Autor Thema: Capes, Cowls and Villains Foul -- Superhelden-Spiel von Spectrum Games  (Gelesen 33039 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Nun, nachdem ich heute Abend gesehen habe, dass Spectrum Games die neueste Entwicklung auch schon bei Facebook verbreitet hat, kann ich nun (zum Teil) auch endlich die sprichtwörtliche Katze aus dem Sack lassen.

Für das für 2010 geplante, komplett eigenständige Superheldenspiel "Omlevex" bin ich nämlich einer der Playtester und kann auch geringfügige Vorschläge und Ideen zu den Regeln und Charakteren einreichen, wenn ich möchte. Bisher gibt es aber noch kein "offenes" Playtesting und kein Gratis-Vorab-PDF, das man sich einfach so herunterladen kann. Das wird vielleicht in ein paar Monaten der Fall sein.

Aber gesichert ist schon mal: Omlevex wird geschrieben und soll noch innerhalb des Jahres 2010 erscheinen.  :)

Abgesehen davon ist gestern eine Meldung herausgegangen, wer nun als Zeichner für sämtliche Illustrationen in Omlevex gewonnen werden konnte. Ich freue mich sehr für Spectrum Games, dass sie diesen Mann an Bord holen konnten ... Comic-Fans können sich jetzt schon freuen. Es ist niemand anderes als Armando Gil!! Er hat viele, viele Ausgaben für die Avengers, Conan the Barbarian und zahlreiche andere DC- und Marvel-Comics gezeichnet.

Edit: Sorry. Tut mir Leid für die Armando-Gil-Fans da draußen, aber da hat sich wohl inzwischen einiges getan. Nach dem, was ich so von der Verlagsseite gehört habe, hatte Gil zwar anfangs zugesagt, hat sich dann aber monatelang nicht mehr gemeldet und es gibt auch keinen offiziellen unterzeichneten Vertrag. Jetzt sind andere Zeichner zuständig.


Das Projekt "Omlevex" wurde kurz nach dem Gen Con dieses Jahr umbenannt und heißt jetzt nur noch CC&VF ... für Capes, Cowls & Villains Foul.

Spectrum Games' Web-Seite für CC&VF: http://spectrum-games.com/CCVF.aspx

Spectrum Games' Facebook: siehe hier
« Letzte Änderung: 29.03.2011 | 02:10 von Calisota »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Darkling

  • Rorschach jr.
  • Legend
  • *******
  • Wohnt mietfrei in diversen Köpfen...
  • Beiträge: 4.944
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darkling
Das ist ja schön und gut...aber möchtest du uns dann nicht vielleicht tatsächlich ein klein wenig mehr Input geben als "Da kommt bald was..."?  ;)
Der Weg zum Herzen eines Menschen führt durch den Brustkorb!

I`m just a soul whose intentions are good.
Oh Lord, please dont`let me be misunderstood!

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Das ist ja schön und gut...aber möchtest du uns dann nicht vielleicht tatsächlich ein klein wenig mehr Input geben als "Da kommt bald was..."?  ;)

Ich versuch's gleich mal. Über ein paar Feinheiten von Omlevex habe ich bereits in einem noch jungen Thread in der Rubrik "Eure Spielrunden" geschrieben. Ich zitiere mal von dort:

Zitat
Ich kann allerdings schon mal sagen, was an dem Konzept des Regelwerks das Besondere ist:

  • Auf dem Charakterblatt gibt es keine vorgefertigten oder vorgeschriebenen Eigenschaften, Attribute, Talente oder Fertigkeiten. Alles, was der Charakter können soll, legt der jeweilige Spieler fest (innerhalb eines bestimmten Rahmens).
  • Nicht nur sind die Spielwerte frei von Spielern und Spielleiter erstellt, sondern sie sollen auch kreativ gedeutet werden: Wenn z.B. ein Charakter zufällig die Fähigkeit "Lehrer" hat, heißt das nicht nur, dass er die Routinearbeiten eines Lehrers bewältigen kann (Unterrichten, Arbeiten korrigieren, Elternabende mitmachen), sondern vielleicht sogar viel mehr in spannenden Abenteuersituationen erreichen kann: Wenn der "Lehrer" z.B. plötzlich einem 6 Meter großen glitschigen Tentakelmonster gegenübersteht und der Spielleiter eine Probe auf Willenskraft oder Mut verlangt, kann der Spieler sagen: "Ach was, ich bin doch Lehrer. Was meinst du, wie viele missratene Rotzbengel ich in meiner Laufbahn schon ertragen musste? Da kann mich ein Tentakelmonster doch nicht mehr erschrecken ..." - Dann könnte er einfach auf die Fähigkeit "Lehrer" würfeln und gucken, ob er die Mutprobe schafft.
  • Im Gegensatz zu fast allen Spielen, die es bereits für das Genre "Comichelden" gibt, soll Omlevex nicht den Rollenspieler ansprechen, der sich nebenbei mit Comics beschäftigt, sondern vorrangig den COMIC-LESER. Im Grunde soll es von Comic-Fans gespielt werden können, die noch nie ein P&P-Rollenspiel gespielt haben und auch wahrscheinlich keinen Bock auf das Wälzen von Regelbüchern haben.
  • In Omlevex werden sich Helden und Schurken endlich mal auf Augenhöhe begegnen. Die Seite der Gegner ist weder zu stark, noch zu schwach. Die Bösen sind keine schlechten Karrikaturen oder Lachnummern, sondern können auch wirklich was. Sie haben genauso ihre Motivationen und ihre Spezialfähigkeiten wie die Helden. Die Chance, für einen Schurken einen kritischen Erfolg oder Ähnliches zu bekommen, liegt genauso hoch wie die Chance der Helden.
  • Extra-Sachen wie Fahrzeuge, Roboter, Computer, geheime Hauptquartiere, Waffen und Ausrüstungsteile sind in Omlevex auch einfach "Fähigkeiten" und können bei der Charaktererschaffung erworben werden. Es gibt keine umständlichen Sonderregeln nur für Fahrzeuge oder technische Geräte. Ein Hauptquartier oder ein gemeinsames Fahrzeug (z.B. Auto, Panzer, Raumgleiter) kann auch gemeinsam von der ganzen Gruppe gekauft werden. Es verliert dann aber Punkte für jeden Charakter, der gerade nicht anwesend ist und hat seine volle Stärke nur, wenn die ganze Gruppe seiner "Besitzer" anwesend ist.

