Autor Thema: Fragen zu D&D Version 4.0  (Gelesen 11503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Molasaria

  • Gast
Fragen zu D&D Version 4.0
« am: 29.12.2007 | 18:41 »

Hi

Ich habe das Rollenspiel-Hobby erst begonnen und bin fasziniert von D&D.

Dazu hab ich eine Frage: Es soll doch die 4.0-Version erscheinen. Heisst das das die 3.5-Version dann veraltet ist und zum Altpapier gehört oder sind die Veränderungen so minimal dass sich die 3.5-Version unter Gleichgesinnten weiterverwenden lässt?

Offline Visionär

  • Unten ohne
  • Mythos
  • ********
  • Free hugs!
  • Beiträge: 8.800
  • Username: sohn_des_aethers
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #1 am: 29.12.2007 | 18:51 »
Nein, D&D 4.0 und D&D 3.5 sind miteinander nicht kompatibel, da wesentliche Spielmechanismen und viele Details unterschiedlich gehandhabt werden.

Dennoch wirst du D&D3.5 weiterverwenden können, eben mit Gleichgesinnten, die bei 3.5 bleiben. Neues Material/Abenteuer wirst du dann eben konvertieren müssen oder eben nicht verwenden können.

Ich werde wohl auch bei der 3.5 bleiben, da sie mir ausgesprochen gut gefällt.
Stop being yourself! You make me sick!

Offline Chris H. [N/A]

  • Schrödingers Katze
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.201
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ceska
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #2 am: 29.12.2007 | 18:54 »
Die Veränderung von 3.5 zu 4.0 werden grundlegender Natur sein, d.h. eher nicht kompatibel. Jetzt in 3.5 einzusteigen hat aber sicherlich Vor- und Nachteile. Zum einen wird das material von 3.5 bald billig auf den Markt geschmissen, da sich viele Leute das neue Zeug kaufen wollen (ich hab da schon einige Schnäppchen gemacht). Außerdem werden einige Gruppen erstmal bei 3.5 bleiben und erst später auf 4.0 umsteigen, wenn viel Zusatzmaterial schon vorhanden ist. Es ist aber wohl so, das in 2-4 Jahren die meisten 4.0 spielen werden. Sich also die 3.5 komplett jetzt noch zu holen ist Verschwendung von Ressourcen (wenn man sowieso neu anfängt). Wenn du unbedingt jetzt sofort anfangen willst, die Core-regeln von D&D 3.5 sind nicht allzu teuer (Players Handbook, Monster Manual und Dungeon Master Guide) und die meisten Abenteuer die es zu kaufen gibt lassen sich damit problemlos spielen (ganze Kampagnen gibt es auch).
Drama light - Theater zum verlieben

Disclaimer: Alle meine Beiträge sind meine persönliche Meinung. Ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Offline Morpheus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.450
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morpheus
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #3 am: 29.12.2007 | 18:59 »
3.5 und 4 sind nicht kompatibel.

Ich bin noch nicht sicher ob ich umsteige, da ich für 3.5 genug Material für die nächsten 30 Jahre habe.
Vermutlich sogar noch mehr da die Preise von 3.5 Material bald so ziemlich ins Bodenlose fallen sollten...

Aber abwarten und Tee trinken. Wer weiß was die 4 Edition so mitbringt. Wenn Star Wars Saga Edition ein Preview für D&D 4 war
dann könnte sich ein Umstieg doch lohnen.
Mitarbeiterführung ist die Fähigkeit, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Offline Visionär

  • Unten ohne
  • Mythos
  • ********
  • Free hugs!
  • Beiträge: 8.800
  • Username: sohn_des_aethers
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #4 am: 29.12.2007 | 19:08 »
@Chris H.:

Du darfst nicht vergessen, dass beim Wechsel von D&D1 zu D&D2 viele Leute nicht mitgemacht haben und weiterhin die 1. Edition spielten. Von daher bleibt abzuwarten, ob alle bei 4 mitziehen ... eine Mehrheit auf jedenfall.

@Morpheus: Joah, also 4 werd ich mir ins Regal stellen, alleine um mitreden zu können, aber was ich bislang gesehen habe, überzeugt mich eher nicht.
Stop being yourself! You make me sick!

Molasaria

  • Gast
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #5 am: 29.12.2007 | 19:20 »

Und wann erscheint die 4.0 Edition votaussichtlich? Schon nächstes Jahr?

