Autor Thema: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings  (Gelesen 12255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Luxferre

  • Gast
[Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« am: 21.06.2016 | 14:35 »
Der längst überfällige Regelthread

Luxferre

  • Gast
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #1 am: 21.06.2016 | 14:36 »
Wie handhabt Ihr Fertigkeiten?
Habt Ihr eine Liste, an der Ihr euch orientiert? Fein, oder doch recht grob gehalten?
Spontan oder eine feste Liste?

Außerdem würde mich interessieren, wie Ihr mit den hohen Erfolgschancen umgeht. Als SL und als Spieler.

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #2 am: 21.06.2016 | 14:49 »
Als SL finde ich die Erfolgschancen der Spieler sehr hoch und haue daher hemmungslos Erschwernisse raus :). Wenn jemand einen Skill hat und eine 17 oder 18 in dem Attribut... Na fein. Das wird spannend für den passende Situationen zu finden, in denen es noch riskant wird. Am liebsten würde ich allen Spielern 2 Punkte von jedem Attribut abziehen ;).

Bei den Fertigkeiten ist uns als Runde negativ aufgefallen, dass die Fertigkeiten die es in den Spielbüchern gibt zum Teil echt Bauerngaming sind (z.B. Ackerbau IIRC). Bei selbst erschaffenen Fertigkeiten würde ich es schon abenteuerrelevanter lassen, aber ohne Liste arbeiten.
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Offline Raven

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #3 am: 21.06.2016 | 17:22 »
+1 für den Thread.

Wie handhabt Ihr Fertigkeiten?
Habt Ihr eine Liste, an der Ihr euch orientiert? Fein, oder doch recht grob gehalten?
Spontan oder eine feste Liste?

Ich habe mir die Fertigkeiten aus den Playbooks rausgeschrieben und verwende diese als Grundlage.

Außerdem würde mich interessieren, wie Ihr mit den hohen Erfolgschancen umgeht. Als SL und als Spieler.

Es kommt drauf an was der Spieler machen möchte. Einfache Sachen (z.B.: Spuren auf feuchtem Erdboden erkennen) lasse ich normal würfeln. Alles andere erhält meist Abzüge.
Ich muss aber sagen das die Erfolgschancen bei meinen Spielern gar nicht so hoch sind. Die meisten haben zwar ein Attribut sehr hoch, aber die meisten anderen doch eher nahe am Durchschnitt (11-12 herum). Und Fertigkeiten haben die jetzt auch eher sehr spezielle.

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.748
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #4 am: 21.06.2016 | 19:04 »
Bei Fertigkeiten: Unbedingt die optionale Regel von S.36. Hier habe ich mehr dazu geschrieben.
Attributs-Proben finde ich nicht zielführend. Ich werd analog zu den Fertigkeitenproben nur die Modifikatoren nutzen.

Ich habe mir die Fertigkeiten aus den Playbooks rausgeschrieben und verwende diese als Grundlage.
Würde ich auch so machen. Oder: Du hast das nicht zufällig digital?


Weitere Hausregeln (angedacht, weil noch am Lesen):
HP-Steigerung (und entsprechende Anpassung der Monster) nach The Hero's Journey - weil ich HP-Runterklopfen doof finde (war einer der Gründe, warum ich D&D 5 nicht behalten habe).
« Letzte Änderung: 21.06.2016 | 19:25 von Contains Diseases »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Raven

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #5 am: 21.06.2016 | 23:35 »
Würde ich auch so machen. Oder: Du hast das nicht zufällig digital?

Zwar nur auf Papier, aber wenn ich morgen Zeit finde tippe ich das mal ab :).

Zwei Hausregeln welche meine Gruppe verwendet:

Sprüche Lernen: Magier dürfen sich 1 Spruch pro Stufe selbst aussuchen zum erlernen. Alles andere muss gefunden oder anderweitig erlernt werden.

