Autor Thema: FATE-Fragen eines Newbies  (Gelesen 6621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #50 am: 18.08.2016 | 23:09 »
Ok. Bei  TDO stimmt lediglich der zweite Punkt überein. Aber gut, ist wohl Absicht, schließlich haben wir hier ja auch psychodelischen Survival-Horror. Von daher werde ich mich jetzt erstmal an das von TDO vorgegebene Regelwerk halten.

Und selbst wenn du es falsch interpretiert haben solltest, wird sich die Realität schon nicht auflösen  :ctlu:
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #51 am: 18.08.2016 | 23:15 »
Und selbst wenn du es falsch interpretiert haben solltest, wird sich die Realität schon nicht auflösen  :ctlu:
Den Satz klau'ich mir fürs Abenteuer. >;D
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #52 am: 18.08.2016 | 23:40 »
Borstis Methode ist nur ein anderer Weg, um den Stress zu interpretieren. Ob ich jetzt einen Treffer mit 3 Erfolgsstufen auf 0 reduziere, indem ich maximal ein Stresskästchen und beliebige Konsequenzen nutze oder indem ich beliebige Konsequenzen nutze, um den restlichen Stress auf der Leiste zu markieren, ist das (fast) gleiche. Freiwillig eine höhere Stressbox zu nehmen, ist tatsächlich auch Fate Core nach nicht vorgesehen. Sprich bei einem 3er Treffer nimmst du nur die leichte Konsequenz und die 2er Box, wenn die 1er schon markiert ist. Borsti müsste für eine identische Regel mit gleicher Wirkung noch ergänzen: aber nie mehr Stress als nötig ankreuzen.

Mal ein Beispiel. Nok-Nok, der Barbar (Physis 4) wird anständig verprügelt. Der Kerl hat 4 physische Stressboxen und beginnt einzustecken. OOOO Leicht Mittel Schwer

Treffer 1: 5 Erfolgsstufen
Nok hat keine 5er Box, muss also eine Konsequenz zum Reduzieren nehmen.
Leicht -> 3 Stress
Mittel -> 1 Stress
Leicht + Mittel oder Schwer -> kein Stress.
Ich nehme mal Option 1: OOXO Leicht Mittel Schwer

Treffer 2: Mist, wieder 5 Erfolgsstufen
Damit fallen nun die Optionen mit den leichten Konsequenzen raus. Nok-Nok nimmt die mittlere.
XOXO Leicht Mittel Schwer

Treffer 3: 3 Erfolgsstufen
Der 3er ist voll, zum Reduzieren ist nur die schwere da. Also lieber die 4er ankreuzen.
XOXX Leicht Mittel Schwer

Treffer 4: Noch ein Mal 3 Erfolgsstufen
Das ist aber mal gemein. Nok-Nok hat keine Stressbox, die er ankreuzen kann, weil es ja immer die gleiche oder nächsthöhere freie Box sein muss. Eine 5er Box würde hier helfen, aber da ist keine. Also bleibt nur eine Option übrig, die schwere 6er Konsequenz. (Kann passieren. Ein Endboss-NSC hat die schwere bei mir letzte Woche mit einem Treffer mit einer Erfolgsstufe gefüllt bekommen, weil alles andere voll war.)
XOXX Leicht Mittel Schwer

Und damit kann Nok-Nok nur noch einen Treffer mit einem oder zwei Stress vertragen, ohne ausgeschaltet zu werden. In allen anderen Fällen kann er nicht ankreuzen und wird raus gekegelt.
« Letzte Änderung: 18.08.2016 | 23:53 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #53 am: 18.08.2016 | 23:52 »
Borstis Methode ist nur ein anderer Weg, um den Stress zu interpretieren. Ob ich jetzt einen Treffer mit 3 Erfolgsstufen auf 0 reduziere, indem ich maximal ein Stresskästchen und beliebige Konsequenzen nutze oder indem ich beliebige Konsequenzen nutze, um den restlichen Stress auf der Leiste zu markieren, ist das (fast) gleiche. Freiwillig eine höhere Stressbox zu nehmen, ist tatsächlich auch Fate Core nach nicht vorgesehen. Sprich bei einem 3er Treffer nimmst du nur die leichte Konsequenz und die 2er Box, wenn die 1er schon markiert ist. Borsti müsste für eine identische Regel mit gleicher Wirkung noch ergänzen: aber nie mehr Stress als nötig ankreuzen.

