Autor Thema: [d20]Erzählt mir von Spycraft...  (Gelesen 1118 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hróđvitnir (Carcharoths Ausbilder)

  • Famous Hero
  • ******
  • I really do mindfuck.
  • Beiträge: 3.793
  • Username: Lorom
    • Tagschatten-Blog
[d20]Erzählt mir von Spycraft...
« am: 17.08.2010 | 23:30 »
...besonders von Dramatic Conflict Resolution. Warum ist Spycraft ein Spiel, das gut das Agentenmilieu von Bond, Bourne or MI einfängt, bzw. warum nicht? Wie sind die d20-Regeln umgesetzt?
I'm not nice. I'm on medication.

Butt-Kicker 75% / Tactician 75% / Method Actor 67% / Specialist 67% / Power Gamer 67% / Storyteller 58% / Casual 0% (Schubladen)

Zitat von: korknadel
Rollenspiele sollen bei Dir im besten Fall eine gewisse Schwermut, Resignation und Melancholie hervorrufen.

Zitat von: Dolge
Auf Diskussionen, was im Rollenspiel realistisch ist und was nicht, sollte man sich nie unter gar keinen Umständen absolut gar überhaupt vollständig nicht einlassen.

Offline Spicy McHaggis

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.839
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Voodoo
Re: [d20]Erzählt mir von Spycraft...
« Antwort #1 am: 21.08.2010 | 09:51 »
Hab Spycraft(2.0, die dritte Edition ist in mache) dreimal geleitet. 2x ging es in die Richtung "Delta Green" und 1x wars Söldneraction. Es ist grundsätzlich auf Actionfilm Realismus ausgelegt. Das spiegelt sich ein bischen durch das Vitality Point / Wound Point System, die Bindung vieler Class - Abilities und Feats an Action Die und das Mook System wieder.

  • Vitality Point / Wound Point: Deine HP sind in die zwei Kategorien aufgeteilt. Wird dein Charakter normal "getroffen" verliert er nur Vitality Points. Er ist dann noch nicht ernsthaft verletzt. Ich beschreib das dann unterschiedlich z.B. die Kugeln verfehlen den Char nur um Haaresbreite oder bleiben in der Panzerung hängen. Vitality kann der Char auch sehr schnell regenieren. Sind die VP alle (oder der Char wird kritisch getroffen), geht es an die Wound Points. Erst wenn der Char Wound Points verliert wird er wirklich verletzt.
  • Action Die: Der SL belohnt die Spieler für Aktionen mit Action Die. Die können zum Würfel - Würfe puschen, Vitality Points regenieren oder für Special Abilities ausgegeben werden.

Dinge, die ich an u.a. Spycraft mag:
  • Spycraft Charaktere sind von Anfang an recht kompetent und können flexibel ausgebaut werden.
  • Tödlichkeit, Wirkung der Action Die und viele andere Sachen lassen sich über Campaign Qualities anpassen.
  • schnelles System zum zusammenbauen der NSC

Dinge, die ich nicht so mag:
Masse der Regeln: Spycraft erschlägt einen erstmal beim Lesen mit vielen Regeln. Mann muss längst nicht alles lesen um anfangen zu können. Und merkt im Spiel dann selber nicht mehr viel von der Masse. Die Regeln passen sich gut ein und Spycraft geht gut und schnell von der Hand. Die Action wird nicht gebremst. Die Regeln von Fantasy Craft (auf denen auch die dritte Edition von SC beruhen soll), sind dagegen ordentlich ausgemistet worden und gut zugänglich.
"Neugier ist die Mutter der Weisheit"