Tanelorn.net

Autor Thema: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!  (Gelesen 255154 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ravengrove

  • Gast
Vermutlich bin ich selbst daran schuld, weil das Abenteuer nicht eng genug abgegrenzt ist.
Meine Spieler sollen in eine Festung eindringen. So weit, so einfach. Sie wissen, dass die Festung eine befestigte Siedlung ist, die den Eingang zu einer alten unterirdischen Zwergenfeste bewacht und dass die Zwergenstadt vor langer Zeit von unten her angegriffen und ausgelöscht wurde.
Akls sie feststellen, dass die oberirdische Festung schwer bewacht ist kommen sie auf die Idee, es von unten zu versuchen und klappern nahegelegene Höhlensysteme ab.
Sie finden auch ein sehr großes Höhlensystem mit einer ob der Monsterauswahl doch recht offensichtlichen Verbindung zum Unterreich. Richtig, wir spielen D&D.
Soweit auch kein Proble´me, die Spieler erkennen, dass das Höhlensystem vermutlich noch tödlicher als die Zwergenstadt ist, aber man will ja schnell und ungesehen rein.
Aber dann kam der zweite harte Kampf - eigentlich der letzte von mir vorgesehene Kampf für diesen Abschnitt des Abenteuers - den die Spieler dann doch schon SEHR angeschlagen überleben.

Was tun sie? "Wir machen mal 3 Tage Rast und erholen uns".
HIER?
Dass sie dort nicht unbedingt ungestört sind und das Schlachtfeld, in dem sie kampieren nicht nur stinkt, sondern auch Aaskriecher anlockt stört erst, als sie noch angeschlagener als vorher sind.
Also gehen sie weiter.
Und kommen an eine Kreuzung - keine normale Kreuzung, es ist ein 4m breiter Spalt, der den Gang vertikal kreuzt - wie es ein Schacht nun mal so tut. Na gut, anscheinend müssen sie da rüber, eine andere Möglichkeit gibt es ja nicht. Na wenn sie meinen... eigentlich sollten sie nach unten.
Also weiter geradeaus und immer weiter nach unten. SEHR weit und sehr lange nach unten, bis sie nasse Füße bekommen und irgendwann hüfthoch im Wasser stehend in eine Kaverne treten, die man nur als unterirdischen See oder fast schon Ozean bezeichnen kann. Eine spiegelglatte Oberfläche.
Man bleibt stehen und beratschlagt - "da müssen wir wohl rüber".
Dann schlagen die ersten kleinen Wellen an den Bauch des Zwergen...
"Öhm, Meister? Was könnte denn da kommen?"
"Nun ja, es gibt da sehr viele Möglichkeiten. So einen See hast selbst Du noch nicht gesehen, aber das Unterreich gilt als unfreundlicher Ort. Die Wellen weisen darauf hin, dass da entweder etwas SEHR großes oder viele nicht ganz so große Dinge angeschwommen kommen, wenn es kein natürliches Phänomen sein sollte. " - "ok, was kann da an gefährlichen Sachen kommen, von denen ich gehört habe?" - "Nun, Du kennst Geschichten über die amphibischen Kuo-Toa oder die schrecklichen Abolethen, die im Wasser so gefürchtet wie die Illithiden an Land sind, außerdem... " - "RÜCKZUG!"

Das war das klügste Wort bis dahin. Also hasten sie aus dem Wasser - und warten. "Worauf wartet ihr?" - "Mal sehen, was da kommt" - "Erst mal lange Zeit nur Wellen" - "ok, wir warten" - 10 min. Pause -
*seufz*
Erst kam nach entsprechenden - gepatzten - Willenskraftwürfen eine auf 2 Charaktere individuell zugeschnittene Illusion, die sie offensichtlich ins Wasser locken sollte. In meiner Ignoranz dachte ich doch wirklich, das könne als Warnung vor einem Magie oder Psikräfte einsetzenden Gegner erkannt werden.

"Ist denn gar nichts zu sehen?" - "nur die spiegelnde, schwarze Oberfläche des jetzt wieder völlig ruhigen Wassers"
"Ich werfe mal einen Stein"

Ich glaube, diese Gruppe würde sich auch vor die Tore einer Drow-Stadt stellen und warten, was da heraus kommt...
Jetzt müssen sie sich eben mit einem Abolethen samt Überfallkommando aus Scums herumschlagen. Nicht so ganz ihre Kragenweite, aber vielleicht überlebt sogar ein SC.
Und das alles nur, weil ich eine einfache Sackgasse zu einfallslos fand. Ich glaube, ich bin vielleicht ein noch größerer Trottel als meine Spieler.  ???