Offline Visionär

  • Unten ohne
  • Mythos
  • ********
  • Free hugs!
  • Beiträge: 8.800
  • Username: sohn_des_aethers
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #6 am: 29.12.2007 | 19:26 »
Das Spielerhandbuch ist angekündigt für Juni 2008

Quelle: Amazon.de
Stop being yourself! You make me sick!

Offline Morpheus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.450
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morpheus
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #7 am: 29.12.2007 | 19:36 »
Joah, also 4 werd ich mir ins Regal stellen, alleine um mitreden zu können, aber was ich bislang gesehen habe, überzeugt mich eher nicht.
Die Teasers im Internet waren eher lau und die darauf folgenden Flamewars waren auch nicht besser,
aber das Races and Classes Preview Buch ist eigentlich ganz nett.

Bisher habe ich eigentlich viel zu wenig gesehen um überhaupt eine vernünftige Ausage über D&D 4 treffen zu können.
Interessant wird es sowiso erst wenn wir die ersten Beispiel-Charaktere zu Gesicht bekommen. Daraus lässt sich dann was
über das eigentliche System ableiten. Vorher ist es eh nur Spekulation. 
Mitarbeiterführung ist die Fähigkeit, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Online 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.357
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #8 am: 30.12.2007 | 01:08 »
Also ich freu mich schon auf die Vierte, aber das tut ja nichts zur Sache. Man könnte fast denken, die Jungs haben endlich gelernt, wie man vernünftig Rollenspiele baut. ;)


@Molsaria: Dass du für 3.5 das meiste frei im Netz bekommst, weißt du? (www.d20srd.org)

Offline Morpheus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.450
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morpheus
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #9 am: 30.12.2007 | 23:28 »
Also ich freu mich schon auf die Vierte, aber das tut ja nichts zur Sache. Man könnte fast denken, die Jungs haben endlich gelernt, wie man vernünftig Rollenspiele baut. ;)
Nun ihr Ansatz ist recht interessant.
Sie schauen sich sehr genau an wie D&D laut Regeln gespielt werden soll und wie es in der Praxis dann gespielt wird. >;D
Mal schauen wie sie das dann umsetzen.
Mitarbeiterführung ist die Fähigkeit, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #10 am: 3.01.2008 | 22:58 »
Kommt darauf an, was du spielen willst...den bisherigen Ankündigungen nach, kann man schnell den Eindruck gewinnen, die 4e würde eine Mischung aus HeroQuest (Brettspiel) WoW (Computerspiel) und D&D 3.5 (Rollenspiel) werden, auf jeden fall wird sie viel kampflastiger, als die 3.5. Wenn du also eher Wert auf "Dungeoncrawl" legst, solltest du ein Warten bis Juni in Betracht ziehen.

Mein Lieblingszitat der Wizards bzgl. 4e:

Zitat
D&D is a game about slaying horrible monsters, not a game about traipsing off through fairy rings and interacting with the little people.
4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Offline Purzel

  • Spielt jeden Scheiß
  • Hero
  • *****
  • Würfel-Fetischist & Besser-Spieler
  • Beiträge: 1.308
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Purzel
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #11 am: 3.01.2008 | 23:29 »
Zitat
D&D is a game about slaying horrible monsters, not a game about traipsing off through fairy rings and interacting with the little people.

Ich interpretiere den Satz mal so: ich werde weiterhin schrullige Feen, lästige Halblinge und rätselstellende Drachen in meine Plots einbauen und kann mich dank des neuen Konzepts der 4. Edition voll auf die Präsentation dieser Elemente konzentrieren ohne mich von den Regeln dabei gängeln lassen zu müssen. ;D

Der Umbau bedeutet für mich zunächst mal, daß die SL-Arbeit erleichtert wird, denn ich werde schneller Encounter vorbereiten können, die Kämpfe werden flüssiger laufen (so macht Hack'n'Slay dann richtig Spaß) und das Balancing (zwischen SCs untereinander und den Monstern) wird wiederum nochmal verfeinert. So habe ich mehr Zeit für die Spieler und einen guten, witzigen und aufregenden Plot. Charakterspiel, Fluff und Stimmung können wir dann in der Gruppe freeform-artig nach Belieben gestalten, während wir das robuste Regelwerk nur für die Elemente des Spiels verwenden, die wirklich strittig sind, und wir können uns auf gut gestaltete Herausforderungen (Kampf, Hindernisse, Fallen und sonstige Schwierigkeiten) bei D&D4 freuen.