Der "Wenn nichts anderes da ist" Saving Throw: Wurde schon mal bei Labyrinth Lord eingeführt und hier eben auch. Ein Saving Throw welcher benutzt wird wenn kein anderer mehr gehen würde. Wir sind einfach oft genug in die Situation gekommen das ein Rettungswurf eigentlich gepasst hätte, aber keiner der verfügbaren dazu benutzt werden konnte, ist daher immer nur letzte Wahl. Wird bei uns gerne für Soziale Interaktionen verwendet. z.B.: Überreden widerstehen. Ein vergleichender Charismawurf ginge zwar auch, aber bei den meisten Rettungswürfen ginge eben auch Geschicklichkeit und dergleichen, von daher fanden wir das passend. Wir verwenden dazu die Werte aus den optionalen Regeln für den Schlechten Rettungswurf.

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #6 am: 24.06.2016 | 13:12 »
Würdet ihr in einem normalen Kampf es zulassen, wenn der Spieler sagt "ich möchte den Gegner entwaffnen"? Und wie würdet ihr das regeln?

Generell würde ich bei solchen Aktionen einen Angriffswurf gegen AC verlangen, statt Schaden hätte der Gegner dann aber einen Rettungswurf, bei dem der Effekt eintritt. Je nach Situation könnte man doch mit Boni/Mali arbeiten. Aber ich weiß nicht, ob so etwas nicht dazu führen würde, dass man über kurz oder lang jede Menge fester "Kampfmanöver" hätte. Jetzt ist das Kampfsystem ja auch relativ "mechanistisch-abstrakt", da frage ich mich wieviel Sinn es überhaupt macht, so etwas zu erlauben was rein auf Kampfkunst basiert und nicht auf äußeren Umständen (z.B. Teppich wegziehen). In ähnliche Richtung geht dann die Frage nach Called Shots, ich schlage dem Gegner den Kopf ab... So etwas würde ich wohl auch nur erlauben, wenn die Situation das hergibt. Sprich Meisterwillkür... natürlich getragen von den Spielern, der Meister hat ja seine Rechte nur von den Spielern und hat nicht "das letzte Wort", wenn die Spieler dem nicht auch zustimmen...
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Luxferre

  • Gast
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #7 am: 24.06.2016 | 13:23 »
Ich würde es über vergleichende Würfe abhandeln.
Das höhere Ergebnis gewinnt. Gewinnt der Verteidiger mit einer nat20 (oder der Angreifer hat eine nat1), dann hat er ab dann Initiative gegen seinen Gegner.

Was ich plausibel finde ist, dass jeder, der mit Waffen umgehen kann, auch diverse Manöver beherrscht, sowie die Verteidigung gegen ebenjene.

Offline Greifenklaue

  • Koop - Fanziner
  • Titan
  • **
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 14.011
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #8 am: 24.06.2016 | 13:57 »
Deine Lösung für Waffe aus der Hand schlagen, finde ich nicht schlecht. Ähnlich den Mighty Deeds of Arms bei DCC würde ich das (von den Jungcharakteren jedenfalls) nur den Kriegern zugestehen, dem Rest ab Level 2.

Called Shot ggf. über den Schaden regeln. Reicht der Schaden, dann Kopf ab (oder was auch immer).
Ansonsten evtl. Treffsicherheit gegen Schaden tauschen. (z.B. um 2 erschwert, dafür W6 mehr Schaden wegen dem called shot) Da würde ich dann aber nur eine Variante einführen.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.748
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #9 am: 24.06.2016 | 13:58 »
Würde ich so machen und als "ruling" notieren. Danach kann man - gemeinsam mit den Spielern - überlegen, ob man die "Manöver" als Hausregeln einbinden will oder nicht. Natürlich unter der Prämisse "was den SC möglich ist, können auch die Gegner". Dadruch, dass die Manäver auch gegen die SC verwendet werden können, kann man sicherstellen, dass die Regelung oder Hausregel fair ist.

Welchen Rettungswurf würdest du denn nehmen wollen? (Magische) Gegenstände (oder benutzt ihr die 3 Rettungswürfe aus d20)?

