Autor Thema: OneShot für Projekttag am Gymnasium  (Gelesen 366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline haste nicht gesehen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 330
  • Username: haste nicht gesehen
OneShot für Projekttag am Gymnasium
« am: 20.03.2024 | 20:54 »
Das Gymnasium meiner Kinder sucht nach Eltern, die etwas an den Projekttagen anbieten. Ich trage mich mit dem Gedanken einen OneShot anzubieten. Allerdings tue ich mich mit System und Inhalt schwer. Theoretisch wäre D&D das System, von dem die Jugendlichen am ehesten gehört haben. Andererseits ist D&D ein Kampf-zentriertes System. Ich will unter den Eltern jetzt auch keinen Sturm der Entrüstung auslösen.

Hat da jemand von Euch Erfahrung mit so etwas? Welches System würdet Ihr nehmen? Was für eine Art von Abenteuer?

Ich denke, dass es mit Pause auf effektiv 4 Stunden hinauslaufen wird. Ich gehe also nach der Einführung von ca. 3 Stunden Spielzeit aus, mit etwas Puffer 2,5 Stunden.

Offline sma

  • Hero
  • *****
  • a.k.a. eibaan
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sma
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #1 am: 20.03.2024 | 21:24 »
Wie wäre es mit dem Starterset vom Zweiten Ring (The One Ring, 2nd Edition)? Das ist Fantasy, die ja bekanntlich immer geht, ist vielleicht bekannt durch Film oder sogar Buch und man spielt vier Hobbits, die für Bilbo auf ein großes Abenteuer in die einzige größere Siedlung weit und breit (welche im Auenland als Stadt bekannt ist) ziehen. Kampf kommt zumindest im ersten der vier Abenteuer meiner Erinnerung nach nicht vor, die Regeln sind super einfach und das Setting ist nett und freundlich.

Oder wie wäre es mit Mausritter? Ob der Niedlichkeit der Protagonisten resonniert das auch bei jüngeren, ist aber eigentlich ein knallharter OSR-Überlebenskampf von fragilen Abenteurern in der gefährlichen Welt, wirkt aber nicht so brutal auf Außenstehende. Auch das ist im Prinzip Fantasy, die ja bekanntlich immer geht, und möglicherweise hat System Matters sogar noch gedruckte deutschsprachige Schnellstarter für dich, die du dann verteilen könntest. Ich würde ansonsten das Abenteuer mit dem Bienenstock empfehlen, wo die Mäuse wahlweise heimlich, clever verhandelnd oder plump kämpferisch vorgehen können.

Oder, wenn du Angst hast, die anderen Eltern finden D&D zu brutal, wie wäre es mit dem ALIEN Rollenspiel? Das ist doch ein Film-Klassiker und wenn du deine Sache gut machst und die Kinder in der 5. Klasse, schaffst du es vielleicht, dass sie danach eine Woche Alpträume… ne, Scherz.

Mein letzter Tipp ist stattdessen Troubleshooters. Den Schnellstarter gibt es auf deutsch und der enthält mehr als genug Abenteuer für 4h, d.h. du müsstest ihn einkürzen. Oder du versuchst das Abenteuer vom diesjährigen GRT zu bekommen – kenne ich leider noch nicht. Problem könnte höchstens sein, dass das Spiel sich eher an nostalgische Ü40-Spieler wendet und Schüler vielleicht mit den alternativen 1960er Jahren nicht so gut können. Andererseits, für die ist das dann Fantasy und die geht ja bekanntlich immer ;-)
« Letzte Änderung: 20.03.2024 | 21:30 von sma »

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.170
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #2 am: 20.03.2024 | 21:43 »
Welche Altersklasse ist das denn genau?

Die mit Abstand besten Erfahrungen habe ich mit Harry Potter mit Turbo-Fate gemacht. Damit brachte ich schon zwei bis drei Dutzend Jugendliche zum Rollenspiel.

Wenn die Kinder eher klein sind (so 5., 6. Klasse), dann schlüge ich Starport vor, welches bald auf Deutsch erscheinen wird.

Offline Herr Moin

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 117
  • Username: Herr Moin
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #3 am: 20.03.2024 | 21:47 »
Welche Altersklasse ist das denn genau?

