Autor Thema: Rhylthar schreibt...  (Gelesen 20319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #175 am: 14.09.2018 | 19:04 »
Lost Lands ist btw. das Setting, das die Necromancer Games/Froggod Games-Sachen miteinander verbindet. Aber einen kompletten Settingband gibt es afaik nicht.

Weiß ich. War nur ein Vorschlag, falls du die Sachen kennst und denkst: "Stimmt, da könnte ich mal 'ne Rezi drüber machen".

Ich hab ja bei D&D-Sachen dieses Trauma, dass sie häufig total coole Beschreibungen auf dem Cover haben und dann innen doch nur Kloppereien aneinanderreihen. So wie in dieser Perle hier, über die ich mich gestern ausgekotzt habe. Ist natürlich nicht bei allen so, aber oft genug, um mich vorsichtig werden zu lassen. Deshalb frage ich gerne mal nach, ob jemand weiß, ob da mehr dahinter ist (lies: genug Substanz neben den Kämpfen, dass sich ein Transfer in andere Regelwerke lohnt).
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #176 am: 14.09.2018 | 19:10 »
Am Wochenende werde ich mich mal an "A Family Affair" machen. Ansonsten guck einfach hier: *KLICK*; einige sind von mir, die meisten anderen Wertungen würde ich unterschreiben.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #177 am: 15.09.2018 | 12:21 »
A Family Affair (Necromancer Games, d20)



Klappentext:
A Maze of Tragedy and Mystery

While investigating a mysteriously abandoned mansion, the adventurers stumble into a tangled web of kidnapping, theft and murder. From a mansion with a deadly secret to the blood-stained waves of the high seas and an ancient, cursed citadel, the adventurers face a succession of deadlier and deadlier foes, with the rescue of innocents and the recovery of fabulous treasure as their ultimate rewards.


Mein Eindruck:
Die Basics: 96 Seiten, 7,73 € pdf-only, Cover Vollfarbe, Rest schwarz-weiß. Das Artwork ist abgesehen vom Cover "old-schoolig", aber passend zum Motto aller Abenteuer von Necromancer Games ("3rd Edition Rules, 1st Edition Feel"). Beim Cover bin ich zwiegespalten; natürlich ist es ein Eye-Catcher für mögliche Käufer, andererseits finde ich Bilder auf dem Cover, die eigentlich zu viel verraten, eher ungünstig am Tisch. Gut, hier ist es nur das pdf, aber es gab es auch mal als Print-Produkt. Das Abenteuer ist für 4 - 6 Spieler der Stufe 8 (oder höher) ausgelegt; dies würde ich auch veranschlagen, nur viel höher sollte es meiner Meinung nach nicht sein, da es einige investigative Elemente gibt und zu viel Spell-Power würde da evtl. den Reiz nehmen.

Worum geht es in dem Abenteuer (Achtung, Spoiler!)?
Alles beginnt damit, dass die Abenteuer die Leiche eines Geschäftsmanns, seiner Frau und zahlreicher Wachen und Bediensteten in seinem Landhaus auffinden. Gründe, warum die SC da sein könnten, werden vorgeschlagen, mein Rat: Make it personal! Denn schließlich werden die SC auch noch einen Lösegeldbrief finden, denn die Kinder des Geschäftsmann sind offensichtlich entführt worden.

Und hier wird es schon spannend, denn eigentlich treffen hier schon zwei Plots aufeinander. Denn der Tod der Menschen und die Entführung haben nicht zwingend etwas miteinander zu tun...aber das werden die SC evtl. direkt schmerzlich merken. Die Untersuchung des Landhauses kann ein großartiger Auftakt sein, wenn der SL ein wenig auf Draht ist. Es sind Gegner vorhanden, mit denen man nicht rechnet und die das Geschehen ziemlich "creepy" werden lassen können (ich will nicht zu viel spoilern...).

