Tanelorn.net

Autor Thema: FS: Chronik vom Ende der Menschen  (Gelesen 49956 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
FS: Chronik vom Ende der Menschen
« am: 30.04.2009 | 00:51 »
Aloha zusammen,
lange ist es her, dass ich eine Runde FS leiten durfte und nachdem mein Cadiz-Drama nicht starten konnte (heißt ja nicht, dass ich die Hooks nicht noch verwenden werde...;D) fiel mir spontan ein Ründchen Fading Suns mit Fate(2d) zu.

Liebe Münsteraner Mitspieler, ihr verderbt euch den Spaß, wenn ihr weiterlest!

Ich habe erstmal ein paar Schnitzer bei der Charaktergenerierung gemacht und nun wollte ich hier mal ein wenig die Ausgangssituation schildern und ein kleines Brainstorming anzetteln. Ab und an werde ich hier die Chronik auffrischen und so die Hooks, die verwendet wurden und die, die es nicht geschafft haben, niederschreiben, auf dass sie bei Euch Ideen anregen und mir als Notizzettel dienen. ;D
Leider habe ich die Datenbögen nicht eingesammelt, weshalb mir prompt die ganzen Namen entfallen sind.
Ich habe mir einige Hintertürchen eingebaut, um im Zweifelsfall auf eine alte Kampagne zurückgreifen zu können, wenn mehr Wumms gefragt ist.

Im Moment wollte ich zuerst ein wenig die Welt zeigen und etwas persönliche Geschichte einbauen, bevor ich die halbe Welt einstürzen lasse. Und Krachen wird es!
(Symbionten und Psioniker, soviel verrate ich)


Das Setting:
Holyterra. Das Sonnensystem ist fast komplett terrrageformt. so ist Mars bewohnbar, Venus mit Schutzanzügen und Merkur mit Atemgerät(Sauerstoffverdichter). Diese Planeten werden ebenso wie die Gasgiganten als Minenplaneten, Farmen und Produktionsstätten genutzt.
Es ist einfach billiger auf Merkur zu fördern und ins All zu hieven, als von der Erde aus...und die Kolonien hat man ja sowieso schon, außerdem ermöglicht mir das so, einen kleinen Mikrokosmos zu gestalten, den man dann verlassen kann, um die Welt zu entdecken.
Gestartet wurde auf dem dicht bewaldeten Mars, der Tagsüber dicht benebelt und nachts von Reif bedeckt ist, oder sogar unter Schaumartigen Nebelmatten versinkt (siehe: Schuiten Carapaces) Hier gibt es die Metropole und Agora Newport 1. Selbst nach 2000 Jahren kann man die Koloniesegmente erkennen. Riesige, sich verjüngende Ceramstahl Pyramidenstümpfe, 50-150 Meter hoch, jeder eine Stadt für sich. Die Menschen schnitten Fenster in sie, als die Atmosphäre dichter wurde, die Sonnenschutzfolien, die ein jurtenartiges Dach über der Kolonie bildeten wurden teilweise entfernt, teilweise als nun löchrige zweite Ebüchsebene in 20 Metern Höhe gespannt. Straßen führen zwischen und über den Strukturen her, Balkone thronen über Plätzen, Plantagen wachsen an den Wänden der Hochäuser und Rikschas surren durch die Gassen. Hier ein Bauer in ponchoartiger Arbeitskleidung, dort ein Pilot in seinem Schalendruckanzug und mit eigener Lasershow, weiter vorne ein eleganter Hazatadliger in Pluderhose und Kürass, sowie 2,5m langer Großwildüchse und Leibwache und neben ihm ein eifriger und wohlhabender Getreidehändler in bunter Robe. Es herrscht reges Gedränge und lautes Hallo.


Die Charaktere bisher:

Hazatadlige (20?)vom hohen Haus auf dem Mars.
Sehr reich, sehr gläubig, sehr gelangweilt, sehr eloquent. Sie gehört zum Herrscherhaus undwurde bisher nur mit Samthandschuhen angefasst.

Ihr Beichtvater, ein junger (mitte 30) Brother Battle mit eigener mechanischer Rüstung (Mechwarrior ELemental? 6h Laufzeit, groß und muss extra angelegt werden), ein sturer und versierter Überlebenskünstler, fast mehr Straßenmensch, denn heiliger.

Niederer Hazatadliger, zweiter Sohn, Vaters Lehen züchtet eine Art Delikateßkäfer, die leider illegal sind und er schmuggelt diese zur Erde.
Hat eigenes Schmuggelschiff, ist nicht sehr selbstbewusst und seit Kurzem, und heimlich, ein Suchender RItter.


Die Geschichte bisher:
Die Hochadlige hat sich von ihrem dekadenten Vater Diego de la Joya di Hazat abgesetzt und ihn angelogen, sie würde sich nach Cadiz begeben und sich beim Hofe der Decados umzuhören, um den Segen ihres Vaters zu bekommen. (In dieser Literatur heißt das sich einen Decados anlachen)
Ihr Beichtvater ist ob dieser Lüge wenig begeistert, schweigt aber, da sie sich dem Orden der suchenden Ritter anschließen möchte, um die Schöpfung des Allschöpfers zu erfahren und so ein großes Gut eine kleine Lüge aufwiegt.
Der kleine landadelige will eine Käferlieferung seinem Schieber und Schmuggelhandlanger Dimitri Jedwedew übergeben, aber dieser taucht nicht auf. Die Agora ist auch fast geräumt und überall stehen bewaffnete Grüppchen der Stadtgarde/Hundertschaft/Staatlichengewalt mit Demokontrollwerkzeugen.
Die vorlaute und brachiale Pilotin des Adligen, eine kleine Asiatin in irisierendem, schwarzen Schalenanzug, flucht laut über diesen unfähigen Buschpiloten und erzählt von den Fehlern Dimitris letzter Aktionen, die sie ihm offenbar während einer Zecherei entlockt hat.
Hier und da werden Demonstranten niedergeknüppelt und Steine fliegen.
Von einem Balkon herab ruft Mr Abrahms, Vorsitzender der Agora, ein renommierter Reeve, der schon Verhandlungen mit den Kurga geführt hat und sich nun gegen jeden Druck von Seiten siener Gilde zur Ruhe gesetzt hat und diese Agora als sein Hobby betrachtet, den Adligen zu sich.
Es folgt eine kleine selbstherrliche Rede und Erpressung.
Weiter unten redet sich eine heißblütige Pilotin um Kopf und Kragen und die Ladung wird beschlagnahmt...
Schließlich stimmt der Landadlige ein, die Frau und kranke Tochter der grauen Eminenz in Sicherheit zu bringen. Er erhält die Ladung zurück, verkauft sie Dimitri und hintergeht ihn, um sie nochmal verkaufen zu können und damit den Treibstoff seines kleinen Schiffes bezahlen zu können. Der Versuch Die Ladung zurückzuerhalten funktioniert (dank Schmiermittel), aber Dimitri kann er nicht aus dem Knast holen, ohne seinen Gewinn einzubüßen. also bleibt er drin. ;D

Die Hochadlige sucht und findet den einzigen (RR, ich weiß) anderen Questing Knight und lässt sich mittels leichtwaren-Jitter (Ein Ding wie bei Aliens) nach NP1 fliegen. Dort verprasst dieser gerade seinen Gewinn in einer Kneipe.
Alle tun sich zusammen, erfahren, dass hinter den Unruhen ursprünglich einige Unfälle in Decados Minen im Süden stecken, bei denen wohl ungelernte Hazat leihkräfte einige Decadosleibeigene verschütteten und nun gelyncht werden sollen. So richtet sich der Volkszorn jetzt eher gegen die Reeves und Muster, die gegen die Massen vorgehen, und gegen die Hazat im Allgemeinen, doch der Hochadel ignoriert das.
Man empfängt die beiden Passagiere Maria Abrahms und ihre Tochter, die in einem gläsernen Palanquin aufgebahrt liegt. Gefrorene Luft fließt an der Schiebe hinunter und im Inneren ist ein kleines 10-Jähriges Mödchen festgeschnallt durch deren Adern eine dickflüssige blaue Flüssigkeit gepumpt wird. Das Thermometer zeigt -70Grad Celsius, ihr AUgen sind offen und ihre Hände in Gebetshaltung auf ihrer Brust.

Man startet und fliegt gen Merkur um dort ein paar alte Ruinen zu besichtigen und sich in den dortigen Klöstern der Meditation hinzugeben und Visionen zu erfahren.

Kurz darauf starten zwei weitere Schiffe.

Im Frachtraum presst ein kleines Mädchen ihre eiskalten Hände an die blaue Scheibe und ihr Mund öffnet sich für 78Minuten zu einem stummen Schrei. man konnte ihre trockene, grüne Zunge sehen, aber es war niemand in ihrer Nähe.
« Letzte Änderung: 24.02.2011 | 18:09 von Destruktive_Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Offene Fäden bzw. Anknüpfpunkte:
-Die Aufstände breiten sich über die Minenkolonien aus und die Hazatadligen geraten mehr und mehr ins Visier
-Freunde von Dimitri versuchen den Hazat davon zu überzeugen, ihren Freund zu befreien/ wollen Antworten
-Geheimdiesnt der Reeves möchte etwas gegen MR Abrahms in die Hand bekommen und da kommt die Familie gerade recht
-Piraten?
-Auf Merkur schließen sich einige pers. Kreise(habe da das eine oder andere Techtelmechtel geplant)
-DIe Decados versuchen die Familie des Delegaten in die Hand zu bekommen, um ihn effektiv auszuschalten.
-irgendjemand weiß, was es mit der TOchtger auf sich hat.
-Hazathochadel schickt noch eigene Leibwächter hinterher, die überall für Ärger sorgen....(das werde ich wahrs. mit reinnehmen)
-Medizinische Bedürfnisse der KLeinen Nastassja Abrahms
-irgendwann bemerkt jemand, dass ich sie in ständig anderen Posen beschreibe und öffnet vllt. den Sakrophag....

sers,
Alex

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
-gefährliche Liebschaften (Maria hat nen Liebhaber und der nimmt KOntakt zur Truppe auf. SCs geraten in Verdacht und verlierne vielleicht das Vertrauen MR Abrahms. gleichzeitig gibt es Bedrohung von AUßerhalb (Decados/Schmuggler), oder es gibt weichherzige Chars, die die TOchter heilen möchten, sodass es eine Verfolgungsjagd durchs Sonnensys und weiter gibt...)

-Symbionten stecken dahinter
-Decados stecken hinter den Symbionten (schmuggelten diese ein/infizierten einen der ihren und ließen ihn frei...)


Was meint ihr? lieber Private Tragödien, oder große Schlachten?

alexandro

  • Gast
Zitat
Was meint ihr? lieber Private Tragödien, oder große Schlachten?
BEIDES!

Eine große Schlacht mit viel Action, einfach so, ist langweilig.
Eine private Tragödie bei der man ausrteichend Zeit hat und der Ausgang keine weitreichenden Konsequenzen hat und bei der man überhaupt nicht Position beziehen muss, ist eher "Kammerspiel" als "Space Opera" (aus dem o.g. schließe ich, dass du eher das letztere willst, korrigier mich, sollte ich falsch liegen).

Also: bring die privaten Tragödien immer dann, wenn die Charaktere gerade überhaupt keine Zeit haben sich mit sowas zu befassen (Bsp.(aus Star Wars): Eigentlich müsste Luke sich auf die Mission um die Vernichtung des 2.Todessterns kümmern, aber er kämpft gleichzeitig mit der Erkenntnis, dass sein Vater Darth Vader ist und der Frage, ob er ihn retten kann. Statt den Todesstern zu zerstören (und seinem Vater das Licht auszublasen) entscheidet er sich ihn zu stellen, was die Situation zwar etwas verkompliziert (er ist nicht beim Kampf auf Endor oder im Weltraum dabei, obwohl er dort sicherlich gerockt hätte) letztendlich auch ein paar Vorteile bringt (der Imperator kann nicht mehr vom explodierenden Todesstern fliehen und die Seele seines Vaters wurde gerettet)).

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Hm.. dann probiere ich mal die drei Ansötze unter einen Hut zu bringen:

Sense of Wonder (Es wurde eine Pilgerreise gewünscht):
-merkwürdige GEsellschaften, die sich etabliert haben
-exotische Städte und NSCs
-BEgegnung mit Visionen und ketzerischem Wissen (Vision von den Leylines und einige alte Datenkristalle mit entsprechenden Aufzeichnungen. Werde nach dem Lesen eines solchen einen temporären Aspekt "Unglauben" einführen, mit dem ich dann mal die eine oder andere kleine ketzerei zünden könnte)
-Den Rikscha-Vorox und den Voroxsänger Yat-Kha (youtube? ;D)
-Das Anwenden des alten wissens auf eine kleine entlegene Arkologie

Das Kammerspiel:
-Beziehung zu dem Kranken Mädchen
-untreue Maria Abrahms und ihr LIebhaber Alfons Browning, sowie diverse BEsorgungen und LIebesschwüre, die die Chars in Schwierigkeiten bringen.
-EIn Heiratsantrag eines Decados unter der Bedingung, das kranke Mödchen auszuliefern/zu adoptieren (Decados wissen von der Krankheit/infektion)
-Dimitris Rache (Decados sticheln hier an?)
-Maria möchte mit ihrem Liebhaber untertauchen/als dieser sich als Ketzer herausstellt(Leylines) möchte sie vor ihm fliehen (nutzt Dimitris Angebot?)
-Beziehungschaos der Chars untereinander (das passiert in dieser Runde immer)


Die Spaceoper
-Piraten und Kopfgeldjäger *gähn*
-der große Plan der Decados, um die Hazat vom Mars zu vertreiben
-Die Symbionten versuchen die ihrige zu sich zu holen/zu retten
-Leylines entsprechen den Lebenslinien der Symbionten
-Chars erkennen irgenwann, WAS sie in ihrem Schiff transportieren und das Unheil bricht herein...die Chars können sich dann ausrechnen, wie viele Menschen noch infiziert wurden...