Offline Meister Analion

  • manchmal lustig
  • Famous Hero
  • ******
  • Der Meister hat immer recht!
  • Beiträge: 2.678
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meister Analion
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #12 am: 4.01.2008 | 00:23 »
Kommt darauf an, was du spielen willst...den bisherigen Ankündigungen nach, kann man schnell den Eindruck gewinnen, die 4e würde eine Mischung aus HeroQuest (Brettspiel) WoW (Computerspiel) und D&D 3.5 (Rollenspiel) werden, auf jeden fall wird sie viel kampflastiger, als die 3.5. Wenn du also eher Wert auf "Dungeoncrawl" legst, solltest du ein Warten bis Juni in Betracht ziehen.

Mein Lieblingszitat der Wizards bzgl. 4e:

Wie die Leute immer auf solche Ideen kommen. 4e wird keinen Deut kampflastiger sein als 3.5, ich glaub das geht auch gar nicht ^^
Nein, im gegenteil. Es wird  erweiterte Regeln für Soziale Encounter geben.

Sag mir ein Beispiel das D&D zu HeroQuest oder WOW umodelt.
PS: alle Aussagen sind nur meine persönliche Meinung. Ihr habt meine ausdrückliche Erlaubnis, eine andere Meinung zu vertreten.

A government is a body of people usualy notably ungoverned.

Online 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.357
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #13 am: 4.01.2008 | 00:28 »
Kommt darauf an, was du spielen willst...den bisherigen Ankündigungen nach, kann man schnell den Eindruck gewinnen, die 4e würde eine Mischung aus HeroQuest (Brettspiel) WoW (Computerspiel) und D&D 3.5 (Rollenspiel) werden (...)

Das wird der Dritten auch vorgeworfen. Ich konnte da noch keinen Unterschied festmachen.

Offline Bluerps

  • Bierhalter
  • Mythos
  • ********
  • High Squirrel King of Ireland
  • Beiträge: 11.867
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bluerps
    • Die Schwarze Schar (meine ED-Gruppe)
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #14 am: 4.01.2008 | 00:34 »
Zitat
D&D is a game about slaying horrible monsters, not a game about traipsing off through fairy rings and interacting with the little people.
Ich dachte das wäre D&D schon immer gewesen. :)


Bluerps

"When life gives you lemons, don't make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don't want your damn lemons, what am I supposed to do with these? Demand to see life's manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I'm the man who's gonna burn your house down! With the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"
   --- Cave Johnson, CEO Aperture Science

Online 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.237
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #15 am: 4.01.2008 | 09:15 »
Sag mir ein Beispiel das D&D zu HeroQuest oder WOW umodelt.
Deine Lieblingsneuerung zum Beispiel. (Questcards). ;)
*SCNR*

Ansonsten kann D&D4 gar nicht kampflastiger als D&D 3.5 werden. Ausser sie würden die Charakterbögen durch Charakterkarten wie sie z.B. das WoW-Brettspiel hat, ersetzen würden.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #16 am: 4.01.2008 | 12:23 »
Lieber Meister Analion....guckst du hier:

Zitat
The encounter serves as the basic building block of a D&D adventure. In the old days, DMs used their experience, judgment, and sense of drama to build encounters. The 3rd Edition of D&D gave us challenge ratings and encounter levels. They were great tools, but they assumed that the party fought only one monster. In 4th Edition, we’re doing things a bit different. We’re shifting to a system that assumes a number of monsters equal to the number of characters. This change has a few major implications for encounter design:

1. Superior Accuracy: Before we can talk about encounter design, it’s important to note that while 3rd Edition’s CR system is a useful measuring tool, it isn’t always an accurate one. A monster’s AC, hit points, special attacks, and damage all combine to determine its level. In the old days, we relied on a designer’s best guess to match a creature to a CR. While designating a creature’s level is still an art, designating a creature’s level now has more science behind it. By creating robust progressions of attack bonus, damage, and AC, level has become a much more accurate and robust measure of a monster’s power. This step is critically important, as it now allows us a lot more accuracy in determining the threat an encounter presents.
2. More Monsters: Rather than pick one monster, you now select a group of critters. The interplay between monsters is a little more important in design. In 3rd Edition, you had to turn to significantly weaker monsters to put a pair or more creatures into a fight. Unless these monsters had significant advantages when working together, an individual character easily outclassed an individual monster in such a group. In 4th Edition, an individual creature (of a level comparable to the PC) has the AC, attack bonus, and hit points to remain a threat during a fight.
3. Monster Roles: Monsters have roles that define the basics of how they fight. The role functions in only the broadest terms. It dictates a few basic measures of a monster but describes, rather than proscribes, how its abilities work. The real strength of a role is that it gives designers a few basic targets to shoot at it in design, ensuring that every monster we make fits in with the rest of the creatures in the whole game. For instance, monsters that are good at ranged attacks love to have a beefy wall of brutes in front of them to hold back the adventurers. Roles allow you to focus in on the right monster for the encounter and spot obvious combinations.
4. Hazards: Traps, hazards, dangerous terrain, and other complications have a clearer place in the battlefield. The 3rd Edition of D&D gave us one “monster unit” to play with. In other words, the game assumed that the encounter consisted of four PCs against one monster. If you had five PCs, you had to figure out how to get 1.25 “monsters” into the encounter. Even worse, that system had to express traps, hazards, and other dangers as full monster units. It was difficult at best to mechanically represent something that was never meant to stand alone. In 4th Edition, each monster represents only a portion of the encounter. That makes it much easier to design green slime, pit traps, whirling blades, fountains that spray acid, and crumbling stone walls. One such hazard can simply take the place of one monster, leaving you with three or four monsters in the encounter. Since monster level is a more rigorous measure of power, we can turn those measures and scales around and use them to create environmental hazards, traps, set pieces, and other interesting tactical twists.

...oder hier(Dungeondesign):

Zitat
The year 2000 was a heady time for D&D players. 3rd edition was finally released after a year of previews. A game that had almost fallen off the radar of gamers everywhere came back with a bang. There was a tangible sense of energy in the air at Gen Con that year. People were excited about the toys they read about in their shiny new Player’s Handbooks and, better yet, the toys were incredibly fun.

Thus, it was with some surprise that, when I returned home from Gen Con and set to work on my first adventure, I was a little unhappy. According to the rules, a 1st level party could face a single Challenge Rating 1 monster, or an Encounter Level 1 group of beasts. That seemed reasonable, until I started designing adventures. The rules presented the following possibilities:

* One gnoll
* One troglodyte
* Two orcs
* Two hobgoblins
* Four goblins

None of these really excited me. Four goblins on the map might be fun, but a fighter with the Cleave feat put that thought to bed. I wanted Keep on the Borderlands and the moat house from Village of Hommlet. My dungeons felt boring because I couldn’t fit many monsters into each room.

Admittedly, 3rd Edition brought some sense and standardization to encounters that other editions glossed over, but that didn’t change a simple fact—I wanted lots of humanoids running around my dungeon rooms, and 3rd Edition said I could do that only if I wanted a TPK.

Over the years, my initial frustration with the game never faded. By the time the party was of a high enough level to handle a fight with six orcs, the poor orcs’ AC and attacks were too low to pose much of a threat. In the end, I just fudged my encounters to create the excitement and variety I was. Despite what the game told me, a low-level party could take on three or four orcs without a massacre (for the PCs, at least).
The 4E Way: Monsters, Monsters, Monsters!

In 4th Edition, your dungeons are going to be a lot more densely populated. The typical encounter has one monster per PC in the party, assuming that the monsters are about the same level as the PCs. An encounter’s total XP value determines its difficulty, allowing you a lot more freedom to mix tougher and weaker monsters. Even better, the difference between a level X monster and a level X + 1 monster is much smaller. You can create an encounter using monsters that are three or four levels above the party without much fear. Add in the rules for minions (which will be described in a future Design & Development article), and you could (in theory) match twenty goblins against a 1st-level party and have a fun, exciting, balanced fight.

This shift in encounter design means a lot for dungeons. With all those monsters running around, you need to give them a fair amount of space for a number of reasons:

* The monsters need to bring their numbers to bear on the party. Wider corridors and rooms allow the monsters to attack as a group. A monster that’s standing around, waiting for the space it needs to make an attack, is wasting its time.


* Multiple avenues of attack make things scary for the PCs and make it easier to get all the monsters into the action. The typical dungeon room where the PCs are on one side of the door and the monsters are on the other grows dull after a while. The PCs kick open the door, form a defensive formation in the doorway, and hack the monsters to pieces. There’s little tactical challenge there.


* Reinforcements need a route to the battle. With more monsters in a fight, you can design dynamic encounters where the orcs in the room next door come barging into the fight to see what’s going on. An extra door or passage in the encounter area is a convenient route for the rest of the encounter’s monsters to show up on the scene. Just because the encounter calls for five orcs doesn’t mean that all five start the encounter in the party’s line of sight.

