Autor Thema: Mann spielt weiblichen SC - negative Erfahrungen oder ganz normal?  (Gelesen 50485 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mike

  • Gast
Wir haben einen neuen Mitspieler in der Gruppe, der jedoch zu unser aller Erstaunen einen weiblichen Charakter spielen möchte. Nachdem sein erster weiblicher Charakter gleich mal in-game verbannt wurde, erstellte er sich einen neuen, und auch das war wieder eine Frau.

Jetzt die Frage: Ist das merkwürdig oder ganz normal und nicht weiter bedenkenswert? Einer unserer alteingesessenen Spieler meinte gar, dass dieses Crossgendering in den meisten Spielgruppen unerwünscht sei bzw. es verboten sei ein anderes Geschlecht als das eigene zu spielen. Wenn dem so ist, weshalb?
Habt ihr mit solchen Spielern irgendwelche negativen Erfahrungen gemacht von denen ihr berichten könnt?

Edit: Flasche/Irreführende Formulierungen ausgetauscht

Titel angepasst

-Samael
« Letzte Änderung: 14.01.2010 | 11:12 von Samael »

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Habe nie erlebt, dass das ein Problem wäre, solange man keins draus macht.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

ChristophDolge

  • Gast
Zitat
Einer unserer alteingesessenen Spieler meinte gar, dass diese sogenannten "Ladyboys" in den meisten Spielgruppen unerwünscht seien bzw. es verboten sei ein anderes Geschlecht als das eigene zu spielen.

Ich kenne unter dem Begriff was ganz anderes... noch nicht fertig geschlechtsumgewandelte Männer, die noch über ihre primären Geschlechtsorgane verfügen. Und selbst das würde mich beim Rollenspiel nicht stören (solange sie nicht darauf bestehen, diese auszupacken oder so).

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.208
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Ich hätte ja gedacht es ginge nun quasi um Dykes im Rollenspiel. ^^;

Ansonsten habe ich bisher nicht einmal wirklich ein Problem mit Jungs oder Männern gehabt die im Rollenspiel eine weibliche Figur spielten oder Mädels bzw. Frauen die eine männliche Figur spielen. Mir würde jetzt auch so spontan nicht einfallen wieso es aufgrund dessen zu Problemen kommen sollte.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Das Grauen

  • Famous Hero
  • ******
  • ...ist kurzsichtig!!!
  • Beiträge: 2.025
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Das Grauen
    • Runde der Ringgeister e.V.
Hatte ich bisher auch noch nie Probleme mit. Ich habe in einer meiner Spielrunden sogar jemanden, der ausschließlich Charaktere des anderen Geschlechts spielt. Hat mir bisher auch gut gefallen und wenn es die Gruppe nicht stört und der Spieler damit Spaß hat, wieso nicht?
Humor und Humus – beide sind fruchtbar.
~ Hermann Lahm

Offline Friedensbringer

  • Hero
  • *****
  • Stell dir vor es wär Krieg und keiner ging hin...
  • Beiträge: 1.964
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: friedensbringer
Ca. 1/3 der Charaktere die ich gespielt habe, waren weiblich.

Wer mit der Aussage kommt, man dürfe kein anderes Geschlecht spielen als das eigene, der darf auch keinen Zwerg spielen (immerhin ist er ein Mensch) und auch niemand älteren (wenn er erst 20 ist) oder gar jemanden aus der Zukunft (SciFi verboten!)

Ich halte das für Schwachsinn, und eine Gruppe die mich als "Ladyboy" (bezeichnung für einen Transsexuellen) tituliert würde ich augenblicklich verlassen.
Zitat von: Ludwig Wittgenstein
Wenn man unter Ewigkeit nicht endlose Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der Ewig, der in der Gegenwart lebt.

Friedensbringer schreibt Kurzgeschichten und Romane.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.635
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Mir ist noch nie untergekommen das eine Frau einen männlichen Charakter spielen wollte.

Früher (lange ist es her) gab es allerdings öfters mal Mistspieler des männlichen Geschlechts welche weibliche Charaktere erstellt haben. Probleme hatte ich mit diesen Charakteren/Spielern allerdings noch nicht.

Die häufigste Kritik die ich in diesem Zusammenhang gehört habe ist das man das andere Geschlecht sowiso nicht richtig spielen kann (so Charakterspiel mässig) und das kann ich einigermassen nachvollziehen. Diese speziellen weiblichen Charaktere waren meist Männer mit Brüsten ;) Falls die Gruppe also auf einigermaßen passendes Charakterspiel könnte es problemantisch werden.

