Autor Thema: The Witcher Role-Playing Game  (Gelesen 9018 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 577
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #75 am: 5.03.2020 | 23:32 »
Wie viele Gegner im Nahkampf, die auf ein mal / also die in einer Runde alle Angreifen können, würdet ihr pro Charakter zulassen?

Nach dem Witcher Regelwerk wird da ja keine Grenze gesetzt. (bei Shadowrun z.B. sind es max 5).

Oder würdet ihr nicht limitieren??

P.S. die Frage bezieht sich auf menschlich/humanoide Gegner


Begegnungen sind auf Spieler +2 gemünzt worden. Also drei Spieler sind 5 Gegner

An der Hand von Dieben:
Einfache Begegnung
Drei Spieler also 5 Diebe

Mittel Begegnung
Drei Spieler also Ein Magier und zwei Schläger (Diebe)

Das wird aber sehr gut im Spielleiterteil erklärt.

Ja, der Autor verfällt wieder seinem Powergaming ansatz und vergisst dabei das Witcher eigentlich Low Fantasy ist. Jedoch meint er mit den 20+ Gegnern die Situation wenn die "Helden" im Besitz von Relikten gekommen sind. Typisches Munchkin gelaber.
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #76 am: 6.03.2020 | 09:34 »
Ich glaube da habe ich mich falsch ausgedrückt.
Meine Frage ist, wie viele Gegner pro Runde und im Nahkampf gleichzeitig angreifen dürfen.
Denn irgendwann stehen die sich ja auch gegenseitig im Weg rum.
Also angenommen der SC wird umzingelt. Wie viele Gegner schaffen es einen Angriff zu machen.

Mir ist klar, dass es bei einer "realistischen" Betrachtung der Frage darauf ankommt welche Waffen die Gegner haben, wie dynamisch und aufeinander eingespielt sie sind usw.
Aber ein Rollenspiel ist ja NIE wirklich realistisch und einen ungefähren Nennwert, angepasst an das Regelwerk, sollte man schon einfließen lassen.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.991
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #77 am: 6.03.2020 | 09:59 »
Mir ist klar, dass es bei einer "realistischen" Betrachtung der Frage darauf ankommt welche Waffen die Gegner haben, wie dynamisch und aufeinander eingespielt sie sind usw.

Selbst bei Waffen mit geringem Platzbedarf sind es in den meisten Situationen nicht mehr als 3.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #78 am: 6.03.2020 | 12:43 »
 :d :d

hat eigentlich schon jemand eine Landkarte der Witcher Welt mit Entfernungsangaben gefunden?

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #79 am: 9.03.2020 | 13:07 »
Kurzer Bericht zu meiner ersten Spielrunde Witcher:

Wir haben in sehr kleiner Runde (2 Personen) mit Geralt und Yennefer aus dem Grundregelwerk + einer Jung-Hexerin gespielt.
Wobei Geralt ein SL-Charakter war und Yennefer + die Jung-Hexerin vom selben Spieler gespeilt wurden.
Zeitweise haben wir außerdem in zwei Zeitlinien gespielt.
 Einmal, in einzelnen Szenen und mit großen Zeitspürngen in der Vergangenheit von Geralt und Yennefer zwischen 1240 und 1273.
Und dann ab 1273 mit Geralt und der Jung-Hexerin.
Im verlaufe des Speilabends wurden die Charaktere und Zeitlinien dann zusammengeführt.

Der Spielabend war also in vielerlei Hinsicht für uns ein Experiment, da wir vieles davon so noch nicht ausprobiert haben.

Außerdem eben das wesentliche, nämlich das neue Witcher Regelwerk.

Vorweg muss noch angemerkt sein, dass wir die Schäden nicht ausgewürfelt haben, sondern mit festen Werten gespielt haben.