Aufgrund der gefundenen Informationen wird es die SC nach Martyn´s Nest verschlagen, da es das nächstgelegene Küstendorf ist und sie dort weitere Untersuchungen anstellen müssen bzw. ein Schiff brauchen, um den Entführern zu folgen. Das Dorf ist komplett "ausgebaut" inkl. Karte, Läden, NSC, etc. Zeit für soziales Rollenspiel, Einkäufe, Nachforschungen...und die Möglichkeit, ein Schiff zu finden, das bereit ist, die SC zu "The Gallows" zu bringen, eine Insel 400 Meilen vor der Küste. Wenn sie es geschickt angehen, kann von den SC hier schon so manches Rätsel gelöst werden...oder eben mehr Fragen aufwerfen.

Next step...Seereise. Okay, keine Glanznummer. Angriffe, Zufallsbegegnungen und, wie soll es anders sein, Meuterei. Ich finde, nicht schlecht gemacht, wer aber keine Lust auf sowas hat, kann die einwöchige Reise auch abkürzen, macht keinen größeren Unterschied, man wird irgendwann bei "The Gallows" ankommen.

"The Gallows" ist dann erstmal eine kleine Mini-Sandbox (Verdopplung absichtlich). Ein paar Encounter, einige lohnenswerte Stätten, ein paar mehr Informationen. Die Story nimmt hier auch schon eine kleinere Wendung, die größere bahnt sich an. Aber dann kommt es, wie es kommen muss: Dungeon Crawl!

Es geht (erst) in die Piratenhöhlen. Abgesehen davon, dass sich hier vieles auflöst, ist auch der Dungeon ansonsten gut gelungen. Wie immer sollte ein SL ihn nicht komplett statisch spielen, sondern es leben schließlich Wesen dort...und nicht ohne Grund. Storytechnisch offenbart sich hier der "Entführer"...und die Probleme, wie man von der Insel wohl wieder runterkommen könnte. Hauptproblem? Ich verweise mal stumm auf das Cover...

Was mir richtig gut gefällt, ist, dass das Abenteuer Vorschläge macht, wie man es "sauber" abschließen kann, wenn die SC zurückgekehrt sind (oder besser: "falls"). Und zwar ausgearbeitete Vorschläge, vom Drachen bis zur Söldnerbande, die sie umbringen wollen. Auch wie die eigentliche Story enden könnte (je nach Handlungen der SC), wird vorgeschlagen bzw. erläutert.

Mein Fazit:
"A Family Affair" packt einfach mal alles rein: Investigativ, Reise, Social Skills und Dungeon. Normalerweise würde ich sagen: Das kann nicht gut gehen. Doch, kann es. Hier ist das Beispiel. Ja, ab und an muss mal ein wenig SL-WD 40 drangepackt werden, damit es nicht knirscht, aber insgesamt ist das eine runde Sache. Bei dem Preis kann man durchaus mal zuschlagen.  :d
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #178 am: 15.09.2018 | 12:48 »
Cool, sowas kann ich brauchen! Danke für den Tipp!
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #179 am: 15.09.2018 | 12:50 »
Cool, sowas kann ich brauchen! Danke für den Tipp!
Gerne. Erzähl dann mal, wie Du es findest. :)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #180 am: 16.09.2018 | 12:01 »
Mal eine doofe Frage:
Hat hier irgendjemand Interesse an einer kurzen Rezension eines Shadowrun 2E Abenteuers oder ist das vollkommen uninteressant?  wtf?
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #181 am: 16.09.2018 | 12:03 »
Gerne. Erzähl dann mal, wie Du es findest. :)

Ich hab mir mal den Grundplot bei Drivethru durchgelesen. Werde es mir wohl holen, aber eher zum Ausschlachten. Rezi folgt dann natürlich wie immer.
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #182 am: 16.09.2018 | 12:06 »
Ich hab mir mal den Grundplot bei Drivethru durchgelesen. Werde es mir wohl holen, aber eher zum Ausschlachten. Rezi folgt dann natürlich wie immer.
Bin gespannt. :)

Mir ist übrigens in den Sinn gekommen, dass man das Abenteuer auch schön aufsplitten und den ersten Teil/ersten Plot nur spielen lassen kann. Modifiziert wäre es wohl auch ein schönes Level 1/2 Abenteuer.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #183 am: 16.09.2018 | 12:08 »
Bin gespannt. :)

Mir ist übrigens in den Sinn gekommen, dass man das Abenteuer auch schön aufsplitten und den ersten Teil/ersten Plot nur spielen lassen kann. Modifiziert wäre es wohl auch ein schönes Level 1/2 Abenteuer.

