Autor Thema: Gelungene Übersetzungen  (Gelesen 3802 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 12.410
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Gelungene Übersetzungen
« am: 21.12.2015 | 16:10 »
Der Übersetzungsklopse-Thread hat ja nun schon ein paar Jahre auf dem Buckel, da könnte man eigentlich auch mal ein Thema für das Gegenteil aufmachen, finde ich.
Also ist hier ein Thread für besonders gelungene Übersetzungen, die euch so auffallen. Und damit meine ich nicht "hey, da sind ja gar keine Fehler drin, wow", sondern richtig tolle, brilliante Lösungen für entweder problematische Stellen - oder auch für ganz "normale" Stellen, die aber besonders gut übersetzt worden sind.

Zum Beispiel aus Terry Pratchetts "Men At Arms" (Deutscher Titel "Helle Barden"), wo das bislang unbekannte Schießpulver erfunden wurde und der Erfinder die erste Schusswaffe der Scheibenwelt gebaut hat, die dann aber aus dem Museum, wo sie ausgestellt war, gestohlen wurde. Im Original heißt das Ding "the Gonne", was im Deutschen zu einem sehr genialen "das G'fähr" wurde.

Anderes Beispiel aus World of Warcraft. Eigentlich sind Eigennamen dort meist relativ direkt übersetzt, aber da ist ein ziemlich barbarenhafter Orc-Klan, deren Angehörige alle so lustige Namen tragen wie Cutter, Kil'Rip, Deadmeat, Mawmaul, Upchuckle und Splitgrin (und von denen die meisten nicht sonderlich fantasievoll übersetzt wurden). Und in dem Clan gibt es eine Orkin mit Namen "Marrow", aus der sie im Deutschen (vermutlich, weil "Mark" viel zu männlich geklungen hätte) statt dessen eine "Medulla" gemacht haben. Sehr cooler Einfall!
« Letzte Änderung: 21.12.2015 | 19:00 von Timber Dréan »
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

alexandro

  • Gast
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #1 am: 21.12.2015 | 16:17 »
Darkwing Duck

Im Original heißt Darkwings Adoptivtochter "Gosalyne", ein Wortspiel mit dem Wort "gosling" (Küken). Ich weiß nicht, ob dieses Wortspiel in irgendeiner Folge mal Relevanz erhält, aber falls es so sein sollte, haben sich die Übersetzer mit dem Namen "Kiki" eine Hintertür offen gelassen, um das Gosalyne/gosling-Wortspiel auch ins Deutsche (Kiki/Küken) rüberzuretten.

Diese Art von vorausschauender Übersetzung (zum Zeitpunkt wo diese Entscheidung getroffen wird, liegen ja idR nur wenige Folgen vor) ist wirklich beeindruckend.

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #2 am: 21.12.2015 | 16:29 »
Nur damit er nicht vergessen wird (und weil er viel zu viele gute Uebersetzungen hat um sie alle zu zitieren ohne ein komplettes Transkript zu haben):

Der Hofnarr  ~;D (Der Smilie musste dafuer einfach sein)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Turgon

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.359
  • Username: Turgon
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #3 am: 21.12.2015 | 16:31 »
In der neuen Übersetzung zum „Lied von Eis und Feuer“ wird „The Eyrie“, der Name einer Burg auf einem hohen Gipfel, mit „Hohenehr“ übersetzt.
Es greift damit den Wappenspruch der Besitzer auf („As High as Honor“) auf, und der abgekürzte Name „die Ehr“ erinnert auch noch lautmalerisch an den englischen Namen.

Die wortwörtliche Übersetzung mit „Horst“ wäre imho richtig schlecht gewesen. Wenigstens einmal haben die Übersetzer des Lieds es richtig gemacht, ansonsten kleben sie nämlich sehr oft an der wortwörtlichen Übersetzung von Namen.