Ich würde mal sagen: Die Charaktergenerierung mit den frei gewählten und frei benannten Merkmalen kannst du dir wie eine Version von HeroQuest vorstellen, falls du das schon kennst. Auch das Prose Descriptive System (PDQ) von Truth & Justice oder Questers of the Middle Realms macht es sehr ähnlich.

Neu und faszinierend ist für mich aber auch, dass man das gleiche System ohne große Rechnerei gleichermaßen für "Street Level" Helden wie Batman, Daredevil oder Black Canary als auch für gewaltige kosmische Wesen à la Silver Surfer, Darkseid, New Gods usw. einsetzen kann.

Im Gegensatz zu Cartoon Action Hour, einem früheren Spiel von Spectrum Games, wird man nun vom doch sehr speziellen, sehr deutlichen Fernsehserien- bzw. Kinderserien-Stil abweichen. So kann man mit Omlevex wenn gewünscht auch "erwachsenere", dunklere Comicserien nachbauen, mit mehr Brutalität und kontroversen Themen, bis hin zum Ton von Watchmen und anderen. Ich setze in diesem Zusammenhang Begriffe wie "erwachsen" lieber in Anführungszeichen, weil für viele Kritiker an dem gesamten Kostümierte-Helden-Genre ohnehin nichts ernsthaft und nichts erwachsen ist.

Anders als Cartoon Action Hour schwelgt Omlevex auch nicht in Nostalgie für ein bestimmtes vergangenes Jahrzehnt. Der Omlevex-Kampagnenband von 2004 war ja noch in einer fiktionalen Version der 60er Jahre (Silver Age) angesiedelt, das neue Buch soll einen verhältnismäßig großen Metaplot haben, der im Jahr 2010 beginnt.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Inzwischen habe ich zum Glück sogar eine Omlevex-Runde, also eine regelmäßige Gruppe. Wir haben am vergangenen Freitagabend das erste Mal gespielt und hatten alle sehr viel Spaß.

Wenn ich dazu komme, schreibe ich bald mal in einem Thread unter "Eure Spielrunden" "Diary of Sessions" einen Bericht darüber. Ich beschreibe dann einfach die Ereignisse und die Entscheidungen der Spieler, nicht die Würfelaktionen, Zahlen und Regelbesonderheiten (die will ja eh keiner lesen). Die Story an sich ist bestimmt lesenswert.

Eine gewisse Zeit muss ich mich aber wahrscheinlich noch gedulden, weil ich das Omlevex-Abenteuer, das ich letzten Freitag mit meinen Freunden begonnen habe, auch noch am 25.04. beim Teck-Con spielen möchte. Soll ja keiner gespoilert bekommen, oder?
« Letzte Änderung: 15.04.2010 | 02:00 von Jed Clayton »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Ich möchte lesen, wie da beim System gewürfelt wird.
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Ich möchte lesen, wie da beim System gewürfelt wird.


Mit einem W12, hoch würfeln ist gut, niedrig würfeln schlecht.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Zitat
Ich beschreibe dann einfach die Ereignisse und die Entscheidungen der Spieler, nicht die Würfelaktionen, Zahlen und Regelbesonderheiten (die will ja eh keiner lesen). Die Story an sich ist bestimmt lesenswert.

Und ich sage: "Nö, ich will den Regelteil auch lesen."

Schwer zu verstehen?

Der Inhalt deiner Session interessiert mich nicht, die mechanische Seite schon eher.
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Und ich sage: "Nö, ich will den Regelteil auch lesen."

Schwer zu verstehen?

Der Inhalt deiner Session interessiert mich nicht, die mechanische Seite schon eher.

Dann jedoch würde ich das, wenn ich mir von den anderen Autoren die Erlaubnis geholt habe, auch in einer anderen Rubrik bei Tanelorn posten.

Unter "Eure Spielrunden" "Diary of Sessions" geht es ja vorrangig um Storys, also um die Nachberichterstattung zu den Spielrunden. Was du meinst, wäre ja eine Diskussion des Regelwerks.

