Tanelorn.net

Autor Thema: Shadowrun: Anarchy  (Gelesen 5281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #75 am: 19.06.2017 | 08:12 »
Ist das das, was du meintest? Ich kenne die englische Version nicht.

Genau das!  :-\

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #76 am: 21.06.2017 | 14:34 »
Was mich an Anarchy stört, es fällt so viel weg, was für mich Shadowrun ausgemacht hat. Chrom ist jetzt pauschalisiert und hat keine unterschiedlichen Qualitäten mehr, Magier haben nicht mehr jeden Zauber für jede Situation und fühlen sich auch so meh an, keine Lebensstile mehr, Gegenstände sind großteils nur mehr wischiwaschi. Kein Geld. Ehrlich gesagt wäre meiner Meinung nach Shadowrun Anarchy weit besser geworden, hätte man Nuyen anstatt Karma als Universalwährung eingeführt. Ja Shadowrun Anarchy ist balanciert aber nein es ist nicht Shadowrun. Es ist ungefähr so sehr Shadowrun wie Far Cry Blood Dragon Far Cry ist.
« Letzte Änderung: 22.06.2017 | 00:15 von Koronus »

Offline Prisma

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Prisma
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #77 am: 16.08.2017 | 15:14 »
Ich bin bisher zwar sehr umtriebig gewesen, was Cyberpunk Rollenspiele angeht, um Shadowrun habe ich aber immer einen Bogen gemacht. Das will ich nun ändern und schaue mir sowohl SR5 als auch Anarchy an. Regelerfahrung habe ich also nur wenig mit SR.

Daher zwei Regelfragen zu Anarchy:

1. Wenn ich eine Waffe habe, die z.B. 6K Schaden macht, wie wirkt sich das aus? Streicht man nun 6 Punkte ab oder würfelt man 6W6 und nur die 5er und 6er verursachen einen Punkt? Oder wird das ganz anders gehandhabt?

2. Wie funktioniert "Dauerfeuer" in Anarchy?

Offline Dammi

  • Damimimi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.392
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dammi
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #78 am: 5.09.2017 | 09:37 »
Was mich an Anarchy stört, es fällt so viel weg, was für mich Shadowrun ausgemacht hat. Chrom ist jetzt pauschalisiert und hat keine unterschiedlichen Qualitäten mehr, Magier haben nicht mehr jeden Zauber für jede Situation und fühlen sich auch so meh an, keine Lebensstile mehr, Gegenstände sind großteils nur mehr wischiwaschi. Kein Geld. Ehrlich gesagt wäre meiner Meinung nach Shadowrun Anarchy weit besser geworden, hätte man Nuyen anstatt Karma als Universalwährung eingeführt. Ja Shadowrun Anarchy ist balanciert aber nein es ist nicht Shadowrun. Es ist ungefähr so sehr Shadowrun wie Far Cry Blood Dragon Far Cry ist.

Ich glaube, das wenn einen der Detailgrad am regulären SR nicht stört, dann braucht man auch kein alternatives Regelwerk. SRA hätte man an vielen Stellen besser machen können, für Gelegenheitsspieler ist es aber dennoch völlig ausreichend.

Der direkte Vergleich zum regulären SR ist immer nachteilig. Was mir (und einigen anderen Spielern) geholfen hat war, SRA eher als "Computerspiel ohne Computer" zu sehen--also eine Shadowrun-Adaption ähnlich wie Dragonfall. Man hat weitaus weniger Optionen für seinen Charakter, kann aber trotzdem in der SR-Welt epische Abenteuer erleben. Das ist auch Shadowrun, spricht aber eben eine andere Zielgruppe an.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #79 am: 5.09.2017 | 13:26 »
Was mir (und einigen anderen Spielern) geholfen hat war, SRA eher als "Computerspiel ohne Computer" zu sehen

Dabei wird doch sonst immer argumentiert, am Computer ginge viel mehr, weil der die ganze Arbeit macht... :)

Lustigerweise wäre mir eine direkte P&P-Adaption von Dragonfall & Co. lieber gewesen. Die machen ja etwas sehr Ähnliches, nämlich altbekannte Attribute, Fertigkeiten, Ausrüstung usw. mit neuen Auswertungsmethoden zu versehen. Nur finde ich das dort wesentlich besser gelungen und während es stellenweise wirklich enorm verkürzt ist, sind einige ziemlich nette Ideen dabei, doch noch was draus zu machen - speziell bei SR Hong Kong finde ich die Cyberware sehr gelungen (das war aber auch ein gewisser Entwicklungsprozess).

In die Richtung gingen damals auch die ersten Teaser zu Anarchy, als man vorhatte, "nur" ein sehr simples System auf der Grundlage der gleichen Werte aufzuziehen (was schon ein ziemliches Kunststück gewesen wäre).

