Tanelorn.net

Autor Thema: [Feenlicht] Vorstellung  (Gelesen 7923 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
[Feenlicht] Vorstellung
« am: 12.09.2014 | 18:42 »
F E E N L I C H T
Ein Rollenspiel mit Charakter


Vorbemerkungen

Warum noch ein System?
Von Beginn an war Feenlicht eine Eigenkreation und ist über die Jahre gewachsen. Termine zum Spielen wurden seltener und damit entstand ein gewisses Bedauern für all das was kaum noch genutzt wird. Gemischt mit dem Unvermögen das Basteln sein zu lassen entstand der Entschluss all das in eine gedruckte Form zu bringen.
Der einfache Grund für noch ein System ist damit: Weil es ohnehin schon da ist.

Mögliche Nachteile
Ja, so sollte man nicht anfangen, aber dies ist eine Vorstellung (hoffentlich ehrlich) und keine Werbung (tendenziell schön gefärbt). Feenlicht ist keine Konzeptidee mehr. Vieles ist ausgearbeitet, liegt aber nur handschriftlich (Mikrosauklaue) und in Zeichnungen (dünner Bleistift auf Umweltschutzpapier) vor. Das Aufbereiten in Druckform braucht Zeit, ich werde also nicht wie ein Verlag in schneller Abfolge liefern können.
Meinungen und Wünsche werde ich mit Sicherheit lesen. Und sollte ich bei einer Antwort einmal unwirsch klingen hier die Versicherung: Ich nehme mir Anmerkungen zu Feenlicht zu Herzen (sehr sogar). Aber vieles ist nun mal "fertig" auch wenn es noch nicht veröffentlicht ist. Es mag auch mal der Schutzinstinkt bezüglich der eigenen Ideen ein wenig überborden.
All das verbietet aber nie, es in eigener Runde ganz anders zu machen, als von mir vorgesehen.



Zu Feenlicht

Genre: Fantasy
Internetseite: feenlicht-rollenspiel.de
Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/deed.de

Bisher erschienen:
Regelband (200 Seiten, viel davon eher Nachschlagewerk)
Die Welt (Geografie und Länder im Überblick, Spielleiterinformationen zur "Physik" dieser Welt)
Kreaturen
2 Erlebnisse (sogenannte Episoden - also eher Kurzgeschichte)
Matriarchat Elonel (die erste detaillierte Beschreibung eines Landes)

Zielpublikum
Wer gerne einer eigenen Spielfigur bei ihrer Entwicklung zusieht und sich freut, wenn die Welt konsistent reagiert. Wem auch all die vielen Kleinigkeiten in einer Fantasiewelt ohne "große" Magie Genuss bereiten, der mag sich in Feenlicht zuhause fühlen. Ein wenig Erfahrung in Rollenspielen ist sicherlich von Vorteil, aber ich hatte auch Spieler, die mit Feenlicht als "Einstiegsdroge" prima klar kamen. Spielleiter sollten denke ich aber bereits Erfahrung besitzen.

Logischer Unterbau
Mein Ansatz bei Feenlicht begann nicht mit den Regeln, sondern damit, wie die inneren Mechanismen einer Fantasiewelt aufgebaut sein könnten. Die Welt besteht aus verschiedenen Elementen, deren Überlagerung (mehrere davon können den gleichen Raum einnehmen) der Realität ihre Struktur gibt. Beschränkungen ergeben sich nicht, weil es der Spielleiter so will, sondern weil die Welt einfach nicht so funktioniert. Die "Magie" dieser Welt ist nicht eine der großen Effekte - meist zumindest - sondern zeigt sich in vielen Kleinigkeiten. Ich hoffe, der Welt dadurch eine Konsistenz gegeben zu haben, die zumindest laut Spieleraussagen das Gefühl vermittelt, dass sie Tiefe und Substanz besitzt.