Ich kann höchstens mal fragen, ob du bei den Spieltestern für Omlevex aufgenommen werden könntest (ist halt auch wieder auf Englisch, und sehr speziell).
« Letzte Änderung: 15.04.2010 | 01:59 von Jed Clayton »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.349
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Zitat
  * Auf dem Charakterblatt gibt es keine vorgefertigten oder vorgeschriebenen Eigenschaften, Attribute, Talente oder Fertigkeiten. Alles, was der Charakter können soll, legt der jeweilige Spieler fest (innerhalb eines bestimmten Rahmens).
    * Nicht nur sind die Spielwerte frei von Spielern und Spielleiter erstellt, sondern sie sollen auch kreativ gedeutet werden: Wenn z.B. ein Charakter zufällig die Fähigkeit "Lehrer" hat, heißt das nicht nur, dass er die Routinearbeiten eines Lehrers bewältigen kann (Unterrichten, Arbeiten korrigieren, Elternabende mitmachen), sondern vielleicht sogar viel mehr in spannenden Abenteuersituationen erreichen kann: Wenn der "Lehrer" z.B. plötzlich einem 6 Meter großen glitschigen Tentakelmonster gegenübersteht und der Spielleiter eine Probe auf Willenskraft oder Mut verlangt, kann der Spieler sagen: "Ach was, ich bin doch Lehrer. Was meinst du, wie viele missratene Rotzbengel ich in meiner Laufbahn schon ertragen musste? Da kann mich ein Tentakelmonster doch nicht mehr erschrecken ..." - Dann könnte er einfach auf die Fähigkeit "Lehrer" würfeln und gucken, ob er die Mutprobe schafft.
    * Im Gegensatz zu fast allen Spielen, die es bereits für das Genre "Comichelden" gibt, soll Omlevex nicht den Rollenspieler ansprechen, der sich nebenbei mit Comics beschäftigt, sondern vorrangig den COMIC-LESER. Im Grunde soll es von Comic-Fans gespielt werden können, die noch nie ein P&P-Rollenspiel gespielt haben und auch wahrscheinlich keinen Bock auf das Wälzen von Regelbüchern haben.
    * In Omlevex werden sich Helden und Schurken endlich mal auf Augenhöhe begegnen. Die Seite der Gegner ist weder zu stark, noch zu schwach. Die Bösen sind keine schlechten Karrikaturen oder Lachnummern, sondern können auch wirklich was. Sie haben genauso ihre Motivationen und ihre Spezialfähigkeiten wie die Helden. Die Chance, für einen Schurken einen kritischen Erfolg oder Ähnliches zu bekommen, liegt genauso hoch wie die Chance der Helden.
    * Extra-Sachen wie Fahrzeuge, Roboter, Computer, geheime Hauptquartiere, Waffen und Ausrüstungsteile sind in Omlevex auch einfach "Fähigkeiten" und können bei der Charaktererschaffung erworben werden. Es gibt keine umständlichen Sonderregeln nur für Fahrzeuge oder technische Geräte. Ein Hauptquartier oder ein gemeinsames Fahrzeug (z.B. Auto, Panzer, Raumgleiter) kann auch gemeinsam von der ganzen Gruppe gekauft werden. Es verliert dann aber Punkte für jeden Charakter, der gerade nicht anwesend ist und hat seine volle Stärke nur, wenn die ganze Gruppe seiner "Besitzer" anwesend ist.

Ok. Abgesehen von Zielgruppenorientierung, die keinen Aufschluss auf den Inhalt gibt, seh ich da leider nichts, was ich nicht schon dreimal im Schrank stehen hätte.

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Dann jedoch würde ich das, wenn ich mir von den anderen Autoren die Erlaubnis geholt habe, auch in einer anderen Rubrik bei Tanelorn posten.

Unter "Eure Spielrunden" geht es ja vorrangig um Storys, also um die Nachberichterstattung zu den Spielrunden. Was du meinst, wäre ja eine Diskussion des Regelwerks.

Ich kann höchstens mal fragen, ob du bei den Spieltestern für Omlevex aufgenommen werden könntest (ist halt auch wieder auf Englisch, und sehr speziell).

Ich will keinen Playtest für das System machen, ich will nur wissen, wie das aussieht.

Ansonsten: Das was 1of3 sagt, plus der Annahme, dass das nur uralter Wein in fast neuen Schläuchen ist, mit einem lächerlichsten Namen versehen.
 
« Letzte Änderung: 14.04.2010 | 19:32 von Heretic »
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Markus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.513
  • Username: Markus
Ich seh das wie Heretic, der Inhalt interessiert mich nicht. Wie ihr mit dem System arbeitet, welche Schwierigkeiten und Erfolgserlebnisse es dabei gibt interessiert mich und das ist _selbstverständlich_ im Diary of Sessions gut aufgehoben. Wenn du irgendwo noch eine Systemvorstellung machen willst, warum nicht, aber eigentlich interessanter finde ich es, wie sich das System spielt.

Callisto

  • Gast
das ist _selbstverständlich_ im Diary of Sessions gut aufgehoben.
Richtig, Jed. Im Diary of Sessions. "Eure Spielrunden" ist für die Planung der Runden da. Mehr hab ich nicht beizutragen, sorry.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
So, jetzt bin ich wieder zu Hause angekommen und lese mir eure Kommentare durch ... oh je, oh je. ;)

Ich will keinen Playtest für das System machen, ich will nur wissen, wie das aussieht.

Ich muss dann mal nachfragen, was ich verraten darf und was nicht.

Außerdem bist du doch in zwei Wochen unten in Kirchheim/Teck ... du bist jederzeit willkommen, bei mir mitzuspielen.