Mir geht es eher um Teil 2, weil wir gerade eine Piratenkampagne planen und man da sicher was klauen kann. Aber wer weiß - einige der Ideen aus Teil 1 sind auch sehr schön, vielleicht verwende ich die irgendwo anders weiter?
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #184 am: 16.09.2018 | 12:13 »
Mir geht es eher um Teil 2, weil wir gerade eine Piratenkampagne planen und man da sicher was klauen kann. Aber wer weiß - einige der Ideen aus Teil 1 sind auch sehr schön, vielleicht verwende ich die irgendwo anders weiter?
Da habe ich doch noch was für Dich:
En Route 2: By Land or By Sea
Dead Man´s Chest
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #185 am: 16.09.2018 | 12:40 »
Da habe ich doch noch was für Dich:
En Route 2: By Land or By Sea
Dead Man´s Chest

Danke, ist notiert!

Wobei ich Dead Man's Chest schon mal in der Hand hatte und dabei das Gefühl hatte, dass das schon sehr D&D-spezifisch ist (sprich: Schwerpunkt auf Regeln). Bringt mir als Nicht-D&D-Spieler was?
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #186 am: 16.09.2018 | 12:55 »
Danke, ist notiert!

Wobei ich Dead Man's Chest schon mal in der Hand hatte und dabei das Gefühl hatte, dass das schon sehr D&D-spezifisch ist (sprich: Schwerpunkt auf Regeln). Bringt mir als Nicht-D&D-Spieler was?
Sind auch 3 Abenteuer drin. Habe es aber noch nicht sehr intensiv gelesen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.851
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #187 am: 16.09.2018 | 13:45 »
Was ist denn "SL-WD 40"? - Könnte ein Autokennzeichen sein.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #188 am: 16.09.2018 | 13:50 »
Was ist denn "SL-WD 40"? - Könnte ein Autokennzeichen sein.
Kriechöl für Spielleiter. Wenn es mal knirscht oder hakt. ;)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.911
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #189 am: 16.09.2018 | 14:04 »
Was ist denn "SL-WD 40"? - Könnte ein Autokennzeichen sein.

Guckst du hier: klick.
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Online rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 2.851
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #190 am: 16.09.2018 | 14:45 »
Oh!
Der Sprühnebel der Erkenntnis benetzt mich.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.291
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #191 am: 16.09.2018 | 15:51 »
Ist insofern vielseitig benutzbar als dass man die Dose nach Gebrauch auch wunderbar auf unkooperative Spieler schmeißen kann ;)
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline grannus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 401
  • Username: grannus
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #192 am: 16.09.2018 | 16:56 »
Shadowrun 2nd ist immer interessant 😀
SYSTEMKRIEG - BATTLE OF THE ROLEPLAYING GAMES (powered by FATE)

Ich spiele dann aber nach den FATE-Regeln ANTI-FATE the HOTZENPLOTZING-HARTWUSTING, weil ich mit dem offenen Ansatz von Fate nicht zurechtkomme.

A-FtH-H ist ein Spiel für den detailverliebten Allesdurchspieler in der Phantasiewelt Bauernland, wo alle SC mit vielen Fertigkeiten ausgestattet nichts Heldiges können, dafür aber viele Stunden in der örtlichen Taverne um Groschen meiern, die Bedienung nicht verführen, im Wald Holz....

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #193 am: 16.09.2018 | 17:13 »
Shadowrun 2nd ist immer interessant 😀
Gut, dann werde ich das mal bei Gelegenheit einschieben. :)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online schneeland

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.257
  • Username: schneeland
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #194 am: 16.09.2018 | 17:24 »
Gut, dann werde ich das mal bei Gelegenheit einschieben. :)

Das würde ich ebenfalls begrüßen. Allein schon deshalb, weil ich gerade meine eigene SR-Sammlung befülle :)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #195 am: 17.09.2018 | 15:19 »
Celtic Double-Cross



Klappentext:
Renowned as a land of wonders, Tír na nÓg brims with ancient elven art and sophisticated elven nobles, powerful magic and cutting-edge technologies. But beneath this cultured facade lies a dark mix of long-simmering feuds and Machiavellian plots. Now add a dash of good old UCAS politics, and you have a Byzantine brew of betrayal and bloodshed, a Mickey Finn with a lethal kick.