Zielsetzung
Meiner Ansicht nach ist es nicht sinnvoll, in einer Welt Spielleiter und Spieler zugleich zu sein. Feenlicht ist diesbezüglich mit einer klaren Trennung geplant. Viel von seinem Reiz ergab sich immer wieder daraus, dass ein Vorgang zwar konsistent ist, sich Spielern aber eben nicht sofort oder auch nie erschließt. Genauso, wie man auch in der realen Welt meist keine Erklärungen für alles findet, diese Welt aber dennoch schlüssig wirkt (so lange man von Quantenmechanik die Finger lässt).
"(Es geht) in seinem Rollenspiel weniger um klassische Abenteuer, in denen sich eine Gruppe von Helden gegen das mächtige Böse stellt. Stattdessen fokussiert sich das Spiel eher auf die Ausgestaltung eines dramatischen Spiels gerade auch fernab der Kämpfe, bei dem die Vorlieben, Abneigungen und Entscheidungen und damit die Ausgestaltung der einzelnen Charaktere viel Raum einnehmen." Ich verwende hier die Formulierung der Nanduriaten, die mein Rollenspiel besser in Kürze charakterisiert haben als ich es in allen Anläufen davor hinbekommen habe.

Regelgewicht
200 Seiten riecht nach jeder Menge Spielregeln, die man beachten muss und nicht nach einem freien System. Ich würde Feenlicht trotzdem als relativ offen und wenig an Regeln geklammert beschreiben. Das Einlesen und vor allem das erste Erstellen einer Spielfigur braucht zwar gehörig Zeit, für mich selbst war das jedoch nie ein Problem, denn ich genieße diesen Prozess immer wieder. Es gibt keine Charakterklassen, sondern Ausgangspunkt ist eine Vorstellung der eigenen Figur, die man dann an Hand der Regeln zusammenstellt. Bisher hat sich das System dabei als ausreichend flexibel erwiesen.
Magie und vor allem Kämpfe folgen mit Sicherheit keinen simplen Regeln. Ein Gefecht zwischen zwei Kontrahenten kann sich in Spielzeit gehörig hinziehen. Aber Handgreiflichkeiten sind nicht die Standardlösung und wenn sie doch geschehen hoffentlich immer wieder anders.
Die meiste Zeit ist das Spielen bei Feenlicht von der Geschichte selbst bestimmt und über weite Strecken ist ein Rückgriff auf knallharte Zahlenwerte kaum erforderlich (es sei denn, man möchte es).

Erlebnisse
Ich spreche bewusst nicht mehr von "Abenteuern", weil es in Feenlicht in der jetzigen Form nicht mehr gezwungenermaßen um Heldentaten der "klassischen" Art geht. Erlebnisse können natürlich mit fiesen Bösewichtern und Monstern zu tun haben, aber es gibt noch so viel mehr. Im Gegensatz zu früher sind meine Erlebnisse heute eher eine Situationsbeschreibung, die die Spieler dann mit ihren ganz eigenen Ansätzen angehen können. Ich vermute, dass Feenlicht damit eher ein Storytelling-System ist, da ich aber selbst nur drei Systeme kenne ist diese Einschätzung mit Vorsicht zu behandeln.



Schlussbemerkung

Ich tendiere dazu, dass meine Texte und die Sätze darin lang werden - wenn das auch auf die obigen Absätze zutrifft (ich hab schon gekürzt): Ein dickes Entschuldigung.
Mir ist auch wichtig zu betonen, dass ich mich natürlich nicht für den Heilsbringer der Rollenspielszene halte. Feenlicht ist nicht das Nonplusultra, das es ohnehin nicht gibt. Nicht "besser" oder "schlechter", sondern einfach "anders". Und auch bei Letzterem kann ich mir nicht sicher sein, denn mein Überblick über die Welt der Systeme ist winzig.

In diesem Sinne all denen, die sich einlesen: Hoffentlich ein wenig Freude daran.

Offline Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #1 am: 12.09.2014 | 19:09 »
Tolle Systemvorstellung, danke dafür!

Das System schaue ich mir am Wochenende auf jeden Fall genauer an, auch wenn die Chancen das mit meinen aktuellen Spielern auszuprobieren eher schlecht sind.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #2 am: 13.09.2014 | 21:24 »
Danke für das Lob - ich bin mir immer sehr unsicher bei solchen Sachen.

Zum Lesen gibt es im Regelbuch eine Bedienungsanleitung, wie man beim ersten Mal sinnvoll hineinschnuppern könnte:
Starten evtl. mit dem Kapitel Elemente, dann das Kapitel Magie im Überflug, da steckt die Kernidee drin.