Damit habe ich drei große Handlungsebenen:
-Die persönliche um das Beziehungschaos und die Rache des Schmugglers
-die Politische, um die Vorherrschaft auf dem Mars und die Symbionten
-die Spirituelle um die Rolle der Lebenslinien

Das wird sehr viel. Ich hoffe die Spieler machen von ihrem "Empowerment" gebrauch, sodass ich die Flaggen deutlicher sehe und die einzelnen Chars besser anspielen kann...
Dann bräuchte ich nur noch Stichwörter geben und das Spiel mit Infos füttern. Immerhin können sie nicht anders, als über die Fäden des Abenteuers z ustolpern und ich denke, die sind einigermaßen interessant.

sers,
Alex
« Letzte Änderung: 6.05.2009 | 04:53 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
...Runde in den Sand gesetzt. Habe den Raum kampf zu lange ausgefochten, zu viele Tipps gegeben, dass noch jemand anderes hinter dem Mädchen her ist und die Tatsache, dass der Cast jetzt wie folgt aussieht  und mehr als berreit ist, sich bei jeder Gelegenheit zu trennen machen mir Schwierigkeiten:

Diana de la Joya y Hazat
Tochter von Diego de la Joya y Hazat, Hochadlige, s.o.

Juan Diego de la Troas y Hazat, Landadel (war dieses Mal nicht da, was mir viele Angriffsflächen entriß...)

Bruder Banabas, Schwertbruder mit großer Rüstung und Schild des Glaubens (ein Kämpfer, Zyniker auf Sinnsuche)

Gavin "Vesp", ein 0-g geborener Pilot. Kann Raumfrachter fliegen wie ein Gott, ist am Boden aber etwas außerhalb seines Elements...(Vieles im Weltraum regeln? Adelsparties auf Raumyachten?)

Rajan oj Vordwed "Teddy" von Aylon, ein Ukar-Exscraver, der vor seinen Häschern flieht. PSI: Soma zum Tarnen und Infiltrieren. Quasi der Dieb/INfiltrationskünstler und Techie  der Truppe.

Maria Abrahms, die Frau der grauen Eminenz von Newport1, Mars. Eine lebensfrohe Mittvierziger mit offenen Haaren, wenig Schmuck. Ex-Charioteer. "Mylady, wisst ihr eigentlich, dass die meisten Astronauten viel zu faul sind, ihre Anzugtoiletten zu  säubern und deshalb Windeln tragen?"
"...?"
" Wenn Bruder BAnabas nachher wieder aus seiner Rüstung steigt, sollten sie vielleicht kurz in den Frachtraum gehen. das Leben hier draußen ist eigentlich sehr unterhaltsam...wenn man weiß, wann man wo sein muss."

Nastassja Abrahms, das Mädchen in Cryostase...naja, sie bewegt sich...(Dank Stargatemusik kam es auch unheimlich.)

Was bisher geschah:
Die große SL-Keule musste ausgepackt werden.
Der Pilot wurde ausgetauscht: Valerie "Clearwater" Duval, hat sich abgesetzt und für Ersatz gesorgt, damit der CHarioteer-Vertrag mit Juan weiterhin erfüllt ist. Es kam zu ein paar kleinen Machospielen zwischen Buschpilot und "Kistenschieber" Vesp, auf die sich Vesp nicht einließ und so einen ordnungsmäßigen Einstand feierte. Das sollte sich aber recht schnell ändern.Frisch an Bord der Memphis Bell (Fatepunkt eines Spielers), einem Schiff, dass große Ähnlichkeit mit einer SR 71, die sich die Triebwerke eines Y_Wing angheftet hat,hat.
EIne Blackbird im Flug.
 Er hat nämlich beim unangekündigten Beschleunigen erstmal den Adel durch die Kabinen purzeln lassen und Juan in seiner Katerstimmung auf dem falschen Fuß erwischt.
Unser BB zwingt ihn, sich zu entschuldigen. Diana nimmt das alles sehr gelassen und ist nicht wütend, sie weiß ja nicht, was sich hier auf einem privaten Raumschiff gehört und außerdem ist das alles Abenteuer! Sie interessiert sich auch nicht für den Namen des Piloten und hört auch nur zu, weil sie merkt, dass ihr Beichtvater in Rage hinter dem Piloten steht und es ihn einfach zu sehr verwirren würde, wenn sie den Störenfried einfach wegschickte. Also hört sie sich das Gestammel an und schließt dann wieder kommentarlos die Kabinentür.

Juan Diego de la Joya faltet den Piloten ordentlich zusammen, was dem BB gefällt. Der Pilot ist geknickt/sauer und hält sich nun an die Vorschriften.

Er bemerkt später, dass zwei weitere Schiffe auf der gleichen Trajektorie fliegen, was recht ungewöhnlich ist. Sofort wähnt man einen Überfall und Maria, von Abenteuerlust gepackt, wurschtelt sich ins Cockpit und streitet sich mit dem Piloten über die Kotrollen. Geschlagen übernimmt sie schließlich den Copilotenplatz. Sie macht eine Menge Panik, bis alle überzeugt sind, dass diese beiden Schiffe es auf sie abgesehen haben.
Der BB ruft irgendwann völlig entnervt durchs halbe Schiff, man solle die Verfolger anfunken, stattdessen beschleunigt der Pilot und die anderen Schiffe nutzen die nun freie Trajektorie ebenfalls.
Panik. BB zieht schonmal seine Rüstung an, Diana de la Joya y Hazat kommt ins Cockpit und strahlt über alle vier Backen. "Ein Kampf? Wie aufregend!"
Nachdem man den verkaterten Hazat informiert hat poltert der erstmal los, warum man die schiffe noch nicht angefunkt hat und beschimpft nochmal den Piltoen.
Der Funkverkehr regelt erstmal alles. WIchtige Lieferung + Eskortflieger, gleiche Trajektorie, Anfrage aufs Räumen derselben...allles kein Thema.
Doch nun sieht man nur noch eine Triebwerksflamme. Es beginnt eine Art Katz und Maus spiel, bei dem nach und nach verschiede Radarmarker aufgedeckt werden, der Frachter näher kommt und kurz vor Waffen reichweite abbremst....dann gibt sich auf einmal eines der Radarechos als Jäger/Waffenplattform zu erkennen. Ein riesiger Massebeschleuniger mit Steuerdüsen und Minicockpit glüht kurz auf und dank des geistesgegenwärtigen Piloten, der mit einer Rotation und einem beherzten Thumpervollgas das Schiff aus der Spur des relativistischen Projektils bringt, zischt das relativistische Projektil an der Memphis Bell vorbei. Man hört nur das Rasseln der Sekundäreinschläge.
Es beginnt ein Raumkapmf nach Starwars 2nd-Regeln auf der Radarscheibe, bei dem der Pilot extrem gut manövriert und es schafft (!) die Waffenplattform außer Reichweite zu halten und sich selbst den Frachter vorzunehmen.
Als der Dagger endlich einmal hinter der Memphis Bell hing und dank unglaublichen Pechs nur zwei Kratzer zustandebrachte, fassen die Spieler einen Plan. Erstmal hinter ihnen, können sie das kleine wendige Schiff nicht abschütteln.
Also heckt man einen kühnen Plan aus. Es wird der im Hangar liegende Containerantrieb/Schubmodul (Fatepunkt) mit einer Fernsteuerung versehen. Der BB schnallt sich darauf fest und Vesp schießt den nun mit einem Überdimensionierten Antrieb ausgestatteten Hydraulikanzug samt Bruder Banabas in Richtung Waffenplattform.
Zwei RUnden später (4 Fatepunkte, und 2 Aspektpunkte sorgen zusammen mit den irrsinnig guten Würfen dafür, dass der andere Pilot keine Chance hat) schlägt die improvisierte Enterkapsel auf dem 40 KM entfernten, 20 Meter langem Jäger ein und die Wirbelstromklammern halten den leichten Jäger mit Leichtigkeit im Griff.
Trotz einigem Zappeln, Rollen und Beschleunigen schafft es der Ordensritter sich zum Cockpit vorzuarbeiten.
Hier stellt sich der feindliche Pilot dem Kampf. Monofilamentklinge gegen BB-Rüstung! Man jagt sich über die Waffenplattform, bis beide sich auf je unterschiedlichen Seiten der Steuerdüsenausleger befinden. Der BB duckt sich unter dem überraschenden Antriebstrahl weg und rammt sein Schwert ins Bein des Kampfpiloten,der schmeißt sich nach vorne und nur die Rüstung verhindert schlimmeres. Ein weiterer Hieb ins gleiche Bein des Piloten beendet diesen Konflikt und der Flieger ergibt sich.
Währenddessen wurde der feindliche Frachter manövrierunfähig geschossen und trudelt einige Kilometer entfernt. Plötzlich feuert dieser aus den merkwürdigen Gondeln neben den Mannschaftsräumen zwei Enterkapseln ab. Der Ukar legt am Massebeschleuniger erstmal die Feindbrücke in Schutt und Asche, zerstört die eine Landekapsel und der Pilot reißt mit einem irrsinnigen Manöver, das leichte Struktuschäden hinterließ die Memphis Bell aus der Trajektorie der Kapsel, die sich darufhin selbst zerstört(was sehr ungewöhnlich ist!).
Der gefangene Pilot wird verhört und es kommt heraus, dass Dimitri einige Gefallen eingefordert hat, um sich an Juan zu rächen, der ihn in den Knast brachte. Irgendwoher kannte Dimitri wohl noch ein paar EX-Militärs (Landekapseln), die den beiden Piloten nicht geheuer waren, aber unbedingt mit sollten. Dass das alles in einer Stunde geregelt wurde kam allen Beteiligten unheimlich vor. Zudem hätten die Exmilitärs zwei seltsame Frachtcontainer mit an Bord gebracht. Der Pilot konnte erkennen, dass es sich hier um Tech- und Biolabore handelte.
Der BB nimmt dem Piloten noch die Beichte ab und schickt ihn zur Buße zum BB-Kloster auf Merkur um dort im Schatten der Sphynx/Gargyle für 6Monate zu dienen.
Zwei Explosionen reißen den plötzlich den anderen Frachter entzwei.
So landete die Truppe auf Merkur...



*und jetzt fing ich an Mist zu bauen*
Auf Merkur hatte sich die Haltung Nastassjas wieder geändert und der Pilot ging dazu über, das regelmäßig zu überprüfen. Die Truppe nahm das Angebot eines Bekannten von Maria Abrahms, eines gewissen Alfons Browning, an, sich um die Kleine zu kümmern, während der BB und die Adlige zur Sphinx fahren.
Neuwjehaven Merkur liegt direkt am Terminator auf der "windschattenseite" Merkurs.
Merkur ist ein notdürftig terraformter Planet. Energie spielt bei dieser Sonneneinstrahlung keine Rolle, nur der Staub und die Stürme sind ein Problem. Zu Hochzeiten funktionierten die Staubpumpen auf der Sonnenseite noch mit voller Effizienz und die Stürme beschränkten sich auf die oberen Luftschichten, die den aufgeheizten Staub auch auf die Nachtseite trugen und so die Wärme verteilten. Heute wird die Stadt, deren Gebäude stark an die Allmachtfantasien Lenins erinnerten (1/6g machts möglich), von riesigen Metallfolien überspannt, die einmal die Sonnenstrahlen dimmen, sodass es angenehme 40 Grad hat und andererseits vor dem Sand schützen sollen. Ihr Knattern und Schlagen ist überall in der Stadt zu hören. Die Menschen tragen immer Fremenartige Kleidung und wo immer man länger als eine halbe Stunde verweilt schlägt man ein kleines Zelt auf, um sich von der lästigen Respiratorkleidung zu befreien.
Der Flitterkauf zog sich zu lange hin und als der BB endlich seinen Kopf durchgestzt hat, um den Matsumoto Z zu bekommen versiebt er (-3) seinen Techwurf, um ohne Wissen, diesen heißen Ofen zu bedienen. Er beschleunigt auf gute 250 Sachen, bis er den nächsten ZeltStand erreicht. DIeser drückt sich unter den Repulsorplatten flach auf den Boden und man kann die Gestalten und Waren erkennen, die mit unglaublicher Krraft niedergedrückt werden. Über den armen Händlernschießt der Jitter gen HImmel, stabilisert sich und sinkt zahm wieder zum Boden kommt.
Am Ende hatten sie ihren Lastenjitter und zogen los. Es Gab noch ein Squawkergespräch mit Alfons Browning ("ich mag den nicht, der klingt so weich" ,Diana. "Offensichtlich nicht nur schwul, sondern auch schwuchtelig...", damit war ALfons Browning halt schwul und die Romanze mit Maria konnte ich nicht mehr ansetzen, aber was solls?)
Sie fliegen vorbei an glattgeschliffenen Steinsäulen gen Sonnenaufgang (Merkur ist tidal konstant gegenüber der Sonne, das heißt Mittag ist ein Ort), durchqueren den Großen Graben, einem Einschlagkrater, von dem man ausgeht, dass er Merkurs Rotation gestoppt hat und der sich über ein Drittel Merkurs zieht, bis sie zum Doppelkloster St. Midan der BB und Avestiten kommen. Im Kloster dienen vier Schwertbrüder und halten sich vom Avestitenteil fern.
Oberirdisch duckt sich das Kloster in den ewigen Schatten einer vom Wind ausgewaschenen Kraterwand und ist nur durch die Fußballfeldgroßen Sonnenkollektoren zur Energiegewinnung zu erkennen. Unterirdisch findet man lange Stollen, in denen allerlei Nahrung angebaut wird und sich die Zellen befinden.
Der Pilot wird als Meßdiener aufgenommen und wir haben hier einen Cut gesetzt, da es schon zwei Uhr war.