(Zur Praxis: Ich würde das mal "trocken" durchspielen, um zu sehen, wie schwer "Entwaffnen" nach deiner Überlegung ist. Im Zweifelsfall kann man den Angriffswurf etwas erschweren oder erleichtern.)
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Fezzik

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #10 am: 24.06.2016 | 17:07 »
Also ich hätte zwei herangehensweisen.
a)Adventurer Conqueror King hat das ganz gut gelöst (find ich). Ein Kampfmanöver erfordert einen Angriffswurf mit - 4 gegen die RK und bei Treffer hat der Gegner einen Rettungswurf gegen Versteinerung um das ganze abzuwenden. Bevorzugt klar Klassen mit einer schnellen Angriffs Progression, und ich sehe da auch den Krieger und nicht den Mage als den großen Entwaffner.

b)Alternativ würde ich die Mighty Deeds aus DDC verwenden. Ich würde zum Angriff einen Wx würfeln lassen wenn ein Manöver angesagt wird. Und wenn der Angriff regulär trifft und der Wx eine 3 oder höher zeigt war das Manöver erfolgreich. Der Würfel wäre bei mir Klassen und Stufenabhängig, z.B. hätten alle Schurken und Magier einen W4 für Spezialmanöver und Krieger einen W6, ab Stufe 3 einen W8, ab Stufe 7 einen W10 etc.

Sofort tödliche Angriffe würde ich nicht zugestehen wollen, called shots gegen den Kopf machen nur benommen oder werfen den Gegner zu Boden. Wenn die Spieler das partout wollen, dann aber für beide Seiten und dann wäre beim nächsten Orkstamm sicher auch "Grumagsh der große Köpfer"dabei  ;D
SL: Labyrinth Lord
Spieler: Brindlewood Bay, Mausritter, Dungeon Crawl Classics
Genres: Pulp, (Dark) Fantasy, Horror, Steampunk

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #11 am: 24.06.2016 | 17:39 »
Called Shots und dergleichen sind ja auch eher so eine seltsame Sachen. "Ich versuche den Gegner besonders schwer an einer verletzlichen Stelle zu treffen." Äh, ja, sicher. Was denn sonst? Oder versucht man bei "normalen" Angriffen locker gegen die Brustplatte zu tippen?

Ich lege "Sonderaktionen" lieber in die Umgebung, denn da kommen zum einen auch leichter "zivile" Aktionen rein, zum anderen werden die auch nicht von Rulings zu Rules und lassen das Spiel irgendwann zum überbordenden Hausregel (alias AD&D) verkommen.

Vor allem sollten diese Sonderaktionen eher die Regel als die Norm sein. Wie bezwingen all diese findigen Junghelden denn die Monster in den Geschichten? In langen Schwertkämpfen mit ewigen Reihen von Angriffen, Finten, Paraden, Riposten? Oder werden die Antagonisten ausgetrickst? Das Spielgefühl, das ich von BtW haben will, erfordert, dass ich die Sonderaktion kultiviere!

(Was mir zugegebenermaßen leicht fällt. Rumpel hat ja schon das passende System im anderen BtW-Thread für so etwas genannt. Und wir Fateler haben das im Create Advantage fest verregelt drin und müssen uns Handwedelei vorwerfen. Jaja, die OSRler ... *smug* :dftt:)
« Letzte Änderung: 24.06.2016 | 17:45 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Fezzik

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fezzik
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #12 am: 24.06.2016 | 17:54 »
Bin bekennender OSRler  ;)
Und ich hab von Fate sowas von gar keine Ahnung  ~;D

Meiner Erfahrung nach hat das vorhanden sein einer einheitlichen Vorgehensweise nix damit zu tun ob Spieler kreativ werden oder nicht. Ich finde das eher für mich hilfreich wenn ich weiß das ich das nach Schema xy abhandle wenn so ein Manöver kommt.
« Letzte Änderung: 24.06.2016 | 18:00 von Fezzik »
SL: Labyrinth Lord
Spieler: Brindlewood Bay, Mausritter, Dungeon Crawl Classics
Genres: Pulp, (Dark) Fantasy, Horror, Steampunk

