier gilt wieder, dass der Charakter eine Create Advantage Aktion durchführen könnte, um den Szenenaspekt "Einschüchterndes Brüllen" zu erzeugen, was er anschließend nutzen kann. Ich denke einen invoke auf einen passenden Aspekt als Rechtfertigung für einen Flächenangriff ist durchaus ok. Das könnte beim Brüllen z.B. sein eine Aktion Luft zu holen, oder sich dramatisch vor der gegnerischen Meute aufzubauen usw. Für gewöhnlich wirkt ein solcher Einschüchterungsangriff ja wirklich effektiv auch nur gegen Mooks, zumindest würde ich es so machen. Und Mooks kann man ja ohne weiteres in der Gruppe angreifen.

Eine andere Möglichkeit den dreiköpfigen Affen zu deuten wäre natürlich eine Concession. Ich lenke dich kurz ab und laufe weg, aber ich lasse alles zurück, insbesondere auch das, weswegen du gekommen bist.

Offline LvR

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 52
  • Username: LvR
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #82 am: 9.09.2013 | 22:06 »
Wir hatten letztens auch eine Situation, wo Einzelproben ungünstig waren (Empathie um Aspekt bei einem NSC zu entdecken). Der SL ließ jeden Spieler würfeln, was - aufgrund tlw miserablen Würfen - dazu führte, dass der NSC 3 Boosts bekam (gegen 3 Proben hat er mit Style gewonnen) und einer der SC 1 Boost...
Danach haben wir beschlossen sowas künftig als 1 Wurf mit Teamworkregeln abzuhandeln.

Daraus folgend würde ich es in dem Bsp mit dem Affen ebenso handhaben.

Offline condor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 343
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: condor
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #83 am: 9.09.2013 | 22:08 »
Bei dem Ablenkungstrick könnte ich mir vorstellen, dass jeder SC die Chance hat, z.B. mit Empathy aktive Opposition zu leisten. Nur wenn der NSC wirklich jede einzelne Opposition übertrifft, generiert er den Aspekt "Auf den ältesten Trick der Welt reingefallen". Dafür kann er ihn aber auch ohne Kosten invozieren, wenn er als nächstes versucht, mit Athletics gegen aktiven Widerstand abzuhauen.
Für die einen ist es DSA - für die anderen der längste Inside-Joke aller Zeiten.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #84 am: 9.09.2013 | 22:54 »
Zitat
Der NSC erzeugt den Aspekt "Sieh mal, ein dreiköpfiger Affe", und darf diesen nun benutzen, um sich gegen darauf folgende Aktionen der Spieler aktiv mit Deceit zu verteidigen. Wenn seine Verteidigung gelingt, hat er die Spieler erfolgreich abgelenkt, wenn nicht, dann nicht.
ähm, ja aber das beantwortet nicht die Frage wogegen der NSC würfelt ;)

Zitat
Um Flächenangriffe durchführen zu können würde ich einen Stunt einfordern. Aber auch hier gilt wieder, dass der Charakter eine Create Advantage Aktion durchführen könnte, um den Szenenaspekt "Einschüchterndes Brüllen" zu erzeugen, was er anschließend nutzen kann. Ich denke einen invoke auf einen passenden Aspekt als Rechtfertigung für einen Flächenangriff ist durchaus ok.
Das ist zwar eine super Idee, aber das Problem ist halt mein suspension of disbelief: wenn der Spieler das nicht macht, aber trotzdem brüllt, hören ihn nun mal alle, die halten sich ja nicht plötzlich alle bis auf eine Gruppe/Person die Ohren zu :D

Zitat
Und Mooks kann man ja ohne weiteres in der Gruppe angreifen.
ja ist mir klar, aber ich frage ja explizit nach SC's nicht nach Mooks in Gruppen

Bei dem Ablenkungstrick könnte ich mir vorstellen, dass jeder SC die Chance hat, z.B. mit Empathy aktive Opposition zu leisten. Nur wenn der NSC wirklich jede einzelne Opposition übertrifft, generiert er den Aspekt "Auf den ältesten Trick der Welt reingefallen". Dafür kann er ihn aber auch ohne Kosten invozieren, wenn er als nächstes versucht, mit Athletics gegen aktiven Widerstand abzuhauen.
boah das wäre allerdings schon sehr hart dann mit NSC's was zu reißen, oder?