Celtic Double-Cross is a Shadowrun adventure for advanced players and gamemasters.


Mein Eindruck:
80 Seiten, Cover bunt, Innenleben s/w. Gerade für $4.00 auf DriveThruRPG zu haben, also sehr günstig. Allerdings: Ohne das Tír na nÓg-Quellenbuch ist das Abenteuer quasi unspielbar, also evtl. nochmal $8.00 drauf.

Worum geht es?
Es ist Bürgermeisterwahl in New York und ein aussichtsreicher Kandidat sucht auswärtiges Personal, dass ihn auf einer fünftägigen Reise begleitet. Nichts Wildes, bis zu 15.000 Nuyen für 5 Tage Arbeit, einfach nur ein wenig unter die Menge mischen und die Augen aufhalten. Klingt doch fantastisch, oder?

Fast. Gibt ein paar kleinere Probleme:
a) Es geht nach Tír na nÓg (ehemals Irland). Ork, Troll, Zwerg? Eher uncool.
b) Es geht um Politik. Pink Mohawk? Eher nicht.
c) Fette Cyberware und harte Zauber? Ja, genau...Nein.

Allerdings klingt der Auftrag auch wirklich nicht hart. Der Kandidat ist ja eigentlich nur da, um ein paar Hände zu schütteln und Wahlkampf zu betreiben. Die Anwesenheit der Runner ist durchgeplant und beschränkt sich wirklich nur auf "Augen offen halten", keine größere Security-Aufgaben. Mit viel Freizeit für Sightseeing  und ähnlichem.

Tja, wäre da nicht das klitzekleine Problem, dass unser Politiker eine Leiche im Keller hat. Mafia-Verbindungen machen sich nie gut in der Politik, also fordert diese ein paar Gefallen ein für ihre irischen Freunde ein. Natürlich müssen die Runner dann dabei sein und, wenn man sich den Titel anguckt, ahnt man ja, was kommen wird: Verrat. Oder anders: Die Runner gewinnen den Mega-Jackpot im Anti-Lotto, denn sie gelten jetzt als Terroristen. Erfahrene Shadowrun-Spieler wissen, was das in Tír na nÓg bedeutet: Entweder sie kommen irgendwie raus oder sie sind tot. Sie sind ab da auf sich alleine gestellt und können die "Sandbox"-Irland voll ausnutzen, um ihre Hintern zu retten. Gegen Gegner, die ihnen in allen Belangen überlegen sind. Good luck.

Carl Sargent und Marc Gascoigne sind die Autoren dieses Abenteuers. Wer ihre Shadowrun-Romane kennt, weiss, dass sie offensichtlich verschachtelte Plots mit Handlungen auf meheren Ebenen mögen. Und Verschwörungen; sie hätten auch Drehbücher für "Akte X" oder "Millenium" schreiben können. Ist hier nicht anders. Was wirklich hinter dem ganzen steht, werden die Runner, wenn überhaupt, nur in Bruchstücken erfahren. Trotzdem interessante Geschichte.

Mein Fazit:
Ich bin ehrlich: Ich bin an diesem Abenteuer gescheitert. War die absolute Katastrophe damals. Aber: Ich hätte einfach mal den Klappentext lesen sollen (habe es oben fett markiert). Ich weiss nun nicht, ob es an mir, der Gruppe, allen zusammen oder in Teilen auch am Abenteuer lag. Wahrscheinlich ein wenig von allem, wobei ich das Abenteuer, wenn man denn eine Gruppe hat, die bereit ist, sich auf ein wenig lineares Spiel und auf Shadowrun ohne viel Schiesserei, sondern auf Überlebensideen und soziales Spiel, einzulassen, richtig gut finde. Es ist ab einem gewissen Punkt vollkommen offen, nur geprägt durch die Handlungen der Charaktere vor diesem Punkt. Es ist hart, unerbittlich und es kann zum Ableben der Runnergruppe führen. Es wird einem nichts geschenkt, auch nicht dem SL, der sich wirklich gründlich vorbereiten sollte.