Offline Sammuell

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 80
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sammuell
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #4 am: 1.01.2016 | 07:20 »
"Get Smart". Der Hauptcharakter probiert in einem Flugzeug Kaugummi von seiner Schuhsohle zu schaben. Vorwurf eines Mitfliegenden "Er probiert seinen Schuh anzuzünden! Er ist ein Terrorist."
Der Charakter antwortet "It is just gum" - Antwort: "He's got a gun! He's got a gun!"
Im Deutschen: "Ist nur Kaugummi an meiner Schuhsole" - "Er hat eine Pistole! Er hat eine Pistole!"
So ist der Dialog noch gut nachvollziehbar und deutlich besser gelungen als in dem fünften Element (wo man probiert hat "Waffen"/"Waffeln" als  Wortwitz zu nutzen, in der Hoffnung dass man das runde Ding, das Corben zugeworfen bekommt, für eine Waffel hällt)

NARF!

  • Gast
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #5 am: 6.04.2016 | 20:38 »
Darkwing Duck

+1

"Negaduck" geht aus mehreren Gründen überhaupt nicht. "Fiesoduck" ist sehr viel besser. Is eben n Feser, dieser.

Überhaupt Disney:
"Scrooge McDuck" ist zwar n ganz netter Verweis auf Ebenezer aus "A Christmas Charol", aber hätte hier zu Lande vermutlich nicht gezündet. Der Name wäre vor allem wohl für Kinder hier eher lächerlich, weil er sich komisch anhört. "Skruutsch?!"

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 16.945
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Gelungene Übersetzungen
« Antwort #6 am: 6.04.2016 | 20:52 »
Ich war gerade von "Star Trek: Rise of the Federation - Live by the Code" sehr angetan.

Nicht direkt weil da übersetzt wurde, sondern weil sich Charaktere so verhalten haben, als hätten sie es mit einer Übersetzung zu tun, z.B. dass sie Aufzeichnungen über ein Volk namens "Rihansa" oder so ähnlich gefunden (der Fan weiß, Romulaner sind gemeint) oder waren sich nicht sicher, ob die Gruppe, die sich mit "Cooperation" vorgestellt hatte, die selbe war, wie in den gefundenen Texten, weil es diverse interplanetare Staaten gebe, die was mit Zusammenarbeit, Allianz, Bündnis etc. bedeuteten.

Nachdem ich schon ganz viel grausiges in solchen Fällen gesehen und gelesen habe, war das ein echter Lichtblick.

Offline Der Tod

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 699
  • Username: Der Tod
Übersetzungswonnen
« Antwort #7 am: 28.07.2017 | 17:43 »
Wir ärgern uns gern, viel und mit Recht über missglückte Übersetzungen. Aber Übersetzen ist eben auch eine literarische Kunstform, also vielleicht finden wir ja auch ein paar Lichtblicke?

Was sind eure liebsten Übersetzungen, die bei denen euch einzigartiger Wortwitz entgegenspringen und die ihr vielleicht sogar dem Original vorziehen würdet?
Gern aus Rollenspielen, aber jedes Medium ist erwünscht!

Auch hier: Viel Spaß beim Sammeln!
Frau Himmelhuber auf dem Weg zur Hölle

Offline Dr. Clownerie

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.051
  • Username: Dr. Clownerie
    • System Matters Verlag
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #8 am: 28.07.2017 | 18:15 »
Hot Fuzz war auch auf deutsch ausgezeichnet. "Hallöchen!"