Nur hat man am Ende ein halbnarratives System fabriziert, das gegen andere narrative Ansätze (die teils schon fix und fertige SR- bzw. Cyberpunk-Adaptionen haben) keinen Stich macht und als traditionelles simples System auch nicht so recht zündet. Da hat es dann als einzige Existenzbereichtigung, dass es die "offizielle" Version ist. Aber wenn es mir um ein einfacheres SR ginge, hätte ich einige Konvertierungskandidaten, die ich SRA vorziehen würde.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

"Ich hack ein Loch in unser Raumschiff; ich weiß, das ist nicht klug!
Scheiß drauf, solang es Spaß macht - goodbye und guten Flug!"

FoodforAdventure.de - Nahrung für autarke Reisen und Expeditionen

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.127
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Facebook-Page für Los Muertos
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #80 am: 5.09.2017 | 20:02 »
Zitat
Nur hat man am Ende ein halbnarratives System fabriziert, das gegen andere narrative Ansätze (die teils schon fix und fertige SR- bzw. Cyberpunk-Adaptionen haben) keinen Stich macht und als traditionelles simples System auch nicht so recht zündet. Da hat es dann als einzige Existenzbereichtigung, dass es die "offizielle" Version ist.

Ich denke, das ist zu simpel gedacht, nicht zuletzt, weil es ja gerade diese Mischung sein kann, die Leute anspricht. Man sucht ja in der Praxis nicht nur auf einer Skala zwischen "narrativ" und "traditionell", sondern hat auch oft krass individuelle Vorlieben in beiden Bereichen. Ich muss sagen, dass ich Anarchy konzeptionell SEHR passend für Shadowrun finde. Mehr narrativ wäre mir wahrscheinlich zu narrativ gewesen, aber traditioneller war mir in allen fünf Editionen etwas zu anstrengend. Dazu kommt, dass ich bei Shadowrun unbedingt ein gewisses Simulationsfeeling, Number-Crunching und "Shoppen im Katalog" brauche, was Anarchy durchaus beibehält, dabei aber die nervigen Facetten rauswirft.
Das heißt keinesfalls, dass ich es perfekt finde, aber es gießt den sehr klassischen Vibe, den Shadowrun (imho) braucht, durchaus in ein etwas simpleres und erzählerischeres System. Und ein ganz, GANZ großer Vorteil, den ich schon mal im FateCast angesprochen habe: Die Schwächen im narrativen Bereich entstehen fast ausschließlich aus Regeln, die man ziemlich leicht hausregeln oder sogar weglassen kann (Stichwort Reden nach Tischreihenfolge). Wir müssen nicht drüber reden, dass solche "Notwendigkeiten" (Möglichkeiten?) vom Design nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra sind, aber in der Praxis lösen sie diese Probleme mit einem sprichwörtlichen Handwedeln. ;)

Außerdem hat Anarchy eine wirklich gute Ausstattung mit fertigen Abenteuergerüsten und Charakteren, was die wenigsten inoffiziellen Konvertierungen von sich behaupten können. Dazu kommt natürlich, dass der Rattenschwanz an Vorteilen, der einer offiziellen Version folgt (gute Illus, bessere Akzeptanz bei vielen Spielern, begleitende Diskussionen im Internet etc.) auch nicht ganz zu unterschätzen ist.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #81 am: 5.09.2017 | 20:43 »
Dazu kommt, dass ich bei Shadowrun unbedingt ein gewisses Simulationsfeeling, Number-Crunching und "Shoppen im Katalog" brauche, was Anarchy durchaus beibehält

Ok, da kommt Anarchy bei mir ganz anders an.


Und fürs Protokoll:
Sinnlose Kompliziertheit und nicht zielführende Regelkonzepte sind keine Steigerung von "traditionell"  ;) ;D

Dazu kommt natürlich, dass der Rattenschwanz an Vorteilen, der einer offiziellen Version folgt (gute Illus, bessere Akzeptanz bei vielen Spielern, begleitende Diskussionen im Internet etc.) auch nicht ganz zu unterschätzen ist.

Bei der Akzeptanz unter potentiellen Spielern gehe ich mit, aber die Diskussionen trennen sich doch in allgemeine Settingthemen (die mir für jedes Regelwerk was nützen) und in Regelfragen, die ich mit einem anderen System erst gar nicht hätte.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

"Ich hack ein Loch in unser Raumschiff; ich weiß, das ist nicht klug!
Scheiß drauf, solang es Spaß macht - goodbye und guten Flug!"