Man kann durchaus mehr ankreuzen als nötig, aber dann ist man halt dumm  >;D
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #54 am: 19.08.2016 | 07:57 »
Zunächst mal vielen Dank @Chruschtschow für die ausführliche Erläuterung. :d Jetzt ist das Ganze schon etwas verständlicher.

Also stellt sich bei FATE im Endeffekt nur die Frage: Nehme ich den totalen Stress oder kann ich ihn -durch Konsequenzen-mindern und umverteilen?

Treffer 4: Noch ein Mal 3 Erfolgsstufen
Das ist aber mal gemein. Nok-Nok hat keine Stressbox, die er ankreuzen kann, weil es ja immer die gleiche oder nächsthöhere freie Box sein muss.
Okay, nur noch mal zum Verständnis: Angenommen Nok-Nok hat in der ersten Kampfrunde 3 Stress kassiert. Und nimmt die auch , ohne Konsequenz. Der Spieler von Nok-Nok markiert das entsprechend in seiner 3er -Stressbox. Nächste Runde kassiert er nochmal 3 Stress. Die 3er-Box ist schon voll. Also müsste er-nachdem was du oben schreibst-ja jetzt auf die 4er-Box gehen, da es ja die nächsthöhere freie Box wäre (aber damit hätte er ja sozusagen 1 Stress "verschwendet"?).  Dann würde das hier

Sprich bei einem 3er Treffer nimmst du nur die leichte Konsequenz und die 2er Box, wenn die 1er schon markiert ist.
ja nicht mehr gehen/möglich sein-oder doch?

andere Frage noch zum Thema Konsequenzen: Haben Konsequenzen auch mechanische bzw. regeltechnische Nachteile? Irgendwie finde ich da nur, dass die schwerer zu heilen sind als Stress, aber sonst...?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Sülman Ibn Rashid

  • Adventurer
  • ****
  • Jag är döden!
  • Beiträge: 757
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SuelmanIbnRashid
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #55 am: 19.08.2016 | 08:03 »
Konsequenzen sind wie Aspekte, können also gereizt werden. Das wirkt sich dann schon mechanisch aus.
Hvat er með ásum? hvat er með álfum? gnýr allr jötunheimr, æsir ’ru á þingi;
stynja dvergar fyr steindurum veggbergs vísir. Vituð ér enn eða hvat?

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #56 am: 19.08.2016 | 09:23 »
Konsequenzen sind wie Aspekte, können also gereizt werden. Das wirkt sich dann schon mechanisch aus.
Und wie? (sorry, in TDO finde ich iwie nichts darüber). Ich vermute mal, es gibt einen Abzug auf Würfelwürfe in Höhe der (höchsten) Konsequenz? Wäre zumindest logisch.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Marduk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #57 am: 19.08.2016 | 09:36 »
Und wie? (sorry, in TDO finde ich iwie nichts darüber). Ich vermute mal, es gibt einen Abzug auf Würfelwürfe in Höhe der (höchsten) Konsequenz? Wäre zumindest logisch.

Das läuft wie mit allen anderen Aspekten. Wenn dein Gegner die Konsequenz nutzen kann, kann er gegen einen Fatepunkt sich ein +2 geben oder du könntest z.B. gezwungen sein eine Overcome Aktion zu machen u.ä. Hängt von der Konsequenz und Situation ab.
Als SL: nöchts
Als Spieler: Vampire 5, Kult

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #58 am: 19.08.2016 | 10:55 »
Und wie? (sorry, in TDO finde ich iwie nichts darüber). Ich vermute mal, es gibt einen Abzug auf Würfelwürfe in Höhe der (höchsten) Konsequenz? Wäre zumindest logisch.

