Autor Thema: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie  (Gelesen 8386 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Flamebeard

  • Resident Car Mechanic
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.483
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Flamebeard
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #50 am: 30.04.2020 | 23:36 »
Alles in allem schau ich wohl rein und lass mich überraschen, wobei ich gehofft hätte, dass sich die BBC enger an die Originalfiguren hält und auf einer Linie mit so grossartigen Verfilmungen wie Hogfather bleibt.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine Serie von BBC America.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Mein Biete-Thread

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #51 am: 1.05.2020 | 00:34 »
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine Serie von BBC America.

Oh,  es geht um das amerikanische Publikum. Das erklärt so manches

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #52 am: 1.05.2020 | 06:47 »
Bock hab ich auf die Serie nicht mehr.

Allein Angua. Was zur Hölle? Wenn die sich verwandelt (ist sie überhaupt noch ein Werwolf???), wird sie dann zum Chihuahua?
Dann Grinsi Kleinpo ... von feministischer Zwergin zu "non-binary human" ... ups, sich darüber aufzuregen ist hochgradig Un-PC, also besser ...  :-X (hat das Kostümbudget nicht mehr für Bärte gereicht?)
Die ganze Ästhetik ... why? WHY??? "Yo, Bro! Cop-Buddies in Steampunkland!" 

Sorry, das reiht sich mal wieder in dieses amerikanische "Wir verfilmen jetzt mal ein europäisches Buch, das Millionen Menschen lieben, aber eigentlich finden wir so einiges unamerikanischcool und ändern es ordentlich ab, auch wenn es überhaupt keinen Sinn ergibt" ein.

Wird bestimmt ne tolle Serie über ne Wache in ner Steampunk-Fantasystadt. Mit der Stadtwache von Ankh-Morpork hat das da aber anscheinend nur noch am Rande zu tun.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Online Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.489
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #53 am: 1.05.2020 | 08:06 »
Zitat
... ups, sich darüber aufzuregen ist hochgradig Un-PC, also besser ... 

Und das halte ich für ein gefährliches Missverständnis.
Natürlich kann man sich über eine solche Castingentscheidung aufregen, ohne politisch unkorrekt zu werden. Einfach indem man sagt: Also ich bin der Ansicht, hier wurde sich zu stark von der Originalinterpretation entfernt (wo ich dir absolut zustimme; Cheeri ist von der Ausgangslage ihrer Figur schon sehr divers angelegt; andere Figuren wären besser dazu geeignet gewesen, sie zu diversifizieren.)

Ob du jetzt bei einer solchen Kritik ins Politisch-Unkorrekte (= Pauschalisierende, Ausgrenzende oder Beleidigende) vordringen willst, bleibt dir überlassen. Du musst es aber nicht, um diese Castingentscheidung zu diskutieren.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #54 am: 1.05.2020 | 09:16 »
Pratchett hat bei den Zwergen die Sinnlosigkeit und Absurdität von Patriarchat ja ins Groteske getrieben, da man bei den Zwergen Frauen erst bei genauerer Untersuchung entdecken kann und sie ansonsten männlichen Zwergen absolut gleichen, was die bei scheibenweltlerischen Zwergen tatsächlich vorhandene Unterdrückung der Frauen (und damit als Gleichnis bei allen Humanoiden) vollkommen sinnlos werden lässt.

Dagegen finde ich die zwangsweise Einführung einer nicht-binären Person unsinnig.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.958
  • Username: Megavolt
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #55 am: 1.05.2020 | 09:28 »
Sehe ich ähnlich wie Sashael.

Ist aber nicht so schlimm, denn ich denke, es gibt so eine Art Pratchett-Alter (15 - 25 Jahre?) Danach sieht man auch die Macken deutlicher, z.B. dass der Pratchett gerne schlaumeiert aber nicht immer Ahnung von den Dingen hat, die er sich vornimmt. Oder wie bodenlos sein Spätwerk ist (wenn er es denn noch selber geschrieben hat).

