Tanelorn.net

Autor Thema: FateCore: Täuschung und Charisma  (Gelesen 982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aikar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.652
  • Username: aikar
FateCore: Täuschung und Charisma
« am: 6.06.2017 | 07:05 »
Charisma ist eine Fertigkeit, die ich bei Fate Core irgendwie nicht recht in ihrem Sinn erfassen kann.

Jetzt bin ich gerade wieder darüber gestolpert. Ich bin dabei, einen Social Engineer zu erschaffen, also jemanden, der mit Charme, den richtigen Fragen und Vortäuschen falscher Rollen an Informationen kommt.

Zuerst hatte ich Charisma in die Liste der "Must-Have"-Fertigkeiten aufgenommen, aber gerade stelle ich mir die Frage: Wozu?

Wozu brauche ich als Trickbetrüger Charisma, was ich nicht auch mit Täuschen erzielen könnte?

Danke im Voraus

Offline Imunar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 423
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imunar
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #1 am: 6.06.2017 | 09:09 »
Man braucht es nicht,
Charisma/Rapport
ist allerdings ein anderer Ansatz für das gleiche Ziel:
klar kann man sich mit Täuschen an einer Wache vorbei lügen,
bei einem Misserfolg oder Erfolg mit Haken, gibt es dem SL eine wunderschöne Möglichkeit,
dich und andere später in Schwierigkeiten zu bringen. (Die Lüge fliegt auf)

Bei Charisma, macht der NPC es aus freien Stücken, weil du ihm freundlich zuredest.
Dazu ist Charisma auch dazu gedacht, NPCs langfristig an dich zu binden, währen Täuschen eher für eine kurze Ablenkung gedacht zu sein scheint.
Ich würde Charisma auch nutzen um die "Massen" auf deine Seite zu bringen,
warum selbst für eine Ablenkung sorgen, wenn ein wütender Mop auf die Straße geht, angefeuert durch deine Worte.

Man braucht Charisma nicht, man kann alles auch mit Täuschen erledigen, wenn man es narrativ gut belegen kann.

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.230
  • Username: KhornedBeef
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #2 am: 6.06.2017 | 09:24 »
Jo, dieser langfristigere Aspekt, Leute von dir zu überzeugen ist natürlich da. Dazu kommt z.B. noch non-verbale und ungezielte Kommunikation wie z.B. "ich schwebe in den Tanzsaal und binde die Augen aller Männer an mich, währen mein Partner die Buffetplatte präpariert."
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, Bolter&Chainsword Forum


Ich vergeige, also bin ich.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #3 am: 6.06.2017 | 11:47 »
Persönlich halte ich eher Täuschung für überflüssig. Charisma und Provozieren (je nach Eindruck, den man hinterlassen will) decken den Bereich "Leute überzeugen" eigentlich schon recht gut ab -- macht's da wirklich so einen großen Unterschied, ob ich bei meinem Versuch jeweils bluffe oder die Wahrheit sage, daß ich noch eine separate dritte Fertigkeit fürs überzeugende Lügen brauche?

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.230
  • Username: KhornedBeef
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #4 am: 6.06.2017 | 11:57 »
Persönlich halte ich eher Täuschung für überflüssig. Charisma und Provozieren (je nach Eindruck, den man hinterlassen will) decken den Bereich "Leute überzeugen" eigentlich schon recht gut ab -- macht's da wirklich so einen großen Unterschied, ob ich bei meinem Versuch jeweils bluffe oder die Wahrheit sage, daß ich noch eine separate dritte Fertigkeit fürs überzeugende Lügen brauche?
Naja, nur wenn die Lüge selbst entscheidend für den Erfolg ist, oder? Also wenn du dich auf eine überzeugende Geschichte, auf die gelungene Imitation einer Figur oder ähnliches verlässt. Man könnte argumentieren, dass in der realen Welt das Zwischenmenschliche wichtiger für die Glaubwürdigkeit als der Inhalt ist (postfaktisch!), aber je nach Genre verstößt das auch gegen Konventionen.
Kann man so und so sehen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, Bolter&Chainsword Forum