EDIT: Die Spieler erfuhren, dass vor kurzem ein Großinquisitor das kloster verlassen hat und drei/vier Geläuterte bei sich hatte.


Ich bin überhaupt nicht mit mir zufrieden. Zum Nächsten Mal mache ich mir eine kleine Mappe mit namenlosen Beispielchars und eine Namensliste, sodass ich immer wieder einen aus dem Ärmel schütteln kann und so alles lebendiger wirkt.
Der Raumkampf hat mit 2 Stunden zu lange gedauert....Fate ist nicht schnell.
Nach den Visionen an der Sphinx, die die Glaubenskrise des BB weiter stärken werden (er wird einen Teufel beschützen.) und Diana eine Stelle zeigen wird, wo man auf Merkur Wasser findet.

Dort werden sie ein paar SPuren finden, die nicht alt sein können.

In der Zwischenzeit kommen Alfons Browning und Maria an und nehmen Nastassja mit.

Zurück am Schiff finden sie eine gut gelaunte Maria und irgendwann später ein paar aufzeichungen, die verschiedene mit LInien überzogene Kugeln beschreiben. Scheint irgendein Mathekram zu sein, den Formeln nach zu urteilen.
BB wird feststellen können, dass dies kein von der Kirche sanktioniertes Wissen ist.

Jetzt brauche ich nur noch Plot und ANspielmöglichkeiten für den UKar und den Piloten, sowie den zweiten Adligen....
das ist haarig.
« Letzte Änderung: 11.01.2011 | 12:12 von Destruktive_Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Brainstorming:
-mit Spieler abegtsprochen: Ukar hat Auftrag seiner Sippe den "Platz an der Sonne" zu finden. Ist ein schwächerer Stamm, der lieber sein Glück in der Fremde suchen würde, als zwischen hammer und Amboss zerquetscht zu werden.
    -> Motivation, sich mit den Suchenden Rittern gut zu stellen
    -> Interesse an den Fortschritten und der Richtung, die die Queste der Ritter nimmt. (Wenn es sich nur um das Mädchen dreht, wird er handeln müssen. (muhahahaa)
     -> werde ihn dazu ermutigen, einige Streifzüge zu unternehmen. muss mir noch eine Reihe von geschichten ausdenken, die lustig, aber nicht wichtig sind.

habt ihr da Anekdoten?

Beispiele:
-der Rikschafahrende Vorox
-Streit zwischen zwei Bordellen und diesbezügliche Kampfpreise
-lokale Mafia versucht ihn zu werben und verspricht das Blaue vom Himmel, um ihn zum Schmuggeln zu überreden.
- Alfons Browning sei schwul, deswegen würde Mr Abrahms die Affaire seiner Frau tolerieren
- Wenn man weiter nachhakt: Alfons Browning kenntr Maria noch aus der Kindheit (Reise zu den Vau)
- Alfons Browning ist Kunstsammler und hatte vor Kurzem Streß mit der Inquisitoin, die ihn mit drei Geläuterten besuchten.
-er ist übereilig aus einer der nachmittagskolonien hergereist...
-Dimitri hat hier einen Bruder, der in der lokalen Mafia sitzt.
-Es wurden eine Reihe von Morden unter Scravern vertuscht. Jemand macht Jagd.

Jetzt brauche ich noch Füller!



-Pilot ist durch Vertrag gebunden und hat erste Lorbeeren gesammelt. er braucht noch Motivation...
 Spieler hat Vietnamfaible, werde ihm wahrscheinlich noch einen kleinen AthmosphärenFrachtschubser zukommen lassen, der unbeladen erstaunlich agil ist...So einen Teppichklopfer, oder so?


Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Beispiele:
-der Rikschafahrende Vorox
-Streit zwischen zwei Bordellen und diesbezügliche Kampfpreise
-lokale Mafia versucht ihn zu werben und verspricht das Blaue vom Himmel, um ihn zum Schmuggeln zu überreden.
- Alfons Browning ist Kunstsammler
-Alfons Browning sei schwul, deswegen würde Mr Abrahms die Affaire seiner Frau tolerieren
- Wenn man weiter nachhakt: Alfons Browning kenntr Maria noch aus der Kindheit (Reise zu den Vau)
-er ist übereilig aus einer der nachmittagskolonien hergereist...
-  und hatte vor Kurzem Streß mit der Inquisitoin, die ihn mit drei Geläuterten besuchten.
-Dimitri hat hier einen Bruder, der in der lokalen Mafia sitzt.
-Es wurden eine Reihe von Morden unter Scravern vertuscht. Jemand macht Jagd.
-Mafia sucht Schmuggler

OK, soweit so gut.

Ich habe mir nochmal die Flags ein wenig angeschaut:
Char            Flag           input          Ziel
Diane = reich und verwöhnt, weltfremd, Neugier  = weltliche und geistlich Bittsteller/bunte Bilder, Kontrast zwischen Kasten  =  Charakterspiel

Bruder Banabas=Krieger,Glaubenskrise = pro und Cons der einzelnen Orden =Auseinandersetzung mit dem Glauben/pro/con Gewalt 

Juan = Adel+Schiff+Queste = Gefahr +Verantwortung = Aufstieg

Teddy = mimikri und Tech, UkarRage vs. Psiruhe = Geheimnisse und Bedrohungen, riecht Gefahr als erster = Sabotage,Spionage,Provokationen,Unterwelt

Vesp = ziviler Pilot, Planetenfremd, Vietnamfeeling =viel Weltall, Buschpilot, Unübersichtliche Situationen



Der Plan für morgen:

Diane und BB in Streitigkeiten zwischen BBattle und Avestiten verwickeln.(gab einen toten Avesti wgn. BUße und wissensmanagement der Avesti ist abscheulich, versuch dieser die kleine Bibliothek mit kritischen Texten, die bei Alfons sichergestellt wurde zu verbrennen gelingt fast.)
Diane bekommt Nachricht von ihrem Vater, sie solle sich nicht sorgen...es werde alles geregelt!

Die Sphynx/Gargyle:
Diane erhält eine Vision,
BB nur, wenn er seine Glaubenskrise etwas beiseite rückt (Aktivierung).
Hier muss ich noch etwas Vorbereiten.


Die Vision1: Du fällst durchs dunkle blau, sieht einen Wald entgegenfallen, die Baumkronen falten sich um Dich, jeder Ast berührt einen anderen, der Boden kommt näher, löst sich in einer Verkettung von Stäbchen, Kugel, Krümmeln etc auf und lebt. Du siehst die Gänge eines Ameisenhügels, durch sie rollen Murmeln, da berühren sich zwei und die delle leuchtet.
Die Murmel füllt das Ganze Blickfeld, ist überzogen mit einzelnen Dellen, und leuchten. Du fällst auf eine solche Kugel zu entlang eines Fadens, der auch blass leuchtet und die beiden Kugeln verbindet. Die Murmel besteht aus der Nähe gesehen nur aus vielen Schichten dieser Dellen, die die Knoten eines Netzes bilden, das sich in sich selbst zurückfaltet. dir fallen zwei Linien auf, die sich kreuzen und dort auch! da faltet sich dein Blick auseinander und du erkennst den Raum, der dazwischen liegt, oder die Zeit, oder die Möglichkeit eines anderen Zusammenstoßes. So hätte die untere Schicht genausoaussehen können, hätte sie sich auch der Möglichkeitenebene anders bewegt und du siehst auch die anderen Murmeln, in ihren Anfängen, es ist nur eine "Murmel", zumindest kann man alle über ihr Anfänge in einander überführen. noch immer überkreuzen sich einige Linien doch dann faltet sich Dein Blick weiter auseinander....

Sie kann jederzeit STOP! schreien.
Ich behalte mir vor einen temporären Aspektpunkt: "nichtkanonischer Wahnsinn" zu vergeben.

Die zweite Vision ist einfacher:
Im Dunklen fällt etwas auf eine Küste zu. es ist alt, leer und hat doch ein Ziel. Masten knarzen und Ungeheuer nagen an seinem Rumpf. Nicht mehr weit....nicht mehr weit....nicht mehr weit....Ein Sternentor füllt deinen Blick aus, du siehst jedes Detail des Riesigen Konstruktes, jede Verzierung auf jedem Streifen exotischen Metalls. Die Gargylen grüßen!


Währenddessen in NeuwjeHavenn:
Maria und Alfons Browning kommen, um Nastassja abzuholen.
Vesp,Teddy und Juan bleiben zurück und werden wahrs. die Stadt erkunden(?). Wenn sie nur warten, kommt ein Hafenarbeiter mit einer Startsperrung daher und mit offensichtlich falschen Schmuggelvorwürfen.
Das Schiff soll komplett gefilzt werden und erhält so ein paar Gimmicks, oder man flieht, als sich die Verantwortlich als unbestechlich erweisen.
(Tower sabotieren etc...)

Alternativ kann auch Alfons Browning plötzlich mit ein paar Koffern erscheinen, kurz verschwinden und dann von der Inquisition eingekäscht werden...Die wissen anscheinend nichts von den Koffern...

In der Stadt stehen die obigen Gerüchte zum Erfahren bereit (Kneipenschlägerei).
Eine geiselnahme könnte das Schiff auch befreien...

Bei Flucht müssen noch BB und Diane abgeolt werden: Landung ist bei den Stürmen nicht möglich, aber ein Transfer von Jitter zu Schiff in großer Höhe könnte klappen...

Es  kommt eine Einladung nach Kadiz von Baron Ilgor Romanov (Decados).
« Letzte Änderung: 13.05.2009 | 18:17 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
So, gestern war Merkurtag im FS-Universum!

Der Bodycount betrug 9 Unbekannte und zwei Spielerchars, die mit schweren Schussverletzungen behandelt werden müssen. Fate ist doch schnell und tödlich...

Was gestern geschah:


In St. Midan dem Kloster unter der Mittagssonne bereiten sich die beiden Pilger nach einer BEsichtigung auf ihre Begegnung mit der Sphynx vor. Sie reden ein wenig mit Abt Markus, der sehr locker und informell daherkommt. Außerdem ist er für einen BB eine große Klatschtüte. Die Adlige und ihr Beichtvater erfahren sofort, dass die Avestiten nur Ärger machen und was sie angestellt haben, sie erfahren, dass sie für das Brechen der Psioniker zuständig sind, während die BB nachher die Indoktrination übernehmen.
Da das Kloster nur vier Mönche umfasst hat ein jeder auch eines der großen Ämter inne. Es gibt den obersten Torwächter, den Oberarchivar, den Materialwart und natürlich den ABt. Aber die Titel spielen hier keine ROlle.
Diana erfährt von einem "echten" Brief, der für sie bei Juan Diego abgeben wurde. (Die EInladung des Decados s.o.) und verfügt, dass dieser ihr gebracht werden sollte.

In Neuwjehaven1 trifft Alfons BRowning mit einer Begleitung von Technikern, Ingenieuren und Medicus ein. Alfons Browning wirkt ein wenig preußisch: Lederhosen in Kaki, hohe Stiefel, Schnauz und Backenbart +Monokel, Gehstock und entsprechend altmodischer Atemmaske :gasmaskerly:.
Er tritt galant auf, wirkt aber öußerst zerstreut und ein wenig fahrig.
Vesp erkundigt sich bei Maria Abrahms und lässt sich ein Photo von Browning zukommen. Es ist der gleiche Mann. Das Bild zeigt ihn in Jungen Jahren nach einer Großwildjagd auf Unggavorox mit einem erlegten Aardwolf.
Alle Beteiligten sind immer mehr überzeugt, dass er mit Mariah eine unzüchtige Affaire hat, vor Allem da Alfons nie erwähnt, was eigentlich deren Pläne auf Merkur sind. Nur, dass die Zeit drängt und sie ja nur ein paar Tage haben und Dinge tun müssen..obwohl es sich aufschieben ließe, aber dann hätte man sie noch nicht getan, also...und es ist ja auch viel schöner, wenn man sieht, dass schafft, was man sich vornimmt und er habe sich einige sehr interessante Dinge vorgenommen.... (so ähnlich trat auf).
Während der Abwicklung der Formalitäten übergibt Alfons Browning Juan eine Reihe von Quittungen, die dieser etwas irritert annimmt, sich aber noch die Squawkerverbindung zu A.B. geben lässt und dieser ihm anbietet, bei Bedarf und nur, wenn es denn nicht aufdringlich sei und natürlich wisse ein solcher Mann von Welt, wie der hochgeschätzte Adlige denn nun auch sei, was man ja sehen könne, wie man erreiche, was man sich als Ziel gesetzt habe, ihn doch zu kontaktieren, sollte er jemanden suchen, der irgendwelche aufgaben erledigen solle, die nur guten Handlangern anvertraut werden könnten, denn er kenne selbst viele Namen und zudem noch was diese MEnschen für Geld machen und außerdem noch worin diese wirklich gut seien....
(der Junge ist anstrengend zu spielen. :-\)
AB klebt noch einen Zettel auf das Sichtfenster NAstassjas Sakrophages und die Kolonne zi8eht los.
Seine Tasche vergisst er im Schiff.