Und zwecks Spielen: Nach Lust, Möglichkeit und Laune - keine Verpflichtung  ;)

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #3 am: 5.03.2015 | 22:41 »
Dank zweier genauer Leser hat das Regelwerk an diversen Stellen noch Feinschliff erfahren (vor allem Dank Tobit Rauch wurden reihenweise Sachverhalte klarer gestellt und hier und da auch Regeln ein wenig angepasst).
Das Charakterblatt wurde ebenfalls ein wenig angepasst.

Alles wie immer zu finden unter feenlicht-rollenspiel.de.

Derweil geht die Arbeit an der Druckversion des nächsten Teils der Welt weiter … dauert aber sicher noch.

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #4 am: 4.09.2015 | 13:23 »
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen …

Das Regelwerk hat einige weitere kleine Korrekturen erfahren.

Die Arbeit am zweiten Länderband "Die Blutige Küste" geht beständig voran, wird aber noch brauchen. Da die Beschreibung der zugehörigen Landschaften (und noch weit mehr) abgeschlossen ist, kann ich den Kreaturenband mit entsprechenden neuen Tierchen aus diesen Bereichen veröffentlichen.
Details zu den gerade mal vier Wesen gibt es durch Schmökern oder bei Bedarf im Feenlicht Forum: http://www.feenlicht-rollenspiel.de/forum Dort allerdings im Spielleiterbereich, der nur bei passender Anmeldung erreichbar ist (kleiner Schutz von Spielern vor der eigenen Neugierde). Natürlich kann man mich auch einfach fragen.

Dann wieder ran an die Blutige Küste … *knabbert eine Haselnuss und flitzt davon*

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #5 am: 15.11.2015 | 18:29 »
Nachdem ich mich erneut mit den Creative Commons Lizenzen auseinandergesetzt habe, erscheint mir ein Wechsel des Lizenzmodells für Feenlicht angebracht. Für all die, die es schon genutzt haben wird das keinen großen Unterschied machen, ich denke aber es ist sinnvoller eine Lizenz zu verwenden, die Abwandlungen und kommerzielle Nutzung erlaubt.

Feenlicht und all seine Bestandteile stehen ab jetzt unter der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International.

Dadurch muss kein Spielleiter, der es auf einer Con verwendet und für seine Mühen ein wenig Geld verlangt, fürchten, dass ich ihn vielleicht doch aus purer Bosheit juristisch verfolge (nicht dass ich von einem Einsatz auf einer Con wüsste).
Eine Spielgruppe, die gehörig hausregelt und das in gedruckte Form bringt muss ebenfalls kein schlechtes Gewissen mehr haben (musste sie auch vorher nicht, denn alle Bedingungen der Lizenzen beziehen sich ausschließlich auf öffentliche Weitergabe - aber nun ist das auch ohne vertieftes Nachlesen klar).
Zugleich stehen die Feenlicht-Materialien ab jetzt (alte Varianten bleiben unter ihren Lizenzen, denn das kann man nicht zurückziehen) unter dem Schutz der Lizenz mit "Weitergabe unter gleichen Bedingungen". Was immer jemand anderes aus Feenlicht macht: es bleibt Creative Commons.

Das mag banal erscheinen, mir war es wichtig.

Viel Spaß beim Spielen!

vlyrr

  • Gast
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #6 am: 15.11.2015 | 19:20 »
Hallo Sagadur,

habe mir das Settingbuch mal angeschaut.
Dein System kannte ich bis itzo noch gar nicht.

Das Schlechte zuerst:
Ich habe zwar nur grob überflogen, aber leider kann ich die Welt nicht für mich verwenden, da sie mir zu konventionell ist; auch wenn sie ein wenig Richtung Myranor tendiert.

Eine realistische, bodenständige und konsistente Welt habe ich bereits mit "Midgard", und was Du in der Vorstellung schreibst, kann ich mit MIDGARD abbilden.

Da ich derzeit auf der Suche nach abgefahrenen Settings, High Fantasy jenseits von EDO, bin (leite derzeit EXALTED), kann ich davon leider nichts verwenden.

Die Regeln habe ich mir nicht angeschaut, da ich keine weitere Regel-Engine mehr lernen mag. Ich würde eine komplette Welt mit meinen bereits bekannten Regelmaschinen bespielen.