FoodforAdventure.de - Nahrung für autarke Reisen und Expeditionen

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.127
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Facebook-Page für Los Muertos
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #82 am: 5.09.2017 | 21:12 »
Zitat
Ok, da kommt Anarchy bei mir ganz anders an.

Ja, ich denke das war auch mein Hauptpunkt. Es ist eine sehr interessante/spezielle/seltsame Mischung, die nicht ganz üblich ist, sei es im traditionellen oder im Indie-Bereich. Und die muss einem wahrscheinlich gefallen.
Also, ganz abgesehen von eventuellen Problemen im System.


Zitat
Bei der Akzeptanz unter potentiellen Spielern gehe ich mit, aber die Diskussionen trennen sich doch in allgemeine Settingthemen (die mir für jedes Regelwerk was nützen) und in Regelfragen, die ich mit einem anderen System erst gar nicht hätte.

Meine Erfahrung ist, dass gerade (auch gute) Konvertierungen viele Fragen aufwerfen, weil sie einfach weniger professionell produziert sind, aber nur im Optimalfall Leute zu finden sind, die man fragen kann. Bei ShadowCore bspw. ist das hervorragend, weil der Autor immer zur Verfügung steht, aber ich habe da auch schon schlechte Situationen erlebt.
Dass überhaupt Fragen aufkommen, finde ich ab einem gewissen Komplexitätsgrad nur schwer zu vermeiden, und sei es nur, weil ich beizeiten ein etwas stumpfer Leser sein kann. 8D


Zitat
Sinnlose Kompliziertheit und nicht zielführende Regelkonzepte sind keine Steigerung von "traditionell"  ;) ;D

Well, weeeeenn wir hier von Shadowrun reden ...! ;D (Ne, ist schon klar. ^^)
« Letzte Änderung: 5.09.2017 | 21:15 von La Cipolla »

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #83 am: 6.09.2017 | 06:17 »
Meine Erfahrung ist, dass gerade (auch gute) Konvertierungen viele Fragen aufwerfen, weil sie einfach weniger professionell produziert sind, aber nur im Optimalfall Leute zu finden sind, die man fragen kann.

Ich bin mit meinen eigenen Konvertierungen am Wenigsten unzufrieden, von daher habe ich meistens sehr kurze Wege zum Ansprechpartner ;D
Gerade auf dem Komplexitätsgrad von Savage Worlds und abwärts erreiche ich ganz schnell den Punkt, wo ich es gleich komplett selbst mache, statt mich durch mehrere fremde Varianten zu wühlen.


Well, weeeeenn wir hier von Shadowrun reden ...! ;D (Ne, ist schon klar. ^^)

Wenn man hinter die 3. Ed. zurück blickt, sieht man langsam wieder Licht...  8)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

"Ich hack ein Loch in unser Raumschiff; ich weiß, das ist nicht klug!
Scheiß drauf, solang es Spaß macht - goodbye und guten Flug!"

FoodforAdventure.de - Nahrung für autarke Reisen und Expeditionen

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Famous Hero
  • ******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 3.865
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #84 am: 6.09.2017 | 07:52 »
nur mal so nebenbei, Chummer :)
Im Pegasus Forum gibts eine Menge Threads auch mit vielen Hausregelvorschlägen. wer Interesse hat kann sich da ja mal einlesen (und gute Ideen rausziehen & schlechte Ideen drinlassen)

mit Nebenbeitanz
Medizinmann

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #85 am: 6.09.2017 | 15:09 »
Hausregeln für Anarchy...da halte ich es wie mit der besten Tuningmaßnahme für ein AR-15.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

"Ich hack ein Loch in unser Raumschiff; ich weiß, das ist nicht klug!
Scheiß drauf, solang es Spaß macht - goodbye und guten Flug!"

FoodforAdventure.de - Nahrung für autarke Reisen und Expeditionen

Online Kaskantor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #86 am: 25.09.2017 | 06:40 »
Kann man mit Schattenboostern eigentlich über die max. Attributswerte hinaus kommen?
SL: -
Spieler: Infinity
Liest: Star Trek Adv., Coriolis
Bereitet vor: Coriolis Third Horizon

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Famous Hero
  • ******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 3.865
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #87 am: 25.09.2017 | 08:21 »
Kann man mit Schattenboostern eigentlich über die max. Attributswerte hinaus kommen?
Ich bin mir recht sicher das bei +4 auf das natürliche Max Schluss ist( auf jedenfall ist das RAI !! )

HougH!
Medizinmann

Online Kaskantor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Shadowrun: Anarchy
« Antwort #88 am: 25.09.2017 | 15:55 »
Dauerfeuer oder nicht macht bei Waffen keinen Unterschied oder?
SL: -
Spieler: Infinity
Liest: Star Trek Adv., Coriolis
Bereitet vor: Coriolis Third Horizon