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 911
  • Username: Kampfwurst
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #85 am: 9.09.2013 | 23:34 »
ähm, ja aber das beantwortet nicht die Frage wogegen der NSC würfelt ;)
Touchée.
Ich würde ihn das gegen eine feste Schwierigkeit von 2-3 würfeln lassen. Es geht ja dabei erstmal nicht darum, die Spieler direkt auszutricksen, sondern darum den Aspekt des gerufenen zu erzeugen.

Zitat
Das ist zwar eine super Idee, aber das Problem ist halt mein suspension of disbelief: wenn der Spieler das nicht macht, aber trotzdem brüllt, hören ihn nun mal alle, die halten sich ja nicht plötzlich alle bis auf eine Gruppe/Person die Ohren zu :D
Richtig, sie hören ihn, aber es juckt sie einfach nicht, oder zumindest nicht so wie der Spieler/Charakter das gerne hätte. Wenn er sich vor denen aufbaut oder den Stunt "imposanter Auftritt" hat, dann kann er alle gleichermaßen beeindrucken. Und wenn es etwas ist, was er eben gerne regelmäßig machen möchte, dann sollte ihm das einen Stunt wert sein. Genau so könnte er ja einen "Klingensturm" Stunt für einen Schwertangriff auf eine ganze Zone nehmen.
DFRPG hat einen Zonenangriff mit -2 auf den Wurf gemacht. Das wäre natürlich auch möglich, finde ich persönlich aber unschön. Ein Aspekt oder ein Stunt als Rechtfertigung für das was ich mache gefällt mir da wesentlich besser.

Wobei ich denke, dass solches Einschüchtern in einem physischen Kampf besser für Create Advantage geeignet ist als als Angriff.

Eine andere Möglichkeit wäre auch, vor einem physischen Kampf einen sozialen zu setzen, in dem alles Anbrüllen und Provozieren und so weiter hinein kommt. Der Sieger daraus kann mit einem ordentlichen Vorsprung in den physischen Kampf gehen.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #86 am: 9.09.2013 | 23:46 »
es geht ja auch um mentale Konflikte, da besteht das Problem ja genauso das ist ja nicht auf physische Kämpfe beschränkt

Zitat
Touchée.
Ich würde ihn das gegen eine feste Schwierigkeit von 2-3 würfeln lassen. Es geht ja dabei erstmal nicht darum, die Spieler direkt auszutricksen, sondern darum den Aspekt des gerufenen zu erzeugen.
genau das war die Frage ;)
Was mich von dieser Lösung abhält ist halt, dass in den Regeln steht, dass wenn sich Manöver gegen jemanden richten, der aktive Opposition bieten kann und das wären ja dann in dem Fall alle, oder?
Das macht solche Optionen für NPC's aber extrem unattraktiv wenn es sich nicht gerade um die höchste Fähigkeit handelt und selbst dann ist es unwahrscheinlich das er mit einem Wurf gegen 5 Gegenwürfe besteht.

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 911
  • Username: Kampfwurst
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #87 am: 10.09.2013 | 00:56 »
Niemals würde ich es zulassen, dass jemand 5 Aspekte + free invokes auf einmal erzeugt (was ja passieren würde, wenn alle ihren Wurf nicht schaffen). Entweder wird der Aspekt auf die Scene gelegt, oder auf eine Zone oder ähnliches, und 1 charakter kann stellvertretend für die anderen eine aktive defense würfeln. Das passiert ja auch, z.B. wenn 2 Krieger einen Magier beschützen. Wenn beide vor ihm stehen, und er angegriffen wird, dann darf nur einer der beiden Krieger dagegen würfeln, niemals beide. Jeder offensiven Aktion steht prinzipiell nur 1 Verteidigungsaktion gegenüber.
Im Fall des Affen muss der Aspekt zunächst einmal nicht gegen jemanden erzeugt werden. Wenn mich mein Gegenüber nicht am rufen hindern will, dann kann ich rufen was ich will. Das Gegeneinander kommt ja später, wenn mich mein Gegenüber angreift, aber für den Moment abgelenkt ist durch mein rufen. Wenn ein Angriff durchgeht, würde ich den Aspekt vermutlich entfernen, weil wenn er nicht beim ersten Mal darauf herein fällt, dann auch später nicht mehr. Als Angriff sehe ich das nicht. Ggf. ist es vielleicht auch einfacher das einfach als Overcome Aktion per Deceit zu sehen, und mit dieser Overcome Aktion wurde der Konflikt komplett umgangen. Ohne Konflikte wirst du auf Dauer keine Ziele erreichen, daher kann man damit höchstens die Dinge aufschieben. Aber manchmal ist das alles was es braucht.

Wenn du in einer Schlacht plötzlich brüllst um die Leute um dich herum einzuschüchtern, dann wirst du vermutlich zunächst einmal wenig Erfolg haben, wenn der einzige der sich für dich interessiert gerade dabei ist dir die Rübe einzuschlagen. Alle anderen haben genug mit sich selbst und ihren Gegnern zu tun um sonderlich eingeschüchtert zu sein.

Wenn du das allerdings vor der Schlacht machen willst, dann eignet sich das wie gesagt als sozialer Konflikt.

In sozialen Konflikten habe ich eine andere Lösung, die ich seit einer Weile benutze, die Einführung eines Wortführers. Ich versuche mir das immer als Film vorzustellen, und wenn du eine Szene hast, in der 5 Leute unzusammenhängend auf 1 anderen einreden wirkt das reichlich schwachsinnig. Stattdessen würde ich eine solche Szene so anlegen, dass ich einen Wortführer habe, wer das ist können sich die Spieler selbst einigen. Dieser Wortführer führt dann den sozialen Konflikt und ist der einzige der angreifen kann. Alle anderen Charaktere in diesem Kampf, SC wie NSC gleichermaßen, können mit Create Advantage und Overcome die Stimmung im Raum beeinflussen und so dem Wortführer helfen (oder wenn sie sich ungeschickt anstellen ihn behindern). Wenn dann die Leibwache des NSC Wortführers eine bedrohliche Geste macht, und der SC Wortführer seinen Wurf nicht schafft, dann ist die ganze Gruppe eingeschüchtert. Das reduziert Probleme wie diese deutlich.

Und in physischen Konflikten würde ich es in letzter Konsequenz gar nicht als Angriff erlauben. Gewöhnlich handhabe ich es so, dass ich den Konflikt entweder als physisch oder sozial bezeichne, und Angriffe nur innerhalb der Art des Kampfes erlaube. Alles andere kann durch Create Advantage und Overcome unterstützend wirken. Wenn es dazu kommt, dass diese Aktionen überhand nehmen, kann man natürlich auch den Konflikt einfach wechseln. Ein Patt in einem physischen Konflikt kann zu einem verbalen Schlagabtausch führen. Ein hin und her an Beleidigungen kann zu fliegenden Fäusten führen.




Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #88 am: 10.09.2013 | 07:30 »
Zitat
Und in physischen Konflikten würde ich es in letzter Konsequenz gar nicht als Angriff erlauben.
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du überhaupt die ganze Zeit von Angriffen redest, darum geht es doch überhaupt nicht!
Meine Frage bezog sich auf "create an advantage" für das schaffen eines Situationsaspektes durch einen NSC gegen die Gruppe der SC's, damit entweder dieser NSC oder ein anderer NSC von ggf. geschaffenen Freetags profitieren kann.

Die zweite Frage bezog sich darauf, dass es manchmal unlogisch ist, dass von bestimmten Leuten selektiv nur wenige/einzelne getroffen werden, aber das ist ja schon beantwortet worden.

Die Idee mit dem Wortführer ist super  :d

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.102
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #89 am: 10.09.2013 | 11:09 »
Grundsätzlich kann ein Situationsaspekt, der auf Gegner gelegt wird, mit einer einzelnen Aktion nur auf einen einzelnen Gegner gelegt werden. Damit kann sich die Frage, wie eine Gruppe dagegen opponiert, gar nicht erst stellen. Dein Beispiel ist so ein Fall: "Abgelenkt" wäre keine Eigenschaft der Szene, sondern n Eigenschaften von n Gegnern. Für die Aktion in deinem Beispiel wäre ein Deceit-Stunt erforderlich, um mehrere Gegner gleichzeitig mit Aspekten belegen zu können.

Wenn du einen Fall hast, in der ein Aspekt auf die Szene gelegt werden soll, kann jeder named NPC aktiv opponieren, der das aus der Erzählung heraus rechtfertigen kann. Unnamed NPCs verteidigen passiv (siehe den Kasten auf Seite 131 der Electronic Edition). Damit sollte sich die Zahl der aktiv opponierenden Gegner in Grenzen halten. Bei mehr als einem würde ich sagen: Teamwork, wo es Sinn macht, sonst mehrere Verteidigungswürfe und der beste zählt.

Nachdem FC rein soziale Konflikte nicht explizit regelt, kannst du hier vorher Regeln festlegen, die Sinn ergeben. Die Bestimmung von Wortführern halte ich auch für eine gute Idee. Dann würde ich aber die Anzahl der Aktionen pro Exchange nicht nach Köpfen handhaben, sondern jeder Gruppe gleich viele Handlungen zubilligen oder die Schwierigkeit jeder Unterstützungshandlung nach der ersten kontinuierlich steigen lassen. Sonst gewinnt immer die größere Gruppe, weil deren Wortführer mehr Vorteile zugeschanzt bekommt, und der Konflikt verkommt zu einem Wettbewerb, wer sich mehr Hilfestellungen für seinen Wortführer aus den Fingern saugen kann. (Ich hatte ein ähnliches Problem bei einer Runde mit einem Contest zwischen zwei Raumschiffpiloten bei einer Verfolgungsjagd und den Unterstützungshandlungen der Crews.)


Offline Necoras

  • Experienced
  • ***
  • Pro Spotlight-Balancing
  • Beiträge: 132
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Necoras
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #90 am: 10.09.2013 | 15:54 »
Auf welche Art und Weise legt Ihr Probenschwierigkeiten bei Fate Core fest?

1. Narrativistische Orientierung
Eigentlich ist FC ja ein narrativistisch orientiertes Rollenspiel. Daher sollten Proben – entsprechend ihrer Funktion beim Geschichtenerzählen – nicht allzu leicht sein: Wenn ich als SL schon eine Probe verlange, dann halt nicht für Triviales, sondern es soll ein bisschen fordernd sein. FC gibt dazu ja auch Tipps, ab wann Proben für die SCs fordernd werden und ggf. Aspekte eingesetzt werden sollten, damit man die Probe noch mit einer akzeptablen Wahrscheinlichkeit schaffen kann. Im Wesentlichen richtet sich aber die Probenschwierigkeit dabei an den Fähigkeiten der SCs aus.