Derweilen nehmen Teddy und Vesp den fliegenden Massebeschleuniger auseinander und Teddy zieht los, um einen Abnehmer für den Partikelbeschleuniger zu finden...
Er findet die richtige Kaschemme. An einem Tisch verhandelt ein Hühne mit dick behaarten Armen und Mustertatto mit einer abgewrackten Wuxchtbrumme um den Preis für einen verschüchterten Jungen, der neben dem Tisch steht und hier und da grob untersucht wird. Der Barkeeper ist ebenso häßlich wie sein LAden, testet/verarscht unseren UKar allerdings sofort, indem er ihn zu einem kleinen Jungen schickt, der alles wisse, sich aber beim Anblick des vermummten fast in die Hose macht.
Unser Ukar unterhält sich sehr cool mit dem Kind, bis dieses eine Chance wittert (" ichkenne viele ganz mächtige und wichtige Leute und wenn du mir was tust, dann schlitzen die dich auf! *nicknick*..."na klar kann ich ein treffen organisieren! schon unterwegs" *rennt weg*)
Dem Barkeeper bleibt sein dreckiges Lachen im Hals stecken als der Ukar ohne mit der Wimper zu zucken zurückkommt und die gleiche Masche weiterspielt. Schließlich gibt der Wirt auf und verweist ihn auf einen Bär von Muster (s.o).
Die Alte Fregatte giftet Teddy sofort an, er solle Leine ziehen, aber Teddy hilft mit den Preis des Jungen in die Höhe zu treiben... bei einer unverschämten Erhöhung tickt die Unterweltbraut aus und geht mit einem Messer auf den Ukar los, der sie ohne mit der Wimper zu zucken tötet (Engage ->zweiter Angriff->+9er Ergebnis).
Beeindruckt versucht der Muster den Jungen nun an T lsozuwerden, ist aber dem neuen GEschäft nicht abgeneigt und erweirbt das Geschütz für ein Drittel des Marktwertes...(wenigstens etwas).

Derweilen in St. Midan.
Der BB beichtet und vollzieht einen Teil seiner Sühne (langweilige Meditation), als Diana ihn überredet das Abflauen des Sturmes zu nutzen und die Sphynx zu besuchen...
ich erzähle die Vision zur Musik von Caligari und habe das Timing perfekt erwischt. Und jede Abstraktionsebene, die ich hoch klettere verkompliziert sich auch die Musik. wunderbar.
Dem BB lasse ich keine Vision zukommen, stecke ihm aber einen Fatepunkt für den Aspekt seiner Glaubenskrise (der dritte dieses Abenteuer, er wird sie nächstes Mal noch brauchen).

Zurück in Neuwjehaven:
Juan nutzt Alfons Angebot und schickt per "verlässlichen" Boten den Brief gen St. Midan und vergnügt sich in der Venusfalle, einem der beiden konkurrierenden Freudenhäuser.
Da trifft ein ruppiger einheimischer mit Hafenuniform beim Raumschiff vor und übergibt die gefälschten Beweise + Durchsuchungsankündigung.
es wird eifrig diskutiert und man entscheidet sich gegen eine Flucht, obwohl klar ist, dass hier jemand ein dreckiges Spiel spielt und sich mächtig genug fühlt, sich den Zorn der Offiziellen einzufangen/diese zu benutzen.
Nach und nach treffen die Stadttouristen wieder ein und die diskussion verschärft sich intime immer mehr, als der Koffer ABs gefunden wir dund man ihn verdächtigt, aber in dem Koffer befinden sich nur einige nicht kanonische Schriften, die man keinem Avesti zeigen sollte und die ein gefundenes Fressen für die gefälschte Schmuggelanklage wäre. Der Ukar versteht auch, dass sich hier um Texte über Lebenslinien von Planeten handelt und dass ein Ort auf Merkur markiert ist.
Das Geschäft mit dem Muster läuft reibungslos und schon tauchen die vermeintlichen offiziellen auf, ohne ein Wort zu sagen wird die Schleuse geöffnet und das Schiff gestürmt. Es sind 8vermummte uniformierte, davon sechs bewaffnete.
Zwei führen die drei in die Hütte der Gangway und warten mit ausgerichteter Waffe. Zwei halten draußen Wache, ob der REst der Crew kommt.
nach zwei Stunden sollen die drei gefesselt werden, weshalb der mittlerweile gepumpte Ukar autickt und den Kampf eröffnet. Sie überwältigen die beiden Wachen, allerdings nicht ohne Juan zu verlieren, der mit zwei Schrotladungen in der Brust ohnmächtig zusammensackt.
Der Ukar geht stiften und der Pilot deaktiviert die Gangway, sodass die Flanke gesichert.
eine Adrenalinspritze und ein kleiner Verband holen den Hazat zurück und es beginnt hartes Feuer gefecht.
Nach ein paar hundert metern entscheidet sich der Ukar um und versucht einen der beiden Wachen zu stürmen und wird in letzter Sekunde niedergeschossen. Held des Tages ist der Pilot Vesp, der hier seinen Bodycount auf 3 anhebt und die beiden Wachen durch die Blechwand hindurch erschießt und mit einer zurückgeworfenen Granate die Sache besiegelt.
Die restlichen beiden Wachen werden beim Abseilen aus dem Raumschiff vom Seil gepflückt und auch noch die beiden unbewaffneten niedergeschossen, damit sie nicht mit dem geld aus dem GEschützhandel stiften gehen.

Beste Momente:
Die Schlacht am Ende,
Der Hazat, der ohne Hose und mit KOnzentrationsproblemen mit dem Piloten telefoniert.
Die harte Verhandlung mit dem zehnjährigen Kind und die kommentarlose Eskalation.
Der tratschende Abt und die davon peinlich berührte Hochadlige.
Die widersprüchlichen Gerüchte, die teilweise Nicken, dann verwirrte gesichter hervorriefen: "Wie Alfons Browning ist abgereist, ich habe den doch heute erst noch gesehen!" "das ist ja interessant! erzähl mal!" "ups"

es war ein genialer Abend. Ich habe am Anfang nochmal das Setting aufgefrischt und Merkur beschrieben, trotzdem gab es Probleme mit dem "hineinkommen", sodass ich ein wenig Schienen bauen musste. sobald die lagen ging s dann los und die Spielerschossen scharf in alle Richtungen. Ich konnte alle Notizen verwenden und die  Spieler waren am Ende wild am spekulieren, wer jetzt eigentlich verantwortlich sei und wer der böse und was überhaupt gespielt werde...

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Konfliktpunkte fürs nächste Mal:
-Die Durchsuchung des Raumschiffs (war sie legal und sind die SCs Mörder? wer steckt dahinter)
-der zweite Schlag: nach 8 Toten wird der Umgangston spürbar frostiger...
-was wurde auf der memphis Bell installiert? Zeit ist knapp.
=>Das KLima in Neuwjehaven wird immer ungemütlicher. (wird dann langsam lebensgefährlich.)

-BB wird sehr erzürnt sein, dass fremdes Eigentum verscherbelt wurde
-ebenso wird Diana "enttäuscht" sein, braucht aber den Suchenden Ritter, um selber questen zu dürfen, da ein eigener Eintritt gesellschaftlich nicht erwünscht ist.

-Alfons Brownings und Marias Forschungen und Konflikte mit der Inquisition greifen auf die SCs über.


Wer dahinter steckt:

-Geheimdienst möchte an Nastassja kommen und schickte die Ex-Militärs/Verurteilten, um die Memphis Bell im All über Merkur zu Entern und das Mädchen zu sichern. wurde vereitelt)
-Reeves versuchen das Schiff zu verwanzen und stellen fest, dass der Lageraum voll von miltärtauglichem SchiffsEquip sind, außerdem 15k Phoenices in drei Koffern auf dem Schiff rumliegen, sowie das Mädchen fehlt. Die Tatsache, dass kurz zuvor eine Truppe die Waffenplattform verstaut hat und so Zugang zum Schiff hatte lassen auf ein Verdeckungsmanöver schließen. Die ungehobelten Agenten waren keine Reeves, sondern angeheuerte Schläger/Techies.
-Nastassjas Krankheit ist geheim und es existieren noch keine Gerüchte hierüber. In der Öffentlichkeit gilt der Sakrophag als FRischhaltebehältnis für Aylonische Himmelsaustern. Wenn man sich den exzentrischen Geschmack MR.Abrahms ansieht, eine fast glaubwürdige Erklärung, solange man nicht genau weiß, was da vor einem steht.

-Die Schabracke, die von "Teddy" niedergemäht wurde, war Einkäuferin für die örtliche Mafia mit der Juan noch Kontakt aufnehmen wollte, um Schmuggelgut zu organisieren und so noch etwas Gewinn zu machen.
Sollte sich der Ukar bei diesen Treffen zeigen kann es unangenehm werden/TEddy als neuer Einkäufer einsteigen, rein hypothetisch.


Zwei oder drei Abende noch und die Bombe platzt.
Spätestens mit der ersten Symbiontenzelle wird etwas mehr Panik auftauchen und sobald klar wird, dass die Jakovian Agency ihre Finger im Spiel hat, will ich die Chars rennen sehen... 8]
« Letzte Änderung: 16.05.2009 | 13:10 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Baron Ilgor Romanov (Decados)
-lud Diana de la Joya y Hazat zu einem Lustaufenthalt nach Kadiz ein.
-auf Initiative Diego dela Joya y Hazats, um politische Bündnisse zu schmieden
-weiß nichts von den übrigen Gästen der Reise
-versucht bessere Bedingungen für seinen Handel mit den Hazat herauszuschlagen indem er sich bei Diana schöntut.
-Er selbst ist ein radikaler Kommunist und setzt das auch in seinem Lehen durch. Hier gibt es Gemeinschaftseigentum mit all den Motivationsproblemen und nur Luxus und seelenschädigende Technik hist privat. Der Bildungsstandard ist sehr hoch und einige seiner TEchniker entstammen Bauernfamilien und Adligen gleichenteils. Die Kehrseite sind drakonische Strafen, sollte jemand mehr als dem ihn zustehenden Teil beanspruchen und keinen Schenkenden haben. (Parallelgesellschaft mitigiert Strafen.)
-kaum Sicherheitspersonal in seinem Palast und keine Leibwächter während Besuchen beim Volk. (Entkam bisher vier Attentaten, was weit unterm Durchschnitt eines aktiven Decados liegt).
-Kirche beobachtet ihn misstrauisch und sein Beichtvater Bruder Leonard vom Ordem Almatheas ist besorgt um die politischen Implikationen seines Experimentes.
-es gibt Aufzeichnungen, nach denen dieser Lord schon andere Modelle ausprobierte, so gab es die übliche Despotie, ein Parlament, eine uneingeschränkte Demokratie, die sich aber politisch slebst erdrosselt hätte, so dass er putschen musste und ist jetzt nun bei seinem aristokratischen kommunismus gelandet, bei dem sein Stab die Verwaltungsaufgaben übernimmt.

Das Lehen umfasst eine Reihe von Inseln im Norden und eine Küstenstadtruine. Seine Beziehung zu den heimischen Aliens ist ausgesprochen gut und der Handel rege. Zwei seiner wenigen Leibwächter sind auch anerkannte Krieger der Hironem. In den Stadtruinen wir Wein angebaut (hängend an den Hochausfassaden) und einige Nutztiere gezüchtet. Zudem besitzt er eine der wenigen noch funktionierenden Fabriken für Repulsorplatten, was die eigentliche quelle seines REichtums ist.

Wenn auf ihn Druck ausgeübt wird, die suchende Gemeinschaft zu hintergehen, wird er sich dem entgegenstellen, vor Allem, nachdem er Diana persönlich begegnet ist...
(Es ist immer komisch, wenn man mit in-game mit Mitspielerinnen flirtet ;:) )

Plothooks:
- auf der Anreise taut Nastassja auf
- lokale Symbiontenrotte will Nastassja befreien
- Hironem verlangen Wegzoll
- Diana muss sich der Avancen erwehren
- Ukar und Hironem geraten aneinander (Rassismus?)
- Kulturschock ob gebildeter "Unterschicht"
-
« Letzte Änderung: 19.05.2009 | 20:27 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Es wird Zeit die zweite Decadosfraktion einzuführen.

Wir haben bisher folgende HauptKonflikte:
-lokale Mafiabosse gegen Juan Diego dela Troas y Hazat (Verbrecherehre)
-Diana(Pilgerreise) gegen den Willen ihres Vaters (Kadizbesuch)
-Ukar sucht Heimat für seinen Stamm/evtl vs Nastassja, da sie die Aufmerksamkeit in eine ungewünschte RIchtung lenkt (noch dem Spieler klar machen)
-Nastassja ist interessant für Reeves, Dreigespann(parakirchliche Aktivitäten),Symbionten und Decados


Um die Kadiz-geschichte ein wenig aufzupeppen, werde ich die Decados, die von Nastassjas Kontamination wissen auf breiter Front einführen.
Es kann nicht sein, dass dies ein großer Teil der Jakovianer ist, da dies ein zu mächtiger Gegner wäre. Hier würde auch ein Ilgor Romanov zurückstecken. Viel eher dürfte es ein hochrangiger Offizier sein, der gerne ein bisschen auf eigene Rechnung arbeitet.
Das birgt weiter den ANreiz, dass Diana sich genau überlegen muss, wie weit sie Ilgor Romanov abweist, damit dieser eventuelle Information nicht weitergibt und alles offiziell decadiös wird.
Denn dass die Truppe verfolgt wird, wird er schnell herausfinden und ihnen vllt. sogar zu Hilfe eilen, sollten sie drum bitten (SOS?).

