Autor Thema: Kennt jemand: cultos innombrables  (Gelesen 6458 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Galotta

  • Adventurer
  • ****
  • suchtet Kampagnen!
  • Beiträge: 513
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galotta
Kennt jemand: cultos innombrables
« am: 28.05.2016 | 07:52 »
Kann mir jemand was zu Cultos Innombrables sagen?
aktiv gespielt: D&D5, City of Mist, Cthulhu
inaktiv: •SaWo•Dungeon World•Mythos World•Schatten des Dämonenfürsten•

https://www.spielerverzeichnis.org/profil/galotta/

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Ucalegon

  • Gast

Offline Ham's the R

  • Moderator
  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.615
  • Username: Der Läuterer
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #3 am: 28.05.2016 | 11:35 »
Cultos Innombrables (Namenlose Kulte) ist ein spanisches Rollenspiel von Nosolorol (ohne Wurf) und spielt, wie der Name bereits impliziert, vor dem H.P. Lovecraft Hintergrund.

Das Artwork ist grossartig. Es erinnert etwas an L'Appel de Cthulhu der Éditions Sans-Détour, wobei Cultos Innombrables mir persönlich zu bunt und zu pulpig ist.

Es müsste so gegen Ende 2014 auf den Markt gekommen sein.

Das Spiel basiert auf dem Hitos System, einem Generic RPG System; d.h. es ist ein universell einsetzbares System, das unabhängig von Genre und Setting überall passen sollte. Das Spiel selbst erinnert an das FATE System und geht stark in Richtung Storrytelling, da es nicht die reale Welt nachzubilden versucht, sondern sich auf das narrative Spiel, ohne viel Herumgewürfele, konzentriert.

Die zwei grössten Unterschiede zum klassischen CoC liegen 1. in seinem modernen Hintergrund, ähnlich wie bei Delta Green, und 2. in der Tatsache, dass man die andere Seite, die Kultisten, spielt. Die Spieler werden nicht wahnsinnig; sie verlieren im Laufe der Zeit immer mehr an Menschlichkeit.
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Ich weiss, dass Sie glauben, Sie verstünden, was ich geschrieben habe; aber ich bin mir nicht sicher, ob Sie begreifen, dass das, was Sie gelesen haben, nicht das ist, was ich meine.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.976
  • Username: LushWoods
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #4 am: 28.05.2016 | 14:39 »
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Galotta

  • Adventurer
  • ****
  • suchtet Kampagnen!
  • Beiträge: 513
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galotta
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #5 am: 29.05.2016 | 17:08 »
vielen dank...
aktiv gespielt: D&D5, City of Mist, Cthulhu
inaktiv: •SaWo•Dungeon World•Mythos World•Schatten des Dämonenfürsten•

https://www.spielerverzeichnis.org/profil/galotta/

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #6 am: 3.07.2016 | 09:59 »
Eigentlich schade. Gerade die Kultistenrolle kann man ja wunderbar offen gestalten und in Spielerhände legen. Die können wesentlich stärker eine eigene Agenda verfolgen als Ermittler, die eher Geschehnisse nachvollziehen. :(
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #7 am: 11.07.2016 | 18:18 »
Guckt mal hier: Truant bringt's auf deutsch raus.

Grundsätzlich reizt mich die Prämisse mit SC-Kultisten schon noch.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

alexandro

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #8 am: 11.07.2016 | 19:26 »
Mich auch*, zumal mir recht schnell aufging, dass Kultisten nicht zwingend die Bösen sein müssen.

Im Gegenteil: wenn es den Investigatoren aus CoC wirklich ernst ist, den Mythos aufzuhalten, dann müssen sie früher oder später lernen wie dessen Geschöpfe funktionieren und nach welchen Regeln der ganze übernatürliche Kram funktioniert, ansonsten haben sie nur wenige Chancen dies zu erreichen. UK bietet einen tollen Ansatz für diese Art von Spiel (ich stelle es mir wie eine Mischung aus "Die Neun Pforten" und dem Comic "Neonomicon" vor) und löst die Regelprobleme, welche diesem im "konventionellen" Cthullu (und auch in Realms und Trail) entgegenstehen recht elegant. Die Probleme die ich mit den Regeln habe sind (was vielleicht in meinen Post oben nicht richtig rüber gekommen ist) leicht zu ändernde Details und ansonsten strotzt das Buch nur so vor tollen Ideen (die unkomplizierte Handhabung von Schaden und Stabilitätsverlust ist z.B. so eine).

