Umfrage

Können Spielercharaktere sterben?

JA, auch wenn sie unglücklich würfeln.
JA, aber nur, wenn sie sich durch unkluge Entscheidungen in Todesgefahr begeben.
JA, aber nur, wenn es dramatisch passend ist (in den Plot paßt)
NEIN, weil das meine Spieler sonst sehr hart treffen würde.
NEIN, weil so bessere Geschichten entstehen.

Autor Thema: Können Spielercharaktere sterben?  (Gelesen 57857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mann ohne Zähne

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #150 am: 4.08.2009 | 14:35 »
Ganz ehrlich: Spielercharaktere können nicht nur sterben, sie müssen es sogar - wenn die Situation und die Regeln es so vorsehen. Ansonsten ist die komplette Spielwelt unrealistisch - wenn ein "Held" nicht sterben kann, wieso ist dann nicht jeder ein Held und damit unsterblich? Wozu kann man einen SC denn dann verwunden?
Wenn ein SC nicht sterben kann/darf/soll/whatever, dann ist doch aus vielen Situationen gleich von vornherein die Spannung raus. Kämpfe gewinnt man immer (auch wenn man alleine gegen 3867 Orks antritt), aus Geiselsituationen kann man gefahrlos entkommen und selbst den Henker braucht man nicht mehr fürchten... Laaaaaaaaaaaaaangweilig!

Genau das ist bei mir eingetreten.

Ich habe sehr lange -- viel zu lange -- auch in harten Settings wie Cyberpunk meinen Spielern gewissermaßen die Garantie gegeben, dass ihre Charaktere nicht sterben können, außer es treten zwei Bedingungen ein: 1) es ist dramatisch passend (was immer von allen Spielern und mir ausdiskutiert wurde) UND 2) der Spieler ist einverstanden damit. Somit verwandelte ich, und das ist tatsächlich niemand anderes Schuld als meine, Cyberpunk und SR in fluffige Hongkong-Action-Settings, in denen die Charaktere effektiv Immunität vor dem Sterben besaßen.

Natürlich hatten sie mit Folgen zu kämpfen: Krankenhauskosten, Verlust von Menschlichkeit durch erforderliche Operationen, manchmal verloren sie hunderttausende Credits/Nuyen. Dies erschien mir damals als passend hart. Mir war tatsächlich nicht bewußt, dass diese Art des Spiels sich durch alle anderen Spielansätze zog, die wir so hatten. Während quasi-Unsterblichkeit in TFOS oder Hongkong-Action noch völlig in Ordnung ging, machte sie alle anderen von uns so gespielten Welten (SR, Cyberpunk, Unknown Armies, etc) zu einem Zerrbild von eben genau TFOS oder HK-Action. Die genrebestimmenden Elemente waren ein einziger großer, bauschiger Fluff-Ball, unerheblich, nur ein Gschmäckle, aber kein Geschmack.

Die Charaktere meiner Spieler nahmen es mit Golems auf, mit ganzen Hundertschaften von SWAT-Teams, und ja, sie besiegten sie, und wenn es mal nicht klappte, wanderten sie halt ins Gefängnis -- wo es natürlich nicht lange dauerte, bis sie wieder ausbrechen konnten. Das alles natürlich ohne einen einzigen Würfelwurf, oder nur ganz vereinzelt, aber dann NIE mit drohenden schwerwiegenden Folgen.

Es war, wie ich vorher schon mal geschrieben habe, die große Norbert-Show, mit mir als wohlwollendem Erzählonkel und Superstar, und meinen Spielern als gönnerhaft ermunterten Nebendarstellern. Ich hatte alles, nein, ALLES, in der Hand, kümmerte mich um einen Scheißdreck, was Regeln anging (es gab nur eine: "Norbert rulez") und eskalierte in offensichtlicher Abwesenheit irgendwelcher ernsthafter Risiken (Norbert: "Ooooh, du bist tödlich verwundet. Du schaffst es knapp ins Krankenhaus. Wir spulen vor, sechs Wochen: Du bist wieder zuhause, deine Verletzungs ist vollständig ausgeheilt. AAAABER: Du schuldest Doc Waggon zweihunderttausend Nuyen!" -- Spieler: "Ach Mann, das ist echt fies!") das Geschehen immer mehr, bis es nicht mehr SR oder Cyberpunk war, sondern Norberts Hausmarke, Geschmack Cyberpunk.

