Tanelorn.net

Autor Thema: Euer erster Charakter  (Gelesen 4126 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.661
  • Username: Ginster
Re: Euer erster Charakter
« Antwort #50 am: 3.02.2014 | 08:04 »
Mein erster Charakter war ebenfalls ein Thorwaler, dessen Name ich nicht mehr weiß. Mit dem Abenteuer-Basis-Spiel habe ich jedenfalls viel Zeit verbracht. Müsste so '93 gewesen sein.

Offline Belan

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Username: Belan
Re: Euer erster Charakter
« Antwort #51 am: 3.02.2014 | 14:25 »
Uiuiui, mein erster Charakter war ein 1986 ein DSA-Abenteurer, an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnere, falls er je einen gehabt hatte. Damals bei einer Kinderferienfreizeit erschaffen und innerhalb kurzer Zeit in den Sümpfen von Ranak von einem Perlmorfu verschlungen worden. Hat offenbar trotzdem viel Spaß gemacht :D

Offline Ursus Piscis

  • Experienced
  • ***
  • "Fluffomat" (Text Machine)
  • Beiträge: 100
  • Username: Ursus Piscis
Re: Euer erster Charakter
« Antwort #52 am: 3.02.2014 | 20:09 »
Ja, verklärte Nostalgie ist schön, was?  >;D

Aber gern geschehen. Mich interessiert dabei u.A. die erste RSP-Sozialisierung.

Allerdings ist sie schön - und dürfte (wen wundert's ...) die nicht mehr ... hm ... ganz Taufrischen unter uns ansprechen, wenn ich mir die Jahreszahlen so ansehe, die gepostet werden.  ::)
Belan (nette Todesart übrigens!) ist ja wieder ein gutes Beispiel dafür, bei mir selbst dürfte es 1988 gewesen sein ...

Was die erste Sozialisierung betrifft, würde ich ja bei so einigen auch auf die 80er tippen. Aber das wäre dann schon wieder ein eigener Thread. ;)

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 8.931
  • Username: Luxferre
[Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #53 am: 8.06.2018 | 08:58 »
Der Titel sagt es. Erzählt mal von Eurem ersten Charakter. Dem ersten Rollenspielcharakter überhaupt. Dem ersten Charakter in einem neuen System. Dem ersten Charakter, den ihr so richtig lieb gewonnen hattet.



Ich fange mal an und klammere den junge Kai-Schüler und meinen Alben in HeroQuest aus.


DSA 2 (oder 3?): ein Thorwaler, dessen Namen ich leider vergessen habe. In alter HQ-Manier bin ich durch eine Piratenstadt gezogen und habe alle Straßen und Gassen nach Schätzen durchsucht  ~;D

AD&D 2nd: in einer Schul-AG habe ich dieses System entdeckt. Ich habe ganz ehrlich (idiotischerweise, wie ich später feststellte) einen Halbelfischen Kämpfer ausgewürfelt und hatt eine 15 (Geschicklichkeit) und eine 13 (Stärke), der Rest war weitaus schlechter. Im Spiel hat sich dann herausgestellt, dass alle anderen Spieler viel, viel bessere Werte hatten und mein SC ist dann an einem Wiesel (ja, EIN FCUKNIG Wiesel!) gestorben.

Mein erster Charakter, der mir richtig ans Herz gewachsen ist, war ein RoleMaster Waldelb Waldläufer namens Thalon. Den habe ich wirklich ungern zur Ruhe gesetzt.
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.104
  • Username: KhornedBeef
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #54 am: 8.06.2018 | 09:29 »
Puh.
Ein Ex-Corp-Sicherheitsberater/Möchtegerndecker mit einem Faible für klassische Videospiele. Hat im der Matrix mit grünen Schildkrötenpanzern geworfen. Hat während einer Nachforschung mit dem Schwert des Sammys herumgespielt und es sich in den Oberschenkel gerammt. War leider ne zu kurze Runde :)
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #55 am: 8.06.2018 | 09:33 »
Ich habe gleich zu Beginn meiner Rollenspielkarriere zwei Charaktere gemacht, die in gewisser Weise als komplementäres Doppelpack aufgetreten sind.

