Autor Thema: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889  (Gelesen 6992 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalimar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.546
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kalimar
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #50 am: 26.11.2016 | 22:23 »
Den kleinen Band "Das neue Ätherversum" habe ich jetzt einmal grob durch und finde ihn sehr empfehlenswert. Es ist eine Sammlung unzusammenhängender Berichte (wie Zeitungsausschnitte) aus In-Game Perspektive mit einem kleinen SL-Anhang wie diese im Spiel relevant sein könnten. Trägt für mich viel dazu bei ein Gefühl für das Setting zu bekommen. Prima, mehr davon!  :)

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.424
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #51 am: 27.11.2016 | 01:08 »
Den kleinen Band "Das neue Ätherversum" habe ich jetzt einmal grob durch und finde ihn sehr empfehlenswert. Es ist eine Sammlung unzusammenhängender Berichte (wie Zeitungsausschnitte) aus In-Game Perspektive mit einem kleinen SL-Anhang wie diese im Spiel relevant sein könnten.

[wird es jetzt Offtopic oder nicht?]
Theoretisch müsste hier noch irgendwo Band 94 von Das neue Universum rumliegen. An das Titelbild hier kann ich mich noch erinnern und aus dem Inhaltverzeichnis kommen mir auch noch einige Titel vertraut vor.

Jetzt aber wieder Ontopic:
Trägt für mich viel dazu bei ein Gefühl für das Setting zu bekommen. Prima, mehr davon!  :)

Dafür!  :d  :d  :d
Es müssen ja nicht soviele Bände werden wie beim Original/Vorbild.
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #52 am: 27.11.2016 | 16:37 »
Irgendwie würde mich so aetherpunk oder wie man das Setting nennt, schon interessieren.

Mal kucken ob ich mir ein paar PDF's zum Reinschmökern hole. Ob es mir überhaupt taugt.

So extrem abgehobene oder undurchdachte Settings sind zwar interessant aber fast unspielbar, zumindest für mich.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Username: Wonko
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #53 am: 27.11.2016 | 18:12 »
Abgehoben ist es eigentlich überhaupt nicht, sondern eher bodenständig. Das gilt besonders für die Uhrwerk-Version, die mir deshalb sogar etwas weniger gefällt als das Original. Von Punk kann eigentlich kaum die Rede sein. Dennoch ist es eins meiner Lieblingssettings.

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #54 am: 27.11.2016 | 18:56 »
Also kann man was erleben in der Welt? Ohne daß einem die Vorstellung fehlt, was jetzt genau diese Welt ausmacht und da los ist?

Ich hatte das Problem bei Degenesis . Tolle Welt, tolle Bedrohungen aber was passiert da jetzt genau? Da fehlt mir als SL dann die Vorstellungskraft, was bietet man den Spielern. Was ist so ein normaler Alltag in dieser Welt?

Es fehlt auch der Metaplot (in meinen Augen)

naja, schon rumm, Geld ist in den Sand gesetzt  ~;D

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #55 am: 27.11.2016 | 19:10 »
Stell Dir ein historisches Setting vor, dass ein paar andere Wendungen genommen hat und bei denen noch Raumreisen und Ausserirdische dazukommen.

Dann hast Du in etwa Space 1889.

Das Setting ist also eher bodenstaendig, wie Wonko schreibt.

Abenteuer kann man jede Menge erleben.
Diplomatische Missionen mit allerlei Sabotageakten etc.
Belieferung von Marsianern mit Waffen, damit sie gegen die Belgier kaempfen
Untersuchung ausserirdischer Artefakte
Rettung Unschuldiger vor barbarischen Kulten, die mal wieder unschuldiges Blut brauchen
Bekaempfung von Luftpiraten oder auch angehenden Welteneroberern

Metaplot gibt es, aber nichts so derart festes wie bei 7te See.
Uhrwerk hat da schon einen tollen Job gemacht.

Persoenlich hab ich folgende Kampagne noch vor:
Die Charaktere reisen zur Venus, um dort das Verwaltungsgebiet eines deutschen Kolonialbeamten zu destabilisieren. Dieser steht unter dem Einfluss eines Grossindustriellen, der dort eine Terrorherrschaft errichtet hat.
Die hiesigen Echsenmenschenstaemme sind versklavt und die menschlichen Arbeiter ebenso, wobei letztere mit Drogen ruhig gehalten werden.
Die Miliz ist inkompetent und korrupt, waehrend der Werkschutz die Macht ausuebt und aus brutalen Soeldnern besteht.
« Letzte Änderung: 27.11.2016 | 19:15 von Ludovico »

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #56 am: 27.11.2016 | 19:16 »
oh gott sehe grad, daß ich einen der Autoren kenne, bin ich jetzt ein B-Promi?