Das Gute zum Schluss:
Mein Respekt gilt Dir und Deiner Arbeit. Da ich selbst schon Systeme und Welten kreiert habe - welcher langjährige Rollenspieler hat das nicht? - bin ich mir der Tragweite dieser Herausforderung bewusst.
Ich schätze jeden Spieler, der sich viele Jahre die Mühe macht, ein weiteres System und eine weitere Welt zu basteln. Es kann m.E. nicht genug Eigenentwicklungen geben.
Und auch wenn ich persönlich mit Deinem Spiel nichts anzufangen weiß, kann ich mir vorstellen, dass es den einen oder anderen gibt, der "Feenlicht" als Offenbarung betrachtet oder zumindest als inspirativen Steinbruch für das Eigene.
Bleib also dran!

LG

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #7 am: 15.11.2015 | 19:30 »
Es freut mich, dass du dir die Zeit für einen Blick in Feenlicht genommen hast, vlyrr. Das "Schlechte" ist in diesem Fall ja eher das "Unpassende" für deine eigenen Bedürfnisse. Das ist natürlich schade, aber genau darin liegt ja der große Vorteil von Eingenkreationen zuhauf: Man muss nichts investieren außer ein wenig Zeit (für die deine ein fröhliches Dankeschön!). Und wenn es nicht passt, dann sieht man sich andernorts um. Ich bin ganz deiner Meinung, dass ein großes Angebot an Ideen verschiedenster Köpfe eine gute Sache ist.
Wenn jeder, der Feenlicht nicht brauchen kann das so ausdrückt wie du, dann kann ich prima mit Ablehnung leben. Wie du sicherlich aus eigener Erfahrung weißt, ist man natürlich froh, wenn sich jemand anderes für die eigenen Ideen begeistern kann, aber man muss sich auch von der Notwendigkeit trennen, dass es dazu kommen muss. Die Freiheit haben wir dank der Tatsache, dass es reines Hobby und eben nicht Brotwerwerb ist.

Viel Spaß beim Spielen - egal wo!

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #8 am: 15.11.2015 | 19:54 »
Hallo. Wie würdest du denn das Setting in einem Absatz beschreiben?
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #9 am: 15.11.2015 | 23:55 »
Ich weiß nicht, ob ich meine Spielumgebung vernünftig und knapp beschreiben kann. Ich habe mit dem folgenden Absatz versucht zu transportieren, wie sie sich anfühlt. Vermutlich scheitere ich dabei ebenso wie beim Versuch, Feenlicht in seiner heutigen Form meinen Freunden auf wenigen Seiten zu vermitteln (es wurden fast 350).

Die Welt mit all ihren Eigenschaften kann, so vermuten die Gelehrten der Universität von Tiluna, erklärt werden, indem man sie als aus verschiedenen Elementen aufgebaut betrachtet. Mehrere Elemente können miteinander und in unterschiedlichen Strukturen den gleichen Raum einnehmen. Das Element Feuer ist nicht die Flamme, sondern manifestiert sich als Bewegung und in chaotischer Form als Hitze. Eine Kerzenflamme enthält dieses Element, es ist aber vermischt mit der hellen Seite des Elements Licht. Zwerge können im Dunkeln sehen, weil ihre Wahrnehmung sich auch auf die dunklen Farben, wenn man so will die negative Seite des Elements Licht erstreckt. Das jemand überhaupt etwas wahrnehmen kann verdankt er dem Element Verstand, das sein innerstes Selbst, das Element Seele mit der Außenwelt über seine Sinne verbindet. Ist er feinfühlig, so kann er vielleicht auch den Zustand der Seele und damit die Gefühle Anderer fast körperlich spüren. Vielleicht verbleibt ein Teil dieses Elements tatsächlich, wenn ein Mensch zu früh stirbt und die Geliebten zurücklassen muss. Vielleicht fühlt darum einer der Trauernden darum plötzlich Geborgenheit und Nähe an einem Ort, der dem Verstorbenen lieb war. Und Magie? Als Magie bezeichnet ein Unwissender all die Momente, in denen etwas oder jemand die Elemente in einer Form bewegt, die nicht natürlich zu sein scheint oder oft sogar nur dann, wenn beispielsweise ein Elf mit seinem angeborenen Gespür für das Element Leben gar nichts verändert aber Dinge wahrnimmt, die ein Mensch nicht sehen kann. Veränderungen und Wahrnehmungen sind immer gering gemessen am großen Ganzen. Wer jedoch miterlebt hat, wie die schwere Wunde eines Freundes in der Nähe eines Druiden deutlich schneller heilt als ohne ihn. Wer gesehen hat, wie sich eine Kerze ohne jede Berührung jenes alten Mannes in eine Pfütze aus flüssigem Wachs verwandelt, während sich dessen Hand auf dem eigenen Ellbogen wie Eis eines Gletschers anfühlt. Wer gespürt hat, wie ein nächtlicher substanzloser Schrecken plötzlich an Kraft verliert, nur weil eine Anhängerin Silanas sich aufrecht der Nacht entgegenstellt und mit fester Stimme von sich gibt: "Ich glaube!" Wer all dies erlebt hat, der weiß, dass es sie gibt: Magie