Das wäre jetzt auch meine allererste Frage gewesen.

Mausritter kann ich auch empfehlen. Was ich sonst noch in den Ring werfen würde: 1W6 Freunde (gibt es meines Wissens auch in einer Gratis-Version als PDF), Plüsch Power & Plunder und (gerade für ältere Schüler geeignet) Tales From The Loop.

Halt uns an dieser Stelle mal auf dem Laufenden, wofür Du Dich entschieden hast und wie es im Endeffekt gelaufen ist.

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.149
  • Username: Isegrim
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #4 am: 20.03.2024 | 21:50 »
Kommt natürlich auch etwas auf das Alter an; welche Klasse?

Irgendwelche Standard-Fantasy als Setting ist immer gut, kennt man; und vielleicht ein Abenteuer nehmen, das sagen- oder märchenhafte Züge hat.

Regeln: Irgendwas sehr einfaches. Mehr als ein paar Grundregeln braucht es nicht. Als mich mal für meinen damals 13 oder 14 Jahre alten Bruder + 2 Freunde eine Einführung gemacht hab, hab ich mehr oder minder DSA1 verwendet. Außerdem würd ich zu vorgefertigten Charakteren raten (schon um Zeit zu sparen).
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Zanji123

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.322
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #5 am: 20.03.2024 | 21:51 »
evtl. Beyond the Wall?? D&D like mit charakter erschaffung als junges Team von Teenagern ausm gleichen Kaff :-)
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline sma

  • Hero
  • *****
  • a.k.a. eibaan
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sma
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #6 am: 20.03.2024 | 22:29 »
Meine Vermutung (von meinem jüngeren Ich auf alle geschlossen) wäre, dass sich die Schüler ernst genommen fühlen wollen und "richtige" Rollenspiele haben wollen und keine für Kinder "runtergedummte". Gerade weil ich vermuten würde, dass sich bei so einer Projektwoche Leute melden, die schon Rollenspiele (vielleicht nicht in der Papierform, dann aber auf dem Computer) kennen.

PS: Funktioniert Tales from the Loop auch für Leute, die die 80er nicht erlebt haben? Für mich ist der Charm dieses Spiels, dass er eine alternative Welt zu meiner Jugendzeit präsentiert – eine, wo es nicht scheiße war Schüler zu sein. Ich meine, dass ist eine Zeit in der ihre Eltern oder sogar ihre Großeltern jung waren, unendlich weit weg.

Offline haste nicht gesehen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 330
  • Username: haste nicht gesehen
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #7 am: 20.03.2024 | 22:56 »
Welche Altersklasse ist das denn genau?

Gleich vorab, zur wichtigsten Frage. Ich habe dazu keine Vorgaben und gehe davon aus, dass ich das im Angebot selbst festlegen darf. Ich würde es daher davon abhängig machen, was ich anbieten kann.

Wie wäre es mit dem Starterset vom Zweiten Ring (The One Ring, 2nd Edition)? Das ist Fantasy, die ja bekanntlich immer geht, ist vielleicht bekannt durch Film oder sogar Buch und man spielt vier Hobbits, die für Bilbo auf ein großes Abenteuer in die einzige größere Siedlung weit und breit (welche im Auenland als Stadt bekannt ist) ziehen. Kampf kommt zumindest im ersten der vier Abenteuer meiner Erinnerung nach nicht vor, die Regeln sind super einfach und das Setting ist nett und freundlich.

Stimmt an TOR2 habe ich gar nicht mehr gedacht. Nur kennen die Jugendlichen das wirklich? Im Moment lese ich meinen Kindern den Herrn der Ringe vor, aber das dürften die wenigsten Eltern tun. Mit denen, die die Filme gesehen haben, kann ich theoretisch auch D&D usw. spielen, da die Eltern offenbar kein Problem mit Gewalt haben. Wäre von meiner Seite aus dann aber eher die Altergruppe 9./10. Klasse.
Man kann es natürlich trotzdem mit jüngeren spielen, aber die kennen den Hobbit und den Herr der Ringe vermutlich nicht.
TOR2 wäre von meiner Seite aus jedenfalls machbar und den Schnellstarter habe ich auch. Die Charaktere müsste ich noch eindeutschen, aber das sollte klappen.