Wie hat er denn seine erste Frau ausgespielt?

Gruß
sir_paul

wjassula

  • Gast
Zitat
Ist das merkwürdig oder ganz normal und nicht weiter bedenkenswert? Einer unserer alteingesessenen Spieler meinte gar, dass diese sogenannten "Ladyboys" in den meisten Spielgruppen unerwünscht seien bzw. es verboten sei ein anderes Geschlecht als das eigene zu spielen. Wenn dem so ist, weshalb?

Warum sollte das merkwürdig sein? Ich wüsste nicht, dass das Spielen von Charakteren des anderen Geschlechts durch irgendein Rollenspiel verboten wird (wäre ja auch hrinrissig) und die Bezeichnung "Ladyboys" höre ich auch zum ersten Mal. Es gibt über diese Spielvariante manchmal Diskussionen, die z.B. darauf hinauslaufen, wie gut/glaubhaft diese Rollendarstellung aussehen kann (die ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Man kann unsterbliche Elfen spielen, aber eine Frau keinen Mann? Und es gibt ja auch nicht eine klar zu bestimmende weibliche/männliche Qualität, die dann in der Darstellung fehlen könnte, sozusagen die "echte Frau", den "echten Mann"). Manchmal wird auch diskutiert,  ob es Probleme im Spielablauf gibt, wenn die Mitspieler Realgeschlecht und Spielgeschlecht durcheinander kriegen ("dein Barde...deine Bardin..dings") - was ja aber auch kein unlösbares Problem ist.

Also, ich finde das sicher nicht besorgniserregend und irgendwie verboten ist es schon gar nicht. Ich finde es eher komisch, dass das deine Gruppe so zu stören scheint. Was sind denn da die Befürchtungen?

Ach ja;

Zitat
Dykes

Also, wenn wir schon bei Begrifflichkeiten sind: Eine "Dyke" ist eine Lesbe. Was nun wieder nicht das geringste mit "Ladyboys" zu tun hat, falls man darunter Transmenschen verstehen sollte  ;).

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Cross-gender Charaktere spielen war und ist bei uns nie ein Problem. Ich finde es lächerlich, dass man darüber überhaupt so einen Aufstand machen kann. Man erwartet von einem Rollenspieler ja auch, Elfen, Zwerge, Trolle, Marsmännlein, Schwarmwesen, Schleimkreaturen, Androiden und weiß der Kuckuck noch was darstellen zu können. Und beim anderen Geschlecht soll das dann scheitern? Und ein SL darf auch nur NSCs des eigenen Geschlechts bringen? Also bitte.

Natürlich gibt es Leute, die das andere Geschlecht nicht spielen können, bei denen das albern und komisch wirkt. Aber das sind auch meist sonst nicht so die Leuchten im RSP. Was mich wieder mal zum allgemeingültigen Schluss kommen lässt: spiel nicht mit Idioten.

Mike

  • Gast
Hm, ok, danke für die Erläuterung. Da hat unser alteingesessener Spieler wohl Mist erzählt und offenbar auch einen unrichtigen Begriff verwendet.

Wir waren halt alle etwas überrascht und verunsichert wieso der neue Mitspieler plötzlich eine Frau spielen wollte, da es sowas in unserer Runde bisher nicht gab. Insbesondere unsere Real-Frau in der Gruppe hat das stark irritiert.

Wenn ihr sagt, dass ihr bisher keine negativen Erfahrungen mit solchen Spielern gemacht habt, gebe ich das mal an unsere Gruppe so weiter. Eventuell kann ich dann damit deren Bedenken hinsichtlich dieser ungewöhnlichen Eigenart unseres neuen Mitspielers zerstreuen.

Wegen des Rollenspiels kann ich allerdings schon sagen, dass der Mann seinen weiblichen Charakter sehr männlich spielt (ausser dass er drauf besteht kurze Röcke als Rüstungen zu tragen) wie mir scheint, während der weibliche Charakter unserer weiblichen Mitspielerin hingegen deutlich femininer wirkt.