Das Modell, dass die Bewohner der Welt von Feenlicht (also ich) ersonnen haben, um ihre Welt zu erklären muss nicht die Wahrheit sein, aber es hat sich als überraschend konsistent (für eine Phantasiewelt) erwiesen. Alles passt in dieses Bild von neun oder zehn Elementen (hier streiten die Gelehrten) und fügt sich zu etwas zusammen, das sich zumindest laut der Erfahrung aller mir direkt bekannten Spieler und Spielleiter als geschlossen und vollständig darstellt. Bisher haben wir diese Welt vollständig mit den Elementen erklären können, ohne zusätzliche Mechanismen oder d.i.h.s. (das ist halt so) bemühen zu müssen.

Ich bin kein Fachmann im Rollenspielmetier, nehme aber an, dass die folgenden Begriffe auf Feenlicht Anwendung zutreffen könnten (und vielleicht ist ja das der gewünschte Absatz):
low magic (aber allgegenwärtige sanfte "Magie" - alles ist aus den Elementen aufgebaut), eher storytelling, waffenhistorischer "Mischmasch" (Degen, Schwerter, Armbrüste, Steinschleudern, Keulen …), ausgearbeitete individuelle Persönlichkeiten, Orte und Staaten mit Geschichte und Hintergrund in einer relativ kleinen, relativ dünn besiedelten Welt

"Meine" Welt in einem Absatz zu vermitteln fühlt sich für mich ähnlich an wie wenn ich das mit "unserer" Welt tun müsste. Das ist keine Kritik an der verständlichen Bitte, sondern Eingeständnis des eigenen Unvermögens. Ich bitte um Nachsicht.

Offline CokeBacon

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Username: CokeBacon
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #10 am: 16.11.2015 | 19:03 »
Hallo,

ich wollte einen Blick in die Spielregeln werfen, habe das aber gleich wieder gelassen, als ich gesehen habe, dass der ganze Text kursiv ist (zusätzlich sind die Beispiele in den grauen Blöcken auch noch in einer verschnörkelten Schriftart). Es wäre mir auf Dauer zu anstrengend einen Text in dem Format zu lesen. Wenn es anderen auch so geht, wäre es vielleicht eine Überlegung wert eine andere Schriftart auszuwählen.

Coke

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #11 am: 16.11.2015 | 21:33 »
Vielleicht ist das hier ja eine Hilfestellung:
http://feenlicht-rollenspiel.de/FeenlichtRS/Geheimversteck.html

Ich gebe gerne zu, dass die Schrift nicht die beste Wahl in Sachen Lesbarkeit ist (aber es ist einfach hübscher ;) ). Ich selbst (Gleitsicht, nicht mehr so gut im Lesen von Kleingedrucktem) kam bisher aber problemlos klar. Vor einiger Zeit habe ich aber auf Wunsch einmal eine Variante in serifenloser Schrift und ohne Kursivschrift erstellt. Der Link oben führt zu ihr.

Ich werkle so nebenbei schon länger an einer Variante mit klarerem Layout, aber das dauert sicherlich noch, wenn es überhaupt dazu kommt (Einarbeitung in Scribus und Desktop Publishing machen Spaß, gehen aber nicht so schnell und andere Dinge wie die Blutige Küste haben für mich höhere Priorität).

