Tanelorn.net

Autor Thema: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?  (Gelesen 6972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
[meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« am: 14.04.2007 | 06:58 »
Es hat sich ja einiges getan, zum Thema "deutsche Rollenspieltheorie" in letzter Zeit. Vermi beispielsweise hat in seinem Blog Plädoyers für die Fiktion gehalten, 1of3s Blog beschäftigt sich mit teilweise recht theoretischen Designfragen (die Grenzen sind ja fließend), in alexandros Threefold Gaming Exercises findet man so manchen theoretischen Schnippel und auch Skyrocks Adventure now! oder Myrmidons ARS-Küche dürfen keinesfalls vergessen werden.

Blogs haben gegenüber von Foren tatsächlich gewisse Vorteile:
a) Blogs sind "privat", d.h. man unterwirft sich keinen Forenrichtlinien
b) Blogs verfügen über Trackback-Funktionen, so dass statt einer hirarchischen Struktur ein gut vernetztes Nebeneinander entsteht
c) Die vielleicht für manchen unpassende Einteilung und Unterforen weicht einer eigenen Einteilung
d) Bloggen ist cool und in

Für den Interessierten und Diskussionswilligen sehe ich aber auch einige gravierende Nachteile:
a) Man muss an vielen Stellen suchen, um Infos zu finden; insbesondere bei neuen Blogs dauert es eine Zeit, bis man sie wahrnimmt
b) Die Fuktionalität ist überall etwas anders und gerade was Zitieren und Editieren angeht, ist mir kein Blog bekannt, dass mit einer guten Forensoftware (z.B. mit der hier im GroFaFo verwendeten) mithalten kann, so dass so manche Blogger für die Diskussion auf ein Forum ausweichen, was wiederum zur Folge hat, dass Vorteil b) zunichte gemacht wird
c) In Blogs habe ich als Leser oder als Diskussionsteilnehmer immer das Gefühl, die Leute beziehen sich kaum aufeinander, sondern eher auf das, was der Blogger schreibt oder antwortet. Es entstehen nur selten Diskussionen, oft sind es unzusammenhängende Kommentare auf den Haupteintrag
d) Wenn ich ein Blog abonniere, dann bekomme ich alles, was der gute Mensch schreibt. Ich habe in so manchem (englischsprachigem) Blog interessantes gelesen und habe es dann abonniert, nur um das Abo dann 3 Monate später wieder zu löschen, da der Blogger dann doch zum größten Teil über Dinge schreibt, die mich nicht interessieren

Zusammenfassend: Bloggen hat für den Autor sicherlich Vorteile, für mich als Leser/Interessent aber große Nachteile. Den größten Vorteil (das gut vernetzte Miteinander) nutzt kaum ein Mensch, weil die Leute nicht kapieren, wozu Trackback da ist und/oder weil sie die Diskussionen in Foren auslagern. Das ändert sich auch nicht, wenn ich jetzt mein eigenes Blog anfangen würde.

Dom

Durag

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #1 am: 14.04.2007 | 10:17 »
Irgendwie stößt mir diese Dezentralisierung der Rollenspieltheorie auch schlecht auf. Ich habe das Gefühl, es sitzt - nach einer eigentlich recht produktiven Zeit im Forum - wieder jeder in seinem Kämmerchen und kocht sein eigenes kleines Kräutersüppchen. Dabei entsteht wieder ein dezentrales Vokabular, Verständigungsschwierigkeiten und der Nachteil, dass man seine Infos zur Theorie wieder von zehn Quellen zusammenkratzen muss, wenn man mal eine Frage hat und nicht mit: "Das hat XY schon in seinem Blog ZA beantwortet..." abgespeist werden möchte.