Mit den Folgen dieses Angangs habe ich jetzt zu kämpfen. Tatsächlich bin ich so weit, dass ich, nach 25 Jahren Spielleiten, nicht mehr leiten werde, wenn ich wieder ein Erzählspiel machen soll.

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Mythos
  • ********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 11.201
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #151 am: 4.08.2009 | 14:51 »
Nein, eigentlich gehts in diesem Thema hier um die Frage, ob die Protagonisten sterben können. Das hat weder etwas mit dem Scheitern des Protagonisten und noch viel weniger etwas mit dem Scheitern des betreffenden Spielers zu tun.

"Hey, ihr habt überlebt, aber alle anderen Leute auf der Welt sind tot. Viel Spaß noch."

http://www.youtube.com/watch?v=IkdNsjP4HGo

Er stirbt!

Ist er gescheitert?
Gurk zum anderen Gurk :" Was soll denn das für`ne Schlacht sein?
Wir sind 5000 und die sind zu acht!"
Anderer Gurk : " Du hast Recht: Wir sind verloren! Rennt um euer Leben!"

Offline Nth-Metal Justice

  • Adventurer
  • ****
  • Sea Elf Revenant
  • Beiträge: 501
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bpkri
    • "Cinematistisches" Rollenspiel
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #152 am: 4.08.2009 | 18:00 »
Ich glaube, dass sowas wie Cyberpunk sich nicht fürs Rollenspiel eignet. Die Romane udn Geschichten darum sind ganz gut, aber in ihnen leben die Helden auch normalerweise so lange wie nötig. Im Rollenspiel ist das nicht unbedingt der Fall, da kann eine schiefgegangene Aktion schon mal schnell alle das Leben kosten, ohne dass ein befriedigender Abschluss entsteht.

(Das kann auch bei D&D passieren, ist also nicht Cyberpunk-typisch). Erzählspiel hin oder her, so ein Ausgang ist doch einfach total unbefriedigend für alle Seiten. Für die Spieler, weil sie eben einen Verlust hinnehmen müssen. Für den Spielleiter, weil er unter umständen Kampagnenpläne erst Mal begraben kann. Oder man plant gar nicht erst so weit - was sich aber normalerweise auch in der Spieltiefe bemerkbar macht.

Ich weiß nicht. Ich halte das nicht für eine befriedigende Lösung und auch nicht für Genregerecht.

Offline Retronekromant

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 592
  • Username: WorldEater
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #153 am: 4.08.2009 | 18:05 »
Oh man. Das mit den "unklugen" Entscheidungen finde ich ja fast noch schlimmer, als "wenns in den Plot passt" oder "Gar nicht" (Okay, ist eigentlich gleich schlimm)
Ich habe das jetzt halt so aufgefasst, dass jene, die dafür gestimmt haben, die SC sterben lassen, wenn sie ihre Entscheidungen für "dumm" halten, und zwar egal was die Würfel sagen (und diese dann entsprechend drehen)

Wie ich seit einiger Zeit finde, werden die meisten "unklugen" oder gar "dummen" Entscheidungen getroffen, weil der DM unzureichend die Realität der Spielwelt näherbringt.
Diese Erkenntnis war bei mir der erste Schritt, die scheinbare "Dummheit" meiner Spieler in einem völlig neuen Licht zu sehen, und neu zu bewerten.
Information ist alles im Rollenspiel.

Damit meine ich natürlich nicht taktisch-dumme Entscheidungen in einer objektiv-erfassbaren Situaiton, wie z.b. auf der Battlemap, sondern solche, die in Interaktion mit der narrativen Darstellung der Spielwelt-Wirklichkeit erfolgen.

Seit ich Sachen wiederhole, oder nochmal nachfrage, wie denn dies oder jenes gemeint ist, machen meine Spieler kaum noch "dumme Dinge". (Okay, manchmal schon, aber lange nicht mehr so häufig ;))

Wenn man dann als DM auch noch willkürlich die Würfel dreht, wenn man meint, dass die SC dumm handelten, und es verdient haben jetzt zu sterben, obwohl die Würfel etwas anderes sagen, dann ist das unter aller Sau, imo !