Oder wie wäre es mit Mausritter? Ob der Niedlichkeit der Protagonisten resonniert das auch bei jüngeren, ist aber eigentlich ein knallharter OSR-Überlebenskampf von fragilen Abenteurern in der gefährlichen Welt, wirkt aber nicht so brutal auf Außenstehende. Auch das ist im Prinzip Fantasy, die ja bekanntlich immer geht, und möglicherweise hat System Matters sogar noch gedruckte deutschsprachige Schnellstarter für dich, die du dann verteilen könntest. Ich würde ansonsten das Abenteuer mit dem Bienenstock empfehlen, wo die Mäuse wahlweise heimlich, clever verhandelnd oder plump kämpferisch vorgehen können.

Mein letzter Tipp ist stattdessen Troubleshooters. Den Schnellstarter gibt es auf deutsch und der enthält mehr als genug Abenteuer für 4h, d.h. du müsstest ihn einkürzen. Oder du versuchst das Abenteuer vom diesjährigen GRT zu bekommen – kenne ich leider noch nicht. Problem könnte höchstens sein, dass das Spiel sich eher an nostalgische Ü40-Spieler wendet und Schüler vielleicht mit den alternativen 1960er Jahren nicht so gut können. Andererseits, für die ist das dann Fantasy und die geht ja bekanntlich immer ;-)

Leider habe ich sowohl Mausritter, als auch Troubleshooters nie gespielt. Mausritter steht tatsächlich auf meiner Liste von Systemen, die ich mir mal ansehen wollte, aber das ist mir zu kurzfristig.

Die mit Abstand besten Erfahrungen habe ich mit Harry Potter mit Turbo-Fate gemacht. Damit brachte ich schon zwei bis drei Dutzend Jugendliche zum Rollenspiel.

Wenn die Kinder eher klein sind (so 5., 6. Klasse), dann schlüge ich Starport vor, welches bald auf Deutsch erscheinen wird.

Mit Turbo-Fate im Potterverse habe ich auch schon geliebäugelt. Ich traue mich da nur nicht so recht mit fremden Kindern ran. Die Geschichten in Hogwarts sind ja eigentlich alle eher wie Mysteries angelegt. Das ist für Spieler doch deutlich schwerer, als ein recht lineares Abenteuer. Mit meinen eigenen Kindern habe ich da schon mal etwas gespielt. Die wollten dann aber unbedingt den Sprechenden Hut und Unterricht erleben. Das könnte für einen so kurzen OneShot ein zusätzliches Problem werden. Was hast Du da so für Abenteuer geleitet?

Mausritter kann ich auch empfehlen. Was ich sonst noch in den Ring werfen würde: 1W6 Freunde (gibt es meines Wissens auch in einer Gratis-Version als PDF), Plüsch Power & Plunder und (gerade für ältere Schüler geeignet) Tales From The Loop.

Auch 1W6 Freunde kenne ich leider nur vom Namen her.  :-[
PP&P für Rollenspielneulinge?  :think: Hab ich aber leider auch die Regeln nicht da und das letzte Mal irgenwann in den 90ern gespielt.
Tales From The Loop hab ich zwar - liegt aber noch auf meinem Pile of Shame.  :-\ Aber: 80er ... ist das spannend für heutige Jugendliche?

Kommt natürlich auch etwas auf das Alter an; welche Klasse?

Irgendwelche Standard-Fantasy als Setting ist immer gut, kennt man; und vielleicht ein Abenteuer nehmen, das sagen- oder märchenhafte Züge hat.

Regeln: Irgendwas sehr einfaches. Mehr als ein paar Grundregeln braucht es nicht. Als mich mal für meinen damals 13 oder 14 Jahre alten Bruder + 2 Freunde eine Einführung gemacht hab, hab ich mehr oder minder DSA1 verwendet. Außerdem würd ich zu vorgefertigten Charakteren raten (schon um Zeit zu sparen).

Ja, so in etwa war auch mein Gedanke. Fantasy dürfte immer gehen und D&D kennen sie wenn überhaupt am ehesten.
Ich hatte kurzfristig an ICRPG gedacht, aber das ist halt auch eher Kampf-zentriert.

evtl. Beyond the Wall?? D&D like mit charakter erschaffung als junges Team von Teenagern ausm gleichen Kaff :-)

So oft, wie das für alles Mögliche vorgeschlagen wird, muss ich mir das doch mal besorgen. Aber für diesen Anlass wird das nichts mehr.

Was ich mir noch vorstellen könnte:

So nicht Schurke auf etwas mehr altersgerecht getrimmt - sprich: das abgespeckte Cypher System und ein anderes Setting.

Hero Kids - habe ich mal erworben aber noch nicht ausprobieren können. Kommt mir aber auch wie ein D&D Klon vor mit Fokus auf Kampf.

Alles andere in meinem Sortiment ist eigentlich zu ernst oder zu Regellastig.

Edit:

Meine Vermutung (von meinem jüngeren Ich auf alle geschlossen) wäre, dass sich die Schüler ernst genommen fühlen wollen und "richtige" Rollenspiele haben wollen und keine für Kinder "runtergedummte". Gerade weil ich vermuten würde, dass sich bei so einer Projektwoche Leute melden, die schon Rollenspiele (vielleicht nicht in der Papierform, dann aber auf dem Computer) kennen.

Ja das ist ein guter Punkt. Ich selbst habe mit 12 mit DSA angefangen und hatte damit eigentlich auch nie Probleme. Ich mache mir ehrlich gesagt auch mehr Gedanken über die Eltern.


PS: Funktioniert Tales from the Loop auch für Leute, die die 80er nicht erlebt haben? Für mich ist der Charm dieses Spiels, dass er eine alternative Welt zu meiner Jugendzeit präsentiert – eine, wo es nicht scheiße war Schüler zu sein. Ich meine, dass ist eine Zeit in der ihre Eltern oder sogar ihre Großeltern jung waren, unendlich weit weg.

Sehe ich auch so. S.o.
« Letzte Änderung: 20.03.2024 | 23:01 von haste nicht gesehen »

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.170
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #8 am: 20.03.2024 | 23:06 »
Mit Turbo-Fate im Potterverse habe ich auch schon geliebäugelt. Ich traue mich da nur nicht so recht mit fremden Kindern ran. Die Geschichten in Hogwarts sind ja eigentlich alle eher wie Mysteries angelegt. Das ist für Spieler doch deutlich schwerer, als ein recht lineares Abenteuer. Mit meinen eigenen Kindern habe ich da schon mal etwas gespielt. Die wollten dann aber unbedingt den Sprechenden Hut und Unterricht erleben. Das könnte für einen so kurzen OneShot ein zusätzliches Problem werden. Was hast Du da so für Abenteuer geleitet?

Das sind ein paar zu viele, um das zusammenzufassen. Für One Shots immer Jugenddetektiv-Geschichten. Kennst du dieses Video? Das Szenario ist eigentlich ziemlich sicher.
Können sonst aber auch gerne mal drüber quatschen.

Offline Herr Moin

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 117
  • Username: Herr Moin
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #9 am: 20.03.2024 | 23:06 »
Funktioniert Tales from the Loop auch für Leute, die die 80er nicht erlebt haben? Für mich ist der Charm dieses Spiels, dass er eine alternative Welt zu meiner Jugendzeit präsentiert – eine, wo es nicht scheiße war Schüler zu sein. Ich meine, dass ist eine Zeit in der ihre Eltern oder sogar ihre Großeltern jung waren, unendlich weit weg.

Hm... Ich kenne viele Spieler, die Zeitepochen spielerisch bereisen, die "unendlich weit weg" sind. Cthulhu (1890, 1920...), Private Eye etc. ;)

Tales From The Loop hab ich zwar - liegt aber noch auf meinem Pile of Shame.  :-\ Aber: 80er ... ist das spannend für heutige Jugendliche?

Wieso sollte das nicht spannend sein? Ich kenne tatsächlich  damals Sechzehnjährige, die Stranger Things gefeiert haben. Oder Filme aus den 80ern wie Zurück in die Zukunft, Ghostbusters o. ä. abfeiern und nicht für obsolet halten.

Zugegeben: Tales From The Loop habe ich bisher nur mit deutlich Älteren gespielt und kann daher nicht sagen, wie es auf jüngere Semester wirkt, aber ausschließen möchte ich nicht, dass das dennoch gefallen könnte, auch wenn es in den 80ern spielt. :)

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.149
  • Username: Isegrim
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #10 am: 20.03.2024 | 23:19 »
Ja, so in etwa war auch mein Gedanke. Fantasy dürfte immer gehen und D&D kennen sie wenn überhaupt am ehesten.
Ich hatte kurzfristig an ICRPG gedacht, aber das ist halt auch eher Kampf-zentriert.

Ich denke, es liegt viel mehr am Abenteuer als am System, wie das mit Kämpfen läuft. Ich hab damals für meinen Bruder Hexennacht gespielt, ein uraltes DSA mit vielen Elementen, die man aus Märchen kennt, und das praktisch ohne Kämpfe gelöst werden konnte. Als ein Kampfgegner "vorgesehen" waren aber zB ein paar wild gewordene Hexenbesen, die man gut zu Kleinholz verarbeiten konnte, ohne dass Blut floss.

Kommt wie gesagt aufs Alter an, aber ich hätt mit 12, als ich ins RPG einstieg, bestimmt keine Kinder oder Jugendliche spielen wollen. Wo ist denn da der Spaß? Mit jüngeren Kindern mag das vielleicht noch andes sein.

Regeln: Solange es irgendwas gibt, mit dem man Aufgaben/Proben auch bestehen kann, die nicht Kampf sind, sollte das für den Anfang gehen; und seien es halt die fünf alten DSA-Eigenschaften.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Online Kurna

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.204
  • Username: Kurna
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #11 am: 20.03.2024 | 23:28 »

[...]

Ja, so in etwa war auch mein Gedanke. Fantasy dürfte immer gehen und D&D kennen sie wenn überhaupt am ehesten.
Ich hatte kurzfristig an ICRPG gedacht, aber das ist halt auch eher Kampf-zentriert.

[...]

Ja das ist ein guter Punkt. Ich selbst habe mit 12 mit DSA angefangen und hatte damit eigentlich auch nie Probleme. Ich mache mir ehrlich gesagt auch mehr Gedanken über die Eltern.

[...]

Wenn du dir über die Eltern Gedanken machst, wäre es vielleicht eine Alternative Abenteuer 1880 zu nehmen. Da kann man dann erzählen, es ginge darum "Geschichte spielerisch kennen zu lernen". :)

Und es ist auch nicht so kampflastig, sondern es geht eher um Fertigkeitseinsatz.

Den Schnellstarter mit Einführungsabenteuer gibt es als kostenlosen Download:
https://midgard-1880.de/shop/abenteuer-1880-fuer-einsteiger/
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Sphyxis

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 544
  • Username: Sphyixs
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #12 am: 20.03.2024 | 23:34 »
Im Zweifelsfall nimmst du "1W6 Freunde" und erzählst den Eltern etwas von den Vorstadtkrokodilen, den Pfefferkörnern, Wilde Kerle, TKKG, Die Drei Fragezeichen... das system ist super einfach und du brauchst nur einen für das Alter der Eltern gerechtes Ermittlungsszenario, vielleicht eines unter betonugn von zusammenarbeit, freundschaft, gegen ausgrenzung von Mitschülern...

Oder du bietest gleich Werwölfe von Düsterwald an. :=)

Offline sma

  • Hero
  • *****
  • a.k.a. eibaan
  • Beiträge: 1.374
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sma
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #13 am: 21.03.2024 | 00:18 »
Ich würde ein System nehmen, wo man das Spielprinzip und den Charakterbogen in maximal 10 min erklären kann, um mit dem Spiel zu beginnen und dann situationsbedingt jeweils kurz sagt, was zu tun ist. Das stelle ich mir bei einigen vorgeschlagenen Spielen schwer vor. Selbst bei Mausritter bin ich mir nicht sicher, ob das gelänge, weil das ein bisschen zu simpel und zu frei ist.
So ein Charakterbogen ist ja auch immer ein Anker, an dem man sich orientieren kann, wenn man überlegt, was man tun kann.

Die YZE-Systeme könnten da eher funktionieren: 4 Attribute und 12 Fertigkeiten kann man schnell überblicken und muss sie nicht alle erklären, das Prinzip entsprechende viele Würfel zu greifen und 6er zu zählen ist hingegen schnell erläutert, Beziehungen, Stolz und Geheimnis sowie Ausrüstung kann man sich auch im Spiel noch durchlesen. Ebenso eine Hintergrundgeschichte, so sie denn auf dem Charakterbogen steht.

Nachteil ist natürlich, dass es keine funky dice, nicht einmal einen W20 gibt.

Ich glaube, das System könnte man auch nutzen, um da 4 Zauberschüler a la Harry Potter zu bauen. Wenn man in dieser Welt spielt, sollte man aber damit rechnen, dass man Experten in der Gruppe hat, die alles über die Bücher oder das Computerspiel wissen. Also vielleicht lieber eine "so ähnlich wie" Welt, wo man dann auch den wichtigen Aspekt des gemeinsamen Geschichtenerzählens einüben kann, indem man die Ideen aller Spieler mit in die Welt integriert.

Und wenn's historisch interessant sein soll, gibt es ja noch Twilight 2000, dass man ja auch von Polen in die Ukraine verlegen… nein, schon wieder so eine böse Idee. Anderseits, die Schule soll doch vorbereiten und eine Ausweitung des Konflikts nach Trumps Wiederwahl auch nicht so unwahrscheinlich… ich hör ja schon auf.

Eine Geschichtsepoche zu bespielen kann man natürlich machen, aber entweder ist das so weit weg, dass es eh nur Fantasy ist, oder so anstrengend, dass es kein Spaß ist (obwohl, bei unserer Definitiv-Nicht-Indiana-Jones-Runde haben wie das ein oder andere Mal unseren SL fast kaputt gemacht, weil es uns wichtig war, dass das Auto oder Flugzeug, was wir benutzen wollten, in dem Jahr, in dem wir spielten, auch wirklich schon gebaut wurde…), weil man sich in die Zeit auch einarbeiten muss, oder einfach nur langweilig, weil man keinen Draht dazu findet.

Dann lieber Pseudo-Mittelalter wo man versucht, mit den üblichen falschen Klischees aufzuräumen und gleich mal damit anfängt, dass es nicht alles trist und grau sondern bunt und farbenfroh war, dass die Städte nicht dreckig waren, die Leute dort freundlich (jedenfalls nicht unfreundlicher als heute) und das Konzept einer Stadtwache unbekannt war und stattdessen Spießbürger zu sein, auch Beleidigung, sondern ein wichtiger Teil der Stadtverteidigung war. Bürger waren allgemein Stolz darauf, ihre Freiheit mit entsprechend der Stadtordnung und ihrem Stand angemessener Rüstung und Bewaffnung zu verteidigen und andererseits Freiheit auch immer bedeuten konnte, schutzlos zu sein.

Und noch ein Tipp: Wir haben neulich mal First Responders gespielt, wo man Feuerwehrleute, Sanitäter oder Polizisten wie in einer dieser US-Serien spielt und statt Monster eben Feuer oder Unfälle bekämpft. Das hat erstaunlich viel Spaß gemacht. Natürlich haben wir nicht in den USA gespielt, sondern in Vancouver, denn dort werden ja auch meist diese Serien gedreht… und ich habe mich in den Abgründen des Kanadischen Rettungswesen verloren (man kann z.B. den Ergebnisreport 2022 der Vancouver Berufsfeuer ergoogeln, und wusstet ihr, dass die Spezialeinheit der Kanadischen Rettungskräfte HUSAR heißt und eine Joint-Taskforce von 125 Leuten ist, die in Vancouver und drei anderen Städten stationiert ist und unter anderem auch über einen Panzer verfügt? Oder das man bei Erdbeben bitte nicht 911 anrufen soll, bei Springflut hingegen schon?)

Offline haste nicht gesehen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 330
  • Username: haste nicht gesehen
Re: OneShot für Projekttag am Gymnasium
« Antwort #14 am: 21.03.2024 | 20:23 »
Vielen Dank für die vielen guten Rückmeldungen. Ich habe mich für das Starterset von The One Ring entschieden. Ich berichte dann, wie es gelaufen ist. Dauert aber noch bis kurz vor den Sommerferien.