Sei Anton Iwanowitsch ein jüngst degradierter Politoffizier der Jakovianischen Garde. Also ein innerer Aufpasser, ein Falke und Wachhund. GRoß, schwarzhaarig, extrem durchtrainiert mit einer Vorliebe für 0G-Außeneinsätze und dementsprechenden KLeidungsgeschmack (Kompressoranzug).Sein Sturz kam unvorhergesehen.
Er hatte es bei einigen Disziplinierungen übertrieben und wurde, uneinsichtig wie er war, herabgestuft und nur noch für die innere DIsziplinabteilung eingesetzt, wo ihm der neugewonnene Ruf nur zu Gute kommen kann.
Bei einer Kommandoaktion auf dem Mars(Minenunglück) sind ihm ein paar kleine Unstimmigkeiten aufgefallen, die zeigten, dass seine Agenten aufgeflogen und an der Nase herumgeführt worden sind. bei eigenen Nachforschungen stieß er auf die merkwürdigen Reisen der Abrahmstochter.
Er folgte seinem Riecher und fand Alfonsbrownig und Maria als Abrahms komplizen.
Einige Reeves später wusste Anton Iwanowitsch mehr. Er entsorgte seine jüngsten, ob ihrer Rolle überraschten, Informanten und träumte von einer eigenen Versuchsreihe, die ihn im Handumdrehen reinstuieren würde.

Was er tun würde:

Entführung, Morde unterjubeln...

Was er nicht tun würde:

Das Leben Nastassjas riskieren, dem Haus Decados schaden, Maria schaden (hat ein Auge auf sie geworfen/wird im Zweifelsfall gegen Juan oder Diana ausgestauscht, je nachdem , wer weniger Spotlight bekommt)
Was er tun kann:
Er kann bis zu vier Agenten für eigene Belange aussenden und ausrüsten, sodass das meiste Handlanger übernehmen müssten.

Also: Sabotageakte, Täuschungsmanöver, falsche Einladungen, falsche Hilfsangebote....immer mit firebirds bezahlt, die von Severus oder Malignatus stammen(ich weiß, das ist billig, aber einen Anhaltspunkt muss man ja geben)

Verwicklungen:
Reeves klagen SCs an, für einige Morde verantwortlich zu sein und hoffen so Nastassja leichter abfischen zu können.
Kirche stimmt mit ein und forciert eine Untersuchung auf nicht-kanonische Umtriebe, um eine Offenlegung zu erzwingen.
--> SOnnensystem wird zu ungemütlich

Auf den entlegenen Schauplätzen bekommen es die SCs dann mit ein paar einzelnen Symbionten zu tun.

soweit die Planung.

EDIT:

Spaß:http://www.youtube.com/watch?v=b17RAGqisYI
« Letzte Änderung: 19.05.2009 | 20:31 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
übermorgen:

niemand offizielles weiß etwas von dieser Durchsuchung. Der Zuständige im Tower wird rumdrucksen und man wird ihn dazu überreden können, zu plaudern.
Er wurde bestochen die Truppe aufs Rollfeld zu lassen und die Sicherheit woanders zu beschäftigen.

Die Unterwelt reagiert schon auf das Ereignis. Man hält sich fern. Hier sind Interessengruppen am Werk, die auf der einen Seite sehr viel Geld rausspringen lassen und auf der anderes Seite keine Skrupel haben, ein halbes Dutzend Menschen hinzurichten (anscheinend beide Seiten).
Selbst das Bordell wird auf die Rache verzichten. Wenn gewünscht könnten die Spieler hier Territorium einfordern und Statthalter einsetzen.
Infos, die man erhält:
-Slimy Pete war für das Heuern zuständig und suchte nur die übelsten Schläger aus.
-der Techniker, jetzt tot, verdiente seinen eigentlichen Unterhalt mit dem Bau von Kleinwaffen und Folterwerkzeug.
-insgesamt wurden 7 Leute angeheuert.
-Wohnort von Slimey Pete
-Bezahlung war 5000Firebirds für jeden,wurde jetzt aber nicht ausgezahlt und müsste noch bei slimey Pete liegen.
-Pete hatte Angst
-Pete hing häufig mit einem Handlanger der Reeves, Minton, herum. Die beiden waren gute Kumpel.

Bei Pete:
-Pete sitzt tot vorm Flackerkasten und ein dünnes Rinnsal Blut läuft ihmaus dem Ohr. seineKlimaanlage ist abgeschaltet und es stinkt bestialisch.
-es gibt eine versteckte Kamera, die einen unauffällig gekleideten Mann aufgenommen hat, der sich ruhig mit pete unterhält, der selbst panisch scheint. mit einer kurzrn reihe von Bewegungen und einem genervten Gesichtsausdruck, schlägt der unauffällige pete nieder und treufelt ihm eine Flüssigkeit ins Auge, setzt ihn auf die Couch, durchsucht die Wohnung und verschwindet mit einem Trolley.
-Es fehlt ein Computer, der auf dem Tisch stand und den der unbekannte nicht mitgenommen hat.(die Reeves waren auch schon hier).
-sollten die Spieler hier Verdacht schöpfen und fliehen/das Umfeld beobachten, bemerken sie auf der Straße eine geparkte Rikscha, in der eine weibliche Person mit einem Apparat sitzt.
-wird sie gestellt, erfahren die Chars, dass die Reeves schon vorher da waren und sie den Mord den Char sin die Schuhe schieben wollen, damit diese nicht mehr starten können.Leider sei Maria nicht mit von der Partie gewesen.

Minton:
-weigert sich zu reden.
-Drohung, MR Abrahms hinzuzuziehen lockert seine Zunge, genau wie die Anwesenheit eines Priesters, oder ein anderer Reeve.
-hat Slimey Pete häufiger mit MSTRs rumhängen sehen und MR Slimmers (wie er ihn nennt) wollte wohl dort anfangen. Dann erzählte er, er habe jetzt sein Gesellensctück zu schaffen.
-plötzlich bekam er Panik und versuchte unterzutauchen.
-das letzte, was er gehört habe, sei, dass Pete nichts passieren könne, denn er habe ja alles richtig gemacht.
-er vermutet, dass nicht die Muster dahinter stecken, sondern jemand unter falschem Namen...es wundere ihn nicht, wenn das nciht der gleiche wäre, der aufm mars die 4 Reeves umgebracht habe...
-Wenn chars sympathisch, gibt er ihnen einen Tipp, dass die Reeves ein falsches Spiel spielen. er sei ne ehrliche Haut, da möge er solche dreckigen Sachen nicht.


Der unbekannte ist hier ein unbeschriebenes Blatt, wandert aber sofort auf die Kopfgeldliste.
Der kampfpilot (jetzt ohne Schiff) hat diesen Mann zusammen mit Dimirti gesehen.ruppe wird am Schiff einen kleine Zettel finden, auf dem in akkurater Schreibschrift steht:
"Beeindruckend, Ihre Kompromißlosigkeit. Chapeau, mein Schlächter von Neuwjehaven, Chapeau."

Reeves tauchen auf und erheben Anklage wegen Massentötung und anschließender Hinrichtung Slimy Petes, der immerhin ein freier Bürger war. Sie führen Fotos an, auf denen zu sehen ist, wie die Chars aus Petes Wohnung treten. (oder auch nicht)

In St. Maidan kommt eine Botschaft an, dass es eine Schießerei auf dem Flugfeld gegeben hat.




Der Alfons Browning Plot kommt später noch.
« Letzte Änderung: 20.05.2009 | 23:23 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Alfons Plot:
Die drei sind sofort untergetaucht, als erste Gerüchte auftauchten, es wären neue in der Stadt. Mitten im tiefsten Vormittag haben sie ihre Leylines abgeklappert, Nastassja auf -20°C aufgetaut und ihre Messungen durchgeführt.
*Nastassja strahlt über alle vier Backen*
BEi einer überraschenden kirchlichen Razzia in einer der Tagseitenenklave/MInenstädte, fanden die Avestiten die Aufzeichnungen und nahmen Alfons Browning mit nach St. Maidan.
Maria hat es geschafft, den Palanquin im Flyer zu verbergen und floh...
Sie wird die SCs kontaktieren und um Hilfe bitten. Wenn ein BB es schaffen könnte Alfons die Beichte abzunehmen und eine Sühne zu verhängen, wören die Avestibrüder machtlos. Alternativ könnte man ihn und seine Aufzeichnungen auch retten, indem man als BB Anspruch auf die TExte erhebt und sie für unbedenklich erklärt/ihn dazu befragt und dann die Beichte abnimmt und die Sühne verhängt. (Das ist bei mir ein Theurgisches Ritual, das einer Queste gleicht und auch wirklich funktioniert. So können andere Priester sehen, ob jemand gerade eine Sühne ableistet, oder nicht.)

EDIT: 300!
Ach 500 ist das neue 300!
« Letzte Änderung: 20.05.2009 | 23:59 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Was Donnerstag passiert ist (Ohne Pilotenspieler):

In Neuwjehaven kommen die SCs zu sich. Die Crew, also Juan dela Troas y Hazat, der Ukar und der Pilot werden von Dr.Steiner verarztet...
Ein zynischer Arzt, der seine kleinen sadistischen Spielchen mit dem Ukar treibt ("...habt ihr eigentlich verschiedene Blutgruppen?, habe leider nur eine KOnserve auftreiben können...wir haben ja eh keine Wahl, gell? Also sehen dem Ganzen sonnig entgegen!" ), sich nachher entschuldigend an den Adel wendet und versichert, er wisse genau, was er mache, möge nur keine Narbenfressen, er war immerhin mit Alfons zu seinen besten Zeiten unterwegs und habe sogar mal Imperator Alexius persönlich verarztet.
Sich eine Pinzette schnappend und Juan ein Beißholz anbietend, macht er sich quatschend an die Arbeit, den Schrot zu entfernen."EIne Betäubung würde euch zu lange außer Gefecht setzen und wie ich Euch einschätze, werdet ihr mich eh heute noch brauchen...oder mögt ihr eine kleine Spritze, dann zwickt das auch nicht mehr so....ach Ja, Alfons ist in Schwierigkeiten...Maria ist in der Stadt untergetaucht...wird alles richtig spannend jetzt..." Der Hazat nimmts mit Würde und kommentiert amüsiert.


In St. Maidan erhielten Diana da la Joya und Bruder Barnabas eine kurze Nachricht, vom besorgten Abt persönlich übermittelt: "Euer Schiff wurde Angegriffen und es gab tote. man weiß noch nichts genaues, aber irgendwas braut sich da zusammen."
Zeitgleich traf ein Shuttle der Inquisition ein und brachte einen verdächtigen Ketzer zum Avestitenkloster. Eine praktische Rückfluggelgenheit. Erst war der BB noch sicher, dass das alles eine Richtigkeit hat. Als er nach einigem diplomatischen Seilziehen und anschließendem Statusmuskelspiel nun doch die Plätze für den Rückflug gesichert hatte ("Avestie treiben mich in den Wahnsinn!"), während eine interessierte Diana mit kritischen Fragen einige Avesti in Verlegenheit brachte, erschreckt doch die Einrichtung des Personentransportcontainers die feine Gesellschaft ein wenig. Der Gefangene der Inquisition wurde an einem losen Balken in kniender Position gefesselt. Man sah Spuren von Fäkalien unter diesem Balken und die Lederriemen, mit denen der Arme Tropf festgebunden wurde, hingen lose herab.
Der sichtlich angewiderte BB untersucht das genauer und findet ein kleines Etui direkt unter dem Balken und steckt es heimlich ein.

In Neuwjehaven ist die Truppe aufbruchbereit und fragt Dr. Steiner aus. Dieser wurde vom Piloten gerufen und hat die acht Toten in den Lagerraum gebracht, die Kühlung angestellt und die größten Blutspuren draußen verwischt...

Eine Untersuchung der Toten zeigt, dass es sich um zwei halbherzig getarnte Muster, einem unechten Ingenieur und einem gänzlich unbekannten Offworlder handelt. Keiner hat Identifikation jedweder Art bei sich und die Bewaffnung lässt eh auch eine Art Sturmkommando schließen (Malakai Karabiner22 und Pichelmann und Söhne Sturmpistolen (Flak aus UT))...man beschließt Nachforschungen anzustellen.

Die Pilger treffen ein. Der Ukar klaut sich einen Spiegel aus Dianas Quartieren, um nachzuschauen, ob der Arzt ihm jetzt wirklich einen kleinen Sprengsatz in den Nacken gezwickt hat, um sich abzusichern, oder nicht...es war nur ein Hauttacker und der Auslöser ein ungewöhnlicher Stift. Beim zurücklegen des Spiegels wird Teddy von Diana erwischt und redet sich dank Urge beinahe um Kopf und Kragen. (es war echt knapp.)
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Nach einigem hin und Her verlegt man Diana in ein Luxushotel (Aspekt: unanständig reich). Während dem gegenseitigen Erfahrungsaustauschs, steckt Diana die Mappe Alfons Brownings ein, die er vor Tagen hier liegen ließ und entdeckt, dass sie durchaus versteht, was dort geschrieben steht, obwohl es vor Kurzem dem BB noch Kopfschmerzen bereitete und er vor dem ketzerischem Inhalt warnte. Mit Leichtigkeit korrigiert Diana ein oder zwei Fehler...wundert sich aber Minuten später selbst darüber und kann die Gedanken nicht nachvollziehen. Die nächsten Stunden verbringt sie damit, sich diesen Geistesblitz nocheinmal zu vergegenwärtigen.
Diana beschließt, dass ihr der Skandal, mit einer solchen Schießerei in Verbindung gebracht zu werden zu teuer ist und sucht nach einer anderen Mitfluggelegenheit nach Cadiz. Auch eine Nachricht von Maria, in dem sie erzählt, sie verberge sich und Nastassja gerade in der Stadt und sei so gerade eben noch den Häschern entkommen, die Alfons geschnappt hätten, stimmt si nicht um.