Space: 1889: SF-Rollenspiel in einer zivilisierteren Zeit Gebundene Ausgabe – 18. September 2014
von Bjorn Beckert (Autor), Tilman Hakenberg (Autor), Stephan Johach (Autor), Stefan Küppers (Autor), Christoph Maser (Autor), Ingo Siekmann (Autor), Jeff Combos (Autor), Frank Chadwick (Autor)

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.665
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #57 am: 8.12.2016 | 10:21 »
Zitat
oh gott sehe grad, daß ich einen der Autoren kenne, bin ich jetzt ein B-Promi?

Nein das wirst du erst wenn du mit ihm verwandt bist oder ihn heiratest.

eldaen

  • Gast
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #58 am: 4.03.2018 | 16:37 »
*Thread-Nekro-Alert!*

Kurze Frage: wie stabil ist der Space 1889 SL-Schirm? labberpappe oder richtig massiv? Hab den Hammerdog screen und frag mich, ob ich lieber 9€ für das PDF ausgebe und was drauflege für Farbausdrucke der Inserts,  oder ob ich lieber gleich die 20 ausgeb für den Schirm...

Offline Skasi

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 322
  • Username: Skasi
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #59 am: 4.03.2018 | 16:58 »
4-teilig, hochkant und sehr stabil.

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.223
  • Username: Orok
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #61 am: 4.03.2018 | 17:04 »
Ich danke euch! :)

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #62 am: 4.03.2018 | 17:06 »
Das Teil ist so dick, dass man es auch als Einsatz in Splitterschutzwesten verwenden kann.

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.223
  • Username: Orok
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #63 am: 4.03.2018 | 17:25 »
 Das Teil ist so massiv, es wird als ablative Armierung für Dampfpanzer verwendet.  ~;D
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #64 am: 4.03.2018 | 17:45 »
Jaja. Schon klar.
Das teil Schützt nicht vor Panzern, Panzer schützen sich vor dem Teil... 8)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.223
  • Username: Orok
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #65 am: 4.03.2018 | 17:53 »
du hast "versuchen" vergessen  >;D
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #66 am: 4.03.2018 | 18:13 »
Mea maxima culpa... :)

Offline Kurna

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 819
  • Username: Kurna
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #67 am: 23.03.2018 | 21:29 »
Mal eine Frage:

Ich interessiere mich für Space 1889 nicht um das System zu spielen, sondern um es als mögliche Abenteuerquelle für meine Midgard 1880-Runde zu nehmen. Da gibt es ja leider nicht so viele Abenteuer. Die Zeit passt immerhin. Ich müsste nur das "Space" abschleifen und den Steampunk etwas eindämmen.  ;)

Ich habe mir die Tage schon"Kolonie im Nebel" geholt, weil ich hoffe, es von der Venus in das Amazonas-Becken transferieren zu können. Ich werde aber wohl erst jetzt am WE dazu kommen, es durchzulesen.

Was meint ihr, kann das funktionieren? Und gibt es noch andere Abenteuer, die für einen Umbau in Frage kämen?
Es dürfte halt u.a. Raumfahrt keine funktionale Rolle im Abenteuer spielen (wohingegen man eine Anreise per Raumschiff sicher oft durch eine normale Schiffsreise ersetzen könnte.)

Ich bin dankbar für ale Tipps. :)

Tschuess,
Kurna
 

"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Quendan

  • grim & pretty
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #68 am: 23.03.2018 | 22:25 »
Gut möglich wären sicher Der Ätherkalkulator und Schiffe die sich Nachts begegnen (beide aus Unter Hochdruck). Die spielen auf der Erde ohne große Space-Elemente.

Ebenfalls möglich (aber nur auf Englisch als PDF erhältlich via Drivethru): On the Trail of the Gods und Nocturne in the City of Lights.