Mein bisherige Erfahrung zum System:

Das Grundsystem / Würfelprinzip  ist simpel und gut umsetzbar.
Beim Kampf wird es dann etwas träge durch die vielen Tabellen und herum geblätter im Buch. Im laufe des Abends habe ich mich daran gewöhnt und die Kämpfe wurden flüssiger.
Allerdings hab eich bei kleineren Gegner, welch ein Masse aufgetreten sind, nicht immer Buch geführt über die diversen Auswirkungen irgendwelcher kritischer Treffer und in diesem Bereich viel improvisiert.
Bei Haupt-Gegnern bin ich hingegen streng nach Regelwerk gegangen und das war dann auch gut zum handhaben.

Einzig die vielen Zusatzeffekte mit Bluten, Brennen usw fand ich etwas anstrengend im Überblick zu behalten und habe auch da bald nur noch grob improvisiert und auch bestimmt einiges vergessen.
Für das erste Spiel waren es schon sehr viele Details auf die man achten musste.

Der Spieler meinte, dass die Kämpfe etwas langatmig sind und ihm die Lust am beschreiben genommen haben.
In unserer Runde legen wir viel Wert auf Beschreibungen, auch im Kampf. Stures Hitpoints runter klopfen und auf technisierte Details, wie genaueste Distanz und Positions Verwaltung ist nicht unser Ding. Zuletzt haben wir Shadowrun Anarchy gespielt, welches sehr viel Raum für Beschreibung und Improvisation lässt.

Außerdem war uns das System zu willkürlich bzw., dadurch zu gefährlich für die Charaktere. Meine Spieler bevorzugen eher weniger tödliche Systeme und es will auch keiner eine Yennefer mit Armprotese nach den ersten Spielabend spielen. Hier wird also auf jeden Fall mit Hausregeln entschärft werden.

Da The Witcher bisher unseren persönlichen Ansprüchen noch nicht ganz erfüllt hat,  müssen wir das System also noch weiter testen. Entweder wird es mit zunehmender Gewöhnung besser, oder wir müssen die Regeln entsprechend anpassen.

Trotzdem hat mir das Regelwerk grundsätzlich gut gefallen und Spaß gemacht.
Ich warte schon auf den Spielleiterschirm, welcher vielleicht die Kämpfe auch noch etwas beschleunigt. 

Auch das Soziale „Kampfsystem“ haben wir ausprobiert. Es hat uns unerwarteter Weise sehr gut gefallen und wir haben mehrere sehr spaßige Szenen damit gestalten. 
Für einfache, kurze Situationen, wie feilschen auf dem Marktplatz, oder rasches Einschüchtern von Wachleuten etc. ist es natürlich zu komplex. Aber es hat Verführungsszenen mit wichtigen SC/NSC super unterstützt und SL wie Spieler waren darin gefordert die jeweiligen Treffer und Verteidigungsversuche gut zu beschreiben, was großen Spaß gemacht hat.

Die Magie fand ich in ihren Möglichkeiten etwas dünn. Einerseits ist ein Magier eine echt krasse Nummer, alleine Teleportation ist ein echter Game-Changer. Andererseits sind die Kampfzauber so effektiv dann auch nicht, die Ausdauer war rasch erschöpft und plötzlich stand er Magier im Nahkampf und wäre fast drauf gegangen. Und das war wie gesagt die super mächtige Yennefer aus dem Regelwerk. Im Vergleich dazu ist ein guter Bogenschütze fast gefährlicher.
Aber das ist Geschmackssache. Wer damit giut kalr kommt als Magier etwas besonderes, aber halt nicht die ultimative Kampsau zu sein, kann hier durchaus seine Freude sein. Zusätzlich sind Magier, oder zumindest Yennefer, ja auch auf sozialem Gebiet eine echte Wucht. Decken also viele Bereiche gut ab.

Mein Fazit: ein spaßiges und in der Grundsubstanz gutes, weil einfaches Spielsystem mit vielen Ecken und Kanten, welche sich aber für erfahrene SL durch Regelanpassungen gut in den Griff kriegen lassen.


Offline charapo

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Username: charapo
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #80 am: 9.03.2020 | 14:15 »

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #81 am: 9.03.2020 | 17:01 »
 :d :d

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #82 am: 10.03.2020 | 10:10 »
Nochmal eine Frage:

Bezeiht sich auf S.152 in Regelwerk. Dort sind die Angriffsmodifikatoren aufgelistet.
Für ein bewegliches Ziel dessen Reflexe höher als 10 sind wir ein Malus von -3 für den Angreifer angegeben.