Und klar, auf den niedrigen Leveln können die SC auch sterben, wenn sie klug handeln.

[Meine Meinung ist nicht *unbedingt* repräsentativ, wenn man bedenkt, dass ich nur (A)D&D und Savage Worlds spiele ;)]
« Letzte Änderung: 4.08.2009 | 18:09 von WorldEater »
Tactician 92%  Power Gamer 67%  Specialist 58%  Method Actor 58%
Storyteller 42%  Butt-Kicker 33%  Casual Gamer 25%

Offline Bad Horse

  • Faktengewitter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.398
  • Username: Leonie
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #154 am: 4.08.2009 | 22:44 »
Ohne den Thread jetzt ganz gelesen zu haben:

Gibt es wirklich so wenig Spieler, die "Ja" sagen, wenn sie gefragt werden, ob sie meinen, dass ihr Charakter jetzt draufgeht?

Als wir "World´s Largest Dungeon" gespielt haben, ist meine Sorceress draufgegangen, weil sie in einen Nahkampf verwickelt wurde. Schade um den Char, schade um die Story, aber es hat durchaus gepasst.

Selbst einer der Spieler in unserer Runde, der nicht will, dass seine Charaktere sterben, hat sich dafür entschieden, seine Kriegerin nach einem selbstmörderischen Angriff auf einen gegnerischen Magier nicht überleben zu lassen.

Nur weil die Spieler entscheiden, wann der Char stirbt, und nicht die Würfel oder der SL, heißt das nicht, dass die Chars nicht draufgehen können.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline SeelenJägerTee

  • Legend
  • *******
  • Biomancer
  • Beiträge: 6.444
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SeelenJägerTee
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #155 am: 4.08.2009 | 22:49 »
Bad Horse:  :d

Offline Sequenzer

  • Experienced
  • ***
  • MoDulator
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sequenzer
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #156 am: 4.08.2009 | 23:17 »
Bad Horse:  :d dem kann ich mich nur anschließen
If you don't believe... In the existence of evil
you have a lot to learn... Praise your fears!

Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.638
  • Username: Der Oger
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #157 am: 4.08.2009 | 23:21 »
Ich glaube, dass sowas wie Cyberpunk sich nicht fürs Rollenspiel eignet. Die Romane udn Geschichten darum sind ganz gut, aber in ihnen leben die Helden auch normalerweise so lange wie nötig. Im Rollenspiel ist das nicht unbedingt der Fall, da kann eine schiefgegangene Aktion schon mal schnell alle das Leben kosten, ohne dass ein befriedigender Abschluss entsteht.

(Das kann auch bei D&D passieren, ist also nicht Cyberpunk-typisch). Erzählspiel hin oder her, so ein Ausgang ist doch einfach total unbefriedigend für alle Seiten. Für die Spieler, weil sie eben einen Verlust hinnehmen müssen. Für den Spielleiter, weil er unter umständen Kampagnenpläne erst Mal begraben kann. Oder man plant gar nicht erst so weit - was sich aber normalerweise auch in der Spieltiefe bemerkbar macht.

Ich weiß nicht. Ich halte das nicht für eine befriedigende Lösung und auch nicht für Genregerecht.

Ich widerspreche dir. Cyperpunk / Shadowrun eignet sich ganz ausgezeichnet für Rollenspiel.
Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich erwarte mit Spannung unsere nächste SR - Sitzung, in der ich schon den TPK unkte, aber das war unser Fehler. Wir waren eben nicht skrupellos genug.

Das Problem, das Du ansprichst, ist ein ganz anderes: Das Diktat der Story. Charaktere dürfen bei Dir nicht scheitern / sterben, weil es nicht in die Story passt. Oder weil man Angst hat, es sich mit seinen Spielern zu verderben.(Und mit jemanden, der es mir übel nimmt, das er in einem SPIEL unterliegt, möchte Oger sowieso nicht spielen.)