"Falls du mich meinst: Ich spiele Regelwerke und Settings, keine Bilder" - Weltengeist

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #13 am: 25.06.2016 | 10:57 »
Danke für die Vorschläge. Gerade das mit den Called Shots ist ein guter Punkt. Ich hatte mal Stormbringer gespielt und hatte da auch ein paar Manöver, ich weiß gerade nicht ob die in Stormbringer schon drin waren oder mit BRP-Grundregeln kamen. Jedenfalls hatte ich da einen Handzettel für die Spieler fertig gemacht und zu jedem Manöver die Anwendung aufgeschrieben. Für den normalen Angriff hatte ich da "maximalen Schaden" oder sowas notiert und die Spieler meinten auch, dass das hilfreich gewesen sei. Weil man sich da auch grundsätzlich Manöver ausdenken kann war klar, dass man sich kein Manöver aus dem Hut ziehen kann mit dem man irgendwie mehr oder besser Schaden macht als mit dem Normalen.

Für mich ist das viele Handwedeln sehr sinnvoll, weil es die Arbeit als SL erleichtert. Fate macht vieles verregelt, ja klar, aber verregelt ist dann auch nur dass man irgendwelche Punkte rumschiebt und dass man erst was würfeln muss, um sich was auszudenken... aber ob das ausgedachte dann PASST, das macht man ja auch handwedelig (der SL hat Vetorecht usw.). Das ist ja die Kritik vieler Fate-Spieler. Ich denke das ist einfach ein Unterschied, OSR ist noch stärker konsensbasiert (und viele versuchen, es über einen starken SL der ohne Konsens leiten darf zu handhaben, was bei einem schlechten SL der nicht sowieso so leitet, wie die Spieler es mögen - das kommt vor, habe ich genug Erfahrung mit gemacht und da nützt mir auch kein Spiel nicht mit Idioten, wenn die Idioten meine Freunde sind mit denen ich spielen möchte, da hilft nur selber leiten und es besser machen - zu Problemen führt). Bei Fate ist der Konsens auch nötig, aber man hat erstmal Regeln vorgelagert. Ich finde da z.B. InSpectres viel ehrlicher, soweit ich mich erinnere gibt es da kein SL-Veto. (Bitte beachten: Ich vollziehe hier keine Wertung und sage, das eine ist besser oder schlechter als das andere.) Speziell zu BTW hatte ich auch in meiner Rezi angemerkt, wie stark dieses Spiel sich auf "Story" bezieht, das gibt es so in anderen OSR-Spielen in der Regel nicht (ich wüsste keines, bin aber auch kein OSR-Experte). Aber das führt vom Thema ab, Unterschiede Fate/OSR können ja mal anderswo diskutiert werden. Es ist aber schwierig, solche Diskussionen zu führen, ohne dass es zum Systemkrieg wird. Ganz nüchtern die unterschiedlichen Herangehensweisen diskutieren und besser verstehen könnte aber interessant sein.

Zu BTW mal, was mir gerade eingefallen ist, weil ich nächstes Mal die Sandbox-Generierung aus Further Afield einsetzen möchte.

In meiner Runde haben die Spieler schon bei der Charakter-Generierung bei den Orten einen extremen Drang gehabt, Orte außerhalb des Dorfes zu bestimmen, besonders zwei der Spieler, die eher in Richtung Pro-Gaming (viel Spielen, intensiv Regel lesen und diskutieren usw.) tendieren. Die anderen zwei - ein Neuling (drittes Mal RPG überhaupt) und jemand der zwar schon sehr lange spielt, aber im Spiel eher der Taktiker ist und damit zufrieden, seinen Charakter durch eine Welt zu führen - haben IIRC nur Orte im Dorf erschaffen. Der Effekt war, dass das Dorf nun nicht so viele Orte hat, wie ich gerne gehabt hätte. Ich hatte dann noch so einen Ort hinzugefügt. Beim Spielen mit den Scenario Packs fand ich die Orte außerhalb des Dorfes unheimlich hilfreich und die wurden auch sowohl von den Spielern als auch von mir genutzt. (Ich habe dort Personen und Ereignisse für das Abenteuer platziert, die Spieler haben die Orte aktiv aufgesucht um dort Dinge zu tun.)