Offline Arbo

  • Legend
  • *******
  • Guru und Rockermulla mit der Lizenz zum Motzen!
  • Beiträge: 6.272
  • Username: Arbo Moosberg
    • KrAutism
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #2 am: 14.04.2007 | 10:51 »
Naja, was heißt den "Theorie"? Ich meine, wenn mensch ehrlich ist, handelt es sich i.d.R. nur um "Gedanken" zu bestimmten Sachverhalten, die einen bestimmten "wissenschaftlichen" Anstrich bekommen ... im Grunde sind es also nur "nett" verpackte Ideen/Meinungen, die auch in jedem Forum stehen könnten. Das "Neue" ist vielleicht, dass in den Blogs auführlicher Stellung genommen wird - das hat den Vorteil, dass, falls wirklich jemand Interesse an einem bestimmten Gedankengang / einer Idee (≠ Theorie!!!) hat, eine vielleicht doch verbesserte Möglichkeit besteht, zu verstehen, was hinter bestimmten Schlagworten, die einem in einem Forum um die Ohren gehauen werden, steckt.

Dezentralisierung empfinde ich persönlich auch nicht als verkehrt ... denn Zentralisierung hat Nachteile, die wir u.a. von der Forge-Aversion her kennen. D.h. es kommt zu Frontenbildung usw. ... da wirkt ein Sammelsurium an verschiedenen Meinungen (≠ Theorien) weit de-eskalierender, zumal Egomanen dann als solche wahrscheinlich eher "sichtbar" werden und - wenn nervig - "gebannt" werden können (aber auch die Gefahr von "Personenkult" besteht, wenngleich das auch bei bestimmten zentralen Front-Gruppen so passieren kann).

Worin ich bei der Dezentralisierung eher ein Problem sehe ist, dass diese eher "im stillen Kämmerlein" vor sich in existieren ... manche Dinge wären es vielleicht wert, einer größeren Öffentlichkeit und damit einer breiteren Diskussion zugänglich zu machen. Es wäre also eher eine zentrale "Schnittstelle", in der alles Mögliche zusammen läuft, von Nöten. Das Grofafo spielt in der Hinsicht schon eine gute Rolle ... zu überlegen wäre, wie sich dies intensivieren ließe, sofern (!) einem wirklich was daran liegt.

Arbo
KrAutism (Blog)
Low Life Syndicate (Soundcloud)
Wirschaftsexperten, etwas Blöderes gibt's in keinem Tierpark! (V. Pispers)

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #3 am: 14.04.2007 | 11:31 »
Arbo, ich will nicht darüber reden, was das Wort Theorie bedeutet. Ich glaube, du hast mich verstanden; wir sind hier schließlich im Theorie-Channel.

Zitat
Dezentralisierung empfinde ich persönlich auch nicht als verkehrt ... denn Zentralisierung hat Nachteile, die wir u.a. von der Forge-Aversion her kennen. D.h. es kommt zu Frontenbildung usw.
Ja, stimmt. Das ist ein weiterer Vorteil von Dezentalisierung, den ich noch nicht gesehen habe, da hast du Recht. Allerdings habe ich das Gefühl, dass man gerde in diesem Fall mit einer zentralen Stelle mehr Leute und mehr Meinungen erreicht, denn mal eben schnell die neuen Topics im Theorie-Channel durchgehen ist einfacher, als Blogs zu wälzen, zumal es in Blogs üblich ist, nichtssagende Topics über die Artikel zu schreiben.

Zitat
Das Grofafo spielt in der Hinsicht schon eine gute Rolle ... zu überlegen wäre, wie sich dies intensivieren ließe, sofern (!) einem wirklich was daran liegt.
Eine Idee wäre es, dass die Blogger per Copy/Paste oder wenigstens per Link die Artikel hier verfügbar machen.


Dom
« Letzte Änderung: 14.04.2007 | 11:35 von Dom »

Offline Bentley Silberschatten

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.126
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bentley
    • Antiquariat der Kleinodien
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #4 am: 14.04.2007 | 11:54 »
Eine Idee wäre es, dass die Blogger per Copy/Paste oder wenigstens per Link die Artikel hier verfügbar machen.