Nun stellt sich die Frage, was ein bewegliches Ziel ist. Denn eigentlich ist man ja fast immer beweglich, solange man nicht festgelhalten wird, gefesselt ist etc.
Das würde dann bedeuten, dass jeder Hexer mit Reflexe 11 automatisch mit -3 angegriffen wird. Ausnahme, er ist gefesselt, schläft, wird festgehalten...

Habe ich das richtig verstanden????
« Letzte Änderung: 12.03.2020 | 14:10 von Rise »

Offline Undwiederda

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 763
  • Username: Undwiederda
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #83 am: 4.07.2020 | 09:59 »
Das Monsterbuch ist als PDF erschienen. Habe es bisher nur grob überflogen aber sah gut aus.

https://www.drivethrurpg.com/m/product/319163

Offline Galiban Uthmatar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galiban Uthmatar
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #84 am: 4.07.2020 | 11:41 »
Nochmal eine Frage:

Bezeiht sich auf S.152 in Regelwerk. Dort sind die Angriffsmodifikatoren aufgelistet.
Für ein bewegliches Ziel dessen Reflexe höher als 10 sind wir ein Malus von -3 für den Angreifer angegeben.

Nun stellt sich die Frage, was ein bewegliches Ziel ist. Denn eigentlich ist man ja fast immer beweglich, solange man nicht festgelhalten wird, gefesselt ist etc.
Das würde dann bedeuten, dass jeder Hexer mit Reflexe 11 automatisch mit -3 angegriffen wird. Ausnahme, er ist gefesselt, schläft, wird festgehalten...

Habe ich das richtig verstanden????

Ich definiere ein bewegliches Ziel, als einen Gegner, der sich während meines Angriffs bewegt. Gegner, mit denen ich im Nahkampf bin, zähle ich nicht als gewegliches Ziel. Man steh sich ja gegenüber und kämpft. Läuft der Gegner von A nach B und ich will auf ihn schießen oder nach ihm schlagen, kommt die Regel zum Zuge.

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #85 am: 4.07.2020 | 12:37 »
Meines Erachtens ist das ein fehlerhafter Alteintrag von Cyberpunk 2020 her, wo es so etwas wie einen Verteidigungswurf im Fernkampf nicht gibt. Dort sorgt das dafür, dass Cyberheinis mit Reflexbooster schwierig zu treffen sind, weil sie zumindest teilweise Kugeln ausweichen und sich zudem unnatürlich schnell bewegen. Wenn sich aber, wie bei The Witcher, das Ziel ohnehin wehren darf, ist da ja schon drin, wie es sich zu einem schwierigen Ziel macht.
« Letzte Änderung: 4.07.2020 | 12:39 von Quaint »
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline charapo

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Username: charapo
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #86 am: 12.10.2020 | 17:40 »
Hallo Zusammen

Ich "schnuppere" zurzeit im The Witcher Regelbuch auf deutsch von Truant und habe eine Verständnisfrage:
Sehe ich es richtig, dass die aufgelisteten Effekte der Transmutationen auf Seite 66 nur eintreffen, wenn der Hexer beim Fertigkeitsbaum "Der Mutant" die Fertigkeit "Transmutation" wählt?
Also zusätzlich zu den Effekten auf Seite 248?
Oder Seite 251?

Vielen Dank für eure Hilfe

Edit: Sorry, Seite 251 ist es wohl nicht.
« Letzte Änderung: 12.10.2020 | 17:53 von charapo »

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #87 am: 5.08.2021 | 04:43 »
Hallo zusammen, ich bin neu hier.

Normalerweise bi ich auf der Blutschwerter Seite unterwegs.

Da mir aber niemand auf meine folgenden Fragen geantwortet hat und unsere nächte the Witcher Runde am kommenden Samstag ansteht möchte ich hier mein Glück versuchen.

Hallo zusammen.

Unsere erste the Witcher Runde ist überstanden. Es lief sehr unflüssig, was wir jedoch aufgrund der ersten Runde erwartet haben.