Ihre Hotelsuit bietet einen Blick über die ganze Stadt, unter, wie auchg oberhalb der Folie und bis weit in die Nacht hinein (Merkur dreht sich nicht...).
man kann sogar das Schiff, die Memphis Bell sehen, an deren Rumpf nicht mehr der unförmige Kleinstjäger hängt...was unseren BB zu seinem kleinen Anruf bei Juan veranlasst. (siehe unten)
Bruder Barnabas entdeckt, dass das kleine Etui eine Reihe von Visitenkarten Alfons Brownings enthält (natürlich) und Holland ist in Not.

So eilt der BB zum Verwaltungsbüro der Inquisition auf Merkur und erbittet eine Audienz beim Großinquisitor Sibelius. Sehr zur Überraschung des Schwertbruders ist dieser Großinquisitor vom Orden Amaltheas, ebenso wie seine persönliche Assistentin; als Hauptverantwortlicher für Penitenten (geläuterte Psioniker) in SOL eine vielleicht nicht so ungewöhnliche Wahl, vor Allem, wenn er zu dem Miltarismus der Schwertbrüder und dem Fanatismus der Avestiten ein gesundes Gegenghewicht bilden soll.
Großinquisitor Sibelius erklärt in seinem vollgestopften und mit Karten, sowie Whiteboards überfluteten Büro geduldig, dass er keine geheimen Untesuchungsdaten offenlegen dürfe. Er zeigt dem Inquisitor das Etui und dieser nimmt es zur Kenntnis und erlaubt Barnabas sogar, eine der Karten zu behalten. Nachdem der Schwertbruder ein drittes Mal nach Informationen fragt und dabei sehr hintenrum formluiert, platzt dem Amaltheaner der Kragen und  der BB wird überrascht herausgeworfen.
Draußen ist sich Bruder Barnabas sicher, dass es sich um Alfons Browning handelt, der im Moment ohne Aufsicht des Großinquisitors von den Avesti verhört wird.

Juan und "Teddy" ziehen erst gemeinsam los, bis sie am bekannten Bordell vorbeikommen und sich der neureiche Juan sofort absetzt und selbiges erstmal für den Abend mietet.

Teddy, der Ukar, zieht alleine los und zeigt in jder Zwielichtkneipe die Bilder der acht Toten (offensichtlich nebeneinander auf irgendwelchen Paletten aufgebahrt) und verkündet: "Ich will den, der dahinter steckt. Ich werde ihn finden und töten! schaut euch diese gesichter an, ich habe jedem einzelnen den Hals umgedreht!"
Keine weiß etwas und es kommt beinahe zu einer Reihe von Schießereien. Wieder auf Achse fühlt sich Teddy verfolgt und kann sich auf Grund seiner unfähigen (Würfelpech hoch zehn) Verfolger schnell absetzen und das, obwohl sämtliche Psiwürfe ebenfalls mißlangen und einer sogar patzte (URGE: 2 hehehe)
Unterdessen kehrt BB zum Shciff zurück, um Alfons Unterlagen zu holen, da er sie nicht mehr finden kann.
Teddy verfolgt seine beiden Schatten bis zum Flugfeld, wo sie sich mit einem Dutzend anderer Galgenvögel treffen.
Es folgen zwei kurze GEspräche über Squawker mit Juan , Teddy und BB, die dafür sorgen, dass sich ersterer nicht mehr in dem Bordell sehen lassen können wird. ("Die Inquisition ist hinter ihm her?"..."ich weiß, das macht uns auch Schwierigkeiten."..."Was neues wegen den acht Toten?"..."was mit dem Schiff von Golden Dawn los ist? frag den Ukar!")
Vom BB alarmiert ("Da sammeln sich Leute vorm Landefeld") eilt Juan zum Schiff.
Der Lynchmob hat unterdessen die drei Wachmänner umringt und schlägt diese nieder, als sie den BB an der Schleuse der Memphis Bell sehen und stürmen los.
An der Rampe angekommen versucht Bruder Barnabas diese zu beruhigen und es funktioniert fast, doch es löst sich ein Schuss und der BB schließt die Schleuse und zieht sich erstmal zurück.
Mittlerweile erreicht der Ukar das Geschehen, sieht den bedrängten BB, der sich gerade ins Schiffsinnrere flüchtet und stürmt los. Er metzelt die ersten drei Schläger nieder, bevor diese sich überhaupt wehren können. In der schwachen Schwerkraft heben die Stockhiebe des somagepumpten Ukarkriegers die Angreifer meterweit in die Luft, ehe sie von der Gangway zehn/zwölf Meter tief in die glasierte Landegrube stürzen.
Panisch mischt nun auch der BB mit. und zusammen fallen mit einigen harten gegentreffern 6 der Angreifer auf der Schmalen Gangway zum Schiff. Ein Wettrennen zur Mitte beginnt. Der BB versucht keinen zu töten, während der Ukar Kehlköpfe zertrümmert und Leberschläge und Augenstiche austeilt. Es kommt zu Situationen, an denen, der Lynchmob selber die beiden zurückdrängen kann, aber das Blatt wendet sich schnell und wieder sacken ein paar Schurken schwer getroffen in sich zusammen oder werden über die Köpfe ihrer Freunde gewirbelt und bringen andere zu Fall. Da landet ein möchtiger Hieb mit einer Eisenstange auf der Shculter des BB und sein Jochbein splittert unter der Wucht. Mit herabgesackter Schulter flüchtet er sich ins Schiffsinnere und bittet um den Schutz des Pankreators, einem theurgischen Shcildwunder. Doch er wird nicht erhört, also versucht er, sich zu heilen, aber auch das misslingt und wird auf Grund siener Glaubenskrise mit Fatepunkten erzwungen (Hybris!). In wütendem Gebet schließt sich der BB in der Shcleuse ein und zürnt gegen sienen Gott.
Kurz hierauf trifft Juan ein, nachdem er die FLugfeldsicherheit alarmiert hat und kassiert sofort einen Schweren Treffer an der Schulter. Jeder der Helden hat mittlerweile gebrochen Gliedmaßen und offene Wunden...
Da das Ganze Gewusel vom Balkon der Edelsuite sichtbar war trifft nun auch Diana, zusammen mit der Sicherheit ein. Der Kampf hört augenblicklich auf und alles kniet vor den beiden Adligen nieder.
die anschließende Befragung, bei der Juan im Affekt einen Lügner niederstreckt und damit einige interessante Informationen zu einem gewissen Slimey Pete herauskitzelt, wird noch kurz angerissen und dann war der Abend auch schon vorüber.
Es folgten noch ein paar kleine Wortduelle zwischen einem süffisantem Dr. Steiner und de msauertöpfigen UIkar und das wars für diese woche.

Die Spieler haben nun eine echte Kampfansage gemacht und vielleicht reagiert der Decados noch offen hierauf...könnte sein.
Ich denke mal, dass jetzt die Nachricht am Schiff wirklich passend ist: "Ich bin ernsthaft beeindruckt ob ihrer Konsequenz. Mit Freuden sehe ich einem Treffen entgegen, sollten sich unsere Interessenkonflikte geregelt haben."
sers,
Alex
« Letzte Änderung: 26.05.2009 | 21:07 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Wenn jemand das liest, um unterhalten zu werden, dann bitte ganz kurz melden!
Ich gebe mir dann wieder etwas mehr Mühe mit dem Schreiben und dränge alles nicht so zusammen.

sers,
Alex

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Dann soll es so sein! ;D

Jetzt muss ich noch anfangen die Geschichte aus dem lokalen hochzuziehen...dazu muss sie schwerer werden und vor Allem härter.

Alfons Browning wird beim Verhör durch die Avestiten sterben, aber kein Wort über Maria und Nastassja verlieren...(Traumsequenz?)
Nach dem Erhalt der Bilddaten und der Zuordnung eines gefälschten Namens, sowie eines Schiffes wird es eine Flucht geben, da die Reeves noch versuchen, Maria in ihre Hände zu bekommen (Shcutzangebot und wenn das nicht klappt, lokale Anklage, lässt sich durch Geldstrafe, Bestechung (billiger) oder Übergabe Nastassjas regeln.).
Bei der Flucht (Verfolgungsjagd im All) erhalten sie Hilfe von einem Decadosschiff, das seinen Sprungplatz abtritt und die SCs vorlässt und einen Warnschuss gegen die Verfolger richtet. *Spielerchars empfangen noch hochverschlüsselten Funkverkehr*
Danach sind sie ersteinmal frei und können die verschiedenen Spuren aufnehmen...
Ich werde dem Ukar wohl noch ein paar Brocken hinwerfen, um seiner Suche ein Ziel zu geben und seine Motivation, lenkend einzugreifen z ufördern.

Nastassja wird eine kleine Sandrose in ihren Händen halten.

derweil muss ich noch die Beziehung zwischen Diana und Juan forcieren, denn erstere will ja zu den Suchenden Rittern und immerhin reist sie mit ihm.
außerdem wäre es sehr interessant, sollte sich da etwas entwickeln und Baron Ilgor Romanov tritt auf den Plan.

Jetzt brauche ich noch einen weiteren Plot, der am Besten den Ukar mit dem BB verknüpft und beide gegen Nastassja stellt, sowie Diana und Juan auf Seite des Mädchens bringt:
Machthunger funktioniert bei Diana nicht, sollte aber für Juan ausreichen. Also das Wissen, dass Nastassja unbezahlbar viel Wert ist.
Diana...wie locke ich eine gläubige Adlige mit Statusbewusstsein und Neugierde, die aber nicht viel auf Prestige gibt?

Und wie erwecke ich die Abscheu des BB vor Nastassja, ohne die Symbiontenbombe platzen zu lassen?

Das Problem besteht darin, dass diese Truppe sich sehr bereitwillig trennt. Dioe einzelnen sehen noch nicht so ganz den Nutzen der anderen und Nastassja erfüllt noch nicht so recht die Rolle des Leims.
Ich möchte jetzt ein paar Allianzen forcieren, die quer zu den ursprünglichen Beziehungen stehen. Also Die adligen sollen sich näherkommen und deren Bedienstete ebenfalls.
Den Piloten als Tiebreaker einzusetzen, scheint mir eigentlich ganz unterhaltsam, da er eine unfehlbare Gabe hat, in Fettnäpfchen zu treten.

Wäre doch gelacht, wenn ich die Truppe nicht zerbrochen bekomme und dann wieder durch äußeren Überlebensdruck zusammenhalte. Muhahaha!
Die besten Geschichten erzählen von tragischem Verrat und großen Verlusten...


EDIT:
Da ich ja unter Fate leite, habe ich jetzt der Hazatspielerin angeboten, sich einen temp. Aspekt aufzuschreiben: "Doramus' Heresie"
Sie hatte ja letztes Mal gezeigt, dass sie ihren Char mit dieser Lebenslinienmystik verknüpfen möchte und ein Aspekt gibt mir die Möglichkeit, sie in entsprechende Diskussionen zu verwickeln/auf Suche zu schicken und ihr, Einfluss zunehmen und sich Spuren zu erkaufen.

Der Spieler des BB bat mich, mit einem Aspektpunkt, einen eskatonischen Beichtvater zu finden, der ihn in seiner Glaubenskrise noch weiter bestärke. Dafür sind die Aspektpunkte da!

Es weredn schon erste Schismen zwischen Kirche und SCs von den Spielern eingeführt. Das passt natürlich wunderbar zu meiner Absicht, einen Dampfkochtopf zu bauen.
« Letzte Änderung: 26.05.2009 | 21:11 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Sind Deine Spieler verschlagene Typen oder eher die Naiven? Werden einige eine Chance haben Dein Spiel schnell zu durchschauen?
Also zwei Spieler sind eher gutmütig und halten mich für einen lieben Meister...die wird es einigermaßen hart treffen, dafür sind das die unabhängigen Chars (niederer Hazatadel und Ukar-(nicht)Scraver), die sehr leicht ungescholten abtauchen können. Der Pilot, BB und DIe hohe Hazat sind Vampirelarper und teilweise in der lokalen Orga vertreten. Bei denen nehme ich keine Rücksicht, die sind sowas gewohnt, rechnen nur vielleicht nicht damit. ;D

Doch spiele ich hier mit sehr offenen Karten. Meine Absicht selber habe ich zwar nicht formuliert, aber die Folgen gewisser Entscheidungen versuche ich immer offen darzulegen und selbst die Absichten hinter den Metaregeln und Anreizstrukturen habe ich offen geschildert, ebenso wie die potentiellen Konflikte.
Ich weiß ja selbst nicht, was kommt, da die Spieler imme rdie Möglichkeit haben, große Dinge im Plot selbst zu bestimmen und ich freue mich schon darauf.
Ich bin da auch nicht böse, sollten sie auf einmal eine andere RIchtung einschlagen.
Mein Erfolgserlebnis hatte ich ja schon:

In der letzten Runde habe ich das Plotelement Nastassja hineingeworfen und die Gruppe ist so exzellent darauf angesprungen, dass es zu einer sehr interessanten Szene über Stigmata kam:
3h Zeit, bis sie andocken und die Garnision das Schiff durchsucht. Ein infiziertes 10-jähriges Mädchen, dass in den letzten zwei Tagen körperlich um 7 Jahre gealtert ist, ein Decados, der sich zu ihr hingezogen fühlt (irgendwas zwischen Beschützerinstinkt und der Chance etwas richtig außergewöhnliches zum Angeben zu haben), EIne Pilotin mit Beschützerinstinkt, Amaltheanerin mit streng orthodoxer Sichtweise und zwei gruppenintern sehr mächtige Russenbrüder, die das Knd am Liebsten selbst ermorden würden und einem pragmatischem UKAR-poser.
Es entbrannte eine heftige Diskussion, an deren Höhepunkt, einzelne schon in Rettungsbooten saßen und der Priester zwischen Adligem und Ukar stand, die beide mit gezogenen Waffen immer weiter eskalierten.
Im Endeffekt hat es der Adlige geschafft, jeden Widerstand zu brechen und das Kind wurde mikt 30kG Schokoriegeln versorgt und dann in seinem Kokon an die Außenhülle geklebt, wo das Mädchen *würfel* unentdeckt blieb.