Offline Bluerps

  • Bierhalter
  • Mythos
  • ********
  • High Squirrel King of Ireland
  • Beiträge: 11.867
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bluerps
    • Die Schwarze Schar (meine ED-Gruppe)
Der SL spielt doch auch ständig Charaktere, die nicht seinem Geschlecht entsprechen. Entweder das, oder der spielt nur in sehr merkwürdigen Settings. :D

Ich kenne unter dem Begriff was ganz anderes... noch nicht fertig geschlechtsumgewandelte Männer, die noch über ihre primären Geschlechtsorgane verfügen.
Ich denke, der Begriff umfasst allgemein alle Menschen mit einem männlichen primären Geschlechtsorgan, aber ansonsten weiblichen Körpern, also auch solche die damit geboren wurden. Wobei Wikipedia sagt, das der Begriff "Ladyboy" vorallem in Thailand gebräuchlich ist.


Bluerps
"When life gives you lemons, don't make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don't want your damn lemons, what am I supposed to do with these? Demand to see life's manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I'm the man who's gonna burn your house down! With the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"
   --- Cave Johnson, CEO Aperture Science

Offline Drulak

  • Laaaaaangweiler
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 891
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Drulak
Mir ist noch nie untergekommen das eine Frau einen männlichen Charakter spielen wollte.
Echt nicht? Hatte ich bisher öfter als den anderen Fall.
Und da ein Großteil der Rollenspieler ziemlich doofe, unkreative Kreaturen ohne soziale Fähigkeiten sind fällt es mir schwer von Eliten zu reden.
Das einzige Potential des Rollenspiels ist es fett und bärtig zu werden. Und selbstverliebt.

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Ach, die Diskussion wieder  :D Und ich dachte, dass plötzlich Rollenspiel unter Thailändischen Kathoey sehr beliebt geworden wäre (was ja nicht schlecht wäre  ;)). Der Begriff wäre mir auch völlig neu.

Ich habe noch nie negative Erfahrungen damit gemacht, wenn ein Spieler einen Charakter des anderen Geschlechts gespielt hat - ich selbst spiele in etwa der Hälfte meiner Runden männliche Charaktere.
Ich sehe aber auch im echten Leben keinen wirklichen Unterschied im Verhalten von Männern und Frauen, deshalb würde mich ein "femininer Mann" oder eine "maskuline Frau" im Rollenspiel nicht stören - im Gegenteil, gerade da kann man ohne Schwierigkeiten Rollenklischees brechen.
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.208
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Mir ist noch nie untergekommen das eine Frau einen männlichen Charakter spielen wollte.
Ich wollte es regelmäßig und habe es auch getan ^^

Also, wenn wir schon bei Begrifflichkeiten sind: Eine "Dyke" ist eine Lesbe. Was nun wieder nicht das geringste mit "Ladyboys" zu tun hat, falls man darunter Transmenschen verstehen sollte  ;).
Ich wusste aber nicht was Ladyboy war und dachte daher das es unter eine boyish auftretende Lady fällt also eine eher maskuline Lesbe (Dyke). Auch wenn Dyke etwas weniger abwertend gebraucht wird ^^;
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Hector

  • Adventurer
  • ****
  • Der grausame G.
  • Beiträge: 808
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Großkomtur
    • Space Gothic
Natürlich gibt es Leute, die das andere Geschlecht nicht spielen können, bei denen das albern und komisch wirkt. Aber das sind auch meist sonst nicht so die Leuchten im RSP. Was mich wieder mal zum allgemeingültigen Schluss kommen lässt: spiel nicht mit Idioten.

Ich denke, das ist bei denen, die es ablehen, der springende Punkt. Ich bin früher in meinen Gruppen hin und wieder Spielern begegnet, die weibliche Charaktere IMMER extrem nymphoman gespielt und dabei die männlichen Charaktere unentwegt angebaggert haben. Das ging soweit, dass man kaum noch zum eigentlichen Plot kam, weil nur noch schlüprige Witze gerissen wurden. Und das war extrem stimmungstötend. Ich habe dann irgendwann zu den betreffenden Jungs gesagt: "Wisst Ihr was, entweder spielt Ihr bei mir Männer oder gar nicht mehr." Schließlich will ich P&P Rollenspiel im Sinne von Pen & Paper und nicht Porno & Pimpern spielen.
Gegen Leute, die einen Charakter des anderen Geschlechts aus anderen Gründen spielen, als ihre pubertären Fickphantasien auszuleben, habe ich überhaupt nichts einzuwenden.
Metal-Opa, greiser Püppchenschieber und Retro-Rollenspiel-Veteran

Ein

  • Gast
Zitat
Ist das merkwürdig oder ganz normal und nicht weiter bedenkenswert?
Mit 16 fand ich das auch komisch, aber der SL macht ja auch nichts anderes die ganze Zeit. Von daher, nein, wirklich merkwürdig ist das nicht. Unter dem Aspekt, dass Rollenspielerinnen außerdem hundsmieserable darin sind echte Frauen zu spielen, und umgekehrt, wäre es vielleicht eh sinnvoll nur noch crossgender zu spielen.