Konsequenzen sind wie andere Aspekte:

- Sie sind wahr, d.h. du musst sie in der Geschichte berücksichtigen. Also kein sprinten mit gebrochenen Beinen. Sie schränken ein, was du in der Geschichte plausibel für Handlungen beschreiben kannst.

- Du kannst sie einsetzen (invoke), d.h. für einen Fatepunkt und bei passender Narration bekommst du einen +2 Bonus oder reroll auf den Wurf. Da Konsequenzen normalerweise negativ formuliert werden, passiert das aber eher selten.

- Sie können gegen dich eingesetzt (invoke) werden, d.h. du bekommst am Ende der Szene/des Konflikts einen Fatepunkte und die Opposition muss einen Fatepunkt zahlen und erhält dafür +2 auf einen Wurf oder reroll.

- Du kannst sie reizen (compel), du bekommst einen Fatepunkt und in der Geschichte tritt eine Komplikation auf.

- Aspekte könne Hindernisse (obstacle) sein, d.h. sie sind ein Hinweis für den SL eine Überwinden (overcome) Aktion für bestimmte Handlungen zu fordern, wo vorher vielleicht keine nötig gewesen wäre.

Außerdem kommen Konsequenzen mit einem freien Einsatz (free invoke) für denjenigen, der sie erzeugt hat, daher. Normalerweise also für die Bösewichte, die deinem Char einen auf die Nase gegeben haben.

EDIT:

Da siehst du dann auch den großen Unterschied zu Stress. Stress hat bis auf ein bisschen "Fluff" keine großen Auswirkungen auf die Fiktion. Stress ist nur der Pacing Mechanismus bis du Nachteile/Konsequenzen in der Fiktion erleidest oder deine Handlungsfähigkeit in der Szene verlierst, weil du ausgeschaltet (taken out) wirst.
« Letzte Änderung: 19.08.2016 | 11:02 von LordBorsti »
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #59 am: 19.08.2016 | 12:59 »
Also stellt sich bei FATE im Endeffekt nur die Frage: Nehme ich den totalen Stress oder kann ich ihn -durch Konsequenzen-mindern und umverteilen?

Im Prinzip genau das. Der härteste Treffer, den Nok-Nok ganz frisch aushalten kann, hätte 16 Erfolgsstufen. 16 - 2 (leichte K.) - 4 (mittlere K.) - 6 (schwere K.) = 4, also 4er Kästchen. Bei einem 17er Treffer gäbe es kein Kästchen mehr, das er noch ankreuzen könnte. Übrigens muss Nok-Nok dann gar keine Konsequenz nehmen. Ausgeschaltet ist ausgeschaltet, egal ob mit 5 oder 17 Erfolgsstufen.

Meistens hat man ein bisschen Verschnitt, weil man nicht alles auf ein Mal an Schaden bekommt. Dann muss halt mal eine schwere Konsequenz für eine Erfolgsstufe genommen werden, weil alle Fatepunkte durch und alle Kästchen und anderen Konsequenzen schon voll sind. Das zeigt sich sehr schnell bei Charakteren mit kurzem Stressbalken.

Mein Dr. Schollenrieder hat physisch da nur zwei anzubieten. Stress ist nach der Szene weg, aber der muss schnell mal eine Konsequenz nehmen. Und die trägt sich von Szene zu Szene weiter. Drum liegt der auch gerade mit verstauchtem Arm (leichte Konsequenz durch Autounfall), grün und blauem Gesicht (war mittlere Konsequenz, ist aber schon am Heilen) und einer gebrochenen Hüfte (das war gerade eben die Decke) im Reichstag in Berlin '81. Der Arm und die Hüfte legen mir da schon so viele Probleme in den Weg, ohne dass die harte mechanische Auswirkungen haben, dass ich da schon recht kreativ werden muss, um noch überhaupt was anzustellen.

Okay, nur noch mal zum Verständnis: Angenommen Nok-Nok hat in der ersten Kampfrunde 3 Stress kassiert. Und nimmt die auch , ohne Konsequenz. Der Spieler von Nok-Nok markiert das entsprechend in seiner 3er -Stressbox. Nächste Runde kassiert er nochmal 3 Stress.

Nok-Nok hat also 00X0 Leicht Mittel Schwer. Dann hat er jetzt im Prinzip folgende (sinnvolle) Möglichkeiten bei einem weiteren Treffer mit 3 Erfolgsstufen:

1) Er nimmt den vollen Schaden als Stress. Dann geht das ins 4er Kästchen, weil das 3er voll ist.
00XX Leicht Mittel Schwer

2) Er nimmt eine leichte Konsequenz. Der Stress sinkt um zwei Stufen für die Konsequenz, also bleibt eine Erfolgsstufe übrig.
X0X0 Leicht Mittel Schwer

3) Er nimmt eine mittlere Konsequenz. Der Stress sinkt um vier Stufen für die Konsequenz, also bleibt nichts übrig.
00X0 Leicht Mittel Schwer

Zu den Konsequenzen wurden die meisten wichtigen Sachen ja schon gesagt. In Richard’s Guide to Blocks and Obstacles in Fate Core wird noch ein Mal schön aufgedröselt, wie Aspekte einem SC im Weg stehen können.
« Letzte Änderung: 19.08.2016 | 13:13 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #60 am: 22.08.2016 | 11:02 »
Nochmal ein Dankeschön an dieser Stelle für die zahlreichen ausführlichen Antworten &Erklärungen. Nachdem ich mich jetzt etwas tiefer in TDO und ein kleines bisschen in FateCore eingelesen habe, muss ich sagen: Ich (be)fürchte, dass FATE nichts für mich ist. Besser gesagt: Dass die FATE-Regeln nichts für mich sind. FATE hat wie SW ein paar coole Settings, aber die Regeln sind einfach nichts für mich.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #61 am: 22.08.2016 | 11:19 »
Nochmal ein Dankeschön an dieser Stelle für die zahlreichen ausführlichen Antworten &Erklärungen. Nachdem ich mich jetzt etwas tiefer in TDO und ein kleines bisschen in FateCore eingelesen habe, muss ich sagen: Ich (be)fürchte, dass FATE nichts für mich ist. Besser gesagt: Dass die FATE-Regeln nichts für mich sind. FATE hat wie SW ein paar coole Settings, aber die Regeln sind einfach nichts für mich.

Ich würde dir wärmstens empfehlen auf ner z.B. ner Con mal zu schauen, ob du einen erfahren Fate Spielleiter findest und es einfach mal testzuspielen. Danach darfst du dir gerne ein Urteil bilden :D

Fate liest sich nach meiner persönlichen Erfahrung anders als es sich spielt.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LushWoods
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #62 am: 6.09.2016 | 14:03 »
Als Nachtrag ... ich hab letztens eine schöne Aussage im Netz gefunden, die meine Meinung gut wiederspiegelt:
"IMHO Fate is easier to learn for people who have tried no other RPG (or RPG inspired mediums like RPG videogames), because they have less to unlearn."
"Crazy evil."

Hosting: D&D5E, Rippers
Playing: Conan 2d20

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FATE-Fragen eines Newbies
« Antwort #63 am: 6.09.2016 | 14:32 »
Als Nachtrag ... ich hab letztens eine schöne Aussage im Netz gefunden, die meine Meinung gut wiederspiegelt:
"IMHO Fate is easier to learn for people who have tried no other RPG (or RPG inspired mediums like RPG videogames), because they have less to unlearn."

Die Erfahrung hab ich auch gemacht. RPG-Neulinge verstehen Fate eigentlich ziemlich schnell.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de