Offline Tante Petunia

  • Der Ikosaeder unter den Tanelornies
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.430
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tante Petunia
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #9 am: 28.07.2017 | 18:17 »
Herr der Ringe in der Übersetzung von Margaret Carroux .
Slüschwampf

Offline Der Tod

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 699
  • Username: Der Tod
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #10 am: 28.07.2017 | 18:17 »
Ich breche dann auch mal eine Lanze, und zwar für die deutschen Übersetzungen von Sapkowskis "Hexer" (Kurzgeschichten/Romane).
Ich weiß nicht ob Polnisch - Deutsch einfacher ist als Polnisch - Englisch, aber ich finde "Plötze" ein wesentlich besseren Namen für das Pferd als "Roach". Und auch "Rittersporn" lässt in mir eher einen großspurigen Barden vor dem inneren Auge entstehen (Ritter anspornen etc.) als "Dandelion".
Und im Ganzen bin ich mit der Mischung aus wortkargem-sarkastischem Noir mit mittelalterflair (schöne Worte wie "Berittführer") sehr zufrieden.
Frau Himmelhuber auf dem Weg zur Hölle

Offline Roach

  • Adventurer
  • ****
  • Forums-Kakerlake
  • Beiträge: 830
  • Username: Roach
    • Roachware
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #11 am: 28.07.2017 | 19:41 »
Ich weiß nicht ob Polnisch - Deutsch einfacher ist als Polnisch - Englisch, aber ich finde "Plötze" ein wesentlich besseren Namen für das Pferd als "Roach".

Dir ist bekannt, dass mit "Roach" ohne weiteres der genannte Fisch gemeint sein kann - nicht nur das Insekt, meine Wenigkeit oder die Kippe eines Joints?
 
Wnn man von guten Übersetzungen spricht, muss man eigentlich immer Captain Future nennen (der J-Pop-Soundtrack wurde durch Bruhns' elektronischen ja so etwas von in die Schranken gewiesen, dass ein paar seltsam angesetzte Namen akzeptiert werden können) - oder gar die  deutsche Version der Persuaders, die ähnlich wie die ganz frühen Spencer/Hill-Western mehr von der Übersetzung lebten als von der Story und den Schauspielern...

Offline Tante Petunia

  • Der Ikosaeder unter den Tanelornies
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.430
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tante Petunia
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #12 am: 28.07.2017 | 20:12 »
Die 2
Durch die Übersetzung und deren Dialoge hat die Serie im Vergleich zum englischen Original sehr gewonnen!
Slüschwampf

Offline Niniane

  • gackernde Fate-Fee
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Stuntwoman
  • Beiträge: 14.531
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #13 am: 28.07.2017 | 20:24 »
Die 2
Durch die Übersetzung und deren Dialoge hat die Serie im Vergleich zum englischen Original sehr gewonnen!

Das war keine Übersetzung. Das waren in der Synchro teilweise komplett neue Dialoge.
Like reflections on the page, the world's what you create (Dream Theater - Wither)

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.775
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #14 am: 28.07.2017 | 20:31 »
Da hat man halt - ähnlich wie bei den Terence Hill & Bud Spencer-Filmen - erkannt, dass bei der lahmen Vorlage mit einer getreuen Übersetzung nichts zu holen ist.

Kann man sich drüber streiten, aber das Ergebnis gibt ihnen hier Recht.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Tante Petunia

  • Der Ikosaeder unter den Tanelornies
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.430
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tante Petunia
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #15 am: 28.07.2017 | 20:53 »
Da hat man halt - ähnlich wie bei den Terence Hill & Bud Spencer-Filmen - erkannt, dass bei der lahmen Vorlage mit einer getreuen Übersetzung nichts zu holen ist.

Kann man sich drüber streiten, aber das Ergebnis gibt ihnen hier Recht.
Ja, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!  :d
Slüschwampf

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 27.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #16 am: 28.07.2017 | 23:14 »
Wenn schon Filmübersetzung, dann der Hofnarr (The Court Jester) mit Danny Kaye.

Italian Court
Italienischer Hof
« Letzte Änderung: 28.07.2017 | 23:17 von 6 »
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Bad Horse

  • Faktengewitter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.396
  • Username: Leonie
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #17 am: 28.07.2017 | 23:23 »
"Drachenzähmen leicht gemacht" hat mir ziemlich gut gefallen. Mal abgesehen davon, dass ich den Sprecher des Hauptprotagonisten nicht mag, gefällt mir der Name "Hicks" für den Charakter besser als "Hiccup". (Ja, ich weiß, der heißt im Original so. Ist mir egal.)