Der Oger sagt: Befreie dich von dem Ungeist des Primats der Geschichte und der Versuchung allen Menschen gefallen zu wollen.
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

Offline Psycho-Dad

  • Ulkbeitrag
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.417
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: psycho-dad
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #158 am: 5.08.2009 | 00:38 »
Der Oger sagt: Befreie dich von dem Ungeist des Primats der Geschichte und der Versuchung allen Menschen gefallen zu wollen.

Der Psycho Sagt:
Akzeptier, das es manche Leute es so einfach Scheisse finden, unabhängig davon, ob man gewinnen/verlieren kann oder wem man gefallen will. :)

Offline Retronekromant

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 592
  • Username: WorldEater
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #159 am: 5.08.2009 | 01:41 »
Ohne den Thread jetzt ganz gelesen zu haben:

Gibt es wirklich so wenig Spieler, die "Ja" sagen, wenn sie gefragt werden, ob sie meinen, dass ihr Charakter jetzt draufgeht?

Als wir "World´s Largest Dungeon" gespielt haben, ist meine Sorceress draufgegangen, weil sie in einen Nahkampf verwickelt wurde. Schade um den Char, schade um die Story, aber es hat durchaus gepasst.

Selbst einer der Spieler in unserer Runde, der nicht will, dass seine Charaktere sterben, hat sich dafür entschieden, seine Kriegerin nach einem selbstmörderischen Angriff auf einen gegnerischen Magier nicht überleben zu lassen.

Nur weil die Spieler entscheiden, wann der Char stirbt, und nicht die Würfel oder der SL, heißt das nicht, dass die Chars nicht draufgehen können.

Um der "Story" willen seinen Char opfern, obwohl man nicht wirklich getötet würde ?
Bitte was ?!
Dann braucht man ja gar nicht mehr würfeln, und man entscheidet alles so, wie es am besten "in die Story passt"

Ich verstehe dies Posting ehrlichgesagt nicht.
Wenn man sich falsch entscheidet in D&D, und dazu scheiße würfelt (kann aber auch nur das eine, oder nur das andere sein), dann KANN man sterben.
Wenn mans nicht tut, sollte man froh sein und sich in den Hintern treten das nächste mal besser aufzupassen ;)
kA, aber vielleicht hat der Tod bei euch auch einfach nicht Konsequenzen die drastisch genug sind.
Einfach neuen Char auf der selben Stufe erstellen z.b. - klar, da opfer ich auch mal mein Char "der Story wegen", das tut nicht weh in dem Fall ;)
« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 01:45 von WorldEater »
Tactician 92%  Power Gamer 67%  Specialist 58%  Method Actor 58%
Storyteller 42%  Butt-Kicker 33%  Casual Gamer 25%

Offline Psycho-Dad

  • Ulkbeitrag
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.417
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: psycho-dad
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #160 am: 5.08.2009 | 01:51 »
Um der "Story" willen seinen Char opfern, obwohl man nicht wirklich getötet würde ?
Bitte was ?!
Dann braucht man ja gar nicht mehr würfeln, und man entscheidet alles so, wie es am besten "in die Story passt"

Ob du's gleubst oder nicht:
bei Spielen wie "Primetime Adventures" oder "Western City" passiert tatsächlich immer genau das, was gerade nach meinung der Spieler in die Storry passt.

Das man mit der Auffassung nicht an D&D oder OD&D rangehen kann ist klar, aber darum gehts in diesem Thread auch garnicht IIRC.

Zitat
Wenn man sich falsch entscheidet in D&D, und dazu scheiße würfelt (kann aber auch nur das eine, oder nur das andere sein), dann KANN man sterben.
Wenn mans nicht tut, sollte man froh sein und sich in den Hintern treten das nächste mal besser aufzupassen ;)
kA, aber vielleicht hat der Tod bei euch auch einfach nicht Konsequenzen die drastisch genug sind.
Einfach neuen Char auf der selben Stufe erstellen z.b. - klar, da opfer ich auch mal mein Char "der Story wegen", das tut nicht weh in dem Fall ;)

Komisch, im GRW zu D&D 4e wird geraten, einen Spieler nicht zu bestrafen, wenn sein Charakter stirbt, also neuer char auf gleicher Stufe. Zumal mir kaum ein anderes System bekannt ist, in dem der Tod auf höheren Stufen eine derartig unbedeutende Nebensächlichkeit darstellt wie D&D3.X oder 4 (Raise Dead anyone?)
« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 01:53 von Psycho-Dad »