Das nur auf irgendwelche Blogs verlinkt wird ist mir auch schon negativ aufgefallen. Das empfinde ich als Leser unangenehm und oft entscheide ich mich dann auch dagegen den Links zu folgen.
Was mir da durch den Kopf geht ist das die ganzen Artikel die sich nur in den Blogs befinden kaum irgend eine "Haltbarkeit" aufweisen können. Will heisen, wenn der entsprechende Autor eines Tages sein Blog nicht weiter führt und dieser wieder gelöscht wird, der Link im Forum dann ins Leere führt ist die Diskussion die sich im Forum entwickelt hat ohne Grundlage, ohne den Ausgangsbeitrag. Es ist mE nicht im Sinne eines Forums (Grundlegend, nicht das GroFaFo im speziellen) das nur verlinkt wird.

Zudem bin ich viel mehr geneigt den Quell Link zu folgen wenn ich hier einen interessanten Text lesen kann.

Das wollt ich bloß mal anmerken. Bitte nicht so deuten das Blogen schlecht ist oder das ich was gegen die Bloger hab.

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #5 am: 14.04.2007 | 12:05 »
Zitat
Was mir da durch den Kopf geht ist das die ganzen Artikel die sich nur in den Blogs befinden kaum irgend eine "Haltbarkeit" aufweisen können.
Stimmt, vgl. den bankuei-Blog mit den exzellenten Artikeln über Conflict Webs und Flag Framing. Sie sind nur noch aus den Tiefen des Webarchivs auffindbar.

Dom

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #6 am: 14.04.2007 | 12:33 »
Ich persönlich kann mit Blogs nix anfangen, und das gilt nicht nur für RPG-Theorie (die mich sowieso kaum mehr interessiert). Meine Berührungspunkte mit Blogs sind eher im Computertechnik-Bereich zu finden, aber sie entstehen dadurch, dass ich über Informationsportale zu bestimmten Themen neben herkömmlichen Nachrichtenseiten eben auch gelegentlich auf einem Blog lande. Nichts an diesen Blogs reizt mich aber dazu, sie öfter aufzusuchen. Es ist eben doch zu viel Gewäsch dabei, was dann nicht interessant ist; meiner Meinung nach geht das Signal also in der Statik verloren. Ich habe einfach nicht die Zeit, durch Haufen von Spreu zu waten, um ein bisschen Weizen zu suchen. Schön, dass Portale wie linuxtoday.com mir diese Arbeit abnehmen.

Vielleicht geht es auch anderen so.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Sharrow

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sharrow
    • rpgworld.de
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #7 am: 14.04.2007 | 12:40 »
Man sollte sich überlegen, welche Motivation es für die Betreffenden gab, einen eigenen Blog zu eröffnen, anstatt weiter hier oder im fera zu posten. Einen Blog zu starten kostet einen gewissen Aufwand und man hat am Anfang das Problem das es keine oder nur wenige Leser gibt. Trotzdem folgen immer mehr der deutschen Theoretiker dem amerikanischen Trend zu diesen Publikationsformen.

Vielleicht stört sie ja die Angreifbarkeit ihrer Artikel in einem Forum wie diesem, wo auch andere eventuell konkurrierende Denker anwesend sind. Unliebsame Kommentare in ihrem eigenen Blog können sie einfach löschen oder gar nicht erst frei schalten.

Vielleicht ist ihnen der Ruhm hier im Forum auch nicht genug. Vielleicht meinen sie, durch eine eigene Domain und einem Blog in ihrem eigenen Design eine stärkere Identität aufbauen zu können, als nur durch einen Namen und einen Avatar.

Vielleicht sprechen sie ihren eigenen Gedanken auch so viel Wert und Gewicht zu, das sie eine Art Nachschlagewerk schaffen wollen und glaube, das ein Forum zu viel 'Müll' enthielte um ihren Artikeln die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht wollen sie zitiert werden, aber glauben, das ein Blogeintrag eher verlinkt wird als ein Thread hier im Forum, der unter tausenden anderen Threads schnell unter geht.