Meine Empfehlung ist nun, bei den Charakteren ein zusätzliches Symbol einzuführen, das sie einen Ort außerhalb des Dorfes erschaffen lässt. Dann wäre das verregelt und man verhindert gleichzeitig, dass das Dorf am Ende zu armselig bestückt ist. Falls ich irgendwann wieder eine volle Charaktergenerierung mit neuem Dorf mache, werde ich vermutlich für einfallslose Spieler auch eine Tabelle mit Vorschlägen vorbereiten.
« Letzte Änderung: 25.06.2016 | 11:00 von Der Narr »
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #14 am: 25.06.2016 | 11:33 »
Wozu verregeln? Das ist kooperative Welterschaffung. Wenn einer einen Ort erschafft, alle nicken und keiner das Gesicht verzieht, dann ist es doch egal, wo er liegt. :)

Außerdem entstehen ja automatisch noch mehr Orte und Personen. Wenn du der Sohn des Schmieds bist, ohne dass der explizit auf die Karte gesetzt wurde, gibt es dennoch einen Schmied und eine Schmiede. Lass die Karte im Spiel einfach offen für Änderungen und ergänze / lass ergänzen, wenn was neues interessantes ins Spiel kommt.

Ich habe mal was ähnliches in einem Spiel Fate Gods&Monsters gehabt. Nach der Charaktergenerierung im Spiel sind noch ein riesiger Berg als Göttersitz, ganze Gebirgsregionen und sonst was entstanden. Das klappt ganz dynamisch, stört nicht und weil's jetzt auf der Karte ist, bleibt die Welt schön konsistent.

Die ganze Charaktererschaffung ist ja im Prinzip "nur" ein Kreativmittel, um die Geschichte auf Tempo zu bringen. Wenn mehr Ideen kommen, ist das doch nur gut.
« Letzte Änderung: 25.06.2016 | 11:35 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #15 am: 25.06.2016 | 23:12 »
Warum verregeln? Die Frage verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Es gibt in BTW doch schon Regeln dafür. Was spricht dagegen, sie zu verändern oder zu erweitern? Und ja, die Regeln sind so sehr verregelt, dass bei uns dazu auch Regelfragen aufkommen, die wir dann erstmal klären müssen. Gerade dass du Fate als Beispiel anführst - da gab es doch schon zum Teil recht extensive, harte Regeln zur Welterschaffung, zum Beispiel im Dresden Files RPG. Kooperative Welterschaffung ist nicht gleichbedeutend mit unverregelter Welterschaffung. Ich gucke mir halt die Regeln in BTW an und überlege mir, wie man es anders - und zumindest für meine Runde besser - machen kann, wie es im Spiel auftritt. Wenn jemand anders damit etwas anfangen kann, super. Wenn nicht, auch egal.

Es geht ja auch nicht um Ergänzungen oder "mehr machen" oder "mir fällt nichts ein". (Die Themen sind IIRC im Regelwerk angesprochen, aber nicht, was passiert, wenn jemand etwas außerhalb des Dorfes definieren möchte. Das ist übrigens auch problematisch - in einer anderen Spielrunde mit BTW habe ich gemerkt, wie ärgerlich es ist, dass die Umgebung des Dorfes im Zuge der Generierung nicht definiert wird. In den Scenario Packs gibt es aber implizite Annahmen. Was ich hier hilfreich fände, wäre zumindest eine Auswahl an Möglichkeiten, die die Sache erleichtern.) Wir ergänzen natürlich, das geht ja auch gar nicht anders, zumal wir ja eine Kampagne in einem von einem Mitspieler erfundenen Setting spielen, in dem ich nun im Zuge der Kampagne eine Region dichter mit Inhalt fülle. Bei so etwas erwarte ich auch immer Input von den Spielern.
« Letzte Änderung: 25.06.2016 | 23:15 von Der Narr »
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #16 am: 25.06.2016 | 23:35 »
Warum verregeln? Die Frage verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Es gibt in BTW doch schon Regeln dafür. Was spricht dagegen, sie zu verändern oder zu erweitern?

Mit "Verregeln" meinte ich nicht "kaputt regeln" sondern "mit Regeln versehen". BtW zählt sich ja zur OSR und die haben unter anderem Rulings over Rules auf ihrem Banner stehen. Ich dachte entsprechend: "Hey, mach das einfach so. Wozu Regeln einführen?"
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Greifenklaue

  • Koop - Fanziner
  • Titan
  • **
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 14.011
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #17 am: 26.06.2016 | 00:26 »
Es geht ja auch nicht um Ergänzungen oder "mehr machen" oder "mir fällt nichts ein". (Die Themen sind IIRC im Regelwerk angesprochen, aber nicht, was passiert, wenn jemand etwas außerhalb des Dorfes definieren möchte. Das ist übrigens auch problematisch - in einer anderen Spielrunde mit BTW habe ich gemerkt, wie ärgerlich es ist, dass die Umgebung des Dorfes im Zuge der Generierung nicht definiert wird. In den Scenario Packs gibt es aber implizite Annahmen. Was ich hier hilfreich fände, wäre zumindest eine Auswahl an Möglichkeiten, die die Sache erleichtern.) Wir ergänzen natürlich, das geht ja auch gar nicht anders, zumal wir ja eine Kampagne in einem von einem Mitspieler erfundenen Setting spielen, in dem ich nun im Zuge der Kampagne eine Region dichter mit Inhalt fülle. Bei so etwas erwarte ich auch immer Input von den Spielern.

Ich weiß nicht, ob Du Dir die System matters-Episoden zu BtW angehört hast, ich meine, da erschaffen sie auch Orte außerhalb des Dorfes (aber in der Nähe).
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #18 am: 26.06.2016 | 07:52 »
Das war mir dann nicht aufgefallen, allerdings teile ich deren Ansatz wie man mit BTW umgeht auch nicht. Ich würde z.B. nicht das Abenteuer im voraus mit den Spielern planen und sehe in BtW auch nicht, dass man das so machen sollte. Aber das ja schöne an Rollenspiel und Old School, man hat da so viele Freiheiten und Möglichkeiten, es den eigenen Vorlieben und Vorstellungen anzupassen. Im Straßenverkehr kann ich mir nicht einfach eigene Regeln ausdenken und danach fahren :-).
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Offline aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.622
  • Username: aikar
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #19 am: 26.06.2016 | 09:20 »
Wir haben ehrlich gesagt die Symbole immer ignoriert. Wann immer in einer Beschreibung ein Ort oder NSC vorkam, wurde er eingetragen.
Entweder im Dorf oder in der Nähe (Wald, Fluss, Hügel)
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Offline Greifenklaue

  • Koop - Fanziner
  • Titan
  • **
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 14.011
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #20 am: 26.06.2016 | 10:36 »
Das war mir dann nicht aufgefallen, allerdings teile ich deren Ansatz wie man mit BTW umgeht auch nicht. Ich würde z.B. nicht das Abenteuer im voraus mit den Spielern planen und sehe in BtW auch nicht, dass man das so machen sollte. Aber das ja schöne an Rollenspiel und Old School, man hat da so viele Freiheiten und Möglichkeiten, es den eigenen Vorlieben und Vorstellungen anzupassen. Im Straßenverkehr kann ich mir nicht einfach eigene Regeln ausdenken und danach fahren :-).

Ich meine nicht, dass sie im Voraus mit den Spielern planen. Das war imho diese Letzte Szene in der Tabelle ("Was passierte kürzlich?") die da zusammen geplant und ausgespielt wurde (ich nehm jedenfalls an, dass Du die meinst), beim zweiten Teil mit der Trollsaga ist ja eher erklärt, wie das Abenteuer entworfen wurde.