Ich werde es auf jeden Fall noch weiter spielen und evtll. sogar das eine oder andere eigene Abenteuer dazu schreiben.

*Disclaimer: ich bin einer der erwähnten Übersetzer.

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #9 am: 11.07.2016 | 19:38 »
Ok, dann hier der kleine Hinweis, dass ich deinen Beitrag oben recht vernichtend fand. "Heartbreaker", "gute Ideen [...] vergraben", "fast nicht umgesetzt", "extrem schwafelig". Das klang so ungefähr wie das Gegenteil von gut. ;)

Aber jetzt freue ich mich wieder. *metaphorisches Schwanzgewedel*
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

alexandro

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #10 am: 11.07.2016 | 20:25 »
OK, dann nochmal neutraler:

1) Das System ist eher auf der simulationistischen Seite angesiedelt - die Umsetzung Aspekte z.B. dient eher der Abbildung der Welt, und und erlaubt kaum Gestaltungsrechte, wie das bei FATE der Fall ist (in einem Horrorrollenspiel wären solche aber imo sowieso fehl am Platz). Sollte man wissen, damit man nicht denkt "Ah, Aspekte. Dann ist es wohl ein Erzählspiel." und am Ende enttäuscht ist.
2) Das Grundsystem ist sehr einfach und elegant - leider (aus meiner Sicht) haben es die Autoren für nötig befunden, viele Spezialfälle abzudecken, welche jeweils ihre eigenen, ausgefeilten Subsysteme besitzen.
3) Die Abenteuer gehen sehr intensiv (=lange Beschreibungen) auf einen bestimmten Lösungsweg ein, welchen "die Charaktere wahrscheinlich einschlagen werden" und liefern fast keine alternativen Lösungswege, bzw. verwenden viele, viele Zeilen darauf zu beschreiben, warum eine bestimmte Idee, auf welche die Spieler vielleicht kommen, eben nicht geht. Die Charaktere sind in den Abenteuern eher reaktiv unterwegs und versuchen ein bestimmtes Mysterium aufzuklären, was für Einsteigerabenteuer sicherlich OK ist - ich hätte mir trotzdem etwas "kultistentypischeres" (falls es so etwas gibt) gewünscht.
« Letzte Änderung: 11.07.2016 | 21:08 von alexandro »

Offline Ham's the R

  • Moderator
  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.615
  • Username: Der Läuterer
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #11 am: 11.07.2016 | 22:53 »
Ich bin zugegebenermassen recht begeisterungsfähig.
Auch oder gerade, wenn es um solch tolle, neuen Dinge wie Cultos Innombrables geht.
Und ich bin in diesen Dingen ein Gunslinger mit dem Portemonnaie. Niemand zieht schneller...

Doch bei nochmaligem Nachdenken, stellt sich die Frage nach dem WIESO?

Selbst wenn Cultos Innombrables so toll ist wie erhofft, wieso braucht man ein neues Regelwerk oder Supplement, um eine Gruppe von Kultisten zu spielen?

Egal, ob die Chars als Kultisten nun gut oder böse sind, hat man im jeweiligen System - welcher Crunch auch immer bespielt wird - doch alles was man braucht.

Ob Cthugha nun von einem Feuerwehrmann gehuldigt wird, oder Dagon von einem Goldfisch-Züchter ist dabei doch Banane.
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Ich weiss, dass Sie glauben, Sie verstünden, was ich geschrieben habe; aber ich bin mir nicht sicher, ob Sie begreifen, dass das, was Sie gelesen haben, nicht das ist, was ich meine.

alexandro

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #12 am: 12.07.2016 | 05:37 »
Was in den meisten Systemen fehlt, ist ein Abhärtungsgrad gegen den Mythos. In CoC, RoC und ToC droht dem Charakter jedesmal Stabilitätsverlust, wenn er es mit den Geschöpfen des Mythos zu tun bekommt, oder Magie anwendet. Das ist natürlich blöd für Kultisten, welche - im Gegensatz zu normalen Charakteren - vor solchen Wesen und Phänomenen nicht weglaufen, sondern sogar aktiv nach Hinweisen auf diese suchen. Und selbstverständlich sind magische Rituale ein wichtiger Aspekt des Kultistendaseins. Nach den normalen Regeln wäre ein solcher Charakter innerhalb kurzer Zeit ein sabbernder Idiot. Natürlich kann man das handwedeln und sagen "Kultisten verlieren keine Stabilität", aber dann fehlt das Gefühl des allmählichen Eintauchens in den Mythos, und wie der Charakter von einem normalen Menschen zu jemanden wird, der immer strangere Dinge als normal betrachtet und vielleicht am Ende nicht einmal mehr als Mensch durchgeht.