Midgard 1: Florestan und Eusebius

Florestan war ein typischer Glücksritter mit Degen und Parierdolch, aufmüpfig gegenüber Autoritäten, heißblütig, leicht in Wallung zu bringen
Eusebius war ein besonnener Priester, kompromissbereit und ein Menschenfreund und guter Redner.

Hat ein paar Jahre Spaß gemacht.
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Exar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 806
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #56 am: 8.06.2018 | 12:12 »
DSA 3 ein Söldner aus Punin. Den Namen habe ich vergessen, aber irgendwo müssten noch die alten Charakterbögen rumfliegen.
Ich kann mich auch nicht mehr so genau erinnern, was der so alles angestellt hat in seinem Heldenleben.

Offline ghoul

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 410
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #57 am: 8.06.2018 | 12:23 »
1992, D&D, Einsteigerbox.

SL: "Sag mal was. Irgendwas." *grins*
Klein-Ich: "Danke, nein."
SL: "Dein Charakter heißt jetzt 'Danko Nain'."

SL: "Ok, du hast einen Kämpfer, würfle mal die Trefferpunkte aus."
Klein-Ich: "Oh, eine 2!"  :(
SL: "Ja ok, würfel halt nochmal."
Klein-Ich: "Wieder eine 2! Bitte bitte lass mich mich nochmal würfeln!"  :'(  :'( :'(
SL: "Naja, meinetwegen, einmal noch."
Klein-Ich: "2."  :-[

Danko Nain überlebte auf der "Jagd nach Bargle" die erste Begegnung, einen Aaskriecher.
Die zweite Begegnung - mit Skeletten - verlief tödlich.

Dies war die schaurig-kurze Moritat von Danko Nain.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #58 am: 8.06.2018 | 12:30 »
Mein allererster Rollenspielcharakter war ein Krieger bei DSA 3. Der hieß Morlock. Später habe ich exakt den selben Charakter noch unter dem Namen Sir Tembrin gespielt.

Aber so richtig liebgewonnen hatte ich den eigentlich nicht. War halt "Mittel zum Zweck".

Dann kam Midgard. Da hab ich einen Nordlandbarbar gespielt. Der hieß Elrikson. Den hab ich recht gern gespielt. Ist aber dann meinem Fluch erlegen. Ich habe in Midgard nie einen Charakter weiter als bis Grad 2 gebracht, bevor sie starben. Die Charaktere meiner Mitspieler wuchsen und wuchsen und wuchsen ... und ich hab mich so durch die Abenteuer gestorben.

In Warhammer 2nd hab ich dann einen Feuermagier mit Namen "Luther von Schankdorf" gespielt. Und den hab ich wirklich geliebt. Die Gruppe ist eingeschlafen. Luther lebt also noch ... wird aber wohl nie wieder ins Abenteuer ziehen :(

Offline Menthir

  • Experienced
  • ***
  • Urbild der kognitiven Insuffizienz
  • Beiträge: 367
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Menthir
    • Darkenfalls
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #59 am: 8.06.2018 | 12:32 »
D&D - 3. Edition:

Chorlik Stahlaxt, ein rothaariger Zwergenkrieger mit einer großen Axt. War so alles an Klischees, die ich in einen Charakter binden konnte. Meine Erfahrung an Rollenspiel war gering, aber ich hatte als Kind bereits den Herrn der Ringe gelesen, deswegen war er unterbewusst ziemlich Gimli.

Sehr raue Schale, sehr weicher Kern. Nachdem er das D&D-Startabenteuer - die Schattenhöhlen - überstanden hatte, durchlebte er die Zitadelle in ewiger Nacht. Als hart zechender Zwerg und Schnapsbrenner, war er ein Meister des improvisierten Fernkampfes und löste den Endkampf mit dem überwucherten Boden und dem Gulthias-Baum relativ kreativ, in dem er seinen hochprozentigen Alkohol zündete und warf.