In unserer Gruppe haben wir uns aber dazu entschieden, dass jeder nur SCs seines eigenen Geschlechts spielt, weil crossgender einen unserer Spieler einfach nur in seiner Spielvorstellung irritiert. (vgl. Gamers 2)

Zitat
Man erwartet von einem Rollenspieler ja auch [...] und weiß der Kuckuck noch was darstellen zu können.
Tut "man" das?

Zitat
Gegen Leute, die einen Charakter des anderen Geschlechts aus anderen Gründen spielen, als ihre pubertären Fickphantasien auszuleben, habe ich überhaupt nichts einzuwenden.
Genau, mehr Niveau bitte! :korvin:
« Letzte Änderung: 14.01.2010 | 10:14 von Ein »

Offline Xiam

  • Experienced
  • ***
  • Mörder der 4E
  • Beiträge: 206
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Xiam
Wir waren halt alle etwas überrascht und verunsichert wieso der neue Mitspieler plötzlich eine Frau spielen wollte, da es sowas in unserer Runde bisher nicht gab. Insbesondere unsere Real-Frau in der Gruppe hat das stark irritiert.
Wenn ihr alle überrascht und verunsichert wart, solltet ihr völlig unvoreingenommen in eurer Gruppe klären, ob das für euch okay ist oder nicht.

In unserer Runde haben wir auch einen Mitspieler, der gerne weibliche Charaktere spielt. kein Problem. Ich kenne aber auch Rundenen, in denen es irgendwie vom ungeschriebenen GruppenKonsens her eher verpönt ist.
Das ist philosophisch ungeklärt.

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Tut "man" das?
Du vielleicht nicht.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.936
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Wir haben einen neuen Mitspieler in der Gruppe, der jedoch zu unser aller Erstaunen einen weiblichen Charakter spielen möchte. Nachdem sein erster weiblicher Charakter gleich mal in-game verbannt wurde, erstellte er sich einen neuen, und auch das war wieder eine Frau.

Jetzt die Frage: Ist das merkwürdig oder ganz normal und nicht weiter bedenkenswert? Einer unserer alteingesessenen Spieler meinte gar, dass diese sogenannten "Ladyboys" in den meisten Spielgruppen unerwünscht seien bzw. es verboten sei ein anderes Geschlecht als das eigene zu spielen. Wenn dem so ist, weshalb?
Habt ihr mit solchen Spielern irgendwelche negativen Erfahrungen gemacht von denen ihr berichten könnt?

So ein Quatsch
Erstensmal heissen die Spieler Crossgender (wir haben selber eine Frau in unserer Runde die nur Männer spielt und wir alle haben auch weibliche Chars (Ich hatte sehr erfolgreich eine Elfische Prinzessin gespielt,die nachher den Ritter unserer Runde geheiratet hat und Zwillinge bekommen hat.
GURPS Fantasy) und Glaub Mir an ,ich bin immer noch Männlich.
Und verboten ist sowas gar nicht...Wer kommt denn auf so einen Quatsch ??
Negative Erfahrungen an sich nicht,es passiert nur manchmal ,das man das andere Geschlecht nicht richtig rüberbringt.
Für Mich ist ein Weiblicher Char genauso eine Rollenspielerische Herausforderung(Originalbegriff,nicht 90er Jahre Beleidigung) ,wie ein....1/2Oger Gladiator,... ein Trollschamane oder .....ein Hobbit-Technomancer...oder meinen schwulen Cop bei Cyberpunk 2020 (der einzige Schwule Char, den Ich gespielt habe....Ich hatte zwar auch mal ein Konzept für einen Transsexuellen Ork-Einhornschmanen ,hab es aber nie realisiert.Es reichte,wenn man damit droht es zu spielen  >;D )

@Friedensbringer
Ich halte das für Schwachsinn, und eine Gruppe die mich als "Ladyboy" (bezeichnung für einen Transsexuellen) tituliert würde ich augenblicklich verlassen.
Ich würde da meine zusammengerollte Zeitung kreisen lassen ;) Kopftreffer dürfen Sie dann ignorieren  ;D

Übrigens Ladyboys gibts in Thailand an den Strandbars und im Varieteé

mit leicht konsterniertem Tanz
Medizinmann

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.953
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Ladyboy: http://en.wikipedia.org/wiki/Kathoey

Ansonsten Zustimmung zu Medizimann (Gratulation zu den Zwillingen).
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.635
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Mal ein bischen OT: Oft wird hier als Argument gebracht man spielt ja auch Zwerge, Elfen, etc.