Einzelne Regelfragen kamen während des spielens auf für, die wir Hausregeln, als Lösungen heranziehen mussten, da wir aus den Erklärungen bzw nicht vorhanden oder einfach nicht gefundenen Regeln nicht schlau wurden.

Ich poste hier mal die grundsätzlichen Regelfragen die wir hatten und immernoch haben.

Evtl. kann mir der ein oder andere ja weiter helfen.

1. Wie setzt sich der SG zusammen der im Kampf zum treffen übertroffen werden muss?

Wir haben einen passiven Verteidigungswert festgelegt bestehen aus REF + Ausweichen der immer bei allen Angriffen gilt egal wie viele es sind.

2. Im Beispielkampf im GRW würfeln die Gegner immer auf den Verteidigungdswert Bsp: REF + Ausweichen + 1W10.

Daraus ergab sich für uns ein Verständnisproblem.

Bedeutet das, dass man immer auf seine Verteidigung würfeln darf egal wie oft man angegriffen wird und der Gegner muss dann immer versuchen über den aktuell ausgewürfelten SG drüber zu kommen?

Wen ja, wie soll das dann mit 3 Sekunden pro Runde passen?

Oder darf man dies nur einmal?

Oder greift zb der SC an und der NPC macht immer einen vergleichenden Verteidigungswurf?

Und wenn ja tauscht man dann seine Angriffshandlung zu Gunsten einer aktiven Verteidigungshandlung (weil man würfelt) und kann nicht mehr angreifen, weil man lieber versucht hat auszuweichen?

Ich las, dass man in seiner Handlung (eine Runde dauert 3 Sekunden) sich bewegen darf (SCH in Metern) und zb angreifen. Dann ist die eigene Runde vorbei.

Dann las ich, dass man optinal zum normalen angreifen etnweder 2 schnelle Angriffe oder einen harten Angriff (-3 auf den Wurf + doppelter Schaden) machen darf.

Ein Spieler fragte mich warum man dann überhaupt noch die klassische Aktion ein Angriff + Bewegung machen sollte, wenn man als Option zb 2 schnelle Angriffe machen kann und so doppelt so viele Angriffe hat als bei der Grundlegenden Handlung (ein Angriff + Bewegung).

Das frag ich mich auch.

Mit sicherheit haben wir hier etwas grundlegendes übersehen.

3. Es gibt die Möglichkeit durch das Ausgeben von 3 AUS einen zusätzlichen Angriff zu machen sowie durch das Ausgeben von 1 AUS eine zusätzliche Verteidigungshandlung.

Uns war folgendes dabei nicht klar.

Wie oft darf man was genau machen?

Wieviel Handlungen darf ich zusätzlich machen?

Ich las nichts von einer AUS Obergrenze die ich ausgeben darf.

Darf man eine der beiden Handlungen zusätzlich pro Runde machen?

Darf man beide machen?

Oder soviele Angriffe und Verteidgungswürfe wie ich AUS ausgeben kann/möchte?

Und wie passt das dann noch alles mit 3 Sekunden pro Runde zusammen?

Das minimalste wäre bewegen + 2 schnelle Angriffe + ein zusätzlicher Angriff durch das Ausgeben von 3 AUS.

Eine ganz schöne Menge für eine so kurze Runde.

Und welche Angriffe darf ich machen nach dem ich 3 AUS ausgegeben habe?

Einen Standartangriff?

Einen optionalen wie 2 schnelle Angriffe oder einen harten?

Oder alle Arten von Angriffen die im Kampfsystem stehen wie zb Ansturm etc.?

4. zaubern

Der Hexer wollte ein Quen-Schild zaubern. Und schon fing das blättern an.

Welchen SG muss man schaffen, um solch einen passiven Zauber zu wirken?

Wir haben nichts dazu gefunden und uns in der Not darauf geeinigt, dass man keinen Patzer würfeln darf, also keine 1 und dann ist der Zauber gewirkt. Ist sicher nicht richtig.

Generell habe ich zum Zauber wirken nicht viel gefunden.