BoltWing

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #1 am: 16.06.2005 | 18:01 »
Nene! Das war schon ne schöne Idee!  :d

Du darfst eines nur nicht vergessen (so ist es zumindest ab und an in meinen Runden - Wo ich spiele oder leite), die Spieler handeln ab und an ZU Vorsichtig oder ZU detailiert. Auf die Idee einer Sackgasse kommen sie erst ganz zum Schluß wenn sie wirklich ALLES dreimal durchsucht haben ... und dann noch 5 mal zur Sicherheit. Das passiert einfach mal. Warte mal ab was sie weitermachen ... und poste es hier  ;)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #2 am: 16.06.2005 | 18:13 »
mmh..
naja ich hätte vielleicht an dem Schacht (den sollten sie dann doch nehmen oder? falls ich das jetzt falsch versteh irgnorier den Rest :) ), noch irgendeinen Hinweis angebracht...wenns ein zwergischer Schacht war...naja dann vielleicht irgendwelche Zwergische Schriftzeichen (die ja vielleicht nur die Tiefe angeben..) angebracht, und wenn du nen Zwergen in der Gruppen hast, hätte der sie ja auch erkannt.
Aber generell sind Spieler halt manchmal seltsam und erkennen das offensichtliche nicht. Wenn sie sich völlig verannt haben..dann muss eben, als allerletzte Möglichkeit, eine 'Intuition' her..
im Stile von..'du glaubst nicht das ihr hier weiterkommt', das ist dann nicht besonders glücklich, aber besser als auf der Stelle treten..
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Online Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #3 am: 16.06.2005 | 18:16 »
Ich glaube, ich bin vielleicht ein noch größerer Trottel als meine Spieler.  ???

Wärst Du sehr beleidigt wenn ich das bejahen würde?
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #4 am: 16.06.2005 | 18:17 »
manchmal hilft auch ein check auf intuit direction/ wilderness lore oder so um zur Erkenntnis zu kommen, dass man sich in der Richtung zu weit vom Ziel wegbewegt ;)
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Ein

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #5 am: 16.06.2005 | 18:37 »
Roland hat da eigentlich schon alles gesagt. Was können deine Spieler dafür, wenn sie vom Weg abkommen, wenn es keine Hinweise auf den richtigen Weg gibt?

Offline Aeron

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.840
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Aeron
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #6 am: 16.06.2005 | 19:00 »
Bin ich der gleichen Meinung. Du bist der Meister und der Meister ist allmächtig. Da können selbst die Spieler den Meister nicht in die Knie zwingen.
Und wenn die Spieler den richtigen Weg nicht erkennen, dann lass die falschen Gänge durch Einbrüche verschütten oder hetze ein Schar von extrem starken Monstern auf die Helden, so dass sie in den richtigen Gang zwangsläufig fliehen müßen.
Auch wenn das offensichtliche Methoden sind, wenn die Spieler nicht anders darauf kommen, dann nur so.

Offline Psycho-Dad

  • Master of the Ponyverse
  • Mythos
  • ********
  • WAT?
  • Beiträge: 8.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: psycho-dad
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #7 am: 16.06.2005 | 19:03 »
oder mach aus der sackgasse den Richtigen weg. Lass sie noch ein paar stunden im Untereich rummlatschen, setz ihnen dann den Richtigen gang vor die Nase und spiel einfach ab da weiter, wo die spieler vom weg abgekommen sind. Wenn die Spieler wirklich festsitzen, hilft manchmal garnichts anderes. (esseiden du hast den Dungeon auf einer Karte, dann wird das "Umdrehen" der richtigen und Falschen gänge schwer)

Teclador

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #8 am: 16.06.2005 | 19:13 »
Ich kann mich auch nur Roland und Ein anschließen:

Du solltest nach diesem Abend nicht über die scheinbare Dummheit deiner Spieler fluchen, sondern einfach mal die Sitzung in Gedanken durchgehen und überlegen wo du als SL überall hättest intervenieren können damit der Abend ein Erfolg gewesen wäre.

Offline Monkey McPants

  • Famous Hero
  • ******
  • The Hammer is my Monkey
  • Beiträge: 3.191
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Minx
    • Story-Games Österreich
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #9 am: 16.06.2005 | 19:31 »
...

Äh, hm, was gibt es da noch zu sagen... ??? ;D

M
Ich praktiziere leidenschaftlich 4enfreude.

Story Games Österreich

BoltWing

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #10 am: 16.06.2005 | 20:08 »
Naja ... seid mal nicht zu hart zu ihm. Die Idee an sich war ok und das Problem was ich sehe ist, dass die Spieler (welche im übrigen genausowenig dumm wie der SL war/ist) halt noch dachten sie seien auf dem richtigen Weg.
KANN das einer Heldengruppe (egal wie erfahren sie ist) nicht einmal passieren? Und versuchen ein Monster/Falle auszulegen (wie Aeron es vorschlug) hat er ja.

Natürlich hätte er anders reagieren können, aber ein Beinbruch ist das alles wahrlich noch lange nicht!

Spätestens beim nächsten mal haben Spieler UND SL daraus gelernt  ;) :D

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 16.033
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #11 am: 16.06.2005 | 20:15 »
Oder ums noch mal auseinander zu anaylsieren: So wie das da steht, haben deine Spieler einfach angenommen, dass sie durch die Höhlen in die Festung kommen werden.

Warum? Vielleicht hatten sie etwa folgenden Gedankengang:

Zitat
Das Problem ist ja die Burg. Nicht die Monster des Unterreichs. Und wenn das Problem feststeht, dann treten natürlich keine sekundären Probleme auf, es sei denn:

- Sie sind eigentlich Teil des Hauptproblems.
- Sie sind ein Zeichen für ein weiteres Hauptproblem, das demnächst zuschlägt, momentan aber noch nicht akut.
- Sie haben was mit der Persönlichkeit eines der Protagonisten zu tun.

Du kannst jetzt natürlich sagen, dass das total unlogisch ist, aber so funktioniert fast jede Fernsehserie.

Das war jetzt natürlich Spekulation. Vielleicht haben sie auch was ganz anderes gedacht. Ich wollte nur zeigen, dass logische Schlüsse teilweise doch sehr auf den Referenzrahmen ankommen. - Auch und insbesondere im Rollenspiel.
« Letzte Änderung: 16.06.2005 | 20:16 von Einsi-von-Drei-i »
Ac²E - Rollenspiel um heroische Action - Der total viel tollere Nachfolger von B&B. Kostenlos, CC-Lizenz.

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #12 am: 16.06.2005 | 20:20 »
Oft ticken Spieler einfach anders und was man sich als SL als einfaches Problem ausgedacht hat, mag von außen oder eben als Spieler ganz anders aussehen

Deswegen geben vielleicht auch die ganz platten Filme und serien so gute Abenteuer ab ;)
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Smendrik

  • Das Monster über dem Bert
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DeadRomance
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #13 am: 16.06.2005 | 20:23 »
Es ist doch immer schon so gewesen, dass die Spieler das offensichtlichste übersehen und sich in unwichtigen Details verstricken.

Lass doch einfach so viele Monster kommen dass sie nur fliehen können --> eben durch diesen Schacht

In Moria hatten die Gefährten auch nicht die große Wahl durch welchen Ausgang sie fliehen, oder?  ;)
Was nützt alle Magie der Welt, wenn man damit nicht mal ein Einhorn retten kann?

Sleep is like the unicorn - it is rumored to exist, but I doubt I will see any

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #14 am: 16.06.2005 | 20:24 »
Ich wäre jetzt genau umgekehrt vorgegangen: es passiert nichts, wenn sie auf dem falschen weg sind. Keine Monster keine Stürme ... einfach nichts
Lass sie ein Floss bauen und auf See fahren... einfach nichts.

Dann fangen sie am ehesten an, nachzudenken ;)
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

BoltWing

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #15 am: 16.06.2005 | 20:53 »
Lass doch einfach so viele Monster kommen dass sie nur fliehen können --> eben durch diesen Schacht

Naaajaa ... öhm, klappt leider auch nicht immer  ;D
Unser Meister hat das mal versucht ...

Wir waren als Schutz mit einer Karawane unterwegs und eine hilflose Person lag plötzlich aus der Weges Mitte. Natürlich war es eine Falle, aber umkehren oder einfach auf die Person schießen konnten wir auch nicht (sind ja Helden). Mein Char machte sich daran die Person aus nächster Nähe zu beobachten und <!PLOP!> teleportierten sich rund ein Dutzend Krieger, Magier und was es sonst noch so gab rund um die Karawane ... naja ... öhm, wir nahmen die "Herausforderung" an und verteidigten die Karawane.
Alleine mein Char hätte sich nicht einfach ergeben.

Die Schlacht dauerte lange und wir haben es irgendwie geschafft die Bande fast vollständig hopps zu nehmen (Allerdings mit mehr Glück als Verstand *g). Die drei letzten Teleportierten sich weg und wir waren heilfroh den Angriff zurückgeschlagen zu haben.

 ... was macht unser Totenpriester???
"Oh, schaut mal! Eine der Halsketten mit denen sich die Bandidten teleportierten. (Nach kurzem Check des Gegenstandes) Wenn ich jetzt hier drücke komme ich bei den Banditen an .... (2 Sekunden später) <!PLOP!>. Großes erstauenen beim Rest der Gruppe und zwei Sekunden später machte unser psioniker das gleiche. Die Templerin und der Jäger (ich) blieben Fassungslos stehen und die Session war für den Abend erstmal beendet (Ja, erfolgreich  ;)).

Will damit sagen, dass auch durch so etwas interessante Plots weiterverschachtelt werden können. Nicht zu hard nehmen  ;D

Offline Smendrik

  • Das Monster über dem Bert
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.629
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DeadRomance
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #16 am: 16.06.2005 | 20:56 »
Naja, wenn es den Chars gelingt die Masse an Gegner zu schlagen, sei es jetzt im Kampf oder durch einen (wie üblich) wahnwitzigen Plan, warum nicht?

Auf der anderen Seite könnt man auch "unendlich" viele Monster aus dem See rauskommen lassen so daß bald klar wird dass Rückzug die beste Option ist..
Was nützt alle Magie der Welt, wenn man damit nicht mal ein Einhorn retten kann?

Sleep is like the unicorn - it is rumored to exist, but I doubt I will see any

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.864
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #17 am: 16.06.2005 | 21:01 »
Also das mit den Halsketten istr schon Dork Tower verdächtig ;D
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #18 am: 16.06.2005 | 21:03 »
...oder wenn alle Stricke reissen..statt eines Sees...Lava, Säure, Gift, ein eingestürzter Tunnel, irgendetwas das den Spielern, unauffäliig ;), klar macht...hier gehts nicht weiter.....
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Psycho-Dad

  • Master of the Ponyverse
  • Mythos
  • ********
  • WAT?
  • Beiträge: 8.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: psycho-dad
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #19 am: 16.06.2005 | 21:19 »
...oder wenn alle Stricke reissen..statt eines Sees...Lava, Säure, Gift, ein eingestürzter Tunnel, irgendetwas das den Spielern, unauffäliig ;), klar macht...hier gehts nicht weiter.....

Hey, lass doch ein Monstrumm aus dem see Steigen, und Sobald ein schuss, magischer Angriff etc. daneben geht:

Das Monstrumm verzieht sich... und die Höle beginnt zu Beben... das geschoss muss eine Kettenreaktion ausgelöst haben, den metergroße Steine fallen In den See, ganze nebengänge stürzen ein (ihr solltet zusehen, das ihr hier schnellstmöglich rauskommt... sonst gibt´s ein unglück"

Gast

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #20 am: 16.06.2005 | 21:22 »
Zitat
Und das alles nur, weil ich eine einfache Sackgasse zu einfallslos fand.

Und hier ist meiner Meinung nach dein Problem.
Wann hat jemals ein ein Kunde genau das verstanden, was der Verkäufer ihm sagen wollte? Im Normalfall nie, es sei denn der Verkäufer macht sich selber so deutlich, dass der Kunde eigentlich gar nichts falsch verstehen kann. Das wäre Bobas oft zitiertes KISS: Keep it straight and simple.
Wenn du wirklich willst, dass sie den Aufgang nehmen, dann ziehe das auch durch, dann ist neben dem Aufgang nun mal eine Sackgasse. Nur das versteht der Kunde, in diesem Fall die Spieler, wirklich. Ein Gang der in die Tiefe führt und in einem See mit Psifischen (oder so ...) mündet signalisert dem Kunden im Zweifelsfalle in keinser Weise, dass er diese Option nicht nehmen soll. Im Gegenteil: Im Vergleich zu dem schnöden Aufstieg bietet sie Spannung und Abenteuer...

Eine andere Möglichkeit wäre nicht zu sehr auf dem Vorgefertigten zu verharren. Wenn die Spieler den Aufgang nicht nehmen, sonden links dran vorbei gehen, dann sind sie noch lange nicht den falschen Weg gegangen. Sie sind erst dann den falschen Weg gegangen, wenn du beschreibst, dass sie dies tun. Der Gang hätte ja durchaus auch der richtige sein können. Er führt sie noch durch zwei Hallen, vorbei an drei Nymphen und einem Ork schließlich zu einer Treppe, die dahin führt wo eigentlich der Aufgang hingeführt hätte.
Das hättest du auch beschreiben können ohne, dass die Spieler irgendwas gemerkt hätten. Du musstest sie nicht zu diesem Psiding führen. Nur weil es in deiner Planung da war, muss es am Speilabend ja nicht da sein.
Ihr hättet doch alle einen wesentlich cooleren Abend gehabt, wenn ihr zwei Hallen, drei Nymphen und einem Ork begegnet wärt, oder?
So ... just do it...

azentar

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #21 am: 16.06.2005 | 22:08 »
Ich schließe mich dem letzten Punkt von Marcel an.

Auch wenn es so erscheinen mag, daß die Autorität verloren geht, wenn man als SL nicht konsequent ist: Viel tödlicher ist eine Sackgasse, welche den Fluss des Abenteuers unterbricht. Egal wie sich die Spieler entscheiden, mache das Beste daraus: Benutze ihre Entscheidungen für etwas, was die Story vorantreibt und/oder für Spannung sorgt. Sei immer bereit, deine Vorstellungen umzuschmeißen und anzupassen.
« Letzte Änderung: 16.06.2005 | 22:10 von Azentar »

Offline Edorian

  • Hero
  • *****
  • Für den Imperator!
  • Beiträge: 1.558
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edorian
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #22 am: 17.06.2005 | 00:52 »
Wenn ich ehrlich bin, vertraue ich als SL darauf, dass die Spieler ihren eigenen Weg finden. Schließlich sind alle gegen Railroading und den Gedanken vieler SL: "Gott seid ihr dumm." Wenn sie also jeden Strauß ausfechten wollen und geduldig auf jedes Monster warten (es ist immerhin in dem Gebiet heimisch -> Vorteil) würde ich als SL das Spiel mitspielen, anstatt mich über die Spieler aufzuregen. Lass die Spieler selbst des Rätsels Lösung finden. Und sei es auf die harte Tour.
Kein Dungeon muss zwingend übersichtlich sein oder auch nur logisch strukturiert. Suchen und Finden (mit Erfolg) kann als Spieler auch Freude bereiten. Ich zumindest erinnere mich gerne daran, dass wir einen ganzen Abend lang durch ein Wald- und Höhlengebiet gewandert sind auf der Suche nach einem Forsthaus (DSA). Es bedeutet zwar Arbeit für den Meister, aber wenn es der Gruppe gefällt, soll es so sein.
"Strahlender Ritter in kratzfester Rüstung, stets zu Diensten."

"Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen aus, ich wäre nicht verrückt. Die zehnte summt C64 Lieder..."

Offline Jens

  • DSA-Babo
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 9.147
  • Username: Jens
    • elgor.de.vu
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #23 am: 17.06.2005 | 08:04 »
Hm war das Problem nicht das sie eine Festung von unten infiltrieren wollten? Ich wäre jedenfalls den Gang gegangen der nach oben geführt hätte und nicht immer weiter runter (es sei denn es gibt nur diesen einen Gang und wir haben nach 3 Meilen immer noch Hoffnung irgendwann zu dieser ominösen Zwergenstadt zu kommen). Manchmal helfen Schilder im Format 25*105 (Meter) mit der Aufschrift "DA LANG!!!" ;D (natürlich geschickt in Hinweise verpackt)

Und hey, wer weiß. Vielleicht erhebt sich das Grauen wieder, das einst die Zwergenstadt vernichtete. Und es schlummert genau in diesen See und die Spieler haben es erweckt *schauer*. Iä!

Wolf Sturmklinge

  • Gast
Re: Spieler... Grrrr... manchmal möchte ich sie würgen!
« Antwort #24 am: 17.06.2005 | 10:54 »
Ich habe früher ähnlich gedacht, aber Spieler WOLLEN manchmal geführt werden. Wenn sie alle Freiheiten haben, wer kann's ihnen verübeln, daß sie möglicherweise überall herumschnüffeln?
Sie sind nicht an die "90 Minuten" der Aktionhelden, die immer den richtigen Weg gehen, gebunden. Gib einfach mehr Hinweise, denn was für Dich offensichtlich ist, kann für die Spieler ein warmer Furz sein. Mag sich anfangs nicht so toll anhören ("Dann kann ich ja auch gleich die Lösung hinlegen"), hat bei mir aber unglaubliches vollbracht (;.