Vielleicht finden sie auch die ganzen Besserwisser, Trolle und Basher blöd, die sich nicht einmal die Mühe machen, den Eingangspost zu lesen und dann groß und breit ihre Meinung vertreten und so Unruhe in die Diskussionen bringen.

Das sind alles Punkte, die einen Umstieg auf einen eigenen Blog erklären könnten. Und wenn ich ehrlich bin, sind einige davon ziemlich überzeugend. Blogs haben eine menge Vorteile für Produzenten von Gedanken aber auch ein paar Nachteile für die Konsumenten. Man muss alle kennen und lesen, um sie zu verstehen denn die Betreiber untereinander tun es und beziehen sich munter aufeinander. Besonders gerne mit kryptischen und absolut unnötigen Abkürzungen von Prinzipien und Spielsystemen, um allen zu zeigen, wie überlegen sie sind. Aber das ist ein anderes Thema...

Was fehlt ist ein Verzeichnis von allen 'guten' Artikeln, sortiert nach Thema, indexiert nach Schlagworten und vor allem zentral und permanent. Aber wie ich die Communitydynamik eines solchen Forums kenne, wird es keiner oder genau einer machen, der natürlich seine eigene Identität in sein Projekt einfließen lassen möchte, sortiert und priorisiert wie es ihm gefällt und die Auflistung damit wertlos macht, da sie sowieso nur Artikel von ein paar guten Freunden enthält.

Aaaber ich schweife ab  ::)
« Letzte Änderung: 14.04.2007 | 12:42 von Sharrow »

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.397
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #8 am: 14.04.2007 | 12:50 »
Was meinen Blog angeht halte ich es für unergiebig die Inhalte hier ins Board zu stellen: Es ist weniger Theoriefindung und -diskussion als viel mehr die Festhaltung und Zusammenfassung von Diskussionsständen sowie Anleitungen, wie man diese Erkenntnisse nutzt.

Außerdem wäre es nervig für mich, Diskussionsstränge an mehreren Stellen verfolgen zu müssen nur um als Ursprungsautor reagieren zu können. (War schon mit dem neuen ARS-Manifest etwas nervenaufreibend, und da ging es nur an zwei verschiedene andere Stellen.)
Da hat ein zentraler Sammelpunkt Vorteile.

Ferner erlaubt es mein eigener Blog, den von mir bevorzugten scharfen Ausdrucksstil zu verwenden und in den Kommentaren zu erlauben, der in einem fremdmoderierten Board wie hier im Grofafo nicht drin wäre.
(Und nein, ich mache keine Kritiker mundtot. Ich will gerade scharfe Debatten und aufeinanderprallende Standpunkte, da sie es sind die die Argumente hervorkitzeln.)

Dazu kommt, dass mein Blog eine neutrale Diskussionsplattform darstellt. Ich weiß von mindestens zwei Kommentatoren in meinem Blog dass sie das Grofafo bewußt meiden.



Alternativ könnte man auch eine Linkliste auf interessante Blogeinträge führen. Die Frage wäre da nur wer die Liste pflegt und wer bestimmt welche Blogeinträge lesenswert sind.
(Eine von jedem erweiterbare Liste mit einer Bewertungsfunktion durch alle User sowie auswählbarer Anordung der Links nach Einstellungszeitpunkt und Bewertung wäre da wohl die Ideallösung, aber technisch nicht möglich wenn man nicht den Rahmen des Forums verlassen will.)
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog
:T:-Speakers-Corner auf Voat

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Durag

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #9 am: 14.04.2007 | 13:31 »
Alternativ könnte man auch eine Linkliste auf interessante Blogeinträge führen. Die Frage wäre da nur wer die Liste pflegt und wer bestimmt welche Blogeinträge lesenswert sind.
(Eine von jedem erweiterbare Liste mit einer Bewertungsfunktion durch alle User sowie auswählbarer Anordung der Links nach Einstellungszeitpunkt und Bewertung wäre da wohl die Ideallösung, aber technisch nicht möglich wenn man nicht den Rahmen des Forums verlassen will.)