Offline Bad Horse

  • Faktengewitter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.398
  • Username: Leonie
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #161 am: 5.08.2009 | 08:29 »
Um der "Story" willen seinen Char opfern, obwohl man nicht wirklich getötet würde ?
Bitte was ?!
Dann braucht man ja gar nicht mehr würfeln, und man entscheidet alles so, wie es am besten "in die Story passt"

Erstens: Wenn ich meinen Char wirklich opfern will, dann muss ich hoffentlich nicht mehr würfeln, ob er es schafft, sich umzubringen... "Tja, Holger, dein Angriff auf dich selbst hat jetzt 22 Schadenspunkte gemacht. Nicht schlecht. Da musst du ja nur noch 8x zustechen, bis du tot bist."

Zweitens: Ist dir offenbar ein Spielstil, bei dem der Spieler die absolute Entscheidungshoheit über das Überleben seines Charakters hat, und nicht die Würfel oder der SL, vollkommen fremd.
Kurz zur Erklärung: Wenn der Charakter tödlichen Schaden frisst, hat der Spieler das Recht zu sagen, dass er den Char weiterspielen will. Dann überlegt man gemeinsam, wieso der SC jetzt eben doch nicht tot ist, sondern ggf. nur einen Schädelbasisbruch o.ä. hat. Der Spieler kann aber auch entscheiden, dass der Charakter tatsächlich stirbt, weil er es a) sowieso gern hat, wenn Charaktere sterben oder b) als passend für die Story empfindet.

Das funktioniert nicht, wenn man mit Idioten spielt, die dann ihre Charaktere in Vulkane springen oder dem Tyrannen den nackten Arsch zeigen lassen.

Das funktioniert dann, wenn man eine Gruppe hat, bei denen einige den Charaktertod als integralen Bestandteil des Spiels ansehen und andere finden, dass Charaktere nur dann sterben sollten, wenn es dramatisch angemessen ist. In der Gruppe, in der wir das praktizieren, sterben relativ selten Charaktere, aber es kommt schon mal vor. Verteilt sich auch relativ gleichmäßig über beide Parteien weg.
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Chiungalla

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #162 am: 5.08.2009 | 08:39 »
@ WorldEater:
Man kann auch "verlieren" ohne zu "sterben".
In so fern macht das würfeln auch dann einen Unterschied wenn man nicht sterben kann.
Ist halt nur ne Frage wie geschickt man als SL da ran geht.

Es ist durchaus möglich und praktikabel zu sagen:
"Spielercharaktere sterben in aller Regel nicht, aber wenn sie es verwürfeln oder einfach nur verbocken, vermasseln sie das Abenteuer mit schwerwiegenden Folgen in der Spielwelt."

Auf diese Art und Weise hat meine Earthdawn-Gruppe mitte des zweiten Kreises schon hunderte (befreundete oder neutrale) Menschenleben (und noch ein paar mehr andere Namensgeber) auf dem Gewissen. Und die haben ganz sicher nicht das Gefühl das Würfeln wäre egal. Aber die Story geht mit Konsequenzen aber der alten Besetzung weiter, ohne den riesigen Cut den jeder tote Charakter nun einmal bedeutet.

Als ich vor Jahren in dieses Forum kam war ich auch der festen Überzeugung, dass ab und an mal ein toter Spielercharakter die Runde nach vorne bringt. Aber mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass die meisten Gruppen, inklusive dem SL, in aller Regel besser fahren, wenn die SCs überleben.

@ Bad Horse:  :d

Offline Merlin Emrys

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.948
  • Username: Merlin Emrys
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #163 am: 5.08.2009 | 09:33 »
Um der "Story" willen seinen Char opfern, obwohl man nicht wirklich getötet würde ?
Bitte was ?!
Dann braucht man ja gar nicht mehr würfeln, und man entscheidet alles so, wie es am besten "in die Story passt"
Die Leute, mit denen ich spiele, sind keine Roboter, die nur einer Programmierung folgen. Selbst wenn sie Präferenzen haben, sind sie flexibel genug, zuweilen einem anderen Aspekt oder Vorgehen den Vorrang zu geben, "weil es jetzt besser passt". Damit kann man durchaus in bestimmten Situationen die Abläufe anders regeln, ohne den Normalfall anzutasten. "Dann braucht man ja gar nicht mehr..." ist insofern einfach nur Schwachsinn. So eingleisig müssen Menschen nicht sein.