Zitat
Ansonsten: Das was 1of3 sagt, plus der Annahme, dass das nur uralter Wein in fast neuen Schläuchen ist, mit einem lächerlichsten Namen versehen.

Beschwer' dich beim Verlag, wenn dir der Name nicht zusagt. ;) Der Name ist nicht von mir. Omlevex ist der Name einer mysteriösen Substanz, die in der Hintergrundwelt des Spiels eine bestimmte Rolle spielt. Außerdem wollte die Autorin des Settings diesen Namen immer unbedingt als Namen eines fiktiven Comic-Labels haben, das eine Hommage an Marvel in den 60er Jahren war. Deswegen gibt es in dem Buch auch "Omlevex Comics" als Firma, die Omlevex-Autoren, die Omlevex-Ära, den Omlevex-Stil, die Omlevex-Helden.

Und neu ist das System auf jeden Fall ... ich kann es hier vielleicht nicht passend ausdrücken oder ihr seid nicht die richtige Zielgruppe, aber es wird auf jeden Fall "anders" sein. Von wegen alter Wein ... Gerade gestern Nachmittag haben wir an den Kampf- und Konfliktregeln gefeilt und da wird es einige Überraschungen geben.

Zum Thema "Das gibt es doch alles schon bei anderen Spielen" kann ich sagen: Ich habe hier direkt in meinem Zimmer unter anderem auch Champions, Mutants & Masterminds, Silver Age Sentinels (Tri-Stat d10 Edition), DC Heroes und Aberrant. Ich kann offen und ehrlich sagen, dass ich mit Omlevex besser, schneller und bequemer spielen kann als mit diesen anderen. Ich habe noch nie ein System gehabt, in dem ich so schnell Wonder Woman, Superman oder Doctor Doom als Charaktere erstellen konnte. In Champions und M&M hätte ich dafür vermutlich wochenlang in irgendwelchen Regel-Kapiteln blättern und ganz viele Punkte ausgeben müssen und hätte am Ende doch nicht die Figur auf dem Blatt vor mir gehabt, die ich aus den Comics kenne.

Omlevex nähert sich den Superhelden aus der Sicht eines Redakteurs einer Serie, nicht unbedingt aus der Sicht eines Taktik-Rollenspielers ("Wie viel Schaden hau' ich rein und wie viel halte ich im Kampf aus?").

@Markus und Callisto:
Ja, natürlich. Ich hatte nur die Titel verwechselt. Omlevex steht in Zukunft in beiden Bereichen.

Einen Rundenplanungsthread hatte ich ganz zuerst aufgemacht. Der ist auch entscheidend für meine Nürnberger Spieler, da unser anderes Forum zurzeit wieder mal offline ist.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
So, jetzt bin ich wieder zu Hause angekommen und lese mir eure Kommentare durch ... oh je, oh je. ;)

Ich muss dann mal nachfragen, was ich verraten darf und was nicht.

Außerdem bist du doch in zwei Wochen unten in Kirchheim/Teck ... du bist jederzeit willkommen, bei mir mitzuspielen.

Zum Thema "Das gibt es doch alles schon bei anderen Spielen" kann ich sagen: Ich habe hier direkt in meinem Zimmer unter anderem auch Champions, Mutants & Masterminds, Silver Age Sentinels (Tri-Stat d10 Edition), DC Heroes und Aberrant. Ich kann offen und ehrlich sagen, dass ich mit Omlevex besser, schneller und bequemer spielen kann als mit diesen anderen. Ich habe noch nie ein System gehabt, in dem ich so schnell Wonder Woman, Superman oder Doctor Doom als Charaktere erstellen konnte. In Champions und M&M hätte ich dafür vermutlich wochenlang in irgendwelchen Regel-Kapiteln blättern und ganz viele Punkte ausgeben müssen und hätte am Ende doch nicht die Figur auf dem Blatt vor mir gehabt, die ich aus den Comics kenne.

Omlevex nähert sich den Superhelden aus der Sicht eines Redakteurs einer Serie, nicht unbedingt aus der Sicht eines Taktik-Rollenspielers ("Wie viel Schaden hau' ich rein und wie viel halte ich im Kampf aus?").
Nicht die richtige Zielgruppe?
Ich bin langjähriger Comicleser, hab einiges von Chaos! Comics gesammelt, das meiste im Original hab Spawn auf Deutsch bis Nummer 35 gehabt, hab Interesse und Spaß an so Superheldenthemen...

Und zu den von dir genannten Systemen lässt sich sagen, dass keins von denen an die Schnittigkeit von NE rankommt, und das sag ich, als großer d20-Fanboy, der auch M&M gelesen hat.
Und zu dem Angebot... Nö. Ich spiel am Teck-Con lieber was anderes oder leite selbst, bevor ich das wahrscheinliche Risiko eingehe, in einer für mich und alle anderen langweiligen Runde mitzuspielen (dich ggf. zu frustrieren) und ein System zu spielen, das mich bestenfalls halb interessiert.
« Letzte Änderung: 15.04.2010 | 02:39 von Heretic »
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Und zu den von dir genannten Systemen lässt sich sagen, dass keins von denen an die Schnittigkeit von NE rankommt, und das sag ich, als großer d20-Fanboy, der auch M&M gelesen hat.