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #12 am: 16.11.2015 | 22:24 »
in serifenloser Schrift und ohne Kursivschrift erstellt. Der Link oben führt zu ihr

Also ein Grafikdesigner aus meinem Bekanntenkreis wird von mit riesigem HASS gegen Kursivschrift geleitet. Ich vertraue ihm da einfach mal.

Serifen sind aber doch zu empfehlen, wurde mir erzählt.

Also Serifen ohne Kursivschrift wäre wohl optimal, falls man Leuten vom Fach vertrauen darf.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #13 am: 17.11.2015 | 18:19 »
Die Suche nach einer ansprechenden Schrift, die irgendwie auch zum Charakter von Feenlicht passt war damals nicht einfach. Die Anmerkungen sind sicherlich berechtigt, das Layout kann man verbessern. Nur ist das keine Fingerübung für zwischendurch (zumindest wenn es danach wieder adrett aussehen soll). Der langristige Wechsel auf Scribus bringt sein Übriges mit sich, denn bei wirklich konsequent neuem Layout (die Schrift allein ist es ja nicht) verdoppelt sich die Seitenzahl grob geschätzt, wenn ich nicht auch den Text intensiv überarbeite. 400 Seiten sind dann wieder auf andere Weise abschreckend (die Kritik zu lange zu sein hatte ich auch schon).

Fazit: Ich denke drüber nach, teils arbeite ich daran, aber nicht vergessen:
1. Es ist die Arbeit eines Einzelnen (mit helfenden Händen und Köpfen).
2. So viel Erfahrung habe ich inzwischen mit diverser Kritik: Es wird nie allen passen, also versuche ich dieses Idealziel nicht krampfhaft überall zu erreichen.

Das soll keine Absage oder Abwehr sein, ich verstehe die Kritik. Und ich werde mal sehen, ob ich mit halbwegs akzeptablem Aufwand ein wenig am Layout drehen kann (das ist bei mir aber gefährlich "ein wenig dran drehen" endet meist in heftigen Umbauaktionen, denn wenn man mal räumt findet man so viel Gerümpel …).
« Letzte Änderung: 17.01.2016 | 00:20 von Sagadur »

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Neuer Länderband: Die Blutige Küste
« Antwort #14 am: 17.01.2016 | 00:31 »
B L U T I G E  K Ü S T E


So, ich habe ein "klein wenig" am Layout gearbeitet und es auf die neueste Veröffentlichung losgelassen.
Etwas platt aber nicht ganz ohne Stolz verkünde ich: Die Blutige Küste ist fertig:
http://feenlicht-rollenspiel.de/FeenlichtRS/Laender.html

Sollten andere sich wie CokeBacon von der Schrift haben abschrecken lassen - das sollte jetzt lesbar sein, denke ich.  ;)

Zum Inhalt:
Im Anschluss an den Stadtstaat Elonel folgt nun die Küste im Norden mit ihren größtenteils boshaften Einwohnern, die immer wieder für gehörige Probleme sorgen. Dazu kommen Informationen zu den Kolossen in den Greisen Bergen und ein Überblick über die Wildnis nördlich von Elonel. Zu viel sei hier nicht verraten, da in Feenlicht das Hintergrundwissen beim Spielleiter konzentriert bleiben soll.

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.382
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: Neuer Länderband: Die Blutige Küste
« Antwort #15 am: 19.01.2016 | 22:57 »
Sollten andere sich wie CokeBacon von der Schrift haben abschrecken lassen - das sollte jetzt lesbar sein, denke ich.  ;)

Wunderbar!
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #16 am: 20.01.2016 | 16:42 »
Heureka!

Dann mach ich mich mal daran, dem Regelbuch das gleiche Layout zu verpassen. Das wird, da die Texte ja fertig sind hoffentlich nicht wieder ein Jahr brauchen (Kapitel 1 ist bereits erledigt). Aber ich werd den Text wo möglich heiß waschen, damit der Seitenumfang sich nicht verdoppelt.