Nunja ... ich könnte mich sogar der Ideallösung anschließen, da sie die vielen insgeheim gesponnenen Gedanken wieder zusammenführen und besser "konsumierbar" machen könnte. Es bringt sicherlich viele Vorteile für die Autoren der Blogs, sich vom Forum zu lösen und in erster Linie einen eigenen Stil fahren zu können, aber imho bleiben da die Leser auf der Strecke, die eben nicht nur die Gedanken des einzelnen Bloggers suchen, sondern eher einen Diskurs zwischen mehreren Ideenspendern anstreben. Ich persönlich halte solch eine Plattform für recht fruchtbar.

Ein

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #10 am: 14.04.2007 | 13:51 »
Ich denke viele Punkte, die Sharrow anspricht treffen ziemlich den Kern. Hinzukommt sicherlich noch, dass man sicherlich auch durchaus ab einem bestimmten Punkt nicht mehr gewillt ist, seine Theorie zur Diskussion zu stellen, da man bereits eine gewisse Reife erzielt hat.

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #11 am: 14.04.2007 | 17:55 »
Ich poste nicht mehr hier im Theorieforum, weil ich für mich persönlich darin keinen Gewinn mehr sehe.

Schon vor einiger Zeit waren es onehin nur noch immer die gleichen Leute die hier diskutiert haben.
Das größere Publikum das man hier sicherlich hat, interessiert mich meist eher weniger. Es geht mir in erster Linie darum mit Leuten zu diskutieren, die mich verstehen und die ich verstehe. Alles andere ist dann aufgrund verhärteter Fronten meist nur "Störgeräusch", auf das man natürlich gerne verzichtet.

Außerdem waren viele Diskussionen an einem Punkt angelangt an dem man ohne weitere Anstrengungen nicht mehr gemeinsam weiter gekommen wäre. Man investiert auch ungerne Arbeit in etwas was einem nachher nicht zugerechnet wird. Man möchte auch auf die Früchte seiner Arbeit zurückblicken können. All das ist in einem Forum eher schwierig. Wenn überhaupt muss man sich zum Mod aufschwingen um dann "offizielle" FAQs posten zu können und dergleichen.
Bei schwierigen Themen werden die meisten Diskussionen einfach nur ein aneinander vorbei Gebrülle, weil es zu wenig gemeinsame Koordination gibt.

Deshalb haben sich wohl auch viele auf ihre Blogs zurückgezogen, wo man selbst der Chef ist und seine eigenes Ding durchziehen kann. Dass dabei die Diskussion und der Austausch ziemlich verloren geht ist schade. Das ist auch einer der Gründe warum ich kein Blog habe. Wenn ich nur für mich schreibe muss ich das auch nicht veröffentlichen, und ich schreibe genug für mich selbst.

Der Aspekt der Selbstdarstellung ist natürlich bei den meisten Blogs vorhanden und sicher ein wichtiger Punkt, das finde ich aber gar nicht schlimm. Man verleiht sich ein einzigartiges Profil und kann ganz seinen eigenen Stil prägen. Das man damit u.U. viel mehr erreicht als durch Posten in einem Forum, wo man einer unter vielen ist, dürfte auf der Hand liegen.

Ich sehe die Emigration in die Blogs als einen Entwicklungsschritt. Ich weiß nicht so Recht ob das nun so viel besser oder so viel schlechter ist, aber was ich weiß ist, dass diese Form des Grofafo-Theorie Channels für mich zur Vergangenheit gehört, und es sieht so aus als ob ich da nicht der einzige bin.

Offline Sharrow

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sharrow
    • rpgworld.de
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #12 am: 14.04.2007 | 19:08 »
Ein weiterer Grund, warum gerade GroFaFo die Theoretiker verliert, sind spezialisierte Foren wie weltenbastler oder fera, die durchaus noch als aktiv bezeichnet werden können.

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.794
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #13 am: 14.04.2007 | 19:10 »
Moment Sharrow:
Theoriediskussion und aktives Design sind 2 Paar Schuhe!
Live and let rock!