Offline Kurna

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 819
  • Username: Kurna
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #69 am: 23.03.2018 | 22:46 »
Hallo Quendan,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Da werde ich mal schauen.  :d
Englisch ist übrigens kein Problem.
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Raindrop

  • Survivor
  • **
  • Dennis Maciuszek
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raindrop
    • Storyautor
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #70 am: 23.03.2018 | 23:12 »
Ja, ich würd auch erst mal Abenteuer nehmen, die auf der Erde spielen. Da gibt es gar nicht so wenige. Der Steampunk ist nicht so extrem in Space, die kulturellen Besonderheiten der Planeten spielen in Abenteuern aber schon oft eine Rolle. Ist Mad Science an sich ein Problem oder sogar gewünscht? Ich denke an das tolle Midgard-Abenteuer "Der Apparat des Dr. Negesti". Etwas in der Richtung findest du von Space hier (digital und kostenlos):

Der Zeitreisende
http://www.uhrwerk-verlag.de/wp-content/uploads/2018/01/Der_Zeitreisende.pdf

Queen Victoria and the Zeppelin Pirates (englisch, hier nicht gelayoutet)
http://www.heliograph.com/trmgs/trmgs3/qvzp.shtml

Ansonsten ist in "Äther, Dampf und Stahlgiganten" ein kleines Südamerika-Abenteuer, das dir gut passen könnte. Die Auflösung hat einen Weltraum-Bezug, aber das kann einfach ein Mystery-Element sein, das sich nicht weiter verfolgen lässt (bei Indiana Jones gibt's ja auch Aliens ...). Das namensgebende (ebenfalls kurze) Stahlgiganten-Abenteuer spielt in den USA, ist nicht spacig, aber sehr steampunkig.

Der Abenteuerband "Fremde Erde" spielt in London, aber da ist direkt ein Marsianer der Aufhänger.

Im Uhrwerk-Magazin könnte auch noch was Interessantes sein. In Nr. 10 ist ein kleines Detektivabenteuer in England.

In "Das Neue Ätherversum 2" hatten wir ein kleines Szenario in London über die Anfänge der Frauenbewegung - und generell in den Büchern Material zum Jahr 1889 - da muss man als SL aber noch Arbeit reinstecken, um die Artikel zu Abenteuern auszubauen.

Bei den von Quendan genannten englischen Abenteuern gibt's auch noch "City at the Center of the Earth".

Wie auch immer, viel Spaß :)

Offline Kurna

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 819
  • Username: Kurna
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #71 am: 23.03.2018 | 23:30 »
Auch dir herzlichen Dank für die vielen Tipps!  :)

Ich sehe schon, da wird es viel zu studieren geben.

Ganz allgemein habe ich nichts gegen Mad Scientists. Es soll halt nur nicht ausufern. Ich möchte gerne meiner Runde eine bunte Mischung mit viel Abwechslung in den Abenteuern bieten. Deswegen habe ich in anderer Richtung auch schon Cthulhu und Private Eye angezapft.
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.223
  • Username: Orok
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #72 am: 24.03.2018 | 00:17 »
Hi! Ich liebe ja Space:1889, aber ich glaube die meisten Abenteuer lassen sich nur schwer für Midgard verwenden, welches ja eher historisch ist, oder?
Die beiden von Quendan empfohlenen Abenteuer mag ich persönlich sehr, nur wären die für mich kaum konvertierbar. "Ätherkalkulator" handelt von Rechenmaschinen und Uhrwerk-Robotern die zu sehr komplexen Handlungen programmiert werden können (Sachen die heute noch schwer zu erreichen sind). Wenn man das weg lässt, ist es nur ein recht unlogisches Ermittlungsabenteuer. "Schiffe die sich..." wiederum hat als Schauplatz die nie gebaute Schiffseisenbahn-Alternative zum Panama Kanal. Wäre also auch ein sehr starker Eingriff in die Real-Geschichte....
Spiel einfach lieber direkt Space:1889. Die Regeln sind besser, und die Welt viel cooler ;)
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Kurna

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 819
  • Username: Kurna
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #73 am: 24.03.2018 | 00:40 »
Auch dank für deine Hinweise, auch wenn ich deinen letzten Ratschlag nicht befolgen werde.  ;)

Umso größer die Auswahl, umso eher findet sich etwas Passendes. Und es lässt sich mehr umwandeln, als man vielleicht denkt. Ich habe auch schon ein klassisches Midgard-Abenteuer auf 1880 umgebaut und nach Schottland verortet, nachdem ich es magisch abgerüstet hatte (Schwarze Wasser, aus einem Midgard Herold 4).
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Gilgamesch

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dawnrider
    • Drachenzwinge
Re: [Erzählt mir von] Ubiquity - Space 1889
« Antwort #74 am: 24.03.2018 | 11:38 »
Wenn du Ubiquity-Abenteuer zum Konvertieren für Midgard 1880 suchst, könnte neben Space 1889 auch Leagues of Adventure ein Kandidat für dich sein. Das spielt in den 1890ern und hat keine Raumfahrt! ;)

Link
Link
Link