Aber wenn all diese Sachen passen, kann es bestimmt ein denkwürdiges Abenteuer werden. Und die SC werden nie wieder auch nur einen Fuß nach Tír na nÓg setzen. Definitiv, trotz dieser Widrigkeiten: :)
« Letzte Änderung: 17.09.2018 | 16:15 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.991
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #197 am: 6.10.2018 | 17:11 »
Waterdeep: Dragon Heist



Klappentext:
Welcome to Waterdeep

Famed explorer Volothamp Geddarm needs you to complete a simple quest. Thus begins a mad romp through the wards of Waterdeep as you uncover a villainous plot involving some of the city´s most influential figures.

A grand urban caper awaits you. Pit your skill and bravado against villains the likes of which you´ve never faced before, and let the dragon hunt begin!"


Mein Eindruck (mit sehr vielen Spoilern!):
Die Basics: "Waterdeep: Dragon Heist" ist ein 224 Seiten umfassendes Abenteuer für die Charakterstufen 1 - 5. Der Druck ist vollfarbig, das Artwork, wenn auch nicht immer sicherlich jedermanns Geschmack, ist sehr gut. Der Preis von $49.95 wäre sicherlich ohne Wenn und Aber gerechtfertigt, da auch noch eine große Faltkarte von Waterdeep beiliegt, gäbe es nicht ein paar Schönheitsfehler. Bei meinem Exemplar scheint es zu Fehldrucken gekommen zu sein, was den Text nicht beeinflusst, aber schon auffällig ist. Hinzu kommt, dass (nicht zum ersten Mal bei 5E-Büchern) sich die Seiten wellen, als wären sie feucht geworden, was ich aber definitiv ausschließen kann. Bei dem Preis sollte sowas eigentlich nicht passieren...

Man braucht für "Waterdeep: Dragon Heist" zwingend den Dungeon Master´s Guide, da auf Zusatzregeln aus diesem Buch zurückgegriffen wird.

Worum geht es in dem Abenteuer?

Nun, das wird den SC zu Beginn auch nicht klar sein. Alles beginnt in der Taverne "The Yawning Portal", in der sie angesprochen werden, Volo zu helfen, einen vermissten Freund zu finden. Dies ist quasi der Einstieg in das Abenteurerleben in Waterdeep, denn nachdem die SC dies geschafft haben, werden sie großzügig belohnt: Sie erhalten eine (runtergekommene) Taverne. Ab hier beginnt dann erstmal ein "Spiel im Spiel", denn jetzt muss geguckt werden, was die SC so machen. Und da gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Die Taverne renovieren (und evtl. wieder eröffnen), einer der zahlreichen Fraktionen beitreten und Aufträge für sie erledigen, Kontakte mit den Nachbarn schließen, sich mit den verschiedenen Gilden in Waterdeep herumschlagen, und, und, und. "Freies Spielen", da nicht relevant für den Hauptplot, aber sicherlich durchaus interessant. Probleme sehe ich dahingehend, wenn sich die SC unterschiedlichen Fraktionen anschließen, was durchaus wahrscheinlich ist. Denn diese vergeben Aufträge (auch später im Abenteuer) und Solo-Abenteuer bzw. konkurrierende Aufträge sind nicht jedermanns Sache. Von einer gewissen Buchhalterei mal ganz abgesehen.

In Kapitel 3 startet dann das eigentliche Abenteuer "Dragon Heist". Ich versuche mich mal in einem kurzen Abriss der (möglichen Geschehnisse):
Nachdem ein Mord in "ihrer" Strasse geschehen ist, machen sich die SC auf die Suche nach den Mördern und stoßen bald darauf, dass ein ominöser "Stone of Golorr" etwas damit zu tun hat. Ist wohl richtig, denn dieser "Stein" ist ein verzauberter Aboleth, der den Aufenthaltsort eines Schatzes von sagenhaften 500.000 "Dragons" (Goldmünzen) kennt und den Besitzer dorthin führen kann. Klar, den Stein wollen so einige besitzen, unter anderem auch 4 mächtige Fraktionen in Waterdeep, von denen eine der Gegenspieler der SC werden wird. Schaffen es die SC, sich den Stone of Golorr anzueignen und auch noch die Schlüssel zum Versteck zu besorgen, erwartet sie eine mächtige Überraschung und viel Reichtum...vielleicht.