Ansonsten immer im Streit mit den NSCs, mit einem niedrigen und konsequent ausgespielten Charisma einer abgestorbenen Birke. Danach sollte er aufbrechen zur Schmiede des Zorns und hätte alle offiziellen Amigo-Abenteuer durchleben sollen, doch es kam alles anders.

Das Interesse an vorgefertigten Abenteuern flaute schnell ab, als der Spielleiter eine Zeit nicht konnte und ich anfing, selbst zu leiten. Seitdem war ich immer mehr Spielleiter als Spieler und in meinen ganzen Rollenspielkarriere hat ein einziger Charakter von mir in einer Kampagne nie mehr als 9 (eigentlich 7) Level gemacht.
Der erste Spielleiter leitete in der Folge eine Re-Enactment-Kampagne des Herrn der Ringe, dann eine eigene Welt und so zieht Chorlik noch dieser Tage durch das dunkle Vergessen der SC-Welten.

Aber es war ein goldener Beginn, bis zum heutigen Tag sind meine Charaktere und ich ein grummeliges Team. :)
„Zutrauen veredelt den Menschen, ewige Vormundschaft hemmt sein Reifen“ - Johann Gottfried Frey

Offline Ruinenbaumeister

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.190
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Prof. Galgenhöfer
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #60 am: 13.06.2018 | 14:09 »
DSA 3: Wahnfried der Thorwaler. Er konnte nichts wirklich gut, denn ich hatte beim Erstellen schlecht gewürfelt. Wenigstens hatte er Zechen 8. Trotzdem hat er später beim Wettsaufen gegen unseren Streuner verloren. Da er sich für einen Thorwaler sehr gewählt ausdrückte, erhielt er vom SL den Spitznamen "Diplom-Alkoholiker". Im Dungeon wurde er dann leider von einem Skelett vermöbelt. Mir wurde an dem Tag klar, dass mir P&P Spaß macht, aber Thorwaler absolut nicht meins sind.
Und wenn ich mich im Zusammenhang
des Multiversums betrachte, wie oft bin ich?

Offline Justior

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 409
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Justmourne
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #61 am: 13.06.2018 | 16:25 »
Mein erster gespielter Charakter war ein Gnom Artificer/Sorcerer in D&D 5E. Er wurde schnell sehr aufgeregt, wenn er unter Leuten war und ansonsten ein bisschen chaotisch.
Man muss allerdings dazu sagen, dass ich bisher den Großteil meiner Spielzeit als Spielleitung verbracht habe. Mein erster Charakter wurde also erst etwa ein Jahr nach Beginn meiner Rollenspielkarriere erstellt.

Edit: Sein Name war: "Kjell Zopp Nim Steinstich Tatztan Jan beizer Flörter Scheppen Guthammer, Weltenwanderer und Tüftelmeister meineszeichens. Ihr könnt mich aber auch Kjell Guthammer nennen." (Ich bin grade erstaunt, dass ich diesen Satz noch hingekriegt habe :o )
« Letzte Änderung: 15.06.2018 | 13:39 von Justior »
"Das schwierige an der Kokosnussernte ist, die Frau auf die Palme zu bringen"
-Momed aus der Waste of Time (Deponia Doomsday)

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 34.774
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #62 am: 13.06.2018 | 16:38 »
Mein erste Rollenspiel-Figur war 1984 ein DSA1 Abenteurer, der, weil wir mangels Wissen das Gruppenabenteuer "Wirtshaus zum schwarzen Keiler" nur mit einem Meister und einem Spieler ausprobierten in dem Höhlenkomplex im allerersten Raum starb. Wir spielten das ganze Ding etliche Male mit unterschiedlichen "Helden" an, die jedesmal nach kurzer Zeit den Heldentod starben.
Danach beschlossen wir: "Wir brauchen mehr Mitspieler!" Ironischer Weise hatte ich beim nächsten Mal keine Zeit, so daß das Abenteuer für mich unvollendet blieb. Ich habe es niemals durchgespielt.
Insofern danke an Ulisses, dass Ihr das als Let's Play gemacht habt. So konnte ich nach über 33 Jahren endlich ein altes Trauma verarbeiten... ;)