Aber ist N(ecessary) E(vil) denn nichts anderes als ein Add-On für Savage Worlds? Wenn ich also SW kenne, kann ich auch Necessary Evil spielen. Ich habe gerade am vergangenen Abend mit ein paar Freunden Savage Worlds gespielt, in Pyromancers Sci-Fi-Welt. Ja, das System ist schnittig, aber ich finde SW:Explorer's Ed. insgesamt nicht ganz so schnittig wie Omlevex. Was genau in NE so anders ist, weiß ich noch nicht.

Zitat
Und zu dem Angebot... Nö. Ich spiel am Teck-Con lieber was anderes oder leite selbst, bevor ich das wahrscheinliche Risiko eingehe, in einer für mich und alle anderen langweiligen Runde mitzuspielen (dich ggf. zu frustrieren) und ein System zu spielen, das mich bestenfalls halb interessiert.

Für dich und alle anderen? Wieso "alle anderen"??
Für dich selbst vielleicht. Ich würde mich aber niemals trauen, im Vorfeld einer Veranstaltung zu verkünden "Das ist Mist, das will doch keiner!"

Wieder so ein aggressives Posting, ich weiß ja nicht ... Aber es war ja nur 'n Vorschlag. Spiel' was du möchtest.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
An dem Post war nix aggressives, das war die Beschreibung dessen, was passieren würde, wenn ich in deiner Runde mitspielen würde, und mir das System und dein Stil nicht zusagen würde.

Und sorry, aber deine Aussagen zu NE und dass es "nur" ein Add-on für SW sei, bestätigen, dass du NE nicht kennst, und daher auch objektiv keine Aussage darüber treffen kannst, so wie ich auch zum momentanen Zeitpunkt nicht beurteilen kann, ob Omlevex gut ist, oder nicht.

Ich kann aber ne "Prophezeiung" kund tun:
Ich vermute, dass deine Runde ohne Spieler bleibt, ausser du gehst rum, und versuchst Leute zu rekrutieren, indem du sie dazu überredest. Oder du bringst deine Runde gleich mit, so machen das (leider) viele am Teck-Con.



 
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
An dem Post war nix aggressives, das war die Beschreibung dessen, was passieren würde, wenn ich in deiner Runde mitspielen würde, und mir das System und dein Stil nicht zusagen würde.

Langweilst du denn dann die ganze Gruppe gleich mit, oder was?

Zitat
Und sorry, aber deine Aussagen zu NE und dass es "nur" ein Add-on für SW sei, bestätigen, dass du NE nicht kennst, und daher auch objektiv keine Aussage darüber treffen kannst, so wie ich auch zum momentanen Zeitpunkt nicht beurteilen kann, ob Omlevex gut ist, oder nicht.

Ich kenne bislang nur ein paar Berichte über NE. Soweit ich weiß ist es ein Supplement, für das man auch die Regeln aus SW braucht. Sonst weiß ich echt nichts. Ich habe oben doch bereits ein halbes Dutzend Rollenspiele zu Superhelden aufgezählt, ein weiteres halbes Dutzend steht irgendwo im Regal in meiner Sammlung, plus Hausregeln und abweichende Editionen. Im Moment spiele ich zwei Superheldensysteme und teste ein drittes. Da ist eben nicht mehr viel Zeit, auch noch NE zu begutachten.

Zitat
Ich kann aber ne "Prophezeiung" kund tun:
Ich vermute, dass deine Runde ohne Spieler bleibt, ausser du gehst rum, und versuchst Leute zu rekrutieren, indem du sie dazu überredest. Oder du bringst deine Runde gleich mit, so machen das (leider) viele am Teck-Con.

So war das bsp. beim Cave-Con, wo höchstens drei Spielrunden parallel zueinander stattfanden und wo gefühlte 80% der Tische für Spielrunden nicht ausgelastet waren. Obendrein saßen dort zeitweise fünf oder sechs potenzielle Rollenspieler in einer Brettspiel-Runde (FRÄG!) zusammen und noch einmal eine Gruppe von etwa 4-5 Personen spielten im Eingangsbereich Karten.

Ich bin gut mit dem Problem vertraut, dass manche Leute einfach ihre Mitspieler von zu Hause mitbringen oder auf Deutsch gesagt mit den gleichen Kumpeln zusammen in einer Runde spielen, die sie auch sonst das ganze Jahr über sehen. Das fällt für mich aber geradezu unter "Anti-Con", da es den Convention-Gedanken für mich ad absurdum führt. Es laufen halt nur die Runden von Personen, die sich ohnehin schon kennen und vorher abgesprochen haben. Spieler, die so etwas machen, sind mir einfach nicht hardcore genug. Dann ist's ja gut, dass der alte Onkel Jed mal vorbeikommt und es anders macht.

Prophezeiung schmofezeiung ... ich werde schon meine übliche Werbung machen und im Internet steht's auch! Power!
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.349
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Und neu ist das System auf jeden Fall ... ich kann es hier vielleicht nicht passend ausdrücken oder ihr seid nicht die richtige Zielgruppe, aber es wird auf jeden Fall "anders" sein. Von wegen alter Wein ... Gerade gestern Nachmittag haben wir an den Kampf- und Konfliktregeln gefeilt und da wird es einige Überraschungen geben.

Ich glaubs dir ja gerne, dass es innovativ ist. Aber die Dinge, die du genannt hast, zeigen das nicht. Es liegt nicht daran, dass wir zu wenig aufnahmefähig sind oder du die Sachen auf falsche Weise sagst. Du hast nur einfach noch nichts Substanzielles gesagt. Wenn du das gegenwärtig nicht tun sollst, Ok, da kann man man nichts machen. Aber so war es nicht informativ, was schade ist.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Wenn es ein paar weitere Infos oder das Einstiegs-PDF dazu gibt, sage ich Bescheid. Es ist doch klar, dass ich das dann hier verlinke.