Ich finde diesen Vergleich etwas unpassend, denn da ich keine Elfen, Zwerge oder Orks persöhnlich kenne habe ich keine gute Basis (außer den üblichen Kliches) um mir ein Bild über die rollenspielerische Leistung zu machen.

Andererseits habe ich schon mehrere Jahre lang Kontackt mit Frauen, somit sieht hier die Basis zur Meinungbilsung ganz anders aus.


Trotzdem hängt es natürlich vom jeweiligen Spieler ab ob sowas klappen kann oder in die Hoose geht.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Ich denke, das ist bei denen, die es ablehen, der springende Punkt. Ich bin früher in meinen Gruppen hin und wieder Spielern begegnet, die weibliche Charaktere IMMER extrem nymphoman gespielt und dabei die männlichen Charaktere unentwegt angebaggert haben.
[...]
Gegen Leute, die einen Charakter des anderen Geschlechts aus anderen Gründen spielen, als ihre pubertären Fickphantasien auszuleben, habe ich überhaupt nichts einzuwenden.

Ja, Leute, die nerven, neven, und manchmal finden sie Wege, einen ganz besonders zu nerven. Wenn bestimmte Spieler die anderen nerven, sollte man was dagegen unternehmen. Aber präventiv den rollenspielerischen Geschlechtertausch zu unterbinden halte ich mindestens für voreilig. Bei unserer einen Vierergruppe spielen bis auf einen Spieler alle unter anderem auch einen gegengeschlechtlichen Charakter. Komischerweise gibt's allerdings in meiner anderen Gruppe, wo alle Männer sind und Männer spielen, viel mehr Pimp&Porn (was jetzt nicht schlecht ist!)
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Drulak

  • Laaaaaangweiler
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 891
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Drulak
Einer unserer alteingesessenen Spieler meinte gar, dass diese sogenannten "Ladyboys" in den meisten Spielgruppen unerwünscht seien bzw. es verboten sei ein anderes Geschlecht als das eigene zu spielen.
Natürlich ist es verboten. Dann kommt die Rollenspielpolizei und verhaftet Euch alle... :D

In unserer Gruppe haben wir uns aber dazu entschieden, dass jeder nur SCs seines eigenen Geschlechts spielt, weil crossgender einen unserer Spieler einfach nur in seiner Spielvorstellung irritiert. (vgl. Gamers 2)
Man könnte natürlich auch festlegen, dass jeder nur noch das spielt, was er auch wirklich ist (Lasset die Nerd-Spiele beginnen!). Wobei, wäre das noch Rollenspiel? ;D

Andererseits habe ich schon mehrere Jahre lang Kontackt mit Frauen, somit sieht hier die Basis zur Meinungbilsung ganz anders aus.
Da gratuliere ich recht herzlich. ;)
Und da ein Großteil der Rollenspieler ziemlich doofe, unkreative Kreaturen ohne soziale Fähigkeiten sind fällt es mir schwer von Eliten zu reden.
Das einzige Potential des Rollenspiels ist es fett und bärtig zu werden. Und selbstverliebt.

wjassula

  • Gast
Zitat
Man könnte natürlich auch festlegen, dass jeder nur noch das spielt, was er auch wirklich ist (Lasset die Nerd-Spiele beginnen!). Wobei, wäre das noch Rollenspiel?

Erstmal wäre es eine Mischung aus  Philosophie-Seminar und Selbsterfahrungs-Gruppe  ;).

Offline Hector

  • Adventurer
  • ****
  • Der grausame G.
  • Beiträge: 808
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Großkomtur
    • Space Gothic
Da gratuliere ich recht herzlich. ;)

Aua... Mistkerl, jetzt habe ich in die Tischplatte beißen müssen, und der ganze Kiefer tut weh.  :D
Metal-Opa, greiser Püppchenschieber und Retro-Rollenspiel-Veteran