Mein erster länger und ernsthaft gespielte Figur war "Doc Holiday", eine Rolle in einem Homebrew-Traveller-Clon, den ich Sommer 1985 auf dem Nordcon (in Bremen) erstellt habe, um das System kennen zu lernen. Er war ein Ex-Scout, Ex-Marine, Ex-Raumflotte, Ex-Verbrecher (die Karrieren bei Travellers Lifepath-System waren echt hart, was das Rauswerfen aus der Karriere betraf. Verbrecher hieß damals charmant "andere"), den ich dann über 10 Jahre lang (vornehmlich auf den Star Wars Cons des "ESWFC") gespielt habe und der als meistgesuchter Verbrecher des Traveller-Imperiums endete, weil er versehentlich durch einen auf der Flucht ausgeführten Hyperraumsprung einen bewohnten Planeten unbewohnbar gemacht hat. Ich habe ihn danach ad akta gelegt. *seufz*
In der Star Wars Fandom Szene gibt es Leute, die mich nur als "Doc" und nicht mit echtem Namen (und schon gar nicht als Boba) kennen...
Hätte mir das GroFaFo damals erlaubt einen Leerzeichen in den Anmeldenamen zu setzen, wäre ich heute hier nicht als Boba, sondern als "Doc Holiday" unterwegs.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%

Offline Exar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 806
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #63 am: 13.06.2018 | 16:44 »
den ich Sommer 1985 auf dem Nordcon (in Bremen)
Die Nordcon war mal in Bremen?
Wusste ich gar nicht.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 34.774
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #64 am: 13.06.2018 | 16:48 »
Die Nordcon war mal in Bremen?
Wusste ich gar nicht.

Es war nicht DER Nordcon, sondern ein SciFi/Fantasy Con, der sich zufällig genau so nannte und in Bremen stattgefunden hat.
[Organisiert wurde der unter anderem von einem Bremer SF Club (Namen des Clubs hab ich vergessen), dessen Leitung (olro und ZAC) sehr engagiert in der SF-Szene waren.]
Damals waren Conventions auch noch "männlich", also "der Con" und nicht "die Con".
Der Vorläufer von "DEM" Nordcon hatte damals den Namen "Stard", soweit ich mich erinnern kann.
Und mit Pen&Paper Rollenspiel hatte das damals alles fast gar nichts zu tun, damals ging es mehr um Kinofilme und Literatur.
Dazu war Rollenspiel einfach noch zu jung und unverbreitet, und die Spieler alle noch im jugendlichen Alter von 14-16.
Die haben alle erst später angefangen, Conventions zu organisieren... ;)
« Letzte Änderung: 13.06.2018 | 16:52 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%

Offline LUCKY_Seb

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LUCKY_Seb
    • Roter-Stein Rollenspielgruppenwebseite
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #65 am: 13.06.2018 | 17:03 »
Erster SC / DSA 1 Einer dieser Waldmenschen die Hurruzat können. War aber nicht so meins, bin dann zu einem Waldelfen Bogenschützen gewechselt.


Den ersten Charakter, den ich wirklich mochte war ein Druiden/Zwerg in einem eigenen Setting.
Der konnte nichts wirklich gut, hatte ne Riesenfresse und ein fantastisches Würfelglück.

Dann "Best of Shadowrun":
"Brank" Cholerischer Orkrunner, hochgezüchteter CyberSamurai, der nur
ein mit einer Pistole und Kevlarweste bestückt war. Die hat gegen den Antipersonenpanzer
des Aztech Sicherheitsdienstes nicht gereicht. "Rest in Pieces"  :headbang:


Und ebenfalls Shadowrun, mein absoluter Favorit:
Ein bei Elfen aufgewachsener Troll, Nahkampfspezialist, extrem loyal einem Gruppenmitglied gegenüber …
bei dem habe ich immer Blut und Wasser geschwitzt damit der nicht hopps geht.
Legendär war, das er, nur mit seinem Schlagstock die Stromgeneratoren einer Stadt platt gemacht hat. Und dabei ordentlich geröstet wurde...
Ich glaube er hatte danach ein paar abende Sprachstörungen ~;D