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #17 am: 7.03.2016 | 23:42 »
Nicht ganz ohne Stolz auf neues Layout und teils neue Grafiken präsentiere ich das

Regelwerk 1.7.0a

Inhaltlich sind es nur Kleinigkeiten, aber die ganze Sache ist jetzt flüssiger zu lesen. Obwohl die Seitenzahl auf 279 angewachsen ist wurde der Text an diversen Stellen reduziert ohne Informationen zu verlieren (bilde ich mir zumindest ein). Weiter Details zu den Änderungen gibt es im Feenlicht-Forum (dort ohne Anmeldung einsehbar):
http://www.feenlicht-rollenspiel.de/forum

Das Regelwerk selbst ist an gewohnter Stelle zu finden:
http://www.feenlicht-rollenspiel.de/FeenlichtRS/Regelwerk.html

Wer neue Fehler findet muss sie nicht behalten, sondern darf sie fröhlich melden. Eine Korrektur geht aber nicht mehr ganz so flott.

Dann auf zum nächsten Bauteil … Charakterblatt mit neuem Layout, Kreaturenband, Weltenband, Elonel … oder doch zur "Entspannung" erst mal wieder ein neues Bauteil angehen … mal sehen.

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #18 am: 8.03.2016 | 12:29 »
Wir brauchen en kurzes Einstiegsabenteuer, das die interessantesten Aspekte der Welt an einem Abend anschneiden kann!
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #19 am: 8.03.2016 | 15:29 »
Die sogenannten Erlebnisse sind ursprünglich als "Eintagsfliegen" gedacht, aber eine Garantie, dass es in diesem Zeitrahmen bleibt kann ich nicht geben (ich selbst habe beide an einem langen Tag gespielt, so von 14:00 bis 24:00, die Charaktere waren aber zuvor per Mail verschickt und deren Hintergrund besprochen worden).
Der direkte Link zu den beiden bisher veröffentlichen Erlebnissen: http://www.feenlicht-rollenspiel.de/FeenlichtRS/Erlebnisse.html

Ich habe eine einfache kleine Geschichte, die sich vielleicht für einen 1-Abend-Einsatz eignet (volle Garantie gibt es nie, aber in den zwei Durchläufen, bei denen ich sie benutzt habe hat es geklappt). Aber wo für mich eine vierseitige Skizze reicht muss dann doch noch ein wenig Arbeit rein. Und nur eine Schmierskizze (wenn auch velleicht druckbar) zu liefern, widerstrebt mir.
So eine Geschichte kann auch sicher nicht "die interessantesten Aspekte" abdecken. Zum einen kann man die sehr unterschiedlich auffassen, zum anderen werde ich da sicher nur einige anreißen können. Ich denke aber auf jeden Fall über die Möglichkeiten nach.

Mögliche Anregungen im Feenlicht-Sinne finden sich auch am Ende der beiden Länderbände. Mit genügend offenen Spielern kann man da typische Feenlichtgeschichten anspielen, die schlicht von einer Situation ausgehen wie dort beschrieben. So lange es nicht kampfintensiv werden soll, kann man dafür die Charaktere auch über den Daumen abschätzen (ich persönlich liiiiebe aber das Basteln neuer Gestalten).
« Letzte Änderung: 8.03.2016 | 15:31 von Sagadur »

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #20 am: 8.03.2016 | 22:42 »
Das Charakterblatt ist nun an das neue Layout des Regelwerks angeglichen und erscheint mir dadurch auch besser lesbar. Ich konnte nicht widerstehen auch ein klein wenig Farbe ins Spiel zubringen. Aber auch bei Ausdruck in Graustufen sollte das kein Problem darstellen. Wenn doch integriere ich eben noch eine Variante in unschuldigem Weiß.

Zu finden (wie gewohnt) hier:
http://www.feenlicht-rollenspiel.de/FeenlichtRS/Regelwerk.html

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #21 am: 9.03.2016 | 10:20 »
Ich habe eine einfache kleine Geschichte, die sich vielleicht für einen 1-Abend-Einsatz eignet (volle Garantie gibt es nie, aber in den zwei Durchläufen, bei denen ich sie benutzt habe hat es geklappt). Aber wo für mich eine vierseitige Skizze reicht muss dann doch noch ein wenig Arbeit rein. Und nur eine Schmierskizze (wenn auch velleicht druckbar) zu liefern, widerstrebt mir.
So eine Geschichte kann auch sicher nicht "die interessantesten Aspekte" abdecken. Zum einen kann man die sehr unterschiedlich auffassen, zum anderen werde ich da sicher nur einige anreißen können. Ich denke aber auf jeden Fall über die Möglichkeiten nach.