Einfach neuen Char auf der selben Stufe erstellen z.b. - klar, da opfer ich auch mal mein Char "der Story wegen", das tut nicht weh in dem Fall ;)
Ist für Dich wirklich nur die Stufe das, was einen Charakter ausmacht? Ich schätze die meinen auch wegen der Entwicklung, die sie durchgemacht haben, die Zeit, die ich über sie nachgedacht habe, und ein Ersatz auf gleich welcher "Stufe" ist nicht drin. Ich kann keinen Charakter wirklich "ersetzen" - nur einen neuen entwickeln und hoffen, daß er mir genauso viel Vergnügen macht wie der, den ich nicht mehr spielen kann. Ein Verlust ist jeder allemale.

Ansonsten stimme ich Bad Horse zu :-) .
« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 09:35 von Merlin Emrys »

Imago

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #164 am: 5.08.2009 | 09:38 »
Zitat
Einfach neuen Char auf der selben Stufe erstellen z.b. - klar, da opfer ich auch mal mein Char "der Story wegen", das tut nicht weh in dem Fall

Mal Semi-OT:
Ist das nicht auch ein bisschen blöd wegen Balancing einen neuen Charakter auf einer niedrigen Stufe starten zu lassen? Dann reissen alle überlebenden Charaktere zigmal mehr und derjenige der einmal gestorben ist, ist je nach System für den Rest der Kampagne mit weniger Erfolgserlebnissen und Spotlight geschlagen.

Sehe ich jetzt irgendwo als dem Spielspass nicht wirklich förderliche Bestrafung durch den SL
("was warst du auch so doof zu sterben") und das nimmt dann dem Charaktertod irgendwo alles was daran positiv sein könnte.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.420
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #165 am: 5.08.2009 | 09:47 »
wie wärs denn mit:
den Spieler entscheiden lassen in welchem Level der neue Char dazu kommt.
Manchmal ist eine geringerer Level gewünscht um z.B. den Char neu aufzubauen
manchmal der gleiche Level wie der Rest der Gruppe um nicht hinterher zu hinken,etc

JahtaHow
Medizinmann

Mann ohne Zähne

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #166 am: 5.08.2009 | 10:14 »
Nur weil die Spieler entscheiden, wann der Char stirbt, und nicht die Würfel oder der SL, heißt das nicht, dass die Chars nicht draufgehen können.

Nein, das heißt es nicht. Aber wenn der Spieler die letzte Instanz ist, die darüber befindet, ob der Charakter stirbt oder nicht, wird es meiner Meinung nach problematisch -- wie eben in unserer letzten Sitzung geschehen. Unklug verhalten + doof gewürfelt = tot. <-- aber der Spieler war so abgetörnt davon, dass er nicht mehr weiterspielen möchte.

Die Regeln simulieren in kleinem oder großem Umfang die Welt. Wenn die Regeln sagen, dass du stirbst, wenn du auf 0 Hit Points fällst, dann ist das zugleich Naturgesetz in der Spielwelt, für jedermann gültig. Und genau dann hat der Spieler eben keinen Einfluss darauf.

Das Problem, das Du ansprichst, ist ein ganz anderes: Das Diktat der Story. Charaktere dürfen bei Dir nicht scheitern / sterben, weil es nicht in die Story passt.

Zustimmung. Wenn das Diktat der Story über allem steht, ist jegliches Würfeln hinfällig. Haben wir lange genug so praktiziert.

Extrembeispiel dafür ist Theatrix: Wenn der SL festlegt, dass ein Charakter mit einer Aktion erfolgreich sein muss, wird er erfolgreich sein. Sein Skillwert legt nur fest, ob er dabei gut oder schlecht aussieht (siehe auch hier: http://tanelorn.net/index.php/topic,26031.0.html).

