Autor Thema: Shanghai Knights  (Gelesen 1697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Le Rat

  • 1/3-nerd!
  • Famous Hero
  • ******
  • Life is complex. It has real and imaginary compone
  • Beiträge: 2.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarel
Shanghai Knights
« am: 28.12.2003 | 23:47 »
Ein wunderbarer Film mit Jackie Chan. ich bin gestern drin gewesen und habe mich wunderbar amüsiert.
Herrlich auch die Anspielung der Tanz mit dem Regenschirm.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Re:Shanghai Knights
« Antwort #1 am: 29.12.2003 | 13:18 »
Yo, cooler Film... wir waren im Double-Feature, vorher lief "Honey", aber das war kein guter Kung-Fu-Film...  :-\ Viel zu wenig Vollkörperkontakt... - ;)

Shanghai Knights ist aber eine echt würdige Fortsetzung von Shanghai Noon. Anspruch und Tiefe sollte man nicht erwarten, aber er macht echt Spaß. Und endlich wissen wir, was auch Jack the Ripper geworden ist...  ;D
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Karl Lauer

  • Alte Garde
  • Legend
  • *******
  • Back 2 the roots
  • Beiträge: 6.518
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Karl Lauer
Re:Shanghai Knights
« Antwort #2 am: 4.01.2004 | 22:31 »
Also "umgehauen" hat mich der Film wirklich nicht. Aber von der Qualität her kann man ihn mit Shanghai Noon vergleichen.
An den Kampfszenen von Jackie Chan ist nichts auszusetzen, obwohl er wohl auch immer mehr auf Seile setzt (Endkampf gegen Wu Chow). Besonders schön die oben genannte Regenschirm-Szene und der Kampf in der Drehtür.
Meiner Meinung nach ist die Sache mit den Persönlichkeiten und Namen jedoch etwas zu überzogen.
Als im ersten Teil schon "John Wayne" und "Wyatt Earp" durch den Kakao gezogen wurden war das ja noch lustig, aber jetzt noch Persönlichkeiten wie Charlie Chaplin und Sir Arthur Conan Doyle incl. Sherlock Holmes zu verwursten war wirklich zu viel.
"When I was a kid... I dreamed of outer space. And then I got here - and I dream of Earth" John Crichton, Farscape
“You need to get yourself a better dictionary. When you do, look up “genocide”. You’ll find a little picture of me there, and the caption’ll read “Over my dead body.” Tenth Doctor Who

Finnya

  • Gast
Re:Shanghai Knights
« Antwort #3 am: 13.01.2004 | 12:18 »
Ich fand gerade die Sache mit den Namen recht gut. Vielleicht n bissl überzogen, aber wenn man in der richtigen Stimmung dazu ist, passt das schon ;)

Allerdings hab ich Shanghai Noon noch nicht gesehen; muß ich noch nachholen.

Offline Doc Letterwood

  • Ko(s)mischer Pizzabote
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.273
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morebytes
Re:Shanghai Knights
« Antwort #4 am: 13.01.2004 | 12:31 »
Ein kurzweiliger Film, kein Knüller, aber für einen amüsanten Kino-Abend geeignet  ::).
Highlights für mich: der Kampf in der Drehtür und der Kampf im Antiquitätenlager von Lord Rathbone (die "magische" Ming-Vase :D). Die Namensanspielungen waren eigentlich gut dosiert, da kaum einer die Anspielung "Artie" und "Kriminalmethoden" erkannt hat (war am "Aaaah!" im Kinosaal nach der Schluss-Szene erkennbar ;)). Jack the Rippers Abgang war herrlich unkompliziert, Charlie Chaplin...naja...hätte nicht sein müssen.
Jackie war gut, wie immer, und Seiltricks hatte er auch schon vorher, in älteren Filmen drauf. Owen Wilson muss eigentlich nie sein, aber in dem Film war er passabel.
Morebytes Inside (TM)

Preacher

  • Gast
Re:Shanghai Knights
« Antwort #5 am: 13.01.2004 | 19:17 »
Is Jacke Chan eigentlich jemals wirklich schlecht? ;)
(OK, von "The Tuxedo" mal abgesehen)
Nur schade, daß man dem guten Jackie langsam aber sicher doch das Alter anmerkt - die Stunts isnd einfach nicht mehr so spektakulär wie zum Beispiel in "Nobody".
Mag aber auch an der Produktionsweise in Hollywood liegen - da darf der Star nicht mehr die GANZ gefährlichen Sachen machen.