Bis dahin ruhig mal ab und zu vorbeigucken auf www.spectrum-games.com

Als nächstes kümmere ich mich mal um unser Diary of Sessions ... davon haben vermutlich mehr Leute 'was, wie schon gesagt.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Na ja, du musst ja nicht die kompletten Regeln hier reinkopieren. Aber wenn du schon Werbung machst, dann will ich auch ein paar Sachen wissen  ;):

1.) Inwiefern unterscheidet sich das System denn von Truth & Justice? Klingt für mich erstmal recht ähnlich. Dein Beispiel mit dem Tentakelmonster klang auch so, als gäbe es neben den Traits auch normale Attribute o.ä.

2.) Hat Omlevex ein nach oben offen skalierendes Fähigkeitensystem oder endet es bei einem bestimmten Wert (also: "höher als einen W12 kann man in einer Fähigkeit nicht haben")?

3.) Wird die gleiche Mechanik für alle Konflikte benutzt oder? Kann ich Lex Luthors Rede, mit der er Superman auf seine Seite ziehen will, als detaillierten Konflikt auswürfeln oder geht das nur bei Kämpfen?
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Na ja, du musst ja nicht die kompletten Regeln hier reinkopieren. Aber wenn du schon Werbung machst, dann will ich auch ein paar Sachen wissen  ;):

Hallo Nocturama,

es ist möglich, dass ich wirklich besser auf gestellte Fragen antworten als eine Diskussion beginnen kann. Insofern also ...

Zitat
1.) Inwiefern unterscheidet sich das System denn von Truth & Justice? Klingt für mich erstmal recht ähnlich. Dein Beispiel mit dem Tentakelmonster klang auch so, als gäbe es neben den Traits auch normale Attribute o.ä.

Nein, die gibt es nicht. Mit "Mutprobe" oder "Willenskraftprobe" war dort nur gemeint, "eine Probe auf das Merkmal, das am ehesten mit Mut, Willenskraft oder Furchtlosigkeit zu tun hat". Aber es dauert immer so lang, das hinzuschreiben, weswegen ich mich für ein kürzeres Wort entschieden hatte.

Soll heißen: Der eine Charakter hat vielleicht unter seinen Merkmalen "Furchtlos", ein anderer Charakter hat "Eiserner Wille" und ein dritter hat weder das eine, noch das andere, aber er hat zufällig "Lehrer". Ein anderes Beispiel wäre das Merkmal "Toller Typ" (etwas, das alles oder nichts bedeuten kann).

Ein Charakter in meiner Freitagsgruppe hat zum Beispiel als Merkmal "Coole Sau" genommen. ;D

Zitat
2.) Hat Omlevex ein nach oben offen skalierendes Fähigkeitensystem oder endet es bei einem bestimmten Wert (also: "höher als einen W12 kann man in einer Fähigkeit nicht haben")?

Zu fast jedem W12-Wurf wird ein Bonus gezählt. +1 bis +4 sind der menschliche Bereich, +5 und darüber der übermenschliche Bereich. Eigentlich geht es unbeschränkt weit nach oben, aber +11 oder +12 wären schon sehr, sehr stark. Alle diese Werte kosten außerdem Punkte, es ist also etwas anders als in Hearts & Souls.

Zitat
3.) Wird die gleiche Mechanik für alle Konflikte benutzt oder? Kann ich Lex Luthors Rede, mit der er Superman auf seine Seite ziehen will, als detaillierten Konflikt auswürfeln oder geht das nur bei Kämpfen?

Das erstere. Es gibt eine Mechanik für alles, was ein Konflikt oder Wettstreit ist. Dazu gibt es aber "redaktionelle" Punkte, mit denen Helden und Schurken an ihren Würfelergebnissen noch herumdrehen können. Solche Punkte muss man sich aber gut einteilen. Der Spielleiter hat einen etwas größeren Vorrat davon, muss diesen Vorrat aber auf mehrere Figuren verteilen, was alles wieder ausbalanciert.

Bei den Gegnern wird es zudem drei oder vier Stufen geben: Manche knicken eher ein als andere und der Kampf ist gelaufen. Das bedeutet, der Handtaschendieb im Stadtpark oder der jugendliche Autoknacker stecken nicht so viel weg wie ein Lex Luthor oder Doctor Doom.

Und nein, wir verwenden nicht die Goon-Regeln, die bereits in CAH: Season 2 stehen.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
@Jed: Sagen wirs mal so neutral als möglich: wer mich beim Spiel langweilt, dem geb ich dadurch Feedback, dass ich ihm zuerst verbal Feedback gebe, und wenn das nicht fruchtet, dann kanns z.B. passieren, dass ich anfang zu lesen, oder Musik zu hören, oder ggf. im Sitzen einschlafe und dann zu schnarchen anfange. "Worst case": Ich stehe direkt wortlos auf, mit dem Plan direkt ne Runde zu leiten und verlass die Runde ASAP, frage aber eventuell ein paar Mitspieler, ob sie nicht Lust haben mitzukommen und bei mir mitzuspielen, bevor sie sich das weiter antun, so ich mitbekommen hab, dass sie sich genauso langweilen, aber nicht den SL brüskieren wollen, indem sie ihm das direkt auf die Nase binden.