Aber zurück zum Anfang von Kapitel 3. Alles fängt mit der Detektivarbeit an und Waterdeep ist nun wahrlich keine kleine Stadt. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass Spieler, die Murder Hobos spielen wollen, wahrscheinlich jetzt schon ihren SC an die Stadtwache verloren haben? Erstes Handout für Spieler: Die Gesetze von Waterdeep! Zurück zur Story. Mit durchaus Unterstützung werden die SC wohl einige Anhaltspunkte finden, was da genau geschehen ist. Hier will ich nicht zu viel spoilern, aber der Abschnitt ist in meinen Augen durchaus cool gemacht und eine echte Herausforderung für die Spieler bzw. ihr Hirnschmalz, denn, wie gesagt: Mit Gewalt wird es nichts werden!

In Kapitel 4 beginnt dann die Schnitzeljagd...für Spieler und den Spielleiter. Ich erkläre mal kurz, was sich WotC hier so gedacht hat:
Es gibt 4 Antagonisten, je nachdem, in welcher Jahreszeit man spielt: Xanathar, House Cassalanter, Jarlaxle Baenre und Manshoon/Zhentarim. Jedes Abenteuer wird mittels einer "Encounter Chain" dargestellt, also Ereignisse, die hintereinander ablaufen (sollen). Es gibt insgesamt 10 Encounter, jede Encounter Chain besteht aus 8 Encountern in unterschiedlichsten Reihenfolgen. Verwirrend?
Okay, Beispiel Xanathar: Enounterreihenfolge ist 2-4-10-9-3-7-1-6. Die Encounter sind an die jeweiligen Antagonisten angepasst.

So, dann mal etwas zu diesem Aufbau: Abgesehen davon, dass dies ja förmlich nach "linear" riecht (was es auch ist), habe ich mir noch nie so sehr ein pdf eines Werkes gewünscht. Natürlich gibt es einen kurzen Abriss über die komplette Encounter Chain eines Gegners, aber die Encounter sind nacheinander beschrieben worden! Richtig gelesen, von Encounter 1 bis 10 hintereinander! Wenn man sich also die oben beschriebene Chain anschaut, heisst es blättern, blättern, blättern für den SL und die SC jagen dem Stein hinterher. Ach ja, der "will" btw. nicht zu früh in die Hände der SC fallen, sie müssen sich erst beweisen. Sonst ist er eher unkooperativ....

Das "kann" alles sehr cool sein, schließlich geht es um Verfolgungsjagden, durchaus spannende Kämpfe, Interaktion mit tollen NSC (okay, als SL würde ich bei den vielen NSC wahnsinnig werden...), aber es kann auch mächtig in die Hose gehen, auch wenn das Buch sagt, man könne natürlich auch Encounter weglassen, anders spielen, die Reihenfolge wechseln, etc. Es bleibt eine Schnitzeljagd. Ach ja, die Gegenspieler. Alle 4 sind toll dargestellt; rein aus persönlicher Präferenz finde ich ein Szenario nicht so prickelnd, da das moralische Dilemma, in das die SC geraten, mir nicht zusagt (näheres auf Anfrage)...allerdings sind die Antagonisten den SC hoffnungslos überlegen, aber irgendwie wird bis auf Xanathar keiner die SC töten. Nö, es wird im Zweifel nur mit ihnen gespielt, denn ist ja klar: Level 4 - 5 SC gegen CR 13 - 15 Gegner samt Freunden wird nicht hinhauen. Trotzdem für mich irgendwie seltsam, aber Geschmackssache. Wenn alles glatt läuft, sind die Berührungspunkte mit den "großen" Gegnern eher spärlich, aber es kann ja nun auch sein, dass die Antagonisten in Besitz des Steines kommen...

...dann kann man sie ja in ihrem Hauptquartier aufsuchen und den Stein zurückholen. Are you kidding me? Kapitel 5 - 8 sind genial gestaltet und beschreibt die verschiedenen Orte, in denen sich die Antagonisten zurückgezogen haben. 60 Seiten pure Inspiration...und total nutzlos für dieses Abenteuer. Wenn die SC da rein müssen, ist eh schon alles verloren. Wenn ein SL sein Hirn nicht am Eingang abgegeben hat, werden SC hier 0 Chance haben. Gar keine! Auf keinen Fall! Also ist das Kapitel..wertlos? Naja, vielleicht als Steinbruch, ich war nach dem Lesen echt ratlos, weil nochmal: Es ist richtig richtig gut, aber eben nicht für eine Stufe 1 - 5 Gruppe!

Danach kommt eine Beschreibung von Waterdeep. Ich habe versucht, neutral zu sein, denn natürlich besitze ich die viel ausführlicheren Werke alter Editionen. Aber als Abriss ist es gut und ich hätte es gut gefunden, wenn sowas zu Zeiten von "Hoard of the Dragon Queen" und "Rise of Tiamat" schon vorhanden gewesen wäre. Schön ist, dass man dieses Kapitel gerade in der DM´s Guild kaufen kann und damit auch etwas Gutes tut. Für $4.99 kann man das meiner Meinung nach durchaus tun. Neben den verschiedenen Vierteln gibt es einen Überblick zur Geschichte von Waterdeep, die wichtigsten Tempel und Feiertage.

Das Buch endet mit zwei Anhängen, nämlich einmal den neuen magischen Gegenständen und zum anderen ausführliche, interessante Beschreibungen zu den vielen NSC, die man im Abenteuer antreffen kann. Vortrefflich gelöst, hat mir gut gefallen.

Eine Sache, die mir noch insgesamt aufgefallen ist:
"Waterdeep: Dragon Heist" ist cool geschrieben. Das macht für mich vieles an Kritik wieder wett. Seien es die wirklich exzellent und liebevoll ausgearbeiteten NSC, die mehrmals angeführte Diversität, die Schauplätze, ein gewisser Weirdness-Faktor, das Wimmelbild oder die zahlreichen Easter Eggs...das Lesen hat Spaß gemacht.

Ich packe mal ein paar Easter Eggs in Spoiler-Tags (ich bin sicher, es gibt noch mehr):
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Mein Fazit:
"Waterdeep: Dragon Heist" startet ganz stark und ist für mich von der Schreibweise das beste Werk bisher. Doch wer erwartet, hier ein Abenteuer zu bekommen, dass man ohne Probleme "by-the-book" leiten kann, der wird schwer enttäuscht werden. Neben den mir beschriebenen Dingen bei den Encounter Chains (nochmal: Warum kein pdf hier? Oder jede Encounter Chain komplett abgedruckt!) ist auch das Geflecht aus NSC, Factions, etc. so dicht, dass man als SL da richtig Arbeit reinstecken muss im Vorfeld. Ich möchte gar nicht ausschließen, dass das alles so klappen kann, wie sich WotC das vorstellt, aber ich habe meine Zweifel. Trotzdem ist das Buch für mich immer noch gut; allerdings mehr wegen des Drumherums. Es gibt noch den entsprechenden Smilie, es wird nicht für jeden was sein:  :)
« Letzte Änderung: 6.10.2018 | 19:18 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online schneeland

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.257
  • Username: schneeland
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #198 am: 6.10.2018 | 17:49 »
...da das moralische Dilemma, in das die SC geraten, mir nicht zusagt (näheres auf Anfrage)...

Jetzt bin ich natürlich neugierig :) - Erläuterungen gerne per PN oder im Spoiler. Ansonsten danke für die Besprechung! Ich hab' zwar beschlossen, bei neuen D&D5-Abenteuern erstmal zu passen und stattdessen in den vergangenen Wochen erstmal meine D&D3-VR-Sammlung wieder aufgestockt (wobei gerade dieser Tiefwasser-Band echt selten zu sein scheint), aber vielleicht gebe ich dem ganzen noch eine Chance, wenn es dann auf deutsch rauskommt.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.638
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #199 am: 6.10.2018 | 19:00 »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Edit:
Rezension ergänzt, habe die Karte vergessen!
« Letzte Änderung: 6.10.2018 | 19:17 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.