Er ist nun irgendwo und genießt seinen Ruhestand...ach ne Trolle werden nicht so alt ...oder  >;D  ???
Wer alles durchschaut sieht nichts mehr

Offline Exar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 806
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #66 am: 13.06.2018 | 17:08 »
Es war nicht DER Nordcon, sondern ein SciFi/Fantasy Con, der sich zufällig genau so nannte und in Bremen stattgefunden hat.
[Organisiert wurde der unter anderem von einem Bremer SF Club (Namen des Clubs hab ich vergessen), dessen Leitung (olro und ZAC) sehr engagiert in der SF-Szene waren.]
Damals waren Conventions auch noch "männlich", also "der Con" und nicht "die Con".
Der Vorläufer von "DEM" Nordcon hatte damals den Namen "Stard", soweit ich mich erinnern kann.
Und mit Pen&Paper Rollenspiel hatte das damals alles fast gar nichts zu tun, damals ging es mehr um Kinofilme und Literatur.
Dazu war Rollenspiel einfach noch zu jung und unverbreitet, und die Spieler alle noch im jugendlichen Alter von 14-16.
Die haben alle erst später angefangen, Conventions zu organisieren... ;)
Dafür bin ich dann wohl zu jung. :D
Aber danke für die Ausführungen, wieder was gelernt!

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.190
  • Username: Rhylthar
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #67 am: 14.06.2018 | 06:42 »
1989, D&D.

Die Gruppe hat einen Elf, einen Dieb, einen Kämpfer und einen Kleriker. Zwerg fand ich doof, also bekam ich einen Halbling.
Fand ich anfangs auch nicht berauschend, aber als ich einen Unsichtbarkeitsring bekam, hatte ich viel Spaß.  ^-^
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Marask

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #68 am: 14.06.2018 | 07:11 »
Mein erster Charakter, an den ich mich richtig erinnern kann, ist ein DSA 3 - Streuner dessen Namen ich vergessen habe. Zu dieser Zeit war ich, glaube ich, 14 Jahre alt (+/-).

Ich erinnere mich noch sehr gut, dass ich damals bereits versuchte, die vorgegebene Beschreibung eines Streuners rollenspielerisch umzusetzen, was zu großen Irritationen bei unserem damaligen SL (mein älterer Bruder) und dann zu EP-Abzügen führte. Das verstehe ich bis heute nicht.

Er endete in einem von unserer Gruppe aufgebauten Dorf in den Dschungeln im Süden Aventuriens und eröffnete ein Gasthaus "Zur dicken Erna" (obwohl es nie eine Erna gab).

« Letzte Änderung: 20.06.2018 | 08:42 von Marask »
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Online Dioto

  • Experienced
  • ***
  • Büros & Buchhalter 5e
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dioto
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #69 am: 18.06.2018 | 18:22 »
Meinen ersten Charakter habe ich für eine DSA 4.1-Gruppe erstellt: Einen halbelfischen Jäger namens Wulfgar Fuchsinger. Er stammte aus Andergast und wurde von seinem Wolfshund Fenrir begleitet (ich weiß nicht mehr die genaue, aventurische Rasse). Lustigerweise habe ich als Rollenspiel-Neuling ganz unbewusst das Klischee "Die Eltern wurden von Orks erschlagen" für ihn verwendet.  ;D
"The enemy of today can be the meal of tomorrow."
Gnoll proverb

Power Gamer: 71% | Butt-Kicker: 42% | Tactician: 63% | Specialist: 88% | Method Actor: 63% | Storyteller: 75% | Casual Gamer: 42%
Law's Player Type Test

