Autor Thema: [Film] Suicide Squad  (Gelesen 7826 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Fezzik

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #50 am: 21.08.2016 | 17:33 »
Jo, eben auch aus dem Kino zurück. Keine großen Ausschläge nach oben oder unten, gelacht hab ich auch nicht. Der Ansatz vom Joker gefällt mir auch nicht so recht (und das hat wie ich bereits mal erwähnt hab diesmal nix mit diesem bescheuerten Pimp gedöns zu tun, sondern so wie er da als Charakter dargestellt wird).

SL: Labyrinth Lord, Mutant Future
Spieler: Hollow Earth Expedition

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #51 am: 22.08.2016 | 00:11 »
Ja. Joker hatte, außer als durchgedrehter böser Bube wenig erklärendes.
Im nächsten BatMan vielleicht?
Bitcoin = Drown the poor

Offline Kingpin000

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 796
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kingpin000
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #52 am: 22.08.2016 | 13:16 »
Man darf nicht vergessen, dass er in dem Film eigentlich nur die Hintergrundgeschichte von Harley Quinn war und nicht der Antagonist. Das war Enchantress Rolle gewesen.

War der Typ im Batman-Kostüm eigentlich Ben Affleck oder ein Double? Der Flash in der Hintegrundgeschichte von Captain Boomerang war auf jeden Fall Ezra Miller.

Offline Talasha

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.187
  • Username: Talasha
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #53 am: 22.08.2016 | 14:50 »
Ich denke schon, er hat ja auch im Abspann einen Auftritt.
"Haben Sie Bücher zu Pawlows Hunden und Schrödingers Katze?"
"Da klingelt was bei mir, aber ich kann nicht sagen ob sie da sind oder nicht"

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #54 am: 22.08.2016 | 15:04 »
Man darf nicht vergessen, dass er in dem Film eigentlich nur die Hintergrundgeschichte von Harley Quinn war und nicht der Antagonist. Das war Enchantress Rolle gewesen.

Umm. Eigentlich ist das die Amanda Waller.
Enchantress ist ja nur das entfleuchende Werkzeug....

War der Typ im Batman-Kostüm eigentlich Ben Affleck oder ein Double? Der Flash in der Hintegrundgeschichte von Captain Boomerang war auf jeden Fall Ezra Miller.

Das war wohl Ben, ja. Steht im Wiki und in imdb so.
Bitcoin = Drown the poor

alexandro

  • Gast
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #55 am: 23.08.2016 | 21:02 »
Fand ihn OK. Solide Superhelden-Teambildungsgeschichte (ja, HELDEN, das Schurken-Ding ist spätestens ab der zweiten Hälfte des Films nicht mehr wirklich relevant), nicht besonders innovativ, aber hey "never change a winning formula".  ;)

Standout-Performances:
Captain Boomerang (selten habe ich so gelacht)
Enchantress (ich mag ihr Design und den Japanohorror-Touch bei ihrer Verwandlung)
Harley Quinn (die zweite gute Humorquelle im Film, und irgendwie war ihr Schwärmen für den Joker total süß und creepy)

Off-putting-Performances:
Deadshot (ist halt Will Smith *seufz* der Mann will offensichtlich nicht, dass er seinen Kindern in seinen Filmen ein schlechtes Vorbild gibt, und so muss auch hier ein recht plumper "Redemption-arc" und ein noch plumperes Moraldilemma her)
Joker (der Gangzta-Look hatte was, aber Leto hat einfach Null Charisma und bringt zu keinem Zeitpunkt den Wahnsinn und die Bedrohlichkeit der Figur rüber).
Waller (irgendwie weder ein positiver noch negativer Eindruck, was normalerweise nichts schlechtes wäre (schließlich ist das der Eindruck, den ich vom Rest der Cast habe), wäre da nicht der Umstand, dass sie die treibende Kraft hinter dem Plot sein sollte - nur merkt man das halt nicht, sie verschwindet zweimal im Film von der Bildfläche, ohne dass ich sie vermisst hätte).

CGI fand ich überraschend gut (die Monster sahen schön cthuloid aus), und verschmolz entgegen meiner Befürchtungen nach dem Trailer nicht zu einem "Brei".