An diese Szene erinnert sich die Truppe immer noch.

Die jetzige Geschichte teilt sich viele kleine Punkte mit der alten, setzt aber komplett anders an. Die erste war eine stark geführte Tour durch die bekannten Welten, die jetzige ist viel freier und beweglicher und Charakterzentriert.

suche kurz noch nen Link zu der alten Runde...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


EDIT:
ich glaube ich habe Dich da ganz falsch verstanden! Auf die Spieler braucht man da keine Rücksicht nehmen! Welche teuflischen Ideen Du auch hast, spucks aus! >;D
« Letzte Änderung: 24.02.2011 | 18:21 von Destruktive_Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Dabei komme ich mir hier gerade so Ideenarm vor. ;D
Das Unverständnis liegt wahrscheinlich an meiner Beschreibung. Übrigens die Quotes bezogen sich auf die alte Runde und sollten nur so als Kontrast/Beispiel dienen.

der Plot ist noch recht überschaubar:
Außensicht:
-Truppe reist im Auftrag von Mr Abrahms, dem Gouverneur von Newport1 auf dem Mars. Sie soll seine Tochter und seine Frau aus der Schusslinie bringen, denn es gibt große Unruhen auf dem Mars, die sich immer weiter ausbreiten.
-Truppe verärgert Unterwelt und bekommt eine Vergeltungsaktion zu spären.
-Maria und Alfons Browning kennen sich Ewigkeiten (gemeinsame Geschichte mit MR Abrahms, Dr Steiner...anscheinend für den Imperator und damit
  hochgeheimes Zeug.)
-beide arbeiten an nicht ganz kirchenkonformen Studien, betreffend Metaphysik/Weltenbau/Doramos von Tyre
-Es interessieren sich:-die Reeves(graue Eminenzen des Systems, wollen Abrahms wieder für wichtigeres einspannen, aber der streubt sich.) und die Decados(der
                                Geheimdienstmitarbeiter), direkt für das kranke Kind, da sie vermuten hier viel Einfluss gewinnen zu können. (Vor allem, wenn sie recht haben und
                                es sich um einen Symbionten handelt)
                              -die Kirche für die potentiellen Ketzer
-Baron Ilgor Romanov (anderer Decados) interessiert sich aus politischen Gründen für Diana de la Joya y Hazat (die hohe Hazatadlige) und wird auch mit  
  reingezogen werden.

Gruppenintern:
-Ukar sucht Heimat für seinen "schwachen" Clan und wendet sich so gerne an einen suchenden Ritter, außerdem hat er früher Mist gebaut und wird von
  den Scravern(irgendwo zwischen Mafia und Archäologen) gesucht.
-Pilot ist per Vertrag an den niederen Hazatadligen gebunden
-Dieser will eigentlich nur schmuggeln, wird allerdings von MR. Abrahms erpresst und ist ein suchender Ritter, deren AUfgabe es ist verlorene Welten
  aufzuspüren und an die "bekannten Welten" anzugliedern.
-Diana will raus aus dem goldenen Käfig und eine Pilgerfahrt unternehmen, um Abenteuer zu erleben, belügt ihren Vater, der daraufhin einen Verehrer
  besorgt (Baron ilgor romanov), außerdem hat sie durch die Visionen eine starke Bindung zu dem, was Maria so sehr beschäftigt und weswegen Alfons
  Browning jetzt verhört wird.
-Bruder Barnabas ist ihr Beichtvater und hat eine kleine Glaubenskrise.

Aufgaben, die noch ausstehen:
-herausfinden, wer hinter den Anschlägen steckt
-aktiver Schutz Marias und Nastassjas
-was hat es mit Dianas Visionen auf sich
-lässt sich mit dem Wissen vielleicht etwas Nutzenbringendes schaffen?
-Cadiz besuchen und die höfische Intrigenwelt beschnuppern (hier werde ichs kompliziert gestalten. ;D) (Außerdem wird hier ein weiterer zusammenhang
  zwischen Doramos Arbeiten/Dianas Visionen und den Siedlungen offfenbar werden)


Ich neige dazu, immer zuviel reinzubauen...
Werde das Ganze jetzt etwas straffen. mal schauen, vielleicht kommt dann noch mehr von den Spielern?
« Letzte Änderung: 24.02.2011 | 18:21 von Destruktive_Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
*grins*

Morgen gehts weiter...

Dinge, die so oder so passieren werden.
Fakt1:
Alfons Browning wird sterben. Alle SCs erhalten eine blaugefärbte Vision hiervon.

Fakt2:
Die Reeves bieten an, Nastassja zu schützen.

Fakt3:
Anonyme Nachricht trifft ein. "ich bewundere..."

Fakt4:
Nastassja hält eine Wüstenrose in ihren Händen und lächelt.
Träume der SCs: "ich bin nicht alleine!"..."man liebt mich."..."Ich kann sie spüren, nah bei mir."..."mir ist so kalt." (damit sollte es klar sein, von wem die Träume sind.)

Fakt5:
betrifft die Urge/Hybris Kandidaten.
auf Anfrage steht ein Eskatonier dem BB zum Beichten bereit. (örtliche Kirche?)
Ukar  möchte einen mystischen Lehrmeister...mit fällt grade nichts elegantes ein, das wenig Zeit kostet. Nastassja als Lehrmeisterin, die immer weiter in seine Aufmerksamkeit dringt, bis es ihm zu viel wird?
Beide werden als mystische Wächter der Truppe berufen...BB erhält die Auflage, sich nicht nur um das Seelenwohl der Adligen zu kümmern, sondern auch neue Schäfchen näher zur Flamme zuführen.
Der Ukar erhält die AUflage das Vertrauen der Truppe zu gewinnen, ihre Seelen zu schützen und so eine Schicksalsgemeinschaft zu gründen.

Ansonsten liegen weiterhin die obigen Fäden aus. Wenn nach dem Drahtzieher gefragt wird und sein Schiff gefunden wird, können die Spielerchars feststellen, dass es sich um ein Reeveschiff handelt.
Ich hoffe, dass der temp. Aspekt die Hazatspielerin dazu bringt, mehr Einfluss auf ihren Cousin auszuüben und so mehr KOntakt mit ihm zu haben...

Weiter werden wir eh nicht kommen und wenn doch, dann passieren erstmal ein paar komische Dinge: Die Luft an Bord schmeckt süßlich und frisch. Das Wasser ist kristallklar ab und an huscht ein kleines Tierchen über den Gang.
Bei näherer Untersuchung stellen die Chars fest, dass an der Außenhülle ein farnartiges Etwas seine Ranken in den Weltraumstreckt und Wurzeln bis in die Lebenserhaltung geschlagen hat. Das Entfernen desselben wird letztere leider arg inMitleidenschaft ziehen...ist aber nötig, da es sich höchstwahrs. um Symbiontisches Material handelt.
(Symbiontische Widerstandszelle reagiert auf Nastassjas Angst und tröstet/hilft ihren Beschützern. Sie opfern einen Großteil ihrer gesammelten Lebenskraft und spendieren der Truppe einen Lebensbaum.)

sers,
Alex

EDIT:
Wie es weitergehen kann:
-Die SCs nehmen das Angebot der Reeves an und entledigen sich Marias und Nastassjas, oder der Priester überwindet kurz seine Glaubenskrise und identifiziert die Ketzerei. Es bleibt die Jagd nach Doramos HEresien und die Andeutung, es gebe mehr Freunde von Maria...was steckt hinter dieser Verschwörung? Was ist damals an der Grenze des Kaliphates geschehen? Und wie hängt Nastassja damit zusammen?

-Die SCs schließen sich Maria an und suchen nach verborgenem Wissen, sie fliehen und suchen und finden eine Reihe geheimnisvoller Dinge und können vllt. sogar eine kleine Welt retten? (Planeten-Erst-hilfe...Mund zu Leyline-Beatmung ;D)

-Sie gehen auf Symbiontenjagd und werden dabei von den offiziellen unterstützt. Chtulhuider Horror.

- Sie wollen das politische Intrigenspiel auf Cadiz auskosten. Über Salandra Decados Nähe zum imperator lernen sie auch einige weitere Veteranen kenne, die mit Maria und Dr.Steiner zusammengarbeitet haben...

Ich weiß nicht, wohin es die Chars treibt, aber ich mag alle Varianten!  >;D
« Letzte Änderung: 27.05.2009 | 13:08 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Arg, doofer Abend.
Es ist keine Stimmung aufgekommen. es gab sehr viel Metagelaber, die Spieler waren uninteressiert und die PLots haben sie nicht angefixt. Ich glaube, ich muss das doch anders angehen...
irgendwie war heute echt der Wurm drinne.

Was heute geschah:

DernAbend fing mit einer zögerlichen Rekapitulation an und meinem Hinweis, dass die Spieler heute selber was rocken können. (was ich im Endeffekt nicht erfüllt habe.)
Also ließ ich das Spiel früh anfangen und die Chars standen früh morgens auf.
Der Pilot durchsucht das Schiff und der Ukar hilft. Mit einem sehr guten Erfolg finden sie einen kleinen Kasten, der an der Sensorik des Schiffes angeschlossen war und der Ukar findet weiter heraus, dass es sich wohl um einen selbstgebauten Deadswitch handelt, mit dem man auf ein Radiosignal hin die Memphis bell effektiv blenden kann und das außerdem noch als Wanze funktioniert.
Sofort danach klingelte der BB, der eigentlich bei Lady Diana in einem Zimmer der Suite schläft,am Schiff und verlangt vom hazat, dass er die Beichte ablegt. SIe gehen aus dem Zimmer und spielen das aus. Im Endeffekt legt Bruder barnabas auf Grund des Umfangs der Beichte folgende Buße auf:
Ersatz für das verscherbelte Schiff zahlen und ENtschädigung an die Familien der getöteten. Außerdem soll er die angefangene Pilgerreise in jedem Fall beenden und alle Teile des Schiffes, die noch an Bord sind auch zurückgeben.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Der Adlige ordnet dies an und die beiden Techaffen legen los, versuchen ihn zu betuppen und liefern dem Adligen nur die ausgetauschten, teilweise schlechteren Teile aus der Memphis Bell, statt aus dem Hightech-Kleinstjäger. Juan Diego dela Troas y Hazat erkennt die Teile seinen Schiffes (Aspekt) wieder und schickt den Ukar und den Piloten, die versuchten den Adligen hinters Licht zu führen, zurück an die Arbeit, ohne Sanktionen, ohne Alles...
Bruder Barnabas geth daraufhin selbst zur Beichte. Der Spieler drückt mir einen Fatepunkt in die Hand und sagt, dass er einen sehr unorthodoxe Eskatonier haben will.
gesagt, getan:
Bruder Sledraniek von Pentateuch leistet gerade seinen Beichtdienst in der örtlichen Kirche zu Neuwjehaven1. BB berichtet, dass er gestern erst beichten war, aber trotzdem schon wieder voller Stolz ein Wunder erzwang und sich trotzdem vom Pankreator ignoriert fühle...
Der beichtvater legt ihm auf, sich weniger als Beschützer vor seine Schafe zu stellen, sondern sie lieber im Auge zu behalten und eher vor den mystischen Gefahren zu schützen, denn vor den rein körperlichen, den diese seien in der folgenden Zeit schwerer, denn je!
Daraufhin erklärt ihm der Scholar, dass Merkur kein Planet für jeden Gläubigen sei, insbesondere für ihn nicht.Merkur sei unnatürlich und die Menschlichkeit leide hierunter. Es sei so, als wäre die Flamme hier getrübt, als scheine sie nicht so rein.
Er empfiehlt Bruder Barnabas einige kleine Kloster auf der  Tagseite, da diese an ruhigen Orten voller Harmonie, nahe an der Flamme ständen, sollte er hier bleiben müssen. Auf die Frage welche Planeten noch günstig wären riet er ihm weiterhin von der Erde ab und verwies auf Unggarvorox, sowie Aylon und auch Cadiz, als noch und mittlerweile wieder wilde Planeten, die ihre Harmonie wiedergefunden hätten. (das ist schon mehr von Doramos Heresie, als ich heraushängen lassen wollte)
BB bedankt sich und geht.
(Der SPieler beschwert sich dann, dass dieser Priester ja orthodox wäre wie sonstwas und den Fatepunkt nicht wert...ich habe dann erläutert, warum dem mMn nicht so sei.)
Dann wurde wieder gegrübelt, was zu machen sei...
ich ließ die Chars dann die Mitteilung finden, was einfach so hingenommen wurde und auch nicht als Herausforderung eines unbekannten verstanden wurde("ich glaube das mache ich. Mit dem treffe ich mich mal." wtf?), erklärte, dass Alfons Browning noch verhört würde und führte nochmal die Bedingungen und Vorteile der Buße aus, ließ Maria die Truppe bitten, doch etwas für Alfons zu tun, was abgelehnt wurde, da man ja nicht wisse, was man machen könne...(na, wer weiß es? Wie kann jemanden vor der Inquisition schützen?)
Dann drängte Maria aus Medizinischen Gründen auf einen schnellen Abflug.
BB wollte eh weg und es war niemand neugierig, wer eigentlich hinter der Durchsuchung der Memphis Bell  und dem Totschalter stand.
Da sich niemand nach Alfons erkundigt hat, weiß auch niemand dass er mittlerweile tot ist.
Schließlich ziehen BB und Juan noch los zur Hafenbehörde, um nachzufragen, ob die Startsperre offiziell gilt und erfahren , dass mit den Papieren alles in Ordnung sei.
Man trifft sich mit Maria und organisiert kurz die Überführung Nastassjas und Juan versucht sich bei den BB Geld zu leihen, um eine Warenladung zu erstehen.
Er verpatzt die Verhandlungen und wendet sich schießlich an die Reeves, die ihn ziemlich über den Tisch ziehen und er eine Riesenlieferung Keramstahl für die halbe normale Rate nach B2 transportieren soll. immerhin verdient er so ungefähr 15k. (Schiffspreise sind bei mir ungefähr 200k und größere Reparaturen ungefähr bei 20k)

Immer noch kein Interesse daran, wer hinter dem Ganzen steckt. die Spieler wollen halt einfach nur weg und verfangen sich in weltlichen Kleinscheiß...
Maria und Nastassja treffen ein und der Hazat bekommt von den Reeves das Angebot, seine Gäste auch auf andere Schiffe auslagern zu dürfen...Er lehnt erst ab, bestätigt den reeves aber dann auch, dass Maria und Nastassja an Bord sind.
Maria wird stinksauer, da sie den Reeves nicht traut und reagiert noch nervöser, als sie erfährt, dass sie einen Zwischenstopp auf B2 einlegen müssen.
so startet man und lässt den dreckigen Staubplaneten hinter sich.