2. Simulationistische Orientierung
Auf der anderen Seite habe ich Fate immer geschätzt, weil es mit Hilfe der Leiter elegant den Simulationismusfetischismus bspw. eines DSA4.1 umgeht – und trotzdem die Spielweltrealität plausibel abzubilden in der Lage ist.
Wo DSA4.1 sagen würde:
"Ok, ein Pfeilschuss auf Entfernung a gibt +b Erschwernis, bei Nacht noch einmal +c, auf Zielgröße d noch einmal +e, durch längeres Zielen -f und dann hast Du aber die Sonderfertigkeit 'Scharfschütze' also noch einmal -g etc." (und dieses Beispiel ist eigentlich nicht sonderlich übertrieben!),
da sagt Fate:
"Ok, wir haben alle die Situationsbeschreibung im Kopf (also Entfernung, Nacht, Zielgröße, Scharfschützesein etc.) und daher ist ein solcher Schuss nur für einen 'herausragenden' Schützen machbar, also +5".

Diese Vorgehensweise kommt mir ein bisschen zwitterhaft vor: Ich richte mich zwar nach der Erzählung, gehe im Kopf aber eigentlich simulationistisch die Erfolgs- und Hinderungsfaktoren der Probe durch, die plausiblerweise in der Situation vorliegen, um die Schwierigkeit festzulegen.

Ich habe FC noch nicht oft gespielt, hatte aber das Gefühl, dass man sehr schnell zu der narrativistischen Orientierung tendiert, was ja nicht gleich falsch ist. Allerdings sind dann diejenigen Proben, die die SCs ablegen wollen, weil sie in dieser Sache gut sind, auch relativ schwer: Ein athletischer SC versucht im Kampf ständig Vorteile durch seine Athletik herzustellen; er will also ständig auf Athletik würfeln, weil er darin gut ist; der SL legt aber auch ständig eine relativ hohe Schwierigkeit an, weil der SC ja auch im betreffenden Skill einen hohen Wert hat und gefordert bleiben soll. Ergo: Das Spiel bleibt einerseits spannend, aber andererseits kann man seine besseren Fähigkeiten eigentlich nur genauso einsetzen wie seine schlechteren, da einem halt die Proben ähnlich gut/schlecht gelingen...

Habe ich da irgendwas nicht ganz kapiert? Wie macht Ihr das?

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.329
  • Username: aikar
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #91 am: 10.09.2013 | 16:14 »
Würde ich von der Gruppe abhängig machen (=> Gruppenvertrag). Das ist so wie das automatische Mitleveln der Gegner bei Elder Scrolls - Oblivion: Einigen hats getaugt, weil immer Herausforderung da war, andere hats genervt. Reds einfach mit deiner Gruppe aus, wie es ihnen lieber ist und zieh's dann aber auch konsequent durch.

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #92 am: 10.09.2013 | 16:23 »
Fate Core sagt, so weit ich mich erinnere, ziemlich deutlich, dass man die Schwierigkeit nach narrativen Maßstäben setzen soll. Was aber nicht bedeutet, immer eine Herausforderung zu bieten, sondern dass sich die Schwierigkeit danach richtet, wie wichtig die Situation in der Erzählung ist. Fate Core empfiehlt auch explizit, dass man den Charakteren Gelegenheit geben soll, mal so richtig zu rocken. Der Charakter hat eine hohe Athletik? Lass ihn mal in einer Parkour-Sequenz so richtig glänzen. Er ist ein Spezialist im Beleidigen? Lass einen dumm-arroganten Adligen auf ihn los, den er ungespitzt in Grund und Boden rammen darf.

Denn seien wir mal ehrlich - klar verliert Batman nicht gegen die drei Kriminellen. Aber wir haben trotzdem Spaß dran, zu sehen, wie cool er sie vermöbelt.
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [Fate Core] Regelfragen
« Antwort #93 am: 10.09.2013 | 16:49 »
Also eigentlich nutzt FC beide Varianten!
1. Variante hilft dir zu entscheiden wie hoch die Wahrscheinlichkeiten sind das der Spieler Ressourcen bei dem Wurf verliert
2. Variante sollte man aber im Hinterkopf behalten, damit es nicht unlogisch wird

Im Buch steht ja dieses schönes Beispiel mit dem Dieb, der in den Stall einbrechen will. Trotz der narrativistischen Überlegungen, gibt es auch irgendwo eine Grenze wie gut Ställe in diesem Setting geschützt sind und was da noch logisch und vertretbar ist und was nicht.
Wenn in dem Stall story technisch nichts besonderes ist und der SC einfach nur ein Pferd klauen will wird das einfach kein hervorragendes Schloss sein, sondern das normale +1 Schloss unabhängig von der Fertigkeit des SC's, maximal +2 wenn sich das von der Gegend oder dem Besitzer her logisch erklären lässt (und das wichtig ist!).
ABER vielleicht ist der SC ja ein richtig guter Dieb und wittert eine Story in dem Stall (und der SL auch :D ), dann wird aus dem +1 Schloss, plötzlich ein +5 Schloss (weil unser Dieb hat Einbrechen auf +3), nagelneu eingebaut, extra verstärkt, das high-end-schloss unter den Stall-Schlössern... was der Besitzer wohl zu verbergen hat?

Offline WitzeClown

  • nicht-newtonsche Flüssigkeit
  • Adventurer
  • ****
  • Be water, my friend!
  • Beiträge: 566
  • Username: WitzeClown
[FC] Regelfragen
« Antwort #94 am: 23.09.2013 | 10:34 »
Okay, ich hätte da mal eine Frage:

Im Fate Core Regelwerk wird extra darauf hingewiesen, dass Stunts die in fast jeder Situation +2 auf einen bestimmten Skill geben zu mächtig sind.

Im Kapitel über Extras wird später die Mächtigkeit von Extras über Stunts/Refresh gemessen. Dort hat dann das Extra "Energy Blast" die Beschreibung "+2 to Shooting whenever you use your energy blast." Und das wird von der Wertigkeit her als ein Stunt/ein Refresh gezählt.

Ist das nicht widersprüchlich? Oder übersehe ich hier etwas?
« Letzte Änderung: 23.09.2013 | 12:52 von Blechpirat »

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [FC] Regelfragen
« Antwort #95 am: 23.09.2013 | 10:51 »
Erstmal: falscher Thread, hier gehts nämlich um FreeFate ;)

Und dann zur Frage:
meistens werden Extras ja noch an Aspekte o.ä. gekoppelt, in dem Fall also wahrscheinlich ein Aspekt der dich als Magier ausweist und da ist dein balancing.

Online Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.580
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FC] Regelfragen
« Antwort #96 am: 23.09.2013 | 12:53 »
Ich hab den Beitrag mal aus dem [FreeFate] Thread rausgetrennt und zu einem (gepinnten) Fate Core-Regelfragen-Thema gemacht.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [FC] Regelfragen
« Antwort #97 am: 23.09.2013 | 13:06 »
Den Beitrag ja, aber meine Antwort nicht :p
und jetzt gibt es zwei Threads mit FC-Regelfragen :D
 
Zitat von: Dragon
Erstmal: falscher Thread, hier gehts nämlich um FreeFate Wink

Und dann zur Frage:
meistens werden Extras ja noch an Aspekte o.ä. gekoppelt, in dem Fall also wahrscheinlich ein Aspekt der dich als Magier ausweist und da ist dein balancing.

Draig-Athar

  • Gast
Re: [FC] Regelfragen
« Antwort #98 am: 23.09.2013 | 15:40 »
Zudem kostet der Stunt auch zwei Punkte Refresh.

Online Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.580
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FC] Regelfragen
« Antwort #99 am: 23.09.2013 | 18:26 »
Den Beitrag ja, aber meine Antwort nicht :p
und jetzt gibt es zwei Threads mit FC-Regelfragen :D
 
Vielen Dank für den Hinweis, ich hab den Beitrag nachgezogen.