Offline bolverk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 830
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #70 am: 19.06.2018 | 15:50 »
Lustigerweise habe ich als Rollenspiel-Neuling ganz unbewusst das Klischee "Die Eltern wurden von Orks erschlagen" für ihn verwendet.  ;D
Du, und wahrscheinlich 50% der Tanelornmitglieder. Mein erster D&D Charakter war Adahn ( ::)), Kleriker von Sylvanus. Wie der Zufall so spielt, wurden seine Eltern ebenfalls von Orks erschlagen. Als ich gemerkt habe, dass das die Hintergrundfgeschichte eines jeden Charakters in unserer Gruppe war, habe ich meine schnell rückwirkend verändert, um mich von den anderen Trotteln abzusetzen: Adahns Eltern waren nicht von Orks, sondern von Gnollen erschlagen (und wahrscheinlich verspeist) worden. ;D

Mein erster Charakter überhaupt war ein Typischer Zwerg bei DSA 3. Sein Name war Grimmberg, aber eigentlich war ein eine Art Aushilfsgimli.
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.930
  • Username: Maarzan
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #71 am: 19.06.2018 | 15:59 »
Mein erster Charakter war ein Zwerg, der als 1 Stüfler ein D&D-Abenteuer lang mit einem Haufen etablierter Charaktere mitzog und nur damit beschäftig war ja aus der Schusslinien von was auch immer zu bleiben.
Der erste komplett selbsterstellte Charakter war ein DSA1-Abenteurer, der prompt im Testsoloabenteuer an einem magischen Verwandlungsdolch gestorben ist.
Der erste längerfristige Charakter war dann ein Magier, der in einem schwerst verhausunregelten EX-DSA1-System irgendwo jenseits 30+ die eigene Stufe aus den Augen verloren hat.

« Letzte Änderung: 20.06.2018 | 07:45 von Maarzan »
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Vigilluminatus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 400
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vigilluminatus
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #72 am: 19.06.2018 | 20:56 »
Mein erster Chara überhaupt war Dael'naion Sprigweaver, Druide in D&D 3.5. War aber sicher nicht mein liebster Chara, weil ich mit einer Gruppe Amis gespielt hab und mich anstrengen musste, mit dem Hören mitzukommen, daher war er recht schweigsam. Außerdem ein Healbot.

Mein liebster Chara war wohl mein erster in Traveller (auch wenn ich das System wenig mag): Colonel Johann Siegfried "Steinmauer" Granitz, ein bärbeißiger, nicht allzu intelligenter Ex-Marine, der gerne seine Probleme "mit Diplomatie" gelöst hat ... zum Glück hat nie einer seiner Auftraggeber nachgeschaut, dass in sein Gauss-Gewehr "Diplomatie" eingraviert war ...

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.723
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LushWoods
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #73 am: 20.06.2018 | 07:23 »
Mein erster richtiger Rollenspiel-Charakter war ein Dragonlance-Kender. Herr Sammys Beutelschneider. Ich glaub ich hab den ca. 25 Jahre alten Charakterbogen noch irgendwo.
Der kampfstärkste Charakter in der Gruppe. Die Kampagne hat nicht allzu lange gehalten.  :D
"I can take all you bitches on!"

Hosting: Coriolis, Urban Shadows
Playing: Kids on Bikes

Offline ungeheuer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: ungeheuer
Re: [Erzählt von ...] Eurem ersten Charakter
« Antwort #74 am: 20.06.2018 | 09:16 »
Ich bin noch nicht so lange Rollenspielerin - ich habe erst mit D&D 3.5 zu spielen begonnen. Die Druidin Vivian und ihren Wolf Furor spiele ich heute nach gut 6 Jahren immer noch!

Auch sie hat den klassisch tragischen Hintergrund, dass das Elternhaus samt Eltern abgebrannt ist und dabei die Zwillingsschwester verschwunden ist, welche sie seither sucht.

In der zwischen Zeit hat sie Level 11 erreicht und ein paar nette Gimmicks (z.B. Temporalsplitter) welche ich aus Gründen der Gruppenbalance aber kaum noch einsetze. Es ist ja nicht so, das D&D 3.5 Druiden nicht auch so schon stark genug sind!
Sabine - Kassierin vom Rollenspielverein Athenaes Siegel & Advocatus Diaboli
Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind!!!
Meine alternativen Ich's