Kann man das hier bitte mal kurz erklären?

5. Schnellziehen

Dadurch erhält man +3 auf die Initiative und -3 auf Angriff.

Ziehen einer Waffe ist aber eine Handlung.

Ich kann meine Waffen ziehen und mich bewegen, dann ist meine Handlung aufgebraucht.

Was nutzt mir dann meine +3 auf Initiative in der aktuellen Runde, wenn ich keine Handlung mehr habe?

Und wie soll ich ohne Handlung meine -3 auf Angriff in einen Wurf einfließen lassen, wenn ich keinen Angriff mehr machen kann, weil meine Handlung in der Runde mein Schnellziehen war?

Muss ich dann 3 AUS ausgeben um eine zusätzliche Handlung zu haben, um die -3 in diesen Angriff zu stecken?

Oder auf welchen Angriff bezieht sich die -3?

Wann und auf Grundlage von was kann der -3er Angriff durchgeführt werden?

6. Fernkampf

Der Bogenschütz sah sich die Tabelle im GRW auf Seite 152 deutsche Ausgabe an und sah dort die Ziel-SG für die verschiedenen Reichweiten und frage mich welcher SG nun für ihn gelte, der Grundwert Ausweichen wie zb im Witcher Journal bei den Ungeheuern beschrieben oder der SG der Ziel-SG wie bei der Reichweite angegeben. Da war ich auch überfragt.

Welcher SG ist für den Fernkämpfer nun ausschlaggebend?

Ignoriert der Fernkämpfer den Grundwert Ausweichen des Gegners immer und es zählt für ihn nur der Ziel-SG?

Oder ist es eher so, dass die Ziel-SG nur bei Objekten und/oder unaufmerksamen Gengern zählt?

Oder wird zb immer der höherer Wert genommen?

Und ist das Verteidigen zb REF + ausweichen + würfeln gegen einen Fernkampfangriff überhaupt möglich und wenn ja unterscheidet es sich von dem ausweichen von Nahkampfangriffen?

7. die Gruppe möchte zusammen einen schweren Felsbrocken von seinem Standtort wegbewegen.

Man hat die KRA jedes einzelnen.

Apropos KRA, der Text dazu lautet: Du kannst aus dem Stand das 50-fache deiner Kraft in Kilogramm heben.

Die meisten der SC aus der Runde haben mindestens KRA 7. Das bedeutet das jeder einzelne 350 Kg aus dem Stand heben kann. Das hört sich für mich absurd viel an.

Regelfehler? Übersetzungsfehler? Ist das tatsächlich so gewollt?

Bei KRA 4 Fertigkeitsbezeichnung = alltäglich, sind das immer noch 200 Kg. Mir kommt das alles andere als alltäglich vor.

Aber weiter zu meiner eigentlichen Frage.

Wird einfach die KRA der SC zusammengerechnet, was sie gemeinsam heben können und wenn der gesamt KRA über dem anzuhebenden Gewicht liegt klappt es und wenn der gesamte KRA unter dem anzuhebenden Gewicht liegt klappt es nicht?

Und wie wirkt sich der Wurf auf Physis dabei aus, wenn er gemacht wird?

Muss ich diesen Wurf schaffen das ich meine volle Kraft ausschöpfen kann und wenn ja, was ist der SG dazu und wie errechnet er sich?


Das sind die grundlegenden Fragen die sich während des Spiels aufgetan haben und wie man sich denken kann durch das andauernde Nachschlagen, die Spannung, die Atmosphäre und den Spielspaß ordentlich nach unten gezogen haben.

Ich wäre mehr als erfreut darüber, wenn mir der ein oder andere auf einige dieser Fragen Regelantworten geben kann die ich auch so im Buch zum nachschlagen wieder finde.

Ich danke schon mal im Voraus allen die sich die Arbeit machen und für uns Licht ins Dunkel bringen, so dass wir unsere nächste Runde, die in einer Woche stattfindet, flüssiger spielen und auch mehr Spaß in der Welt von the Witcher haben können.


Gruß

Abetorius

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #88 am: 5.08.2021 | 06:30 »
1. Das kommt drauf an, wie der Gegner sich verteidigt - der macht dann einen entsprechenden Verteidigungswurf, den muss man im Angriff übertreffen.
Es gibt halt mindestens mal Block, Parry und Dodge.

2. Ja, das ist ja auch korrekt, es werden immer Verteidigungswürfe gemacht.

Man kann ansonsten an Handlungen machen: Action + Move + Bonus Action (diese für 3 Sta), wenn man Action und Bonus Action für Angriffe nutzt hat man potentiell 4 davon.

4. Ja was soll ich sagen? Wenn man nicht patzt reicht das, bzw. wenn man nicht zu schlimm patzt (steht ja in der Patzertabelle ob der Zauber scheitert)

5. Ich würd es so machen, dass man die Waffe durch die Schnellziehoption dann direkt in der Hand hat.

6. Ist im Regelwerk unklar. Ich mach bei Gegnern die sich wehren können immer nen Abwehrwurf. Den festen SG dann höchstens für Objekte, hab ihn aber noch selten gebraucht.

7. Ich würd mir da nicht soviele Gedanken machen. Alle mann Body+Physique und dann mal gucken wieviele Leute was für ein Ergebnis haben, dann kann man das vergleichbar mit einem Fertigkeitswurf abhandeln. Man kann z.B. sagen dass mindestens 5mal 15 benötigt wird, und immer 5 drüber zählt als 1 mehr.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Online Fezzik

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.050
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
    • Sinister Stronghold - Gedanken zum Pen & Paper
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #89 am: 5.08.2021 | 06:49 »
@Quaint: Zu 6. : Fernkampfabwehr ist glaub immer passiv, da wird kein Abwehrwurf gemacht. Ich hab das letztens erst gelesen. Kann aber grad nicht nachschauen.(Arbeit)

Kurze Frage an Abetorius: Habt ihr die Errata ? Ich hab die englische Erstausgabe und da fehlen so viele Sachen im Buch. Ich weiß nicht wie es im deutschen ist. Viele Regeln wurden erst durch die Errata verständlich.
SL:
Spieler: Dungeon Crawl Classics
Genres: Pulp, (Dark) Fantasy, Horror, Steampunk

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #90 am: 5.08.2021 | 06:58 »
Naja, wenn Fernkampfabwehr immer passiv wäre, wieso gibt es dann Abwehroptionen für den Fernkampf?
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Online ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.808
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #91 am: 5.08.2021 | 08:42 »
@Quaint: Zu 6. : Fernkampfabwehr ist glaub immer passiv, da wird kein Abwehrwurf gemacht. Ich hab das letztens erst gelesen. Kann aber grad nicht nachschauen.(Arbeit)

Kurze Frage an Abetorius: Habt ihr die Errata ? Ich hab die englische Erstausgabe und da fehlen so viele Sachen im Buch. Ich weiß nicht wie es im deutschen ist. Viele Regeln wurden erst durch die Errata verständlich.

Wenn sich das Ziel des Angriffs bewusst ist, dann darf es sich aktiv dagegen verteidigen (Ausweichen). Wenn das Ziel von dem Angriff nichts mitbekommen hat, dann wird gegen einen festen Wert (ggf. entsprechend der Größe des Ziels modifiziert) gewürfelt.
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #92 am: 5.08.2021 | 20:16 »
Vielen Dank für die mehrfachen und zeitnahen Reaktion.

Für das Verständnis muss ich jedoch nochmal etwas konkreter nachfragen, um Klarheit zu bekommen.

Beispiel

Ein NPC zb Troll mit FR 2 kann 2 mal pro Runde zuschlagen.

Hat also 2 Handlungen zum angreifen.

Das was Quaint sagt verstehe ich so.

Unsere Gruppe hat 5 SC. Alle 5 SC hauen auf einen Troll. Der haut durch FR 2, zwei mal zu. Zusätzlich würfelt er aber bei allen Angriffen gegen ihn auf Verteidigung. Also er hat seinen Grundwert von sagen wir 14 + 1W10.

Fragen die ich dazu habe.

Das würfelt er immer?

Beliebig oft, so oft wie er angegriffen wird?

Das zählt nicht zu seinen Handlungen?

Es sind im Prinzip keine Handlungen?

Bei den SC sieht es aber komplett anders aus?

Für jeden Verteidigungswurf muss eine Handlungt aufgebraucht werden?

Den Ablauf bei den SC verstehe isch so.

Der SC entscheidet sich mit seiner Grundhandlung ob er verteidigen oder angreifen will.

Enscheidet er sich zum Angreifen kann er biliebig oft Verteidigungswürfe machen solange er AUS hat?

Da gibt es keine Obergrenz an zusätzlichen Handlungen?

Ich könnte also mit AUS 35 theoretisch in 3 Sekunden = 1 Runde 1 x zu schlagen + mich meine SCH in Metern bewegen + 35 mal auf Verteidigung würfel?

Das kann nicht sein oder doch?

@ Quaint

Zu 2.

Du sagst:

Man kann ansonsten an Handlungen machen: Action + Move + Bonus Action (diese für 3 Sta), wenn man Action und Bonus Action für Angriffe nutzt hat man potentiell 4 davon.

Meinst du mit potenziell 4, dass der 1. Agriff ein schneller ist man also 2 Angriffe hat und durch Ausgabe von 3 AUS eine zusätzliche Handlung bekommt also zb 2 weitere schnelle Angriffe.

Kommst du dadurch auf deine Aussage von potenziell 4?

Und wenn ja bedeutet dies dass man dann maximal eine zusätzliche Aktion durch Abgabe von AUS pro Runde dazu bkommt?

Das wäre wichtig für mich zu wissen.


@ Fezzik

Ich habe die deutsche Ausgabe von 2019, 3. Auflage. Ich vermute, dass dies die aktuellste überarbeitete Ausgabe/Auflage ist.


@ Comstar

Wenn sich das Ziel des Angriffs bewusst ist, dann darf es sich aktiv dagegen verteidigen (Ausweichen). Wenn das Ziel von dem Angriff nichts mitbekommen hat, dann wird gegen einen festen Wert (ggf. entsprechend der Größe des Ziels modifiziert) gewürfelt.

Auf welchen festen Wert beziehst du dich?

Auf den die angegebenen SG die mit der weiteren Entfernung weiter steigen?

Oder meinst du damit den festen Grundwert der bei jedem Ungeheuer unterschiedlich ist so wie zb Grundwert Ausweichen Troll 14?
















« Letzte Änderung: 5.08.2021 | 20:21 von Abetorius »

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #93 am: 5.08.2021 | 20:37 »
Das würfelt er immer? Ja, halt wenn er angegriffen wird

Beliebig oft, so oft wie er angegriffen wird? Jup

Das zählt nicht zu seinen Handlungen? Nope

Es sind im Prinzip keine Handlungen? Es sind halt Verteidigungen. Das kostet ihn also wohl immer 1 STa nach dem ersten Mal.

Bei den SC sieht es aber komplett anders aus? Naja, SC haben keine Feuerrate, aber die haben auch jedes mal ne Verteidigung wenn sie angegriffen werden, aber je nach Errata kriegen mehrfache Verteidigungen halt Abzüge, und kosten auf jeden Fall Sta

----------------------------

Ich könnte also mit AUS 35 theoretisch in 3 Sekunden = 1 Runde 1 x zu schlagen + mich meine SCH in Metern bewegen + 35 mal auf Verteidigung würfel?

Das kann nicht sein oder doch?

Naja, kannst 1 mal schwer oder 2mal schnell zuschlagen, und ich glaube die erste Verteidigung ist frei, als 36mal auf Verteidigung würfeln könntest du wohl.
Das sind aber letztlich Hirngespinste, wahrscheinlich ist der betreffende Charakter hin lang bevor die Ausdauer alle ist.

Und wenn ja bedeutet dies dass man dann maximal eine zusätzliche Aktion durch Abgabe von AUS pro Runde dazu bkommt?
Ja, man kann nur eine Bonushandlung pro Runde kaufen.