Dann kann man den Pratchett auch gut wieder beiseite legen. Es bleibt ja der Genuss, den man zB bei der Erstlektüre von alles Sense gehabt hat. Das kann einem keiner nehmen, aber die Serie kann man sich auch gut sparen, vor allem, wenn sie schon so krumm aufgestellt ist.
« Letzte Änderung: 1.05.2020 | 09:34 von Megavolt »

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #56 am: 1.05.2020 | 17:26 »
Pratchett hat bei den Zwergen die Sinnlosigkeit und Absurdität von Patriarchat ja ins Groteske getrieben, da man bei den Zwergen Frauen erst bei genauerer Untersuchung entdecken kann und sie ansonsten männlichen Zwergen absolut gleichen, was die bei scheibenweltlerischen Zwergen tatsächlich vorhandene Unterdrückung der Frauen (und damit als Gleichnis bei allen Humanoiden) vollkommen sinnlos werden lässt.

Dagegen finde ich die zwangsweise Einführung einer nicht-binären Person unsinnig.

Sie ist im Film ein Mensch, der bei Zwergen aufgewachsen ist.

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #57 am: 1.05.2020 | 19:59 »
Sie ist im Film ein Mensch, der bei Zwergen aufgewachsen ist.
Ein Posten, der in den Büchern bereits von Karotte besetzt ist. Muss dann davon ausgehen, dass man das bei Karotte zwecks Vermeidung von Doppelungen ebenfalls geändert hat?

Falls ja: Was zur Hölle bleibt da noch von der Wache von Pratchett übrig?
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #58 am: 1.05.2020 | 22:31 »
Falls ja: Was zur Hölle bleibt da noch von der Wache von Pratchett übrig?

Namen und Titel

Online Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.912
  • Username: Maarzan
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #59 am: 3.05.2020 | 13:49 »
Ich finde das schwer bescheuert, aber es ist ja kaum etwas so schlecht, dass nichts draus gelernt werden kann.

Mich hat es jetzt zu neuen Gedanken bezgl. "kulturelle Aneignung" gebracht, den letztlich ist das ja eine Reaktion auf ähnliche Umstände - jemand nimmt dein Spielzeug, verändert es ohne Ahnung und Achtung und erklärt ggf., auch noch, dass es jetzt "besser ist".

Da frage ich mich gerade, wo würde ich jetzt selbst die Grenze zu angemessen "verletzten Gefühlen" ziehen.
Und da würde ich die Grenze da ziehen, wo die Adaption behauptet das Original zu sein und nicht wenigstens erkennbar versucht hat nach bestem Willen und Können am Original zu bleiben.
Fehler oder Anpassungen für ein anderes Medium sind bei so etwas unvermeidbar und wären verzeihbar und wenn die Seriennummer abgefeilt ist und ein eindeutiges neues Label darauf steht, muss man die verhunzte Kopie immer noch nicht mögen, aber dann wäre die Trennung in "meins und deins" eben erhalten.


Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Supersöldner

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.174
  • Username: Supersöldner
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #60 am: 3.05.2020 | 16:17 »
werde es mir nicht ansehen.
Spielt doch mal die Bösen.

Offline WulfBorzagh

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WulfBorzagh
    • Zwergentaverne
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #61 am: 3.05.2020 | 16:36 »
Ich finde die Änderungen aus kommerzieller Sicht gar nicht verkehrt. Das hat zwar mit der eigentlichen Wache nicht mehr viel zu tun (Zumindest von der Rollenverteilung und den Rassen). Aber die Serie muss ja vielen Millionen Menschen gefallen, damit sie ein kommerzieller Erfolg wird und da sind die Pratchett Anhänger in klarer Unterzahl. Immer bei solchen Verfilmungen oder Verseriungen dran denken:  Die Studios wollen Kohle damit machen. (und ich wiederhole mich zwar) da sind wir nicht die Zielgruppe.
Also wird das Setting halt etwas angepasst. Und mit dem steampunkigen, leicht technologischen Setting ist das grandios gewählt, da die jüngsten Romane der Scheibenwelt ohnehin in diese Richtung zielen.
Dabei helfen natürlich auch die Erfolge (korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch wahrnehme) von Carnival Row, Ripper Street und The Witcher. Diese Serien geben den Ton an, was charakterzeichnung und Besetzung hergibt. BEstes Beispiel ist da Lady Sibyl. Die eher matronehafte und dickliche Lady, die lieber Drachen füttert und eine gute Hasufrau sein will wird zu einer (Wie ich es nur von den Bildern beurteilen kann) Bombshell mit magischen Fähigkeiten oder so ähnlich. Das will das Publikum haben.
Und Grinsi zu einem "non-binary" Human zu machen ist schlichtweg grandios. Nach der immer größer werdenden Akzeptanz für Trans-Personen (Was ist da der korrekte Ausdruck ? Frage nicht sarkastsich, weiss es wirklich nicht) war es früher oder später Zeit eine solche rolle einzusetzen. Wo ght das besser als in einer "Fanatsywelt" wo ein kleiner Teil der Zielgruppe ohnehin schon aufgeschlossen und aufgeklärt ist. Das erspart auch vieeeeel Zeit dem Zuschauer das Wesen der Zwerge zu erklären, dass ich für meinen teil eher ermüdend und langweilig finden würde nur für einen Charakter in der Show so einen Aufriss zu machen, dennen "Besonderheit" vermutlich im gesamten Kontext eher eine untergeordnete Rolle spielen wird.

Summasummarum: Ich werds mir anschauen, wie viele andere Buchverfilmungen/seriungen und danach urteilen. Ich weiss, ich werde nicht meine Schiebenwelt finden, dafür ist mein Hals lang genug. Aber ich hoffe die Serie unterhält mich und es gibt genug direkte Verweise auf die Schiebenwelt und wenn nur ein komischer Typ mit einem spitzen Hut durch das Bild läuft, verfolgt von einer Truhe auf Beinen.


Wulfi sich mal ein wenig für die Serie aussprechend
Trümmer, Felsen, Steine,
Ruinen, Aas, Gebeine
Alles was ich fand
war totes Land

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.958
  • Username: Megavolt
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #62 am: 3.05.2020 | 16:46 »
Wenn man Scheibenwelt schaut, will man halt Scheibenwelt sehen, und nicht irgendwas randomisiertes anderes. Sollen sie doch ihre eigene Marke machen, wenn ihre Änderungen so überlegen und zündend sind.

Letztlich wird hier von einer Marke profitiert, ohne den Ansprüchen an die Marke zu genügen. Das wäre nicht der erste solche Versuch, der phänomenal scheitert.

Andererseits - who cares. :) Sollen sie machen, was sie wollen, ich bin raus. Viel Erfolg allen Beteiligten, viel Spaß jedem, dem es gefällt.
« Letzte Änderung: 3.05.2020 | 16:49 von Megavolt »

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.958
  • Username: aikar
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #63 am: 3.05.2020 | 17:36 »
Ich schau mir mal die ersten Folgen an und werde dabei versuchen sämtliche Kenntnisse der Bücher auszublenden und die Serie einfach mal für sich stehen lassen. Mal sehen wie gut das gelingt.

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #64 am: 3.05.2020 | 17:45 »
Ich finde die Änderungen aus kommerzieller Sicht gar nicht verkehrt.
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt. Ausgerechnet die Zielgruppe einer Pratchettserie als nicht relevant zu sehen, finde ich zudem äußerst merkwürdig.

Hätten sie doch was eigenes machen können, wenn sie die Bücher inadequat für den heutigen Serienmarkt finden.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Flamebeard

  • Resident Car Mechanic
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.483
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Flamebeard
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #65 am: 3.05.2020 | 17:49 »
Es hätte ja gelangt, wenn sie gesagt hätten: "Spielt halt nach den Büchern. Einige Charaktere kommen in der Serie vor, der Rest ist ein neuer Cast." Damit hätte man das geschickt transportieren können. Und hätte auch noch Zukunftssicherheit, falls da noch was nach kommen soll. (Es kann natürlich sein, dass sie den 8-Teiler nur rein drücken, um irgendwelchen Verträgen nach zu kommen, damit die Rechte nicht zurück ans Estate gehen...)
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Mein Biete-Thread

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.958
  • Username: Megavolt
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #66 am: 3.05.2020 | 17:56 »
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt.

Mir schwirrt im Hinterkopf herum, dass der Pratchi zeitweise mal für 3% aller Buchverkäufe in England verantwortlich war. Irgendwie sowas.

Offline WulfBorzagh

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WulfBorzagh
    • Zwergentaverne
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #67 am: 3.05.2020 | 18:27 »
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt. Ausgerechnet die Zielgruppe einer Pratchettserie als nicht relevant zu sehen, finde ich zudem äußerst merkwürdig.

Hätten sie doch was eigenes machen können, wenn sie die Bücher inadequat für den heutigen Serienmarkt finden.
Die Zielgruppe ist für Produzenten zu gering. Die Zahl der Leute, die von der Schiebenwelt gehört haben aber umso größer, zumindest in Großbrittanien.
Wir dürfen abe rnicht vergessen, dass es BBC America ist, die dran rumdoktort. Das bedeutet, dass wir paar dusseligen Europäer noch weniger ins Gewicht fallen werden. Die wollen erstmal Ihre knapp 330 Millionen Leute bespaßen.

Es sind zwar 80 Millionen Bücher gewesen, die verkauft wurden (Weltweit) und Pratchett hat über 40 Bücher geschrieben. Das heisst weniger als 2 Millionen Leute haben weltweit die Bücher gekauft. Das ist zwar ein geiler Wert, aber immer noch gut 6 mal weniger als von Harry Potter verkauft wurde und das waren weitaus weniger Bücher.

Mit den Zahlen die ich reingeworfen habe ist es zwar eine zu vereinfachte Rechnung, aber das soll als einfacher vergleich genügen, da mir exakte Zahlen und die Zeit um mich näher reinzuknien fehlen.

Laut Netfilx haben deren besten Serien irgendwas zwischen 20 und 50 Millionen Zuschauer. Nehmen wir mal den Mittelwert, also 35 Millionen Leute. Das soll als Benchmark für einen RIESEN Erfolg stehen.
Rechnen wir bei Pratchett noch mal 1 bis 2 Millionen extra zur Ziekgruppe dazu, da die Scheibenwelt populärer war, als seine anderen Bücher. Also sind wir bei gut 3 Millionen "Fans" der Scheibenwelt.
Das bedeutet, die Fanbase ist nur ca. 10% der Zielgruppe. Für ein Studio also viel zu wenig um sich an denen zu orientieren, wenn es sich lohnen soll eine zweite Staffel zu produzieren.

Als weiteres Beispiel einer, wie ich finde, gelungenen Adaption ist Good Omens. Warum ist die Serie so nah am Buch ?
Weil Neil Gaimen dafür verantwortlich war. Der konnte als Showrunner Einfluss nehmen. Die Rechte für die Scheibenwelt sind ja bei den Studios und die können das so verändern wie sie wollen. Sie könnten auch einen Cyborg Detritus einbauen, wenn Sie wollten.

Um zum Kern zu kommen: Der Kapitalismus, der dahinter steckt lässt viele (zurecht) davon abschrecken sich die Serie anzuschauen. Vielleicht ist das ganze auch nur ein Clou um die Rechte zu behalten (Wie die Fantastic Four Filme oder Spiderman). Nicht zu schauen ist das gute Recht eines einzelnen. Ich persönlich warte oftmals auf das fertige Produkt und entscheide dann. Ich selbst war beim Casting von Henry Cavill als Hexer eher unbegeistert, aber da wurde ich auch eines besseren belehrt.


Wulfi nun mal was futternd
Trümmer, Felsen, Steine,
Ruinen, Aas, Gebeine
Alles was ich fand
war totes Land

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #68 am: 3.05.2020 | 18:48 »
Persönlich ist ein großer Teil meiner anfänglichen Begeisterung auch eher verflogen. Werde sicher reinschauen, aber ich rechne nicht damit, dass es mehr als 1-2 Episoden werden - aber vielleicht werde ich ja positiv überrascht.

Das Argument, dass die Scheibenwelt-Leser so wenig Zielgruppe sind, mag ja gut klingen, aber praktisch gesehen heißt es ja nicht, dass, wenn die Zielgruppe 35 Millionen sind, die Scheibenwelt-Leser aber nur 2 Millionen, dass dann die 33 Millionen Leute Unterschied automatisch total begeistert von den Änderungen sein müssen. Das kann genauso gut nach hinten losgehen, wenn den 33 Millionen ein Pratchett besser gefallen hätte (selbst ohne das Original zu kennen) als ein "inspired losely by ...". Aber das muss man natürlich erstmal sehen, wie es ankommt, aber Pratchett hat halt nunmal den Vorteil, dass er schon bewiesen hat, dass es 2 Millionen gefällt, während die Autoren der Änderungen in der Richtung erstmal gar nix vorweisen können, die spekulieren also nur darauf, dass es massentauglicher wäre.

Mein Problem mit sowas ist, dass ich halt eine Verfilmung will und deshalb Probleme haben könnte, ein "inspired by" zu würdigen, selbst wenn es für sich genommen gar nichtmal schlecht wäre, einfach, weil ich in meinem Kopf nicht abschalten kann, es als schlechte Verfilmung zu sehen und nicht als gutes, eigenständiges Werk. Vermutlich wäre es am einfachsten, wenn es einfach schlecht ist, weniger anstrengend ;-)

Die Sky Filme fand ich ganz angenehm und scheinbar sollten jetzt mehr Filme in der Pipeline sein (iirc aber nicht von Sky), wenn das wirklich Verfilmungen werden (und nicht "Inspired by"), bin ich da ehrlich gesagt etwas mehr gespannt drauf.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #69 am: 21.05.2020 | 10:24 »
Hier eine inoffizielle Reaktion zu The Watch:
Pratchetts Tochter will werkgetreue Adaptionen drehen.
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18530745.html

Schade, dass Guards Guards nicht dabei sein wird.  :(

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.342
  • Username: Alexandro
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #70 am: 21.05.2020 | 18:17 »
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.

Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #71 am: 21.05.2020 | 18:55 »
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.
Also Amis traue ich zu 0% zu, den britischen Stil eines Terry Pratchett auf den Schirm zu bekommen.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.958
  • Username: Megavolt
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #72 am: 21.05.2020 | 19:23 »
Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.

Gute Beobachtung und gut in Worte gefasst. Sie kicken nicht so arg, die Filme, ja. Das liegt aber nicht zuletzt auch einfach am Wechsel des Mediums, finde ich, man kann den Erzählton und andere Dinge in meinen Augen kaum irgendwie visualisieren.

Was die "Werktreue" angeht, die jetzt die Tochter vom Pratchett liefern soll: Hmja.
Der Pratchett wollte ja noch zu Lebzeiten seine Tochter als Schriftstellerin platzieren und ihr ein bisschen einen Push geben, was aus väterlicher Perspektive erstmal löblich ist.

Gleichzeitig waren die "späten" Bücher vom Pratchett ja total komisch, denn zum Beispiel waren sie einfach gar nicht mehr lustig, und der Humor war ja DAS Pfund vom Pratchett. Es gibt die Theorie, dass der veralzheimerte Pratchett irgendwann gar nicht mehr selber geschrieben hat, sondern dass das Ghostwriter waren, und die eigene Tochter ist da natürlich hochgradig verdächtig.

Wenn die die späten Pratchett-Bücher wirklich geschrieben hat, dann hieße das in letzter Konsequenz leider, dass sie nicht die Richtige ist. Wie sagts der Volksmund so schön trocken: "Mit dem Sohn vom Goethe war auch nix los". :(
« Letzte Änderung: 21.05.2020 | 19:24 von Megavolt »

Offline soises

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 59
  • Username: soises
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #73 am: 21.05.2020 | 19:36 »
Mal sehen was draus wird. Ich geb dem mal eine Chance. Zu eng sehen kann man das mit der Werktreue ohnehin selten. Vielleicht kann es auch als eigenes Projekt bestehen.

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
« Antwort #74 am: 21.05.2020 | 23:50 »
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.


Das dürfte bei diesen ,Änderungen zweifelhaft sein.

Zitat
Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.

Witz und Charme sind Ansichtssache.
Ich fand mich prima unterhalten und hab weder Witz noch Charme vermisst.