Example: Dungeon of the Fire Opal

As part of an early playtest, I dug up a map that 1st and 3rd Edition veterans might recognize. Here’s an example of an encounter I built using the basic philosophy outlined above.

Notice that the map marks these rooms as separate areas, three 20 foot-by-30 foot rooms. Measured in squares, that’s 4 by 6, small enough that even a dwarf could stomp from one end of the room to the next in one move action. That’s doesn’t make for a very interesting encounter. If I tried to squeeze four or five monsters into each of those rooms, there would be barely enough room for the party and their foes to fit. The fight would consist of the two sides lining up and trading attacks for 3–4 rounds. Few inherently interesting tactical options can even come into play.

Even worse, the map offers few strategic events. The monsters might flee out the secret door in area 9 or one of the doors in area 8, but with such small rooms it would be easy for the PCs to block the exits or move next to any of the monsters before they could run.

When I went back and used this map to design a 4th Edition adventure, I combined all three rooms into one encounter area. Area 9 was a torture chamber staffed by four goblin minions. Area 8 was a guard room manned by two hobgoblin warriors, while the bugbear torturer lounged in his private chamber, area 7. In play, the party walked south toward area 9, ignoring the door to area 7 for the moment. The rogue and ranger tried to sneak up on the hobgoblins in area 8, but the monsters spotted them and attacked. When the hobgoblins yelled for help, the goblins charged from area 9 and the bugbear emerged from his chamber to attack the party’s wizard from behind.

The fight was a tense affair in the T-intersection between areas 8 and 9. Caught between three groups of monsters, the party had to constantly move to protect the vulnerable wizard, heal PCs who fell to the combined attacks of the hobgoblins and bugbear, and spend precious actions hacking down the goblin minions.

I didn’t do anything fancy with the map or add any magical elements to the fight. It was simply a tough melee in close quarters with attackers coming in from three directions at once. The dungeon was a dynamic environment, with three groups of connected monsters responding to the PCs’ intrusion into their area.

So, that’s the first rule of 4th Edition dungeon design. Now that you have more monsters to throw at the party, you can create encounters that spill over greater areas. Opening a door in one area might cause monsters to come from other areas of the dungeon to investigate. With the emphasis switched from one party against one monster to one party against an equal number of foes, you can throw a lot more critters at the PCs.
Homework Assignment

4th Edition is still a ways off, but it’s never too early to start thinking of the dungeons you’re going to design. Here’s a little homework assignment for all of you: Pick two or three closely linked encounter areas on the sample dungeon map. While you obviously don’t have access to the new rules, you can still come up with ideas for encounters. Assuming that you can use four or five monsters, pick two or three encounter areas on the map and turn them into a single fight. Post your ideas in the 4th Edition forums and see what other gamers come up with.


Oder generell gesprochen: Die bisherigen Ankündigungen haben alle mit Kampf zu tun, die bisherig angekündigten Zauber sind zu weit über 90% direkt kampfbezogen. Die Skills wurden weiter vereinfacht, sie geben zu, dass D&D ums Monsterschlachten gehen soll und nicht ums Verhandeln mit Feen, welche mittlerweile böser geworden sind....im Monsterhandbuch wird mit neuem slash-Potential geworben, Marke: Gnome spielen kann man nicht - aber sie töten !

Zudem soll das neue D&D noch mehr mit Miniaturen und Bodenplänen vernetzt werden...wofür brauchst du die? Für soziale Encounter?

Neinenein, entgegen dem was D&D-Fanboys, wie du, nun lautstark verbreiten, wird D&D4e noch kampflastiger, sie schreiben es ja selbst....und das neue soziale-Interaktionsmenü Marke "Ich argumentiere mit dem Wirt..." "...sehr gut, würfle deine mentale Attacke, er hat WIL 23..." "Haha, ich nutze meinen ´Silvertongue`Feat...", ergo, welches wie ein Kampf ablaufen soll, darauf kann ich gerne verzichten.

Zur WoW-Lastigkeit genügt ein Blick auf die neuen Grafiken (Manga-stylisch), sowie das Quest-Card-Design...

4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Offline Purzel

  • Spielt jeden Scheiß
  • Hero
  • *****
  • Würfel-Fetischist & Besser-Spieler
  • Beiträge: 1.308
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Purzel
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #17 am: 4.01.2008 | 12:47 »
@ Archoangel: bitte hebe in den Quotes über D&D4 die zentralen Sätze hervor, auf denen du deine Argumentation stützt. So ein Monster-Quote ist unverständlich und erleichtert nicht die Foren-Diskussion.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #18 am: 4.01.2008 | 12:59 »
Und zu dem was Ich gerade gelesen habe
Hört sich das für mich an ,als wollen Sie ihr eigenes 3.0/.5 System(CR für ausgewogene Kämpfe) künstlich schlecht machen,um eine weitere fadenscheine Begründung zu haben D&D 4 auf den Markt zu schmeissen.
Ich brauchs Nicht .Ich hab soviel von D&D3.0 /.5 das Ich die nächsten 10 Jahre ohne Probs spielen kann

Hough!
Medizinmann

Online 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.357
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #19 am: 4.01.2008 | 13:01 »
Ich bin zwar kein D&D-Fanboy, aber

Zitat
dass D&D ums Monsterschlachten gehen soll

ist seit jeher unverändert.



Hört sich das für mich an ,als wollen Sie ihr eigenes 3.0/.5 System(CR für ausgewogene Kämpfe) künstlich schlecht machen,um eine weitere fadenscheine Begründung zu haben D&D 4 auf den Markt zu schmeissen.

Das ist auch unvergleichlich Kacke. Ich mein, ich bin ja nicht blöd und von Rollenspielen hab ich auch Ahnung, aber wie ich das richtig benutzen soll, hab ich bis heute nicht verstanden.

Offline Tantalos

  • Bayrisches Cowgirl
  • Administrator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 7.061
  • Username: J.Jack
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #20 am: 4.01.2008 | 13:10 »
Zitat
Hört sich das für mich an ,als wollen Sie ihr eigenes 3.0/.5 System(CR für ausgewogene Kämpfe) künstlich schlecht machen,um eine weitere fadenscheine Begründung zu haben D&D 4 auf den Markt zu schmeissen.

Das hört sich für mich eher an wie eine Fadenscheinige Begründung, D&D4 nicht zu mögen (ohne es zu kennen). Denn der Quote sagt eindeutig:
"CR is a meaningful tool, but not always accurate".
Das ist genau der Grund. Die CR ist sehr wirksam, aber bei vielen Dingen arbeitet sie einfach nicht genau genug. Ob das jetzt besser wird kann noch keiner sagen, aber grundsätzlich ist das schon ein bekanntes Problem -  das brauchen sie nicht groß schlechtmachen.

Zitat
Ich mein, ich bin ja nicht blöd und von Rollenspielen hab ich auch Ahnung, aber wie ich das richtig benutzen soll, hab ich bis heute nicht verstanden.
Ich weiß ja nicht was "richtig" bedeutet, aber grundsätzlich Dich daran orientieren tust Du schon, oder?
Rebellion? Läuft gut!

Online 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.237
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #21 am: 4.01.2008 | 13:17 »
@Archoangel:
Ich glaube Du vertust Dich da. 3.5 war schon bereits voll aufs Monster schlachten eingestellt. Dort wurden nach offiziellen Regeln Verhandlungen über einen Diplomatiewurf geregelt.
Die Regeln werden lediglich gestreamlined. Dadurch wird 3.5 aber nicht noch kampflastiger, als es eh schon ist.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.896
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: RE: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #22 am: 4.01.2008 | 18:37 »
Neinenein, entgegen dem was D&D-Fanboys, wie du, nun lautstark verbreiten, wird D&D4e noch kampflastiger, sie schreiben es ja selbst....und das neue soziale-Interaktionsmenü Marke "Ich argumentiere mit dem Wirt..." "...sehr gut, würfle deine mentale Attacke, er hat WIL 23..." "Haha, ich nutze meinen ´Silvertongue`Feat...", ergo, welches wie ein Kampf ablaufen soll, darauf kann ich gerne verzichten.

Ich nicht. Das war IMHO längst überfällig und ich finde es ausgesprochen gut, das so etwas gemacht wird.  ;)
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.851
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #23 am: 4.01.2008 | 20:22 »
Ich auch! Noch ein Grund mehr D&D 4 doch zu kaufen, obwohl ich noch für 10 Jahre 3.5 Kampagnen leiten könnte....
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 11.387
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: Fragen zu D&D Version 4.0
« Antwort #24 am: 4.01.2008 | 21:33 »
Wenig Regeln für Soziales etc. heisst doch auch viel mehr Freiraum/Storylastigkeit in dem Bereich, also indem Sinne ist D&D eines der Rollenspiellastigsten Spiele überhaupt.

ahja wollte nohc was fragen:
Ist mittlerweile raus wir die Magie funktioniert?(regeltechnisch)
"The bacon must flow!"