Zitat
Oder weil man Angst hat, es sich mit seinen Spielern zu verderben.(Und mit jemanden, der es mir übel nimmt, das er in einem SPIEL unterliegt, möchte Oger sowieso nicht spielen.)

Ich bin gerade in dieser Zwickmühle. Ich kenne den Spieler auch schon seit mehr als 15 Jahren, er ist ein Freund. Und ich merke, dass er meinen Gesinnungswandel so gar nicht verstehen kann.

Zitat
Der Oger sagt: Befreie dich von dem Ungeist des Primats der Geschichte und der Versuchung allen Menschen gefallen zu wollen.

Word!

Komisch, im GRW zu D&D 4e wird geraten, einen Spieler nicht zu bestrafen, wenn sein Charakter stirbt, also neuer char auf gleicher Stufe.

Das mag schon sein, aber 4e ist eh nur World of Warcraft am Tisch. Schau dir das Original an, da wird's klarer: tot ist tot.

Zitat
Zumal mir kaum ein anderes System bekannt ist, in dem der Tod auf höheren Stufen eine derartig unbedeutende Nebensächlichkeit darstellt wie D&D3.X oder 4 (Raise Dead anyone?)

Gab schon viel eher, nämlich in 0e.

Ist das nicht auch ein bisschen blöd wegen Balancing einen neuen Charakter auf einer niedrigen Stufe starten zu lassen? Dann reissen alle überlebenden Charaktere zigmal mehr und derjenige der einmal gestorben ist, ist je nach System für den Rest der Kampagne mit weniger Erfolgserlebnissen und Spotlight geschlagen.

Balancing ist eines der ganz großen Undinge im modernen Rollenspiel. Jeder Pups muss ausbalanciert werden, damit sich nur ja niemand benachteiligt fühlt. Meine emphatische Forderung: Scheiß drauf! Wenn du eine Fantasiewelt erleben willst, dann erlebe sie so nah wie das echte Leben -- aber im echten Leben gibt es auch keine Balance. Es gibt geschätzte acht Phantastilliarden Menschen, die in so gut wie allen Bereichen besser sind als ich. Na und? Das macht doch den Reiz aus.

Zitat
Sehe ich jetzt irgendwo als dem Spielspass nicht wirklich förderliche Bestrafung durch den SL
("was warst du auch so doof zu sterben") und das nimmt dann dem Charaktertod irgendwo alles was daran positiv sein könnte.

Das ist keine Bestrafung, sondern eher ein rollenspielerischer Anreiz.
Nimm dir ein Beispiel an allen Spielern, die wegen schlechter Werte ihrer Charaktere so umsichtig spielen, dass sie in keine direkten Konfrontationen verwickelt werden.
« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 10:33 von Mann ohne Zähne »

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.593
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #167 am: 5.08.2009 | 10:23 »
@ Bad Horse

kann ich nur noch zustimmen.

Ich mach es zwar in meinen Runden anders das liegt aber an den Spielern die gern den Todeszeitpunkt nicht selbst bestimmen wollen. Wobei wenn man mit seinem Charakter unzufrieden ist kann man diesen natürlich auch mal wechseln (muß ja nicht gleich sterben).

Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.638
  • Username: Der Oger
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #168 am: 5.08.2009 | 10:44 »
Mal Semi-OT:
Ist das nicht auch ein bisschen blöd wegen Balancing einen neuen Charakter auf einer niedrigen Stufe starten zu lassen? Dann reissen alle überlebenden Charaktere zigmal mehr und derjenige der einmal gestorben ist, ist je nach System für den Rest der Kampagne mit weniger Erfolgserlebnissen und Spotlight geschlagen.

Sehe ich jetzt irgendwo als dem Spielspass nicht wirklich förderliche Bestrafung durch den SL
("was warst du auch so doof zu sterben") und das nimmt dann dem Charaktertod irgendwo alles was daran positiv sein könnte.

Balancing, Pah!
Diese Diskussion hatten wir schon anderen Orts:
http://tanelorn.net/index.php/topic,48175.100.html

Keiner meiner Spieler würde den Charaktertod als Bestrafung empfinden. Es ist einfach eine gelegentliche Konsequenz dessen, das man sich in gefährliche Situationen begibt.

