Autor Thema: [neuer Spielstil !!!1!]Rollenspiel ab 40  (Gelesen 9815 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Gast
Re: [neuer Spielstil !!!1!]Rollenspiel ab 40
« Antwort #100 am: 5.08.2016 | 00:35 »
Lustiger Thread und interessant zu lesen. Ich liebe die Schreibe von Kriegsklinge. Inhaltlich bin ich aber ehrlich gesagt ganz froh, dass das meine rollenspielerische Realität mit wenigen Ausnahmen nicht abbildet. Finde es aber sehr spannend, mehr über die Organisationsformen der Runden von den Leuten hier im Thread zu erfahren. Wenn ich sehe, wie heterogen man allein schon orgaseitig an die Sache herangehen kann, wird mir einmal mehr klar, wodurch sich die gewaltigen Diskrepanzen in den verschiedenen Wahrnehmungen und Präferenzen der Leute erklären lassen.
« Letzte Änderung: 5.08.2016 | 00:42 von Wellentänzer »

Offline mattenwilly

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 737
  • Username: mattenwilly
Re: [neuer Spielstil !!!1!]Rollenspiel ab 40
« Antwort #101 am: 17.08.2016 | 16:03 »
Okay, der ganzen "Rollenspiel-Theorie" Krempel war für mich ein "gesehen, gelacht, F8" Kram daher habe ich den trotzt Ü40 nie ernst genommen.

Was die Spielrealität für mich angeht:

  • Wir spielen durchaus Regel-Schwergewichte (GURPS 3e, Twilight:2000, Harnmaster) aber die spielen wir seit 20+ Jahren und kennen sie "blind".
  • Das einzige "neue" System was in diesem Jahrhundert dazu gekommen ist war D&D 5e, das hat uns besser gefallen als die 3.x
    • Das ist aber auch nur rein gekommen weil ich kinderlos/Single bin und noch Zeit für das Wälzen der Werke hatte
  • Das ganze hat nicht mehr den Stellenwert. Treffen mit den Freunden ist wichtiger, es gibt Abende wo das Spiel nicht stattfindet
  • Tiefe Charakterentwicklung und epische Stories sind nicht mehr wichtig. Wir spielen zwar zwei "Campagnen" die seit Jahren laufen aber das sind einzelne Szenarien die an einem Abend durch sind und lose zusammen gehalten werden. Ziel ist nicht mehr die große Weiterentwicklung der Chars sonder "instant-Spass im vertrauten Setting" und die Option ein Setting auch mal drei-sechs Monate gar nicht anzufassen.

Ich bin neben der alten (seit den 1990ern) Gruppe über eine Rollenspiel-Treff noch mit jüngeren Spielern (ab ca. 18) zusammen und da ist die Streubreite etwas größer. Sehr zu meiner Freude sind aber unter den Spielern wieder vermehrt welche die Rollenspiel als "Spass nebenbei" sehen statt wie Ende der 90er/Anfang des Jahrtausends "zeht Seiten A4, 8pt" Charakterhintergrund und "tiefes, immersives Rollenspiel" als ihr Ziel zu sehen.
Manchmal kommt bei Foren der Punkt wo man einem "Diskussionsteilnehmer" mental mit einem freundliches "Ja, Ja" den Kopf tätscheln und ihn dann ganz leise auf die Ignore-Liste setzen sollte. Die gewonnene Zeit kann man dan mit interessanten Sachen verschwenden. Etwa Staubmäusen beim wachsen zu sehen

Offline Galotta

  • Adventurer
  • ****
  • suchtet Kampagnen!
  • Beiträge: 562
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galotta
Re: [neuer Spielstil !!!1!]Rollenspiel ab 40
« Antwort #102 am: 18.08.2016 | 10:44 »
neue Spieler zu finden und Gruppen, die gut "funktionieren" ist halt sau schwer. Ich habe lange gebraucht, um mit Mitte 30 noch mal ne gute neue Truppe zu finden. Die Beschreibung trifft schon viel sehr sehr gut.... und macht damit den Spielstil erklärlich. :headbang:
« Letzte Änderung: 18.08.2016 | 10:49 von Galotta »
aktiv gespielt: D&D5, Savage Worlds 50 Fathoms
inaktiv: •City of Mist•Dungeon World•Mythos World•Cthulhu•Schatten des Dämonenfürsten•

https://www.spielerverzeichnis.org/profil/galotta/