Und ja, ich hatte das bereits und es hat gut funktioniert.
 
Wie auch immer, war nicht böse gemeint. Ich möchte dir nur das Risiko der Frustration ersparen, falls ich mirs wirklich überlegt hätte, bei dir in der Runde mitzuspielen.

Wie auch immer, vielleicht räume ich auch meine Bedenken zur Seite, und überleg es mir noch anders, aber je nach Zeitplan...

Wie auch immer, nichts für ungut.
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Nocturama

  • Organisch gewachsene Hühnin
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.254
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Nocturama
Also ein reines Trait-System.

Wo siehst du denn die Vorteile von Omlevex gegenüber Truth & Justice? Wie gesagt, für mich klingt Omlevex, als wäre es da ziemlich nahe dran.

Zitat
Zu fast jedem W12-Wurf wird ein Bonus gezählt. +1 bis +4 sind der menschliche Bereich, +5 und darüber der übermenschliche Bereich. Eigentlich geht es unbeschränkt weit nach oben, aber +11 oder +12 wären schon sehr, sehr stark.

Mir ging es nur darum, ob die Werte "gecappt" sind oder nicht. In M&M habe ich eine nach oben offene Skala, in H&S, T&J und (iirc) NE nicht. Bei solchen Systemen komme ich gerne mal in Schwierigkeiten, wenn ich sowas machen will, wie die Superstärke von Galaktus, dem Hulk und Colossus zu unterscheiden. Nach oben offen ist schon mal gut.

Zuletzt: Wieviel Raum nimmt das Setting im Regelwerk ein? Ich nehme nie eines der Vorgefertigten Superheldensettings und ärgere mich daher immer über entsprechende Regelwerke, die zwanzig Seiten Regeln und hundert Seiten generisches Supersetting haben. Gerade bei Superheldenspielen spielt meiner Erfahrung nach der Großteil der Leute in eigenen Welten oder Marvel/DC.
Lieber eine sinnvolle Reihe Standardgegner (Kleinkrimineller, Mafiosi, Geheimagent, Roboter, Riesenspinne... - das macht M&M wirklich hervorragend!), Vorschläge für typische Superheldensituationen (brennendes Haus, abstürzendes Flugzeug) und solide Konvertierungsvorschläge.

Ach, mir fällt noch eine Sache ein: Wie sieht es mit Angriffen gegen mehrere Gegner aus? Flächenangriffe (und darunter fasse ich auch so etwas wie Telepathie, Charisma, etc.) sind ein Punkt, der für mich weder bei H&S, noch bei T&J befriedigend gelöst waren.
You're here for two things: to fucking ruin someone's shit, and to play a friendly game of make-believe.

AND YOU'RE ALL OUT OF IMAGINATION.

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
@Nocturama: Bei Necessary Evil sind Skills und Attribute nicht gecapped, du bist da fehlinformiert.
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Also ein reines Trait-System.

Wo siehst du denn die Vorteile von Omlevex gegenüber Truth & Justice? Wie gesagt, für mich klingt Omlevex, als wäre es da ziemlich nahe dran.

Truth & Justice habe ich noch nie gespielt, deshalb kann ich kaum detailliert darauf eingehen. Soweit ich das System von T&J kenne, kann man dort praktisch jedes Trait eines Gegners "angreifen" und im Falle eines Erfolgs wird dann von diesem Trait etwas abgezogen. Also kann man auch "Schlag mit riesiger Faust" gegen das Trait "Biologieprofessor" oder das Trait "Finanzgenie" einsetzen. In Omlevex geht das zwar beinahe genauso, nur dass der andere Charakter nicht dann besiegt ist, wenn er in einem oder mehreren Punkten auf Null abgesunken ist, sondern wenn er eine bestimmte Anzahl negativer Punkte (nenn' sie Schaden, Rückschläge, Frustration o.ä.) bekommen hat. Das Limit für solche negativen Punkte ist aber für Spielercharaktere immer gleich hoch. Die Werte in den Traits zeigen nicht an, wie oft und wie viel man von diesen Werten etwas subtrahieren kann. Sie zeigen nur die Wahrscheinlichkeit an, ob man in einem Vergleich unterliegt und dafür dann einen "schlechten Punkt" einkassiert. Schlechte Punkte ziehen nichts von den Trait-Zahlen ab, so dass in diesem Zusammenhang kein Spiraleffekt nach unten entsteht. Man kann auch kurz vor dem Limit noch mal das große Comeback schaffen. (Das ist mit einer neuen Regel, die wir vor zwei Tagen erarbeitet haben, sogar recht wahrscheinlich.)

Zitat
Mir ging es nur darum, ob die Werte "gecappt" sind oder nicht. In M&M habe ich eine nach oben offene Skala, in H&S, T&J und (iirc) NE nicht. Bei solchen Systemen komme ich gerne mal in Schwierigkeiten, wenn ich sowas machen will, wie die Superstärke von Galaktus, dem Hulk und Colossus zu unterscheiden. Nach oben offen ist schon mal gut.

