Autor Thema: Automatische Erfolge  (Gelesen 4488 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eldaen

  • Gast
Re: Automatische Erfolge
« Antwort #25 am: 26.04.2017 | 16:58 »
Nein, sondern die Fraktion, die einen Elfmeter ohne Torwart durch ein automatisches Tor ersetzen möchte... Deine Beispiele sind viel zu extrem gewählt. Ein Arzt mit 10 Punkten bei einer Medicine Pribe hat das menschliche Maximum an Intelligenz (also in etwa das Niveau von Hawking) kombiniert mit jahrelanger, hochprofessioneller Ausbildung. Deswegen steht da bei der Skillbeschreibung für den Level ja auch "world-famous Doctor". Dass der dann - unter neutralen Bedingungen wohlgemerkt, ohne Erschwernisse!) eine Behandlung automatisch durchführen kann die "very hard" ist (und es gibt noch difficulty 6 mit "nigh impossible") , halte ich für sehr wohl gerechtfertigt. Nebenbei bemerkt reichen die 5 automatischen Erfolge bei dieser Schwierigkeit gerade mal für eine Analyse - er hätte damit noch nicht einen einzigen Punkt Schaden geheilt!

Auf die Frage, ob wir lieber würfeln lassen, wenn die Erfolgsaussichten gering sind könnte ich ebenso überspitzt formulieren "Nein, ich lasse nur würfeln, wenn die Erfolgsaussichten 100% sind"...

Meine Spieler ziehen ihre Erfolgserlebnisse tatsächlich eher aus zwei unterschiedlichen Bereichen:
 
Zum einen daraus, wegen geschickter Planung und Kombination von Charakterwerten und –Eigenschaften, Ausrüstung, Herangehensweise und Stilpunkte ihre Werte so hoch zu schrauben, dass sie auch schwierige Ausgaben automatisch schaffen können.
 
Zum anderen daraus, in den Situationen wo sie nicht mit durchschnittlich viel Mühe erfolgreich sein können, durch einen guten Würfelwurf trotz einer geringen Chance Erfolg zu haben.
 
Meine Spieler suchen die Herausforderung und haben keine Angst vorm Scheitern, weil daraus immer nur noch spannendere Situationen entstehen. Sie sind tatsächlich solche Thrill-Junkies, dass sie es sich manchmal noch selbst extra schwer machen, nur um mehr Action und mehr Drama zu bekommen. (Und mehr Stilpunkte, um es dann an anderer Stelle wieder zu glänzen ;) ). Wenn ich nem Medicine 10 Charakter ne Difficulty 5 Aufgabe vorsetze, langweilt sich mein Spieler eher, als dass er sich freut, tausend Nettoerfolge zu haben.

Online Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.609
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Automatische Erfolge
« Antwort #26 am: 26.04.2017 | 17:28 »
Nein, sondern die Fraktion, die einen Elfmeter ohne Torwart durch ein automatisches Tor ersetzen möchte...

Nein. Eben nicht. Das wäre der Fall, wenn wir "automatischer Erfolg" nur dann sagen, wenn die Erfolgschance wirklich nahe 100% wäre. Damit hätte ich auch kein Problem. Aber wir sagen eben schon "automatischer Erfolg", wenn die Erfolgschance nahe bei 50% ist. Da ist der Elfmeter als Beispiel sogar noch zu nett (denn der hat über 60% Erfolgschance) - trotzdem scheinen ihn ganz viele Leute spannend zu finden.

Aber ich denke, ich gebe die Diskussion hier auf. Alles Geschmackssache, sicher. Aber ich bleibe fassungslos darüber, dass hier so viele die Meinung vertreten, dass es viel spannender sei, die Situation entweder (aus Spielersicht) so hinzubiegen, dass man gar nicht erst würfeln muss, oder sie (aus Spielleitersicht) so hinzubiegen, dass die Spieler eine Erfolgschance unter 50% haben.

Da werden wir wohl auch nicht einig. Auf meine Frage nehme ich die Antwort mit: Erstaunlich viele finden es prima. Ich nicht. Wegen mir können wir daher hier zumachen.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Offline Duck

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.407
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Delurion
Re: Automatische Erfolge
« Antwort #27 am: 26.04.2017 | 17:42 »
Aus meiner (sehr begrenzten) Erfahrung mit Ubiquity war es immer hilfreich, wenn der SL den Spielern Schwierigkeiten nicht vor dem Wurf verraten hat. So musste ich als Spieler immer abwägen, ob beispielsweise mein Durchschnittsergebnis von 3 ausreicht, oder ob ich in dieser Situation ein Risiko mit  dem Würfelwurf eingehen sollte, weil die Schwierigkeit durchaus auch eine 4 sein könnte. Das setzt natürlich voraus, dass die Spieler dem SL vertrauen, die Schwierigkeiten nicht nachträglich zu verschieben, und lässt sich nicht in jeder Situation anwenden, aber für uns hat es ganz gut funktioniert.
A dungeon crawl is just a badly planned heist.
Tischrollenspiel ist der Marxismus der Unterhaltung.

Offline Caranthir

  • Hero
  • *****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 1.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Automatische Erfolge
« Antwort #28 am: 26.04.2017 | 21:35 »
Und diese ganzen völlig korrekten Abzüge kriegt er natürlich auch, wenn er nur einen Wert von 4 hat? Oder kann es sein, dasss es die Abzüge genau deshalb gibt, WEIL er gut ist und man ihm jetzt doch das Leben schwer machen will?

Jemand, der schlechter ist, kann solche Sachen einfach gar nicht schaffen. Deshalb glänzt der Doc dann da ja auch so. 0815 könnte sich der Spieler schenken. Die Abzüge bekommt er natürlich nicht, um ihm das Leben schwer zu machen, sondern um der Figur einen Spotlight-Moment zu geben. Es ist doch klar, dass man Charaktere auch fordern muss, wenn sie entsprechend gut sind.

Zitat
Ansonsten erstaunt mich wirklich, dass hier kaum jemand auf das Hauptargument eingeht: ihr findet es echt gut,  nur dann zu würfeln, wenn eure Erfolgswahrscheinlichkeit unter 50% liegt? Erstaunlich. Wirklich erstaunlich.

Es sagt ja niemand, dass man nicht würfeln darf. Dann würfelt der Spieler halt einfach, wenn's Spaß macht. Es geht bei den automatischen Erfolgen ja nur darum, dass man Zeit spart bei Standardaktionen. Wenn der Spieler des Doc unbedingt würfeln will bei einer 3-4 und einem Wert von 10, soll er doch.
« Letzte Änderung: 26.04.2017 | 21:39 von Caranthir »
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)