Das man es mit den Spielern plant oder planen soll, hätte ich jetzt nicht so verstanden.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.301
  • Username: seliador
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #21 am: 26.06.2016 | 11:08 »
Wir haben ehrlich gesagt die Symbole immer ignoriert. Wann immer in einer Beschreibung ein Ort oder NSC vorkam, wurde er eingetragen.
Entweder im Dorf oder in der Nähe (Wald, Fluss, Hügel)
Das halte ich auch für eine gute Idee, es ist ja eh bereits definiert dass es die gibt - also sollte man das auch irgendwie festhalten, damit es nicht verloren geht. Ich hatte das Platzieren von Orten/NSC so verstanden, dass es darum geht dass der Spieler sich selber Dinge ausdenkt, die er cool findet oder gerne im Spiel haben möchte und die irgendwie wichtig sind, also nicht zwangsläufig die Ergebnisse aus den Tabellen damit nur noch mal auf die Dorfkarte bringt. (Das geht auch schlecht, weil man manchmal einen Ort setzen soll, obwohl man einen NPC ausgewürfelt hat.) Das erleichtert ja auch die Auswahl für den SL - mit Dutzenden von NPC und Orten finde ich es schwierig zu improvisieren. 8 NPC und 8 Orte oder so um den Dreh kann ich besser auch spontan überschauen. Daher finde ich das schon ganz gut, wie es in BTW gemacht ist. Aber für längeres Spiel ist es sinnvoll, eine vollständige Liste zu führen und das auch nach und nach zu erweitern. Wir sind auch nicht drum herum gekommen, schon in der ersten Sitzung etliche neue Personen zu definieren. Wenn man da nicht Buch führt läuft man Gefahr, schnell wieder viel zu vergessen. Aber ich glaube, dafür braucht man keine Regeln, das läuft wohl mehr unter "Prepping" und "Kampagnenorganisation".
Spielt aktuell Deadlands reloaded
Spielleitet aktuell gar nix
In Planung Fate Core, Pendragon

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 846
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Erfahrungspunkte und Steigern
« Antwort #22 am: 27.06.2016 | 13:47 »
Hallo allerseits,

hatten gestern unsere erste Runde und dann im Nachgang haben wir verzweifelt die Steigerungsregeln aka Levelup gesucht, um uns einen Überblick darüber zu verschaffen, was bei einem Stufenaufstieg alles passiert, was man jeweils kriegt, etc.

Wo finde ich das? (Habe die Deutsche Fassung)

Vielen Dank im Voraus!
Euer Kosch

Offline Raven

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #23 am: 27.06.2016 | 13:56 »
Hallo allerseits,

hatten gestern unsere erste Runde und dann im Nachgang haben wir verzweifelt die Steigerungsregeln aka Levelup gesucht, um uns einen Überblick darüber zu verschaffen, was bei einem Stufenaufstieg alles passiert, was man jeweils kriegt, etc.

Wo finde ich das? (Habe die Deutsche Fassung)

Vielen Dank im Voraus!
Euer Kosch

Hallo,

Die stehen jeweils im Playbook auf der letzten Seite (Tabelle ganz unten mit Rettungswürfen & Grundangriffsbonus) bzw. im Regelheft bei der jeweiligen Klasse (Ebenfalls die Tabelle ganz unten). Zusätzlich die Klassenbeschreibung nochmal genau durchlesen, der Kämpfer zB. bekommt alle paar Level einen "Kniff".

Edit: Fast vergessen... Auf der Seite mit dem Titel "Erfahrung" stehen auch noch optionale Regeln zur Attributsteigerung. Da die Charaktere jedoch so schon sehr gut sind würde ich darauf aber ehrlich gesagt eher verzichten, bzw. stattdessen Fertigkeiten alle paar Level vergeben.
« Letzte Änderung: 27.06.2016 | 14:02 von Raven »

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 846
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: [Beyond the Wall] Regelfragen und Rulings
« Antwort #24 am: 27.06.2016 | 15:49 »
Ja moment... gibt es keine Regeln, wann der Zauberer Zauber, Tricks und Rituale erhält (z.B. jeden Grad 1 oder so), und wann ein Kämpfer mal ne Fertigkeit kriegt?