Ansonsten hat das System einige Regeln die zwar nicht neu sind, aber in dieser Zusammenstellung durchaus elegant sind und ihren Zweck erfüllen. U.a. haben auch Organisationen eigene Werte (ähnlich Reign oder den Regeln in Savage Worlds Rippers und Hellfrost), wodurch auch der Kult der Charaktere eine aktive Rolle im Abenteuer spielen kann, und die Charaktere erstmal ein paar Lakaien opfernkundschaften schicken können, statt sich Problemen selbst zu stellen.  >;D Es gibt auch Regeln dafür, wie der Konflikt zwischen diesen Organisationen abgehandelt wird, was den Charakteren erlaubt einen Schattenkrieg mit verfeindeten Kulten (oder, wenn man andere Settings mit rein nimmt, vielleicht mit der Laundry oder Delta Green?) zu führen, denen sie sich niemals allein stellen könnten.
« Letzte Änderung: 12.07.2016 | 05:53 von alexandro »

Offline Ham's the R

  • Moderator
  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.615
  • Username: Der Läuterer
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #13 am: 12.07.2016 | 07:44 »
Sehr zu empfehlen sind in diesem Sinne die Systeme von Unknown Armies bzw. Nemesis.

Diese beiden vertrauen auf 5 bzw. 4 Madness Meters, nach denen die Abhärtungen der Chars gegenüber gewissen Stresssituationen gemessen werden:
Gewalt - Übernatürliches - Hilflosigkeit - Identität - (Einsamkeit).

Das in sein Cthulhu-System zu übernehmen ist sinnvoll und überaus bereichernd.

Das Regelwerk gibt es für umme im Netz.
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Ich weiss, dass Sie glauben, Sie verstünden, was ich geschrieben habe; aber ich bin mir nicht sicher, ob Sie begreifen, dass das, was Sie gelesen haben, nicht das ist, was ich meine.

alexandro

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #14 am: 12.07.2016 | 07:51 »
Ja, kann man nehmen. Müsste man aber erheblich umarbeiten, damit es für CoC passt, da die Auslöser des Wahnsinns (und die Methoden wie man nicht mehr Teil desselben ist), da doch leicht anders geartet sind. Der Aufwand ist nicht sooo groß, aber einige Leute wollen halt lieber fertige Systeme.
« Letzte Änderung: 12.07.2016 | 08:08 von alexandro »

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.012
  • Username: nobody@home
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #15 am: 12.07.2016 | 08:58 »
Was in den meisten Systemen fehlt, ist ein Abhärtungsgrad gegen den Mythos. In CoC, RoC und ToC droht dem Charakter jedesmal Stabilitätsverlust, wenn er es mit den Geschöpfen des Mythos zu tun bekommt, oder Magie anwendet. Das ist natürlich blöd für Kultisten, welche - im Gegensatz zu normalen Charakteren - vor solchen Wesen und Phänomenen nicht weglaufen, sondern sogar aktiv nach Hinweisen auf diese suchen. Und selbstverständlich sind magische Rituale ein wichtiger Aspekt des Kultistendaseins. Nach den normalen Regeln wäre ein solcher Charakter innerhalb kurzer Zeit ein sabbernder Idiot. Natürlich kann man das handwedeln und sagen "Kultisten verlieren keine Stabilität", aber dann fehlt das Gefühl des allmählichen Eintauchens in den Mythos, und wie der Charakter von einem normalen Menschen zu jemanden wird, der immer strangere Dinge als normal betrachtet und vielleicht am Ende nicht einmal mehr als Mensch durchgeht.