In der ersten nacht tr#umen alle den blauen Traum und erwachen frierend, aber mit dem Wissen, dass sie nicht alleine sind. Eine Reihe von Deco-Fehlalrmen jagt die Chars quer durchs Schiff, doch sie finden nur eine wahre Insektenflut, die die Zwischenböden heimgesucht hat.
Als ihnen einfällt, dass noch acht Leichen im Lagerraum2 liegen, lagen wie sich herausstellt, ist auch klar, wo die Insekten herkommen...aber es sind zu viele und verschiedene.
man jagt sie überall und beschileßt das Schiff auf 100°C zu heizen und sich selbst im Raum mit Nastassjas Palanquin zu verschanzen und nach einem Tag die toten Insekten aufzusammeln. Man weiß, dass die Denkmaschinen zuasmmenbrechen werden und die LEbenserhaltung bei den TGemperaturen nicht mehr funktioniert, das Schiff also so abkäuhlen muss.
Der Plan funktioniert, nur fällt die Lebenserhaltung nicht, wie es normal wäre bei diesen Temperaturen aus bzw. es gibt keine Änderung im O2-Gehalt und das Wasser, was die Reisenden Literweise trinken, um der HItze entgegenzu wirken schmeckt wie das klarste Quellwasser statt nach plörrigem Eisen.
Sie kontrollieren nochmal, dass es überall schön heiß ist (dafür hat man ja die Merkurianischen Schutzanzüge) und der Pilot stolpert Insekten zertretend durchs Schiff. Plötzlich merkt er einen kühlen Luftzug im Gesicht...sofort sprüht er die Farbe in die Luft, um zu sehen, wo das Leck ist, aber sie weht im kühl entgegen.
er folgt dem Luftstrom zur Quelle, genau wie anscheinend alle Insekten an Bord und findet am unteren Ende des Schiffes ganz nah an der außenhülle einige Platten, die Kabelschächte verdecken, durch irgendetwas ausgewölbt, vor. Aus den Ritzen zischt stoßweise angenehm kühle luft.
Alles versammelt sich hier mit gezogenen Waffen und der pilot löst die Abdeckung. Im Dunkel des Schachtes bewegt sich etwas und die kühle Luft bläst den Charakteren mit kräftigen Stößen ins Gesicht.
Der Lichtstrahl der Taschenfackel trifft eine pulsierende, feuchte, organische Masse, die, mit Adern überzogen, den ganzen Schacht ausfüllt. An den Wulsten sitzen Krakenähnliche Schnorchel, die kühle, frisch schmeckende Luft ausstoßen. :ctlu:
Ein Symbiont!

Man zieht sich sofort zurück und prüft gar nicht weiter, wie groß das Ding jetzt ist, oder ob es irgendwas mit den Hüllenbrüchen zu tun hat oder so...

Man diskutiert Feuer und Rausschneiden etc etc...Bruder Barnabas will sofort umkehren und das Schiff der inquisition übergeben...
Man sammelt sich wieder und alle ziehen sich aus, damit man sich gegenseitig überprüft, kein Symbiont zu sein. Auch die Adligen müssen ran. Als Nastassja aufgetaut werden soll, weigert sich Maria und man beugt sich ihr unter der Auflage strenger Bewachung.
Es wird diskutiert und man ist sich einigermaßen einig. dass man das Schiff am Besten in die Sonne jagt und sich der Inquisition stellt; man müsse die ganze Welt warnen, auch wenn es das eigene Leben koste.
Da ergreift Maria das Wort und erklärt dass Nastassja infiziert sei, Sie hat nebenbei am Palanquin herumgetippt und die Abtausequenz gestartet, was niemanden zu Widerspruch bewegt hat...warum auch immer?
Sie kenne Alfon seit 30 Jahren und arbeitete mit ihm zusammen im Dienste des jetzigen Kaisers an allen Fronten. hier stolperten sie über allerlei WIssen.
Vor 15 Jahren sei Nastassja infiziert worden, als Folge einer üblen Intrige gegen ihren Mann. Seitdem ziehe sie mit Alfons Browning, der vor Urzeiten ein Manuskript eines Doramos schülers gefunden hatte durch die BW und kartographiere alle Leylines, die sie finden und wie sie sich verändern. Nastassja sei das Messinstument.
Sie besuchten sogar Tschernoborg, um eine Theorie zu überprüfen und entkamen knapp, Dank Nastassja. Sie schmuggelten Nastassja über den Vuldrokraum zurück in die BW und machten große Fortschritte, bis die Inquisition anfing, Jagd auf die Verschwörung zu machen, der mittlerweile eine Reihe einflußreicher Personen angehörten.
Doch nun seien Jahre an Forschung verloren und so auch wahrs. 1000e Menschenleben.
Sie Stritt mit dem BB, ob Nastassja noch Mensch sei, oder nicht und ob er sie direkt richten solle, wenn sie nicht noch gute Gründe dagegen vorbringe.
Da taut Nastassja auf, und klettert aus dem Sakrophag...die Schläuche hängen noch aus ihren Armen, ihr Haar klebt nass und kalt an der Kopfhaut fest, ebenso wie ihr Patientenkittel an ihrem Mädchenkörper. An ihrem Rücken kann man zwei zerzauste und durchnässte Flügelstummel erkennen und ihre großen Augen haben seltsam elongierte Pupillen.
Sie weicht vor dem Ukar zurück, der sie neugierig anstarrt. "Warum lässt Du mich nicht in Ruhe! Raus aus meinem Kopf!" Er flüstert einen Segensspruch auf Ukar und Nastassjas Lippen bewegen sich mit. Wie bei jedem seiner Worte.
man befragt sie und wird nicht schlauer, Nastassja beurteilt alles holistisch, stellt nur iriitierende Fragen. Gefühle sind offene Tatsachen für sie, ebenso der Farn, das dumme Ding, sie möchte nie zu den anderen, wenn die auch so dumm seien, antwortet sie auf die Frage des BB. Sie ist verwirrt, warum sie so oft in der Leere seien, wo doch nichts lebe und immer wieder spricht sie die Sätze des Ukar mit.
schließlich bricht sie zusammen und ein vor Wut zitternder BB rammt sein Schwert zurück in die Scheide und eine verzweifelte und wütende Maria schaut erwartungsvoll in die Runde.

Aus Spielersicht gibt es nur eine Möglichkeit. Die Inquisition rufen und weiterfliegen...

naja, wenn sie das nicht annehmen, dann baue ich denen halt ein paar schnurgerade Actionplots und gebe das Leiten wieder ab...

frustrierte GRüße,
Alex
« Letzte Änderung: 29.05.2009 | 16:15 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Aloha zusammen,
meine Motivation ist wieder bei Null angelangt und das ist eine kleine Steigerung, also setze ich mal wieder hin und überlege mir mögliche Weltraumabenteuer auf dem Weg zum Tor.

Was noch aussteht:
- Die Verfolger aus dem Hause Decados wollen Nastassja an sich bringen
- Inquisition setzt nach. (fände ich nicht so spannend...und vor Allem langwierig.)
- Die REeves möchten Nastassja und Maria decken, um einen ihrer besten Männer zu schützen. (würden allerdings nicht mit Gewalt eingreifen, da sich 500k Waren an Bord des Schiffes befinden.)

Das ist nicht sehr viel und ich ärgere mich ein wenig, dass ich das letzte Mal den Startplot ausgechöpfthabe, anstatt zu warten, bis die Stimmung gut ist und dann die "bombe platzen" zu lassen...

Ideen:
- auf Tschernobog haben Maria und Mr Abrahms eine Assimilation angeboten bekommen, aber auf Grund ihres Sendungsbewussteseins abgelehnt.
- Decados hat Raumschiff "gechartert", indem er einen unbeliebten Schmuggler entfernt unsd dessen Vertrag mit den Charioteers übernommen hat.
- Dieses Schiff ist ein kleiner Bulkfreighter (SOS-signal, einige Container brennend abwerfend und an Bord dann einen kleinen Kampf austragen....Geiselnahme/Austauschverhandlungen)
- Reeves schicken Eskorte, die sich nicht auf solche Geiselnahmen einlassen und trotzdem feuern(?) (An Bord ist Dr Steiner.)
- Mariah versucht Nastssja in einem Container zu den Reeves zu schicken, da sie um den EInfluss des BB weiß.
Wenn dies gelingt, dann  werden die Reeves sofort umkehren und ein kleines Taschendiebs-Trägerwechseldich innerhalb ihrer Flotte spielen. Nastassja wird zurück zum Mars gebracht und Mr- Abrahms nimmt siene Tätigkeit als Hochrisiko-Verhandlungsführer wieder auf.

Dann brauche ich noch ein paar weitere offene Fäden.
Immerhin können sich die Spieler jetzt frei bewegen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten:
-Diana offiziell zum suchenden Rotter schlagen lassen (auf B2)
-Die Pilgerreise fortsetzen, als sei nichts geschehen (ich denke, das werden sie machen...)
-auf Symbiontenjagd gehen, was aber schon als langweilig abgehandelt wurde...warum auch immer?
-Die Verschwörung weiter aufdecken. (woran natürlich kein Interesse besteht.)
-Selber nach dem Wissen weitersuchen...(woran nur Diana interessiert wäre. Der REst hat Angst vor dem BB/wollen eh nur ein Bisschen Action/laufen mit, wenn ich sie trete und bleiben stehen, wenn nicht. Ich hoffe das lag nur an dem Abend.)


Weiß jemand, wo ich Deckpläne alter Uboote herbekomme/von röhrenförmigen Schiffen mit ca. 10m Durchmesser und 120m Länge?

Offline Suro

  • Mad Lord Heinzula V.
  • Legend
  • *******
  • Blub blub
  • Beiträge: 6.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surodhet
Suro janai, Katsuro da!

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Joa, das ist schon nicht schlecht.
http://www.heiszwolf.com/subs/plans/oscar_II.gif
So stelle ich mir auch ungefähr den Aufbau eines Raumschiffes in FS vor.


ich bin zu faul, selber einen Deckplan zu zeichnen, der in eine große Version einer SR-71 passt.
Das doofe ist halt, dass diese Schiffe immer den Boden unten haben, wenn die Form passt, die Turmförmigen aus THS nicht athmotauglich sind und die von Starwars zu klein...arrrg!

http://www.colonialchrome.co.uk/Pages/Root_1_A_Starships.html

liefert auch noch geniale Pläne!

BINGO:
http://www.colonialchrome.co.uk/Ships/Unique/U_UNK_Phoenix.htm

Uboote sind nach gerade verfügbaren Graphikprogrammen eine zu große Qual!
« Letzte Änderung: 2.06.2009 | 18:25 von Destruktive Kritik »

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Alternatividee, um die Symbiontenjagd attraktiver zu machen:

-Maria versucht Nastassja zur Flucht zu verhelfen (z.B. wenn der Ukar mit ihr Wache schiebt.).
-sie wird die Waffensysteme sabotieren. (ich lasse sie auch würfeln.)
-verstellt den Antrieb.(Raumanzug)
-Aufgetaut wird Nasatssja sofort alle Nahrung, die sie findet vertilgen und alle Biomassen (außer SCs annektieren).
-Trifft sie auf den Priester wird um eine beichte bitten...(das dürfte ihn zum explodieren bringen...)
-Der "Farn", der sich im Schiff verkrallt hat verändert sich und zieht sich in eine große Knospe zurück.
-Mariah wird sich selbst opfern, um den Farn mit Lebenskraft zu fluten und Nastassja eine reelle Chance zu ermöglichen.
-schafft es Nastassja zum Farn zu kommen, umschließt sie dieser und löst sich vom Schiff (ein großes Leck)

Symbiontenschiffe segeln entlang der Linien des Lifewebs. Sie benötigen keine regulären Antriebe, sondern folgen diesen Bahnen wie GOndeln einer Achterbahn. Scheinbar erratische Muster, die immer schneller werden und sich in der Nähe von Planeten wieder verlangsamen.
Die Symbiontenschiffe sind währenddessen kaum mit Radar zu orten, sehr klein und dunkel.
Infrarot ist die einzige Möglichkeit, erfordert aber gewisse Vorbereitung.

Die Spielerchars haben hier durchaus die Möglichkeit, das Ganze zu verhindern.
Sollte Nastassja getötet werden versucht Maria die Flucht mit dem Farn.

Das sollte Actionlastig genug sein, denke ich...