Cool, danke! Ich werde sie mir durchlesen.

Ich denke aber schon, dass vielen Leuten auch eine zweiseitige "Skizze" reicht. Vielleicht kennst du ja das Konzept der One-Sheet-Adventures. Das hat sich eigentlich gut bewährt, weil der Spielleiter vorher nicht mehr Infos erhält als er im Kopf behalten kann. Und während der Session nachschlagen ist ja eher störend.

Zu den "die interessantesten Aspekten": okay, um zu verdeutlichen, was ich meine: sagen wir, eine Gruppe erfahrener Rollenspieler, die das Setting nicht kennen, bittet dich dieses Wochenende für sie eine Session Feenlicht zu leiten. Du würdest wahrscheinlich ein Abenteuer vorbereiten, das ein Settingelement ins Zentrum stellt, das dich momentan am meisten "flasht", oder? Was wäre denn das? Denn sehr viel Zeit hast du ja nicht, um alles vorzustellen.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #22 am: 9.03.2016 | 14:25 »
Danke für die Klärung, ich denke dann habe ich den Kern deiner Frage schon verstanden. Zentral ist für mich in Feenlicht immer die Art und Weise, wie die Welt aus den Elementen zusammengesetzt ist, wie manche sie wahrnehmen und welche kleinen mystischen Begebenheiten sich daraus als ganz natürlich ergeben. Die grundlegende Idee, solche Dinge einmal in einer kurzen Geschichte zu verpacken ist sicherlich ein guter Gedanke (bei der es ja gar nicht um hoch komplexes gehen muss, vielleicht nicht mal sollte). Und bezüglich der Kleinigkeit, die ich da im Auge habe rattern schon die Rädchen in meinem Kopf.

Das Kernproblem liegt dabei wirklich in mir selbst - wenn es dann kein "Gesicht" hat, die Grafiken nicht aufgehübscht sind etc., dann grummelt es so dermaßen in mir, dass ich mich mit einer Herausgabe schwer tue. Aber auch da hast dun nicht unrecht (auch wenn ich solche One-Sheet-Adventures noch nicht persönlich in Fingern hatte (wie auch, ich spiele nur Feenlicht) verstehe ich den Sinn durchaus).

Also mal ganz tief in mich gehen und sehen, ob man eine solche Skizze doch halbwegs hibekommt (in "nur" ganz hübsch statt "alles völlig neu"). Für einen solchen Schnellschuss sollten dann aber vermutlich doch fertige Charaktere beiliegen, oder wie siehst du das? Denn wie gesagt: Charaktere zu erstellen ist in Feenlicht sicherlich zeitaufwändig.

So, jetzt aber in mich gehen: Ommmmmmmmm…

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.859
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #23 am: 9.03.2016 | 14:50 »
Das Kernproblem liegt dabei wirklich in mir selbst - wenn es dann kein "Gesicht" hat, die Grafiken nicht aufgehübscht sind etc., dann grummelt es so dermaßen in mir, dass ich mich mit einer Herausgabe schwer tue. Aber auch da hast dun nicht unrecht (auch wenn ich solche One-Sheet-Adventures noch nicht persönlich in Fingern hatte (wie auch, ich spiele nur Feenlicht) verstehe ich den Sinn durchaus).

Also man kann das schon visuell ansprechend gestalten, finde ich. Z.B. so wie hier.

Vorgefertigte Charaktere schaden natürlich auch nicht. Ein paar ausgearbeitete Archetypen sind ja inzwischen bei jedem System die Regel. Die kann man dann in einem eigenem Dokument anbieten.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 292
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: [Feenlicht] Vorstellung
« Antwort #24 am: 9.03.2016 | 15:36 »
Naja, natürlich geht das immer ansprechend, aber mal grob geschätzt geht in so einen Einseiter locker eine Woche Arbeit (ohne einen Beruf, der einen nebenbei beschäftigt). Das meinte ich ja: eine echte Skizze geht schnell, aber wenn es etwas hermachen soll …

Vielleicht starte ich einfach so etwas wie Feenlicht-Skizzen - gut lesbar ist ja nicht mehr das Problem. Mit passender Vorwarnung sollte da dann klar sein, dass das keine lückenlose Information sein kann.