Komisch, im GRW zu D&D 4e wird geraten, einen Spieler nicht zu bestrafen, wenn sein Charakter stirbt, also neuer char auf gleicher Stufe.

Warum wundert das den Oger nicht.

« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 11:11 von Der Oger »
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.619
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #169 am: 5.08.2009 | 11:08 »
Ich bin gerade in dieser Zwickmühle. Ich kenne den Spieler auch schon seit mehr als 15 Jahren, er ist ein Freund. Und ich merke, dass er meinen Gesinnungswandel so gar nicht verstehen kann.

Der ist ja auch ein bissl extrem dieser Gesinnungswandel.
Von der Amber'schen Freiformerei zu "Story ist was hinterher rauskommt",das ist schon ein Schritt bei dem man ins stolpern kommen kann :)

Keiner meiner Spieler würde den Charaktertod als Bestrafung empfinden. Es ist einfach eine gelegentliche Konsequenz dessen, das man sich in gefährliche Situationen begibt.

Andere tuns.
Und jetzt ?
Alles Pussies ?
« Letzte Änderung: 5.08.2009 | 11:11 von Wawoozle »
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !

Mann ohne Zähne

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #170 am: 5.08.2009 | 11:17 »
Der ist ja auch ein bissl extrem dieser Gesinnungswandel.
Von der Amber'schen Freiformerei zu "Story ist was hinterher rauskommt",das ist schon ein Schritt bei dem man ins stolpern kommen kann :)

Ja... ich weiß schon. Das brodelte schon eine ganze Zeit lang in mir. Und da in unserer Gruppe inklusive mir nur zwei Leute überhaupt jenseits des Spiels über das Spiel nachdenken und sich damit auseinandersetzen, war das überraschend.

Andererseits... kann ich es einfach nicht verstehen, dass er wieder und wieder fordert, mit demselben Angang (Erzählspiel) einen "schönen" Abend zu verbringen, obwohl genau das seit längerer Zeit fast regelmäßig in die Hose gegangen ist. Wie war das? Es ist Merkmal des Wahnsinns, wenn man trotz Misserfolgs mit derselben Strategie immer wieder versucht, ein neues Ergebnis zu erreichen...

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.593
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #171 am: 5.08.2009 | 11:47 »
Zitat
Andere tuns.
Und jetzt ?
Alles Pussies ?

Ja das sind Pussies.
Fühlen die sich auch bestraft wenn sie Schaden erleiden oder Schmerzen? Finden sie es schrecklich wenn die gerettet Prinzessin sie nicht heiraten will, oder wenn ein Dieb sie beraubt. Es gibt so viele Dinge die ich als Bestrafung auffassen kann, aber nicht muß.
Ich habe da eher die Erfahrung gemacht, daß das Vertrauen zwischen Spielern und Spielleiter gestört ist wenn die sich bestraft fühlt oder es sind halt doch Pussies.

Offline Visionär

  • Unten ohne
  • Mythos
  • ********
  • Free hugs!
  • Beiträge: 8.798
  • Username: sohn_des_aethers
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #172 am: 5.08.2009 | 11:49 »
Andere tuns.
Und jetzt ?
Alles Pussies ?
Schon, ja.
Stop being yourself! You make me sick!

ChristophDolge

  • Gast
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #173 am: 5.08.2009 | 11:56 »
In meiner früheren Gruppe haben wir gesagt: SC-Tod ist der schlimmstmögliche Fehler von SL und Spieler kombiniert. Jetzt sagen wir: SC-Tod passiert halt, sollte aber durch schlaue Spieler zu vermeiden sein (d.h. der SL lässt seine Gegner einen ausgeschalteten SC nicht extra töten, sofern noch andere Gegner da sind, Gefangennahmen sind im Regelwerk ohnehin wahrscheinlicher als Tode - für SCs wie Gegner). Ich finde beides ok weil die Grupen sich so abgesprochen haben.

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.619
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Können Spielercharaktere sterben?
« Antwort #174 am: 5.08.2009 | 11:58 »
Ich habe da eher die Erfahrung gemacht, daß das Vertrauen zwischen Spielern und Spielleiter gestört ist wenn die sich bestraft fühlt

Ich habe eher die Erfahrung gemacht das da ein Mangel an Kommunikation die Hauptursache ist.
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !