Autor Thema: Prinzessin Mononoke  (Gelesen 6558 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Eye Of Gruumsh

  • Gast
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #25 am: 27.12.2003 | 18:02 »
Wenn ich 3 der Filme nicht schon hätte, würde ich wohl danach suchen...

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.866
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #26 am: 28.12.2003 | 14:20 »
Außerdem fehlt Nausicaä. ;)

Aber das war glaube ich ein prä Ghibli-Film, oder?
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Offline Stahlengel

  • Facette von Jiba
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 703
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Stahlengel
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #27 am: 28.12.2003 | 14:42 »
Nein, der ist schon vom Studio.

Ein

  • Gast
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #28 am: 29.12.2003 | 13:47 »
Zu Computer Graphics:
Nach meinen Informationen ca. 15min des Films mit Computer überarbeitet. Auch Miyazaki hat mittlerweile eingesehen, dass es Dinge gibt, die sich mit klassischen Animemethoden nicht kosteneffektiv realisieren lassen.

Tatari-gamis Würmer an Ashitakas Arm sind 3D-gerendert

Einige bewegte Hintergründe sind mit Texture Mapping bewegt, um die hohe Qualität der Zeichnungen bewahren (besser als die traditionelle Cell-Technik).

Das Verrotten von Tatari-Gami ganz am Anfang und das Wachsen der Pflanzen ist mit Morphing bewerkstelligt wurden (was man auch sieht).

Die Sterne im Nachtwandler sind CG.

Und viele Szenen sind digital-composed. Heißt die Bildebenen sind mit Computer zusammengefügt wurden, anstatt durch übereinander gelegte Folien.

5000 cells am Ende des Films sind digital coloriert, da Studio Ghibli die Zeit ausgegangen ist.

Zu Studio Ghibli:
Es wurde erst nach dem Erfolg von Nausicaa gegründet, als sich Miyazaki und Tokuma entschieden noch einen weiteren Film zusammen zu produzieren: Laputa.

Offline duke

  • Mortifered
  • TechSupport
  • Hero
  • *****
  • Unfähigster Admin
  • Beiträge: 1.970
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: duke
    • Duke's Home
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #29 am: 30.12.2003 | 11:39 »
@Sidekick

Öhm. Erklär doch mal, was an Lady Eboshi denn jetzt so böse ist...
http://www.technotrouser.de - Roleplaying-Bereich: User: [das spielsystem] Pass: [die raumstation] (alles klein- und zusammenschreiben)

Noch heute sind seine elektrifizierten buddhistischen Gebetsmühlen bekannt, vor allem die Modelle mit hoher Umdrehungszahl, die 18 000 Gebete in der Minute erreichen.
 Stanisław Lem - Sterntagebücher, 28. Reise

Offline Sidekick

  • Adventurer
  • ****
  • CEA- Conscience Enforcement Agency
  • Beiträge: 924
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheWastedOne
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #30 am: 30.12.2003 | 12:02 »
Lady Eboshi ist "die böse Hexe" dieser Geschichte. Sie ist skrupellos in ihrem Streben nach Macht, zerstört die Umwelt und plant sogar, die "guten Götter" zu vernichten. Dazu benutzt sie Waffen, die andere nicht verstehen, quasi Schwarze Magie. Zudem hat sie keine höhere Bindung zu ihren untergebenen, ein Verlust wird "einfach so" akzeptiert oder gar zum Erreichen des Ziels hinnimmt(das typische Denken von Bösewichten). Zudem hat sie keinerlei Ehrgefühl und Fairnessdenken, was sich bei den von ihr gelegten Hinterhalten zeigt.

Sie ist in jeder Hinsicht der "typische" Bösewicht. Einfach zu Identifizieren, einfach zu Besiegen (da zu vorhersehbar)
Hey Chief, what do we ride this battle?
-Ride, uhm... these are "Bolters", point the loud end towads the enemy

Offline Six

  • Teenie-Harems-Putze
  • Adventurer
  • ****
  • Only Anarchists Are Pretty ;]
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert
    • Mein Myspace Profil
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #31 am: 30.12.2003 | 12:09 »
Nein nein nein, ich seh das mal ganz anders! Das hat mich eben an diesem Film so gefreut, das selbst die "bösewichte" ihren guten und "menschlichen" Seiten hatten und nicht einfach von Grund auf böse waren.! Zum beispiel die "Böse Hexe" hat auch Pestkranke (es war doch die pest, oder?) aufgenommen und sie gepflegt. Und zu den Mädchen die sie aus den Freudenhäusern gekauft hatte war sie auch die Liebe in Person. Im Grunde hat sie für mich nur den Fortschritt symbolisiert und nicht das pure Böse. Doch das ist eine Meinungs Sache und in diesen Film kann man teilweise auch sehr viel hinein interpretieren. Was ich auch sehr schön finde ;D
« Letzte Änderung: 30.12.2003 | 12:10 von Das kleine Kind »
Guess what.

Eye Of Gruumsh

  • Gast
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #32 am: 30.12.2003 | 13:18 »
Im Grunde hat sie für mich nur den Fortschritt symbolisiert und nicht das pure Böse.
Das sehe ich auch so.
Der eigentliche Bösewicht des Films ist ja im Grunde genommen der Kaiser, den man bloß nie zu Gesicht bekommt. Man könnte aber seine grobknochigen Lakai (weiß nicht mehr, wie der Dicke heisst) als den Bösewicht sehen. Er ist es ja auch, der den Kopf des Naturgottes noch zu stehlen versucht, sprich absolut kein Einsehen gegenüber der Natur hat.

Offline duke

  • Mortifered
  • TechSupport
  • Hero
  • *****
  • Unfähigster Admin
  • Beiträge: 1.970
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: duke
    • Duke's Home
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #33 am: 31.12.2003 | 01:31 »
@Sidekick

Lady Eboshi wurde von Jigo (der fette Mönch) erpresst. Wenn sie nicht geholfen hätte, den Kopf des Waldgottes zu besorgen, hätte Eboshi die Schützen verloren, welche sie nur durch Jigo und den Kaiser (Mikado) überhaupt erst bekommen hat. Und selbst Jigo ist nicht wirklich böse. Immerhin hat er Ashitaka verraten, wo er den Wald des Ebergottes finden konnte.

Und nur durch Lady Eboshi haben die Leute in der Eisenstadt überhaupt überleben können. Aus deren Sicht ist Lady Eboshi ein Retter.

Dass sie die am Berg von der großen Wölfin heruntergestoßenen Männer hat nicht suchen lassen ist sogar verantwortungsbewusst. Wie sie schon sagte: "They are dead, let's get the living home." Eine Suchaktion hätte in größeren Verlusten enden können, ja sogar im Verlust des Reis. Die Eisenstadt hätte ohne die Nahrungsmittel sicher extrem schwere Zeiten gehabt. Ashitaka hingegen hatte keine Leute oder Reis zu beschützen; hatte keine andere Verantwortung zu tragen ausser der für sein eigenes Leben. Also konnte er die Männer retten.
http://www.technotrouser.de - Roleplaying-Bereich: User: [das spielsystem] Pass: [die raumstation] (alles klein- und zusammenschreiben)

Noch heute sind seine elektrifizierten buddhistischen Gebetsmühlen bekannt, vor allem die Modelle mit hoher Umdrehungszahl, die 18 000 Gebete in der Minute erreichen.
 Stanisław Lem - Sterntagebücher, 28. Reise

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.866
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #34 am: 31.12.2003 | 11:34 »
Lady Eboshi ist "die böse Hexe" dieser Geschichte. Sie ist skrupellos in ihrem Streben nach Macht, zerstört die Umwelt und plant sogar, die "guten Götter" zu vernichten. Dazu benutzt sie Waffen, die andere nicht verstehen, quasi Schwarze Magie. Zudem hat sie keine höhere Bindung zu ihren untergebenen, ein Verlust wird "einfach so" akzeptiert oder gar zum Erreichen des Ziels hinnimmt(das typische Denken von Bösewichten). Zudem hat sie keinerlei Ehrgefühl und Fairnessdenken, was sich bei den von ihr gelegten Hinterhalten zeigt.

Sie ist in jeder Hinsicht der "typische" Bösewicht. Einfach zu Identifizieren, einfach zu Besiegen (da zu vorhersehbar)

Du musst einen anderen Film gesehen haben als ich.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Offline Sidekick

  • Adventurer
  • ****
  • CEA- Conscience Enforcement Agency
  • Beiträge: 924
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheWastedOne
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #35 am: 31.12.2003 | 13:24 »
Das Gefühl habe ich auch.
Hey Chief, what do we ride this battle?
-Ride, uhm... these are "Bolters", point the loud end towads the enemy

Reviel

  • Gast
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #36 am: 31.12.2003 | 13:42 »
Ich habe den Film damals schon (scheinbar als eine der wenigen) im Kino gesehen und war begeistert.

Wir waren zu 6. im Kinosaal - aber auch kein Wunder, wenn das Fernsehen meint, den Trailer 2mal während der ganzen Laufzeit spielen zu müssen. Tja, damals waren solche Animes eben noch ein Geheimtipp, während man heute endlich eingesehen hat, dass der Kinobesucher mehr davon will.

Aber ich schweife ab: Das Schema des Films mag althergebracht sein (junger Prinz wird verflucht, trifft (semi)böse Frau, die gegen eine Prinzessin kämpft, in die der Prinz sich verliebt, am Ende wird der Fluch aufgehoben und alle sind glücklich), aber es kommt ja auch auf die Umsetzung an und ich denke, da kann sich bei Mononoke Hime keiner beschweren.
Die handlung ist mit japanischer Mythologie durchsetzt, allein die Idee mit den Rachegöttern und eben diesem Hass-Fluch finde ich sehr gut und sehe es daher nicht so eng. Eboshi (die "Hexe")zeigt ja auch einen sehr vielschichtigen Charakter. Sie war nicht wirklich böse, aber sie hat (durchaus skrupellos) alles getan, um ihre Stadt zu beschützen - am Ende aber hat sie eingesehen, dass es nur dann weitergeht, wenn sie sich nicht weiter gegen die Natur stellen.

Und selbst wenn der moralische Zeigefinger erhoben wird (was er soweit ich weiß bei Myazaki fast immer wird) ist es zumindest nicht ganz so offensichtlich wie in z.B. Captain Planet, sondern in einer wunderschönen einfachen Story mit großartiger Hintergrundmusik und tollen Bildern eingebettet, von daher sehe ich bei Mononoke keinen Kritikpunkt.

Die letzten Glühwürmchen/Grave of the Fireflys kann ich nur empfehlen und ebenso Chihiros Reise/Spirited away.

Andere Filme des Studios kenne ich leider nicht, würde mich aber freuen, von jemandem evtl. darüber aufgeklärt zu werden.

Soweit ich weiß gibt es zu Mononoke ein Artbook (für Fans durchaus lohnend) und 4 Comicbände (ich sage bewusst nicht Manga, da es sich eben nur um Filmbilder handelt), ob es das ganze auch in einem Band gibt, weiß ich nicht.

Offline Six

  • Teenie-Harems-Putze
  • Adventurer
  • ****
  • Only Anarchists Are Pretty ;]
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert
    • Mein Myspace Profil
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #37 am: 31.12.2003 | 14:03 »
Ich habe den Film damals schon (scheinbar als eine der wenigen) im Kino gesehen und war begeistert.

Ich kann mich auch zu den Glücklichen zählen ;) ;D  Und Die letzten Glühwürmchen...das war einer der Filme wo ich mir nacher gedacht habe...."Oh Gott....."

Ich konnts damals nicht mal in Worte fassen so hat mich der Film bwegt..ich kann die beiden Filme also auch nur weiter empfehlen. ;D
Guess what.

Offline JoPf

  • Experienced
  • ***
  • Ich mastere jetzt Exalted...
  • Beiträge: 423
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JoPf
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #38 am: 2.01.2004 | 14:52 »
@Oblivion: Schau dich mal auf Miyazaki Web um, da ist eine komplette Filmographie von Hayao Miyazaki/Studio Ghibli
"I am the Light. I am all. I am he who will return Order and banish Chaos once more. I am Gilgamesh The Unconquered Sun."

"The best way to explain Exalting to newbies: It's when the Unconquered Sun bothers to sit up and notice shit goin' down in Creation, then points at you and says "I choose you, Pikachu!" *facepalm*

Takora_Drakan

  • Gast
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #39 am: 2.01.2004 | 22:53 »
ich kam sah und die kinnlade fiel auf den tisch ;P

ich weiß ja ned aber ich fand die wölfe dermaßen genail gezeichentet wie alles andern, naja bei den szenen wo den da die arme weggriiwn wurde hats mich kurzzeitig etwas geschokt (wäh faktor) naja da war der schluss mit dem eber schlimma (wäh) naja und der waldgott macht mir aus unerfindlichen grund angst (wuaaaa) und die klaka vicher auch ... hab gelich nen netten alptaum gehabt wuaaa  :o
 naja aber trozdem genialer anime, mhm *chihirowieauchimmershenwill* weil da is so ein geiler da dabei =)

Offline Le Rat

  • 1/3-nerd!
  • Famous Hero
  • ******
  • Life is complex. It has real and imaginary compone
  • Beiträge: 2.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarel
Re:Prinzessin Mononoke
« Antwort #40 am: 3.01.2004 | 14:49 »
Was mir beim Sehen aufgefallen ist:
In dem Film werden die Probleme nicht mit Gewalt gelöst. Die "Bösewichter" werden stattdessen durch das gute Beispiel des Jungen und Überzeugungskraft gewandelt.