Anders war es bei der Musik: die war im Trailer (der mit "Ballroom Blitz") richtig gut auf das Geschehen abgestimmt und hat die Action super untermalt. Im Film war davon leider nichts zu sehenhören. Irgendwie hatte ich den Eindruck der Film war schon fertig, als der Postproduction-Crew gesagt wurde "Hey, die Leute fanden die Musik in Guardians und Deadpool total klasse, könnt ihr nicht auch so etwas machen?" - also wird halt jede Szene von ein paar Akkorden aus einem (mäßig) passenden Song eingeleitet, der dann relativ schnell verschwindet. Erst hatte ich gedacht, dass man vielleicht Tantiemen sparen wollte, weswegen der Song immer nur kurz angespielt wurde. Aber wahrscheinlicher ist es, dass die Macher einfach keinen Plan hatten, wie sie die Musik sinnvoll in die Szene integrieren sollten.

Insgesamt würde ich den Film 6,5/10 Punkten geben - gehobenes Mittelmaß.
« Letzte Änderung: 23.08.2016 | 21:09 von alexandro »

Chiungalla

  • Gast
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #56 am: 23.08.2016 | 21:19 »
Für mich trägt Harle Quinn den Film fast alleine. Immer wenn ich kurz davor stand eine Szene langweilig, langatmig oder als schon 1.000mal gesehen zu bewerten hatte sie ihren Auftritt und machte alles wieder gut. Herrlich erfrischender Charakter.

Die Umsetzung des Jokers fand ich völlig unterirdisch.

Den Rest fand ich gut.

Offline Talasha

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.187
  • Username: Talasha
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #57 am: 23.08.2016 | 21:41 »
Beim Joker hat mir das Grinsen gefehlt. Keine Ahnung ob ich das schlecht finden soll.

Harley ist aber wirklich der Glanzpunkt des Films.
"Haben Sie Bücher zu Pawlows Hunden und Schrödingers Katze?"
"Da klingelt was bei mir, aber ich kann nicht sagen ob sie da sind oder nicht"

Chiungalla

  • Gast
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #58 am: 23.08.2016 | 22:14 »
Ob man für einen Auftritt in einem Superhelden-Actionfilm als Frau einen Oscar bekommen kann?

Offline lowfyr

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 260
  • Username: lowfyr
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #59 am: 25.08.2016 | 10:01 »
Ob man für einen Auftritt in einem Superhelden-Actionfilm als Frau einen Oscar bekommen kann?

Ich glaube, da ist es egal ob Mann oder Frau. Rollen in Superheldenfilmen oder auch anderen Filmen, die nicht "anspruchsvoll" genug sind,  werden da eher nicht berücksichtigt. Ledger war da die Ausnahme, aber ich vermute wäre er vorher nicht verstorben, hätte den Oscar wohl jemand anders bekommen.

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.421
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #60 am: 27.08.2016 | 18:03 »
Ich hab ihn jetzt auch gesehen, hat mir soweit ganz gut gefallen, und die Story war weniger "chaotisch" als BvS.

Enchantress (ich mag ihr Design und den Japanohorror-Touch bei ihrer Verwandlung)
Das ursprüngliche design war cool. Aber der CGI Effeck in dem sie nacher stand war irgendwie nervig. Die performence hat mich jetzt auch nicht umgehauen.

Deadshot (ist halt Will Smith *seufz* der Mann will offensichtlich nicht, dass er seinen Kindern in seinen Filmen ein schlechtes Vorbild gibt, und so muss auch hier ein recht plumper "Redemption-arc" und ein noch plumperes Moraldilemma her)
Das war wirklich irgendwie mehr Will Smith als Deadshot.

Anders war es bei der Musik: die war im Trailer (der mit "Ballroom Blitz") richtig gut auf das Geschehen abgestimmt und hat die Action super untermalt. Im Film war davon leider nichts zu sehenhören. Irgendwie hatte ich den Eindruck der Film war schon fertig, als der Postproduction-Crew gesagt wurde "Hey, die Leute fanden die Musik in Guardians und Deadpool total klasse, könnt ihr nicht auch so etwas machen?"
Ich hatte auch den Eindruck das ganze ursprünglich dunkler geplant war, wobei der Film zum ende hin ja auch dunkler wird und dann weniger Musik eingespielt wurde.
« Letzte Änderung: 27.08.2016 | 18:06 von Ein Dämon auf Abwegen »
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #61 am: 27.08.2016 | 19:27 »
... bin gespannt ob der auf BluRay mit verschiedenen Versionen kommt.
Bitcoin = Drown the poor

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.279
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #62 am: 27.08.2016 | 19:29 »
Laut diverser Quellen ist ja nicht einmal die Hälfte von dem Material, was Leto als Joker gedreht hat im Film gelandet. Ich gehe also mal stark von einer "Ultimate Edition" aus.