Ansonsten: Man kann sich entscheiden nur zu Verteidigen, dann kriegt man einen Bonus auf die Abwehr und muss kein Sta bezahlen. Hab ich aber selten gesehen, dass das jemand macht.

Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #94 am: 5.08.2021 | 21:43 »
Danke für deine Antwort.

Das hat mir weiter geholfen.

Kannst du oder jemand anderes evtl hier einen Link posten durch den ich das Fuzions Regelwerk auf deutsch kostenlos runterladen kann?

Ich habe erst jetzt geschnallt das dieses Regelwerk ein übergeordnetes  System ist auf dem auch das the Witcher Regelwerk basiert.

Ich denke das mir dies sehr helfen würde.

« Letzte Änderung: 5.08.2021 | 21:45 von Abetorius »

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #95 am: 6.08.2021 | 03:42 »
Den Link brauche ich nicht mehr.

Ich habe ihn an anderer Stelle bekommen.

Es hat sich jedoch eine weitere Frage aufgetan.

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #96 am: 6.08.2021 | 03:43 »
Betreff Silberwaffen und Ungeheuer.

Beispiel:
Das Hexersilberschwert macht 1w6+2 Schaden + Effekt Silber 3W6

Fragen die dabei aufgekommen sind.

Wenn ich zb einen Menschen damit verletzte macht dieses Schwert 1W6 +2 Schaden und fertig?
Ich denke das habe ich so richtig verstanden.

und jetzt kommt mein Verständnisproblem

Wenn ich mit einem baugleichen Schwert ohne Silber ein Ungeheuer treffe verusache ich (1W6+2) /2 Schaden, da Ungeheuer nur den halben Schaden von nicht Silberwaffen bekommen.

Das müsste bedeuten, dass wenn ich mit solch einem Schwert das zusätzlich mit Silber bearbeitet ist ein Ungeheuer verletzte, dieses die 3W6 Silberschaden bekommt und zusätzlich (1W6+2) /2 und nicht ausschließlich 3W6 durch Silber oder 4W6+2, weil nicht einfach der normale Schaden von 1W6+2 draufgerechnet werden kann, da der normale Schaden ja nur zur Hälfte Schaden verursacht aber auch der eigentliche Schaden der Waffe von 1W6 +2 nicht ignoriert werden kann, da er ohne das Silber ja auch Schaden macht und zwar die Hälfte.

Ich denke das ich von der Sinnhaftigkeit auf dem richtigen Dampfer bin aber das Grundregelwerk die Variante 3W6 + (1W6+2) /2 wohl nicht, als die richtige Variante ansieht.

Welche Variante an Schaden gegen Ungeheuer mit dem Silberschwert aus dem Beispiel ist denn nun im Sinne des GRW richtig?

3w6?

4W6 +2?

oder

3W6 + (1W6+2) /2

Offline Abetorius

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Abetorius
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #97 am: 6.08.2021 | 03:52 »
eine weitere Frage

die Abwehrkraft (AK) der Panzerung
Die AK wird vom eintretenden Schaden abgezogen.

Insofern es Schadensmultiplikatoren gibt (zb Kopftreffer und oder harter Angriff)
Erst nachdem alle Abzüge vom Schaden erfolgt sind (AK/Panzerung), wird der restliche Schaden multipliziert.

(So fällt er wesentlich geringer aus, als wenn er vor den Abzügen multipliziert wird.)

Ist das so richtig?


Online ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.808
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #98 am: 6.08.2021 | 08:11 »
[...]
@ Comstar

Auf welchen festen Wert beziehst du dich?

Auf den die angegebenen SG die mit der weiteren Entfernung weiter steigen?

Oder meinst du damit den festen Grundwert der bei jedem Ungeheuer unterschiedlich ist so wie zb Grundwert Ausweichen Troll 14?

Die Tabelle mit den festen SG je Entfaltung.
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline TheOzz

  • Experienced
  • ***
  • His Evilness of Doom
  • Beiträge: 360
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheOzz
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #99 am: 24.08.2021 | 11:09 »
Kurze Frage, gibt es mehr PDFs als das Grundregelwerk auf deutsch?
Wer Anderen eine Grube gräbt, gewinnt.