Die Namen der Wolfsreiter bei Elfquest finde ich auch ziemlich gelungen, vor allem "Nightfall" zu "Abendrot".

Margaret Carrouxs Übersetzung von Herr der Ringe wurde schon genannt, aber die kann man nicht oft genug erwähnen. Die olle Spinne heißt bei mir immer noch Kankra und nicht Shelob.
« Letzte Änderung: 28.07.2017 | 23:25 von Bad Horse 8 »
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Der Tod

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 699
  • Username: Der Tod
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #18 am: 28.07.2017 | 23:39 »
Margaret Carrouxs Übersetzung von Herr der Ringe wurde schon genannt, aber die kann man nicht oft genug erwähnen. Die olle Spinne heißt bei mir immer noch Kankra und nicht Shelob.
Definitiv! Ich habe auch noch nie jemanden getroffen, der "Auenland" nicht für eine ausgezeichnete Übersetzung hielt, obwohl es nicht das Dictionary-Ebenbild von "Shire" ist. Aber da stimmt einfach alles.
Frau Himmelhuber auf dem Weg zur Hölle

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.994
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #19 am: 28.07.2017 | 23:42 »
Die Donald Duck Comics übersetzt von Dr. Erika Fuchs. Sinnige Sentenzen und windige Weisheiten.

Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.660
  • Username: Kowalski
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #20 am: 28.07.2017 | 23:43 »
Ich breche dann auch mal eine Lanze, und zwar für die deutschen Übersetzungen von Sapkowskis "Hexer" (Kurzgeschichten/Romane).
Ich weiß nicht ob Polnisch - Deutsch einfacher ist als Polnisch - Englisch, aber ich finde "Plötze" ein wesentlich besseren Namen für das Pferd als "Roach". Und auch "Rittersporn" lässt in mir eher einen großspurigen Barden vor dem inneren Auge entstehen (Ritter anspornen etc.) als "Dandelion".
Und im Ganzen bin ich mit der Mischung aus wortkargem-sarkastischem Noir mit mittelalterflair (schöne Worte wie "Berittführer") sehr zufrieden.

Mit Płotka ist der Fisch gemeint. Płoć[3], płotka
Das Pferd Rotauge, wegen der roten Augen zu nennen, ist doch auch passend.

Plötze sagt(e) mir sonst nix. Rotauge dagegen schon und ist so schön laut-malerisch (auch wenn es eine Stute ist, damit ist Plötze wieder ok, wegen dem passenden Genus)
Bitcoin = Drown the poor

Offline bolverk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #21 am: 29.07.2017 | 21:26 »
Die Donald Duck Comics übersetzt von Dr. Erika Fuchs. Sinnige Sentenzen und windige Weisheiten.


Oh, absolut. Eine Übersetzung, die das Original deutlich aufwertet.
''Wir woll'n sein
Ein einig Volk von Brüdern
In keiner Not uns waschen und Gefahr''
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

alexandro

  • Gast
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #22 am: 29.07.2017 | 21:46 »
Zu dem Thema haben wir bereits einen Thread (und nichtmal so schwer zu finden). Zusammenführen?

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Star Wars ist egal.
  • Beiträge: 19.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #23 am: 29.07.2017 | 22:08 »
The Big Lebowski hat eine hervorragende Übertragung und Synchronisation. Eine echte Leistung bei einem Film der schon was von Milieukomödie hat.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games

Offline Der Tod

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 699
  • Username: Der Tod
Re: Übersetzungswonnen
« Antwort #24 am: 29.07.2017 | 22:31 »
Zu dem Thema haben wir bereits einen Thread (und nichtmal so schwer zu finden). Zusammenführen?
Hoppla, das wusste ich nicht. Zusammenführen klingt gut!
Frau Himmelhuber auf dem Weg zur Hölle