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 6.309
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #63 am: 27.08.2016 | 21:28 »
Also die düstereren Stellen von Joker/Harley wurden wohl im Studio-Cut rausretuschiert - und zumindest teilweise durch was fürs Publikum verträglicheres ersetzt.

Z.B. der Hubschrauber"ausstieg".
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Darkling

  • Rorschach jr.
  • Legend
  • *******
  • Now less nice
  • Beiträge: 4.680
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darkling
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #64 am: 5.09.2016 | 01:27 »
So hätte mir der Film besser gefallen. >;D
Der Weg zum Herzen eines Menschen führt durch den Brustkorb!

I`m just a soul whose intentions are good.
Oh Lord, please dont`let me be misunderstood!

alexandro

  • Gast
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #65 am: 5.09.2016 | 02:06 »
Mir nicht. Was nicht an Adams Idee liegt, die ist (wie schon bei seiner Version von "Dark Knight Rises") absolut klasse - aber wenn der Joker eine so große Rolle im Film spielt, dann will ich nicht Jared Leto in der Rolle sehen.  ^-^

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #66 am: 10.09.2016 | 16:16 »
Kann man den Schauspieler unter der Schminke überhaupt erkennen?
Ich mochte Jack Nicholson nie wirklich.
Auch Jared Leto ist mir eher egal.
Das tut dem Film aber keinen Abbruch solange nur die Antagonisten mit, für mich, Unsympathen besetzt sind.
Bitcoin = Drown the poor

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.279
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #67 am: 14.09.2016 | 23:17 »
Komme eben aus Suicide Squad. Ich erspare euch lange Reden: Wie erwartet hat er mir sehr (!) gut gefallen. Hat mir alles geboten, was ich erwartet habe und für mich hat da alles gepasst. Und Jared Leto ist der beste Joker, den ich auf einer Leinwand gesehen habe. Ja, Heath Ledger war für die Nolan Trilogie die perfekte Wahl und ich würde ihn auch nicht durch Leto ersetzen wollen ... aber ebenso ist Leto jetzt das, was in genau dieses DCEU passt. Großes Kino. Freue mich drauf, den Mann mal in einer größeren Rolle zu sehen.

Einziger Kritikpunkt: Für meinen Geschmack etwas zu sehr auf Witz getrimmt. Harley Quinn als Witz-Charakter hätte mir völlig gereicht. Da hats Captain Boomerang nicht als Spruchlieferant gebraucht - zumal ich dessen Sprüche nicht einmal wirklich witzig fand. Aber insgesamt okay, weil ich viele Sprüche erwartet habe.

Bisherige Wertungen des DCEU:

Man of Steel 8/10
Batman v Superman 10/10
Suicide Squad 8/10
« Letzte Änderung: 14.09.2016 | 23:21 von Professor Farnsworth »

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #68 am: 2.10.2016 | 12:44 »
Hallo zusammen,

Deasdshoot Deadpool hatte die undankbare Aufgabe den Verbindungscharakter zu spielen. Als Böser wird er ja auch in der Mordauftragszene präsentiert und Batman als Gegner klebt ja auch das Etikett "Böse" auf. Gleichzeitig jedoch musste er normal und erpressbar genug sein um die Gruppe zusammen zu halten.
Waller als Charakter fand ich passend. Auch wenn ich das Erschiessen der Mitarbeiter sehr unpassend fand.  Sie brachte ein wenig aktuelle Politik mit hinein, Angst vor Terroranschlägen und den damit verbundenen Gruppierungen hinein. Ich mag es wenn solche aktuellen Bezüge in Comics und Comicverfilmungen vor kommen.
Enchantres als Gegnerin fand ich allerdings eine unglückliche Wahl. Sie war für die Squad einfach zu mächtig. Es war also eigentlich schon klar das die Squad nur gewinnen konnte wenn sich die Gegnerin doof anstellen würde.

Zwei Dinge haben mich im Film etwas irritiert. Warum stand Echantres nicht unter stärkeren Bewachung? Es hätte ja auch eine Hotelsuit mit Sicherheitspersonal, Überwachungsgeräten und vor allem der gleichen Sprengkapsel wie bei der Squad getan. Aber nur ein Wächter, dazu noch in das Subjekt verliebt und keine weitere Überwachung hat mich gewundert.
Auch die Bewachung des Herzens hat mich gewundert. Da setzt man Enchantres dazu ein streng bewachte Geheimnisse zu stehlen aber das Drückmittel mit dem man Enchantres kontrolliert schützt man nicht gegen sie? - Seltsam oder so wurde es verfilmt.

Gruß Jochen
« Letzte Änderung: 3.10.2016 | 05:54 von Arkam »

Offline Irian

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 508
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #69 am: 2.10.2016 | 18:28 »
*hust* Der heißt Deadshot. Deadpool ist ein anderer und der hat die dankbare Aufgabe, zu spielen, was immer er will ;-)
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Blanchett

  • Forenkatze
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.214
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Blanchett
    • Eine meiner 7te-See Runden
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #70 am: 2.10.2016 | 19:15 »
Deadpool ist auch Marvel,  Deadshot von DC

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #71 am: 3.10.2016 | 05:54 »
Der Fehler wurde nachvollziehbar korrigierrt.

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #72 am: 3.10.2016 | 13:11 »
Zwei Dinge haben mich im Film etwas irritiert. Warum stand Echantres nicht unter stärkeren Bewachung? Es hätte ja auch eine Hotelsuit mit Sicherheitspersonal, Überwachungsgeräten und vor allem der gleichen Sprengkapsel wie bei der Squad getan. Aber nur ein Wächter, dazu noch in das Subjekt verliebt und keine weitere Überwachung hat mich gewundert.
Auch die Bewachung des Herzens hat mich gewundert. Da setzt man Enchantres dazu ein streng bewachte Geheimnisse zu stehlen aber das Drückmittel mit dem man Enchantres kontrolliert schützt man nicht gegen sie? - Seltsam oder so wurde es verfilmt.

Weil Waller an Hybris leidet und denkt sie könne alles und jeden kontrollieren?
Sie verrechnet sich einfach GEWALTIG.
Weil sie, so intrigant und schlau sie im Einzelnen auch sein mag, im Grunde doch wieder nur global gesehen DUMM ist. (Intelligent ja, weise nein)

Das ist der Unterschied zu Lex Luthor, der scheint, auch wenn es nicht so aussieht, auch seine Schachzüge gründlich zu durchdenken. Waller tut das nicht.
Deswegen muß sie auch die Zeugen beseitigen sonst müßte sie vor einen Untersuchungsausschuß samt von Ihr nicht kontrolierten Zeugen. Da ist weitere Karriere bei dem was Waller verbockt hat, ausgeschlossen. Und eines will sie. MACHT!

Bei dem Background von Enchantress ist es so das Waller einfach nicht weiss was da schlummert. Sie erwartet einen mächtigen Geysir. Hat aber den Krakatao in den Fingern.
« Letzte Änderung: 3.10.2016 | 13:12 von Kowalski »
Bitcoin = Drown the poor

alexandro

  • Gast
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #73 am: 3.10.2016 | 13:55 »
Naja, sie hat ja jeden ihrer Schritte mit einem Komitee abgestimmt. Entsprechend kann sie sich rausreden, dass sie nur die Entscheidungen ihrer Vorgesetzten umgesetzt hat. Und ich denke keiner der Beteiligten hat Interesse daran, dass ihr Scheitern an die Öffentlichkeit kommt. Entsprechend werden sie sich wohl lieber eine gute Cover-Story für die Vorgänge ausdenken, und Waller erstmal unbehelligt lassen.

Ein größeres Sicherheitskontigent hätte bei Enchantress auch nichts gebracht (die hätte mit denen den Boden aufgewischt). Es hätte lediglich dafür gesorgt, dass June nervöser wird und leichter austickt. Und wann will man den Nanosprengsatz aktivieren? Nachdem sie sich in Enchantress verwandelt hat (also dann, wenn der Sprengsatz nichts mehr bringt) oder vorher (wenn es keinen Grund dafür gibt)? Und hätte sie das Herz irgendwie gegen Enchantress schützen können, hätte sie es sicher getan.

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Mythos
  • ********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 11.111
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: [Film] Suicide Squad
« Antwort #74 am: 3.10.2016 | 14:05 »
Enchantress konnte nicht ans Herz ran, wie man es allerdings gegen ihren Bruder schützen sollte.

Enchantress Bewacher war Junes LAG, eine doppelmanipulation die vorhersehbar nach hinten losging.

BTW was hätte der wohl mit irgendwelchen Bewachern oder Waller gemacht, hätten die June was angetan..

Gurk zum anderen Gurk :" Was soll denn das für`ne Schlacht sein?
Wir sind 5000 und die sind zu acht!"
Anderer Gurk : " Du hast Recht: Wir sind verloren! Rennt um euer Leben!"