Bei den wenigen Stufen in H&S ist man in der Tat schnell fertig. An Galactus oder Darkseid und manche andere traue ich mich auch erst heran, wenn ich sie etwas weiter recherchiert habe und wenn wirklich alle Regeln für Schurken stehen. Man kann aber bereits jetzt in Omlevex gut varriieren:

Der klassische "Hulk" hätte z.B. hohe Stärke, die sich mit seiner Wut und mit Treffern im Kampf noch weiter steigert. So entsteht das typische "Der Hulk wird stärker, je wütender er wird".
Es gibt auch das Umgekehrte: Man kann eine Superkraft bauen, die am Beginn einer Szene ganz hoch ist und dann rapide abnimmt beziehungsweise schwerer zu kontrollieren wird. (Dann haut man im Zweifelsfall wieder mal die Gebäude in der Umgebung kaputt.  ;) )

Zitat
Zuletzt: Wieviel Raum nimmt das Setting im Regelwerk ein? Ich nehme nie eines der Vorgefertigten Superheldensettings und ärgere mich daher immer über entsprechende Regelwerke, die zwanzig Seiten Regeln und hundert Seiten generisches Supersetting haben. Gerade bei Superheldenspielen spielt meiner Erfahrung nach der Großteil der Leute in eigenen Welten oder Marvel/DC.

Das finde ich gerade im neuen Champions-Buch so schön gelöst. Natürlich gibt es weiterhin die "offizielle" Champions-Welt und das Champions-Team und Hero Games wird diese Dinge sicherlich noch lange promoten, genauso wie M&M es mit seinem Freedom City Setting macht. Aber das Buch enthält mehr Informationen zu Comichelden allgemein und zu den typischen Klischees (Brick, Speedster, Energy Projector, Detective ...), die man in jede Gruppe einbauen kann. Ich mag das sehr, da ich auch mit eigenen Figuren spiele und seltenst den Metaplot-Teil lese.

Das Setting wird im Regelbuch vorkommen, und da die Regeln übersichtlich sein sollen, denke ich schon, dass am Ende mehr Seiten mit Setting-Informationen gefüllt sein werden als mit Regeln. Aber ich könnte mich auch irren. Das Setting aus dem 2004 erschienenen Buch, als Omlevex noch ein optionales Setting für ein anderes Regelsystem war, wird ja geupdatet und modernisiert, aber dazu hat mir Cynthia noch nicht viel verraten. Der eine Spielercharakter, den ich bislang von Cynthia gesehen habe, kommt auch noch nicht in der alten Version vor. Er könnte in jede laufende DC- oder Marvel-Serie eingebaut werden. Beim Playtesting spielen wir alle mit selbst erfundenen Charakteren, die nicht von dem Setting abhängig sind.

Zitat
Lieber eine sinnvolle Reihe Standardgegner (Kleinkrimineller, Mafiosi, Geheimagent, Roboter, Riesenspinne... - das macht M&M wirklich hervorragend!), Vorschläge für typische Superheldensituationen (brennendes Haus, abstürzendes Flugzeug) und solide Konvertierungsvorschläge.

Standardgegner haben jetzt fast alle. Ich habe sie gerade erst in Champions 6th Edition gesehen und wenige Wochen vorher in BASH! von Basic Action Games. Beide Spiele machen das sehr gut und übersichtlich für das jeweilige Regelsystem. Man schlägt einfach das Regelbuch auf der richtigen Seite auf und hat sofort den Textabschnitt zu dem Standardgegner.

Interessanterweise habe ich gerade diese Woche an Textdateien mit Standardgegnern gearbeitet, nur einfaches Zeug wie Bankräuber, Schlägertypen, Mafia-Killer, Cat Burglar u.a.

Zitat
Ach, mir fällt noch eine Sache ein: Wie sieht es mit Angriffen gegen mehrere Gegner aus? Flächenangriffe (und darunter fasse ich auch so etwas wie Telepathie, Charisma, etc.) sind ein Punkt, der für mich weder bei H&S, noch bei T&J befriedigend gelöst waren.

Gegen mehrere Gegner wird die Probe schwieriger, aber nicht nur durch ein Anheben der Zielzahl. Das wäre zu langweilig. Aktionen mit Flächenwirkung fallen unter die gleiche Regelung für eine Gruppe von Zielen.

Die gleiche Schwierigkeit hatte ich übrigens vor einiger Zeit in meiner RuneQuest-Gruppe: Als wir RuneQuest spielten, hat eine Spielerin bei der Begegnung mit einer ganzen Mannschaft von Piraten ihren Skill "Überreden" angewandt (wenn auch leicht magisch unterstützt) und weil sie da immer Erfolge gewürfelt hat, machten plötzlich mehrere Dutzend Piraten alles, was die Spielerin wollte. Sie erlangte die Kontrolle über das Piratenschiff und segelte als neuer Kapitän davon. Später machte sie das Gleiche auf einer Insel, wo die Piraten ihr Versteck hatten und eine ganze Stadt von Piraten. Sie benutzte praktisch Charisma/Überreden, um sich zum Herrscher über alle diese Piraten zu machen. Das fand ich im Nachhinein viel zu übertrieben für unsere damalige Gruppe. Ich fand dann heraus, dass die Fertigkeit "Überreden", so wie sie im Buch beschrieben ist, eigentlich immer nur für einen Zuhörer oder einen Verhandlungspartner gedacht war, nicht für eine Horde von Menschen auf einmal, und dass man außerdem Abzüge bekommen sollte, wenn die Zuhörer einem ohnehin schon feindlich gesinnt sind. Da hatte ich also etwas in RQ übersehen, zugunsten der Spielercharaktere.

Für Omlevex weiß ich schon mal vorbeugend, wie diese Regel im Zweifelsfall geht.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)