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #14 am: 14.04.2007 | 19:20 »
Ich denke das viele Mitglieder dieses Forums eigene Foren gegründet haben oder Blogs aufgemacht haben, weil die Stöhgeräusche in normalen Foren zu laut sind. Es posten zu viele Spinner Schwachsin der sich nicht auf den eigentlichen Inhalt des Postes bezieht oder schreiben  anderen Kram, der nicht passt.

Auf seinem eigenen BLog/Server kann man sein Ego pflegen und das mit ausgesuchten Gästen. Das aber auch die Stöhrgeräusche wichtig sind um viele der pseudo elitären Theoretiker auf den Boden zurück zu holen vergessen viele.

Also zersplittert sich die Gemeinde der Theoretiker und Möchtegerns und pfegt Ihr Ego im Geheimen.
« Letzte Änderung: 14.04.2007 | 19:32 von Jörg.D »
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #15 am: 14.04.2007 | 19:41 »
@Sharrow: Zumindest das FERA verfolge ich grob — und dort ist in Sachen neue Ideen in diesem Bereich auch nicht wirklich was passiert. Bei den Weltenbastlern habe ich bislang noch nicht gelesen.
(EDIT: Offtopic: Schreibst du bei den Weltenbastlern? Kannst du da Werbung für die Challenge machen? Ich habe gerade keine gefunden.)

@Boomslang: Meine Hauptproblem ist nicht unbedingt, dass hier im Unterforum nichts mehr passiert. Mein Hauptproblem ist, dass ich nach interessanten Dingen suchen muss und dass man dann im Normalfall an dieser Stelle nur grottig unkomfortabel diskutieren kann, so dass dort auch nur selten Diskussionen aufkommen. Für den englischsprachigen Bereich gibts ja das RPG Theory Review, wo sich die beiden Blogger die Mühe machen, die wichtigsten Blogs nach den interessantesten Themen zu durchsuchen und zu sammeln.

@Jörg: Das könnte ein weiteres Problem werden/sein.

Dom
« Letzte Änderung: 14.04.2007 | 19:43 von Dom »

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.397
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #16 am: 14.04.2007 | 19:56 »
Für den englischsprachigen Bereich gibts ja das RPG Theory Review, wo sich die beiden Blogger die Mühe machen, die wichtigsten Blogs nach den interessantesten Themen zu durchsuchen und zu sammeln.
Was das angeht gibt es drüben bei den Blutschwertern Überlegungen zu einem deutschsprachigen Theorie-Newsletter. Er soll sich zwar in erster Linie an "Breitensportler" wenden und solche Artikel sammeln die für den nichttheorisierenden Normalrollenspieler nützlich und interessant sind, aber es wäre schon mal ein Anfang wenn es stattfindet.
Eventuell könnte man das ganze auch um einen Pro-Newsletter erweitern der auch auf härteren interessanten Stoff verlinkt.
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog
:T:-Speakers-Corner auf Voat

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #17 am: 14.04.2007 | 20:14 »
@ Dom
Ja, diskutieren in Blogs ist eine Katastrophe. Das mache ich auch nicht, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt und ich denke das ist auch nicht der richtige Sinn hinter einer Kommentarfunktion. Ein Kommentar ist für mich sowas wie "Toll!", "Blöd!" oder "sehe ich auch (nicht) so", vielleicht auch noch irgendeine nahrhafte Ergänzung, aber mehr auch nicht.
Schon wenn sich Kommentatoren aufeinander beziehen hört's bei mir auf, da habe ich gar keine Lust mehr drauf, weil da kaum einer durch blickt.

Blogs sind eben auch nicht der Weisheit letzter Schluss...
Ich habe da schon länger eine Idee wie man die Theorie- und Designgemeinde wieder sinnvoll beleben könnte, aber bis ich das durchziehen kann wird es wohl noch ein bisschen dauern (wie immer). Und bis dahin läuft die Blogosphäre ja ganz gut.
Immerhin sind es ja so oder so immer nur eine handvoll Leute, die für eine handvoll Leute schreiben, und früher oder später findet sich diese kleine Gemeinde immer irgendwie zusammen, sei es nun in Blogs oder Foren.

Offline Pilger

  • Experienced
  • ***
  • Eben drum
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nörnchen
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #18 am: 14.04.2007 | 20:28 »
Ein weiterer Grund, warum gerade GroFaFo die Theoretiker verliert, sind spezialisierte Foren wie weltenbastler
Das ist in Bezug auf die Theoretiker aber nicht zutreffend. Womöglich sind jetzt ein paar Leute auch dort, die auch hier oder im fera aktiv sind, aber Rollenspieltheorien werden dort neuerdings nicht diskutiert.

wjassula

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #19 am: 15.04.2007 | 17:22 »
Ich glaube, Theorie ist einfach durch. Es gab mal eine zeitlang ein Bündel an interessanten, neuartigen Gedanken, die polarisiert haben, die manche Leute sehr viel weitergebracht und andere schwer aufgeregt haben. Das war der Ideenhaufen "Forge". Der war so erfolgreich, weil er -egal, was man im einzelnen von den Inhalten hält- einen grundsätzlich neuen Ansatz vorgestellt und manche nie hinterfragte Gewissheit über den Haufen geworfen hat.

Die Diskussion darüber ist Geschichte, da gibt es nichts mehr zu sagen. Die ehemalig neuen Standpunkte sind etabliert, es gibt genügend coole, funktionierende Spiele aus dieser Ecke, die eine gangbare Alternative sind, und viele Leute haben für eher traditionellere Spiele manche Elemente übernommen, auch wenn ihnen die Forge ansonsten ganz egal war. Die Forge war ein Erfolg, weil sie die Vorstellung darüber, was gutes Rollenspiel ausmacht radikal neu diskutiert hat und zumindest teilweise neue Vorstellungen durchgesetzt hat. Und nu is einfach gut.

Speziell hier im Forum kommt noch dazu, dass viele Leute, die den Theorie-Channel getragen haben, sich aus dem Forum oder dem Internetgerede über Rollenspiele ganz zurückgezogen haben. Denen sind jetzt halt andere Sachen wichtiger...und wenn ich ehrlich bin, mir auch.

Das finde ich aber auch nicht schlimm - so ist das Leben. Wir hatten hier fruchtbare, interessante, zickige, chaotische und dämliche Diskussionen und jetzt interessieren uns andere Sachen. Ich glaube nicht, dass da die Blogs dran schuld sind - so furchtbar lebhaft geht es da ja auch nicht zu, soweit ich das sehe. Hier wird nichts mehr gepostet, weil es hier nichts mehr zu sagen gibt.

alexandro

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #20 am: 15.04.2007 | 18:49 »
Bin inzwischen dazu übergegangen, meine Blogeinträge erstmal in irgendeinem Forum zur Diskussion zu stellen und entsprechend zu modifizieren/erweitern. Leider fehlt mir meist die Zeit, um die dabei entstehende Diskussion in ihrer Gänze zu verfolgen  :-[.
Ein Blog hat für mich den Vorteil, dass die Artikel leichter lesbar sind und man sie übersichtlich anordnen kann, während Forenthreads zu leicht verschwinden...

Es war nebenbei gesagt nie das Ziel meines Blogs Theorie zu vermitteln oder zu erweitern. Ich habe eher den etwas bescheiderenen Ansatz, Techniken zu beschreiben, welche ich beim leiten als hilfreich empfinde.
Die Theorie hilft mir gelegentlich dabei, dafür die richtigen Worte zu finden. Thats all.

Offline Fredi der Elch

  • Dieter Bohlen des Rollenspiels
  • Legend
  • *******
  • Kleine Miss Regenbogenschlampe
  • Beiträge: 6.137
  • Username: Fredi der Elch
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #21 am: 15.04.2007 | 20:56 »
Der Jasper ist schlau.  :)

Ich glaube, Theorie ist einfach durch. [...] Hier wird nichts mehr gepostet, weil es hier nichts mehr zu sagen gibt.
Ich kann dem eigentlich nichts mehr hinzufügen.

Ich habe echt viel gelernt. Aber jetzt ist es durch. Ich persönlich habe, was ich brauche. Und deswegen fehlt mir die Motivation, mir tiefgründige neue Sachen zu überlegen. Wenn was wirklich interessantes neues kommt, werde ich mich mit Freude beteiligen. Aber im Moment gibt es nichts in der Richtung.
Where is the fun at? - The rules should tell me clearly - And how to get there
- Don't try to make me feel like I live there, make me care about it. -

Zitat von: 1of3
D&D kann immerhin eine Sache gut, auch wenn es ganz viel Ablenkendes enthält: Monster töten. Vampire kann gar nichts.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.382
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #22 am: 15.04.2007 | 21:19 »
Sharrow, Ein und Jörg haben eigentlich alle wichtigen Punkte genannt. Mich persönlich nervt die mangelnde Benutzerfreundlichkeit der myblog.de-Software auch. Demnächst gibt’s mein Blog vielleicht auch mit besserer Software, die dann auch Edits, Trackback und Diskussionen in Baumstruktur unterstützt. Ich muss nur noch einen Weg finden, die alten Artikel zu transferieren.
   
Aber im Übrigen ist es eben einfach so, dass diejenigen, die dann trotzdem den Nerv haben, mein Blog zu lesen und zu kommentieren, auch wirklich interessiert sind und etwas beizutragen haben. Die Kommentare beziehen sich durchaus auch gelegentlich aufeinander, obwohl schon hauptsächlich ein Dialog zwischen mir und den einzelnen Kommentarschreibern stattfindet. Was ja aber möglicherweise sogar produktiver ist.

Im GroFaFo werden die Diskussionen eben von vielen mehr als Unterhaltungsprogramm betrachtet und genutzt, und dementsprechend ist dann auch die Qualität der Beiträge.
You're wasting your time, hating your own kind, losing your mind

BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!
Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Drudenfusz

  • Hero
  • *****
  • Princess Feisty Pants
  • Beiträge: 1.028
  • Username: Drudenfusz
    • Also schrieb Drudenfusz
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #23 am: 19.05.2007 | 15:49 »
Lese Blogs lieber als Foren-Threads, da ein Ordentlicher Blog durch Themen einteilung übersichtlicher ist, die Kommentare nur Optional (also man kein unnötiges rauschen hat) und man den Autor meist besser versteht (weil man ihn nicht nur vereinzelt zu lesen bekommt).

Blogs vernetzen sich hauptsächlich nur untereinander, weil irgendwer man damit angefangen hat und es nun alle tun. Finde aber dennoch das die Blogrolle in einzelnen Blog viel aussagt, nicht nur darüber wenn der Autor selbst liest sondern auch wie offen er anderen Meinungen gegenüber ist.

Blogs sind gut, man muß sie nur zu nutzen wissen.
Follow me on Twitter: PrincessFeistyPants@Drudenfusz

Ein

  • Gast
Re: [meta] Wo sind die Theoriediskussionen?
« Antwort #24 am: 19.05.2007 | 16:04 »
Zitat
sondern auch wie offen er anderen Meinungen gegenüber ist.
Pipapo. Sind wir hier im Kindergarten oder im Bundesrollenspielausschuss, oder wie? Gehört es nicht auch zur Meinungsfreiheit, manche Meinungen einfach nach Schnauze zu ignorieren? Überhaupt, warum muss ich Leute verlinken, die ich nicht lese, deren Meinung mich nicht interessiert und deren Theorien ich vielleicht unbrauchbar bis obskur finde.
Und selbst, wenn ich sie lese, warum muss ich sie verlinken? Ich habe in meinem Blog, das sich nicht einmal wirklich mit Rollenspiel beschäftigt, zB kein einziges Blog verlinkt, weil ich mich jetzt unbedingt irgendeinem Theorielager verpflichten oder irgendwelche Leute irgendwohin lotsen wollte.