Hm. Ist es bei Call of Cthulhu nicht so, daß eingefleischte (NSC-)Kultanhänger irgendwann halt einfach keine Stabilität mehr haben? Und trotzdem scheint sie das, wenn man wiederum Lovecraft Glauben schenken will, nicht wirklich daran zu hindern, durchaus rational zu handeln und zu planen -- es macht sie allenfalls zu den "Bösen", die den Untergang der heilen Provinzwelt der Protagonisten planen oder sich zumindest nicht mehr an deren Spielregeln gebunden fühlen, und selbst da könnte man noch die Henne-oder-Ei-Frage stellen.

Oder mit anderen Worten: von den CoC-Stabilitätsregeln würde ich mich nicht großartig aufhalten lassen. So ein furchtbar toller Wurf, daß man sie jetzt allein ihrer inhärenten Brillianz überall nachahmen müßte, oder auch nur besonders kanontreu sind die selber nicht. >;D

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.368
  • Username: KhornedBeef
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #16 am: 12.07.2016 | 09:27 »
Der Vollständigkeit halber: das neue Delta Green hat ein angepasste Form des Madness Meter, inkl. Abhärtung. In den Standardregeln ist die Abhärtung gegen Unnatürliches nicht vorgesehen, könnte man aber mechanisch analog behandeln. Evtl. müsste man ein Anpassung machen, damit fanatische Kultisten eine höhere Chance bekommen, abzuhärten, bevor sie alle Stabilität verlieren.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Ucalegon

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #17 am: 12.07.2016 | 11:02 »
Statt UK würde ich eher zu Soth - a game of cultists vs. investigators greifen.

Hat auch ein paar coole Mechaniken, von denen man sicher das ein oder andere klauen kann. Beispiel:

Zitat
On the top left of your character sheets,
you have a score called Clarity. Clarity
measures how difficult it is for your cultist
to seem like a normal person. Having a
high Clarity score means it's more likely
your cultist will reveal something about
Soth to the people outside your cult.

Your Clarity score doesn't have any
impact on the way you portray your
cultist. A higher score doesn't mean you
have to make them act more 'insane'. The
Mask of Sanity rules on your character
sheet will take care of that (and I'll explain
those more fully, later).

Für Kultmitglieder mit traditionellen Regeln würde ich das neue DG benutzen, allerdings ohne KhornedBeefs Anpassung  ;). Damit geht das Folgende wunderbar - ist ja schließlich auch das, was die CoC SAN Regeln darstellen sollen:

Zitat
wie der Charakter von einem normalen Menschen zu jemanden wird, der immer strangere Dinge als normal betrachtet und vielleicht am Ende nicht einmal mehr als Mensch durchgeht.

und der nebenbei noch die wichtigen Menschen in seinem Leben mit in den Abgrund reißt, wäre für DG hinzuzufügen.

Eine Regel aus DG, die man wiederum gut benutzen könnte ohne Kultmitglieder zu besonderen Wesen zu machen, für die die normalen SAN-Regeln nicht gelten, ist die DG-Special Bond Regelung. Sähe umgeschrieben etwa so aus: Immer wenn einem Kultmitglied etwas Schlimmes passiert (SAN-Verlust, Verletzung/Tod, evtl. könnte man für einen Kult sowas wie ein insane insight noch dazunehmen), steigen die Bonds mit den anderen Kultmitgliedern, während alle Bonds außerhalb des Kults sinken.
« Letzte Änderung: 12.07.2016 | 11:48 von Ucalegon »

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.368
  • Username: KhornedBeef
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #18 am: 12.07.2016 | 11:13 »
[...]
und der nebenbei noch die wichtigen Menschen in seinem Leben mit in den Abgrund reißt, wäre für DG hinzuzufügen.
Bonds, fast vergessen... das hat Potential für so eine Art "Breaking Bad" mit Tentakeln statt Drogen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Ucalegon

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #19 am: 12.07.2016 | 11:29 »
Bonds, fast vergessen... das hat Potential für so eine Art "Breaking Bad" mit Tentakeln statt Drogen.

Yup. Das neue DG. Lustigerweise bezieht sich auch Soth direkt darauf:

Zitat
Soth is a mix between Breaking Bad and the stories of H.P. Lovecraft.