Ich vergeige, also bin ich.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #5 am: 6.06.2017 | 12:24 »
Naja, nur wenn die Lüge selbst entscheidend für den Erfolg ist, oder? Also wenn du dich auf eine überzeugende Geschichte, auf die gelungene Imitation einer Figur oder ähnliches verlässt. Man könnte argumentieren, dass in der realen Welt das Zwischenmenschliche wichtiger für die Glaubwürdigkeit als der Inhalt ist (postfaktisch!), aber je nach Genre verstößt das auch gegen Konventionen.
Kann man so und so sehen.

Laß es mich mal so sagen: wenn ich die Fertigkeiten aufteile, muß ein Spieler natürlich auch zweimal investieren, wenn sein Charakter sowohl überzeugend lügen als auch überzeugend die Wahrheit sagen können soll. Lohnt sich das, oder nehme ich nicht vielleicht doch besser eine Grundfertigkeit für beides (bzw. bei Fate Core halt zwei statt dreien) und modelliere eventuelle spezielle Stärken oder Schwächen des Charakters auf dem einen oder anderen Spezialgebiet über Stunts und/oder Aspekte?

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #6 am: 6.06.2017 | 12:55 »
Das ist aber grundsätzlich so, ich muss immer mehr Punkte ausgeben, wenn ich kämpfen und schießen können will, eine gute Wahrnehmung haben und Leute lesen will, stark und sportlich sein will. Die Unterteilung wird ja meistens gemacht, um Nischen zu schaffen und ähnliche Charaktere voneinander abzuheben.

Und wenn ich "Deceive" von "Rapport" unterscheide (wobei ich "Charisma" für eine eher irreführende Übersetzung halte), dann gibt es zwar Überschneidungen, aber auch Bereiche, die für den anderen Skill nicht möglich sind. Z.B. ist alles was, was mit Verkleidung, Tarnidentitäten, Hochstapelei, jeder Art von Lügen, Spuren verwischen, überzeugenden Ausreden, Verwirren und manipulieren von Personen zu tun hat, mit "Rapport" unmöglich. Dafür hilft "Deceive" nicht dabei, andere zu überzeugen, Verträge auszuhandeln, Gefallen zu erbitten, Ruhm, Ansehen oder einen guten Ruf aufzubauen, Loyalität zu erzeugen, ängstliche oder wütende Menschen und Tiere zu beruhigen, andere zu inspirieren, um Vergebung flehen und Beziehungen zu pflegen.

Und wenn es nur um den kleinen Punkt geht, dass "andere tun, was ich will" gibt es auch noch mehr Skills, mit denen sich dad erreichen lässt.

Offline LordBorsti

  • Adventurer
  • ****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 895
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #7 am: 6.06.2017 | 13:23 »
Charisma ist eine Fertigkeit, die ich bei Fate Core irgendwie nicht recht in ihrem Sinn erfassen kann.
...

Kurze Antwort

Charisma -> Good Cop
Provozieren -> Bad Cop
Täuschen -> Conman

Längere Antwort

Über die Daseinsberechtigung von Täuschen in Beziehung zu Charisma/Provozieren kann man trefflich diskutieren. Entscheidend ist der Kontext: Fate Core hat eine generische Fertigkeitenliste, die darauf ausgelegt ist, möglichst viele Genres zu erfassen und alle "Abenteuerbereiche" ähnlich ausdifferenziert abzudecken. Abhängig von dem gewählten Genre und dem Schwerpunkt der Kampagne kannst du überlegen Fertigkeiten für bestimmte Bereiche tiefer aufzuschlüsseln und dafür Fertigkeiten anderer Bereiche zusammenzufassen.

Wenn ihr eine Kampagne über Gladiatoren und Gladiatorenkämpfe spielt, dann sind "Kämpfen" und "Schießen" zu grob. Dann sollte man nach Waffengattungen aufschlüsseln und am besten auch unterschiedliche Waffen ausdifferenzieren.

Wenn ihr eine Kampagne über Wissenschaftler spielt, dann ist "Wissen" zu grob und man sollte nach verschiedenen Fachgebieten aufschlüsseln.

Wenn ihre eine Kampagne über Politik und Social Engeneering spielt, dann sind "Charisma", "Provozieren" und "Täuschen" vielleicht noch zu grob und ihr solltet solltet soziale Fertigkeiten genauer aufschlüsseln.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #8 am: 6.06.2017 | 13:28 »
Das ist aber grundsätzlich so, ich muss immer mehr Punkte ausgeben, wenn ich kämpfen und schießen können will, eine gute Wahrnehmung haben und Leute lesen will, stark und sportlich sein will.

Darüber kann man im Zweifelsfall streiten. Vergiß nicht: die Fertigkeitsliste in Fate Core ist letztendlich auch nur ein Startvorschlag von den Designern, aber nicht zwingend verbindlich -- sie soll sogar ausdrücklich je nach Gusto an die eigene Kampagne angepaßt werden (S. 104), und die meisten vorgefertigten Fate-Settings machen das auch bis teilweise hin zum kompletten In-die-Tonne-Treten. (Atomic Robo z.B. legt Kämpfen und Schießen tatsächlich einfach unter "Combat" zusammen und Psychedemia macht dasselbe für noch wesentlich mehr Fertigkeitspaare, während Fight Fire für seine Feuerwehrmänner neun neue Spezialfertigkeiten erfindet und die Core-Liste dafür gar nicht benutzt.)

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #9 am: 6.06.2017 | 13:58 »
Klar, man kann da Sachen zusammenstreichen - oder weiter ausdifferenzieren. Aber dabei sollte man wissen, was man tut. Wenn man einfach nur sieht: "Aha, das könnte man auch zusammenfassen, also mache ich das auch!", steht man nachher mit der einzigen Fähigkeit "Dinge tun" da.

Die generische Skillliste ohne besonderen Kontext ist so angelegt, dass sich typische Kernkompetenzen über mehrere Skills erstrecken. Aber ein "Social Guy" ist schon so billiger zu bauen als ein sportlicher Kämpfertyp - wenn man den Sozialbereich noch weiter kürzen will, ohne den Rest zu verändern, sollte es eine bessere Begründung geben als "Das geht ohne Probleme und es erscheint intuitiv". Wenn das Setting das natürlich so braucht oder soziale Interaktion nur selten im Spiel vorkommt, ist das wieder etwas anderes...

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #10 am: 6.06.2017 | 14:11 »
Aber ein "Social Guy" ist schon so billiger zu bauen als ein sportlicher Kämpfertyp

Öh -- der "Social Guy", der "strikt" nach Fate Core alles abdecken will, braucht Charisma, Empathie, Kontakte, Provozieren, Täuschung und Wille. Für einen reinen "sportlichen Kämpfertyp" komme ich mit Athletik, Kämpfen, Kraft und Schießen schon recht gut über die Runden; eventuell noch Wahrnehmung der Initiative willen, aber zentrales Element ist das nicht unbedingt. Wer ist also noch mal "billiger zu bauen"?

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #11 am: 6.06.2017 | 16:44 »
Ich hatte da irgendwie eher den schwarzeneggeresken Actionhelden im Kopf, der auch noch Dinge wie "Drive" und "Stealth" mitnehmen müsste.

Aber gut, sagen wir mal, dass wir unbedingt soziale Skills zusammenkürzen wollten, selbst dann würde ich wahrscheinlich eher "Provoke" oder "Contacts" herausnehmen als "Deceive" oder "Rapport"...

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #12 am: 6.06.2017 | 18:20 »
Ich hatte da irgendwie eher den schwarzeneggeresken Actionhelden im Kopf, der auch noch Dinge wie "Drive" und "Stealth" mitnehmen müsste.

Aber gut, sagen wir mal, dass wir unbedingt soziale Skills zusammenkürzen wollten, selbst dann würde ich wahrscheinlich eher "Provoke" oder "Contacts" herausnehmen als "Deceive" oder "Rapport"...

Kontakte steht definitiv auch auf meiner Liste von "Fertigkeiten, die die Welt eher nicht braucht" -- soweit's mich betrifft, kann man die soziale Netzwerk-Komponente in die Wie-komme-ich-mit-Leuten-klar-Fertigkeiten direkt mit einbauen (wenn ich also beispielsweise ein anständiges Charisma habe, dann habe ich wahrscheinlich auch schon einen gewissen Freundes- und Bekanntenkreis und kann auch schnell entsprechende neue Kontakte knüpfen), und das Sammeln von Informationen ohne größere persönliche Komponente fällt ohnehin eher unter Nachforschung. Provozieren gehört allerdings für mich definitiv dazu; Andere gekonnt so einzuschüchtern oder auf die Palme zu bringen, daß es einen auch konstruktiv weiterbringt, sehe ich schon konkret als eine etwas andere Baustelle als den Ansatz mit freundlichem Lächeln und Diplomatie, und da sind mMn die Talente tatsächlich eher mal unterschiedlich verteilt.

Und wie gesagt, Täuschung läßt sich mMn recht gut ebenfalls in Charisma und Provozieren integrieren. Ob mein Charakter jetzt von Fall zu Fall blufft oder nicht, macht eigentlich nur in dem speziellen Fall einen Unterschied, daß sein Gegenüber die Wahrheit bereits kennt und von ihr auch hinreichend überzeugt ist -- ansonsten hängt es nämlich stark mit von der Überzeugungskraft meines Charakters ab, ob entsprechende Zweifel überhaupt erst aufkommen, und die hat er normalerweise so oder so (oder bei niedrigen Werten eben auch nicht).

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #13 am: 6.06.2017 | 20:30 »
Ich denke halt, dass jemand, der durch Ausstrahlung oder Manipulation dazu fähig ist, eine positive Reaktion von einem anderen zu erzwingen, auch dazu fähig sein müsste, eine Negative zu provozieren, ohne eine eigene Fähigkeit dazu zu brauchen.

Andererseits sehe ich schon einen Unterschied zwischen der Tätigkeit und den Skills eines Undercover-Agenten und denen eines Diplomaten.

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.022
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #14 am: 6.06.2017 | 20:45 »
Das hängt davon ab, was ich spiele. Bei einem Szenario mit einem Schwerpunkt auf Ermittlung im viktorianischen London ist die soziale Komponente, die Kenntnis und Verbindung mit vielen Leuten, das Auftreten, alles in der Richtung wichtig. Entsprechend kann die Dame von Stand mit ihren Kontakten, ihrem sympathischen Wesen andere Dinge auf andere Weise ermitteln als der notorisch aber qualitativ hochwertig lügende Tunichtgut. Klar, das ist auch über Stunts und Aspekte möglich, hier Schwerpunkte zu setzen, aber ebenso hilfreich, wenn die Fertigkeiten auch dazu beitragen.

Wenn ich in einem Weird-War-Achtung-Cthulhu!-Ding meine SC meistens zu Beginn des Szenarios aus einer Dakota hinter feindliche Linien springen lasse, dann ... eher nicht.

Und ich liebe "Kontakte" aus dem gleichen Grund, aus dem ich "Ressourcen" super finde. Das erweitert den Raum dessen, was in klassischen Rollenspielen unter Fertigkeiten firmiert. So kriege ich Charakterkonzepte rein, die sonst nur mäßig gut in Regelsysteme passen. Beispielsweise behält der reiche Schnösel spielmechanisch einen hohen Wert.
« Letzte Änderung: 6.06.2017 | 21:08 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #15 am: 6.06.2017 | 21:42 »
Und ich liebe "Kontakte" aus dem gleichen Grund, aus dem ich "Ressourcen" super finde. Das erweitert den Raum dessen, was in klassischen Rollenspielen unter Fertigkeiten firmiert. So kriege ich Charakterkonzepte rein, die sonst nur mäßig gut in Regelsysteme passen. Beispielsweise behält der reiche Schnösel spielmechanisch einen hohen Wert.

Umgekehrt würde ich in den meisten Kampagnen(*) ungewöhnliche Kontakte oder Ressourcen (oder auch einen merklichen Mangel daran) eher in Aspekte auslagern. Als Fertigkeiten finde ich sie nämlich normalerweise nicht wirklich interessant genug, um oft auf sie würfeln zu lassen -- und daneben kriege ich auf Fertigkeitsbasis eventuell auch noch so ein bißchen das "okay, wer spielt diesmal den Geldsack?"-Problem (als Variante der hier und da vielleicht noch aus AD&D-Zeiten bekannten Einer-muß-der-Kleriker-sein-Problematik), weil, wenn dann niemand in der Gruppe diese Fertigkeiten auch nimmt, das ganze Team logischerweise in Sachen Geld und Beziehungen schnell mal ziemlich klamm dasteht.

Nimmt dagegen jemand einfach "Reicher Schnösel" als Aspekt, dann kann sich das als gelegentlicher Würfelbonus auf passende Aktionen und Herbeierzählen von Details immer noch nützlich machen, degradiert aber nicht automatisch jeden, der ihn nicht hat, zum "Armen Schlucker". Es sei denn natürlich, er nimmt wieder den Aspekt freiwillig...

(*) Ausnahmen können natürlich die Regel bestätigen -- zu einer Runde "Politisches Intrigenspiel im Senat" beispielsweise mögen die beiden durchaus passen und dafür die Betonung weniger auf anderen Fertigkeiten liegen.

Offline Isegrim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 862
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Isegrim
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #16 am: 6.06.2017 | 21:59 »
Kommt halt ganz auf Genre/Kampagne an. Ressourcen als Fertigkeiten passt mE schlecht zu einer Kampagne, in der die Charaktere "hauptberuflich" Abenteurer sind. Dann haben sie keine Zeit, nebenbei massig Geld zu verdienen, und haben auch eher selten ein Vermögen geerbt oä. Bei Leuten, die "rein zufällig" in die tollsten Sache verwickelt werden, während sie eigentlich Anwälte oder Buchhalter sind, siehts anders aus. Kontakte passt mE schlecht zu einer Kampagne, in der die Charaktere ständig von Ort zu Ort ziehen, und es keine Möglichkeit gibt, Kontakt per Telefon oä zu halten, wie oft in Fantasy-Settings. In einer Stadt, bspw bei Shadowrun, siehts anders aus.
Lusor lusori lupus.

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #17 am: 7.06.2017 | 00:22 »
Gerade bei solchen Vagabundenkonzepten finde ich es stark, weil man immer sagen kann: "Ach, jahrelang nicht hiergewesen, aber ich kannte hier mal einen...", "Schöne Stadt, der Bruder meiner Tante hat hier ein Waffengeschäft, glaube ich...", "Sehr schön, der Liftboy hat mein Illuminatenabzeichen erkannt...", solche Dinge halt, ohne vorher überlegen, wen genau man wie wo kennt...

Offline Isegrim

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 862
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Isegrim
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #18 am: 7.06.2017 | 00:58 »
Wenn das ständig vorkommt, weil der Spieler den hohen Kontakte-Wert seines Charakters legitimerweise möglichst oft einsetzen möchte, wirds für mich lächerlich. Ist ja schön,  viel herumgekommen zu sein, aber in jedem verkommenen Kaff zwischen den Einöden des Nordens und den Dschungeln des Südens "rein zufällig" einen Schwippschwager zu haben hält meine suspension of disbelief einfach nicht aus.
Lusor lusori lupus.

Online Scimi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.560
  • Username: Scimi
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #19 am: 7.06.2017 | 01:22 »
Die Einzelheiten muss dann der Spieler passend zum Setting überlegen. Aber ich zumindest spiele selten ausschließlich in Kleinstdörfern und abseits aller Verkehrswege. Ich finde es in Ordnung, dass man in jeder größeren Stadt ein paar Kontakte hat plus ein paar verstreut durchs Land - vor allem, wenn das sozusagen das Ding des Charakters ist...

Offline ElfenLied

  • Dirty Harry
  • Legend
  • *******
  • Vellem nescire literas
  • Beiträge: 4.822
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ElfenLied
    • League of Legends
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #20 am: 7.06.2017 | 02:11 »
Rapport wurde mit Charisma uebersetzt?  :bang: :bang: :bang:
The belief that a cosmic Jewish Zombie who was his own father can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree... yeah, makes perfect sense.

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #21 am: 7.06.2017 | 08:53 »
Rapport wurde mit Charisma uebersetzt?  :bang: :bang: :bang:

Und "Physique" mit "Kraft", ja, von Sachen wie "Sneaky" -> "Tückisch" drüben bei Turbo-Fate ganz zu schweigen. Muß man jetzt halt gerade bei deutschsprachigen Regeldiskussionen mit leben -- nehme ich den englischen Originalbegriff, dann kennt den vielleicht gar nicht jeder, und wenn ich selber besser übersetzen und dann den daraus resultierenden Begriff verwenden will, stehe ich (außer vielleicht am eigenen Tisch, wenn sich der Rest der Gruppe breitschlagen läßt) schnell vollends allein auf weiter Flur.

Offline Edwin

  • Uberblitz
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.090
  • Username: Edwin
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #22 am: 7.06.2017 | 09:39 »
Zitat
Persönlich halte ich eher Täuschung für überflüssig. Charisma und Provozieren (je nach Eindruck, den man hinterlassen will) decken den Bereich "Leute überzeugen" eigentlich schon recht gut ab -- macht's da wirklich so einen großen Unterschied, ob ich bei meinem Versuch jeweils bluffe oder die Wahrheit sage, daß ich noch eine separate dritte Fertigkeit fürs überzeugende Lügen brauche?

Geht Täuschen nicht - im Gegensatz zu Charisma - über das direkt Zwischenmenschliche hinaus?
Etwa: Falsche Fährte in der Wildnis legen, Dokumente fälschen, einen Tatort so manipulieren, dass er auf einen falschen Täter hindeutet?
Guten Tag! Ja, ich bin ein sprechendes Pferd mit einer Kerze auf dem Kopf, aber kommunizieren Sie doch bitte mit mir so unbefangen wie mit bipedalen vernunftsbegabten Lebewesen auch!

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.620
  • Username: nobody@home
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #23 am: 7.06.2017 | 10:16 »
Geht Täuschen nicht - im Gegensatz zu Charisma - über das direkt Zwischenmenschliche hinaus?
Etwa: Falsche Fährte in der Wildnis legen, Dokumente fälschen, einen Tatort so manipulieren, dass er auf einen falschen Täter hindeutet?

Der Beschreibung nach mMn eher nicht, aber das kann man unterschiedlich auslegen -- und dabei auch gleich diskutieren, inwieweit sich solche Dinge nicht vielleicht auch mit Heimlichkeit oder Diebeskunst (und für solche Dinge wie "Dokumente fälschen" evtl. noch mit Handwerk o.ä.) überlappen.
« Letzte Änderung: 7.06.2017 | 10:21 von nobody@home »

Offline Imunar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 423
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imunar
Re: FateCore: Täuschung und Charisma
« Antwort #24 am: 7.06.2017 | 10:49 »
und was das "eine Bekanntschaft in jedem Dorf" angeht:
nicht jeder spielt wie Scimi schon sagte eine Gruppe Abenteurer die von Siedlung zu Siedlung hüpfen.
Kontakte bietet so viele Möglichkeiten für Advantages, z.B auch zum aufdecken von Aspekte

Was das überlappen angeht:
wenn ich die Skilliste so komplett nehme, würde ich es zulassen, nur dann eben auch die Schwierigkeit anpassen:
jemand mit Täuschen hat so etwas schön öfters absichtlich gemacht, während ein Schreiber zwar gerne die Schrift nachbauen kann, doch
eher unwahrscheinlich routiniert fälscht.

Wie immer in Fate ist es Kontextbasiert