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.368
  • Username: KhornedBeef
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #20 am: 12.07.2016 | 11:49 »
Yup. Das neue DG. Lustigerweise bezieht sich auch Soth direkt darauf:
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

alexandro

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #21 am: 12.07.2016 | 19:01 »
Hm. Ist es bei Call of Cthulhu nicht so, daß eingefleischte (NSC-)Kultanhänger irgendwann halt einfach keine Stabilität mehr haben? Und trotzdem scheint sie das, wenn man wiederum Lovecraft Glauben schenken will, nicht wirklich daran zu hindern, durchaus rational zu handeln und zu planen

Sie haben mindestens 5 Geistesstörungen, welche sie nicht loswerden können. Das ist, denke ich, nicht gerade einfach auszuspielen. Außerdem sollen die Kultisten ja abgehärtet gegen die Schrecken sein, nicht immun. Nur weil sie regelmäßig mit Tiefen Wesen ins selbe Schwimmbad gehen, heißt dass nicht dass der Anblick von Cthullhu sie kalt lässt.  ^-^

Zitat
Immer wenn einem Kultmitglied etwas Schlimmes passiert (SAN-Verlust, Verletzung/Tod, evtl. könnte man für einen Kult sowas wie ein insane insight noch dazunehmen), steigen die Bonds mit den anderen Kultmitgliedern, während alle Bonds außerhalb des Kults sinken.

Kann man so machen. Ich bevorzuge trotzdem die Methode aus UK (den Kultisten muss nichts schlimmes passieren, sie müssen lediglich Wissen über den Mythos anhäufen).

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #22 am: 12.07.2016 | 19:12 »
[...] wieso braucht man ein neues Regelwerk oder Supplement, um eine Gruppe von Kultisten zu spielen?
Warum gibt es neben Call of Cthulhu (was im Prinzip RuneQuest/BRP ist) noch:

The Cthulhu Hack (The Black Hack)
Cthulhu d20 (d20)
tremulus (powerd by the apocalyse)
Mythos World  (powerd by the apocalyse)
Trail of Cthulhu (Gumshoe)
Shadows of Cthulhu (True 20)
Realms of Crawling Chaos (Labyrinth Lord)
Realms of Cthulhu (Savage Worlds)
Cthulhu Dark
Wraethulhu
In Strange Aeons: Lovecraftian Numenera (Cypher System)
Dark Streets (Renaissance)
Achtung Cthulhu (FATE, CoC, SW)
Cthulhu in Space [und andere Cthulhu-Settings von Starbright Illustrations] (FATE)
The Laundry (BRP)
CthulhuTech
The Void
Call of Catthulu
Delta Green (CoC)
Dark Aeons: The Atlantean Chronicles
Glimpse the Beyond (Myriad-Engine)
Quantum Black (Ubiquity) - da ist der Mythos wohl eher optional
Macabre Tales
Adventures Into Darkness  (Hero System)
The Outer Presence (modified Crimson Dragon Slayer)
Cthulhu Abides
Svenska kulter – rollspelet
Eldritch Skies (Cimematic Unisystem, SW)
Soth: a game of cultists vs investigators
Colonial Gothic: Lovecraft (Colonial Gothic)
Lovecraft Fantasy Gaming Toolkit (Pathfinder)
Black Books: Tomes of the Outer Dark (Swords & Wizardry?)

... kurz: Es gibt - angesicht der Tatsache, dass Cthulhu - wie D&D-Fantasy - ein eigenes Genre geworden ist - schon jede Menge Regel- und Settingbücher. Warum sollte gerade cultos innombrables ... das ja von der Spielprämisse her doch einiges anders macht, auf ein dir bekanntes Regelwerk zurückgreifen?
« Letzte Änderung: 12.07.2016 | 19:19 von Contains Diseases »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Ucalegon

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #23 am: 12.07.2016 | 19:39 »
Delta Green (CoC)

Schöne Liste, aber nitpick: Das neue DG ist kein CoC sourcebook mehr, d.h. da könnte man nochmal unterscheiden.  ;)

Ucalegon

  • Gast
Re: Kennt jemand: cultos innombrables
« Antwort #24 am: 12.07.2016 | 19:45 »
Kann man so machen. Ich bevorzuge trotzdem die Methode aus UK (den Kultisten muss nichts schlimmes passieren, sie müssen lediglich Wissen über den Mythos anhäufen).

Das klingt jetzt wiederum ganz interessant auf dem Hintergrund deiner Kritik oben. D.h. die Kultmitglieder in UK haben sowas wie ein soziales Netz/Beziehungen?